Über die beiden Volksdrogen Alkohol und Tabak ist hier schon viel geschrieben worden. Heute will ich nur zwei erstaunliche Produkte der Aufklärung über beide Dinge präsentieren:

1. Alkohol – 30 Tote in Brandenburg!

Die BZ Berlin schrieb vor drei Tagen, am 16.6., in Brandenburg seien „im vergangenen Jahr 30 Menschen an den Folgen übermäßigen Alkoholkonsums gestorben.“ Andere Medien hatten es auch gemeldet, aber dann wieder gelöscht, bei der BZ Berlin war es heute noch zu bewundern.

BZ-Berlin_Alkohol

Auszug aus: www.bz-berlin.de/liveticker/alkohol-ist-die-am-haeufigsten-konsumierte-droge-in-brandenburg, Abruf 19.6.2018

Was wie eine Alarmmeldung daherkommt, wäre, würde es stimmen, eine sehr frohe Nachricht. Denn überträgt man die bundesweit geschätzten 73.000 vorzeitigen Sterbefälle durch Alkohol (und Mischkonsum mit Tabak) auf die Bevölkerung Brandenburgs, wären es deutlich über 2.000 gewesen. Selbst wenn man nur die nach ICD-Ziffern konkret dem Alkohol zurechenbaren Sterbefälle aus der Todesursachenstatistik nähme (das Statistische Bundesamt bildet daraus eine Gruppe „Alkoholbedingte Erkrankungen“), wären es 2015 in Brandenburg 648 Sterbefälle gewesen. Des Rätsels Lösung ist einfach: Es gab 30 Drogentote in Brandenburg. Alkohol ist zwar auch eine Droge, aber bei den Drogentoten geht es um Tote durch illegale Drogen, sie werden in der Polizeilichen Kriminalstatistik erfasst.

2. Rauchen macht sportlich

Auch die zweite Geschichte kommt aus Berlin. Passend zur Fußball-WM bewirbt Reemtsma seine Marke West mit dem Spruch „Weltmeister des Geschmacks“. Das ist erstens geschmacklos, zweitens irreführend, weil eine rauchende Fußballtruppe bestimmt nicht Weltmeister würde, und drittens nach Ansicht des „Forums Rauchfrei“, das die Werbung entdeckt hat, ein Verstoß gegen § 21 Abs. 1 Nr. 1 und Nr. 2 des Tabakerzeugnisgesetzes. Eigentlich ist eine Bezugnahme auf Sport und sportliche Ereignisse in der Werbung für Tabak zu vermeiden. A propos, Tabakwerbung, auch darüber hatten wir hier schon mehrfach diskutiert. In Deutschland darf die Tabakindustrie noch werben, trotz geschätzt 120.000 vorzeitiger Sterbefälle. Unions-Fraktionschef Kauder wacht darüber, dass sich daran nichts ändert. Einen Amtseid, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, hat er schließlich nicht abgelegt und alles andere ist eben eine Frage des guten Geschmacks.

Reemstma_Westwerbung

Foto: Forum Rauchfrei, mit freundlicher Genehmigung

Kommentare (28)

  1. #1 rolak
    19. Juni 2018

    Das Plakat geht mir schon seit einiger Zeit auf den Keks – und zwar wegen des ‘Rauchen schädigt Ihre Lunge – Nur für kurze Zeit’.

    • #2 Joseph Kuhn
      19. Juni 2018

      @ rolak:

      Das war mir ganz entgangen. Vielleicht ist das ja ein ganz ernster Warnhinweis: Nur für kurze Zeit, dann bist Du tot?

    • #3 rolak
      20. Juni 2018

      Das kam bei mir weniger als Warnhinweis an als als geschickt platziertes Beruhigungsmantra, Joseph. Daß ich den PR-Fuzzis² Derartiges zutraue, mag an der ’73er Indoktrinierung Sensibilisierung vermittels diesem³ und jenem im erfreulicherweise vom Gumminasium angebotenen AK Soziologie begründet sein. Bislang zeigte sich der damals angelegte und fortan immer weiter ausgebaute Erfahrungsschatz allerdings als erstaunlich funktionale Modellierung des Geschehens…

      ____________________
      ² how to gender p/correctly?
      ³ herrlicher typo in Überschrift und url…

  2. #4 roel
    20. Juni 2018

    @Joseph Kuhn Erschreckend. Ich habe gerade mal Zigarettenwerbungen durchgesehen. 1955 gab es diese von Filtra:

    “Man müßte eigentlich Tag für Tag etwas für seine Gesundheit tun, zum Beispiel jeden Morgen schwimmen gehen. Aber wer kann das schon? Etwas jedoch kann jeder für sich tun: Mit Bedacht die Cigarette wählen. Wer FILTRA raucht, der fühlt sich immer frisch und fit. – Bleib fit – rauch FILTRA”

    http://www.wirtschaftswundermuseum.de/mediapool/82/820701/resources/big_44983648_0_201-295.jpg

    http://www.faz.net/ppmedia/aktuell/48539687/1.4983110/default/zigarettenwerbung-von-1955.jpg

    Und ich habe es mit gesunder Ernährung und Sport versucht.

  3. #5 Adent
    20. Juni 2018

    @roel

    Und ich habe es mit gesunder Ernährung und Sport versucht.

    Na, da hast du eindeutig was … richtig .. gemacht :-)

  4. #6 RPGNo1
    20. Juni 2018

    Mich wundert, dass der Werbeabteilung der Firma Reemtsma die Widersinnigkeit und Doppeldeutigkeit ihres Werbetextes nicht aufgefallen ist.

    “Weltmeister des Geschmacks”
    “Rauchen schädigt ihre Lunge”
    “Nur für kurze Zeit”

    Bescheuerter geht es doch nicht.

  5. #7 zimtspinne
    20. Juni 2018

    @ RPG
    Ich tippe hier eher auf einen berühmten Werbekniff.

    “Nur für kurze Zeit” zeigt begrenzte Verfügbarkeit besonderer Spezialausgaben an, limited editions. Damit kann man unter Umständen nachher die eigene Kasse klingeln lassen, habe ich mir schon mal überlegt.
    Bei Markenparfums gibts sowas immer mal wieder und die können sich später als Wertanlage erweisen (Sammlerstücke). Würde man davon gleich eine ganze Charge aufkaufen, liegenlassen und später ml-weise für horrende Preise abgeben (wird tatsächlich auch so gemacht, dafür gibts sogar spezielle Marktplätze im inet).
    Als Raucher würde ich mir sicherheitshalber gleich einen Vorrat dieses einmaligen Angebots anlegen. Man weiß ja nie, ob Ziggis nicht mal knapp werden, wenn die Antiraucherkampagnen so weitergehen.

  6. #8 rolak
    20. Juni 2018

    zeigt begrenzte Verfügbarkeit besonderer Spezialausgaben an

    Womit auch immer diese verzuckerte Drohung in gewissen Spezialfällen korrelieren mag, zimtspinne, generell ist sie nur ein psychologischer Trick, um die Kaufbereitschaft der Unentschlossenen via gefühlter Verknappung im Mittel signifikant zu steigern. Geht auch nicht-zeitlich, bei amazon das bekannte ‘nur noch 2 Stück’, doch bis ins Online-Buchen hinein: ‘nur noch 1 Zimmer frei’, gebucht und zack sind wieder drei frei.
    In der NichtParfumWelt wird eine ‘begrenzte Verfügbarkeit besonderer Spezialausgaben’ typischerweise angedeutet via ~’limitierte Sonderausgabe‘.

  7. #9 rolak
    20. Juni 2018

    Bescheuerter geht es doch nicht

    Nuja, RPGNo1, ist doch ok: Schmecken kannste auch ohne Lunge, bloß eben nicht lange.

  8. #10 zimtspinne
    20. Juni 2018

    In der Parfumwelt bedeutet das aber genau das, was es verspricht und darüber hinaus sind in diesen limited editions oftmals noch alte Formula drin bzw wurde dran angeknüft, also besser als der stetig-verfügbare Nachfolger. Ich bin ganz begeistert von der Qualität und gebe jedem Sprüher einen besonderen Anlasse.

    Ja und nun kommts… diese Erfahrung übertrage ich zu den Lungentötern…. wahrscheinlich noch nicht mal eine neue Geschmacks- oder Duftnote drin, nur ein billiger Werbetrick. Fällt das sogar unter mimikry?

    Es kann nämlich auch passieren, man verlässt sich auf den vorhersehbaren Werbetrick der künstlich angetragenen Verknappung, lässt sich Zeit, und dann stellt sich heraus, es war gar kein Trick, und weg ist weg.
    Wo der frühe Vogel angebracht ist, muss man nach Bauchgefühl entscheiden und das ist nicht immer so einfach.
    Vielleicht meint es der Anbieter des guten Geschmacks ja nur gut und du unterstellst hier böse Absichten, du Bösling.

  9. #11 rolak
    20. Juni 2018

    du unterstellst hier böse Absichten

    Selbstverständlich nicht, zimtspinne, ich konstatiere sie, denn die sind bei der Werbung basics of business. Jemandem, der ein Produkt weder benötigt noch haben möchte mit allen nur möglichen Mitteln zu suggerieren, daß er/sie mit nach dem Kauf des Produktes besser dastünde – das fällt in keine andere, zumindest in keine freundlicher bezeichenbare Kategore.

  10. #12 rolak
    20. Juni 2018

    /mit nach/ heißahopsa – kein Kaffee mehr!

  11. #13 zimtspinne
    20. Juni 2018

    Deine Betrachtungsweise hat den Haken, nicht unter dem Einfluss von Nikotinsucht zu stehen.
    Da stellt sich die Frage des “Nichtbrauchens” nicht, es wird gebraucht, und zwar dringend.
    An der Tanke oder im Späti (Foto) ist es noch ein bisschen dringender, wie du es dir ja gar (nicht!) vorstellen kannst.
    wäre ich Tabakvertreiber, täte ich diesen Suchtdruck auch ausnutzen^^

    Mich würde aber nun mal interessieren, was diese Packung so besonders macht, dass “nur für kurze Zeit”. Falls das nicht geplant ist, wäre es ja Betrug, was dann wiederum die Konkurrenz interessieren könnte.

  12. #14 roel
    20. Juni 2018

    @zimtspinne “nur für kurze Zeit” bezieht sich nur auf die Verpackung.

    Da ist für Deutschland eine schwarz, rot, gelbe (soll wohl golden sein) gefärbte Landkarte drauf (limited edition Germany). Das siehst du, besonders das Gelb oben im Bild rechts unten auf der Packung. Anscheinend gibt es dann für andere Länder andere editions.

  13. #15 rolak
    20. Juni 2018

    gar (nicht!) vorstellen kannst

    Doch doch, zimtspinne, Suchtdruck ist mir nicht nur aus einer Ecke bekannt, nur nicht aus der einen Ecke, bei deren Auffinden sofort jeder Mensch davon zu reden anfängt. Allerdings halte ich es für ein wenig verwegen, in dem Zusammenhang generell von Bedarf zu reden, auch wenn diverse Drogen legitimer oder illegitimer Art im Rahmen einer Eigentherapie genutzt werden, also gelernt wurde, daß was auch immer ‘mit’ besser erträglich ist. Da hätte ich doch lieber für jeden Einzelfall eine zweite Meinung, eine fachliche.

    Bei Tabak ganz speziell wüßte ich jetzt aber außer Robinsons Roßkur (mit Rum ausgezogener Tabak gegen einen Infekt) überhaupt keine Eigentherapie jenseits von Appetitzügelung. Und dafür ist das Wirkungs/Nebenwirkungsverhältnis doch ein bißchen krass, ne?

    So bleibt Tabakwerbung schlicht Anfixen oder über Emotionen ablenkende Gewissensberuhigung für bereits Angefixte. Genauso wie Alkoholwerbung, die propagiert wie toll das Feiern wird, wenn Alk den Schalk liefert oder Süßwarenwerbung, die propagiert wie toll sich der Kram zur KinderRuhigstellung eignet oder Medikamentenwerbung, die problemloses Eigenmedikamentieren verherrlicht (das mit dem ‘zu Risiken und Nebenwirkungen’? Müssen sie und wird (gefühlt) auch so aufgefasst: ‘Müßten sie nicht, müssen sie aber’) oder … (das kann noch meterlang weitergehen)

    täte ich .. auch

    Ist wohl ein Geburtsschaden, doch zur Umsetzung mancher spontan auftauchender Geschäftsmodelle fehlt mir einfach die (sozio)kriminelle Energie. Geben täte es ja reichlich.

  14. #16 zimtspinne
    20. Juni 2018

    danke roel, das wollte ich wissen.

    @ rolak
    Na, das Problem bei diesen Eigentherapien ist ja, dass die kurzfristigen positiven Wirkungen die langfristig schädlichen Nebenwirkungen übertrumpfen… hat der Süchtler dann die ersten spürbaren Nebenwirkungen an der Backe, ist der Zug längst abgefahren und der nächste nur unter großen Anstrengungen und Beschwerlichkeiten zu erreichen.
    Da bleibt man derweil lieber auf dem Abstellgleis hocken, bis dort eines Tages ein Intercity angeschossen kommt und man gezwungen ist, das Gleis zur Lebensrettung zu verlassen.
    Robinsons Rosskur war mir ganz neu, puh, bin froh, dass er es überlebte.

    Ich hätte übrigens nichts dagegen, jegliche Werbung zu verbieten. Dann muss der Mensch mal wieder eigenständig denken… ein bisschen zumindest.

  15. #17 rolak
    20. Juni 2018

    Noch zu dem Besonderen, bei dem roels wohl richtige Antwort schon dastand: Irgendetwas in Richtung DesignGimmick oder x%Extra ist offensichtlich die einfachste oder beliebteste oder bewährteste, auf jeden Fall die am häufigsten wahrgenommene Lockung. Doch mittlerweile sind nicht mal die früher™ ab+zu gerne eingesackten Blechdosen (Schmidts Lebkuchen, Bahlsen Retro Cakes, Danish Butter Cookies, ..) generell brauchbar – typischerweise rosten sie schon bei bescheidener Luftfeuchte weg. Nix für die Kölner Bucht.

    bin froh, dass er es überlebte

    Ja, ne, zimtspinne? Sonst würde ein hocheinflußreiches literarisches Werk, ein Spiegel des Denkens anfangs des 18.Jahrhunderts erst gar nicht entstanden sein ;·) Es gibt übrigens diverse ‘bearbeitete’ Ausgaben, dürfte also nicht in jedem Buch alles vom Kompletten drin stehen.

  16. #18 zimtspinne
    20. Juni 2018

    Ich hatte ein ziemlich altes abgegriffenes gelesen, an die Tabak-Rum-Sud-Sache kann ich mich allerdings nicht erinnern, aber vielleicht lag das auch am Alter 😉
    Du weißt ja sicher, dass es vermutlich wirklich einen ausgesetzen Langzeitüberlebenden auf einer Insel in diesem Raum gab, der Ideengeber für den Roman war (oder auch nicht und beides unabhängig voneinander geschah). Hab den Namen leider natürlich nicht im Kopf, doch es müsste einige Parallelen zur Fiktion geben, sonst hätte der reale “Robinson” nicht längere Zeit allein auf einer Insel überleben können.
    In uns allen steckt ja auch bisweilen ein Mini-Robinson, wenn ich an die Kommentare zu Dienstmädchen & Butler neulich denke…. 😀

    noch eine kurze Anmerkung zu Werbung:
    Hatte ich doch neulich plötzlich schneeweiße Duplos nach dem Auspacken in der Hand und hatte von dieser weltbewegenden Neuheit gar nicht mitbekommen. Dort, wo sie mal nützlich wäre, versagt die Werbung. Die weißen Duplos waren furchtbar.

  17. #19 rolak
    20. Juni 2018

    Ja, der angenommene reale Hintergund war mir als existent bekannt, mußte aber trotzdem das outsourced brain bemühen.

    waren furchtbar

    Du glaubst doch nicht etwa, daß Dich die entsprechende Werbung davor gewarnt hätte, zimtspinne? Nee halt, das muß ich relativieren: eine Freundin gruselt sich vor weißer Schoki im Allgemeinen, die zumindest wäre gewarnt gewesen.

  18. #20 zimtspinne
    20. Juni 2018

    ich eh auch!!!
    Diese weißen Duplo waren aber im speziellen nochmal ekelhaft, habe auch schon weiße Schoki gegessen, die ganz passabel war.
    Geschmackserlebnis war dominierend Zucker. Im Anflug, dazwischen und auch im Abgang. Da hätte ich auch den billigsten Zuckerriegel essen können.

    Nochmal zu den Zigaretten.
    Allein das extra (oder andere) Bildchen macht es zur Spezialedition? Ist das so richtig?
    Inhaltlich alles wie immer?

  19. #21 rolak
    20. Juni 2018

    Allein das?

    Warum mehr, wenn das reicht? Ist wie bei den ColaDosen mit Motivserien (nicht ganz aktuell), zimtspinne, einen mühsam antrainierten StandardGeschmack (bzw beim Tabak hauptsächlich StandardVordemrauchenGeruch) und damit die ersehnte Kundenbindung will man doch nicht torpedieren.
    Apropos Zuckerriegel: Die ganzen FertigZigaretten (bis auf ultrawenige Ausnahmen) waren mir in meiner SchmalraucherPhase immer viel zu süß, VanNelle und Analoga waren angesagt, das Selberdrehen befriedigte auch die Fummelitis. Und Fondant-Süßigkeiten sowie -kuchenbedeckungen sind mir ein Graus. Höchstens bei drohendem Verhungern…

    btw: Jedes einzelne Mal, wenn oben der Artikel wieder zu Gesicht kommt, frage ich mich, ob der BZ auch nur annähernd klar war, wie unglaublich banal die Titelaussage ist. Grenzt ja schon an ‘Studie ergab: Die meisten Fische sterben unter Wasser’.

  20. #22 RPGNo1
    20. Juni 2018

    @zimtspinne

    Allein das extra (oder andere) Bildchen macht es zur Spezialedition? Ist das so richtig?
    Inhaltlich alles wie immer?

    Ja, ja und ja, wenn ich von anderen Produkten rückschließe. Es gibt WM-Nudeln, WM-Schnellgerichte, WM-Chips, WM-Süßigkeiten etc. pp. Der Inhalt ist aber so wie immer.
    Jede Firma versucht halt so viel Geld wie möglich aus dem sportlichen Großereignis zu ziehen. Falls Deutschland schon in der Vorrunde der WM ausscheiden sollte (siehe unsere Gespräche im OLT 3), Dann dürfte es bei so einigen Produzenten lange Gesichter geben.

  21. #23 roel
    21. Juni 2018

    Nochmals kurz zur Zigarettenwerbung “Weltmeister des Geschmacks”

    Vom 12. – 14.06.2018 gab es die Deutsche Bank Global Consumer Conference in Paris, bei der es auch um die Maximierung der Aktionärsrendite von Imperial Brands (4 Größter internationaler Tabakkonzern) ging.

    Hierzu gibt es die pdf-Datei (Achtung bei Click sofortiger download): http://www.imperialbrandsplc.com/content/dam/imperial-brands/corporate/investors/presentations/conferences/2018/2018-06-12%20DB%20Conference%20presentation.pdf.downloadasset.pdf

    Die ganze PDF ist sehr interessant und offenbart einen Blick auf die Strategie von Imperial Brands. Wie auch immer ein qualitativ besseres Bild vom “Weltmeister des Geschmacks” ist auf Seite 9.

  22. #24 RPGNo1
    21. Juni 2018

    @roel
    In der Tat, eine sehr interessante Präsentation. Insbesondere auch dahingehend, wie sich IB neue Märkte durch den Verkauf von Liquids für E-Zigaretten erschließen will. Stichwort: massive Werbekampagne bzw. Weiterentwicklung der Liquids.

  23. #25 roel
    21. Juni 2018

    @RPGNo1 die “blu innovation pipeline”ist schon recht interessant. Im Einsatz sind myblu und blu ACE Verdampfer und Liquids, ab Sommer (also ab jetzt) sollen Nicotine Salts eingeführt werden und dann stehen hinten an 3D Flavour, Next gen pod und anscheinend eine Vernetzungsmöglichkeit von/für Verdampfer.

  24. #26 RPGNo1
    21. Juni 2018

    @roel
    Ich sag ja: Massive Werbekampagne und Weiterentwicklung der bereits existierenden Technik.
    Letzteres ist mir aus meinem beruflichen Umfeld wohlbekannt. Allerdings geht es bei uns darum, die Gesundheit eines Menschen wiederherzustellen, während IB die Absicht hat, neue Personen anzufixen. Sie stehen also meiner Tätigkeit diametral entgegen.

  25. #27 gnaddrig
    21. Juni 2018

    @ RPGNo1 (#6): Solche (aus Werbersicht) unglücklichen Kompositionen passieren immer wieder mal. Vor ein paar Jahren hat BAT mal ungeschickt kombiniert: Rauchen kann tödlich sein. Einfach so auf Knopfdruck
    (https://gnadlib.wordpress.com/2012/05/08/auf-knopfdruck/)

  26. #28 RPGNo1
    21. Juni 2018

    @gnaddrig
    😀