gibt es eigentlich nicht. Eigentlich. Also dann, wenn es um die Herstellerangaben für ein konkretes Produkt geht, z.B. auf der Verpackung. Da muss es heißen: „Registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation“. Vermarktungstechnisch ist das aber ausgesprochen ungünstig. Woher sollen die Leute wissen, was sie in der Apotheke kaufen sollen, falls ihnen z.B. im Urlaubsflieger durch zu viel Tomatensaft nach dem Tequila Sunrise schlecht wird. Da kann Focus Online helfen, natürlich ganz produktneutral:

Folgende Homöopathika könnten bei Reisekrankheit helfen
• Übelkeit, starkes Schwächegefühl und Schwindel; Sie wollen liegen; Cocculus C30, einmal, bei Bedarf wiederholen
• Ihnen ist „zum Erbrechen übel“, solange Sie fahren; geringes Schwächegefühl und kaum Schwindel; der Appetit ist ungetrübt: Petroleum C30, einmal, bei Bedarf wiederholen
• Vergeblicher Brech- und Würgereiz, Kopfschmerzen über einem Auge oder im Hinterkopf; Sie frieren, verlangen nach Wärme, fühlen sich verkatert und gereizt: Nux vomica C30, einmal, bei Bedarf wiederholen
• Ihnen ist „zum Sterben übel“; Drehschwindel; Sie sind „gelb-grün“ im Gesicht mit kaltem Schweiß auf der Stirn; Sie müssen die Augen geschlossen halten: Tabacum C30, einmal, bei Bedarf wiederholen
(…)

Bewährte Homöopathika bei Beschwerden im Flugzeug
• Starke (pochende) Schmerzen in den Ohren sowie Übelkeit und pulsierende Kopfschmerzen beim Starten und Landen: Belladonna C30, einmal, bei Bedarf wiederholen
• Schmerzen in den Ohren, sobald das Flugzeug an Höhe verliert, vor allem bei grünlichem Stockschnupfen: Pulsatilla C30, alle vier Stunden
• Sie sind reisekrank bei Turbulenzen und haben Angst beim Landeanflug (Sinkflug): Borax C30, bei Bedarf einmal

Jetlag nach Langstreckenflügen
• Allgemein bewährt bei Schlafstörungen durch lange Reisen oder durch Jetlag: Cocculus C30, einmal täglich zwei Tage vor und drei Tage nach der Reise
• Sie fühlen sich übernächtigt und verkatert, haben Kopfschmerzen und sind gereizt; der Schlaf- und Wachrhythmus ist gestört: Nux vomica C30, alle sechs Stunden
• Sie fühlen sich „wie gerädert oder zerschlagen“, können nicht mehr sitzen, „alle Muskeln schmerzen“; auch als Prophylaxe: Arnica C30, alle vier Stunden“

Der Heilpraktiker, der bei Focus Online diese bewährten (n = ?)* Empfehlungen gibt, heißt passend zum Thema Urlaubsreisen „Sommer“, Sven Sommer. Die Empfehlungen für Übelkeit nach dem Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt gibt sein Kollege „Winter“. Sehr kundenfreundlich ist, dass Herr Sommer die richtigen Mittel und Darreichungsformen über Focus Online allen leidenden Zuckerfreunden per Ferndiagnose mitteilen kann. Die so oft als besondere Qualität der Homöopathie angepriesene ausführliche, individuelle und – nicht zu vergessen ganzheitliche – Anamnese des Patienten (und seiner weiblichen Form) ist im Urlaubsstress schließlich doch etwas lästig. Sie wird durch konkludentes Lesen von Focus Online ersetzt, auf diese Weise wird die Autonomie des Patienten in seiner individuellen Lebenssituation („Frau Stewardess, mir ist zum Sterben übel“) wirklich ernstgenommen. Das ist moderne Kundenorientierung: Den Patienten da abholen, wo er ist. Das macht die Reisekrankenversicherung übrigens genauso, wenn die Globuli nicht geholfen haben.

Ich finde die Bevorratung von Globuli in der Reiseapotheke ja auch gut. Sie helfen bei Flugreisen immer, wenn man vergessen hat, sich zum Kaffee Zucker geben zu lassen und die Stewardess schon drei Reihen weiter ist, wegen des vernehmlichen, aber „vergeblichen Brech- und Würgereizes“. Bitterer Kaffee ist eine der Hauptursachen für Beschwerden im Flugzeug.

————–
* Herr Sommer empfiehlt 10 Mittel, alle in D30, mit unterschiedlichen Einnahmezeiten. Die hat er, sie sind ja „bewährt“, aus noch viel mehr anderen Mitteln, Potenzierungen und Einnahmezeiten aufgrund seiner Erfahrung ausgewählt. Jeder Flugmediziner muss ihn um die gigantische Menge an flugreiseerkrankten Patienten (und –innen) beneiden, die dazu nötig waren. Wären, meinte ich.

Kommentare (36)

  1. #1 Beobachter
    15. August 2018

    Die Gesundheitstipps des Dr. Erich Kästner in seiner “Lyrischen Hausapotheke” (1936) bei physischen und psychischen Befindlichkeitsstörungen aller Art und in allen Lebenslagen sind bedeutend besser … –
    als die eines homöopathischen Heilpraktikers S. Sommer (FOCUS) oder eines Arztes Dr. Sommer (BRAVO) …

    https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Goldstein_(Psychotherapeut)

    https://www.perlentaucher.de/buch/erich-kaestner/dr-erich-kaestners-lyrische-hausapotheke.html

  2. #2 rolak
    15. August 2018

    Tja, man kann es dem Dr.Sommer nicht verdenken – immer nur bei Beziehungsproblemchen von Teenies zu Rate gezogen zu werden, kann schrecklich auf den Keks gehen. Dann doch im Alter die Phantasie noch weiter spielen lassen und risikolos bewährten Unsinn propagieren.

  3. #3 RPGNo1
    15. August 2018

    Focus Online ist und bleibt das Zentralorgan der deutschen Homöopathen.

    Homöopathie hilft übrigens auch gegen Allergien. Ebenso wie Akupunktur.
    Echt! Ganz ehrlich!
    Das sagen der Münchner Internist Ulf Riker, das Institut für Medizinische Informationsverarbeitung in Tübingen und die Uniklinik Dresden. Die können sich doch nicht irren !!!einself!!!
    https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/naturheilkunde/hilfe-gegen-allergien-traenende-augen-juckende-haut-oder-niesanfaelle-wie-allergien-ihr-immunsystem-belasten_id_9376312.html

  4. #4 ChemDoc
    15. August 2018

    Lächerliche und nutzlose Empfehlungen gegen Reisekrankheit!
    Falls Ihnen in der Apotheke jemand Globuli gegen Reisekrankheit aufschwätzen will, sprechen Sie laut und deutlich das folgende Zauberwort aus:
    “Dimenhydrinat”!

  5. #5 Beobachter
    15. August 2018

    @ rolak, # 2:

    Ja, immer noch besser ein Arzt Dr. Sommer in BRAVO als praktizierende Quacksalber-Ärzte mit Privatpraxen und -kliniken, die behandlungsbedürftige Kranke und Schwerstkranke homöopathisch und/oder sonstwie pseudomedizinisch “therapieren” – unter den Augen von Ärztekammern, Behörden und Justiz.

    Wieder mal ein “schönes” Beispiel:

    https://blog.gwup.net/2018/08/15/the-answer-to-cancer-kino-in-muenchen-zeigt-werbefilm-fuer-krebsbehandlung-nach-banerji/

    ” … „Dr. Norbert Kriegisch“, der allen Ernstes als „Arzt für Naturheilkunde und Störfeldsuche“ firmiert … ”

    Zitat aus Kommentar 1:

    ” … „So dass ich seit nun mehr 30 Jahren sowohl als praktischer Arzt wie auch als Naturheilkundler in meiner Privatpraxis in München praktiziere und meine eigene Philosophie der Quantenmedizin entwickelt habe. Bei der sogenannten Quantenmedizin versuche ich auf den vier Ebenen des Organismus nach den Ursachen von Störungen zu suchen : auf der strukturellen, der regulativen, der psycho-emotionalen und der geistigen Ebene.“
    … “

  6. #6 Norbert Aust
    Schopfheim
    15. August 2018

    Diese Vermarktungsstrategie der Homöopathen läuft seit Jahren in ähnlicher Form überall in Deutschland ab. Zwar darf auf der Verpackung bzw. auf dem Beipackzettel nicht stehen, wofür oder wogegen das Zeug ist, aber dies wird dadurch umgangen, dass die Hersteller entsprechende Informationsveranstaltungenh abhalten lassen (“Homöopathie für Mutter und Kind”, “Die homöopathische Reiseapotheke” …). Allen voran ist da die DHU aktiv. Dazu werden einschlägige Webseiten gefördert, in denen irgendwelche Experten die entsprechenden Empfehlungen geben, und die Ratgeberliteratur ist unübersehbar. Sven Sommer ist hier nur einer unter vielen rührigen Autoren. Das INH hatte das schon einmal in einer Briefaktion an die diversen deutschen Gesundheitspolitiker thematisiert (http://www.beweisaufnahme-homoeopathie.de/?p=2984), was aber nur zu nichtssagenden Antworten führte.

    Eine Aufarbeitung des unerfreulichen Themas findet sich hier: https://www.netzwerk-homoeopathie.eu/standpunkte/178-stellungnahme-des-inh-zu-den-entwicklungen-in-den-usa-und-den-anforderungen-der-ftc

  7. #7 Joseph Kuhn
    15. August 2018

    @ Norbert Aust:

    Deine Kritik übersieht den Hinweis von “Beobachter” auf die Arbeiten von Dr. Norbert Kriegisch. Die Quantenmedizin ermöglicht durch die Verschränkung des Reisenden mit seinem Heimatort und seinem Heilpraktiker völlig neue Perspektiven. Die ersten Versuche mit potenzierter Nichtlokalität laufen schon, nach Erfahrungen des Heilpraktikers Frühling-Herbst erklärt das auch die Kombination aus Ferndiagnose und reisemedizinischer Individualbehandlung in der Homöopathie. Statt der Teleportation von Globuli nach Prof. höm. path. Zeilinger sei die nichtlokale Übertragung der darin gespeicherten Information zudem ohnehin wirksamer. Die Globuli in der Reiseapotheke fungieren nach diesem Modell nur als Empfänger der Information, die C30-Potenzierung hat sich dabei in Störfeldanalysen am störungsfreiesten erwiesen. Über solche Dinge soll man sich daher nicht lustig machen, nur weil der Schul-Naturwissenschaft dafür die Phantasie fehlt.

  8. #8 Beobachter
    15. August 2018

    @ Norbert Aust, Joseph Kuhn; # 6 und 7:

    Mal ganz im Ernst und ohne Ironie/Zynismus:

    Der Homöopathie-Unsinn ist im “Leistungsangebot” praktizierender (Privat)Ärzte oft nur ein kleiner Teil eines Konglomerates pseudomedizinischer “Therapien” bzw. auch gefährlicher Quacksalbereien.
    Das ist seit Langem bekannt und für jeden Interessierten auf den Homepages der entsprechenden Praxen und Kliniken einseh- und nachprüfbar.
    Warum wird dagegen nicht von Ärztekammern, Behörden und Justiz vorgegangen?

    Wie gesagt:
    Jede Handwerkskammer/Innung, z. B. die des Friseurhandwerks, würde Mitglieder anzeigen und rausschmeißen, die nur vorgeben, Haare zu schneiden, es aber real nicht tun – und dafür auch noch das Dreifache des üblichen Preises abrechnen … 😉
    (Wobei zumindest niemand zu Schaden kommt wg. ungeschnittener Haare ! )

    • #9 Norbert Aust
      Schopfheim
      15. August 2018

      @ Beobachter
      Genau das ist die Frage, bzw. das Problem das uns auch sehr wundert: Warum versagen im deutschen Gesundheitswesen alle – ich wiederhole: alle – Akteure dabei, die Patienten vor Quacksalberei und Scharlatanerie zu schützen? Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern übrigens (https://keineahnungvongarnix.de/).

  9. #10 tomtoo
    15. August 2018

    @Beobachter
    Handwerker sind halt nur Handwerker. Heilpraktiker sind wohl eher als Künstler einzuschätzen. Wenn du einen Künstler beauftragst fünf Lampen aufzuhängen müssen die ja auch nicht unbedingt alle leuchten. Beim ordinären Elektriker ist das was ganz anderes.

  10. #11 Beobachter
    15. August 2018

    @ Norbert Aust, # 9:

    Das frage ich mich auch sehr verwundert, und zwar schon seit Jahren.
    SO blind kann doch keiner der/aller beteiligten Entscheidungsträger/”Akteure” sein !
    Was kann man tun ?

    Danke für den Link.
    Es geht da aber “nur” um den Unsinn der Homöopathie und Regulationsversuche bzgl. “Homöopathie international”.
    Was ist mit Quacksalberei/Scharlatanerie national und international ?

    • #12 Norbert Aust
      15. August 2018

      Unser Focus liegt sehr stark auf der Homöopathie, daher kann ich für die anderen KAM-Verfahren wenig sagen und muss da passen. Sie kennen sicher den Blog von Edzard Ernst, der sich der KAM in voller Bandbreite widmet?
      https://edzardernst.com/

  11. #13 Beobachter
    15. August 2018

    Nachtrag zu # 11:

    Ich beziehe mich ausdrücklich erstmal auf Pseudotherapien/Quacksalberei/Scharlatanerie praktizierender, approbierter Mediziner mit ihren Standesorganisationen.

    ” … Jeder Arzt ist Pflichtmitglied der Ärztekammer(ÄK), in deren Gebiet er seine ärztliche Tätigkeit ausübt. … ”

    https://www.bundesaerztekammer.de/presse/baek-in-kuerze/aerztekammern/

    (Das deutsche Heilpraktiker(un)wesen ist eh ein Fall für sich … )

    • #14 Norbert Aust
      15. August 2018

      @ Beobachter, #15

      Da haben Sie zweifelsohne Recht. Jedoch habe ich davon im Moment nur wenig Ahnung, was da alles angeboten wird und welche Ausmaße das angenommen hat. Muss ja nicht ewig so bleiben.

  12. #15 foobar407
    15. August 2018

    @Kuhn

    Bitterer Kaffee ist eine der Hauptursachen für Beschwerden im Flugzeug.

    Gibt es dazu Daten oder ist das eine Verschwörungstheorie der Briten?

  13. #16 Beobachter
    15. August 2018

    @ Norbert Aust, # 12:

    Dass “Ihr Focus sehr stark auf der Homöopathie liegt”, weiß ich und schätze Ihre Hartnäckigkeit und Kompetenz auf diesem Gebiet.

    M. E. ist Homöopathie ein zwar wesentlicher, beträchtlicher, salonfähig gewordener Teilbereich der Pseudomedizin-Branche – aber eben ein Teilbereich, der oft in Kombination mit anderen pseudomedizinischen “Therapien” vorkommt, die von Ärzten angeboten und propagiert werden.
    Wenn einem nun tatsächlich der Patientenschutz am Herzen liegt, kann man nicht “nur” vor der Homöopathie warnen/schützen wollen, sondern muss geradezu zwangsläufig auch vor anderen pseudomedizinischen “Therapien” warnen/schützen wollen.

    Und dass es approbierten praktizierenden Ärzten überhaupt ungehindert möglich ist, selbst Schwerkranke pseudomedizinisch zu behandeln, legt doch nahe, dass der Fehler im (eingespielten) System liegt – den niemand (der Entscheidungsträger) korrigieren will.

    Sollte tatsächlich alles nur eine Frage des Lobbyismus sein – ausgetragen auf dem Rücken behandlungsbedürftiger Patienten bzw. aufkosten des Patientenschutzes ?!

  14. #17 Beobachter
    15. August 2018

    Anm.:

    zu # 5:

    Dr. med. Norbert Kriegisch auf dem Roten Sofa im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen –
    u. a. auf “Störfeldsuche”:

    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Norddeutschland-und-die-Welt,sendung784770.html

    Was wird in der Medizin noch alles ungehindert salonfähig ?!
    Homöopathie als “Türöffner” ?!

  15. #18 roel
    15. August 2018

    @Beobachter Homöopathie steht auf dem Lehrplan beim Pharmaziestudium. Homöopathische Mittel werden laut Gesetz als Medizin in Apotheken verkauft.

    Ich denke, da muss man ansetzen, um etwas zu verändern.

    Ich verweise nicht gerne auf den folgenden Blog, aber Claudia Courts hat sich ausführlich damit beschäftigt:

    http://scienceblogs.de/bloodnacid/2012/10/08/gastbeitrag-homoopathie-in-der-pharmazie-eine-bestandsaufnahme-teil-1/?all=1

    http://scienceblogs.de/bloodnacid/2012/11/05/gastbeitrag-homoopathie-in-der-pharmazie-eine-bestandsaufnahme-teil-2/?all=1

  16. #19 Beobachter
    15. August 2018

    @ roel, # 18:

    Ja, ich weiß – Homöopathie steht z. B. auch auf der Liste der ärztlichen Fortbildungen, es gibt die ärztliche Zusatzbezeichnung “Homöopathie” etc.

    https://www.homoeopathie-online.info/aerzte-zeitung-ueber-80-prozent-wollen-homoeopathie-zusatzbezeichnung/

    Logisch: Damit lassen sich z. B. Anamneseerhebungen und Beratungsgespräche höher abrechnen, der Arzt wird von den KVen besser bezahlt, verdient mehr, auch an Selbstzahlern.
    Und wenn man solche Klientel schon mal an der Angel hat, kann man gleich mit Bioresonanz, Spagyrik, Quantenmedizin, Störfeldsuche, hochdosierten NEMs, Entgiftungen, Chelat-Therapien, MMS, GcMAF, Darmsanierung, dem Verkauf von E-Smog-Schutz-Produkten und Wasserbelebungsgeräten, Engel-Channeling usw. weitermachen.
    Das ist keine skurrile und willkürliche Aufzählung; es gibt viele Ärzte, die das alles oder zum großen Teil tatsächlich vertreten und propagieren.
    Und da sind fragwürdige IGeL-Leistungen noch nicht mal dabei.
    Es herrscht völliger Wildwuchs bzw. der “freie Gesundheitsmarkt” und die totale “Therapiefreiheit” – es wird alles “verwurstet”, mit dem sich rat- und hilfesuchenden Patienten das Geld aus der Tasche ziehen lässt, und eben auch Schwerkranken/chronisch Kranken.

    Deshalb hat m. E. die Homöopathie tatsächlich oft eine “Türöffner-Funktion”.
    Wenn Patienten schon mal dran glauben, dass etwas wirken kann, wo kein Wirkstoff drin ist, bringt man sie auch dazu, an Gott weiß was für “Therapien” zu glauben, nach dem letzten Strohhalm zu greifen und vor allem dafür ihr letztes Geld auszugeben oder gar deshalb Schulden zu machen …

  17. #20 Joseph Kuhn
    15. August 2018

    @ Beobachter:

    “Warum wird dagegen nicht von Ärztekammern, Behörden und Justiz vorgegangen?”

    1. Die Homöopathie ist gesetzlich explizit geschützt, sowohl im Arzneimittelrecht als auch im Sozialversicherungsrecht, im Arzneimittelrecht sogar EU-weit. Dagegen kann also seitens der Behörden nicht vorgegangen werden, das müsste der Gesetzgeber tun. Aber wie die Politik dazu motivieren? Die traut sich ja nicht einmal, den Homöopathiekongressen das Grußwort zu verweigern.

    2. Was andere obskure Behandlungsverfahren angeht: Ärzte und Heilpraktiker haben weitreichende Spielräume nach dem Grundsatz der Therapiefreiheit. Diese wiederum leitet sich letztlich aus Art. 12 GG (Berufsausübungsfreiheit) ab.

    3. Die Therapiefreiheit ist natürlich nicht grenzenlos. Sie wird beispielsweise durch Patientenrechte wie das Recht auf körperliche Unversehrtheit begrenzt. Vor Gericht wird das aber selten ausgetragen: Welcher Patient, der eine alternative Behandlung wünscht, verklagt schon seinen Arzt oder Heilpraktiker, selbst wenn etwas schiefgeht? Dementsprechend niedrig sind die Haftpflichtprämien für Heilpraktiker.

    4. Proaktiv wären gegenüber Ärzten mit gefährlichen Behandlungsverfahren die Ärztekammern gefragt, das sind aber ärztliche Standesorganisationen, hier muss viel passieren, bevor sie einschreiten. Bei den Heilpraktikern müssten die Gesundheitsämter tätig werden. Ihnen fehlt schlicht das Personal, der gesellschaftlich seit Jahrzehnten propagierte “Abbau der Sozialbürokratie” lässt grüßen. Trotzdem werden sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten immer wieder gegenüber Heilpraktikern tätig, die ihre Grenzen überschreiten, das steht nur meist nicht in der Zeitung. Sinnvoll wären hier Schwerpunktgesundheitsämter, die sich auf die Medizinalaufsicht in Sachen Alternativmedizin konzentieren. Da ist man dann wieder bei Punkt 1: Wer soll das politisch durchsetzen, wenn die Bevölkerung (= der Wähler) so gerne alternativmedizinische Angebote nutzt?

    @ foobar407:

    “Gibt es dazu Daten oder ist das eine Verschwörungstheorie der Briten?”

    Das ist jahrhundertealte Erfahrung.

  18. #21 Wetterwachs
    15. August 2018

    XXXX

    [Edit: Kommentar aus Gründen des Blogfriedens gelöscht. Bitte nicht schon wieder an der Lunte latenter Stammtischstreiteren zündeln. Danke. JK]

  19. #22 Wetterwachs
    15. August 2018

    Joseph Kuhn #20
    “Das ist jahrhundertealte Erfahrung.”
    Jahrtausendealte Erfahrung trifft es besser. Oder fallen Sie noch auf das Fake mit dem angeblich schmelzenden Wachs bei Ikarus rein. Ikarus wurde umgebracht, damit er sich nicht über das bittere Zeug in seiner Proviantflasche beschweren konnte.

  20. #23 Norbert Aust
    15. August 2018

    @ Wetterwachs #22
    War da nicht schon früher was? Schon im Gilgamesch-Epos ging es bekanntlich um die Suche nach der Unsterblichkeit. Was ist das anderes als die Umschreibung endlich was zum Süßen zu finden?

  21. #24 NullcoManix
    15. August 2018

    Bei Reisekrankheit im modernen Elektroauto dürfte Petroleum C30 allerdings nicht mehr den gewünschten Effekt haben. Auf was sollte man da ausweichen? Auf Lithium (womöglich allopathisch)?
    Fährt die Kulle dagegen mit Wasserstoff, nimmt man natürlich Hydrogenum C30, ist doch klar.

  22. #25 Beobachter
    16. August 2018

    @ NullcoManix, # 24; Norbert Aust:

    Ja, klar – und gerade bei Reisekrankheit sollte man für sich und seine Lieben auch immer große Flaschen mit “lebendigem Wasser” mitführen, um die richtigen Globuli mit dem richtigen Wasser in ausreichender Menge runterspülen zu können:

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/literatur/103-der-bormia-effekt.html

    https://www.youtube.com/watch?v=ppapNH84DMs
    (“Lebendiges Wasser”-Vortrag, Jahrestagung VHUE e. V., 2011)

    Besonders wenn Kinder dabei sind, empfiehlt sich auch die Mitnahme von schönen, interessanten Bilderbüchern, damit die lieben Kleinen beschäftigt sind, über wahre Schönheit informiert werden und man früh- und rechtzeitig auch schon ernährungswissenschaftlich erzieherisch einwirken kann:

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/literatur/217-die-unsichtbare-kraft-in-lebensmitteln.html

    Auch und gerade mitreisende ältere Menschen mit Gelenkschmerzen sollten sich auch auf Reisen und während der Urlaubszeit an eine gesunde ketogene Diät (nach dem renommierten Experten Bruce Fife) halten:

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/literatur/222-gelenkschmerzen.html

    Man weiß schließlich selbst am besten, was einem gesundheitlich gut tut und was man sich und seiner Familie schuldig ist … !

    Gerade auf Reisen gilt:
    Prävention in Eigenverantwortung – und es ist für Jeden etwas dabei !

    😉

  23. #26 foobar407
    16. August 2018

    @Kuhn

    Das ist jahrhundertealte Erfahrung.

    Damit kann ich leben. Vielen Dank für die individuelle Anamnese und Ihrer ganzheitlichen Antwort.

  24. #27 libertador
    16. August 2018

    @Joseph Kuhn

    Die Wirkung der Homöopathie durch Quantenverschränkung kann man mittlerweile schon nutzen ohne die Mittel überhaupt zu kaufen. Gestritten wird nur noch darüber, ob es reicht, dass irgendeine Apotheke die Mittel vorrätig haben. Alternativ könnte es auch reichen, dass die Informationen über homöopathische Arzneimittel auf irgendeinem Blog im Internet oder in einer Zeitung stehen. Durch den gedanklichen Bezug auf diese Informationen kann die Quanteninformation die Beschwerden des eigenen Körpers beheben.

    Zumindest kann ein solcher Gedanken amüsieren. Wenn man nun Reiseübelkeit hat, ist diese Ablenkung vielleicht hilfreich.

  25. #28 Beobachter
    16. August 2018

    Man kann sich bzgl. Pseudomedizin selbstverständlich fast ausschließlich in Ironie und Zynismus ergehen, weil man meint, drüber zu stehen und es einen sowieso nicht betrifft.
    Und sich vielleicht noch lustig machen, sich “amüsieren” über die Leute/Patienten, die “so blöd” sind und darauf hereinfallen.
    Und vielleicht sogar insgeheim oder offen die “Akteure” bewundern, die es schaffen, mit ihren obskuren bis gefährlichen Geschäftsmodellen viel Geld zu “verdienen” (dass Menschen oft gesundheitlich geschädigt werden, sind halt “Kollateralschäden”) und sich gleichzeitig juristisch noch so abzusichern, dass man sie nur sehr schwer oder gar nicht belangen kann.

    Man werfe mir nicht wieder “Hypermoralität” vor –
    das kann man nur, wenn man NICHT betroffen ist (direkt oder indirekt) und nur theoretisiert.
    Mit unserem Patientenschutz und Verbraucherschutz ist es – in der Praxis – schlecht bestellt.

    Anfangen sollte man m. E. bei der Stärkung des Patienten- und Verbraucherschutzes und des ÖGD –
    und damit nicht so lange warten, bis sich z. B. vielleicht irgendwann mal die Lehrpläne im Pharmazie- und Medizinstudium etwas geändert haben (siehe # 18, roel).

    Es kann doch nicht angehen, dass z. B. das (ganz offensichtlich üble, skrupellose) schon jahrelang bekannte Geschäft mit dem ätzenden “Wundermittel” MMS immer noch weitergeht:

    https://www.youtube.com/watch?v=o6vxfSPY204

    “MMS – Ätzende Alternativmedizin: Das Geschäft geht weiter – Kontraste rbb”

  26. #29 noch'n Stephan
    16. August 2018

    Petroleum C30 gegen Übelkeit???

    Und das kaufen dann Leute, die sonst bei jeder Gelegenheit auf “böse Chemie” schimpfen? Can’t make that up…

    • #30 Norbert Aust
      16. August 2018

      Ein interessantes Gedankenexperiment: Frage 1: Wie ist “Chemie” (= böse) im Gegensatz zu “Nicht-Chemie” (= gut) definiert? Frage 2: Was ist nach dieser Definition mehr “böse Chemie”, Petroleum oder Vollkornbrot? Merke: Petroleum ist lediglich ein abesonderter Teil eines Naturprodukts (Erdöl), während beim Brotbacken chemische Veränderungen stattgefunden haben.

  27. #31 gedankenknick
    16. August 2018

    Also die Werbeanzeige zwischen “Bewährte Homöopathika bei Beschwerden im Flugzeug” und “Jetlag nach Langstreckenflügen” zeigt bei mir gerade “Kaffeeautomat für Firmen”. Ob der auch homöopathischen Kaffee kocht? Wird der Kaffee dann beim Verdünnen hahnemannisch korrekt verschüttelt oder nur gerührt? Schlafen dann die Mitarbeiter ein? Ist dies dann wirklich gut für den Betrieb, oder nur für Matratzentestlabors geeignet? Oder macht die Maschine nur die Kaffee-Urtinktur? Fragen über Fragen…

    @noch’n Stephan #29
    Petroleum = “Steinöl” ist ein reines Naturprodukt, was früher mal (z.B. in einigen Teilen Persiens) einfach so aus der Erde quoll. Nix böse Chemie, alles rein natürlich! Es soll sogar Ecken in Australien geben, da liegt ganz natürliches Uranerz einfach so auf der Erdoberfläche rum – in nennenswerten Mengen übrigends.

    @Beobacher #28
    Und wie solche Geschäfte weitergehen. Kenne da selbst eine Person, die ich einfach nicht davon abhalten kann. Sonst ein wirklich rationaler Mensch, aber wenns um “Wundermittelchen” geht gibt es da kein Halten. Nix zu machen, weder mit guten Worten noch mit guten Argumenten…

    @NullcoManix #24
    Mit Lithium könnte man tatsächlich vielleicht einigen wenigen der esotherisch angehauchten Mitmenschen helfen. Allerdings, so leid es mir tut, sind “Lithium Apogepha Tabletten” derzeit weder in N2 noch in N3 lieferbar, und das schon seit 3 Monaten…

  28. #32 noch'n Stephan
    16. August 2018

    @gedankenknick
    Hm..das bringt mich doch glatt auf eine Idee.
    Könnte man dann nicht auch ein “Naturproduktextrakt” als garantiert natürlichen Benzinersatz anbieten? Vielleicht sogar gut geschüttelt und homöopathisch verdünnt…
    10 €/L wär dann doch ein fairer Preis oder?

  29. #33 rolak
    16. August 2018

    als garantiert natürlichen Benzinersatz

    Nee, könnte man nicht – meine Gurke läuft nicht mit Petroleum, nur die olle Sturmlampe.

  30. #34 Uli Schoppe
    19. August 2018

    @Joseph
    Wenn man eine passende Gesetzgebung unter der Überschrift “Endlich den Ärztepfusch eindämmen” verkauft ist die Akzeptanz bestimmt breit. Wenn es dabei die Heilpraktiker erwischt, Kollateralschaden ^^

  31. #35 Sumsebrunse
    19. August 2018

    Der Autor mit den Homöopathie Artikeln.
    Der Schmerz muss verdammt tief sitzen

  32. #36 Joseph Kuhn
    19. August 2018

    @ Sumsebrunse:

    Wenn Sie Ihre Bemerkung verständlich machen würden, könnte man eventuell über den Inhalt diskutieren. Falls Sie aber nur etwas sagen wollten, ist das natürlich auch in Ordnung.

    Zum Stichwort “Schmerz” könnte ich allenfalls anmerken, dass es schmerzt, bei Focus Online (Helmut Markwort: “Fakten, Fakten, Fakten”) so etwas lesen zu müssen, ohne dass es erkennbar als Werbung gekennzeichnet ist. Mich würde brennend interessieren, auf welcher Basis Herr Sommer seine Empfehlungen als “bewährt” bezeichnet. Er wird ja wohl kaum wiederholt Patientenflugreisen durchgeführt haben, die Fälle und Kontrollen verteilt auf die linke und rechte Sitzreihe im Flugzeug. Wenn Sie das nachvollziehbar erklären könnten, würde mein Schmerz nachlassen und Sie hätten mich erfolgreich behandelt.