Die Homöopathie genießt in Deutschland starke politische Unterstützung, was aber kaum ins öffentliche Bewusstsein dringt. So konnte die Lobby ohne große Diskussion z.B. Ausnahmeregelungen für sich im Arzneimittelrecht und Sozialversicherungsrecht durchsetzen und ihre Mittel ohne Wirkungsnachweis unters Volk bringen oder ihre Glaubenslehre als Lehrfach an den Universitäten verankern.

Ein Instrument dabei ist die direkte Lobbyarbeit im Bundestag. In der aktuellen Lobbyliste vom 20. Dezember 2018, die Verbände (keine Einzelfirmen) dokumentiert, ist die Homöopathie derzeit mit fünf Verbänden plus einer Vielzahl angeschlossener Verbände gelistet. Daneben wird sie über die richtig mächtigen Verbände der Pharmaindustrie auch noch mitvertreten, die Hersteller der Homöopathika sind schließlich dort Mitglied, auch wenn sie öffentlich gerne den Eindruck erwecken, auf der anderen Seite zu stehen.

Mit einer Selbsterklärung, dass sie die Interessen der Homöopathie vertreten, sind derzeit gelistet:

• Biochemischer Bund Deutschlands e.V. (BBD), 9.000 Mitglieder und 69 angeschlossene Organisationen.
• Bund Klassischer Homöopathen Deutschlands e.V. (BKHD), 1.600 Mitglieder und 7 angeschlossene Organisationen.
• Bundesverband Patienten für Homöopathie e.V., dem Namen nach ein Patientenverband, aber im Vorstand sind z.B. eine homöopathische Ärztin und eine Heilpraktikerin, 1.000 Mitglieder.
• Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. (DZVhÄ), er vertritt die homöopathischen Ärzte, 4.000 Mitglieder und 11 angeschlossene Organisationen.
• Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V., er vertritt die homöopathischen Heilpraktiker, 1.393 Mitglieder.

Wer sich auf dieser Liste registrieren lässt, hat einen einfacheren Zugang zu den Abgeordneten. Manche bekommen Hausausweise für den Bundestag, andere werden bevorzugt zu Anhörungen eingeladen, oder sie können ihre Papiere besser einspeisen. Das ist alles legal, damit hier kein Missverständnis aufkommt. Man sollte aber auch nicht dem Missverständnis anheimfallen, dass die Homöopathen keine Lobby haben und ein kleines gallisches Dorf im Widerstand gegen das Pharma- und Polit-Establishment seien. Das Gegenteil ist der Fall, sie gehören dazu.

Kommentare (30)

  1. #1 Dominik
    20. Januar 2019

    Lieber Herr Kuhn,
    danke für die Transparenz!

  2. #2 Michael
    20. Januar 2019

    “Das ist alles legal, damit hier kein Missverständnis aufkommt. ”

    Alles was den Reichen & Mächtigen in Deutschland dient ist legal. So auch die Nichtmedizin namens Homöopathie. Dafür das alles reibungslos läuft sorgt ihr politisches Personal.

    Damit hier kein Missverständnis aufkommt. Wir leben in einer Demokratie. Immerhin dürfen wir die Leute wählen die andere für uns ausgesucht haben.

  3. #3 Dr. Webbaer
    20. Januar 2019

    Sie, werter Herr Dr. Joseph Kuhn, bleiben jedenfalls am Ball und leisten, wie einige finden, hervorragende Aufklärungsarbeit i.p. sog. Homöopathie.
    Sicherlich dürfen auch „Heiler“ (vs. Mediziner) ihre Lobbyarbeit machen, auch im Bundestag, aber es wird idT wenig öffentlich darüber berichtet.
    Sehr aufschlussreich finden einige die Politiker-Zitate, in denen sich zur sog. Homöopathie bekannt wird, was hoffentlich auch hilfreich für die bundesdeutsche Wahlentscheidung ist.

    MFG
    Dr. Webbaer (der nichts Besonderes gegen Astrologie, Homöpathie etc. hat, derart nur gerne korrekt öffentlich kommuniziert sieht)

  4. #4 Dr. Webbaer
    20. Januar 2019

    Die bundesdeutsche Demokratie darf in der Tat ein wenig direkter ausfallen, Kommentatorenkollege ‘Michael’.
    Besonders unangenehm finden einige, bspw. Schweizer, wie in der BRD oft nur wenig verschleiert darüber geschrieben wird, dass der Wähler doch eigentlich, wegen mangelhafter Information, oft unmündig sei und mehr gelenkt werden müsse, von der Politik.

    MFG
    Wb

  5. #5 rolak
    20. Januar 2019

    Alles was

    Genau, Michael! Nur deswegen bleibt ja zB Steuerhinterziehung straffrei.

  6. #6 Dr. Webbaer
    20. Januar 2019

    Womöglich ist ein wenig grobschlächtig weiter oben formuliert worden, Kommentatorenkollege ‘rolak’, die Steuervermeidung (oft globaler, „globalistischer“ Unternehmen) ist jedenfalls legal, wenn auch „nicht direkt“ legitim.
    Entschuldbar bestenfalls durch hohe Steuerbelastung, die Belastung qua Steuer sollte nie 20 % übersteigen, manche meinen auch : 10 %, von Einkommen, nicht von Besitz, soll aber so vom Schreiber dieser Zeilen nicht entschuldigt werden, denn „Spielregeln“ sind einzuhalten.
    (Blöde dann, wenn Mandatsträger selbst Recht „aussetzen“.)

    Dr. W ist bei grobschlächtiger Formulierung manchmal empathisch.

    MFG
    Dr. Webbaer (der nun nicht weiter exkurrieren wird, noch einmal deutlich für die hiesige Arbeit dankt)

  7. #7 Maria Katz
    20. Januar 2019

    Neben den Homöopathen sind auf der Lobbyliste zwei weitere Heilpraktikerverbände, vier Verbände, die anthroposophische Medizin vertreten und nicht zu vergessen die Spinne im Netz Hufelandgesellschaft („Dachverband der Ärztegesellschaften für Naturheilkunde und Komplementärmedizin”) mit explizit politischer Zielrichtung.
    http://www.homöopedia.eu/index.php/Artikel:Hufelandgesellschaft

    • #8 Joseph Kuhn
      20. Januar 2019

      @ Maria Katz:

      Danke für den wichtigen und informativen Hinweis. Ich habe die 886 Seiten der Lobbyliste nur nach dem Stichwort Homöopathie durchsucht. Was auch noch zu sagen wäre: In der Liste sind Stiftungen nicht aufgeführt. Dass die Carstens-Stiftung beste Beziehungen in den Bundestag hat, darf man ohne große Phantasie annehmen.

  8. #9 RPGNo1
    20. Januar 2019

    Ich musste erstmal nachschauen, was der Biochemischer Bund Deutschland (BBD) überhaupt ist. Ein kurzer Blick auf die Homepage hat mir genügt, denn einen unverschämteren Missbrauch der Worte “Biochemie”, “Volksbildung” und “Verbraucherberatung” habe ich selten gesehen.

    Der BBD widmet sich der Volksbildung und Verbraucherberatung zur Biochemie nach Dr. med. Schüßler, Homöopathie und Naturheilkunde.

    https://www.biochemie-online.org/de/der-bund/

  9. #10 Maria Katz
    20. Januar 2019

    @ Joseph Kuhn #8
    Da ist nahezu alles an Humbug versammelt:
    – Interessengemeinschaft Deutscher Heilpraktikerverbände und Heilpraktiker e.V. -IDH-
    – Dachverband Deutscher Heilpraktikerverbände e.V. (DDH)
    – BAEN-D Berufsverband der Ärzte für Naturheilverfahren
    – Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren u. Regulationsmedizin e.V. (ZAEN)
    – Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland e.V.
    – gesundheit aktiv, anthroposophische heilkunst e.V.
    – Verband anthroposophischer Kliniken e.V.
    Einrichtungen für anthroposophisch erweiterte Medizin
    c/o Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland (GAÄD)
    – Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland e.V.
    – Demeter e.V.
    – Gesellschaft zur Förderung der Krebstherapie e.V.
    – Interdisziplinäre Gesellschaft für Umweltmedizin e.V. (IGUMED)
    – Komitee Forschung Naturmedizin e.V. (KFN)
    – Deutscher Naturheilbund e.V.
    – Internationale Medizinische Gesellschaft für Elektroakupunktur nach Voll e.V. Stuttgart
    – Chinesische Naturheilkunde Akademie e.V.
    – Verband der Osteopathen Deutschland e.V.
    – Bundesverband Osteopathie e.V. – BVO
    – Bund Deutscher Osteopathen e.V.
    – Internationale Gesellschaft für Ganzheitliche ZahnMedizin e.V. (GZM)
    – Deutscher Verband für Neuro-Linguistisches Programmieren e.V. (DVNLP)
    – Kooperation deutscher Tierheilpraktikerverbände e.V.

    • #11 Joseph Kuhn
      20. Januar 2019

      @ Maria Katz:

      Danke, sehr interessant. Wenn man jetzt noch wüsste, wer mit wem in den letzten Jahren worüber gesprochen hat …, aber dann wäre einem der Sonntag vielleicht ganz versaut.

  10. #12 Stefan
    20. Januar 2019

    – Verband der Osteopathen Deutschland e.V.
    – Bundesverband Osteopathie e.V. – BVO
    – Bund Deutscher Osteopathen e.V.

    Warum bloß kommen mir da plötzlich Assoziationen “Judäische Volksfront” vs. “Volksfront Judäa” in den Sinn…?
    Eigentlich ja lachhaft, wenn es nicht so traurig wäre…

  11. #13 RPGNo1
    20. Januar 2019

    @Maria Katz
    Eine Liste des Grauens. Mich schauderts

    @Stefan
    Lol, eine sehr gute Assoziation, die sich auch gut auf die ganzen Homöopathieverbände/-vereine bzw. Heilpraktikerverbände/-vereine übertragen lässt.

  12. #14 tomtoo
    20. Januar 2019

    “..der nichts Besonderes gegen Astrologie, Homöpathie etc. hat..”

    Das Webbärchen das nix besonderes dagegen hatt wenn Schwachsinn verbreitet wird. Solange der Schwachsinn mit ihm politisch konform geht.

  13. #15 M
    Bolivien
    21. Januar 2019

    Also die osteopathischen Praktiken haben mir immer besser geholfen als die normale Pysiotherapie. Evtl. sollte man doch manchmal differenzieren.

  14. #16 JW
    21. Januar 2019

    Apropos Osteopathie. Meines Wissens gibt es zwei konkurrierende Schulen. Eine mehr esoterisch, eine eher gar nicht. Wäre mal eine Recherche wert.

  15. #17 RPGNo1
    21. Januar 2019

    Osteopathie ist in der Wikipedia als Alternativmedizin definiert. Es heißt allerdings auch:

    Die in den USA existierende Ausbildung zum Doctor of Osteopathic Medicine, D. O. ‚Osteopathischer Arzt‘,[3] orientiert sich allerdings an der wissenschaftlichen Medizin.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Osteopathie_(Alternativmedizin)

  16. #18 Kerberos
    21. Januar 2019

    Tja,
    Dummheit “en marche” :=(
    Nützlicher wäre, Abgeordnete und Fraktionen offen zu
    nennen, die für den homöopathischen Quatsch stimmen.
    Kerberos

  17. #19 noch'n Flo
    Schoggiland
    21. Januar 2019

    @ JW:

    Apropos Osteopathie. Meines Wissens gibt es zwei konkurrierende Schulen. Eine mehr esoterisch, eine eher gar nicht.

    Osteopathie beruht per se auf magischem Denken. Gäbe es eine nicht esoterische Osteopathie, wäre sie keine Osteopathie mehr.

  18. #20 M
    Bolivien
    21. Januar 2019

    @JW
    Und wenn man als dt. Physiotherapeut die Osteopatie als Zusatzausbildung macht kann man schon die begründbaren und die esotherischen Techniken auseinanderhalten

  19. #21 2xhinschauen
    http://www.homöopedia.eu
    22. Januar 2019

    @RPGNo1

    Über die sogenannte “Biochemie nach Schüßler” informiert die Homöopedia fundiert und ausführlich:

    Die „Biochemie nach Wilhelm Schüßler“ ist eine von dem Oldenburger Homöopathen Wilhelm Heinrich Schüßler erfundene „alternativmedizinische“ Therapie. In der Öffentlichkeit ist diese wissenschaftlich nicht anerkannte Methode unter dem Begriff Schüßler-Salze bekannt. Zwar wird dieses Verfahren oft als Bestandteil der Homöopathie gesehen, aber durch die unterschiedlichen gedanklichen Ansätze und Verordnungsprinzipien ist dies nicht korrekt.

    Obschon Schüßler den Begriff „Biochemie“ für die von ihm erfundene Therapie wählte, hat diese mit der naturwissenschaftlichen Disziplin der Biochemie, die kurz vorher erste Entdeckungen feiern konnte, absolut nichts zu tun. Das wissenschaftliche Fach der Biochemie firmierte damals unter dem Begriff Physiologische Chemie.[1] Um hier Verwechslungen zu vermeiden, wird Schüßlers Theorie als „Biochemie nach Schüßler“ benannt.

    http://www.homöopedia.eu/index.php/Artikel:Biochemie_nach_Schüßler

  20. #22 RPGNo1
    22. Januar 2019

    @2xhinschauen
    Danke. Wahrscheinlich kommt da mein Chemiestudium zur Oberfläche, dass ich die Verwendung des Begriffs “Biochemie” durch Schüssler-Apologeten als Missbrauch empfinde.

  21. #23 RPGNo1
    22. Januar 2019

    @2xhinschauen
    Ergänzung: Schüsslersalze sind mir natürlich ein Begriff. Mir war nur nicht bewusst, dass sie noch unter Hinzufügung des Begriffs Biochemie “geadelt” werden.

  22. #24 M
    Bolivien
    24. Januar 2019

    Auch wenn es eigentlich OT ist, mir fällt gerade noch was krasseres ein:
    es gibt Leute, die auf MMS abfahren. Das ist ein Akronym für Magical Miracle Salt oder Miracle Mineral Supplement und einfach eine wässrige Lösung von Natriumchlorit. Auf Wikipedia steht was von 28%ig, das was ich mal in der Hand hatte war als 5%ig bezeichnet. Davon geben die Gläubigen ein paar Tropfen in wenig Wasser und trinken das. Täglich.
    Ich kenne persönlich nur eine Person die das durchzieht, und ich konnte noch nicht feststellen dass sie selten krank wäre.
    Der Wikipedia-Artikel beschreibt noch extremere Anwendungen.

  23. #25 Sandra
    Berlin
    24. Januar 2019

    Lieber Herr Kuhn, ich danke Ihnen für diese Einblicke und bin immer wieder fasziniert über die Lobbyarbeit… Ich kann verstehen, dass die Großen der Pharmaindustrie etwas Angst vor Homöopathischen Mitteln bekommen…

    Habe jetzt eine Weisheitszahn OP gehabt und zur Heilung u.a. Arnica Globuli verwendet, wie hier beschrieben: https://www.weisheitszahn-op.net/weisheitszahn-op-arnica

    Die Schwellung ist wirklich superschnell wieder abgeklungen!

    Viele Grüße
    Sandra Wehrhahn

  24. #26 RainerO
    24. Januar 2019

    @ Sandra
    Homöopathische Mittel werden von den Großen der Pharmaindustrie gemacht. Oder wie soll man sich das bei hunderten Millionen Euro Jahresumsatz vorstellen?
    Und danke für den Hinweis auf Arnica. Das ist ein ganz besonders absurdes Beispiel. Denn selbst wenn Homöopathie funktionieren würde, wäre Arnica nicht als Mittel für die zu behandelnden Symptome geeignet.

  25. #27 RPGNo1
    24. Januar 2019

    @Sandra

    Ich kann verstehen, dass die Großen der Pharmaindustrie etwas Angst vor Homöopathischen Mitteln bekommen

    Ich kann verstehen, dass die Homöopathielobby Angst vor Aufklärung bekommt. Denn ansonsten würde sie die Aufklärer nicht auf niedrigstem Niveau persönlich attackieren.

    http://die-erde-ist-keine-scheibe.de/2019/01/20/natalie-grams-und-jetzt-mal-die-wahrheit/
    https://blog.gwup.net/2018/10/28/heute-in-der-fas-mit-verschwoerungstheorien-gegen-die-homoeopathie-kritiker/

  26. #28 RPGNo1
    24. Januar 2019

    @Sandra
    Die Hersteller homöopathischer Arzneimittel Weleda, Wala, DHU, Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG, Homöopathisches Laboratorium Alexander Pflüger GmbH & Co. KG etc. pp. sind alle Mitglied des Lobbyverbands “Bundesverbands der pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI)”, was man durch eine einfache Rechercher ganz leicht herausfindet.

    https://www.bpi.de/de/bpi/organisation/mitglieder

    Wer im Glashaus sitzt … Den Rest kannst du selber ergänzen.

  27. #29 Dr. Hans-Werner Bertelsen
    25. Januar 2019

    @Sandra

    Ich führe fast täglich Weisheitszahn-Operationen durch – seit über 25 Jahren. Ich transplantiere auch Weisheitszähne um Zahnlücken zu schließen. Der Grad der postoperativen Schwellung hängt hauptsächlich von zwei Faktoren ab:

    1. – ob die Wunde hinterher komplett vernäht wird

    2. – wie stark die Knochenfräsung ist, die während der OP vorgenommen wurde

    Ob man Arnika, Lisbeth oder Chantal hinterher einnimmt, oder dafür sorgt, dass ein Spaten in Hamburg umfällt, macht dem postoperativen Ödem nichts – aber auch wirklich nichts – aus .

    Aber Sie liefern ein schönes Beispiel für eine menschliche Konstante: Dem Kausalitätsbedürfnis
    (auch “post hoc ergo propter hoc” bezeichnet.

    Hier können Sie dazu ein paar Zeilen lesen:

    http://www.dr-bertelsen.de/documents/Homoeopathie-Journal-8-11_2.pdf

    Zum Thema Weisheitszahntransplantationen hier noch etwas Lustiges für Sie:

    https://www.sueddeutsche.de/wissen/ganzheitliche-medizin-zaehne-mit-beziehungskisten-1.1351926

    Ich hoffe, Sie besinnen sich und hören auf, hier diesen homöopthischen Irrsinn weiter zu verharmlosen. Er kann tödlich enden – wie ich es selbst in einer sogenannten “Alternativpraxis” erleben musste.

    Einstiegsdroge ist stets die Homöopathie.

    http://scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2012/02/08/insider-bericht/

    Mit freundlichen Grüßen:

    Dr. H.-W. Bertelsen

  28. #30 RPGNo1
    25. Januar 2019

    @Dr. Hans-Werner Bertelsen
    Aber, aber. Ein einzelner studierter Zahnarzt kann doch nicht gegen die geballte Weisheit eines BLOGS anstinken, der auf “eigenen Erfahrungen” beruht sowie dem “ärztlichen Rat der besten Zahnärzte und Kieferchirurgen in Deutschland”. 😉