Es gibt Formen politischer Wissenschaft, die eindeutig abzulehnen sind, z.B. die „Deutsche Physik“ oder die Vererbungslehre Lyssenkos. Gleiches gilt für die diversen Spielarten gekaufter Wissenschaft. Sie führen von der Sache her in die Irre und machen die heuristische Orientierungsleistung der Forderung Max Webers, Wissenschaft solle auf der Aussagenebene „wertfrei“ sein, unmittelbar plausibel. Aber wie so oft steckt der Teufel im Detail. Wissenschaft ist nicht nur ein System von Aussagen, sondern auch ein institutionelles System mit Traditionen und Verwertungszwängen, in dem Menschen mit biografischen und sozialen Bindungen arbeiten, sich um Erkenntnis bemühen, Fehler machen oder auch einmal mehr oder weniger bewusst unguten Wegen folgen. Die beiden Systeme lassen sich nicht absolut sauber trennen. Davon zeugen z.B. die Wissenschaftsschulen, die es in manchen Disziplinen gibt, auch die aus der historisch reflektierenden Wissenschaftstheorie bekannten Konzepte der „wissenschaftlichen Paradigmen“ (Thomas Kuhn) oder „Denkstile“ (Ludwik Fleck) spiegeln diese Einsicht wider.

Hinzu kommt, dass Wissenschaft manchmal per se normativ fundiert ist. Das gilt für die Betriebswirtschaftslehre, sofern sie dem Auswahlprinzip der Gewinnmaximierung folgt, ebenso wie für die Theologie, der deswegen oft der Wissenschaftsstatus an sich bestritten wird, oder für die handlungstheoretische Psychologie, wenn sie die Frage nach der Erweiterung menschlicher Handlungsfähigkeit als kategoriale Grundlage hat.

Die von Max Weber propagierte „Wertfreiheit“ der Wissenschaft ist somit letztlich zwar eine idealtypische Fiktion, aber sie macht dennoch auf die Gefahr einer potentiell erkenntnistrübenden Vermengung der beiden Systeme „Wissenschaft als Aussagenzusammenhang“ und „Wissenschaft als Handlungszusammenhang“ aufmerksam. Das gilt auch für normativ fundierte Wissenschaften.

Kritik an dem einen System hat anderen Prinzipien zu genügen als Kritik an dem anderen System. Dass jemand wissenschaftlich auf dem Holzweg ist, ist eine andere Ebene der Kritik als der Vorwurf, dass sich jemand als Mietmaul für die Industrie betätigt. Ersteres ist mit den Methoden der Wissenschaft selbst zu klären, es geht um Wahrheit, Letzteres z.B. durch Whistleblower oder investigativen Journalismus und Verfahren über wissenschaftliches Fehlverhalten, es geht um Integrität.

Das schwierige Verhältnis der beiden Systeme ermöglicht es, wissenschaftliche Aussagen anzugreifen, indem man unterstellt, sie seien gar nicht wissenschaftlicher, sondern politischer (oder anderweitig außerwissenschaftlicher) Natur. Das eröffnet Arenen der Auseinandersetzung außerhalb der Wissenschaft, z.B. auf juristischer Ebene. Das ist nicht neu, beispielsweise hat die Tabakindustrie den Historiker Robert Proctor immer wieder mit juristischen Verfahren überzogen, um dessen Forschung zur Verschleierung der gesundheitlichen Folgen des Tabakkonsums zu behindern.

Ein aktueller Fall geht gerade durch die Medien. Die AfD hat gegen eine politikwissenschaftliche Analyse des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung geklagt. Ihr gefiel eine Aussage im Ergebnisbericht über die parlamentarische Strategie der AfD nicht und sie wollte die Veröffentlichung der Studie unterbinden. Dieses Anliegen hat das Landgericht Berlin nun zurückgewiesen. Der Versuch, gegen wissenschaftliche Aussagen politisch oder juristisch vorzugehen, zielt auf die Vermengung der beiden Systeme quasi von hinten, auf eine Politisierung von Wissenschaft durch die Politik. Die AfD hat das nicht erfunden, auch wenn sie vielleicht mehr noch als andere Parteien ein gestörtes Verhältnis zur Wissenschaft hat, siehe z.B. ihre Positionen zum Klimawandel oder zu den Infektionsgefahren durch Flüchtlinge.

Wenn wissenschaftliche Aussagen falsch sind, sind sie wissenschaftlich zu widerlegen. Justiziabel sind falsche wissenschaftliche Aussagen nur unter bestimmten Bedingungen. Hätte sich die AfD durchgesetzt, hätten es politikwissenschaftliche Studien womöglich in Zukunft schwerer gehabt, denn irgendwer wird immer etwas daran zu bemängeln haben, es gibt mehr Interessen als Wahrheiten.

Kommentare (59)

  1. #1 Spritkopf
    29. April 2019

    Der Versuch der AfD, gerichtlich gegen eine wissenschaftliche Studie vorzugehen, kann man auch im allgemeinen Kontext des Verhältnisses von Rechtspopulisten zur Wissenschaft – und mMn allgemeiner: zur Meinungsfreiheit – betrachten. Überall, wo sie Einfluss haben, betreiben sie den Kampf gegen die Freiheit der Wissenschaft, egal, ob es sich um Orban gegen die Soros-Uni in Ungarn handelt, um Trump und seine Helfershelfer gegen die wissenschaftlichen Einrichtungen der amerikanischen Umweltbehörde EPA oder allgemein die Vielzahl der Rechtspopulisten, die den Klimawandel und den menschlichen Einfluss darauf leugnen und die in diesem Bereich arbeitenden Wissenschaftler massiv angreifen.

    Das, was die AfD da versucht hat, ist nur eine Ouvertüre zu dem, was uns blüht, wenn das Höckenbröckchen und seine Kamarilla mal drankommen.

  2. #2 echt?
    29. April 2019

    Dummheit ist immer ein Feind der Wissenschaft.

  3. #3 RPGNo1
    29. April 2019

    @Spritkopf
    Sehr guter Kommentar! Daumen hoch!

  4. #4 Alisier
    29. April 2019

    Die AfD ist das eine.
    Ein anderer Aspekt ist, dass Menschen sich ganz allgemein Erkenntnissen verweigern, weil sie sich auf die eine oder andere Weise in ihrer Lebensweise und/oder ihrem Handeln gestört fühlen. Und es sind beileibe nicht nur Vollidioten, die sich bei bestimmten Themen urplötzlich auf merkwürdige Positionen zurückziehen, und ihre Weltsicht hartnäckig verteidigen, selbst wenn fast alles gegen sie spricht.
    Das mag auch teilweise die Attraktivität der mit der Realität und Fakten auf Kriegsfuß stehenden Bewegungen und Personen (Trump, Orban, Erdogan…) erklären, weil sie immer wieder signalisieren, dass es völlig legitim und in Ordnung ist, sich im eigenen Vorgarten der Vorurteile und geglaubten Wahrheiten zu verschanzen, und Nachdenken sowie Dazulernen was für linke Spinner ist.
    Lindner beginnt übrigens gerade in die gleiche Kerbe zu schlagen, was der FDP hoffentlich gehörig auf die Füße fallen wird.
    Meine Frage dabei ist und bleibt: wie kann man die Realitäts- und Wissenschaftsleugner effektiv erreichen?

  5. #5 Spritkopf
    29. April 2019

    des Verhältnisses von Rechtspopulisten zur Wissenschaft – und mMn allgemeiner: zur Meinungsfreiheit

    Und als würde es nicht gerade wie der Arsch auf den Eimer passen: Die FPÖ versucht, einen unliebsamen Journalisten loszuwerden.

  6. #6 Romana
    29. April 2019

    @ Alisier: “Meine Frage dabei ist und bleibt: wie kann man die Realitäts- und Wissenschaftsleugner effektiv erreichen?”

    Ein erster Schritt wäre schon mal, einzusehen, dass die Wissenschaft Wahrheit eben auch nicht gepachtet hat. Wie aus dem Post oben hervorgeht, ist Wissenschaft oft politisch verstrickt und daher nicht objektiv, sondern abhängig. Da es dabei wegen “mehr oder weniger bewusst unguten Wegen” guten Grund für Misstrauen gibt, sollte sich “die Wissenschaft” zunächst systematisch ehrlich machen, was nichts anderes bedeutet, wie den ganzen Zirkus laut und deutlich als nur eine mögliche jeweils plausibel erscheinende Hypothese darzustellen, anstatt sich für Dinge feiern zu lassen, die möglicherweise nur als mathematische Gleichung existieren. Hier wäre dann der Hype um die Grundlagenphysik (gerade in der Schweiz) zu erwähnen, die offensichtlich vollkommen den Kontakt zur Realität verloren hat, aber auch der “menschengemachte Klimawandel” – wo ganz systematisch wissenschaftliche Kritiker vom mainstream mundtot gemacht werden durch diffamierende Begriffe und den Ausschluss von “seriösen” Publikationsmöglichkeiten.

    Stellvertretend für den Niedergang der Wissenschaften kann auch das Projekt science blogs stehen – während man von 10 Jahren noch interessante Artikel finden konnte, haben offensichtlich alle Hochkaräter das Projekt verlassen, während Klausis Rätselblog zum neuen Zeitvertreib avancierte.

    Wenig hilfreich ist auch die autoritäre Haltung im Bereich Impfung. Impfen ist ein schwieriges Thema, es gibt massive Impfschäden und Nebenwirkungen – die Tendenzen, Wissenschaft hier im Verein mit kurzsichtiger Politik autoritär gesellschaftlich einzubringen und die Wahrheit zu leugnen, hat viele misstrauisch gemacht, die vorher gegenüber der Wissenschaft offen waren.

    • #7 Joseph Kuhn
      29. April 2019

      @ Romana:

      “Wie aus dem Post oben hervorgeht, ist Wissenschaft oft politisch verstrickt und daher nicht objektiv, sondern abhängig.”

      Das geht nicht aus meinem Beitrag hervor. Das legen Sie hinein. Warum?

      “menschengemachte Klimawandel … wo ganz systematisch wissenschaftliche Kritiker vom mainstream mundtot gemacht werden”

      Wer wird denn “mundtot” gemacht? Und wer ist der “mainstream”? Es handeln immer einzelne Menschen.

      “es gibt massive Impfschäden”

      Ja, aber wie oft? Im Vergleich zu den Folgen der Infektion bei allen STIKO-empfohlenen Impfungen sehr sehr selten. Selbst Trump, der noch vor 5 Jahren impfskeptisch twitterte und sich nicht zu blöd war, den alten Wakefield-Betrug aufzuwärmen, wirbt angesichts der Entwicklung in den USA jetzt für’s Impfen.

      “die Tendenzen, (…) die Wahrheit zu leugnen”

      Welche Wahrheit wird hier geleugnet?

      Sie kommentieren nur mit Andeutungen, Unterstellungen und Gerüchten, liefern aber keine einzige greifbare Information. So agieren Desinformanten. Sind Sie einer?

  7. #8 RainerO
    29. April 2019

    @ Spritkopf
    Im Unterschied zur AfD, die (derzeit, zum Glück noch) nichts zu sagen hat, kann die FPÖ durchaus aktiv eingreifen.
    Seit einiger Zeit versucht die FPÖ als Regierungspartei, die Finanzierung des ORF von gebühren- auf budgetfinanziert umzustellen. Wenn sie das schafft, wird der ORF quasi von der Regierung erpressbar. Als eines der ersten Erpressungsopfer gilt dann auf jeden Fall Armin Wolf, der konsequent die auffällige Häufung von “Einzelfällen” rassistischer und antisemitischer Ausfälle im Dunstkreis der FPÖ anprangert.

  8. #9 Dr. Webbaer
    29. April 2019

    Für diejenigen, die AfD-Reden im Bundestag zumindest gelegentlich verfolgen, wirkt diese Aussage aus der inkriminierten Studie :

    Das Parlamentsplenum ist (…) das Spielbein der AfD und dient als Plattform für die stark über soziale Medien verlaufende Präsentation für die Öffentlichkeit.

    …nicht so als ob sie falsch wäre, allerdings gilt sie auch für andere im Bundestag vertretene Parteien und zudem scheint (einigen) die parlamentarische Arbeit der AfD nicht ungewöhnlich zu sein, als Oppositionsarbeit, also im permanenten Dagegensein sozusagen, und auch im üblichen Sinne demokratisch bemüht, nicht etwa nur als propagandistisches und sozusagen außerparlamentarisches ‘Spielbein’.

    Insgesamt stimmt Dr. W Herrn Dr. K gerne beim dankenswerterweise verfassten und wie so oft luziden WebLog-Artikel grundsätzlich zu.
    Also auch darin, dass die Rechtspflege i.p. wissenschaftlicher Arbeit nur in begründeten Ausnahmefällen zu bemühen ist.

    MFG + weiterhin viel Erfolg!
    Dr. Webbaer (der der AfD grundsätzlich anrät, gerade auch i.p. Klima beispielsweise, wissenschaftlich (noch >:-> ) besser zu kritisieren)

  9. #10 Dr. Webbaer
    29. April 2019

    @ Kommentatorenkollege ‘RainerO’ :

    Staatlich finanzierter Journalismus, der zudem auch noch in die verantwortlichen Gremien parteipolitisch eingreift, wie in der BRD beispielsweise, ist “nicht so toll”.
    Ein Bildungsauftrag derartig finanzierter Medien gilt aus Sicht einiger als überholt, genau so, wie der Staat keine öffentlichen Bibliotheken unterhalten muss, wenn das Web hier fast umfänglich ersetzend hervorsticht.

    Klar, vor bspw. 30 bis 50 Jahren konnte dies noch anders gesehen werden, Dr. Webbaer war dabei, und das seinerzeitige Argument, das meinte, dass kein sog. Herrschaftswissen entstehen solle, war eben seinerzeit nicht gänzlich von der Hand zu weisen, wenn die damals noch sog. Unterschicht (kA, wie diese genau heutzutage dort heißt, “Prekariat”?) zu bilden war.


    Vergleiche auch mit aktuell staatlich finanziertem Journalismus in bspw. Frankreich und Skandinavien.

    MFG + schöne Woche noch!
    Dr. Webbaer

  10. #11 Alisier
    29. April 2019

    @ Romana
    Wenn Du Klimawandelleugnerin und Impfgegnerin zugleich bist, kannst du freilich mit dem, was Wissenschaft zu bieten hat nicht sehr zufrieden sein.
    Und wenn Du behauptest, dass Menschen mundtot gemacht werden, zudem ohne einen einzigen Beleg dafür zu bringen (und diese vermeindlich mundtot Gemachten überall extrem lautstark auftreten) ist das nicht sehr überzeugend.
    Wissenschaft ist nicht dazu da, jede wirre Überzeugung ernst zu nehmen, wenn diese nicht belegt werden kann. Und im Post von Joseph Kuhn geht es auch um was anderes.
    Für Flatearther und Ähnliche war Wissenschaft schon immer ein rotes Tuch. Und das ist auch gut so.

  11. #12 Alisier
    29. April 2019

    @ wb
    Wie oft sehen ´Sie denn französisches Fernsehen oder lesen französische Zeitungen?
    A mon avis vous avez tout simplement un tas de préjudices, comme toujours…….et aucun intérêt d’élargir vos connaissances, aussi comme toujours, d’ailleurs……

  12. #13 PDP10
    29. April 2019

    Oh wie nett … @moreno hat jetzt auch eine weibliche Sockenpuppe … 🙂

  13. #14 Dr. Webbaer
    29. April 2019

    In eigenen Worten formuliert Dr. Webbaer zum Wesen der (natur)wissenschaftlichen Veranstaltung gerne so :

    Es wird ausschnittsartig, näherungsweise und an Interessen (!) gebunden erfasst und in der Folge ausschnittsartig, näherungsweise und an Interessen (!) gebunden theoretisiert.
    So dass die (Natur-)Wissenschaft immer eine politische Komponente hat, die auch Machtfragen berühren kann, denn die szientifische Methode dient dem Fortkommen der Forschenden wie auch dem folgender Subjekte, will auch finanziert werden.
    So dass Naturwissenschaft immer auch, am besten freundlich, von dbzgl. Interessierten kritisch zu begleiten bleibt, dabei auch falsifikationistisch vorzugehen hat, nicht absolute Wahrheit findend, Herr Dr. Stefan Rahmstorf bspw. war so freundlich zu diesem Interview zur Verfügung zu stehen :

    -> http://www.pik-potsdam.de/~stefan/mare-interview.html

    Und, ja, es gibt auch alternative Fakten.
    Studienresultate liefern oft Datenlagen oder Fakten und sind, so wird gemunkelt, nicht immer reproduzierbar und wenn reproduzierbar, so liefert erneuter Versuch nur bessere Anhäufung sog. Evidenz.
    In vielen Staaten wird das Gesellschaftliche meinend bestimmte nicht konforme Forschung nicht finanziert, findet insofern kaum statt.

    MFG
    Dr. Webbaer (der in der BRD bspw. niemandem anraten würde zu den beiden bekannten internationalistischen Kollektivismen kritisch zu forschen)

  14. #15 Arthur Dent
    29. April 2019

    @Romana
    Sie scheinen in einer Art Paralleluniversum oder einer ‘alternativen Realität’ zu leben. Wissen Sie, in dieser Version der Gegenwart lebt die Wissenschaft davon sich selbst immer wieder zu hinterfragen, Dinge zu verifizieren oder falsifizieren. Kein wirklich seriöser Wissenschaftler wird je behaupten, die Wahrheit für sich gepachtet zu haben.
    Das ist dann doch eher das Metier von aufgeblasenen Wahrheits’medien’, die tatsächlich mit DER Wahrheit hausieren gehen und ihren reaktionären, geistigen Sondermüll ahnungslosen Schäfchen präsentieren. Daraus resultiert dann u.a. die Masern-Problematik, die eigentlich als überwunden galt. Herzlichen Glückwunsch, wirklich!

  15. #16 PDP10
    29. April 2019

    @Webbär:

    Und, ja, es gibt auch alternative Fakten.

    Nein. Gibt es nicht.

  16. #17 Spritkopf
    30. April 2019

    Staatlich finanzierter Journalismus, der zudem auch noch in die verantwortlichen Gremien parteipolitisch eingreift, wie in der BRD beispielsweise, ist “nicht so toll”.

    Viel besser sieht das beispielsweise in Ungarn aus, wo die wichtigsten Medien in privater Hand sind und daher vollkommen unabhängig berichten können.

  17. #18 echt?
    30. April 2019

    Selbst Trump ist momentan für Impfungen.

  18. #19 Laie
    30. April 2019

    @PDP10. #16
    Schon! Die gibt es: Zwei unterschiedliche Informationen, die z.B. zu 70% richtig und gleichzeitig zu 30% falsch sind, weil man es nicht besser zu diesem Zeitpunkt weiss) können wechselseitig als alternative Fakten gesehen werden.

    Nur weil es das gibt, heisst es ja nicht, dass es immer alternative Fakten gibt, das ist dann der Fall, wenn man etwas sicher weiss, oder ein Widerspruch zu bestehendem Wissen noch nicht entdeckt wurde. Den Quantor “es gibt” bitte nicht verwechseln mit dem Quantor “für alle”.

  19. #20 Alisier
    30. April 2019

    Nihihicht mit Worten um sich schmeißen, wenn man nicht genau erfasst hat, was sie bedeuten, bitte…….Quantoren haben hier nichts zu suchen.
    Und alternative Fakten sind was für Menschen, die unbedingt in alternativen Wirklichkeiten leben möchten.
    Das dürfen sie selbstverständlich.
    Sie dürfen sich aber auch zurückhalten, wenn sie nichts zu sagen haben.

  20. #21 Romana
    30. April 2019

    @ Joseph Kuhn: schreibt selbst über die politische Verstrickung:

    “Das schwierige Verhältnis der beiden Systeme ermöglicht es, wissenschaftliche Aussagen anzugreifen, indem man unterstellt, sie seien gar nicht wissenschaftlicher, sondern politischer (oder anderweitig außerwissenschaftlicher) Natur.”

    Gemeint sind in diesem Zusammenhang außerdem konkret die Tendenzen, die Wahrheit über Impfschäden zu leugnen:

    https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-impfstoff-pandemrix-risiken-wurden-ignoriert-a-1229144.html

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/impfung-gegen-schweinegrippe-fordert-opfer-15000055.html

    Gerade auf den Science Blogs wurde damals massiv für die Schweiegrippeimpfung getrommelt. Posts, die sich mit einer kritischen Bilanz beschäftigen, finde ich nicht hier.

    Was Sie damit sagen wollen, dass nun Trump auch für Impfungen eintrete, erscheint mir eher als Gegenargument: der Wendehals redet ohnehin denen nach dem Mund, die er braucht. Er lebt noch, weil er Mike Pompeo zum Außenminister gemacht hat.

    @ Arthur Dent: ihre Idee von der Selbsthinterfragung der Wissenschaften kann ich bei den Jubelnachrichten um Schwarze Löcher oder auch Gravitationswellen z.B. nicht bemerken. Im Gegenteil. Da gibt es keine zwei konukurierenden Anschauungen: die Wahrheit wird verkündet und entspricht auch zu 100 % dem Ergebnis, das man jahrlang so modelliert hat, dass es den eingeschränkten Erwartungen der Physiker entspricht, und zwar auch dann, wenn diese wissen, dass das System Lücken und Fehler hat.

  21. #22 Alisier
    30. April 2019

    Was Du noch vergessen hast, Romana:
    Einstein war ein Depp, und alle, die die Relativitätstheorie anzweifeln wurden vom CIA beiseite geräumt. Weil…….nun der gleiche Grund natürlich warum Gravitationswellen und schwarze Löcher Hochkonjunktur haben.
    Irgendeinen alles verbindenden Verschwörungsmythos muss es ja geben, nicht wahr.

  22. #23 Arthur Dent
    30. April 2019

    @Romana
    Ich kann Ihnen nur raten Ihre Quellen mal genauer unter die Lupe zu nehmen und zu checken, wer denn so die Betreiber sind. Einen Eintrag bei Psiram muss man sich erstmal verdienen.
    Das ist unseriöser Müll. Wenn sie doch die Wahrheit so sehr lieben, wieso flirten Sie dann mit der Lüge?

  23. #24 Romana
    30. April 2019

    @ Alisier: unser Vertrauen in die CIA wurde vor allem durch illegale Auslands-Foltergefängnisse in Europa beschädigt. Wenn Potus einen CIA-Chef zum Außenminister macht, dann hat dies seit Bush sen. Tradition und kann politisch verstanden und gewertet werden, alles andere wäre naiv. Immer noch erschießt sich mir nicht, wie man Manning, Assange und Snowden einbuchten und/oder verfolgen kann, während Leute wie sie offensichtlich glauben, das sei alles bloß eine große Verschwörungstheorie: ruhen sie sanft!

    Einsteins Theorien sind schon lange ein toter Gaul, dazu braucht es keine Verschwörung – ein Windstoß, und das ganze Gebäude kippt.

    Wollte man wieder echte Wissenschaft haben, halte ich es für unerlässlich, die offenbar verlorene Freiheit der Wissenschaften wieder zu erkämpfen. Nur fängt das im Kopf an und setzt eine ehrliche Bilanz voraus.

    Man dürfte es auch nicht einfach hinnehmen, wie so viele Wissenschaftler gar nicht von ihrer Arbeit eine Familie ernähren können und nur befristete Verträge haben. Auch die Knechtschaft gegenüber der Industrie – besonders bei uns in der Schweiz – wird nicht geringer, sondern im neoliberalistischen Sinn geradezu zementiert, und zwar so, dass das noch nicht mal wirklich Thema ist.

  24. #25 Romana
    30. April 2019

    @ Arthur Dent: es gibt auch andere Quellen. Tatsache bleibt, dass das Desaster der Schweinegrippeimpfung von den Verantwortlichen unter den Tisch gekehrt wird.

    Ich habe in meinem Freundeskreis ein befreundetes Paar, dessen älteres Kind unter Impfschäden (nicht durch die Schweinegrippenimpfung) leidet. Ich bin ja noch nicht mal Impfgegnerin, trotzdem. Aber sprechen sie mal mit dem Paar über Anwaltskosten und Anerkennung, dann wissen sie vielleicht, was ich meine: denn natürlich gibt es keine Schäden, wenn es darauf ankommt, wer mehr Geld für´s Gericht hat: du oder der Pharma-Riese.

    Psiram ist erstmal eine wenig seriöse Quelle. Die anonyme Seite hat, wie ich feststellen muss, kein Impressum und agiert daher scheinbar aus gutem Grund außerhalb des Rechts. Dass es sowas gibt und von Wissenschaftlern benutzt und toleriert wird, ist selbst ein Skandal und Politikum. Mit Rechtsstaatlichkeit oder auch nur mit journalistischer Wahrhaftigkeit hat das weniger zu tun, wie Relotius, das ist wenigstens ein ehrlicher Gauner.

  25. #26 Alisier
    30. April 2019

    Verzeih uns oh Romana.
    Wie konnten wir es nur wagen Deine allumfassende Weisheit anzuzweifeln, vor der selbst ein Gott erblassen müsste…..
    Außerdem sind wir Deiner, wie gesagt, nich würdig, weswegen ich mich schon frage wieso Du Dich nicht mit Geistesgrößen deines Kalibers abgibst und in die Niederungen der wissenschaftsaffinen Kleingeister herabsteigst.
    Hier wirst Du doch nur verkannt und verlacht.
    Zu Recht übrigens.

  26. #27 Spritkopf
    30. April 2019

    @Romana

    Einsteins Theorien sind schon lange ein toter Gaul, dazu braucht es keine Verschwörung – ein Windstoß, und das ganze Gebäude kippt.

    Merkwürdig nur, dass sowohl für die spezielle wie auch die allgemeine Relativitätstheorie sattelfeste Belege in Form von haufenweise Experimenten vorliegen. Um das umzublasen, braucht es ein bißchen mehr als einen Windstoß. Ein solcher ist höchstens bei den Physik-Crackpots durchs Hirn gefegt.

    Ich habe in meinem Freundeskreis ein befreundetes Paar, dessen älteres Kind unter Impfschäden (nicht durch die Schweinegrippenimpfung) leidet.

    Und wer hat den Impfschaden festgestellt? Lassen Sie mich raten: Entweder Sie selbst oder ein befreundeter Heilquacksalberpraktiker.

    Lassen Sie’s gut sein. Das Gelaber der Impfgegner ist bekannt. So ziemlich jede körperliche Befindlichkeit ist bei denen ein “Impfschaden”.

  27. #28 Alisier
    30. April 2019

    Das Schlimme ist doch, dass selbst wenn an der Kritik der Aluhutträger irgendwas dran ist, alles durch wildes Durcheinanderverschwören entwertet wird, und nichts übrig bleibt als aufgebauschter Blödsinn.
    Das ist es übrigens, wie Wissenschaft und seriöses Argumentieren vom gequirlten Schwachfug unterschieden werden kann: gute Belege, sauberes Argumentieren, kein Verschwörungsraunen usw.
    Bei Dir, Romana, ist wirklich alles drin, um dich auf ewig in der Ungllaubwürdigkeitshölle schmoren zu lassen.
    Danke für die Demonstration.

  28. #29 RPGNo1
    30. April 2019

    @Romana

    es gibt auch andere Quellen

    Butter bei die Fische! Welche seriösen Quellen?

    Und nein, ein YouTube-Video oder die Homepage von Hans Tolzin zählen nicht dazu.

    Ich habe in meinem Freundeskreis ein befreundetes Paar, dessen älteres Kind unter Impfschäden […] leidet.

    Wurde der Impfschaden offiziell anerkannt?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Impfschaden

    Psiram ist erstmal eine wenig seriöse Quelle. Die anonyme Seite hat, wie ich feststellen muss, kein Impressum und agiert daher scheinbar aus gutem Grund außerhalb des Rechts.

    “Das ist Betroffenen nicht immer recht, ganz im Gegenteil. Darum agiert Psiram anonym, um die Autoren vor Belästigungen und Schlimmerem zu schützen.”
    https://www.psiram.com/de/index.php/Psiram:Impressum

    Dass es sowas gibt und von Wissenschaftlern benutzt und toleriert wird, ist selbst ein Skandal und Politikum.

    Skandal? Politikum? Noch dicker kannst du bei einem Privatprojekt wohl nicht auftragen, oder?

    <blockquoteMit Rechtsstaatlichkeit oder auch nur mit journalistischer Wahrhaftigkeit hat das weniger zu tun,
    Psiram sind keine Journalisten. Alle Informationen in ihren Artikeln sind mit seriösen Quellen hinterlegt. Kannst du auch seriöse Quellen für deine Behauptungen anbringen? Ich warte gespannt.

  29. #30 RainerO
    30. April 2019

    Oh, Mann! Wo kommen immer nur all diese Welterklärer her, die Einstein in einem Nebensatz wegpusten und im nächsten Nebensatz “Zentrum der Gesundheit” als Quelle verwenden.
    Merken die denn gar nicht, wie lächerlich man sich hier damit macht? Oder sollen wir angesichts solcher Schreibdurchfälle in Ehrfurcht erstarren?

  30. #31 Alisier
    30. April 2019

    @ RainerO
    Sie werden gezüchtet, vom CIA! In geheimen Laboren!
    Und anschließend auf die Menschheit losgelassen, damit zukünftig niemand mehr irgendwas glaubt, und damit ist dann die Weltherrschaft eingetütet.

  31. #32 Spritkopf
    30. April 2019

    @RainerO

    Wo kommen immer nur all diese Welterklärer her, die Einstein in einem Nebensatz wegpusten und im nächsten Nebensatz “Zentrum der Gesundheit” als Quelle verwenden.

    Oft ist es nur ein Nicknamewechsel.

  32. #33 Arthur Dent
    30. April 2019

    @Romana
    Ja, es gibt wohl auch andere Quellen, aber wie es scheint, haben Sie sich dafür entschieden auf diese zurückzugreifen.

    Die Nebenwirkungen und Schäden, die mit dem Impfstoff in Verbindung gebracht werden, sind sicher dramatisch und sollten restlos aufgeklärt werden. Ihre Tiraden gegen die Wissenschaft können Sie damit aber nicht begründen.
    Im Psiram-Impressum steht deutlich, wieso keine Adressen mehr angegeben werden. Autoren haben wohl Besuch von ‘Sturmtruppen’ bekommen. Da kann man klar sehen, woher der Wind weht. Wer möchte da schon noch mit Klarnamen und Adresse dort stehen?

    Sie reden von Wahrheit und Wahrhaftigkeit, dennoch scheinen Sie sich vom Gegenteil angezogen zu fühlen. Lösen Sie diese Widersprüche auf, danach wird es Ihnen sicher viel besser gehen. Alles Gute Ihnen.

  33. #34 rolak
    30. April 2019

    sollen wir?

    Also bitte, RainerO, ‘Durchfall’ und ‘erstarren’ in einem Halbsatz…

  34. #35 Spritkopf
    30. April 2019

    Nebenbei erwähnt: Die verschiedenen Verschwörungstheorien des Kommentators/der Kommentatorin “Romana” wurden bei SB in ähnlicher Zusammenstellung (RT, Impfen, Gravitationswellen) schon öfters gepostet. Meistens vom Portier des astrologischen Stundenhotels.

    Termin, sind Sie das mal wieder?

  35. #36 Joseph Kuhn
    30. April 2019

    @ Romana, Kommentar 21:

    “politische Verstrickung”

    Versuchen Sie bitte einmal, den Satz, die Sie von mir zitieren, sinnerfassend zu lesen. Er sagt nicht, dass Wissenschaft oft politisch verstrickt sei, sondern dass sie leicht Opfer politischer Angriffe werden kann – so wie es die AfD mit der WZB-Studie praktiziert hat.

    “die Tendenzen, die Wahrheit über Impfschäden zu leugnen”

    Sie fallen in ein Logik-Loch. Als erste Quelle nach diesem Satz verlinken Sie einen Spiegel-Beitrag, der auf einen neuen wissenschaftlichen Artikel zu den Nebenwirkungen hinweist. Wie passt das zum “Leugnen” von Impfschäden? Wer leugnet, wenn die Medien berichten und sich dabei auf die Wissenschaft berufen? Der Wissenschaft kann man da offensichtlich keinen Vorwurf machen, vielleicht der Pharmaindustrie.

    “Gerade auf den Science Blogs wurde damals massiv für die Schweiegrippeimpfung getrommelt.”

    Bei mir nicht. So pauschal ist die Behauptung schlicht falsch.

    “Posts, die sich mit einer kritischen Bilanz beschäftigen, finde ich nicht hier.”

    Auch das stimmt nicht, Sie haben vermutlich nicht einmal gesucht, sonst hätten Sie z.B. das hier gefunden: http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2018/09/24/pandemrix-alte-fragen-neue-fragen/

    Mit dem Blogthema haben Ihre Kommentare zudem nichts zu tun. Gegenstand der AfD-Klage war eine politikwissenschaftliche Analyse.

    Falls Sie die Diskussion hier gezielt kaputt machen wollen, sollten Sie es besser machen, statt meine Zeit mit evidenten Falschaussagen zu verschwenden. Falls Sie nur Opfer ihrer Vorurteile geworden sind, sollten Sie sich überlegen, ob Sie ein paar davon mal aufgeben, statt Ihre Zeit damit zu verschwenden.

  36. #37 Laie
    30. April 2019

    Zurückkommend auf das Blogthema, ebenso wie in Beitrag #9 bereits dargestellt, ist das Parlamentsplenum “Spielball” oder ev. Bühne aller vertretenen Parteien.
    Warum hier die AfD mit dieser allgemeinen Aussage nicht einverstanden ist – hmmm, kann ich nicht erklären, vermute daher nur vage (rein hobbypsychologisch gesprochen, Irrtum nicht ausgeschlossen), dass mit dieser Studie der Eindruck entstehen könnte “die anderen Parteien – täten/wären so nicht”.

    Die einen kommen halt direkt ins Fernsehen, die anderen stellen was in die (a)soziale Medien, die anderen in alle s.+a. Medien.
    Bei Wahlen gibt es noch Infostände mit Geschenken wie Kugelschreibern, Feuerzeugen, Luftballons, Sticker – um auch die erweiterte Bühne der Parteiinfostände nicht ganz leer aussehen zu lassen.

    Allgemein gesprochen: Der kritische Konsument (Wähler) ist angehalten, Darstellung vom Inhaltlichen zu trennen.


    OT: Zur Wissenschaftlichkeit ist ein gewisser Pluralismus förderlich und notwendig, der auch Raum für Widerspruch zulässt, wie er wohl auch damals beim Wiener Kreis vorherrschte.

  37. #38 zimtspinne
    30. April 2019

    Finde ich trotzdem nicht in Ordnung, dass Psiram ohne Impressum unterwegs ist. Wirkt einfach nicht besonders vertrauenserweckend auf den ersten Blick.

    So besteht zum Beispiel die Impressumspflicht für eine Website in Deutschland. Mithilfe der darin enthaltenen Informationen, soll es den Verbrauchern möglich sein, die Seriosität eines Anbieters zu überprüfen und ggf. auch rechtliche Schritte einzuleiten.

    Wer nach seriösen Quellen sucht und sich weder in der Alternativ/Pseudoszene noch mit diesem aufgeladenen Spannugungsfeld auskennt, der könnte dort irritiert sein, zu Recht! (ich bin mir sicher, dass etliche meiner Mitmenschen noch nie was von “Skeptikern” gehört haben und auch nicht wissen, dass da ein Krieg tobt zwischen ihnen und ihren Gegnern, die sehr zahlreich und unüberschaubar sind. Bitte dran denken, dass sich sehr viele Leute im Alltag einfach nicht mit sowas beschäftigen und da keinerlei Überblick habe bzw noch nicht mal Grundlagenwissen…. viele wissen ja nicht mal genau, was Homöopathie ist beispielsweise und werfen es regelmäßig mit Naturheilkunde und Phytotherapie in einen Topf).

    Außerdem hab ich mich gerade sehr über die Verharmlosung des steigenden Zuckerkonsums bei Psiram im Zusammenhang mit ZdG geärgert.
    Genaugenommen find ich das sogar richtig daneben.
    Muss ich aber erstmal noch genauer lesen, ob ich da evtl auch was missverstanden haben könnte.

    Wenn die ernsthaft behaupten, hoher Zuckerkonsum oder überhaupt der kritische Umgang damit (auch mit der Industrie/Lobby dahinter etc) sei eine Marotte der ZdG-Spinner und in Wirklichkeit ist das alles ganz harmlos oder gar in Wahrheit gesund, dann sind die bei mir jedenfalls unten durch.
    Nur weil ZdG etwas in ihrem Programm haben, muss das ja nicht alles automatisch grundfalsch und unwissenschaftlicher Mythos sein.
    Wie gesagt, muss ich aber nochmal näher angucken.

  38. #39 echt?
    1. Mai 2019

    Ein Impressum kannst du solange nicht erwarten, wie es verrückte und gewaltbereite Esospinner und Snakeoil-Verkäufer gibt.

  39. #40 Spritkopf
    1. Mai 2019

    Ein Impressum kannst du solange nicht erwarten, wie es verrückte und gewaltbereite Esospinner und Snakeoil-Verkäufer gibt.

    Da möchte ich als Beispiel nur eine berüchtigte “Kritikerin” der Relativitätstheorie anführen (wobei dieser Begriff angesichts der Tatsache, dass diese Person nicht den blassesten Dunst in Mathematik und Physik hat, eine krasse Beschönigung darstellt). Diese Frau zieht von Physikblog zu Physikblog und keift herum, dass doch bitteschön ihr ahnungsbefreites Geblubber an den Schulen und Universitäten als angebliche Alternative zur Relativitätstheorie gelehrt werden solle und wenn dies nicht geschehe, sei das ein Verstoß gegen das Grundgesetz.

    Die Physikblogger, die dieses wirre Gekeife irgendwann per Löschtaste abstellen, werden anschließend bei ihren Arbeitgebern denunziert. So geschehen bei Martin Bäker und drüben bei Scilogs bei Markus Pössel und Joachim Schulz. Letzteren hat besagte Kritikerin sogar verklagt (und ist damit vorhersehbar gescheitert).

    Klar hat die Frau einen Eintrag bei Psiram und klar auch, dass sie gegen das angebliche “Denunziationsportal” wettert. Dass sie selber eine Denunziantin ist und das Impressum auf ihrem Blog abmahnfähig, weil die von ihr angegebene Adresse nicht stimmt, ist da nur das Tüpfelchen auf dem i.

    So jemandem würde ich freiwillig nicht meine Adresse überlassen wollen.

  40. #41 Moreno
    1. Mai 2019

    PI-News hat auch kein Impressum. Hier müssen sich die Autoren vor gewaltbereiten Linksextremisten, Salafisten … tatsächlich schützen. Die Angriffe auf AfD-Politiker (Autos anzünden, Fensterscheiben oder Schädel einschlagen …) ist nur ein Vorgeschmack, warum PI-News die Anonymität vorzieht.

    Das Psiram sich vor Sturmtruppen oder Glatzköpfen in Springerstiefeln schützen muss, ist eine Legendenbildung. Man könnte auch Verschwörungstheorie sagen. Mir ist nicht bekannt, dass die Psiram befreundete GWUP ihre Skeptiker-Konferenz nur unter erhöhten Polizeiaufgebot abhalten kann. Die Skeptiker-Szene ist nicht wirklich gefährdet.

    Die AfD hingegen benötigte schon mal 4000 Polizeibeamte um ihren Parteitag abhalten zu können. Da ist die Anonymität von PI-News nachvollziehbar.

  41. #42 RPGNo1
    1. Mai 2019

    @Moreno

    Mir ist nicht bekannt, dass die Psiram befreundete GWUP ihre Skeptiker-Konferenz nur unter erhöhten Polizeiaufgebot abhalten kann. […] Legendenbildung

    Ach, GWUP und psiram sind befreundet? Die Autoren von Psiram lügen in ihrem Impressum? Woher weißt du das? Bitte die Quellen offenlegen.

    Oder geht es dir nicht eher darum, Psiram ans Bein zu pinkeln, weil sie so viele Halb- und Unwahrheiten deiner rechtsnationalistischen Freunde offen gelegt haben?

  42. #43 Alisier
    1. Mai 2019

    Eine rechtsextreme Studentenverbindung hier in der Nähe hat auch immer bei jeder popeligen Veranstaltung massiven Polizeischutz, obwohl das einzige bekannte Vorkommnis eine Farbbeutelattacke auf ihr Haus vor 12 Jahren ist. (Was ich, nur um das klar zu stellen, nicht billige: Auseinandersetzungen müssen in einem Rechtsstaat verbal geführt werden, und nicht mit Gewaltt oder Wurfgeschossen, welcher Art auch immer).
    Trotzdem ist das massive Polizeiauftreten bei der AfD oft eine Farce, wenn die Bedrohung lediglich in pfeifenden Jugendlichen besteht. Die haben ihre eigenen Ordnungsdienste, und ich finde es nicht angebracht, dass der Steuerzahler die Inszenierung einer angeblichen Hochgefährdung unterstützen muss.
    Verhältnismäßigkeit wäre auch hier wichtig.
    Und das Thema hier war nicht die arme, bedrohte AfD. Immer nur jammern wenn man permanent austeilt kommt zudem recht unsouverän rüber.

  43. #44 Moreno
    1. Mai 2019

    @ RPGNo1

    “So haben wir bereits erleben müssen, dass Kritiker der Germanischen Neuen Medizin von jungen Männern in schwarzen Stiefeln und mit Glatzen belästigt werden.”

    Kann man glauben, wenn man will. Genau wie an die Existenz des Yeti.

  44. #45 Romana
    1. Mai 2019

    @ Joseph Kuhn: “Aber wie so oft steckt der Teufel im Detail. Wissenschaft ist nicht nur ein System von Aussagen, sondern auch ein institutionelles System mit Traditionen und Verwertungszwängen, in dem Menschen mit biografischen und sozialen Bindungen arbeiten, … Die beiden Systeme lassen sich nicht absolut sauber trennen.”

    In meinen Augen sind “institutionelle Systeme” immer politisch, sie setzen eine Polis voraus und entfalten sich ausschließlich in und durch sie. Sehen sie das anders?

    Ihren Artikel zur Kritik an der Schweinegrippeimpfung kannte ich tatsächlich nicht – aber sie müssen zugeben, dass er sehr handzahm ist, ein besonders Eingehen auf Narkolepsie ist nicht drin.

    Dass der Spiegel ein wenig darüber berichtet hat, reflektiert keinesfalls eine umfassende Selbstkritik der Impfindustrie. Schon allein die Natur der aktuellen Kampagne auf allen Kanälen: eine Impflicht mit fadenscheinigen Argumenten und künstlich erzeugter Hysterie gegen die Bevölkerungen durchzusetzen, lässt doch eine Strategie vermuten, für deren Vorhandensein keine Verschwörungstheorie nötig ist: und damit betreten wir den Bereich des politischen Lobbyismus von Big Pharma, die wahrscheinlich nach wie vor Science Blogs unterhalten über drei oder vier Ecken. Soweit zum Politischen und zur angeblichen Unabhängigkeit.

    Mit Sicherheit möchte ich nicht ihre Diskussion kaputtmachen – ich habe mir nur die Bemerkung erlaubt, dass sie einseitig ist, auf Selbstkritk verzichtet und von Leuten geführt wird, die glauben, sie hätten die Wahrheit gepachtet.

    • #46 Joseph Kuhn
      1. Mai 2019

      @ Romana, Kommentar #45:

      “In meinen Augen sind “institutionelle Systeme” immer politisch, sie setzen eine Polis voraus und entfalten sich ausschließlich in und durch sie. Sehen sie das anders?”

      Allerdings. Einmal davon abgesehen, dass mir nicht klar ist, was genau Sie mit dem Begriff “Polis” in diesem Zusammenhang meinen und wozu Sie ihn zusätzlich zum Politischen einführen: Wenn alles Institutionelle “politisch” wäre, würde der Begriff seine ganze Bedeutungstradition verlieren. Dann ist von der Familie bis zum Wanderverein alles “politisch”, so ein allumfassender Begriff ist zu nichts mehr nutze – außer um alles als “politisch” zu etikettieren, damit Sie sagen können, auch die Wissenschaft ist “politisch”.

      Sie verwischen damit gezielt die Trennlinie zwischen einer Wissenschaft, die sich der Wahrheit als regulativer Idee verpflichtet fühlt, und politisch korrumpierter Wissenschaft. Alles eins: Genau wie es die AfD haben will, wenn es ihr zupass kommt. War das Ihr Ziel? Oder eine versehentliche Konsequenz Ihres Gedankengangs?

      “Ihren Artikel zur Kritik an der Schweinegrippeimpfung kannte ich tatsächlich nicht – aber sie müssen zugeben, dass er sehr handzahm ist, ein besonders Eingehen auf Narkolepsie ist nicht drin.”

      Was ist daran “handzahm”? Er kritisiert explizit die Pharmaindustrie. Und wie kommen Sie darauf, er ginge nicht besonders auf die Narkolepsie ein? Genau das ist doch das Thema des Beitrags. Sie haben ihn nicht wirklich gelesen?

      “Impfindustrie”

      Der Begriff ist die denunziative Duftmarke Ihres Standpunkts.

      “Schon allein die Natur der aktuellen Kampagne … lässt doch eine Strategie vermuten …damit betreten wir den Bereich des politischen Lobbyismus von Big Pharma”

      Das ist eine Verschwörungstheorie par excellence. Die aktuelle Kampagne für eine Impfpflicht wurde von der Politik losgetreten, nicht von der Pharmaindustrie.

      “Big Pharma, die wahrscheinlich nach wie vor Science Blogs unterhalten über drei oder vier Ecken”

      Und damit ist die verschwörungstheoretische Katze endgültig aus dem Sack. Wir sind hier also gekaufte Pharmaknechte. Warum habe ich dann gefühlt 20 Blogbeiträge gegen eine Impfpflicht geschrieben? Wieder ein Logikloch?

      “Mit Sicherheit möchte ich nicht ihre Diskussion kaputtmachen”

      Doch, was sonst. Sie arbeiten mit unbelegten Unterstellungen, machen evidente Falschaussagen und zum Blogthema AfD und WZB haben Sie keinen Ton gesagt, sondern derailt, so gut Sie es eben konnten. Nicht sehr gut, wie gesagt.

      “ich habe mir nur die Bemerkung erlaubt, dass sie einseitig ist, auf Selbstkritk verzichtet”

      Ist das Humor? Oder nur ein gutes Beispiel für die alte Sache mit dem Splitter, dem Balken und dem Auge?

  45. #47 Alisier
    1. Mai 2019

    Klar, diejeniogen, die die Attacken erlebt haben sind alle Lügner, Moreno…….die Art der Realtätsverweigerung kennen wir nun zur Genüge, und dass die Rechten immer Opfer sind und waren, wissen wir auch.
    Aber dennoch, Mister Ausweichmeister: erzählen Sie uns doch mal wie Sie zu Ryke Geerd Hamer und seinen Lehren stehen. Wir sind gespannt.

  46. #48 Alisier
    1. Mai 2019

    Du hast offensichtlich nichts, aber auch gar nichts von Joseph Kuhn gelesen, Romana.
    Sonst wüsstest Du, wie er zur Impfpflicht steht, und wie differenziert seine Position ist.
    Ahnungsloses Geschimpfe und Geseiere solltest Du Dir für andere Ahnungslose aufheben. Hier bist du unten durch.
    Mit Belästigungen der schwachsinnigen Art kann man keinen Blumentopf gewinnen und überzeugen schon gar nicht.

  47. #49 Moreno
    1. Mai 2019

    @ Alisier: “Aber dennoch, Mister Ausweichmeister: erzählen Sie uns doch mal wie Sie zu Ryke Geerd Hamer und seinen Lehren stehen.”

    Ein weiterer Alisier-Gesinnungstest.

    Ryke Geerd Hamer kenne ihm nur vom Namen und wüsste nicht, warum ich mich näher mit ihm beschäftigen sollte.

    Und, glauben Sie mir oder habe ich nur wieder Kreide gefressen?

  48. #50 rolak
    1. Mai 2019

    besonders Eingehen auf Narkolepsie ist nicht drin

    Vollpfosten unterwegs: Der halbe Text (2 von 4 Absätzen) geht darum.

    Realitätsverweigerung bzgl mancher Punkte ist ja schon ein äußerst fragiles Modell der Lebensgestaltung, aber darüber hinaus Eigenwelten, egal ob alleine oder zu mehreren bevölkert, zur erwiesenen objektiven Realität zu erheben -·- das kann ich zum Glück nicht nachvollziehen.
    Selbstverständlich ist es dabei völlig irrelevant, ob dazu (falsch verstandene) Fachworte und (sinnleer verwendete) Standardfloskeln genutzt werden wie bei Romana oder vulgärsprachlich blanker Blödsinn verzapft wird wie bei Moreno.

  49. #51 Romana
    1. Mai 2019

    @ Alisier: jedenfalls ist unbestreitbar, dass zur Zeit eine obskure Kapagne auf allen Kanälen läuft, die Impfpflicht zum Ziel hat.

    Jemand, der Argumente für die Rechtsfreiheit eines Internetprangers findet, hat offenbar ein problematisches Verhältnis zur Wahrheit und zum Rechtsstaat. Ich glaube nicht, dass es unter diesen Umständen auf Science Blogs, das offenbar von diesen Leuten unterwandert ist – was meinen sie mit “hier” – gehören sie dazu? – Sinn macht, über das problematische Rechts- und Wissenschaftsverständnis der AfD überhaupt zu debattieren. A jeder kehre vor sinnere Tür!

    • #52 Joseph Kuhn
      1. Mai 2019

      @ Romana:

      Gut, Sie sagen offen, dass Sie nicht über das Thema diskutieren wollen und sind zur platten Diffamierung übergegangen. Das brauchen wir hier nicht.

  50. #53 RainerO
    1. Mai 2019

    Ryke Geerd Hamer kenne ihm nur vom Namen und wüsste nicht, warum ich mich näher mit ihm beschäftigen sollte.

    Ein Nadelstreif-Nazi, der einen prominenten Gesinnungsgenossen nicht kennt?
    Kann man glauben, wenn man will. Genau wie an die Existenz des Yeti.

  51. #54 Moreno
    1. Mai 2019

    @ RainerO

    Mit der Logik haben Sie es nicht so raus, mit dem Diffamieren schon eher.

    Die Existenz von Yeti ließe sich belegen, wenn er denn existieren würde.

    Eine Bedrohung von Psiram-Aktivisten durch Rechtsextremisten ließe sich zumindest plausibel begründen, wenn z.B. Psiram nahe Veranstaltungen wie SkepKon unter Polizeischutz abgehalten werden müssten.

    Meine NICHT-Kenntnis über Ryke Geerd Hamer lässt sich nicht belegen, also trage ich auch nicht die Beweislast. Mann könnte mich aber der Hamer-Sympathie überführen, wenn es z.B. lobende Aussagen über ihn im Netz von mir gäbe. Diese existieren genauso wenig wie der Yeti oder eine Skeptiker-Bedrohung durch Rechtsextremisten.

  52. #55 Alisier
    1. Mai 2019

    @ Moreno #44
    Du bezweifelst also etwas, von dem Du später behauptest keine Ahnung, respektive noch nie was von gehört zu haben?
    Verarschen können wir uns selber.

  53. #56 Moreno
    1. Mai 2019

    @ Alisier: “Du bezweifelst also etwas, von dem Du später behauptest keine Ahnung, respektive noch nie was von gehört zu haben?”

    Ich verstehe die Frage nicht.

  54. #57 Laie
    1. Mai 2019

    XXX

    [Edit: Kommentar gelöscht, Begründung siehe die neue Blogpädagogik. JK]

  55. #58 Laie
    1. Mai 2019

    XXX

    [Edit: Kommentar gelöscht, Begründung siehe die neue Blogpädagogik. JK]

  56. #59 Laie
    2. Mai 2019

    Oije, wie Schade. Dabei waren #57 und #58 als unterstützendes Element zum bisherigen Verlauf gedacht …