Die Medien melden gerade, dass die zwei Zentimeter großen (!) Hyalomma-Zecken möglicherweise inzwischen in Deutschland überwintern. Im Vergleich zum heimischen Holzbock (Ixodes ricinus) sind sie nicht nur deutlich größer, sie übertragen auch andere Krankheiten, z.B. Krim-Kongo-Fieber und Fleckfieber. Optisch besticht die Hyalomma-Zecke nicht nur durch ihre Größe, sondern auch durch das schöne Streifenmuster ihrer acht Beine. Und sie jagt aktiv, während die sich die faule deutsche Zecke im Vorübergehen abstreifen lässt*.

Impfgegner müssen übrigens keine Angst vor dem Krim-Kongo-Fieber haben, es verläuft zwar recht häufig tödlich, aber immerhin gibt es keine Impfung gegen das Virus.

Forscher führen das Überwintern der Hyalomma-Zecken auf die Temperaturveränderungen durch den Klimawandel zurück, den die AfD bekanntlich bestreitet. Oder „bezweifelt“, wie sie neuerdings Fridays for Future-verunsichert betont. Bisher hat die AfD noch keine parlamentarische Anfrage zur unerwünschten Migration von Zecken durch den Klimawandel gestellt. Sie glaubt nach wie vor, dass Krankheiten durch Flüchtlinge nach Deutschland kommen.

Ob Teil 2 bis Teil 42 der neuen AfD-Serie folgen, weiß ich noch nicht. Das mache ich vom Ausgang des Prozesses gegen Ulrich Kutschera und dem nächsten Fußaufstampfen von Alice aus dem Gauland abhängig. Wenn es wirklich unmöglich ist, durch die Zeit rückwärts zu laufen, erübrigt sich das.

—————————
* Apropos: Wer z.B. nach einem Zeckenbiss einen Holzbock im Glas als Haustier eine Weile am Leben erhalten will, sollte unbedingt etwas Feuchtes mit ins Glas geben, sonst überlebt die deutsche Zecke nicht lang. Die Hyalomma-Zecke hält ohne Hilfe länger durch.

Kommentare (104)

  1. #1 Thilo
    12. Juni 2019

    Eigentlich würde es ja zur AfD passen, gegen die aus dem Ausland kommenden Zecken vorzugehen. Die Wölfe will sie ja schließlich auch abschießen lassen.

  2. #2 rolak
    12. Juni 2019

    Eigentlich

    ..insbesondere, da dumpfrechte Kreise schon seit Jahrzehnten zum ‘ZeckenKlatschen’ um die Häuser ziehen. Bräuchte ja nur dezent umgewidmet werden.

  3. #3 Dr. Webbaer
    12. Juni 2019

    Der Webbaer, der als Liberaler und aus der Ferne sozusagen, die bundesdeutsche AfD unterstützt, räumt gerne ein, dass sie Probleme mit naturwissenschaftlicher Erkenntnis hat.
    Gewisse Probleme, keine grundsätzlichen, die Einstellung der AfD zum Klimawandel ist jedenfalls aus diesseitiger Sicht “grell”.
    Den Prozess gegen Ulrich Kutschera wegen “falscher Meinung”, die in der BRD auch sog. Volksverhetzung bedeuten kann, sieht Dr. Webbaer negativ.
    Die Freiheit der individuellen Meinungsäußerung ist für Liberale Demokratien zentral.
    Auch Dr. W sieht das Päderastentum durch bestimmte Entwicklung in der BRD promoviert.
    MFG
    Dr. Webbaer

  4. #4 Braunschweiger (DE)
    12. Juni 2019

    Nur mal so gefragt: Bei den heimischen Zecken gibt es ja neben dem gut erkennbaren Erwachsenenstadium die leicht übersehbaren nur 1mm großen Nymphen. Ist das bei Hyalomma auch so? — Wenn ja, wäre es ja ein guter Grund, sie noch weniger zu verharmlosen. Das sind dann nicht mehr nur die sehbar “umherlaufenden Knöpfe”.

    Dummerweise werden in solch blau-braunen Kreisen alle Unliebsamen und Fremden gerne mal als Zecken bezeichet; so ist mir “Franzecken” (aus Frankreich) schon mal untergekommen. Bekommen die nun ein Bestimmungsproblem oder ein Bewertungsproblem mit dieser Art? Und wie kommt man von Hyalomma auf Päderasten? Seltsam.

  5. #5 Richard
    12. Juni 2019

    Bevor sich die AfD mit dieser Zeckenimmigration befassen kann, hat Bundesgesundheitsminister Spahn bereits reagiert und zunächst eine Meldepflicht eingeführt. Über weitere Maßnahmen beraten dann die Innenminister der Länder..

  6. #6 Alisier
    12. Juni 2019

    Hyalomma rufipes scheint Menschen normalerweise nicht aktiv zu jagen. Und auch die Nymphen sind wohl eher an Vögeln interessiert. Ich werde aber eine Anfrage an eine der führenden Zeckenspezialistinnen weiterleiten, die zufällig nur drei Straßen weiter forscht, und die gerade an der Auswertung der deutschen Daten sitzt, um sie zu bitten, etwas dazu zu sagen. Die Datenlage ist, soweit ich das einschätzen kann, für Deutschland noch ausgesprochen dünn.
    Der enge Kontakt zu Nutzvieh ist aber ein Risiko, wie sich in der Türkei gezeigt hat. Hier ein kurzes abstract, das belegt, dass man in der Türkei schon etwas länger mit Hyalomma rufipes und Verwandten zu tun hat :
    http://journals.tubitak.gov.tr/veterinary/issues/vet-11-35-5/vet-35-5-11-0910-160.pdf

  7. #7 Joseph Kuhn
    12. Juni 2019

    @ Webbär:

    “Auch Dr. W sieht das Päderastentum durch bestimmte Entwicklung in der BRD promoviert.”

    Sie meinen durch die Kirche? Das ist ein weltweites Problem.

    @ Braunschweiger (DE):

    “Nymphen. Ist das bei Hyalomma auch so?”

    Die Larven und Nymphen der Hyalomma-Zecke scheinen auf Vögel und Kleinsäuger angewiesen zu sein, aber vielleicht bringt Alisier dazu mehr in Erfahrung.

    “wie kommt man von Hyalomma auf Päderasten?”

    Der Webbär bezieht sich hier auf Kutscheras These, dass die Ehe gleichgeschlechtlicher Partner bei adoptierten Kindern zu mehr Kindesmissbrauch führe, weil kein Inzesttabu bestehe. Ob er dabei auch an die Wirkung von (Hyalomma-)Nymphen auf Männer wie ihn dachte, weiß ich nicht. Ob Kutschera auch Alice Weidel regelmäßig mit seiner These konfrontiert, weiß ich auch nicht.

  8. #8 Spritkopf
    12. Juni 2019

    Für die AfD gilt ungefähr, was Bill Maher für die Republikaner in den Vereinigten Staaten ausmacht: Diese fragen sich bei jeder politischen Entscheidung, wie ein Arschloch handeln würde. Und handeln dann genauso!

  9. #9 Joseph Kuhn
    12. Juni 2019

    Zecken und die Homöopathie

    Ein Fundstück aus dem anderen Paralleluniversum, dem der Homöpathie, sei den Leser/innen nicht vorenthalten. Auf der Seite eines “Naturheilmagazins” erfährt man beispielsweise, dass ein Homöopath gute Erfahrungen bei einer Borrelien-Infektion “mit der Energieresonanz-Therapie, einer Spezialform der Magnetfeldtherapie, aber auch mit Nosoden gemacht” habe. Ein anderer bemüht die Kraft des positiven Denkens: „Wer gut drauf ist, wird mit einem Zeckenstich prima fertig.“ Und bei “einer starken Reaktion auf einen Zeckenbiss” helfe die “Rescue-Creme aus der Bachblütentherapie. Auch eine Lymphdrainage oder ein Einlauf könnten hilfreich sein.”

    Verantwortlich für das “Naturheilmagazin” ist eine Firma namens AltaMediNet GmbH, im “medizinischen Beirat” sitzt u.a. Hartmut Schröder. Alles hängt eben mit allem zusammen.

  10. #10 Michael Unter
    12. Juni 2019

    Auch wenn der Großteil der AfD sicherlich nicht gerade mit üppig mit neuronalen Fähigkeiten beglückt wurde, wage ich zu bezweifeln, daß ein AfD Bashing produktiv ist. Nach meiner Erfahrung liefert langfristig Sachlichkeit mehr Erfolg. Soll heißen, die Masse der AfD Wähler wählt ganz sicher nicht aus fremdenfeindlichen Gründen die AfD, sondern aus einer Vielzahl an verschiedenen Gründen, ohne diese jetzt zu bewerten. Es reicht von Protestwahl bishin zum “Argument”, daß die AfD zwar keine guten Antworten liefere, aber wenigstens die richtigen Frage stelle während die Standardparteien einfach nur Themen beschweigen.
    Meiner Meinung nach würde man daher eher den Populisten jeglicher Colouer das Wasser abgraben, indem man einfach die Fakten nennt, am Ende diese verschiendenen Parteien zuordnet und selber denken läßt. Denn ein Grund, warum viele AfD wählen, ist meiner Meinung nach, daß die meisten Politiker den Wählern sagen wollen, was sie zu denken haben, anstatt ihnen das selberdenken zu ermöglichen und zuzugestehen. Nicht, daß dann immer Vernunft herauskommt, aber mehr als jetzt.
    Deswegen halte ich informieren statt bashen für sinnvoller. Und so lobenswert Deine Absicht, Joseph, ist, so muß ich doch sagen: vermutlich erreichst Du mit dem Text nur die, die sowieso nicht AfD wählen, aber nicht die AfD Wähler, die eigentlich ins Nicht-AfD-Lager gezogen werden könnten. Und das sollte doch unser Ansinnen sein, oder?

    • #11 Joseph Kuhn
      12. Juni 2019

      @ Michael Unter:

      “Deswegen halte ich informieren statt bashen für sinnvoller.”

      Im Prinzip sehe ich das auch so, ein Ansatz, dem ich z.B. bei den Blog-Beiträgen über die gesundheitspolitischen Vorstellungen der AfD mehr Gewicht gebe. Der Beitrag hier sollte dagegen eher vom Standpunkt der jokologischen Parasitologie aus betrachtet werden.

  11. #12 Alisier
    12. Juni 2019

    …ein Einlauf könnte(n) hilfreich sein”
    Aber sowas von.
    Wer je mit den Spätfolgen einer unerkannt gebliebenen oder unbehandelten Borreliose zu kämpfen hätte, wünscht den Esos jeden Tag mindestens einen möglichst brutalen Einlauf, ohne Narkose…..

  12. #13 Alisier
    12. Juni 2019

    @ Michael Unter
    Ich sehe einen Widerspruch in Deiner Argumentation:
    Joseph Kuhn setzt sich seit Langem extrem sachlich mit der AfD auseinander. Und das forderst Du doch, oder habe ich Dich falsch verstanden?
    Gleichzeitig behauptest Du dann aber, dass es sinnlos ist, und die Leute nicht erreicht.
    Und welche Themen werden denn “beschwiegen”? Dass die AfD behauptet, dass Themen beschwiegen werden ist klar. Aber wo bitteschön passiert denn das? “Man darf ja nichts sagen, und uns wird nix erzählt” ist zudem als Argument nicht besonders originell.
    Und wen die Wähler die AfD nicht aus “fremdenfeindlichen Gründen” (netter Lapsus übrigens) wählen fragt man sich doch, wieso fremdenfeindliche Wahlplakate geklebt, respektive aufgehängt werden.

  13. #14 roel
    12. Juni 2019

    @Joseph Kuhn Ich weiß nicht, wie die AfD zu Zecken insbesondere zu den Hyalomma-Zecke steht. Aber auf einen Zeckenbiss reagierte sie ziemlich allergisch.

    Es geht um das sogenannte “Hasi-Video” auf dem je nach Interpretation eine Menschenjagd oder der ganz normale Alltag gezeigt wurden. Online gestellt wurde es von Antifa ZECKENBISS.

  14. #15 ajki
    12. Juni 2019

    weiter oben: “…die Masse der AfD Wähler wählt ganz sicher nicht aus fremdenfeindlichen Gründen die AfD, sondern aus einer Vielzahl an verschiedenen Gründen …”

    Problem 1 hierbei: außer einem sehr harten “Kern” (vielleicht 2 bis 5% rechtsextremistischer Wähleranteil; s. z.B. Heitmeyer, “Deutsche Zustände”) empfindet sich NIEMAND, und schon gar kein “AfD”-Wähler, als “ausländer-/fremdenfeindlich”. Im Gegenteil wird auf solche Vorwürfe klassisch erwidert, man habe “nichts gegen Ausländer, meine besten Freunde sind Ausländer…”. Rechtspopulistische Anhänger folgen in dieser, für sie zentralen Thematik, einem basal sicherheitsorientierten Denken, das aus einer binnenrationalen Logik heraus erfolgt (gemeint ist hier das soziale Streben nach Sicherheit; etwa: https://de.wikipedia.org/wiki/Innere_Sicherheit ; das Kalkül folgt ungefähr dem Argumentationsmuster: “wenn ‘die’ nicht da wären, hätten wir nur unsere eigenen Verbrecher – das wäre ganz erheblich weniger”)

    Problem 2 hierbei: die Schwerpunktsetzung auf Sicherheitsaspekte betrifft sehr hohe prozentuale Anteile der Wohnbevölkerung (s. wiederum z.B. Heitmeyers “Deutsche Zustände”; je nach aktueller medialer Aufhypung können das ohne weiteres 40 bis 60% der Wählerschaft sein)

    Folge: ja, es gibt außer einem zahlenmäßig sehr kleinen Teil in den (west-) europäischen Ländern keine dezidiert “fremdenfeindlich” Motivierte. Gleichwohl ist durch die grundsätzlichen Ausrichtungen der individuell-politischen Einstellungen für einen durchaus hohen Anteil an der Wählerschaft ein harter Sicherheitskurs gegenüber vermeintlich klaren Problemlagen (Clan-Kriminalität, deviantes Verhalten / Gangs, Sozial”schmarotzer”, “Islam” ….) ein zentral wahlentscheidendes Kriterium.

    Liefern die “grossen” Parteien hier nicht / nicht genug aus Sicht der “Sicherheitsorientierten”, dann profitieren die sogenannten “Populisten” – zumindest jeweils solange, bis die von diesen propagierten “Lösungen” sich noch nicht in Nichts aufgelöst haben. U.a. deshalb entsteht bei den “Populisten” immer wieder der Zwang zur Extremalisierung – wenn das früher “Versprochene” nicht klappt, muss man rhetorisch draufsatteln. Und in der politischen Welt folgt auf Rhetorik bei Regierungsbeteiligung und -verantwortung auch staatliches Handeln. Spätestens dann kommt dann beim selben Wählerklientel das übliche “janeeeee, das wollte ja keiner, die da oben haben uns armes Pfolck mal wieder verraten!1!!11!!!”.

  15. #16 roel
    12. Juni 2019

    @Michael Unter

    “… die Masse der AfD Wähler wählt ganz sicher nicht aus fremdenfeindlichen Gründen die AfD, sondern aus einer Vielzahl an verschiedenen Gründen” “Es reicht von Protestwahl bishin zum “Argument”, daß die AfD zwar keine guten Antworten liefere, aber wenigstens die richtigen Frage stelle während die Standardparteien einfach nur Themen beschweigen.”

    Mir sind bisher nur 2 Hauptthemen der AfD aufgefallen und vielleicht das Nebenthema “Kein-Klimawandel” mit “Rettet den Diesel” als Unterthema.

    Die beiden Hauptthemen könnten auch zu einem zusammengefasst werden. Ich trenne sie trotzdem, weil sie genau die Parolen der AfD-Demos sind.

    “Keine Flüchtlinge” rein und die, die ihrer Meinung nach die “Flüchtlingswelle” ermöglicht haben sollen weg, das heißt dann “Merkel muss weg”. Mehr Themen braucht diese Partei nicht, um Zulauf zu bekommen. Und ich denke, die Protestwähler protesttieren mit ihrer Wahl genau gegen Zuwanderung und Merkel vielleicht demnächst Annegret Kramp-Karrenbauer. Ansonsten wüsste ich kein Thema.

  16. #17 Dr. Webbaer
    12. Juni 2019

    Soll heißen, die Masse der AfD Wähler wählt ganz sicher nicht aus fremdenfeindlichen Gründen die AfD, sondern aus einer Vielzahl an verschiedenen Gründen, ohne diese jetzt zu bewerten. [Herr Unter]

    Ganz genau, die Unterstützung der AfD durch den Schreiber dieser Zeilen erfolgt, weil die anderen bundesdeutschen Parteien bestimmte Probleme nur mit der Samthandschuh anfassen.
    Wenn Sie den Herrn Über nächstes Mal mitbringen könnten, nur ein kleiner Gag am Rande, könnte vielleicht sogar der Elefant in der Snackbar erkannt wie bearbeitet werden.

    MFG
    Dr. Webbaer

  17. #18 Dr. Webbaer
    12. Juni 2019

    @ Kommentatatorenfreund ‘roel’ :

    Illegale Immigranten, die von Anfang an vorhaben sich nicht zu integrieren, auch ihre Ausweis-Dokumente “verloren” haben, sind als Invasoren zu bestimmen.
    Es ist ein Tabubruch in der BRD dies so zu benennen und genau deshalb gibt es die AfD, weil die Union “vergessen” hat rechtsstaatlich eindeutig zu sein.

    MFG
    Wb

  18. #19 Dr. Webbaer
    12. Juni 2019

    Bonuskommentar :

    Die sog. AfD hat drei Kernthemen :
    1.) die nicht selektiv erfolgende Einwanderungs-“Politik” (die doppelten Anführungszeichen sollen eine neue Abstraktionsebene aufmachen), eine Politik liegt nicht vor
    2.) die unzureichend demokratisch legitimierte EU, auch das nicht zureichend skalierende Euro-System meinend
    3.) Kulturmarxismus, der so natürlich, in der BRD zumindest nicht, klar benannt werden darf, der mit Identity Politics und Gendeismus aber in der Lage ist sozusagen alles kaputt zu machen

    HTH (“Hope ths helps”)
    Dr. Webbaer

  19. #20 Dr. Webbaer
    12. Juni 2019

    *
    Gende[r]ismus

  20. #21 Moreno
    12. Juni 2019

    Gehen wir mal von der Annahme aus, die AfD sitzt bei der Klimafrage einem Irrtum auf. Warum gibt es den Klimawandel überhaupt noch? Seit den 80er Jahren ist die Problematik (ehemals Treibhauseffet, Erderwärmung) bekannt. Und in der Zwischenzeit hatte CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne regiert. Und ja, nach den Grünen haben die Deutschen in Umweltfragen eine Vorbildfunktion. Also wenn wir CO2 einsparen, dann machen es die USA, China, Russland etc. sofort nach.

    Wenn das Thema so drückt, hätte man nicht schon im vor AfD-Zeitalter handeln müssen und die Welt wäre an der deutschen Öko-Moral genesen?

    • #22 Joseph Kuhn
      12. Juni 2019

      @ Moreno:

      “hätte man nicht schon im vor AfD-Zeitalter handeln müssen”

      Ja.

      “und die Welt wäre an der deutschen Öko-Moral genesen?”

      So stellt sich die AfD gerne Deutschland und die Welt vor. Wenn Ihnen keine alternativen Erklärungen zum Lauf der Dinge einfallen, deutet das auf einen zu engen Horizont des Denkens hin.

  21. #23 roel
    12. Juni 2019

    @Webbaer

    “Illegale Immigranten, die von Anfang an vorhaben sich nicht zu integrieren, auch ihre Ausweis-Dokumente “verloren” haben, sind als Invasoren zu bestimmen.”

    Ja? Wieviele waren das denn?

    Selten so einen Sch… gelesen. In letzter Zeit höchstens von der AfD. Ach ja: “Ganz genau, die Unterstützung der AfD durch den Schreiber dieser Zeilen erfolgt, weil die anderen bundesdeutschen Parteien bestimmte Probleme nur mit der Samthandschuh anfassen.”

    Webbaer du bist auf AfD-Niveau und ich freue mich, dass du in der Schweiz wohnst und in Deutschland nicht wahlberechtigt bist. Wenn doch bloß die AfD-Anheizer so ein verschwurbelt gestelztes Deusch sprechen würden wie du, dann würde sie wenigstens keiner wählen.

    Aus Wikipedia:

    “Eine Invasion (von lat. invadere – dt. hineingehen, eindringen) steht für das feindliche Einrücken von Militär in fremdes Gebiet bzw. Staatsgebiet. Dementsprechend wird eine angreifende Kriegspartei als Invasor bezeichnet.”

  22. #24 RPGNo1
    12. Juni 2019

    @ajki, roel
    Ein großes Dankeschön für eure treffenden Analysen.

  23. #25 tomtoo
    12. Juni 2019

    @roel
    “…Selten so einen Sch… gelesen…”

    Dem Satz muss ich leider aus vollem Herzen zustimmen.

  24. #26 borstel
    12. Juni 2019

    Webe-Bär, Deine Thesen kann ich ja gerade noch so ertragen (auch wenn sie Quark sind), aber bitte höre auf, der deutschen Sprache solche Gewalt anzutun. Das ist ziemlich unpatriotisch (wobei mir das allerdings egal ist) und übrigens auch nicht unterhaltsam!
    Aber kommen wir doch mal auf Dein entzückendes Invasionsargument zu sprechen: Du weißt, was Du damit impliziert hast: Gegen Flüchtlinge ohne Überprüfung ihres Anspruches auf Asyl nach GG bzw. auf subsidiären Schutz wie auch gegen illegal im Lande lebende Menschen mit militärischer Gewalt vorzugehen. Nicht mehr die Justiz, Verwaltung und Polizei werden im Rahmen eines rechtstaatlichen Verfahrens mit diesen Menschen umgehen, sondern (para-) militärische Verbände werden alles niederschießen, was sich der Grenze auch nur nähert.
    BIST DU NOCH ZU RETTEN??

  25. #27 Dr. Webbaer
    12. Juni 2019

    @ Kommentatatorenfreund ‘roel’ :

    Invasion meint das Hingehen zu einem bestimmten Ort, das zielgerichtete.
    Direkt kriegerisch muss so nicht gemeint sein.

    Die Anzahl sog. Gefährder wächst, der Antisemitismus wächst, Dr. W ist bereits in den Straßen der BRD gesondert angegangen worden (Dr. W guckt nicht nach unten, wenn er Fremde trifft) und es sieht generell, wegen der unzureichenden Fertilität, mau aus.

    MFG
    Dr. Webbaer (der dem hiesigen werten Inhaltegeber neben seiner Verständigkeit auch für seine Toleranz zu danken vermag)

  26. #28 Dr. Webbaer
    12. Juni 2019

    PS :
    Huch, Dr, W kein Jude, wollte hier nicht “verwursten”, sorry!

  27. #29 borstel
    12. Juni 2019

    Dann, Webbaer, frei nach Luther: Schau dem Volk aufs Maul, sage klar, was Du meinst (oder hat man Dir im Rahmen Deines Promotionsverfahrens das abgewöhnt?): So kannst Du dem Verdacht entgehen, demnächst in Deutschland einen Krieg anfangen zu wollen (und dann mußt Du hier auch nicht halbherzig zurückrudern). Nenne es doch neutral “Migration”, und wir wissen, was gemeint ist. Aber so wie Du es machst, ist es schon die typische AfD-Masche: Erst ein bißchen zündeln, und wenn das Haus dann an allen Ecken brennt, beteuern, daß es nicht so gemeint war.
    Zu Deinen Einlassungen: Ja klar, “Wasguckstu?”, “der” Ausländer haut aufs Maul, wenn Du nur versehentlich schief schaust – das macht der Neonazi aber auch. Und ansonsten empfehle ich Viagra, dann kannst Du ja “uns” vor dem Aussterben retten – wünsche Dir erhebende Momente dabei.
    Deine Einwürfe zu Gefähredern und Antisemitismus diskutiere ich erst gar nicht, denn sie sind nur Mittel zum Zweck, Dir ein Feindbild zu basteln. Ich glaube kaum, daß Dich die Juden in Deutschland besonders interessieren, außer als Transmissionsriemen für Deine Ideologie.

  28. #30 roel
    12. Juni 2019

    @Webbaer “Illegale Immigranten, die von Anfang an vorhaben sich nicht zu integrieren, auch ihre Ausweis-Dokumente “verloren” haben, sind als” zielgerichtete Hingeher zu einem bestimmten Ort “zu bestimmen.”

    Liest sich komisch, denke nicht, dass du das so meintest. Das mit der Invasion illegaler Immigranten scheint mir bei dir tatsächlich passender. Siehe auch diesen Google-Fund der Partei, die du unterstützt:

    “Migranten-Invasion: Angriffe mit… – AfD KV Freising-Pfaffenhofen …
    https://www.facebook.com/afd…nord/…/migranten-invasion…/2247682528581705/
    Migranten-Invasion: Angriffe mit Flammenwerfern auf die Polizei … Festung werden. Die Grenzen gegen den Ansturm illegaler Migranten zu sichern, muss als …”

    Passt!

  29. #31 Dr. Webbaer
    12. Juni 2019

    XXX

    [Kommentar gelöscht. Sülzkontingent war ausgeschöpft. JK]

  30. #32 tomtoo
    12. Juni 2019

    Dr. Ameisenbaers Abgang, peinlich wie immer.

  31. #33 Dr. Webbaer
    12. Juni 2019

    XXX

    [Kommentar gelöscht, da der Bezugskommentar gelöscht war. JK]

  32. #34 Statistiker
    Welt, nur Welt
    12. Juni 2019

    XXX

    [Edit: Kommentar gelöscht. Jeder ist ein Mensch. Bitte beachten Sie die Netiquette. Danke. JK]

  33. #35 Hans Weber
    12. Juni 2019

    Warum zitieren sie den Spiegel, sie sollten wissen, dass der Spiegel es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt?
    Schauen sie doch einfach mal direkt auf der Hompage der AfD nach, dort werden sie feststellen, dass die AfD den Klimawandel nicht bestreitet.

    Hier finden sie den Link dazu, hoffentlch bequemen sie sich dazu dort nachzuschauen

    https://www.afd.de/energie-klima/

    • #36 Joseph Kuhn
      12. Juni 2019

      @ Hans Weber:

      Es geht, etwas abgekürzt, um den menschengemachten Klimawandel, nicht um die Phantastereien einer Frau v. Storch, die die Sonne verantwortlich macht. Die von Ihnen verlinkte AfD-Seite beginnt mit der Behauptung: “Die Aussagen des Weltklimarats, dass Klimaänderungen vorwiegend menschengemacht seien, sind wissenschaftlich nicht gesichert.” Darum geht es.

  34. #37 Moreno
    12. Juni 2019

    @ Statistiker: “Nein, Personen (keine Menschen), die Asozialität, Rarrismus, Faschismus, Mord und Gewalt propagieren, haben keinen Platz in der Menschheit.”

    Wenn Sie Menschen das Menschsein aberkennen, werden Sie zu dem, was Sie glauben zu bekämpfen.

  35. #38 Stephanie
    Hamburg
    12. Juni 2019

    @Moreno
    Sei froh, dass du die Fehler, die du selbst gerne machst, bei anderen erkennen kannst.

  36. #39 Schlotti
    12. Juni 2019

    @Hans Weber:

    Eine nette Nebelkerze.

    Schauen sie doch einfach mal direkt auf der Hompage der AfD nach, dort werden sie feststellen, dass die AfD den Klimawandel nicht bestreitet.

    Habe ich soeben gemacht.

    Wie Josef schon schon richtigerweise festgestellt hat geht es nicht darum, dass ein Klimawandel stattfindet, sondern darum, ob dieser Klimawandel menschengemacht ist.

    Auf der von Ihnen verlinkten Seite ist zu lesen:

    Die Aussagen des Weltklimarats, dass Klimaänderungen vorwiegend menschengemacht seien, sind wissenschaftlich nicht gesichert. Sie basieren allein auf Rechenmodellen, die weder das vergangene noch das aktuelle Klima korrekt beschreiben können.

    Dies mag sogar zutreffen, weil es in der Geschichte dieses Planeten viele Klimaänderungen gegeben hat.

    Nachzulesen etwa hier: Historische Klimatologie

    Manche Änderungen können gar nicht von Menschen verursacht worden sein, weil es noch gar keine Menschen gab, die sowas hätten verursachen können. Auch andere Primaten als Homo Sapiens, die dann ja irgendwann ausgestorben sind, hätten das nicht gekonnt.

    Ich gestehe allerdings gerne zu, dass manche primitive Spezies möglicherweise trotzdem überlebt hat.

    Die Evolution hält sicherlich noch manche Überraschung bereit.

    Die Wahlergebnisse der AFD beweisen das.

    Aber darum geht es nun mal nicht.

    Der derzeitig stattfindende Klimawandel ist von der Menschheit gemacht.

    Dies ist eine Tatsache, die genausowenig verhandelbar ist, wie die Tatsache, dass das Glas Wein, welches ich gerade trinke, zu Boden fällt, wenn ich es loslasse.

    Die Frage ist, welches Interesse man daran haben kann, diese Fakten zu leugnen.

    Welche Rückschlüsse lassen sich ziehen, wenn Sie den menschengemachten Klimawandel leugnen?

    Wie sind Sie drauf, Ihren eigenen Kindern verbrannte Erde zu hinterlassen?

    Auch Ihr letztes Hemd hat keine Taschen!

  37. #40 awmrkl
    13. Juni 2019

    @ Schlotti

    Und auch auch @wb:

    Danke für diesen deutlichen Kommentar.
    Ich stimme Dir voll zu.

    Diese $§%!&/?!$ wissen vor lauter ideologischer Verbissenheit (was nicht sein kann, darf auch nicht sein) überhaupt nicht mehr, was und wie sie was von sich geben. Vollkommen vernagelt. Hirn = max. Strohhaufen.

  38. #41 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    Der Klimawandel ist natürlich nicht anthropogen, besondere Ausgasung anthropogener Art liegt seit einiger Zeit vor und ändert mit das Klima, und zwar : erwärmend.
    Dieser Aussage – ‘Der derzeitig stattfindende Klimawandel ist von der Menschheit gemacht.’ – ist insofern nicht zuzustimmen bzw. nur derart, dass der Mensch das Klima langfristig, sehr langfristig bestimmen wird, anzunehmernderweise, es gibt aber auch eine natürliche Klimavariabilität in Höhe von mehr als 10 K, die erst einmal zu überschreiben ist.
    So etwas kam hier also nicht gut an :

    Der Mensch ist zu hundert Prozent an der Erderwärmung schuld. [“Rezo”] Stimmt! [Stefan Rahmstorf, Hervorhebung übernommen von Dr. Webbaer] [Quelle]

    MFG
    Dr. Webbaer (der zwar zu viel ‘sülzt’, aber doch anrät auch mal aus eigener Sicht schwächere Kommentare zuzulassen, unter Kollegen und generell auch wegen der Webkultur, dem Traffic schadet’s nicht und dem Nie-Wo nur bedingt)

  39. #42 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    *
    Der Klimawandel ist natürlich nicht [umfassend] anthropogen

  40. #43 Moreno
    13. Juni 2019

    @ Stephanie: “Sei froh, dass du die Fehler, die du selbst gerne machst, bei anderen erkennen kannst.”

    Ich bin gerne bereit, einen eigenen Fehler als solchen einzugestehen und mein Verhalten daraufhin neu zu bewerten. Nur, können Sie mir ein konkretes Fehlverhalten meinerseits nachweisen?

  41. #44 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    Bevor sich hier etwas hochschaukelt, Kommentatorenfreunde ‘Moreno’ und ‘Stephanie’ (Hamburg), löst Dr. Webbaer gerne auf :

    Es gibt das Toleranzparadoxon, das in etwa so geht, dass derjenige, der gegenüber der Intoleranz Toleranz walten lässt, selbst intolerant zu werden hat.

    Es ist abär auflösbar dadurch, dass die Toleranz nicht als uniker Wert erkannt oder gepflegt wird, sondern als Methode.
    Die Rekursion kann herausbekommen werden.

    Beide haben recht !
    >:->

    MFG
    Wb

  42. #45 geofan
    13. Juni 2019

    Aber selbstverständlich ist der aktuelle Klimawandel menschengemacht. Sämtliche natürliche Faktoren, die in der Geschichte das Klima bestimmten, stehen im Moment auf Abkühlung. Schauen Sie doch einfach mal einen Blog weiter … http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/?s=Klimawandel

  43. #46 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    Es liegt ein sogenanntes nicht-linear bestimmbares, manche meinen auch : chaotisches, System vor, und bspw. der Kohlenstoffkreislauf ist nur ein Teil davon :

    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffzyklus

    Derartige Systeme sind mit bärischen oder menschlichen Handschuhen nicht leicht zu packen, es ist zwar klar, dass anthropogen wirksam geworden ist, klimatisch, nicht aber genau wie; viele meinen, dass sich mit Theoretiserung hier nicht überschätzt werden muss.

    Was gar nicht geht, ist Linearität zu behaupten, zu promovieren, medial angepasst zV zu stellen, um dann illegitime politische Herrschaft anzustreben.
    Dr. W wäre fast geneigt mit “Super-Greta” konkurrieren zu wollen, als älterer und gut aussehender Bär, um dem Spukus mit einigen dezent dezidiert gesetzten Sätzen der Garaus zu machen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  44. #47 Alisier
    13. Juni 2019

    wb, Sie haben offensichtlich keine Ahnung.
    Gar keine.
    Gehen Sie davon aus, dass es Menschen gibt, die naturwissenschaftlich fit genug sind, um Fakten zu erkennen, wenn sie sie sehen.
    So lächerlich wie bei diesem Thema haben Sie sich lange nicht mehr gemacht.
    Dialog ist zwecklos, weil sie viel zu tief in Ihrer Verschwörungswelt drinstecken.
    Zu erkennen, wenn man sich völlig verrannt hat ist übrigens ein Zeichen von Intelligenz.

  45. #48 shader
    13. Juni 2019

    @Schlotti: “Dies mag sogar zutreffen, weil es in der Geschichte dieses Planeten viele Klimaänderungen gegeben hat.”

    Nein, das stimmt nicht, was die AfD in ihr Parteiprogramm schreibt. Dass wir einen menschengemachten Klimawandel haben, wissen wir nicht aus den Klimamodellen, sondern aus physikalischen Gesetzen und bekannten Kausalitäten. Die Klimamodelle dienen in erster Linie dazu, quantitative Aussagen über bestimmte Zeitabschnitte und Regionen machen zu können.

  46. #49 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    PS :

    In puncto Moderation rät Dr. Webbaer an genau die für diesen Zweck hinterlassene E-Mailadresse zu nutzen, Dr. W ist bspw. mal von Stefan Niggemeier so sozusagen bekniet worden nicht mehr zu kommentieren -.und ist dieser Bitte gefolgt!

  47. #50 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    PPS :

    Die von Dr. W vorgehaltene E-Mailadresse ist zudem mit “Dr. W” und “mail.com” kurz und sexy, sozusagen.

  48. #51 Moreno
    13. Juni 2019

    @ Dr. Webbaer

    Aus meiner Sicht ist es wichtig im Gespräch zu bleiben. Jeder sollte das Recht haben seine Meinung vertreten zu dürfen.

    Der jüdische Psychologe und KZ-Überlebende Viktor Frankl sagte mal:

    “Toleranz besteht nicht darin, dass man die Ansicht eines anderen teilt, sondern nur darin, dass man dem anderen das Recht einräumt, überhaupt anderer Ansicht zu sein.”

    Wie gesagt, ich finde es wichtig im Gespräch zu bleiben. So wie beispielsweise Michael Schmidt-Salomon den pöhsen Rechtspopulisten vor kurzen ein Interview gab.
    http://www.youtube.com/watch?v=XkZwrd99PJw

    [Link editiert, JK]

  49. #52 Alisier
    13. Juni 2019

    Warum sollte man nicht mit jedem reden? Oder es zumindest probieren?
    Nur:
    Was hat das alles mit Zecken zu tun?
    Und Sie, Moreno, weichen meist mehr oder weniger kunstvoll aus, statt im angebotenen Dialog auch mal Tacheles zu reden.
    Und das noch mal klar und deutlich zu sagen: Mir ist es völlig egal, wo sie politisch stehen, solange Sie offen und klar argumentieren, und nicht verschleiernd raunen.
    Dann rede ich gerne mit Ihnen oder wem auch immer. Sonst nicht, weil es keinen Sinn hat.

  50. #53 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    Es bleibt miteinander zu sprechen, Kommentatorenfreund ‘Moreno’ (das Braun (spanisch) meint hier nicht die Gesinnung, kein Braunhemdentum, wie Dr. W sich an anderer Stelle erlaubt hat zu prüfen), Dr. W stellt an dieser Stelle aber wieder gerne klar kein Jude zu sein, nicht ganz unwichtich womöglich; es darf auf ihm weiterhin sinnlos herumgetreten werden, ohne dass eine Minderheiten-Karte gezogen werden wird, sozusagen.
    Dr. W schaut sich das dankenswerterweise webverwiesene audio-visuelle Dokument nun an.
    MFG
    Wb

  51. #54 Alisier
    13. Juni 2019

    Nochmal:
    Der Mythos, dass mit Menschen, die politisch eher rechts stehen nicht geredet wird, ist ein typischer Opfermythos, der nicht nur mir auf den Senkel geht.
    Zum reden gehören aber eben nun mal mindestens zwei, und wenn sich rechts Stehende aus welchen Gründen auch immer nicht positionieren wollen, und/oder sich selbst zu bestimmten Themen Sprechverbot erteilen ist das nicht mein Problem.

  52. #55 Moreno
    13. Juni 2019

    @ Alisier: “…. dass mit Menschen, die politisch eher rechts stehen nicht geredet wird, ist ein typischer Opfermythos,…”

    Ist es nicht. So ist z.B. das Demonstrationsrecht ein im Grundgesetz verbrieftes Recht der Meinungsfreiheit. Viele Demonstration können nur unter hohem Polizeischutz stattfinden und werden regelmäßig von linken wie der Antifa rechtswidrig blockiert. Was von links stehenden Politikern häufig sogar begrüßt oder geduldet wird.
    https://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/versammlungsrecht-versammlungsverbot-blockade-13061148.html

  53. #56 Alisier
    13. Juni 2019

    Sehen Sie Moreno, genau dieses Ausweichen meinte ich:
    Wie könnten sie z.B. hier eine Demo organisieren und abhalten?
    Zeigen Sie doch bitte, dass Sie in Dialog zu treten bereit sind, anstatt wieder die pöhse Antifa vorzuschieben.
    Reden Sie. Bitte offen und hier. Das kann doch nicht so schwer sein.
    Antworten kann ich aber erst wieder nach 17:00.

  54. #57 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    Demjenigen, der in der BRD “falsche” Meinung äußert, passiert dies :
    1.) Die Kritisierten können extra-böse werden, die Bestelllung des Personenschutzes könnte angeraten sein.
    2.) Erlebnisorientierte Jugendliche und auch andere könnten den Kontakt suchen wollen, sog. Antifaschisten sind gemeint.
    3.) Die Strafanzeigen wären abzuwehren, der Rechtsstaat in der BRD beherbergt hier politischen Weisungen folgende Staatanwaltschaften.
    4.) Und besonders bitter : Es würde sich eine Menge bilden, die als besonders widerständig, ein “breites Bündnis” meinend, Ihnen den Sack vom Hobel nehmen würde, sozusagen, die aus dem Bäcker nebenan, dem Pfarrer, dem “ver,di”-Mitglied und der Straßenabfuhr bestehen kann-

    MFG
    Dr. W (der derartige Stringenz von Deutschen oder – in diesem Fall wohl besser : Doitschen – nie sehr mochte)

  55. #58 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    *
    bestehen kann[.]

    (Dies wäre dann eine bürgerliche Menge, die in ihrer Bürgerlichkeit bewiesen ist und ins Unbürgerliche zu drängen weiß.)

  56. #59 shader
    13. Juni 2019

    @Webbärchen: “Der Klimawandel ist natürlich nicht [umfassend] anthropogen”

    Scheint mir so, als wenn zwischen Dir und der AfD kaum noch ein Blatt passt: “Ich streite nicht ab, dass sich die Erde erwärmt, aber ich glaube nicht, dass der menschliche Einfluss maßgeblich ist.” O-Ton von der “Klimaexpertin” Weidel.

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-06/alice-weidel-afd-klimawandel-weltklimarat

  57. #60 RPGNo1
    13. Juni 2019

    @shader
    Passt schon. Der webbaer ist bekanntlich ein Fan des Trumpeltiers, welcher auch nix vom anthropogenen Klimawandel hält.

    Danke übrigens für den Link. Es ist immer wieder erhellend, einen Einblick in die krude Gedankenwelt der Rechtsausleger zum Thema Klimawandel bekommen. Auch wenn es bei der AfD nicht unbedingt etwas Neues ist, da hat der Volksgenosse Karsten Hilse schon Vorarbeit geleistet.
    https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/das-klimaquiz-der-afd-die-aufloesung/
    https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/herr-hilse-von-der-afd-beantwortet-die-fragen-der-klimalounge/

  58. #61 Moreno
    13. Juni 2019

    @ Alisier

    Ich rede grundsätzlich mit allen Menschen. Gerne können Sie mir Fragen stellen oder mit (Gegen-)Argumente kommen. Solange diese keine dreisten Unterstellungen wie Nazi, Brauner etc. beinhalten, bin ich gerne bereit auf alle Argumente/Fragen einzugehen. Trotzdem müssen wir davon ausgehen, dass wir mehr Differenzen als Gemeinsamkeiten haben. Was für mich übrigens kein Problem darstellt. Siehe Viktor Frankl Zitat.

  59. #62 Arthur Dent
    13. Juni 2019

    Mr. Webbaer ist sich offenbar gar nicht darüber im Klaren, wie offensichtlich neurechts sein akademisch verbrämtes Geschwurbel ist. Er bindet den Wissenschaft-Interessierten und sonstigen Mitlesern einen Bären auf, indem er seine neurechten Argumentationsmuster als liberal verkauft. Die Masche ist bekannt, die Strategien sind global zu beobachten. Die Täuschung steht aber nicht gleichberechtigt neben der Aufrichtigkeit. Sie ist immer nur ein billiges Imitat, ein Fake, so, wie Verschwörungsmythen nicht gleichberechtigt neben wissenschaftlichen Erkenntnissen oder Rückschrittlichkeit neben Fortschrittlichkeit steht. Das war nun auch genug der Aufmerksamkeit, zum Glück ist er nicht das Thema.

    Kaum habe ich mich endlich gegen FSME impfen lassen, haben wir schon die nächste Schreckensmeldung. Man kann nur hoffen, dass sich Aufklärung, Vernunft und Verantwortungsbewusstsein (nicht nur) hierzulande durchsetzen und wir die Klimakatastrophe ein wenig abschwächen können. Wie man angesichts der Fakten den Status Quo verteidigen kann, wird mir ein ewiges Rätsel bleiben. Letztendlich geht es uns alle etwas an, oder etwa nicht?

  60. #63 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    *
    und wir die Klimakatastrophe ein wenig abschwächen können [Kommentatorenfreund ‘Arthur Dent’]

    Die Mitigation ist wichtig, es gilt derart klimatologisch auch zu forschen, besonders zu forschen, Dr. W mag auch das sog. Geo-Engineering, das immer Sinn macht.

    MFG
    Dr. Webbaer (der liberal ist, weiter nichts anfügen möchte)

  61. #64 zimtspinne
    13. Juni 2019

    @ geofan
    Kannst du diese Faktoren mal nennen, nur für mich zum Abgleich?
    FF hatte die mir bekannten nicht genannt; zumindest hab ich sie nicht gelesen in den Artikeln.

  62. #65 Alisier
    13. Juni 2019

    @ Moreno
    Wenn es keine Differenzen gäbe, bräuchte ich mich nicht zu unterhalten. Sich gegenseitig auf die Schulter zu klopfen ist weil man gleicher Meinung ist bringt nicht viel.
    Und in die rechte Ecke stellen sich die Leute selber, indem sie sagen, was sie sagen. Als “Nazi” habe ich bis heute noch nie jemanden bezeichnet. Das wäre schlechter Stil und zudem kontraproduktiv.
    Wie stehen Sie denn zu dem von Joseph Kuhn gesetzten Thema Zecken und Flüchtlinge bei der AfD?
    Glauben Sie, dass Krankheiten durch Flüchtlinge nach Deutschland kommen, und das ein Problem darstellt? Oder haben Sie Dissens mit der AfD?

  63. #66 Alisier
    13. Juni 2019

    Und der Bär würde wahrscheinlich auch erforschen lassen wollen, ob die Wärme tatsächlich von der Sonne kommt, wenn das ihm erlaubt, seine Verschwörungsmythen nicht aufgeben zu müssen.

  64. #67 borstel
    13. Juni 2019

    Sag’ an, Webbär, Dein enzyklopädisches Wissen beeindruckt hier ja nicht so, wie gewünscht von Dir, aber beantworte mir doch mal diese Frage: Bist Du Niederrheiner?

    Zur Auflösung sei Dir https://de.wikiquote.org/wiki/Niederrhein empfohlen…

  65. #68 Moreno
    13. Juni 2019

    @ Alisier

    Mit dem Zuzug von Asylsuchenden in Millionenhöhe, gab es auch einen Anstieg von meldepflichtigen Infektionskrankheiten. Zwar erzählt einem jeder, dass dadurch keine Gefährdung der Aufnahmegesellschaft besteht, jedoch macht es weiterhin Sinn durchaus skeptisch zu bleiben. Da es sich ja auch um hochansteckende Erkrankungen handelt.

    Also, nicht immer alles glauben was einem Leute erzählen, die ansonsten großzügig das Asylgeschäft befeuern.

    • #69 Joseph Kuhn
      13. Juni 2019

      @ Moreno:

      “Mit dem Zuzug von Asylsuchenden in Millionenhöhe, gab es auch einen Anstieg von meldepflichtigen Infektionskrankheiten.”

      Diese Angst schürt die AfD zwar, aber es stimmt nicht: http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/05/20/afd-traditionen-im-europawahlkampf/

      Die Zahl der meldepflichtigen Infektionkrankheiten schwankt naturgemäß sehr stark. Im Jahr 2009 hatten wir z.B. 481.247 Fälle, im Jahr darauf 329.782. Im Jahr der AfD, 2015, waren es 367.525, ein Jahr danach 346.248. Eine gewisse Bedeutung hat TBC, aber darauf werden Flüchtlinge untersucht, die Krankheitsfälle werden behandelt und überwacht.

      In der Gesamtzahl der meldepflichten Erkrankungen gehen die TBC-Fälle unter. Die Gesamtzahl wird in den meisten Jahren von Influenza, Noroviren oder Campylobacter und dergleichen bestimmt, alles hausgemacht. Auch 2009 hat die Influenza die Zahlen nach oben getrieben und 2015 gab es 10 mal so viele Influenzameldungen wie im Jahr zuvor. Aber das interessiert die AfD in ihrer Monomanie halt nicht.

  66. #70 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    Der Webbaer will versöhnerisch wirken, Angaben zur Person macht er nicht.
    MFG
    Wb

  67. #71 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    @ Kommentatorenfreund ‘Moreno’ :

    Die Imigration ist ein Millionengeschaft, die Wirtschaft brummt sozusagen, der allgemeine Immobilienwert der BRD liegt vielleicht bei 30 Billionen Euro, hier kann schnell ein Billiönchen hinzuverdient werden, bspw. mit BlackRock, die Zeche könnte der Bürger zahlen.

    Es sind letztlich nicht die politisch Linken, die so durchsetzen.
    Sie sind nützliche Narren.

    MFG
    Dr. Webbaer

  68. #72 Alisier
    13. Juni 2019

    @ Moreno
    Ich glaube gar nichts, auch Ihnen nicht, wenn Sie das, was Sie behaupten nicht durch Daten sauber belegen und untermauern können.
    Raunen können alle, nur reicht das nicht.
    Und wir sind hier immerhin bei Joseph Kuhn zu Gast, und da sollten echte Statistiken dann schon eine gewisse Rolle spielen.

  69. #73 Alisier
    13. Juni 2019

    wb, Ihre Verschwörungsmythen interessieren zu Recht kein Schwein.

  70. #74 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    Es gibt auf der Hand liegende Zusammenhänge, bspw. in puncto Immigration.
    Nicht gemeint ist, dass sich da irgendwelche direkt verabredet hätten, konspirativ.
    Sondern wirtschaftliche Maßnahme, die wirtschaftlichen Maßgaben folgen, liegen vor.
    Viele verstehen die Wirtschaftlichkeit nicht, meinen es im rein Politischen erklären zu können.
    Dr. W war da mal tief drin,
    MFG
    Dr. Webbaer

  71. #75 Dr. Webbaer
    13. Juni 2019

    *
    lieg[t] vor

    (Heisst es wohl, nein Dr. W ist kein ‘Niederrheiner’, so, nun genug der Fragen!)

  72. #76 Arthur Dent
    14. Juni 2019

    Was Sie hier alles lernen, Moreno, und das auch noch fast kostenfrei. Nicht immer alles glauben, was einem die AfD-Leute erzählen.

  73. #77 geofan
    14. Juni 2019

    @ Zimtspinne: Die natürlichen Faktoren, die unser Klima steuern (gesteuert haben), sind unter anderem die Sonnenaktivität, die Erdbahnparameter (Stichwort Milankovic-Zyklen), die Anordnung der Kontinente, gigantische Vulkanausbrüche (z.B. Dekkan-Trapp) und die daraus resultierenden Treibhausgase, unterschiedlich verlaufende Verwitterungsprozesse und noch einiges mehr, darunter verschiedene Rückkopplungseffekte.

  74. #78 Moreno
    14. Juni 2019

    @ Arthur Dent: “Nicht immer alles glauben, was einem die AfD-Leute erzählen.”

    Da bin ich ganz bei Ihnen. Schauen Sie sich mal einen AfD-Parteitag im Fernsehen an, Sie werden erstaunt sein wie heftig und kontrovers diverse Themen innerparteilich diskutiert werden. Da wird bei SPD, Grünen und Linken deutlich mehr Linientreue von der Gefolgschaft erwartet. Palmer, Sarrazin oder Wagenknecht haben die Grenzen der innerparteilichen Meinungsfreiheit von den eigenen Moralwächtern durchaus zu spüren bekommen.

    Also, nicht alles was von der AfD stammt hat generell eine Anspruch auf Richtigkeit. Trotzdem liegt sie meistens richtig.

    Ergänzend sei noch gesagt: Nicht immer alles glauben, was einem der Mainstream (Medien/Konkurrenzparteien) ÜBER die AfD erzählt. Da es sich hierbei meistens nur um ein bewusst herbeigeführtes Zerrbild handelt.

  75. #79 RPGNo1
    14. Juni 2019

    @Moreno
    Korrektur 1: Trotzdem liegt sie meistens richtig total falsch.

    Korrektur 2: Nicht immer alles glauben, was einem die AfD ÜBER den Mainstream (Medien/Konkurrenzparteien) erzählt. Da es sich hierbei meistens nur um ein bewusst herbeigeführtes Zerrbild handelt.

  76. #80 Moreno
    14. Juni 2019

    Letztes Jahr bin ich von roel und Basilios nach den Beweggründen von Steve Bannon für seien Unterstützung der politischen Rechte in Europa gefragt worden. Ich konnte auf diese Frage nur spekulieren.
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2018/07/17/allgemeinplaetze-geld-fuer-heilpraktiker-und-angst-vor-mobilfunk-gesundheitspolitik-im-wahlprogramm-der-afd-bayern/#comment-76950

    Beatrix von Storch hat ein sehr interessantes Interview mit Steve Bannon geführt. Hier erläutert Herr Bannon seine Beweggründe persönlich.
    http://www.youtube.com/watch?v=h1wtfcX-GHM

    [Link editiert, JK]

  77. #81 borstel
    14. Juni 2019

    @ Moreno: In Bezug auf Bannon bin ich 150% fremdenfeindlich: Der soll dahin zurückgehen, wo er hergekommen ist, und mit seinem Schwefelatem nicht unsere europäische Luft verpesten (die ist schließlich schon belastet genug). Was bildet sich der Kerl eigentlich ein, uns Ratschläge geben zu wollen?!

  78. #82 Alisier
    14. Juni 2019

    @ Moreno
    Bei Trixie Adebar wird mir immer schlecht, dafür kann ich aber nichts. Bei Bannon ebenfalls.
    Deswegen dauert es ein wenig, bis ich da zuschauen kann.
    Aber zu Ihnen: wie halten Sie es mit dem Glauben? Reine Neugierde.

  79. #83 Joseph Kuhn
    14. Juni 2019

    @ borstel:

    Früher bekamen die deutschen Rechten feuchte Augen bei “Deutschland Deutschland über alles”, heute bei “America first”. Eins so gedankenlos wie das andere.

  80. #84 Basilios
    Jūni Kokuki
    14. Juni 2019

    Entweder “America first!”, oder “Russia Today”.
    Das scheinen die Optionen zu sein.

    Wahrscheinlich gibt es auch unter den deutschen Rechten inzwischen so Gutmenschen, die es allen Recht* machen wollen und dann einfach beides dufte finden.
    -_-

    ______________________________________________________________
    * Pun intended.

  81. #85 Alisier
    14. Juni 2019

    Ja, Trixie kann wirklich gut Englisch.
    Inhaltlich kommt dennoch nur leeres Gesülze.
    Mal sehen ob’s besser wird.

  82. #86 Moreno
    14. Juni 2019

    @ Alisier

    Verstehe mich selber als Agnostiker.

  83. #87 Alisier
    14. Juni 2019

    Nur 3 Minuten, Moreno, wirklich nur 3 Minuten, und wir sind mitten drin in einem billigen, völlig unbegründeten und bödsinnigen Linken-bashing, das Linkssein und Davos gleichsetzt……
    Wer zu Henker lässt sich denn von derart primitiven Neusprech Bannonscher Art beeindrucken?
    Sie vielleicht?
    Ich hielt Sie eigentlich für klüger. Da muss ich mich wohl geirrt haben.

  84. #88 Alisier
    14. Juni 2019

    Agnostiker war mir immer zu windelweich, Moreno, und als Postionierung zu zurückhaltend.
    Atheist würde ich mich schon immer nennen wollen.
    Bannon’s Ultrakatholizismus stört Sie aber nicht, oder?

  85. #89 Alisier
    14. Juni 2019

    @ Moreno
    Danke für das Verlinken des Interviews mit Bannon. Meine ich ernst.
    Was er macht ist extrem durchsichtig und doch interessant.
    Nur: wer findet sowas gut? Da muss man wirklich völlig uninformiert, zutiefst ungebildet und dann noch dem Denken gegenüber sehr feindlich eingestellt sein, um nicht die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen.
    Aber ich lache nicht. Das ist Manipulation vom Feinsten. So schön habe ich das schon lange nicht mehr demonstriert gesehen.
    Da kann man auch wenig machen, denn wer das ernstnimmt ist für jede halbwegs vernünftige Argumentation verloren.
    Wir haben offensichtlich ein Problem.

  86. #90 Moreno
    15. Juni 2019

    @ Alisier

    Mich stört der Katholizismus vom Bannon nicht. Warum auch? Religion muss für mich nur eine Bedingung erfüllen. Sie gehört ins Private und darf nicht über der Gesetzgebung stehen oder politische Einflussnahmen ausüben. Siehe Interview oben mit Michael Schmidt-Salomon.

  87. #91 Alisier
    15. Juni 2019

    Naja, man könnte z.B. vermuten, dass, wer sowas einfach glaubt und an dergleichen festhält auch sonst kein Problem mit überkommenen Vorstellungen und schrägen Konzepten hat, und diese ungeprüft einfach weiter propagiert, obwohl es keinen vernünftigen Grund dafür gibt.
    Das ließe sich auch bei von Storch vermuten.
    Es gab immer Menschen, die an nicht zeitgemäßen Konzepten festhielten. Meist haben sie recht viel Unheil angerichtet.

  88. #92 RPGNo1
    18. Juni 2019

    OT, aber trotzdem wichtig – zur Ermordung von Walter Lübcke:

    Nun, nach Bekanntwerden der rechtsextremen Gesinnung des mutmaßlichen Täters gehen die Reaktionen im Netz weit auseinander. Während viele Bürger bestürzt über die Tat an sich sind, herrscht von einigen Seiten auch auffälliges Schweigen. Zum einen von den bisher rechten Internet-Nutzern, die ihren Hass auf Lübcke herausposaunten.

    Auf Parteienebene etwa blieb es erstaunlich ruhig. “ZDF heute” berichtete in der Sendung am Dienstag, kein AfD-Abgeordneter habe vor der Kamera eine Erklärung abgeben wollen. Knapp 24 Stunden nach der Pressekonferenz des Generalbundesanwalts dann eine Stellungnahme der Parteispitze: Man verurteile jegliche Form extremistischer Gewalt, “dabei ist es vollkommen egal, ob es sich hierbei um rechts- oder linksextremen oder islamistischen Terror handeln”, so die Parteichefs Jörg Meuthen und Alexander Gauland.

    Auch ein Konservativer wie ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen – aktuell niemand, der um meinungsstarke Wortbeiträge verlegen ist- schweigt. Erika Steinbach twittert zwar weiterhin viel, so äußert sie ihren Unmut über CDU-Bürgermeister, und erklärt, warum sie aus der CDU ausgetreten ist. Aber zum rechtsextremen Tatverdächtigen Stephan E.? Dazu schreibt Steinbach kein Wort. Ihr Posting vom 19. Februar über Walter Lübcke ist immer noch online.

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-walter-luebcke-in-kassel-chronologie-einer-hetzjagd-im-netz-a-1272968.html

  89. #93 Alisier
    18. Juni 2019

    Nicht wirklich OT, RPGNo1
    Und ich wäre trotzdem vorsichtig, aber das Schweigen zu NSU konnte schon mal ein Vorgeschmack darauf geben, was manche unter “konservativ” verstehen.
    Wie gesagt, wir haben ein Problem.

  90. #94 RPGNo1
    18. Juni 2019

    @Alisier
    Die Steinbachs, Lengsfelds und Maaßens von heute waren die von Papens, Hugenbergs und Hindenburgs von 1933.

  91. #95 Moreno
    18. Juni 2019

    Der größte rechtskonservative InternetBlog PI-News hat sich ganz klar zum Fall Lübcke geäußert. Vielleicht selektieren die Faktenchecker vom Spiegel mal wieder ganz im Sinne ihres Haltungsjournalismus .

    “Der national-sozialistische Terror stellt eine Gefahr für die Demokratie dar”
    http://www.pi-news.net/2019/06/der-national-sozialistische-terror-stellt-eine-gefahr-fuer-die-demokratie-dar/

  92. #96 RPGNo1
    18. Juni 2019

    @Moreno
    Lol, rechtskonservativ?

    PI entwickelte sich zu einem der bedeutendsten deutschsprachigen Blogs dieser Ausrichtung und ist international mit als islamfeindlich, rechtsextrem oder rechtspopulistisch geltenden Personen und Organisationen vernetzt, so wie auch das Blog selbst von verschiedenen Stellen dem rechtsextremen oder rechtspopulistischen Spektrum zugeordnet wird.

    Du betreibst Whitewashing. Aber was sollte man auch von dir anderes erwarten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Politically_Incorrect

  93. #97 Spritkopf
    19. Juni 2019

    @Moreno

    Der größte rechtskonservative InternetBlog PI-News hat sich ganz klar zum Fall Lübcke geäußert.

    Das rechtsradikale Portal PI-News hat sich auch schon früher zu Walter Lübcke geäußert, allerdings in ganz anderer Form. Wenn sie jetzt einen solchen Artikel veröffentlichen, dann deswegen, weil ihnen der Arsch mit Grundeis geht. Weil sie genau wissen, dass ihre Hetze und ihr Kampf gegen die Demokratie mit Recht etwas genauer unter die Lupe genommen wird.

    Sie erbärmlicher Kreidefresser können gerne Ihre Mär von den unschuldigen “Rechtskonservativen” weiterzuverbreiten versuchen. Hier fällt keiner mehr auf Ihr verharmlosendes Geschwätz herein.

  94. #99 Alisier
    19. Juni 2019

    Es gibt zudem immer mehr Todesdrohungen, sowie Todeslisten, und einen Maaßen sowie eine AfD, die das Ganze konsequent zu verharmlosen versuchen.
    Der Mann, das nur zur Erinnerung, war Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz und hängt erwiesenermaßen Verschwörungsmythen an, die einen bis ins Mark erschrecken können.
    Dass der Verfassungsschutz seit Ende des Dritten Reiches auch ein Auffangbecken für Altnazis war, wissen wir. Dass die rechtsradikale Tradition teilweise bis heute ungebrochen weiterlebt ist zu befürchten.

  95. #100 RainerO
    19. Juni 2019

    Selbst wenn man PI-News nicht kennen sollte, reicht das Verwenden der Schreibweise “national-sozialistisch” um zu wissen, auf welchem Dampfer die (und Moreno) unterwegs sind.

  96. #101 RPGNo1
    19. Juni 2019

    Ex-CDU-Generalsekretär Peter Tauber schlägt ein weiteres Mittel für den Kampf gegen die rechtsextremistischen Hetzer im Netz vor.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/peter-tauber-sieht-steinbach-weidel-hoecke-mitschuldig-am-luebcke-mord-a-1273151.html

    Er hält zudem sehr wenig von seiner Ex-Parteikollegin Steinbach und ebenso der Werte-Union.

  97. #102 Alisier
    19. Juni 2019

    @ Moreno #95
    Ein Tritt gegen den Spiegel, mit “Haltungsjournalismus” ein neurechtes Jargonwort, ein paar dürre Worte und ein Link auf eine rechte Seite……
    Kein Wort des Bedauerns natürlich.
    Der Auftritt war deutlich.

  98. #104 Moreno
    19. Juni 2019

    @ Alisier: “Kein Wort des Bedauerns natürlich. Der Auftritt war deutlich.”

    Natürlich ist die Ermordung von Herrn Lübcke zu tiefst bedauerlich. Mir ist es fremd, was sie mir unterstellen wollen? Das ich mich etwas über seinen Tod heimlich freue? Nur weil ein paar Idioten hämische Kommentare über Lübckes Ermordung gepostet haben, bin ich dann gleich in Mithaftung? Ist Ihr inneres Bild, welches Sie von mir haben möglicherweise nur ein Konzept von niederträchtiger Vorurteilen?

    Bei allen Differenzen die auch ich mit Herrn Lübcke hatte, niemand hat das Recht einen Menschen mit anderer Meinung zu bedrohen, zu verletzen und schon gar nicht zu töten.