Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke bringt die AfD in Erklärungsnöte. Selbst hochrangige AfD-Funktionäre haben immer wieder Äußerungen von sich gegeben, die man als Aufruf zur gewaltsamen Abrechnung mit dem politischen Gegner verstehen kann. So ist beispielsweise bis heute eine Drohung des Chefs der AfD in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge, bei twitter online:

„Der Tag wird kommen, an dem wir alle Ignoranten, Unterstützer, Beschwichtiger, Befürworter und Aktivisten der Willkommenskultur im Namen der unschuldigen Opfer zur Rechenschaft ziehen werden! Dafür lebe und arbeite ich. So wahr mir Gott helfe!“

Natürlich will ich Uwe Junge nicht unterstellen, dass er das als Aufruf zu Mord und Totschlag am politischen Gegner gemeint hat, aber es ist eben auch nicht klar, was er gemeint hat und mancher Hitzkopf liest aus solchen Ankündigungen eben heraus, was er meint, dass es gemeint ist. Auch Gaulands böses Wort über die damalige Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz kann man so oder so verstehen:

„Das sagt eine Deutsch-Türkin. Ladet sie mal ins Eichsfeld ein und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist. Danach kommt sie hier nie wieder her und wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können.”

So hat er es selbstverständlich nicht gemeint, sondern so. Also irgendwie anders. Gegenüber Walter Lübcke gab es im Vorfeld nicht nur offene Morddrohungen aus der rechtsradikalen Szene, sondern eben auch „missverständliche“ Äußerungen der rechten Politprominenz, erst vor kurzem von Erika Steinbach. Jetzt hat also jemand irgendetwas so verstanden, wie es die AfD hoffentlich nie gemeint hat, aber bewusst als assoziationsoffenes Angebot nach rechts in die öffentliche Diskussion gab. Und wenn solche „missverständlichen“ Äußerungen von Rechtsaußen in den Kommentaren dann eindeutig ausgelegt wurden, hat man sie oft genug nicht gelöscht, sondern stehenlassen. So wird Unsagbares aus Ungesagtem.

Wie geht die AfD mit der Situation um? Das „strategische Entsetzen“ der Parteioberen und der in Machtergreifungskategorien denkenden Köpfe des AfD-Umfelds ist groß. Der Mord an Walter Lübcke zerstört das Spiel des Offenhaltens von „Nicht-so-Gemeintem“ gegenüber rechten Auslegungen und dementsprechend versucht man nun zu suggerieren, man habe nie dieses Spiel gespielt und sich immer eindeutig gegen jede Gewalt, natürlich von links und rechts, distanziert. Alice Weidel exerziert das auf Facebook vor:

„Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke erschüttert ganz Deutschland. Mutmaßlicher Täter soll ein verurteilter Neonazi sein, der jüngsten Ermittlungen zufolge nicht allein handelte. Der 45-Jährige ist einschlägig vorbestraft, war Mitglied der NPD, saß wegen schwerer Körperverletzung im Gefängnis und griff in den Neunziger Jahren eine Asylunterkunft an. Die Ermordung Walter Lübckes ist die Tat eines Wahnsinnigen, eines Entglittenen.“

Sie weiß schon, dass es ein „Neonazi“ war, kein Mitläufer der AfD, kein von AfD-Sprüchen zur Tat verleiteter Sympathisant. Und natürlich muss er „wahnsinnig“ sein. Vielleicht stimmt das alles, aber auch solche Leute können anfällig für da sein, was über Jahre von prominenten AfD-Leuten zu hören war. Aber wer darauf hinweist, diffamiert, so Weidel, eine „fest auf dem Boden des Grundgesetzes stehende Bürgerpartei“:

„Statt pietätvoll Lübckes Familie Raum zur Trauer zu lassen und das Geschehen bis ins kleinste Detail lückenlos aufzuklären, verfallen die Altparteien in ihre üblichen Beißreflexe und versuchen den Mord in Verbindung mit der AfD zu bringen. Damit verunglimpfen sie nicht nur unsere fest auf dem Boden des Grundgesetzes stehende Bürgerpartei, die sich schon zur Gründung gegen Extremismus und Gewalt eindeutig positionierte, sondern man diffamiert zugleich Millionen unserer Wähler.“

Nicht wirklich lange ist es her, dass Alice Weidel mit dem Vorwurf konfrontiert wurde, sie habe sich in einer Mail 2013 so über die Bundesregierung geäußert:

„Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermaechte des 2. WK und haben die Aufgabe, das dt Volk klein zu halten indem molekulare Buergerkriege in den Ballungszentren durch Ueberfremdung induziert werden sollen“

Das ist RAF-Sprache pur. Wenn die AfD es ernst damit meint, durch ihre Sprache nicht zu Gewalt beitragen zu wollen, sollte sie einmal innehalten und darüber nachdenken, ob sie wirklich gar keinen Anlass zur Selbstbesinnung hat, statt gleich wieder zurückzuschießen und Kritikern an ihrem Politikstil Diffamierung zu unterstellen. Weidels Aufforderung, „Abrüstung ist das Gebot der Stunde“, gilt das für die AfD-Frontleute selbst nicht? Sonst liegt die Vermutung nahe, dass der Mord an Walter Lübcke für die AfD nur ein politischer Spielball im immer gleichen Spiel ist: Die AfD ist das unschuldige Opfer von Kampagnen der Schweine und Marionetten der Siegermächte, die man eines Tages zur Rechenschaft ziehen muss und dann irgendwo in Anatolien entsorgt.

Kommentare (294)

  1. #1 Kenshiro Joestar
    20. Juni 2019

    Okay, dann ist die AfD halt Mitschuld am Mord. Dafür sind dann CDU/SPD/Grüne Schuld an jedem Anschlag auf die AfD und an jedem von den “Flüchtlingen” verübten Verbrechen. Die Muslime sind alle Schuld an dem IS, Al Quaida etc.
    Schöne neue Welt^^

    • #2 Joseph Kuhn
      20. Juni 2019

      @ Kenshiro Joestar:

      Einmal angenommen, Ihre Schlussfolgerung wäre logisch, wäre mit diesem „Aufrechnen“ für Sie die Frage, wie es zum Mord an Walter Lübcke kam, erledigt? Fällt Ihnen sonst nichts ein?

  2. #3 Moreno
    20. Juni 2019

    “Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren,weil sie gestrig,intolerant, rechtsaußen und gefährlich sind!”
    Ralf Stegner – SPD
    https://twitter.com/ralf_stegner/status/729212590874841088

    @ Joseph Kuhn
    Haben Sie als ver.di Gewerksachafter eigentlich auch noch ein SPD-Parteibuch?

    • #4 Joseph Kuhn
      20. Juni 2019

      @ Moreno:

      Nein, ich habe kein SPD-Parteibuch. Aber ist das in diesem Zusammenhang wichtig? Geht es immer nur darum, ob man „die Anderen“ irgendwie abstempeln und nach Möglichkeit ins Unrecht setzen kann? Immer nur „wir“ gegen „die“?

      Können Sie beim Mord an Walter Lübcke wirklich nur die AfD-Linie der pflichtschuldigen Distanzierung von Gewalt „von links und rechts“ und des anschließenden Vorwurfs an „die Anderen“ wiederholen? Nur Apparatschik-Verhalten, sonst nichts?

  3. #5 Tobi
    20. Juni 2019

    > wäre damit für Sie die Frage, wie es zum Mord an Walter Lübcke kam, erledigt?

    Warum warten wir nicht einfach die Ermittlungen ab, statt zu spekulieren?

  4. #6 Alisier
    20. Juni 2019

    Es geht der AfD und ihren Sympahisanten eben gerade nicht um Logik, sondern darum, die Wirklichkeit neu zu interpretieren, und ihre eigene Weltsicht und Interpretation des Weltgeschehens durchzusetzen.
    Deswegen auch die Nähe zu und Sympathie für Menschen wie Stephen Bannon, die schon mit Breitbart aber eben auch für Trump eine Uminterpretation des bisher für wahr Gehaltenen in Angriff genommen haben.
    In 5 Tagen ist der 116 Geburtstag von George Orwell.
    Der AfDsche Neusprech ist eine interessante Mischung von Faktenleugnung, Torpfostenverschieben und Falschaussagen, die aber leider bei einer Menge Menschen verfängt.
    Der Unterschied zu der in 1984 beschriebenen Gesellschaft und den AfD-Gläubigen liegt darin, dass die letzteren sich freiwillig unterwerfen. Gehirnwäsche ist gar nicht nötig.
    Und das konnte sich selbst Orwell nicht vorstellen: eine Gruppe von Menschen, die ihre Urteilskraft freiwillig an der Garderobe abgeben, um jede Aktion zu beklatschen, und jede Falschaussage, jede Hundsgemeinheit zu akzeptieren, zu verteidigen und zu bejubeln, solange sie von der “richtigen” Seite kommt.
    Das hat schon sehr viel mit Kadavergehorsam zu tun.

  5. #7 Moreno
    20. Juni 2019

    @ Joseph Kuhn

    Macht nichts wenn Sie kein SPD Mitglied sind. Herr Stegner, der zu Attacken auf Personal der AfD aufgerufen hatte, ist genau wie Sie ver.di Mitglied. Sie befinden sich also in bester Gesellschaft.
    https://www.ralf-stegner.de/lebenslauf/

    Der von Ihnen zitierte Uwe Junge wurde 2016 in der Fußgängerzone von unbekannten Personen zusammengeschlagen und musste mit einem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus incl. Operation. Vielleicht hatten sich die Täter von Ihrem ver.di Kollegen Herrn Stegner inspiriert gefühlt. Auch das Auto von Uwe Junges Frau wurde von linken Brandstiftern in Brand gesetzt.

    Sie können das Thema Gewalt gegen Politiker nur gesamtgesellschaftlich erörtern, den Fall Lübcke isoliert zu betrachten und alles andere ausgrenzen funktioniert nicht. Es sei denn, Sie wollen den Fall instrumentalisieren.

    • #8 Joseph Kuhn
      20. Juni 2019

      @ Moreno:

      Wo hat Stegner denn zu „Attacken“ aufgerufen? Und das als Verdi-Mitglied? Er ist auch Deutscher, wie Sie. Immer das gleiche Schema: “die” sind auch nicht besser. Wenn Ihrer Meinung nach schon Stegners Äußerung solche Folgen hat, meinen Sie nicht, dass dann erst Recht die der AfD- Prominenz Schuld tragen? Ich soll über Stegners Äußerung nachdenken, mich womögich wegen gemeinsamer Verdi-Mitgliedschaft schuldig fühlen, aber Sie sind nicht in der Lage, über ganz explizit ausgesprochene Drohungen von AfD-Funktionären nachdenken?

      „Macht nichts wenn Sie kein SPD Mitglied sind.“

      Klar. Verdi geht auch. Oder Beamter, Gutmensch, braune Haut, andere Rasse oder was auch immer. Ihre Versessenheit, „wir gegen die“ zu inszenieren, bedrückt mich. Da ist gerade jemand ermordet worden, weil er zu „denen“ gezählt wurde. Sie scheinen dieses Schema um jeden Preis pflegen zu wollen. Wenn SPD nicht funktioniert, dann eben Verdi. Deswegen kann sich vor Leuten wie Ihnen auch niemand je sicher fühlen. Sie finden immer etwas, um jemand zu „denen“ zu zählen.

      “Uwe Junge … mit einem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus incl. Operation”

      Medienberichten zufolge war es ein Hämatom unter einem Auge und an einem Schienbein, trotzdem ist so ein Überfall absolut unakzeptabel. Er berechtigt aber auch nicht dazu, die Abrechnung mit politisch Andersdenkenden anzukündigen. Oder sehen Sie das anders?

  6. #9 ajki
    20. Juni 2019

    Das alte Problem der “populär” sein wollenden Extremisten: sprechen sie nicht die Sprache der “Wutbürger”, wenigstens dort wo sie “unter sich” sind (z.B. in ihren geschlossenen group chats), dann wenden sich die “Wutbürger” blitzartig ab. Und wenn die “Wutbürgerparteien” tatsächlich (also auch gedanklich) auf “dem Boden des Grundgesetzes” stehen *würden* (wenn es ihnen also wirklich damit ernst wäre), dann wären es eben keine “Wutbürgerparteien” mehr, sondern normale “Mainstream”-Parteien und würden ja auch alles falsch machen, lügen, die Wutbürger betrügen usw. – genauso wie die schlechten, schlimmen “Mainstream”-Parteien.

    Man hat es nicht leicht als Populist! 😉

  7. #10 Alisier
    20. Juni 2019

    @ Moreno
    Es geht nicht darum, den Fall Lübcke isoliert zu betrachten, im Gegenteil.
    Es geht darum auf Hetzkampagnen aufmerksam zu machen, die zu einem Klima der Gewalt führen können.
    Und verbale Gewalt gegen Menschen weil sie die falsche Herkunft haben und/oder das Falsche sagen ist bis jetzt das Kerngeschäft der AfD gewesen.
    Dass sich dann manche berufen fühlen den Worten Taten folgen zu lassen, war zu erwarten.
    Sich dann die die Hände in Unschuld zu waschen und lediglich mit den Fingern auf andere zu zeigen ist zudem ziemlich billig.
    Um zu verstehen, dass die AfD für direkte Gewalt Verantwortung trägt muss man nicht “Biedermann und die Brandstifter” gelesen haben.

  8. #11 Moreno
    20. Juni 2019

    @ Alisier: “…dass die AfD für direkte Gewalt Verantwortung trägt …”

    Das müssen Sie erst Mal belegen, zumindest plausibel anhand von konkreten Beispielen begründen. Ansonsten bleibt diese Unterstellung selber eine Form von niederträchtiger Hetze.

  9. #12 Alisier
    20. Juni 2019

    @ Moreno
    Es ist noch nie Hetze gewesen, wenn man sagt, dass jemand Verantwortung für eine Entwicklung trägt.
    Und wer gezielt entmenschlicht sowie Menschen wegen ihrer Herkunft und/oder Religion ebenfalls gezielt runterputzt ist Täter.
    Und, nochmal, es ist auffällig, dass kein Bedauern zu vernehmen ist, sondern lediglich ablenken und leugnen dessen, was man jahrelang verbreitet hat.
    Und das, auch nochmal, geht mir mit am meisten auf den Keks: die Feigheit und Unfähigkeit, zu dem was man gesagt und getan hat zu stehen.
    Das ist auch meine Hoffnung: wenns ernst wird, werden alle diese Maulhelden schnell den Schwanz einziehen.

    • #13 Joseph Kuhn
      20. Juni 2019

      @ Alisier:

      Moreno kann vermutlich wirklich nicht anders. Entweder weil er ideologisch eingeschränkt ist oder als Funktionär nicht anders reden kann, um den Glauben an sich selbst nicht zu verlieren. Eine armselige Figur, verbal kontrolliert, aber unfähig zum Nachdenken.

  10. #14 Joseph Kuhn
    20. Juni 2019

    Fernsehtipp:

    Bei Maybrit Illner geht es gerade um das gleiche Thema. Sascha Lobo hat die Seehofersche Rede von der Herrschaft des Unrechts angesprochen – zu Recht. Das fordert geradezu zum Widerstand auf. War natürlich auch nicht so gemeint, kann aber so verstanden werden.

  11. #15 Moreno
    20. Juni 2019

    @ Joseph Kuhne

    Ich bin fähig zum Nachdenken, nur komme ich zu einem anderen Ergebnis als Sie.

    • #16 Joseph Kuhn
      20. Juni 2019

      @ Moreno:

      “komme ich zu einem anderen Ergebnis als Sie”

      Zu welchem denn? Dass Stegner schuld am Tod Lübckes ist? Dass man jetzt über Stegner reden sollte und nicht über Junge/Gauland/Weidel? Dass “Andere”, egal ob in SPD, Verdi oder was auch immer, auf die Anklagebank gehören, gerade jetzt? Und die AfD sich verdient gemacht hat, indem sie Lübcke gegen ganz Rechts in Schutz genommen hat?

      Wie gesagt, Ihresgleichen findet immer etwas, um “Andere” zu konstruieren – wenn nicht SPD, dann eben verdi, und so potentiell jeden zu bedrohen. Vielleicht auch sich selbst?

      “Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
      Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
      Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.
      Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“
      (Martin Niemöller)

  12. #17 Alisier
    20. Juni 2019

    @ Moreno
    Das Ergebnis Ihres Nachdenkens könnten sie uns dann auch mal präsentieren, anstatt auszuweichen und immer die gleichen Parolen zu verbreiten.

  13. #18 Spritkopf
    20. Juni 2019

    Mal etwas von Böhmermann (und natürlich ohne jeden Bezug zur bisherigen Diskussion): Über rechte Trolle.

  14. #19 HerrXYZ
    20. Juni 2019

    So viel Wahres und Erhellendes im Text und in den Kommentaren. Und trotzdem bleibt man in den gleichen Sackgassen stecken….
    Zunächts einmal: Um konkret über Motive der Tat und politische Verbindungen und Konsequenzen zu diskutieren, sehe ich es wie #5: Wartet doch bitte erst einmal die Ermittlungen ab. Sonst ist man doch letztendlich im gleichen Boot, wie die, die nach bestimmten Taten direkt auf den Islam zeigen bevor überhaupt etwas über die Hintergründe bekannt ist.
    Aber auch unabhängig von der eigentlichen Tat kann man natürlich über die Aussagen von AfD-Politikern diskutieren, wie es Kuhn hier tut. Die Frage ist nur, was bringt es? Alle, die irgendwo so was wie Anstand oder Moral (oder sollten wir es “christliche Werte” nennen?) haben, finden die Aussagen schlimm. Es gibt aber auch die jenigen die Anstand und Moral explizit ablehnen (in ihren Worten “gegen den PC-Wahn” sind). Und die wählen nun mal genau diese Partei, da werden noch so viele gute Worte und Aufzeigen von Abgründen durch Herrn Kuhn nichts dran ändern (siehe Moreno). Im Gegenteil, man sieht es doch an Weidels Kommentaren (und auch schon on #6 so angerissen): Diese Leute werden sich durch solch eine Tat nicht ändern oder ihr Denken und Handeln überdenken. Sie nutzen das vielmehr weiter aus im Sinne ihrer Strategie: die Zusammenhänge zwischen uns und dem Mord sind haltlose Unerstellungen, uns soll (ungerechterweise) etwas in die Schuhe geschoben werden, alle haben sich gegen uns verschworen, wir sind die wahren Opfer, wir lassen uns von den Linken und Gutmenschen aber nocht unterkriegen, sondern stehen weiter aufrecht im Kampf gegen Bla Bla Bla.
    Ergo: Kuhns Kommentar bestärkt die Anständigen in ihrer eh schon vorhandenen Sichtweise. Kuhns Kommentar bestärkt die Angegriffenen in ihrer Wagenburg (Opfer)-Mentaöität. Schöne Sackgasse. Lösung habe ich auch nicht so wirklich.

  15. #20 Alisier
    20. Juni 2019

    Besser ist es zu schweigen, hm, Herr XYZ?
    Windelweiches “Die einen sagen so, die anderen so” und irgendwie nützt alles nix…..
    Wissen sie was?
    Sie eiern gerne weiter herum und haben tausend Bedenken, und andere wehren sich.
    Warum? Weil es nötig ist.

  16. #21 Basilios
    Jūni Kokuki
    21. Juni 2019

    @HerrXYZ

    Alle, die irgendwo so was wie Anstand oder Moral (oder sollten wir es “christliche Werte” nennen?) haben

    Nein.
    Das sollte man besser nicht tun.

    Mit diesem Begriff wird immer auch ein klein wenig so getan, als ob Anstand und Moral etwas wären, was ausschließlich der christliche Glauben mit sich bringen würde. Eine Vorstellung, welche von den Kirchenoberen und christlichen Fanatikern immer gerne gestützt wird, die aber trotzdem falsch bleibt.

  17. #22 Wetterwachs
    21. Juni 2019

    So wie Sie haben wahrscheinlich zu viele Bürger im ersten Drittel des Vergangenen Jahrhunderts gedacht, bis am Ende dieses ersten Drittels irgendwie irgendwas zu spät war. Die gutbürgerlich Trost-Hymne “Die Gedanken sind frei” gibt ein gutes, souveränes Guter-Bürger-Gefühl. Und “erst mal abwarten” ist auch der Spruch eines in sich selbst ruhenden, “vernünftigen” guten Staatsbürgers. Abwarten, bis zum Beispiel die Oberbürgermeisterin Henriette Reker und der Bürgermeister von Altena, Andreas Hollstein, die Morddrohungen erhalten haben, auch tot sind? Abwarten bis es lebensgefährlich ist, ein politisches Mandat zu übernehmen, wenn man nicht bereit ist, in braune Ärsche zu kriechen?

  18. #23 Wetterwachs
    21. Juni 2019

    #21 geht natürlich @ HerrXYZ

  19. #24 hto
    21. Juni 2019

    RAF-Sprache?
    Doch wohl eher so: Die SPD hat den Spielraum dieser “Demokratie” soweit nach links bespielt, wie es die Illusionen der “sozialen Errungenschaften” nach dem “Wirtschaftswunder” zuließen, bis Schröder ging das so, der hat dann nicht mehr die geringste Lust auf Showkämpfe mit dem “freiheitlichen” Unternehmer- und Spekulantentum gezeigt, und hat die “sozialen” Geschenke auf Zeit ganz ungeniert angefangen wieder einzusammeln.
    Die CDU, die der Hauptspieler im Kreislauf des imperialistischen Faschismus ist, hat ihren Spielraum nach rechts soweit ausgereizt, dass sie nun die ganz harten Bandagen gegen Lohnabhängige und “Sozialschmarotzer” auspacken müsste. Doch weil sie sich das unter ihrem Namen nicht traut, haben sich die guten alten Bekannten dafür mal wieder in Stellung gebracht, diesmal sogar globalisierend.

  20. #25 Tobi
    21. Juni 2019

    @22 und jetzt wird auch noch die Nazi Keule ausgepackt.

  21. #26 spiritus
    21. Juni 2019

    Machen wir uns doch nichts vor. Der AfD-Wähler ist ein “Ausländer ‘raus” – meinender.
    Und es gibt da jetzt diese eine Partei, die genau das verspricht. Also kommt eine andere Partei nicht mehr in Frage, denn die anderen Parteien haben ja erst dafür gesorgt, dass D von Ausländern “überschwemmt” wird.
    Folglich bleibt nur die Niebelungentreue.

  22. #27 Basilios
    Jūni Kokuki
    21. Juni 2019

    @Tobi
    Was ist denn Deine Meinung zu dem Thema, das Joseph Kuhn in dem Blog-Artikel gebracht hat?

    • #28 Joseph Kuhn
      21. Juni 2019

      @ Basilios:

      Warum sollte er so viel Text lesen, wenn er seine Meinung auch so posten kann? Er hat ja nur die eine.

  23. #29 Stephanie
    Hamburg
    21. Juni 2019

    @spiritus
    Ich glaube das größere Problem ist das fehlende Mitgefühl mit den Mitmenschen und die übertriebene Missgunst gegenüber anderen. Genauso problematisch ist die Häme gegenüber einem ermordeten Politiker oder der ertrunkenen Migranten im Mittelmeer. Diese Gefühlskälte gegenüber der Not anderer ist das grundsätzliche Problem. Diese Gefühlskälte wird nicht durch mehr Geld, Arbeitsplätze, Annerkennung, eine eigene Villa, das Abwandern von Migranten oder das Ausgrenzen anderen Menschen gelindert.

  24. #30 RPGNo1
    21. Juni 2019

    @Moreno

    Sag mal, kannst du eigentlich auch was anderes, als ständig whataboutism (Kommentar #3, #7) anzubringen? Für einen echten rechten Propagandisten fehlt dir aber noch einiges. Der Person, die dich geschult hat, würde ich aber mal ordentlich auf die Finger klopfen.

    *Ironie off*

  25. #31 Solarius
    21. Juni 2019

    Sag mal, kannst du eigentlich auch was anderes, als ständig whataboutism…

    Eine sachliche Diskussionsweise sollte für alle gelten. “whataboutism ist deshalb in diesem Fall richtig.

    Die politische Diskussion in unserer Gesellschaft ist leider sehr verroht. Und das nicht erst seit heute. Ich verlinke dazu mal Herrn Martenstein:

    https://www.tagesspiegel.de/politik/shitstorm-gegen-ronja-von-roenne-der-nazi-vorwurf-ist-ein-ritterschlag/11881400.html

    Hier haben wir die ganze Misere. Einschließlich Mordaufruf: “Adel ist was für Laternen.” Du meine Güte.

    Der Nazivorwurf ist abgenutzt. Herr Martenstein schreibt sogar von einem Ritterschlag. Kann es sein, das so mancher deshalb zum “Tätervorwurf” greift?

    Du bist ein Täter!

    Es dauert sicher nicht lange, und auch dieser Vorwurf ist abgenutzt.

  26. #32 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/
    21. Juni 2019

    „Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermaechte des 2. WK und haben die Aufgabe, das dt Volk klein zu halten indem molekulare Buergerkriege in den Ballungszentren durch Ueberfremdung induziert werden sollen“

    Das ist RAF-Sprache pur.

    Ist es nicht.
    Schon “die Siegermächte des WK 2” sind keine Gruppe, die in den Texten der RAF vorgekommen wäre – wäre sie es, dann hätte man nicht vergessen, dass die Sowjetunion eine dieser Siegermächte war. Deutsche Politiker als Marionetten der Sowjetunion, das ist schon grotesk für jemanden von der AfD; der RAF wäre das nicht unterlaufen.
    Auch das dt. Volk war nichts, mit dem die RAF etwas im Sinn hatte. Auch wenn sie deutsch war, war sie nicht völkisch.
    Überfremdung war auch nichts, was die RAF bewegt hätte.
    Es bleiben allenfalls Bruchstücke: “Schweine, Marionetten, Bürgerkriege und Ballungszentren”. “Entfernte Ähnlichkeiten” würde ich noch gelten lassen, die Idee, dass Konflikte aufgeheizt werden, um von anderen Konflikten abzulenken (Klassenkampf). Bei der RAF – bei der AfD ausländische Mächte.

    Dass man AfD-Sympathisanten zurückgewinnen kann für die demokratische Sache, in dem man ihnen die Parallelen zur RAF aufzeigt, halte ich für ausgeschlossen. Die RAF war keine Partei und hat ausdrücklich die Verantwortung für ihre Morde übernommen. Die AfD übernimmt offenbar nicht die Verantwortung für diesen Mord.
    Und die RAF wurde verfolgt – Sie wollen ja nicht nahelegen, dass man jetzt alle AfD-Mitglieder einsperrt.

    Wenn der mutmaßliche Täter in den 90ern bereits eine Asylunterkunft angegriffen hat, dann hat er vielleicht auch die AfD nicht nötig gehabt, um zu dieser Tat zu schreiten. Andererseits gab es in den 90ern andere rechte Parteien, die öffentlich Stimmung gemacht haben. Also auch möglich, dass er sehr wohl davon abhängt, das Gefühl zu haben, einer größeren Interessengruppe zu dienen.

    Fragt man nach politischer Kultur, so muss die Frage erlaubt sein, ob man denn AfD-Politiker körperlich attackieren darf und deren Autos anzünden. Da finden sich in der Tat auch viele öffentliche Stimmen. Die Frage, ob sich da die Gegner gleichen kann man durchaus stellen. Ist das also ein gemeinsames Phänomen mit einer gleichen, übergeordneten Ursache? Dass das eine das andere nicht legitimiert ist klar, aber ist auch klar, dass das andere nicht das eine legitimiert?

    @HerrXYZ

    Alle, die irgendwo so was wie Anstand oder Moral (…) haben, finden die Aussagen schlimm. Es gibt aber auch die jenigen die Anstand und Moral explizit ablehnen (in ihren Worten “gegen den PC-Wahn” sind). Und die wählen nun mal genau diese Partei (…)

    Ich würde durchaus für mich in Anspruch nehmen, das nötige Maß an Anstand und Moral zu haben und die zitierten Aussagen für übel und gefährlich zu halten. Gleichzeitig kann ich gegen den PC-Wahn sein. Das bringt mich der Wahl dieser Partei aber keinen Jota näher. Ich glaube im Gegenteil, dass der PC-Wahn maßgeblich zur Stärkung dieser Partei beiträgt.

    • #33 Joseph Kuhn
      21. Juni 2019

      @ user unknown:

      “Dass man AfD-Sympathisanten zurückgewinnen kann für die demokratische Sache, in dem man ihnen die Parallelen zur RAF aufzeigt, halte ich für ausgeschlossen.”

      Ich betreibe hier keinen AfD-Aussteiger-Blog mit missionarischer Bekehrungsabsicht. Ich mache mir Gedanken über Themen, die mich interessieren oder zu denen ich Fragen habe und stelle das zur Diskussion. Wenn jemandem dazu etwas Kluges einfällt, freue ich mich, wenn jemand wie Sie immer nur Haare in die Suppe streut und dann wieder herausfischt, kann ich es auch nicht ändern.

      “Sie wollen ja nicht nahelegen …”

      Nein, und wenn Sie es schon selbst sagen, hätten Sie hier Haar-in-der-Suppe-Text sparen können.

      “so muss die Frage erlaubt sein, ob man denn AfD-Politiker körperlich attackieren darf”

      Niemand hier hat die Frage verboten oder die Frage gestellt. Es hat hier auch niemand behauptet, dass man AfD-Politiker körperlich attackieren darf, im Gegenteil. Ihre suggestive Einlassung ist so überflüssig wie ein Kropf.

      “dass der PC-Wahn maßgeblich zur Stärkung dieser Partei beiträgt”

      Was meinen Sie mit “PC-Wahn”? Soll man es als normal ansehen, wenn Politiker der Bundesregierung als Schweine und Marionetten der Alliierten bezeichnet werden oder wenn denen, die sich für Flüchtlinge einsetzen, der Tag der Abrechnung angedroht wird? Soll man unbefangen über Judenwitze lachen? Oder mit Blick auf Afrikaner von Grillkohle reden?

  27. #34 Ursula
    21. Juni 2019

    @ Alisier

    Weil es nötig ist.

    Dem ist nichts hinzu zu fügen! Danke!

  28. #35 Alisier
    21. Juni 2019

    @ Stephanie #26
    Volle Zustimmung

  29. #36 Alisier
    21. Juni 2019

    Genau Tobi #24
    Die Nazi-Keule, die diesmal halt eine Pistole war.
    Aber Sie haben schon recht: eine Keule hätte besser zur Hirnstruktur gepasst.

  30. #37 Aveneer
    21. Juni 2019

    Weil es gerade dazu passt -aktuell.
    Spiegel-online – Die braunen Schläfer erwachen..

    “Wir werden uns gegen Zuwanderung in deutsche Sozialsysteme wehren – bis zur letzten Patrone.”
    2011

    NPD?;AFD?
    CDU?,CSU?,SPD?;DieLinke?;…

  31. #38 rolak
    21. Juni 2019

    2011?

    Ein Seehofer-Klassiker, Aveneer

    [poly] PC-Wahn

    weia, jetzt diskriminieren diese SmartyAktivisten schon uns oldschool desktop-user^^

  32. #39 Joseph Kuhn
    21. Juni 2019

    “Nazi-Keule”

    Komisch, hier wird dann plötzlich eine besondere Art der political correctness eingefordert. Nazi, das darf man doch nicht sagen, nur weil jemand den Tag der Abrechnung ankündigt oder bürgerliche Politiker als Schweine bezeichnet.

    Wo ist der Maßstab? Hätte man z.B. auch die vielen Mitläufer in der NSDAP, die ein bisschen über Juden geschimpft haben oder “denen” mal eine Scheibe einschmissen, aber nicht selbst in Auschwitz an der Rampe standen und davon natürlich auch gar nichts wussten, nicht als Nazis bezeichnen dürfen? Auch alles nur “besorgte Bürger”?

  33. #40 Moreno
    21. Juni 2019

    AfD Hauptopfer von politischer Gewalt
    https://www.bundestag.de/presse/hib/644838-644838

    • #41 Joseph Kuhn
      21. Juni 2019

      @ Moreno:

      Ist das wirklich Ihr Kommentar zum Mord an Lübcke oder testen Sie nur, wie weit man mit diesem Einwurf kommt?

      Als es vor einiger Zeit um den Angriff auf den Bremer AfDler Frank Magnitz ging und manche Leute es sich nicht verkneifen konnten, neben ihrer Distanzierung von Gewalt auf das provozierende Verhalten der AfD hinzuweisen, hat sich das AfD-Milieu geradezu überschlagen vor Relativierungsvorwürfen.

      Ist es wirklich so schwer, im politischen Streit einmal innezuhalten und darüber nachzudenken, ob man noch auf dem richtigen Weg ist? Oder sind das nur Weicheier-Bedenken und Leute wie Lübcke einfach Kollateralschäden im gemeinsamen Kampf von Rechts und Rechtsaußen gegen das linksgrünversiffte Milieu?

  34. #42 RainerO
    21. Juni 2019

    @ Moreno
    Klar, dann ist es doch absolut verständlich, wenn sich mal einer etwas robuster revanchiert.

  35. #43 hto
    21. Juni 2019

    @Stephanie

    Ich versuche es nochmal un Kurzform:
    “Fehlendes Mitgefühl” – ist es denn ein Wunder, bei einer wettbewerbsbedingten Welt- und “Werteordnung” im “gesundem” Konkurrenzdenken?

  36. #44 Tobi
    21. Juni 2019

    > Was ist denn Deine Meinung zu dem Thema, das Joseph Kuhn in dem Blog-Artikel gebracht hat?

    Meine Meinung dazu habe ich bereits geschrieben, abwarten bis die Ermittlungen
    abgeschlossen sind und nicht vorher spekulieren. Wir leben zum Glück in einem
    Rechtsstaat, also warum warten sie das Ergebnis nicht einfach ab?

    Keiner möchte Nazis tolerieren, gegen Hassvergehen haben wir unser Staatsrecht.

    Es wäre schön wenn sie nachvollziehen könnten, dass die AfD-Wähler keine Faschisten und Nazis sind und diese auch nicht unterstützen.

  37. #45 Moreno
    21. Juni 2019

    @ Joseph Kuhn: “Ist das wirklich Ihr Kommentar zum Mord an Lübcke …”

    Ich kann mich nur wiederholen. Die Ermordung von Herrn Lübcke ist aufs schärfste zu verurteilen, ich kann den Angehörigen und Freunden von Herrn Lübcke nur mein tiefstes Mitgefühl ausdrücken.

    Über den Tathergang und den Ermittlungsstand weiß die Öffentlichkeit bisher recht wenig. Ansonsten ist es Aufgabe der Ermittlungsbehörden den feigen Mord lückenlos aufzuklären.

    Mich verwundert es in dem Zusammenhang ein wenig, dass es zahlreiche linksgerichtete Oberchecker gibt, die ihre kruden Verschwörungstheorien zum Mordfall Lübcke ungeniert und ohne Rücksicht auf den Ermittlungsstand absondern.

    • #46 Joseph Kuhn
      21. Juni 2019

      @ Moreno:

      “dass es zahlreiche linksgerichtete Oberchecker gibt, die ihre kruden Verschwörungstheorien zum Mordfall Lübcke ungeniert … absondern”

      Hier im Blog? Eine krude Verschwörungstheorie wäre, wenn jemand sagen würde, Weidel hat den Auftrag mit illegalen Spendengeldern gegeben und ein Agent Putins hat ihn ausgeführt. Steht so was irgendwo? Zu fragen, ob die AfD nicht gut beraten wäre, verbal abzurüsten, ist dagegen keine krude Verschwörungstheorie. Weidel fordert das doch selbst explizit, oder gilt das nur für die “Schweine” und “Marionetten der Siegermächte”?

      “Ansonsten ist es Aufgabe der Ermittlungsbehörden den feigen Mord lückenlos aufzuklären.”

      Und die AfD kann sich zurücklehnen und hat sich nichts zu fragen?

      “ich kann den Angehörigen und Freunden von Herrn Lübcke nur mein tiefstes Mitgefühl ausdrücken”

      Es ist gut, dass Sie das sagen. Es wäre noch besser, aus diesem Mitgefühl politische Konsequenzen zu ziehen. Wer weiter glaubt, die Bundesrepublik leide an einer „thymotischen Unterversorgung“, einem Zuwenig an Zorn und Wut (Marc Jongen), der leidet an einer moralischen Unterversorgung, einem Zuwenig an Mitgefühl und Verstand – wenn er offen lässt, was das bedeutet und was nicht.

      Ich meine, es ist notwendig, über die Form der politischen Debatte nachzudenken und wieder etwas mehr politische Korrektheit aus dem Müllhaufen der Geschichte zu recyclen.

  38. #47 Stephanie
    Hamburg
    21. Juni 2019

    @Moreno
    Ich frage mich gerade welches Kommentar du wiederholen möchtest. Bis gerade eben hast du unter diesem Blogbeitrag kein Mitgefühl für Herrn Lübcke gezeigt und erst ziemlich drumherum geredet. Von daher wirkt deine schärftste Verurteilung unglaubwürdig.

  39. #48 RainerO
    21. Juni 2019

    Von daher wirkt deine schärftste Verurteilung unglaubwürdig.

    Logisch. Wer glaubt einem noch, wenn man sich zu solchen Aussagen immer erst nach mehrmaligem Nachfragen/Urgieren durchringt?

  40. #49 Moreno
    21. Juni 2019

    @ Stephanie

    Ich hatte vor kurzem im anderen Thread bei Joseph Kuhn geschrieben, dass der Mord an Herrn Lübke zu verurteilen ist. Darauf bezog sich die Bemerkung mit der Wiederholung. Ansonsten ein bedeutungsloser Nebenschauplatz.

  41. #50 Stephanie
    Hamburg
    21. Juni 2019

    @Moreno
    Bedeutungslos ist deine Emphatielosigkeit bestimmt nicht.

  42. #51 Moreno
    21. Juni 2019

    @ Joseph Kuhn: “Und die AfD kann sich zurücklehnen und hat sich nichts zu fragen?”

    Ich weiß nicht worauf Sie hinaus wollen? Das eine gesellschaftspolitische Aufarbeitung eines möglicherweise politischen Morden vorweg diskutiert werden soll, bevor überhaupt jemand rechtskräftig verurteilt wurde? Was fällt Ihnen eigentlich so schwer daran, erst mal den Urteilsspruch abzuwarten?

    • #52 Joseph Kuhn
      21. Juni 2019

      @ Moreno:

      “Was fällt Ihnen eigentlich so schwer daran, erst mal den Urteilsspruch abzuwarten?”

      Glauben Sie wirklich, dass das Gerichtsurteil gegen “Stephan E.”, den nach derzeitigem Ermittlungsstand mutmaßlichen Täter, die Frage klärt, ob die politische Kultur in Deutschland und insbesondere die Verabschiedung der political correctness auf den Müllhaufen der Geschichte durch die AfD Schaden genommen hat?

      Das Gericht kann die Art, wie die AfD in den letzten Jahren politisch agiert hat, weder frei noch mitschuldig sprechen, das ist keine strafrechtliche Frage. Ich kann die parteipolitische Strategie der AfD verstehen, es auf diese Frage einzugrenzen, aber moralisch ist das eine Bankrotterklärung.

      Ich lese aus solchen Reaktionen die Unfähigkeit des AfD-Milieus heraus, einen aufrichtigen Beitrag zu einem besseren gesellschaftlichen Miteinander zu leisten. Wenn die AfD sich als unfähig erweist, aus der Selbstradikalisierung zu einem Politikstil zurückzufinden, der sich der Verantwortung für die eigene Wortwahl auch nur halbwegs bewusst ist, werden wir die gleiche Diskussion in einem Jahr oder in zwei Jahren wieder führen, die Frage ist, unter welchen Rahmenbedingungen dies dann stattfinden wird. Die Fronten werden dann sicher noch härter sein. Wolllen Sie das? Nehmen Sie es in Kauf? Sehen Sie es nicht?

  43. #53 Basilios
    Jūni Kokuki
    21. Juni 2019

    @Tobi

    Meine Meinung dazu habe ich bereits geschrieben, …, also warum warten sie das Ergebnis nicht einfach ab?

    Das Ergebnis der polizeilichen Ermittlungen ist aber für das Thema, welches Joseph Kuhn da oben anspricht eher viertrangig, wenn überhaupt von Belang.
    Oder meint hier irgendjemand, daß all diese Hass-Kommentare und diese Aufstachelung zur Gewalt auf einmal ja doch gar nicht so schlimm wären, wenn sich herausstellen würde, daß der Mord an Herrn Lübcke “nur” von einem verwirrten Einzeltäter verübt worden wäre, der zudem gar keinen politischen Hintergrund hatte, geschweige denn einen fremdenfeinlich, rechtsradikalen?

    Mich hätte tatsächlich interessiert, was du Sie zu dem eigentlichen Thema des Artikels zu sagen haben.
    0_0

  44. #54 Basilios
    Jūni Kokuki
    21. Juni 2019

    @Tobi
    Noch etwas

    Es wäre schön wenn sie nachvollziehen könnten, dass die AfD-Wähler keine Faschisten und Nazis sind und diese auch nicht unterstützen.

    Doch, die AfD-Wähler unterstützen sehr wohl alle Faschisten und Nazis.

    Das mag dem einzelnen vielleicht tatsächlich nicht bewusst sein, aber eine indirekte Unterstützung ist allermindestens vorhanden. Und sei es auch nur, weil hiermit ein Klima in unserem Land geschaffen wird, in dem sich die Rechtsradikalen wieder im Oberwasser wähnen und sich auch trauen wieder aggressiver aufzutreten und sich nicht mehr so zu verstecken müssen glauben.

  45. #55 Herr Xyz
    21. Juni 2019

    @Alisier #20
    Eigentlich bin ich ja meist auf einer Linie mit ihren Posts, aber bei #20 schüttel ich gerade nur den Kopf. Ich halte mal zu Gute, dass sie im Affekt ein paar Stellen nicht richtig gelesen haben…
    1) nie habe ich behauptet, dass man Schweigen solle
    2) es geht mir nicht um Relativierung von Gesagtem, sondern um den Effekt von Gesagtem
    3) ja, Bedenken habe ich. Und zwar, dass das “sich wehren”, wie es hier von Herrn Kuhn praktiziert wird, in meinen Augen zwar in fast jedem Satz meine Zustimmung hat, ich allerdings mittlerweile der Meinung bin, dass dies ein unnützer, wenn nicht gar kontraproduktiver Ansatz ist. Warum, habe ich oben ausführlich beschrieben.
    4) ja, dennoch ist wehren nötig. Ich weiß nur auch nicht wie

  46. #56 borstel
    21. Juni 2019

    Doch ja, ich finde, daß Frau Weidel und die RAF durchaus vieles gemeinsam haben, denn der Totalitarismus (einmal von Rechts und einmal von Links), dem sie beide huldigen bzw. gehuldigt haben, gebiert ungebärdigen Haß. Zitat Meinhof: „Das ist ein Problem und wir sagen natürlich, die Bullen sind Schweine. Wir sagen, der Typ in Uniform ist ein Schwein, das ist kein Mensch, und so haben wir uns mit ihm auseinanderzusetzen. Das heißt, wir haben nicht mit ihm zu reden und es ist falsch, überhaupt mit diesen Leuten zu reden, und natürlich kann geschossen werden.“ – Unterschied zu Frau Weidel, vom Haßobjekt abgesehen?

    NB: Am Beispiel meiner Heimatstadt Berlin kann ich schon sehen, daß auf der demokratischen Linken in einigen Fällen eine klammheimliche Freude über die Autonomen und ihre Parteigänger zu bestehen scheint, wenn sie ihren humanitär verbrämten Terror (Autos anzünden, Häuser besetzen, Polizei angreifen) ausüben. Und sie werden von den Linksparteien als Verbündete gegen Nazis einbezogen (wobei großzügig übersehen wird, daß sie neben dem “Faschismus” auch gleich unsere Staatsordnung gewaltsam abschaffen wollen). Auch fand ich es widerlich, als in Berlin die autonome Antifa Lübckes Tod für eine Protestveranstaltung instrumentalisierte. Diese Menschen haben nicht das Recht, den Namen eines Demokraten in ihre Schandmäuler zu nehmen!

    ABER: An den alles verzehrenden Haß des Nazismus kommen die Linksextremisten mit ihren Sandkastenspielen nicht heran, bei weitem nicht! Und besonders abstoßend ist dieses unerträgliche Zündeln, diese Doppelbödigkeiten, diese versteckten Andeutungen und Lügen! Ein echter Neonazi sagt wenigstens klar, was er meint. Die Funktionäre der AfD können allerdings sich sehr sicher sein, daß auch ihre dümmsten Anhänger verstehen, was sie in Wirklichkeit meinen.

    Moreno: Du verbreitest denselben Haß wie Weidel, Gauland, Höcke, Storch. Sieh Dir mal Deine Hände an: Auch an ihnen klebt Blut!

    • #57 Joseph Kuhn
      21. Juni 2019

      @ borstel:

      “Moreno: Du verbreitest denselben Haß wie Weidel, Gauland, Höcke, Storch. Sieh Dir mal Deine Hände an: Auch an ihnen klebt Blut!”

      Einmal unterstellt, “Moreno” ist nur verbal unterwegs: Das sind schwierige Aussagen. Kollektivschuldthesen bekommen schnell etwas Hypermoralisches, irgendwie ist man an ja allem beteiligt. Was aber richtig ist: Man hat Verantwortung für das, was geschieht und dafür, dazu beizutragen, dass die Dinge besser werden. Sich von dieser Verantwortung freisprechen zu wollen, weil man doch nicht “schuld” sei am Mord an Walter Lübcke, vielmehr selbst oft Opfer von politischer Gewalt, das ist der Skandal der derzeitigen Positionierung des AfD-Milieus.

      Keiner aus der AfD-Prominenz bringt es derzeit fertig zu sagen, ja, wir haben in der Vergangenheit eine zu aggressive Sprache gewählt, wir sehen, dass das nicht gut ist und wir werden uns mäßigen. Vermutlich sehen die Radikalen das als unnötiges Kreidefressen und die anderen können ihr strategisches Erschrecken nicht überwinden und sind daher im gewohnten Wir-sind-das-Opfer-Angriff-Modus verfangen.

  47. #58 Basilios
    Jūni Kokuki
    21. Juni 2019

    @Tobi
    Der Kommentar #5 ging ungefähr so:

    > wäre damit für Sie die Frage, wie es zum Mord an Walter Lübcke kam, erledigt?

    Warum warten wir nicht einfach die Ermittlungen ab, statt zu spekulieren?

    Darf ich fragen, wen Sie da zitiert haben?
    Ich finde da keinen Kommentar dazu.
    Vermutlich war das mal die Reaktion von Joseph Kuhn in Kommentar #2. Der schreibt aber eigentlich ein bisschen anders:

    Einmal angenommen, Ihre Schlussfolgerung wäre logisch, wäre mit diesem „Aufrechnen“ für Sie die Frage, wie es zum Mord an Walter Lübcke kam, erledigt? Fällt Ihnen sonst nichts ein?

    Da stellt sich mir doch tatsächlich fast dieselbe Frage.

    Tobi, wenn die Polizei einen tatverdächtigen ermittelt, die Staatsanwaltschaft diesem die Tat nachweisen und ein Gericht ihn entsprechend verurteilen würde:
    Wäre dann alles gut und die Sache auch für Sie erledigt? Reicht Ihnen einen strafrechtliche Aufarbeitung des Mordes an Herrn Lübcke für die komplette Klärung der Situation in unserem Land?
    Haben Sie sonst nichts dazu zu sagen?

    • #59 Joseph Kuhn
      21. Juni 2019

      @ Basilios:

      Kann sein, dass “Tobi” eine erste Version von Kommentar #2 zitiert. An Kommentaren schraube ich manchmal noch eine Weile herum, um klarer zu machen, was ich meine, hier z.B. den Einschub mit dem Aufrechnen. Solche Änderungen kurz nach dem Posten kennzeichne ich nur, wenn ich eine Aussage inhaltlich ändere. Deine Frage an “Tobi” ist davon aber unberührt.

      Guter Kommentar zum Thema übrigens gestern bei n-tv: https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Die-AfD-hat-ein-Gewaltproblem-article21096438.html

  48. #60 borstel
    22. Juni 2019

    @ Joseph Kuhn: In der Art, wie Moreno die Menschenverachtung der AfD propagiert, sehe ich mehr, als nur bloße Verantwortung.
    Aber ganz abgesehen davon hätte auch ich einmal eine Frage an Tobi: Selbstverständlich müssen Ermittlungen und Gerichtsverfahren abgewartet werden, auch wird es spannend sein zu erfahren, ob der Verdächtige von gewissen Kommentaren in sozialen Nezwerken inspiriert war. Aber die Details zu Verdächtigen werden von den Ermittlungsbehörden selten leichtfertig herausgegeben. Nun würde ich allerdings zu gerne von Dir wissen, woher denn die AfD herausgefunden haben will, der Verdächtige habe nicht nur alls Einzeltäter, sondern auch als Folge einer seelischen Erkrankung den Regierungspräsidenten erschossen! Ist nicht gerade das eine unzulässige Spekulation?
    Oder ist es die vage Hoffnung der wenigen in der AfD verbliebenen Menschen mit Skrupeln, daß ihre Partei doch nicht mit ihrem Gebaren eine Katastrophe verursacht hat?
    Oder aber eine erneute Reinwaschung nach dem Prinzip: “Ich war es nicht, sondern der wahnsinnige Mensch aus Braunau ist es gewesen!!”?

  49. #61 Moreno
    22. Juni 2019

    @ borstel: “…. In der Art, wie Moreno die Menschenverachtung der AfD propagiert, sehe ich mehr, als nur bloße Verantwortung..”

    “Mehr als nur bloße Verantwortung” – was soll das eigentlich sein? Verantwortung zum Superlativ hochgejazzt? Also ich kenne lediglich die Verantwortung für eine konkrete Sache.

    Darüber hinaus gibt es aber die Schuld. Also die juristische Schuld. Dieser muss man aber in einem rechtsstaatlichen Verfahren überführt werden. Der Schuld-Nachweis ist übrigens ein Menschenrecht nach der internationalen Menschenrechtscharta. Artikel 11:

    “Jeder, der wegen einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, hat das Recht, als unschuldig zu gelten, solange seine Schuld nicht in einem öffentlichen Verfahren, in dem er alle für seine Verteidigung notwendigen Garantien gehabt hat, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.”

    Von moralischer Schuld halte ich überhaupt nichts, da sich diese willkürlich auslegen lässt. z.B. Kirchen im Mittelalter. Und heute sind es linke “Bessermenschen” welche großzügig die Moralischen-Schuldurteile aussprechen. Da kommt so Kappes wie “mehr als nur bloße Verantwortung” oder “klebt Blut an seinen Händen” … dabei raus.

    • #62 Joseph Kuhn
      22. Juni 2019

      @ Moreno:

      “heute sind es linke “Bessermenschen” welche großzügig die Moralischen-Schuldurteile aussprechen”

      Naja, damit hat das AfD-Milieu ja nun nicht gerade gegeizt. Ich erinnere nur an die “Merkeltoten” Weidels. Auch der eingangs zitierte Tweet Junges ist nichts anderes.

      “Da kommt so Kappes … dabei raus.”

      Ich freue mich, dass Sie Weidels Merkeltote-Vorwurf als das bezeichnen, was es ist: “Kappes”.

      Aber von diesem kleinen Ping Pong abgesehen, bleibt die Frage, ob die AfD Verantwortung dafür übernehmen will, den politischen Diskurs wieder etwas stärker zu zivilisieren statt weiter zu eskalieren, ob also Weidel ihre Abrüstungsaufforderung auch als Selbstkritik versteht und wenn ja, welche Konsequenzen das haben soll.

      Aufrufe wie “Wir schießen den Weg frei” sind eben kein Beitrag zu einem friedlichen Miteinander.

  50. #63 Basilios
    Jūni Kokuki
    22. Juni 2019

    @Tobi

    @Joseph Kuhn:
    Kann sein, dass “Tobi” eine erste Version von Kommentar #2 zitiert. An Kommentaren schraube ich manchmal noch eine Weile herum, um klarer zu machen, was ich meine, hier z.B. den Einschub mit dem Aufrechnen.

    Wenn das hier der Fall war, dann möchte ich mich bei Ihnen dafür entschuldigen, daß ich Sie zu unrecht der Zitatfälschung verdächtigt habe.

  51. #64 Moreno
    22. Juni 2019

    @ Joseph Kuhn: “… bleibt die Frage, ob die AfD Verantwortung dafür übernehmen will, den politischen Diskurs wieder etwas stärker zu zivilisieren statt weiter zu eskalieren, …”

    Ja, natürlich ist die AfD auch in der Verantwortung. Alle müssen verbal abrüsten, sagte Volker Münz von der AfD diese Woche im ZDF Morgenmagazin.
    https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/afd-zum-kirchentags-ausschluss-100.html

    • #65 Joseph Kuhn
      22. Juni 2019

      @ Moreno:

      Ja, er sagt, alle müssten abrüsten, aber sein Finger zeigt dabei vor allem auf andere. Herr Münz windet sich, dass er einem mit seinem peinlichen Auftritt fast schon leid tut. Er könne “nicht ausschließen”, dass auch AfD-Sympathisanten pauschaliert hätten. Mein Gott, wie erbärmlich.

      Aufschlussreich ist auch die immer wiederkehrende rhetorische Figur, man könne nicht alle AfD-Anhänger pauschal für die Äußerungen Einzelner verantwortlich machen. So werden die Mitläufer als Alibi für die Radikalen benutzt, damit die weiter machen können.

      Ich glaube, aus der Sicht vieler AfD-Leute kann die Partei bei Gefahr der Selbstversenkung einfach nicht selbstkritisch auftreten und sagen, das und das haben wir definitiv zu sehr angeheizt, das werden wir nicht mehr tun, weil das Anzeizen der Markenkern der AfD ist. Deutschland leidet ja nach Ansicht vieler in der AfD an einer “thymotischen Unterversorgung”, also einem Zuwenig an emotionaler Zuspitzung, um nochmal Marc Jongens schwülstige Pseudophilosophie zu wiederholen. Womit soll die AfD sonst auch punkten, mit ihren Inhalten etwa? Zum Beispiel mit der von Meuthen angestrebten Abschaffung der Rentenversicherung und einer am Existenzminimum bemessenen steuerfinanzierten Rente?

      Ihre verzweifelten Versuche, es mal dem Opferstatus der AfD, mal mit Stegner, mal mit verdi, mal mit Herrn Münz zu probieren, bestätigen meine Diagnose. Wie ich meinen Blogbeitrag eingeleitet habe: Die AfD ist jetzt in selbstverschuldeten Erklärungsnöten, sie steht, was ihre Glaubwürdigkeit angeht, mit dem Rücken zur Wand, weiter zurückweichen kann sie nicht, selbstkritisch nach vorne treten will sie nicht.

  52. #66 Basilios
    Jūni Kokuki
    22. Juni 2019

    @Moreno

    Ja, natürlich ist die AfD auch in der Verantwortung. Alle müssen verbal abrüsten, sagte Volker Münz von der AfD diese Woche im ZDF Morgenmagazin.

    Hast Du das Interview wirklich ganz angeschaut, oder wieder mal nur die genehmen Teile künstlich raus geschnitten und somit getrennt, was eigentlich zusammen gehört?

    In dem Interview geht es ab 3:28 so:

    Frage ZDF:
    “Der Mordfall Lübcke…Hass und Häme im Internet, sehen Sie ihre Partei da auch in der Verantwortung?”

    Lübcke:
    “Ich sehe alle in der Verantwortung. Also nicht nur meine Partei. Und zu sagen: meine Partei hätte hier einen besonderen Anteil dran, weise ich auch, äh, zurück. Es ist absurd. Es ist infam. Es ist ein durchsichtiges Manöver uns hier; öh, zu diskreditieren, vor wichtigen Wahlen, wo wir in Ostdeutschland stärkste Partei werden können. Nach den Umfragen…
    Ich sage nochmal: Alle müssen abrüsten, verbal. Ja? Alle müssen abrüsten. Öhm. Alle Parteien. Auch Kirchentagspräsidenten, die alle AfD-Mitglieder als Nazis oder als Nazi-Sympatisanten bezeichnen. Alle müssen abrüsten, verbal. Auch jeder Bürger solte sich überlegen, was er ins Netz stellt. Einmal mehr überlegen ist auf jeden Fall richtig.”

    ZDF:
    “Da haben sie sicherlich recht, Herr Münz.
    Aber…”

    Es bleibt also beim typischen AfD-Verhalten nach Gewaltphantasien:
    – Keine Verantwortung für gar nix übernehmen
    – Alle anderen sind immer mehr Schuld
    – Wir sind die armen Würstechen und keiner hat uns Lieb (deswegen haben wir auch niemanden lieb 🙂

    Moreno, der Schmus von Dir zieht nicht. Darauf fällt hier keiner rein.

  53. #67 borstel
    22. Juni 2019

    Moreno, Du mußt sie nicht religiös begründen, aber es würde mich doch beruhigen, wenn du einer Ethik und Moral folgtest. Obwohl ich aus Deinen Postings den Eindruck kriegen kann, daß Du es nicht tust.

  54. #68 Wetterwachs
    22. Juni 2019

    Dass die AfD eine besondere Verantwortung an der verbalen und tatsächlichen Gewalt hat, weist der Kirchenpolitische Sprecher Münz in dem von Moreno verlinkten Video zurück mit den Worten: „Es ist absurd, es ist infam, es ist ein durchsichtiges Manöver, uns hier zu diskreditieren vor wichtigen Wahlen…“

    Vor wichtigen Wahlen!
    Hier sehe ich ein Dilemma, in dem die Reinwaschungs-Strategen der Partei wie Moreno stecken. Die Wählerschaft der AfD empfinde ich, ganz grob gesagt, als zweigeteilt. Auf der einen Seite die rechten Demokraten, die auf demokratischem und verfassungstreuem Weg eine Umverteilung zu ihren Gunsten anstreben, zu Lasten der sowohl deutschen als auch nichtdeutschen „Schmarotzer“ wie Asylbewerber, Ausländer, Sozialsystem-Absahner, Geringverdiener. Auf der anderen Seite die Wutmenschen, die Hassverblendeten, die Dumpfbacken und die wirklich Abgehängten und Verachteten, deren Stimmen nur wahrgenommen werden, wenn sie grölen und die die manipulativen Naziparolen ihrer Führer in ihre Sprache übersetzen, wo dann schnell mal der „Vogelschiss“ zum „Absaufen, absaufen“ wird und ein „Wir werden sie jagen“ zu einem Kopfschuss an einem Volksverräter.
    Die AfD braucht beide Gruppen, sprich jede Wählerstimme. Deshalb der Eiertanz von Moreno, Münz und weiteren Rumlavierern. – die erste Gruppe, die zu viel Hass und zu viel Gewalt nicht will, wird beruhigt durch Lippenbekenntnisse, die aber nicht zu deutlich ausfallen dürfen, weil sonst die andere Gruppe sich verraten fühlt und die AfD nicht mehr wählt. Oder sogar noch weiter geht.
    Die Morenos können hier nur „erbärmlich“ rumeiern. Eindeutige Distanzierungen von dem ganzen Hass- und Gewalt-Dreck können sie sich nur auf Kosten des Verlustes von Wählerstimmen leisten. Wenn sie nicht sogar Angst haben müssen, als Verräter selber die „Sprache“ ihrer Volksgenossen zu spüren zu bekommen.

    • #69 Joseph Kuhn
      22. Juni 2019

      @ Wetterwachs:

      So ist es. Die AfD müsste sich praktisch neu erfinden, wollte sie ihren Politikstil ändern. Gauland sieht das ganz nüchtern und hat die im ersten, taktisch unüberlegten Erschrecken von Weidel geforderte verbale Abrüstung in einem Cicero-Interview abgesagt. Er sieht da ohnehin nur die “Anderen” gefordert: “Aber schauen Sie sich doch an, wie die anderen Parteien reagieren. Da können Sie schlecht die Rhetorik zurückfahren, wenn Ihnen selbst gerade in diesem Mordfall eine Mitschuld gegeben wird. Was wollen Sie da noch zurückfahren?“

  55. #70 Chris
    22. Juni 2019

    Der Kuhn mit seinem whataboutism.
    Gäähn.

    Ließt sich das noch einer durch, was der sich da zurecht fuchtelt?

  56. #71 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/
    22. Juni 2019

    Ich betreibe hier keinen AfD-Aussteiger-Blog mit missionarischer Bekehrungsabsicht.

    Richtig, Sie predigen dem Chor.

    Wenn jemandem dazu etwas Kluges einfällt, freue ich mich, wenn jemand wie Sie immer nur Haare in die Suppe streut und dann wieder herausfischt, kann ich es auch nicht ändern.

    Die Haare haben Sie ganz alleine in die Suppe gestreut, soviel Fairness sollte doch, bei aller Polemik, sein.

    so muss die Frage erlaubt sein, ob man denn AfD-Politiker körperlich attackieren darf

    Niemand hier hat die Frage verboten oder die Frage gestellt.

    Stimmt. Außer Kenshiro Joestar in Kommentar #1:

    Dafür sind dann CDU/SPD/Grüne Schuld an jedem Anschlag auf die AfD

    Und Moreno in #7:

    Herr Stegner, der zu Attacken auf Personal der AfD aufgerufen hatte,

    JK:

    Es hat hier auch niemand behauptet, dass man AfD-Politiker körperlich attackieren darf, im Gegenteil. Ihre suggestive Einlassung ist so überflüssig wie ein Kropf.

    Richtig, in diesem Thread, soweit ich sehe, noch nicht.

    “dass der PC-Wahn maßgeblich zur Stärkung dieser Partei beiträgt”

    Was meinen Sie mit “PC-Wahn”? Soll man es als normal ansehen, wenn Politiker der Bundesregierung als Schweine und Marionetten der Alliierten bezeichnet werden oder wenn denen, die sich für Flüchtlinge einsetzen, der Tag der Abrechnung angedroht wird? Soll man unbefangen über Judenwitze lachen? Oder mit Blick auf Afrikaner von Grillkohle reden?

    Es war HerrXYZ, der den PC-Wahn thematisierte. Das hatte ich auch markiert.
    Er schrieb:

    Alle, die irgendwo so was wie Anstand oder Moral (…) haben, finden die Aussagen schlimm. Es gibt aber auch die jenigen die Anstand und Moral explizit ablehnen (in ihren Worten “gegen den PC-Wahn” sind).

    Er macht da zwei Gruppen auf, einmal die, die Anstand und Moral kennen, andererseits die, die in ihren eigenen Wort gegen den PC-Wahn sind.

    Diese Unterteilung finde ich alles andere als sachdienlich. Zum einen geht meines Erachtens vielen, die sich im PC-Wahn bewegen, Moral und Anstand oft ab. Die haben mal von irgendwem ein Beispiel gehört, etwa dass es jemanden nervt, ständig gefragt zu werden, wo er herkommt, und daraus eine schlichte Regel ableiten, dass jemand, der sowas fragt, ein Rassist ist.
    Anstand wäre überhaupt kein Problem, aber der Versuch für jede Situation eine Straßenkommunikationsordnung mit sich zu führen, nach der geurteilt werden kann, ohne sich den konkreten Fall anzusehen, das ist in den letzten Jahren inflationär geworden.

    Und zum zweiten gehen nicht jedem, der gegen PC-Doktrinen verstößt, Anstand und Moral ab.

    Die Frage ist natürlich auch immer wer wann und wo zu wem etwas sagt. Diejenigen, die Politiker noch nie Schweine genannt haben, dürften rar gesät sein, insbesondere wenn man an korrupte Schweine und verlogene Schweine denkt.
    Das Problem mit den Alliierten muss ich nicht nochmal aufwärmen aber solche Unsauberkeiten sind auf der Straße, in der Kneipe, am Kantinen- oder Abendtisch auch ganz normal, da kann ich Sie beruhigen. Das wäre noch kein Grund zur Sorge.

    Der Tag der Abrechnung – das lässt sich vielseitig interpretieren. Da steckt schon der Versuch drin, sich auf Harmloses wie Lohnabrechnungen rauszureden, auch wenn natürlich ein Tag der Rache und Gewaltdrohung mit anklingt. Der PC halber wird das aber eben abgeschwächt.
    Wäre die Gewaltandrohung eine manifeste, dann würden wir uns nicht mehr im Bereich der Political-Correctness-Fragen bewegen, sondern dem Strafrecht.

    Dann kommen Ihre Strohmänner: Judenwitze und Grillkohle.
    HerrXYZ sprach aber nicht einfach von PC, sondern von PC-Wahn. Wollen sie mir unterstellen, dass ich Antisemitismus und Rassismus als PC-Wahn, also als maßlos übersteigerte PC betrachte?

    Oder wollen Sie sagen, dass man nur zweierlei haben kann – entweder PC ohne Ende oder gar nicht?

    Was mir zu dem Thema einfällt, ist, dass immer wieder Beziehungen der Polizei ins rechte Milieu ruchbar werden, kürzlich in McPomm besorgen LKA-Beamte der Prepperszene Waffen; aus der hessischen Polizei selbst erfolgen Morddrohungen gegen eine türkischstämmige Frau … – man muss hoffen, dass es in der Polizei überhaupt eine nennenswerte Zahl Beamte gibt, die demokratisch gesinnt sind, und dagegenhalten kann, denn im Ernstfall kommt es darauf an, dass sich die Gesellschaft auf die Polizei verlassen kann. Punktuell erleben eben viele Leute auch heute schon den Ernstfall.

    Leute, die eigentlich ganz normal sind, und die bei der Polizei arbeiten, wenn man die nicht reflexartig bei der kleinsten Gelegenheit als Nazis beschimpft, das könnte m.E. dabei helfen die Kluft zwischen engagierten Bürgern und politisch vielleicht vorwiegend Desinteressierten dahingehend gering zu halten, dass nicht jeder, der sich menschlich äußert, gleich als durchgeknallter Gutmensch wahrgenommen wird.

  57. #72 Alisier
    22. Juni 2019

    Ja, das lesen sehr Viele, auch wenn sie sich nicht immer melden.
    Und dass einige im Gegensatz zu Joseph Kuhn gänzlich ohne Argumente unterwegs sind und lediglich rumnölen, ist diesen Vielen auch klar.

  58. #73 Wetterwachs
    22. Juni 2019

    @Chriß #70
    Du hasses doch selps geleßt, Du liesest Dich nich von aphalten und schreipst sogar was datsu.

  59. #74 Alisier
    22. Juni 2019

    # 72 ezog sich auf #70……..wenn sich jetzt nicht wieder irgendwas dazwischenschiebt, das die reihenfolge verändert.

  60. #75 Joseph Kuhn
    22. Juni 2019

    @ user unknown, @ Chris:

    Faszinierend.

  61. #76 Wetterwachs
    22. Juni 2019

    “Faszinierend.” #75

    Was? Dass ein korinthenkackender Sprachfetischist (ich erinnere nur als Beispiel an die Diskussion um den Begriff “Hetzjagd”) mit der “je länger je lieber”-Macke und ein kurz was Dämliches Hinrotzender mit Rechtschreibdefizit im Ergebnis ein und den gleichen Standpunkt zum Thema Politische Kultur am Abgrund einnehmen?

  62. #77 Alisier
    22. Juni 2019

    Don’t feed the Korinthenkackers, Wetterwachs
    Es wäre in der Tat faszinierend, wenn der Mantel des Schweigens ausnahmsweise zugeknöpft bliebe.

  63. #78 Uli Schoppe
    22. Juni 2019

    @ Wetterwachs :

    Ich habe ehrlich beim Lesen eine Augenbraue hochgezogen ^^ 😉

  64. #79 Moreno
    22. Juni 2019

    @ borstel: “Moreno, Du mußt sie nicht religiös begründen, aber es würde mich doch beruhigen, wenn du einer Ethik und Moral folgtest. Obwohl ich aus Deinen Postings den Eindruck kriegen kann, daß Du es nicht tust.”

    Wieso, ich berufe mich auf international verbriefte Menschenrechte und zitiere diese. Wenn Sie noch nicht mal das in meinen Posts erkennen können, dann sollten Sie nicht so großspurig von Ethik und Moral faseln.

  65. #80 Alisier
    22. Juni 2019

    @ Moreno
    Erstens sind die Menschenrechte nicht international verbrieft, sondern höchstens regional, und zweitens hilft es nicht, herumzuschwurbeln und sich herauszuwinden, wenn eine klare Ansage gefragt war.
    Und es hilft ebenfalls nicht andere Kommentatoren anzuraunzen, nur weil man aus welchen Gründen auch immer nicht klar Position beziehen möchte.
    Ich wiederhole mich hier gerne: Sie reden nicht frei, aber nur Sie selbst wissen, warum Sie das nicht tun. Das Eiern wirkt extrem unsouverän, und ich denke nicht nur mir wäre in diesem Falle ein klar rechtes Bekenntnis lieber als dieses windelweiche Ausweichen.
    Wenn dann, wie ebenfalls schon gesagt, alle AfD-Sympathisanten in Zukunft ebenfalls nicht mit der Sprache haurauskommen, muss das aber nicht schlecht sein. Nur hoffe ich, dass sie nicht hintenrum und heimlich doch zur Tat schreiten.
    Diese Sorge konnten sie uns nicht nehmen, eher im Gegenteil.

  66. #81 Moreno
    22. Juni 2019

    @ Alisier: “Ich wiederhole mich hier gerne: Sie reden …”

    Ihre oberlehrerhaften Belehrungen gehen mir vorbei.

  67. #82 Alisier
    22. Juni 2019

    Ja, an Erklärungen und Logik oder echten Diskussionen waren Leute wie Sie noch nie sonderlich interessiert.
    Es ging und geht immer nur um die Verbreitung und Verteidigung eines extrem starren Weltbildes.
    Nun, Sie haben bewiesen, dass sie nicht reden wollen. Und dass es sich nicht lohnt, auf Sie einzugehen.
    War das Ihr Ziel?
    Wissen Sie, es haben fast alle hier Versammelten vorher gewusst, dass es wieder auf einen schmollenden, wortkargen und unverschämt werdenden Moreno hinauslaufen wird.
    Sie sitzen in der Ecke. Herauskommen müssen sie schon selbst.
    Da kann Ihnen keiner bei helfen.

  68. #83 Alisier
    22. Juni 2019

    Ich korrigiere mich: es gibt Hilfe:
    https://www.exit-deutschland.de/

  69. #84 bote19
    22. Juni 2019

    Auf der Suche nach den Schuldigen habt Ihr die Große Koalition vergessen.
    Wenn der Wähler das Gefühl bekommt, dass seine Wahlentscheidung gleichgültig geworden ist, dann bekommen die Parteien Zulauf,, die radikale Meinungen verkünden .
    Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen. Jetzt werden die politischen Verbrechen nicht mehr heimlich verübt, sondern offen.
    Wer sich an dieser Stelle beraten lassen will, der sollte die Geschichte der Weimarer Republik studieren.

  70. #85 Basilios
    Jūni Kokuki
    22. Juni 2019

    @Wetterwachs
    Ja, mir ging es da wie Joseph. Die erbärmliche Vorstellung von diesem Herrn Münz in dem Interview führte bei mir schon fast dazu, daß ich Mitleid mit dem armen Würstchen hatte.
    Aber das Interview ist auch wieder mal ein Musterbeispiel dafür, wie jemand völlig am Gegenüber vorbei reden kann. Hier ein Beispiel:

    Frage ZDF:
    “Der Mordfall Lübcke…Hass und Häme im Internet, sehen Sie ihre Partei da auch in der Verantwortung?”
    Lübcke:
    “Ich sehe alle in der Verantwortung. Also nicht nur meine Partei.

    Da frage ich mich schon, ob der Münz schon so in seiner Opferrolle drin steckt, daß er den tatsächlichen Wortlaut der Frage gar nicht mehr registriert hat, oder ob er das absichtlich falsch versteht, damit er noch mehr auf die Tränendrüse drücken kann.
    Aber der Gipfel der Unverschämtheit ist eigentlich diese Begründung, daß so ein “Angriff” auf die AfD vor so wichtigen Wahlen so besonders gemein sei.

    Da merkt doch auch der letzte, daß dem Münz der arme Tote völlig am Arsch vorbei geht und er nur auf gute Wahlergebnisse hofft.
    Wie so einer dann allen ernstes im Kirchengemeinderat sitzen kann wird sich mir nie erschließen. Aber er versteht ja offensichtlich auch nicht, wieso man die AfD-Politiker vom evangelischen Kirchentag ausgeschlossen hatte. Dabei gibt es genug Begründungen, die man dazu lesen kann:
    https://www.deutschlandfunk.de/afd-ausschluss-der-kirchentag-ist-ein-fest-der.694.de.html?dram:article_id=451712

    Vielleicht kommt er ja noch mal drauf, warum AfD und evangelischer Kirchentag eigentlich eher nicht gut zusammen passen.
    …jedenfalls, solange man die viel zitierten “christlichen Werte” tatsächlich ernst nimmt.
    ^_^

  71. #86 shader
    23. Juni 2019

    @Joseph Kuhn: “Keiner aus der AfD-Prominenz bringt es derzeit fertig zu sagen, ja, wir haben in der Vergangenheit eine zu aggressive Sprache gewählt, wir sehen, dass das nicht gut ist und wir werden uns mäßigen.”

    Man ist sich keiner Mitverantwortung bewusst und das wird auch für lange Zeit so bleiben.

  72. #87 Moreno
    23. Juni 2019

    Warum sollte die AfD Verantwortung für etwas übernehmen, was ihr lediglich der politische Gegner in schmieriger Absicht unterjubelt?

    • #88 Joseph Kuhn
      23. Juni 2019

      … so schnell wird Gaulands Kehrtwende von den Parteisoldaten exekutiert. Gestern wenigstens noch ein Lippenbekenntnis zur verbalen Abrüstung, heute wird schon wieder munter draufgehauen.

      Das zeigt zugleich, wie wirksam die Aufrufe der AfD-Oberen in der Gefolgschaft sein können, und wie gefährlich daher Aufrufe wie die von Uwe Junge sein können, und wie verrottet das moralische Niveau im AfD-Umfeld ist. Diese Partei hat den Rubikon des zivilisierten Miteinanders in Richtung Rechtsaußen längst überschritten. Sie kann wohl nicht mehr zurück.

  73. #89 Moreno
    23. Juni 2019

    @ Joseph Kuhn

    Verbal abrüsten im Sinne eines gesellschaftlichen Miteinander, definitiv JA!
    Verantwortung für schmierige Unterstellungen, definitiv NEIN!

  74. #90 bote19
    23. Juni 2019

    Der soziale Friede ist in Deutschland von den etablierten Parteien zur Disposition gestellt worden. Als Beispiel sei nur der Mietenskandal genannt.
    Die Zuwanderung von der AfD politisch auszuschlachten ist moralisch gesehen falsch, fällt aber auf fruchtbaren Boden, weil sich CDU und SPD seit Jahren der Kardinalsünde schuldig machen, eine Große Koalition zu führen. Das ist ein Verrat an der Demokratie.
    In diesem Klima gedeiht Gewalt.

    • #91 Joseph Kuhn
      23. Juni 2019

      @ bote19:

      Dass die große Koalition als solche Verantwortung für den Mord an Lübcke trägt, ist immerhin mal eine neue Variante der sinnlosen Aussage, dass irgendwie alles mit allem zusammenhängt. Wollten Sie sich nicht hier auf meinem Blog verabschiedet haben? Jetzt sind Sie ja doch wieder da.

  75. #92 Alisier
    23. Juni 2019

    AfD Vertreter haben zig Mal öffentlich gehetzt, und bis jetzt nichts zurückgenommen. PUNKT!
    Unterstellungen sind nicht nötig, weil sie den ganzen Dreck selbst veröffentlicht haben und immer noch stolz drauf sind.
    Opfer sind sie sicher nicht, aber alle, die den offensichtlichen Dreck verteidigen sind Täter.
    Verbal abrüsten müsste die AfD, und zwar ganz dringend, aber da die Einsicht fehlt, wird das wohl eher nicht passieren.
    Trotzdem: Warten wirs ab.
    Vielleicht kommen ja wenigstens ein paar Wähler drauf, was sie da gewählt haben.

  76. #93 Alisier
    23. Juni 2019

    Ja genau, die große Koalition ist BÖSE!
    Warum? Weil bote19 das so sieht.
    Was hat das alles mit dem Mord an Walter Lübcke zu tun? Gar nichts, aber irgendeine Erklärung, die ins Weltbild passt, muss es ja geben.
    Wahrscheinlich ist der Gedankengang dieser:
    Die armen Hetzer und Mörder haben durch falsche politische Entscheidungen ein Trauma erlitten, und müssen so handeln.
    So wie Mengele Menschen quälen musste, und Eichmann Menschen in den Tod schicken, weil die Weimarer Republik nun mal scheiße war.
    Wenn man sich erst mal an diese Art des Nichtdenkens und Verantwortung von sich Weisens gewöhnt hat, wird alles ganz klar und einfach. Wahrscheinlich lernt man sowas in gläubigen Kreisen, um sich der Anstrengung des Selber Denkens nicht stellen zu müssen.

  77. #94 Basilios
    Jūni Kokuki
    23. Juni 2019

    Weisst Du Moreno, allein da oben in dem Blog-Artikel von Joseph Kuhn gäbe es genügend Ideen, über die zu Reden und Nachzudenken sich lohnen könnte.
    Aber jetzt immer noch mit so einer puren Abwehrhaltung daher zu kommen zeigt doch sehr klar, daß Du keinerlei Interesse an einem Dialog hast.

    Es zeigt außerdem, daß der Art und Weise wie unzählige Mitglieder der AfD Partei in der Öffentlichkeit debattieren nach Deiner Meinung nicht mal ein kleines Fitzelchen an Mitschuld an gewaltsamen Eskalationen gegeben werden darf.
    Man könnte also weiter vermuten, daß Deiner Ansicht nach alles, was von den AfD-Mitgliedern so gesagt wird überhaupt keinerlei Auswirkungen hat, weil man ja sonst wohl doch ein klein wenig Verantwortung übernehmen müsste, für das, was man so daher sagt.

    Das bedeutet dann aber auch, daß alles was man in der AfD so sagt gleichwohl nahezu wirkungslos wäre.

    Sie tun es natürlich gerade weil die Wirkung nicht nur vorhanden, sondern auch ganz bestimmt erwünscht ist. Nur die Verantwortung will man freilich niemals nicht übernehmen.
    Das kann kein gesellschaftliches Miteinander geben. Das bleibt immer in der Ausgrenzung verhaftet. Ich sehe auch nicht, daß es in der AfD irgendeine andere Zielrichtung geben könnte als Ausgrenzung und Zwietracht. Etwas anderes hat diese Partei einfach nicht zu bieten.

  78. #95 bote19
    23. Juni 2019

    Joseph Kuhn,
    Sie sind doch ein differenzierter Beobachter und Ihre Kommentare sind immer gut ausgewogen.
    Wenn ich die Kommentare einiger Mitkommentatoren lese, dann darf ich nicht schweigen, denn jeder trägt Verantwortung.
    Die Formulierung” der Großen Koalition die Verantwortung an einem Mord zuzuschreiben” ist überzogen und das wissen Sie.
    Mit dieser Primitivrhetorik können sie nicht punkten.

    Bei der Analyse der politischen Situation muss man ganz unten anfangen und das sind die Fehlentwicklungen in der Regierungszeit Merkel.

    Erst dann kommt die AfD und bei der kann man von Verantwortungslosigkeit sprechen. Was Sie ja auch die ganze Zeit tun.

  79. #96 bote 19
    23. Juni 2019

    Alisier,
    Sei versichert, ich bin deiner Meinung. Was ich bemängele ist die Selbstzufriedenheit der “Demokraten”, die sich auf einmal wundern warum der politische Binnenkonsens nicht mehr besteht.
    Und daran ist auch die Groko eine Ursache unter vielen.

  80. #97 RainerO
    23. Juni 2019

    @ #87/#88
    Wow, deutlicher hätte es Moreno wirklich nicht mehr demonstrieren können, dass er ein strammer Parteisoldat ist.
    Die Frage ist nur, warum er ausgerechnet hier so herumeiern muss (bei Interviews wäre das ja noch nachvollziehbar). Muss hier, in einem wissenschaftlichen Blog, wirklich darauf geachtet werden, dass man keine Wählerschichten vergrault? Werden solche Diskussionen als Anschauungsmaterial für weitere interne Trainings verwendet? Ist Moreno die AfD-Speerspitze des Workshops “Wie balanciere ich auf des Messers Schneide und halte all meine Freunde bei Laune”? Dann wäre aber zu hinterfragen, ob die Wahl des Nicks nicht doch ein wenig zu sehr in die entsprechend gefärbte Ecke schielt und die “Ich bin doch kein Nazi, aber…”-Klientel verprellt.

  81. #98 Moreno
    23. Juni 2019

    @ RainerO: “Wow, deutlicher hätte es Moreno wirklich nicht mehr demonstrieren können, dass er ein strammer Parteisoldat ist.”

    Ich muss Sie enttäuschen, ich bin noch nicht mal AfD-Parteimitglied.

  82. #99 RainerO
    23. Juni 2019

    @ Moreno
    Pff, Wortklauberei, die mich nicht im Mindesten enttäuscht (da ich nicht von einer Parteimitgliedschaft ausging). Du weißt genau, was gemeint ist. “Parteisoldat” impliziert vielleicht zu sehr den Überzeugungstäter. Als beauftragter Agitator muss man aber kein Parteimitglied sein, man muss persönlich noch nicht einmal mit dem Auftraggeber konform gehen. Man muss nur dessen Befehle umsetzen.

  83. #100 Moreno
    23. Juni 2019

    @ RainerO

    Welche “Befehle der AfD” führe ich denn Ihrer Meinung nach aus?

  84. #101 RainerO
    23. Juni 2019

    @ Moreno
    Steht doch in #94. Dich dumm zu stellen, steht dir nicht.

  85. #102 Moreno
    23. Juni 2019

    @ RainerO #94: “Werden solche Diskussionen als Anschauungsmaterial für weitere interne Trainings verwendet? Ist Moreno die AfD-Speerspitze des Workshops.”

    Den Befehl für AfD interne Workshops, oder was genau meinen Sie? Tschuldigung wenn ich frage, ich will’s halt genau wissen was ich angeblich so mache.

  86. #103 RainerO
    23. Juni 2019

    @ Moreno
    Ich gebe die Verwendung von #95 ff. als internes Trainingsmaterial für “Wie verarsche ich einen Mitdiskutanten zum Zwecke des Derailings” gerne frei. Für weitere Spielchen stehe ich allerdings nicht mehr zur Verfügung.

  87. #104 Joseph Kuhn
    23. Juni 2019

    AfDler Uwe Junge im Interview

    Der AfD-Chef aus Rheinland-Pfalz, Uwe Junge, mit dessen Tweet vom Tag der Abrechnung für die Freunde der Willkommenskultur mein Blogbeitrag beginnt, hat einer Zeitung namens “Volksfreund” ein Interview gegeben (die unfreiwillige Komik lasse ich mal unkommentiert).

    Uwe Junge zeigt sich in dem Interview sehr sensibel, was mögliche Wirkungen von Worten angeht – wenn man mit dem Finger auf die “Anderen” zeigen kann:

    “SPD-Fraktionschef Alexander Schweitzer hatte zu Beginn gefordert, die AfD zu ächten! Das ist ein Vokabular, das manchen Leuten die Motivationsgrundlage bietet, uns massiv körperlich anzugreifen. Solche Aufforderungen sind uns fremd!”

    Schon von “Ächtung” zu sprechen, kann also körperliche Angriffe provozieren. Vom Tag der Abrechnung zu sprechen, dagegen nicht, und das sei auch ganz anders gemeint gewesen, nämlich dass man “sich irgendwann für sein Handeln vor Gott, seinen Wählern oder seinen Kindern verantworten” müsse. Ob Leute wie “Stephan E.” das auch so verstanden haben?

  88. #105 Moreno
    23. Juni 2019

    @ RainerO

    Ist es nicht so, dass hier auf SB ein Homöopath oder Esoteriker für seine kruden Thesen grade stehen musste? Wenn Sie Ihren Kappes auf Nachfrage nicht begründen können, so wundert’s mich nicht wenn Sie das Weite suchen.

  89. #106 Moreno
    23. Juni 2019

    @ Joseph Kuhn: “Ob Leute wie “Stephan E.” das auch so verstanden haben?”

    Angenommen, Stephan E. kann man gar nicht die Tat nachweisen, ist dann die AfD trotzdem der “geistige Auftraggeber”? Setzt Ihre Annahme nicht etwa eine Vorverurteilung voraus?

  90. #107 Joseph Kuhn
    23. Juni 2019

    @ Moreno:

    Ich wäre mit dem Begriff des “geistigen Auftraggebers” grundsätzlich vorsichtig, weil die unmittelbaren Täter nicht davon freigesprochen werden können, was sie getan haben, aber andererseits muss man auch aufpassen, politische Äußerungen nicht von aller Verantwortung freizusprechen. Das ist m.E. unabhängig davon, ob die Tat Stephan E. nachzuweisen ist oder nicht.

    Wie würden Sie die Sache denn beurteilen, wenn über dem Bett des Täters, wem auch immer sie nachgewiesen werden kann, der Tweet von Uwe Junge gehängen wäre, oder der Satz des AfD-Politikers Maximilian Krah, “Wir schießen den Weg frei”?

    Von diesen hypothetischen Szenarien wieder zurück zur Realität: Ich denke, um mich zu wiederholen, Leute wie Uwe Junge sollten darüber nachdenken, ob die Sensibilität, die sie gegenüber AfD-kritschen Äußerungen anderer Politiker aufbringen, nicht auch gegenüber eigenen Äußerungen angebracht wären, zumal wenn man die Entsorgung der politischen Korrektheit auf dem Müllhaufen der Geschichte, also die verbale Eskalation, explizit zum eigenen politischen Stilmittel gemacht hat. Aber, um mich auch da zu wiederholen, ich glaube, diese Wende kann die AfD nicht mehr machen und wir werden auch künftig von AfD-Politikern furchtbare Sätze hören.

    Nachtrag: Ich habe den Kommentar am Anfang umgeschrieben, weil ich Morenos Frage zunächst falsch verstanden hatte.

  91. #108 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/
    23. Juni 2019

    @Wetterwachs:

    Was? Dass ein korinthenkackender Sprachfetischist (ich erinnere nur als Beispiel an die Diskussion um den Begriff “Hetzjagd”) mit der “je länger je lieber”-Macke

    Vielleicht machst Du Dich mal mit der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage bekannt, in der eingeräumt werden musste, dass es keine Hetzjagden gegeben hat.

    Zur geistigen Unterstützung, was eine Hetzjagd überhaupt ist, verweise ich auf diesen Blogbeitrag von Alderamin, der meines Wissens nicht im Verdacht steht, der AfD nahezustehen.

    Wenn der ganze Streit nur um eine Korinthe ging, dann frage ich mich, wieso meinen Diskussionspartnern denn diese Korinthe so wichtig war, dass sie sich so intensiv an dem Punkt aufgehangen haben – die waren ja nicht weniger starrköpfig als ich.

    Wäre es nur um eine Korinthe gegangen, dann hätten sie den Punkt ebensoleicht fallen lassen können wie ich. Ich betrachte den Punkt nach wie vor nicht als eine Korinthe, während ich hier den Vergleich mit der RAF zwar inhaltlich für bizarr halte, aber im Kontext der politischen Debatte für weitgehend unerheblich, beschränkt ja auf den Blog hier, während der Hetzjagdbegriff ja selbst in vielen Massenmedien diskutiert wurde.

    Wer den Mantel des Schweigens darüber breiten will, statt eine Augenbraue hochzuziehen, wird schon wissen, wieso.

  92. #109 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/
    23. Juni 2019

    @JK, #104:

    hat einer Zeitung namens “Volksfreund” ein Interview gegeben (die unfreiwillige Komik lasse ich mal unkommentiert).

    Ich nicht. 🙂 Der Trierische Volksfreund erscheint seit 1887 unter diesem Namen mit einer Unterbrechung von 1938-1949, da er 1938 von den Nationalsozialisten verboten wurde, von 1946 bis ’49 aber als Trierische Volkszeitung. Nicht, dass man sich von falschen Phantasien mitreißen lässt.

    • #110 Joseph Kuhn
      24. Juni 2019

      @ user unknown:

      Wo ist da die unfreiwillige Komik? Ich fürchte, Sie haben sich von falschen Phantasien mitreißen lassen. Freiwillig unkomisch ist dagegen, dass Sie die Aussagen Junges in dem Interview unkommentiert lassen.

  93. #111 Joseph Kuhn
    24. Juni 2019

    Peter Tauber und Erika Steinbach:

    Peter Tauber, der frühere CDU-Generalsekretär, hat bekanntlich die frühere CDU-Frau Erika Steinbach wegen ihrer Äußerungen über Walter Lübcke kritisiert. Auf Twitter hat er das jetzt noch einmal wiederholt, mit aufschlussreicher Kommentarspalte.

  94. #112 RPGNo1
    24. Juni 2019

    @Joseph Kuhn

    Auf Twitter hat er das jetzt noch einmal wiederholt, mit aufschlussreicher Kommentarspalte.

    In der Tat aufschlussreich. Denn es herrscht bei den Kommentatoren überwiegend das gleiche “Verständnis” vor, welches Moreno hier so offen präsentiert.

  95. #113 Alisier
    24. Juni 2019

    @ Joseph Kuhn
    Danke für den Tweet von Peter Tauber.
    Ich stimme RPGNo1 zu und ich denke, dass alle, die noch ein bisschen Anstand (wissend, dass der Begriff misbraucht wurde und immer missbraucht werden kann) im Leibe haben, jetzt gefordert sind.
    Die Kommentarspalte genau zu lesen empfiehlt sich in der Tat, denn die Ausweich- und Schuldzuweisungstechniken sind zwar bekannt, aber sie konzentriert nochmal vorgeführt zu bekommen, hilft zu begreifen wie leer und billig die Reaktionen der Halbrechten sind, und dass sie nur dazu dienen, sich selbst reinzuwaschen und mit dem Finger auf andere zu zeigen.
    Von dem feigen Mord wird nie explizit gesprochen, Bedauern nie geäußert, sondern so lange herumgeeiert bis wieder das Mantra, dass die Linksgrünversifften und Merkel an allem Schuld sind, vor sich hergetragen wird.
    Das erinnnert fatal an die Reaktion der Schuldigen nach dem zweiten Weltkrieg, denen auch angesichts der Greuel nicht viel anderes einfällt als die Opfer selbst verantwortlich zu machen.

  96. #114 Dr. Webbaer
    24. Juni 2019

    Aus diesseitiger Sicht hat die bundesdeutsche sog. AfD nichts mit dem hier gemeinten mutmasslich nationalsozialistischen Moerder zu tun.

    Sie kann mit ihm Verbindung gebracht werden, falsch gewuenscht, falls politisch opportun erscheinend, abaer es waere dann nicht besser als wie seinerzeit die SPD von politisch interessierter Seite mit den Attentaten der RAF in Verbindung gebracht worden ist – oder, aktueller, Donald J. Trump mit dem sog. KukKlux-Klan.

    Give Fairness a Chance.

    Mit freundlichen Gruessen
    Dr. Webbaer

  97. #115 Alisier
    24. Juni 2019

    Überraschend klare Aussage wb.
    Brandstifter bleiben aber dennoch Brandstifter, und ich kann mich nicht erinnern, dass die SPD zum Liquidieren von Menschen aufgerufen hat. Sie etwa?
    Wenn die Vertreter einer Partei Entmenschlichendes äußern und diese Partei sich nicht klar dagegen positioniert, wenn Menschen aufgrund ihrer Religion, ihrer Herkunft oder ihrer politischen Position angegriffen werden, sondern sogar Öl ins Feuer gießt, dann ist sie mit für ein Klima des Hasses verantwortlich.
    Hetze ist kein Kavaliersdelikt und nicht wirkungslos, wie wir längst alle wissen sollten.
    Wer aber trotz eines Mordes kein Wort des Bedauerns findet und mit der Hetze wie gehabt weiter macht, ist hart zu kritisieren, egal welcher Partei er oder sie angehört.
    Und bis jetzt kommt die Hetze, außer vom neonazistischen Spektrum, eben hauptsächlich von AfD-Funktionären, die ihre zahreichen fremdenfeindlichen Ausfälle und direkten und indirekten Gewaltaufrufe zudem immer noch nicht bedauern.

  98. #116 Dr. Webbaer
    24. Juni 2019

    Leutz ‘zur Verantwortung zu ziehen’ muss keine ‘Drohung’ – so die Interpretation des werten hiesigen Inhaltegebers -, sein, sondern kann auch schlicht Geschwaetz sein, wie auch bei anderen bundesdeutschen Parteien als der sog. AfD vorkommend.

    Was die anderen duerfen, muss also – gleichen Massstab angelegt, und wer hier, also fuer Gleiches, unterschiedliche Masstaebe anlegt ist kein moralischer Baer oder Mensch – auch die sog. AfD duerfen, naemlich in der politischen Agitation auch mal ”holzen” und sozusagen den Sausack herausholen.


    Noch eine wichtige Anmerkung :
    Wenn Satan oder ”Satan” etwas sagt und andere wiederholen genau diese Aussage, dann sind die nicht notwendigerweise ebenfalls Satan oder ”Satan”.

    Zu bedenken in diesem Fall bleibt zudem, dass Satan oder ”Satan” auch etwas Verstaendiges und Gutes gelegentlich sagen mag, um __dadurch__ legitime Meinung zu diskreditieren zu suchen.
    Satan oder ”Satan” ist ja nicht bloede.

    MFG
    Dr. Webbaer, der bei __diesen__ klimatologischen Bedingungen empfiehlt viel Eis zu essen, auf Milchbasis, vs. Wasserbasis, idealerweise, um auch dann unverschwitzt, also unter den bereits genannten Bedingungen cool ‘rueberzukommen’

  99. #117 Alisier
    24. Juni 2019

    Fremdenfeindlichkeit ist kein holzen sondern Hetze, und Mord kein Spaß, wb.
    Es reicht dann auch mit Relativierungen.
    Und es kann gar nicht heiß genug sein, um aggressiven Hetzern aller Art Feuer unterm Hintern zu machen.
    Diese Gesellschaft braucht Vernunft und Vermittler und keine durchgeknallten Ressentimentschleudern.
    Mit dem Personal und dem Verhalten ist die AfD raus aus dem demokratischen Diskurs.
    Wenn sie wieder rein will muss sich eine Menge ändern, und dafür ist einzig und allein die AfD selbst zuständig.

  100. #118 Dr. Webbaer
    24. Juni 2019

    Ist halt problematisch, dezent formuliert, so angemerkt von Ihnen, aber viele in der BRD scheinen so zu denken : ‘Mit dem Personal und dem Verhalten ist die AfD raus aus dem demokratischen Diskurs.’

    Zur AfD gibt es bspw. in der Tschechischen Republik mindestens vier Parteien, die zu bestimmten Fragen so oder so aehnlich denken, wie die bundesdeutsche sog. AfD, in den Staaten sind die sozusagen AfD-Republikaner oft noch strenger mit ihren politischen Ansichten und Absichten, Donald J. Trump will ”Hillary” hinter Gitter bringen, vice versa, in Polen, Ungarn und Oesterreich sieht es nicht so viel anders aus.

    Politisch rechte Meinung, auch nonkonforme ist ist sozusagen eine Spielart der Liberalen Demokratie, Sie, __Kommentatorenfreund ‘Alisier’_ muessen hier unbedingt, wie Dr. W findet, eine internationale Sicht auf das Vorhaben Liberale Demokratie gewinnen.
    Sie scheinen da in bestimmtem bundesdeutschen Habitat sozusagen verkroetet zu sein.
    Verklemmt und nicht offen nach aussen, die Internationalitaet meinend.

    Fitten, fitten, fitten – und nehmen Sie gerne gleich den werten hiesigen Inhaltegeber, Dr. Joseph Kuhn sein Name, mit, in die diesbezueglich offen scheinende ”Muckibude”.

    Mit freundlichen Gruessen
    Dr. Webbaer

  101. #119 Wetterwachs
    24. Juni 2019

    Den Vergleich mit RAF-Terror finde ich nicht ganz falsch. Er ist aber erst dann wirklich effektiv, wenn deutsche Sicherheitsbehörden, Verfassungsschutz und Justiz in der heutigen Situation genauso stark durchgreifen würden gegen rechten Terror wie damals gegen linken.
    Ich stelle mir grade Fahndungsfotos von einschlägigen Rechtsradikalen auf der Flucht in jeder Behörde, in jedem ALDI und jedem Paketshop vor. Und all die Arbeitsplätze bei Polizei und Verfassungsschutz und all die Berufsverbote bei Lehrern, Verwaltungsangestellten in im öffentlichen Dienst und Bundeswehrmitarbeitern.

  102. #120 Dr. Webbaer
    24. Juni 2019

    Kommentatorenfreund ‘Wetterwachs”, die Hexe von Terry Pratchett ist gemeint, gell, woll, stimmt’s oder hat Dr. Webbaer recht?

    Es bringt halt nichts demokratische Kraefte fuer die soz. Nacktheit der Agitation mit Terroristen in Verbindung zu bringen.

    Verwahrlost werden soll so bundesdeutsche Politik ja anzunehmenderweise nicht – ansonsten gerne die NPD letztlich verbieten und nicht per Verfassungsschutz-Agenten am Leben erhalten und sozusagen als Anti-Bild zur Demokratie zu nutzen!
    Dies ging schon mal bei dem sog. NSU maechtig schief.


    Insbesondere darf sich der bundesdeutsche Verfassungsschutz zunehmend um das neu hinzugekommene Objekt kuemmern, bevorzugt.
    Denn das wird absehbarerweise noch sehr viel anrichten.

    MFG
    Dr. Webbaer

  103. #121 LasurCyan
    24. Juni 2019

    Nochmal zusammengefasst: 12 Beispiele.

  104. #122 Arthur Dent
    24. Juni 2019

    Ich habe ehrlich gesagt gar nicht erwartet, dass geistige Brandstifter wie die AfD in irgendeiner Weise auch nur einen Hauch von Verantwortung übernehmen. Sie steht ja auch nur da und reicht das Steichholz, die Asylbewerberheime zündet ja jemand anderes an. Man wird ja wohl noch ein Streichholz in der Hand halten dürfen.

    Es wird sich zeigen inwiefern der mutmaßliche Täter und ex NPD-Mann mit der AfD zusammenhängt. Er hat wohl für die Partei gespendet, ich denke das wird aufschlussreich. Klar muss man die Ermittlungen erst abwarten, seine DNA-Spuren wurden jedoch am Tatort gefunden. Er ist als Rechtsextremist einschlägig bekannt, da wird es keine Überraschungen geben meiner Meinung nach. Er wird es zugeben und sich als Held in der Szene feiern lassen. Ein mal im Leben ein ‘Held’ sein, wenn auch im Negativen, welcher Neonazi möchte das nicht? Doch wäre er stark gewesen, dann hätte er sich entschieden Leben zu schützen. Leider werden es diese Leute wohl nicht mehr verstehen, dass Gewalt immer ein Zeichen von Schwäche ist.

  105. #123 Moreno
    24. Juni 2019

    @ Joseph Kuhn: “Wie würden Sie die Sache denn beurteilen, wenn über dem Bett des Täters, wem auch immer sie nachgewiesen werden kann, der Tweet von Uwe Junge gehängen wäre, oder der Satz des AfD-Politikers Maximilian Krah, “Wir schießen den Weg frei”?”

    Hmm, interessanter Gedanke. Was wenn wir noch in seinem CD-Regal von Megadeth “Killing Is My Business… And Business Is Good”, im DVD-Regal “Spiel mir das Lied vom Tod” und bei seinen PC-Spielen den Ego-Shooter “Call Of Duty” finden?

  106. #124 Moreno
    24. Juni 2019

    @ Alisier: “Hetze ist kein Kavaliersdelikt …”

    Meinen Sie wir brauchen ein “Ministerium für Sprachsicherheit”?

  107. #125 Alisier
    24. Juni 2019

    Ich meine, dass Sie und andere manchmal den Rand halten sollten, damit die Lage nicht noch mehr eskaliert, Moreno.

  108. #126 RPGNo1
    24. Juni 2019

    @Moreno

    Was wenn wir noch in seinem CD-Regal von Megadeth “Killing Is My Business… And Business Is Good”, im DVD-Regal “Spiel mir das Lied vom Tod” und bei seinen PC-Spielen den Ego-Shooter “Call Of Duty” finden?

    Was wäre, wenn wir noch einen Zeichentrickfilm mit Wile E. Coyote, einen Asterix und Obelix-Comic und eine CD mit der Marseillaise finden?

    Ach, das sind auch alles künstlerische Werke wie die von dir aufgezählten Dinge? Und keine Aussagen realer Personen?

  109. #127 Moreno
    24. Juni 2019
  110. #128 Alisier
    24. Juni 2019

    @ Moreno
    Sie sind offensichtlich nicht an einer Diskussion interessiert, weichen permanent aus und bringen saublöde Vergleiche, sowie dämliche Beispiele, um sich nicht positionieren zu müssen.
    Deswegen ist ignorieren mehr als angebracht.
    @ wb
    Nur weil in manchen Ländern Rassismus hoffähig ist, heißt das nicht, dass wir alle mitmachen müssen.
    Und da ich in mehreren Ländern und mehreren Sprachen zuhause bin, brauche ich Sie nicht um mir Dinge zu erklären von denen sie offensichtlich herzlich wenig Ahnung haben.
    Selbst wenn es beispielsweise in Ungarn normal würde “Heil Orban” zu rufen, müsste man das nicht akzeptieren, genausowenig wie Babis’ Umtriebe in Tschechien einfach so akzeptiert werden.
    Der vernünftige Teil der Zivilgesellschaft schlägt irgendwann zurück, so auch in der Türkei. Oder wollen Sie mir erzählen, dass man alles was Erdogan tut deswegen akzeptiert werden muss, weil es gerade in der Türkei eben so gemacht wird.
    Es gibt Werte die ich und andere verteidigen, und nur weil einige vergessen, wie wichtig Prinzipien wie die Unantastbarkeit der Menschenwürde sind, heißt das nicht, dass man Unmenschlichkeit akzeptieren muss.

  111. #129 Basilios
    Jūni Kokuki
    24. Juni 2019

    @Alisier

    Ich meine, dass Sie und andere manchmal den Rand halten sollten, damit die Lage nicht noch mehr eskaliert, Moreno.

    Aber genau da liegt doch das Problem, Alisier.
    Er und seine verantwortungslosen Mittäter werden auf gar keinen Fall den Rand halten, weil sie ja gerade eben wollen, daß die Lage noch mehr eskaliert.

    Und das versuchen die Brandstifter natürlich indem sie hinten rum den Hass mit weiteren Lügen aufheizen und vorne rum so tun, als ob das alles gar nicht so gemeint sei.
    Und wenn man sie dann mal zur Rede stellt wird nur ausgewichen und einer auf armes Opfer gemacht.

  112. #130 Alisier
    24. Juni 2019

    Wollen diese ……… das wirklich, Basilios?
    Ich fürchte, ja.
    Und, was können wir diesen verantwortungslosen Brandbeschleunigern entgegensetzen?
    Und die Frage richtet sich dann auch an alle.

  113. #131 Basilios
    Jūni Kokuki
    24. Juni 2019

    Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung spricht in diesem Video über den Artikel 18 GG und warum man den eigentlich gar nicht bemühen muss. Viel wichtiger sei es, daß man das bereits bestehende Strafrecht konsequent und zügig ein- und durch setzt.
    https://www.sueddeutsche.de/politik/luebcke-neonazis-grundrechte-verwirkt-1.4497297

  114. #132 Dr. Webbaer
    25. Juni 2019

    Die Tuerkei, Kommentatorenfreund ‘Alisier’, verfuegt aus diesseitiger Sicht ueber eine dezent formuliert unzureichende Demokratie, sie pflegt zwar, noch?, eine Demokratie, aber liberal kann ihre Herrschaftsform kaum genannt werden.
    Auch Russland pflegt eher so eine Art ”Demokratur”.

    Also aus diesseitiger Sicht bieten sich Vergleiche von bspw. Ungarn, der Tschechischen Republik oder den USA mit der Tuerkei nicht an.

    Orban und unsere polnischen Freunde gehen an die Justiz und an die Presse ran, um sie ein wenig ”geschmeidiger” zu machen, ganz aehnlich die BRD, deren Regierung mittlerweile, wie von Dr. W befunden wird, einen betraechtlichen Einfluss auf die Medienlage hat, die Oeffies sind bspw. gemeint und das SPD-Medienimperium, aber auch Gelder, die ueber Werbung, ja, die Regierung schaltet Werbeanzeigen, Einfluss ausueben koennten.

    Aus liberaler Sicht ist die parteipolitische derartige Einflussnahme, bspw. auch auf das Verfassungsgericht, problematisch, dezent formuliert.
    In den Staaten laesst sich Donald J. Trump offen fuer die Installation ihm politisch passender Richter am Supreme Court feiern.
    Von US-Demokraten installierte Richter wiederum stimmen fast durchgehend gegen seine politischen Vorhaben, en bloc.
    Ja, das traegt ochlokratische Zuege.

    ‘Rassismus’ liegt abaer nicht vor, Trump und Orban sind keine Rassisten, sie wuenschen bedarfsgerechte Einwanderung nach ‘Merit’ oder ‘Verdienst’, nach absehbarem Nutzen fuer das eigene Land.
    Wer ”Aloha Snackbar” ruft, hat bspw. draussen zu bleiben, idealerweise, aber auch Trump und Orban verfuegen nicht ueber genuegend Macht das so stringent durchzusetzen.

    In der BRD wird eine ga-anz andere Linie gefahren, wohl bekommt’s!

    Mit freundlichen Gruessen
    Dr. Webbaer

  115. #133 Dr. Webbaer
    25. Juni 2019

    Bonuskommentar nachgetragen zum dankenswerterweise bereit gestellten Primaerinhalt dieses WebLogs, von Dr. Joseph Kuhn :

    Die politische Kultur leidet offensichtlich in einigen Liberalen Demokratien, die zu verwaltende Menge, die alllerdings gleichzeitig der Souveraen ist, ist heterogener und aggressiver geworden, es wird mehr gehasst als frueher, was nicht gut ist und ochlokratische Zuege traegt.
    Die bundesdeutsche AfD ist hier Opfer und Taeter.

    Andererseits, so eine liberale Demokratie haelt viel aus, sie kann zwar dem bekannten Boeckenfoerde-Diktum folgend an der unzureichenden Demokratie-Faehigkeit ihrer Bevoelkerung, ihres Volks, ihres Staatsvolks kaputt gehen, denkbarerweise, also es ist moeglich, aber bis dahin ist noch ein langer Weg.
    Dr. W befuerchtet auf die BRD und auf andere ”westliche” Staaten bezogen weiter gehende Segregation und letztlich Sezession.

    Die Idee, die bereits von Helmut Kohl promoviert worden ist, naemlich die BRD in einer EU, in einem ”Vereinigte Staaten von Europa” aufzuloesen, ist aus diesseitiger Sicht verkehrt.
    Eine derartige Aufloesung kann es ueber viele Generationen geben, nicht aber vglw. zeitnah durchgesetzt von einem immer staerker werdenden und demokratisch unzureichend legitimierten EU-Apparatus.

  116. #134 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/
    25. Juni 2019

    Wo ist da die unfreiwillige Komik?

    Das “ich nicht” bezog sich nur auf das unkommentiert lassen.

    Freiwillig unkomisch ist dagegen, dass Sie die Aussagen Junges in dem Interview unkommentiert lassen.

    Ich sah da wenig, das des Kommentars wert gewesen wäre. Ich habe inzwischen das meiste vergessen und keine große Lust es nochmal zu lesen.

    In Erinnerung habe ich noch, dass er, wie von mir erwartet, bestritten hat – es ging doch ums zur Rechenschaft ziehen – in einem gewalttätigen Sinne verstanden werden gewollt zu haben.

    Zur Rechenschaft ziehen – was soll das heißen? Wenn die AfD an die Regierung kommt, müssen Unterstützer der Willkommenskultur Schadenersatz an Opfer von Straftaten durch Flüchtlinge zahlen? Da Ignoranten und Beschwichtiger schon sehr vage Vorwürfe sind, ist diese Aussage schon bizarr, ohne dass man daraus Gewaltaufrufe ableitet.

    Dass eine Assoziation mit Gewalt beabsichtigt war, wird man vor Gericht nicht belegen können, daher ist es vergebene Liebesmüh darauf rumzureiten. Man reißt ihm auch keine demokratische Maske runter, weil das Balancieren an Grenzen jedem, der sich auch nur am Rande für die AfD interessiert, bekannt sein müsste und dies kein sehr schlagendes Beispiel ist.

    Dann fordert er noch den Ausschluss des Parteikollegen aus Dithmarschen.

    Dass ein Aufruf zur Ächtung gewalttätige Konsequenzen zeitigen kann halte ich für gar nicht so abwegig. Ein Gast im Restaurant will einen AfDler rauswerfen, der Gast leistet Widerstand – schon ist die Lage eskaliert. Allerdings misst Junge da mit zweierlei Maß – das ist aber bei allen Parteien anzutreffen, nennt sich Bias in eigener Sache.

    Ob jetzt von “Abrechnung” oder “zur Rechenschaft ziehen” die Rede war, will ich nicht weiter untersuchen, macht auch keinen großen Unterschied und mit den feinen Unterschieden hat man es hier ja eh nicht so.

  117. #135 bote19
    25. Juni 2019

    Dr.W,
    politische Ziele kann man nicht im Verordnungsverfahren durchsetzen, wie Sie das schön am Beispiel von den Vereinigten Staaten von Europa aufgeführt haben. Das funktioniert nicht, weil vorher immer Hegemoniebestrebungen entstehen. Die haben wir in Europa schon sichtbar in der Form von wirtschaftlicher Konzentration, gemeint ist Deutschland.
    Das hat dazu geführt dass der einzige Arbeitgeber in Sizilen, Fiat, sein Werk dort schließen musste.
    Was hat das jetzt mit der politischen Kultur zu tun, wie das Herr Kuhn dankenderweise thematisiert hat.
    Nun, das hat schon der olle Marx erkannt, die politischen Zustände basieren auf den wirtschaftlichen Verhältnissen. Und wie in der Wirtschaft soziale Gerechtigkeit verschwindet, so verrohen in der Politik die Sitten, gemeint ist hier der Politikermord. Das hängt alles zusammen.
    Alisier,
    kapier es endlich, alles hängt mit allem zusammen.
    Wer politische Kultur einfordert, muss zuerst einmal für soziale Gerechtigkeit sorgen. Wer eine Große Koalition eingeht, darf nicht erwarten, dass die anderen tatenlos bleiben.

  118. #136 Alisier
    25. Juni 2019

    wb, wenn Sie ihre teilweise paranoiden Sichtweisen etwas abschwächen könnten, wäre es eventuell sogar möglich mit Ihnen zu reden und zu diskutieren.
    Die Presselandschaft in Deutschland ist sehr heterogen und ausgesprochen gut entwickelt. Da ist für jeden und für jede Weltsicht was dabei: hier wird zudem niemand gezwungen ein bestimmtes Presserzeugnis zu lesen oder zu bevorzugen.
    Dass Menschen wegen ihrer Herkunft und/oder Religion unterstellt wird, sie könnten einem Land nur schaden ist Rassismus.
    Wer es nicht fertigbringt den einzelnen Menschen zu betrachten hängt gedanklich irgendwo im 19ten Jahrhundert fest, und glaubt wahrscheinlich auch, dass Hautfarbe und Hirngröße sowie -kapazität in irgendeinem Verhältnis stehen.
    Und das ist auch eine zutiefst rassistische Denkweise und zudem eine völlig unbrauchbare Methode Menschen einzuschätzen.

  119. #137 Alisier
    25. Juni 2019

    Nachtrag:
    Orban und Erdogan sind sich im Verhalten und in ihrer Weltsicht ausgesprochen ähnlich, wenn man mal davon absieht, dass einer von ihnen aus der Sicht von schrägen und unter Umständen nicht ungefährlichen Vögeln die “falsche” Religion hat.
    Und von “geschmeidiger” Presse zu reden ist das Hintervorletzte. Die Aufgabe der Presse ist es eben nicht, den Mächtigen Honig um den Bart zu schmieren.
    Gehts noch, wb? Mit Ihrem Presseverständnis sollten Sie einer mächtigen Zensurbehörde vorstehen. Gut, dass es diese hier nicht gibt.

  120. #138 Dr. Webbaer
    25. Juni 2019

    Religionen koennen Herrschaftssysteme sein, Sie haben zudem, werter Kommentatorenfreund ‘Alisier’ einige weiter oben erfolgte Einschaetzungen missverstanden.
    Sie sollten vielleicht, wie noch einmal empfohlen, mehr Eis auf Milchbasis schlucken, den Aussentemperaturen geschuldet.

    Kulturkritik ist kein Rassismus,
    MFG
    Wb, der nun abaer langsam gehen muss, Ihnen als bundesdeutscher Bourgeois alles Gute wuenscht

  121. #139 Alisier
    25. Juni 2019

    Als Kulturkritik getarnter Rassismus bleibt trotzdem das, was es ist: Rassismus.
    Und statt zu argumentieren “Bourgeois” zu schreien einfach nur dämlich und schlechter Stil.
    Zu mehr reichts anscheinend nicht, wb.

  122. #141 Arthur Dent
    25. Juni 2019

    Aus liberaler Sicht immer wieder offensichtlich Illiberale wie Orban, Trump und die AfD in Schutz zu nehmen, ist bestenfalls widersprüchlich und bestes Zeugnis der Diskrepanz zwischen Behauptetem und tatsächlich Geäußertem.
    Das Internet kann ein gruseliger Ort sein.

  123. #142 roel
    25. Juni 2019

    @all

    Laut AFD missbrauchen CDU-Politikern den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke für Stimmungsmache gegen die AfD.

    Hingegen sieht die AfD die Verantwortung für den Mord ganz klar bei Bundeskanzlerin Angela Merkel, hätte es den von ihr initierten „Massenzustrom an Migranten nicht gegeben, würde Walter Lübcke noch leben“.

    https://www.merkur.de/politik/fall-luebcke-gerangel-um-schuldfrage-afd-mann-gibt-merkel-indirekt-verantwortung-fuer-mord-zr-12520720.html

    Woher die AFD das so genau weiß, sagt sie nicht. Vielleicht hat sie mit Hilfe des “Massenstroms an Migranten” den Täter mobilisieren können und hat ihr Insiderwissen daher.

  124. #143 Dr. Webbaer
    25. Juni 2019

    Es ist halt nicht cool, Kommentatorenfreund ‘roel’, Recht ”auszusetzen”, auch grundgesetzliches, was die Immkigrationsfrage betrifft.
    Der Rest ist dann parteipolitisches Hickhack.

    Sportsfreund Seehofer, der seinerzeit auch eine Staerkung der Blasphemie-Pragraphen forderte, im Kontext mit den Charlie Hebdo-Karikaturen, blueht erneut auf, vergleiche :

    https://www.tagesspiegel.de/politik/kampf-gegen-rechtsextremismus-entzug-der-grundrechte-fuer-demokratiefeinde-stoesst-auf-breite-ablehnung/24483066.html

    Seehofer will mal eben so Menschenrechte aussetzen, so der Eindruck beim Schreibaer dieser Zeilen.


    Es ist ja ein kaum glaublicher Zustand, dass da welche in die BRD kommen koennen, ihre Ausweis-Papiere als ”verloren” angeben, um dann von der BRD mit einer, oder mehreren?, Ersatz-Identitaeten ausgestattet zu werden, finden Sie nicht, Kommentatorenfreund ‘roel’, Fragezeichen.

  125. #144 Dr. Webbaer
    25. Juni 2019

    Denken Sie mal nach, Kommentatorenfreund ‘Alisier’, warum dieser Ansatz linksradiakler Kraefte falsch und gefaehrlich ist :

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus_ohne_Rassen

    MFG
    Wb

  126. #145 Arthur Dent
    25. Juni 2019

    Falls Sie es nicht mitbekommen haben, Terror, Krieg, Tod und Elend im Nahen Osten haben eine Flüchtlingswelle nach sich gezogen. Wenn Sie meinen Fr. Merkel hat das Recht ausgesetzt oder gar gebrochen, wie es die AfD gerne kolportiert, dann können Sie sie ja gerne anzeigen. Schon tausend-fach passiert, alles haltlose Unterstellungen und Falschaussagen, wie so üblich aus dem Milieu.
    Humanismus mit dem falschen Vorwurf des Rechtsbruchs zu diskreditieren ist mehr als schäbig. Wer macht sowas bitte?

  127. #146 Dr. Webbaer
    25. Juni 2019

    Es soll so webverwiesen werden, ”Arthur” :

    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16a.html

    ‘Humanismus’ betrifft auch die im Land bereits Vorraetigen.
    Leutz ins Land einzuladen, die mit dem Begriff ‘Kuffār’ hantieren, scheint Dr. W nicht sehr schlau zu sein.

    Immigranten, das Fachwort an dieser Stelle, bestehen idR aus tatsaechlich Verfolgten, aus sog. Armutsflueechtlingen, nichts Schlechtes daran, und aus Leutz, die von Anfang nicht vorhaben sich zu integrieren, dann auch aus diesseitiger Sicht Invasoren genannt werden duerfen.

    Es geht auch nicht um ‘Humanismus’, der Schreiber dieser Zeilen ist Humanist, Religioesem eher abhold, sondern um Humanitarismus, das Fachwort an dieser Stelle, Kommentatorenfreund ”Arthur”.

    MFG
    Wb

  128. #147 Moreno
    25. Juni 2019

    Der Staatsrechtler Prof. Rupert Scholz (CDU) über die mehrfachen Rechtsbrüche der Bundesregierung.
    http://www.youtube.com/watch?v=NguvTVe3IDA

    [Link editiert, JK]

  129. #148 Dr. Webbaer
    25. Juni 2019


    aus sog. Armutsflue chtlingen

  130. #149 RPGNo1
    25. Juni 2019

    @Moreno

    a) Was hat das Video mit dem aktuell diskutierten Thema zu tun? Nichts, denn Moreno zündet gerne Nebelkerzen, wenn ihm die Argumente ausgehen.

    b) Mit der von ihm geäußerten Meinung, die besonders von AfD-Fans goutiert wird, steht Rupert Scholz ziemlich alleine da. Aber das ignoriert ein Moreno gern, denn es passt schließlich nicht in sein braunblaues Weltbild.

    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/merkel-grenze-101.html

  131. #150 Moreno
    25. Juni 2019

    @ RPGNo1

    Das Video ist ein Repost auf den Unsinn von Arthur Dent. Rupert Scholz steht nicht alleine da, Verfassungsrechtler wie Hans-Jürgen Papier und Udo Di Fabio sehen die Rechtsbrüche der Regierung Merkel ähnlich.

  132. #151 Dr. Webbaer
    25. Juni 2019

    Multipler Rechtsbruch meint auch die politische Kultur, die sozusagen Verhandlungsgegenstand fuer das hier vorraetige, manche meinen auch : vorraettige, kommentarische Personal ist.

    Kollego ‘Moreno’ muss nicht falsch liegen mit seinen kleinen Einschaetzungen.

    Recht ”auszusetzen” war lange Zeit, auch historischer Erfahrung geschuldet, sozusagen ein bundesdeutsches No-Go.

    MFG
    Dr. Webbaer, der nun aber wirklich, …, danke es war wieder schoen, gehen muss, Fressie wartet….

  133. #152 RPGNo1
    25. Juni 2019
  134. #153 Arthur Dent
    25. Juni 2019

    Ja, Rupert Scholz, der Held der Merkel-Muss-Weg-Krakeeler. Tausende haben Merkel verklagt, die Vorwürfe sind noch immer haltlos. Wenn sie das Recht gebrochen hat, dann müsste das ziemlich schnell festzustellen sein. Ist aber alles off-topic. https://www.sueddeutsche.de/politik/asylstreit-fehler-mythen-und-luegen-in-der-fluechtlingskrise-1.4033214

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/angela-merkel-fluechtlingspolitik-verfassung

  135. #154 Moreno
    25. Juni 2019

    Der Verfassungsrechtler und Bundesgerichtshof Richter a. D. Udo Di Fabio hat ein ganzes Rechtsgutachten zum Thema erstellt.

    Migrationskrise als föderales Verfassungsproblem
    http://www.bayern.de/wp-content/uploads/2016/01/Gutachten_Bay_DiFabio_formatiert.pdf

    Also nicht nur Alpenprawda und Zeit lesen.
    Meinetwegen zurück zum Blog-Thema.

  136. #155 Arthur Dent
    25. Juni 2019

    Auch Sie können die Kanzlerin verklagen, falls Sie das nicht schon längst getan haben. Offenbar ist es doch nicht so eindeutig, wie damals einige verlauten ließen. Es war ein absoluter Notstand, sie hat aus menschlicher Sicht richtig gehandelt und wohl auch geholfen, dass man nicht völlig zum Misanthropen wurde, angesichts der Herzlosigkeit hierzulande.
    Wenn Ihre Brüder im Geiste, die glauben, dass Ihre Kultur von ein paar Flüchtlingen ausgelöscht wird (man beachte immer das Schüren von Urängsten), ihrer humanitären Pflicht nachgekommen wären, hätten sich die Flüchtlinge besser verteilt.
    Auch ein Mr. Di Fabio kann sich irren.
    https://verfassungsblog.de/dem-freistaat-zum-gefallen-ueber-udo-di-fabios-gutachten-zur-staatsrechtlichen-beurteilung-der-fluechtlingskrise/

  137. #156 roel
    25. Juni 2019

    @Moreno Also ist die AfD nur zu dumm gewesen, erfolgreich gegen Angela Merkel zu klagen?

    AfD-Klage gegen Merkels Flüchtlingspolitik abgewiesen | Politik
    https://www.merkur.de › Politik

    Staatsrechtler hält AfD-Verfassungsklage für unzulässig – Deutschland …
    https://www.focus.de/…/klage-gegen-fluechtlingspolitik-staatsrechtler-haelt-afd-verfas…

    Flüchtlingspolitik: AfD scheitert mit Verfassungsklage | wr.de | Politik
    https://www.wr.de › Politik

  138. #157 roel
    25. Juni 2019

    @Moreno Also ist die AfD nur zu dumm gewesen, erfolgreich gegen Angela Merkel zu klagen?

    AfD-Klage gegen Merkels Flüchtlingspolitik abgewiesen | Politik

    Staatsrechtler hält AfD-Verfassungsklage für unzulässig – Deutschland

    Flüchtlingspolitik: AfD scheitert mit Verfassungsklage | wr.de | Politik

    Nur mal so die Schlagzeilen.

    @Joseph Kuhn im ersten Kommentar war ein Schreibfehler..

  139. #158 Alisier
    25. Juni 2019

    Die Wortwahl verrät sie zuverlässig, die rechten Verdreher und die viertelgebildeten fast genauso rechten Bären.
    Argumente kamen wie immer keine.
    Damit haben sich die üblichen Verdächtigen mal wieder selbst erledigt. Hoffentlich bleibt das auch so, und sie kommen nicht plötzlich doch auf die Idee ihr Hirn zu nutzen.
    Obwohl…….dann würden sie ja ihre Position ändern können und eventuell sogar ansatzweise argumentieren.
    Da sei Gott vor.

  140. #159 Moreno
    26. Juni 2019

    @ Alisier

    Wie soll denn aus Ihrer Sicht die “Vielfalt” gesellschaftlich funktionieren, wenn Sie schon von der Meinungsvielfalt überfordert sind?

  141. #160 Dr. Webbaer
    26. Juni 2019

    Das bundesdeutsche Grundgesetz ist recht klar i.p. Asyl :

    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16a.html


    Kommentatorenfreund ‘Alisier’ hat es nicht so mit Toleranz und ‘Vielfalt’, pluralistische Meinungsbildung ist nicht so sein oder ihr Ding.
    Toleranz und ‘Vielfalt’ koennen nur funktionieren, wenn die Beteiligten kulturell kompatibel, ”mitleidend”, sind, auch hier ist wieder das Boeckenfoerde-Diktum zu beachten.


    Der Parteienstaat sozusagen, der sich u.a. bei den ”Oeffies” und bei der Bestueckung der Verfassungsgerichte besonders zeigt, war uebrigens von den Vaetern und Muettern des Grundgesetzes nicht vorgesehen.

    Mit freundlichen Gruessen
    Dr. Webbaer, der, bevor hier irgendwelche Missverstaendnisse aufkommen, gerne erneut angibt politisch liberal zu sein

  142. #161 spiritus
    26. Juni 2019

    Der Verdächtige ist zum Täter geworden: Geständnis von Stefan E.
    Ich kann nur hoffen, dass man jetzt rigoros versucht NSU 2.0 aufzuklären.

  143. #162 Alisier
    26. Juni 2019

    Entweder die beiden können es nicht verstehen oder wollen es nicht verstehen.
    In beiden Fällen sind sie aber für eine weltoffene und demokratischen Gesellschaft eine Belastung.
    Aushalten sollten und müssen wir sie trotzdem, obwohl sie wahrscheinlich nicht integriert werden können.
    Vielleicht sollten Sie sich mal mit Flüchtlingen unterhalten, um Tipps zu bekommen wie das mit der Integration geht. Dazu müssten sie aber lernfähig sein, und das bezweifle ich aus guten Gründen, Gründe, die die Herren tagtäglich selber liefern.

  144. #163 Dr. Webbaer
    26. Juni 2019

    Der Webbaer hat drei Jahrzehnte lang Freundschaften mit Muslimen, um die geht es, wenig, hintergruendig, wenn politische Kultur gemeint ist, auch die Reaktion darauf, gewahrt – und Erlebnisse hier oeffentlich, als Anekdoten, beizubringen wuerde als Hetze wohl zwingend zensiert werden, vom hiesigen werten Inhaltegeber.

    KA, wie er dies ausgehalten hat, die Mysognie, den Antisemitismus, den Hass auf Homosexuelle, den generellen Hass auf die Ratio.

    MFG
    Wb

  145. #164 bote19
    26. Juni 2019

    Wenn man politische Kultur einfordert, dann ist das eine Sache der Vernunft, eine Sache von Moral und eine Sache von Recht. Kultur ist dann der Hut unter den die verschieden Gesichtspunkte gebracht werden müssen.Mich wundert es, dass die kompakte Intelligenzia hier, den evangelischen Kirchentag nicht erwähnt haben, denn dort wurden genau diese Fragen diskutiert. https://www.kirchentag.de/programm/projekte_und_themen.html

  146. #165 Alisier
    26. Juni 2019

    Genau, “Man darf ja nichts sagen!”
    Alleine mit Ihrem Geschwalle könnte man Bücher füllen, wb. Und niemand wollte Ihnen das je verbieten, außer dass es manchen Bloggern zuweilen einfach zuviel wurde.
    Gejammere und Verschwörungsgeraune, das sich nicht mit der Realität deckt, gibts wahrlich genug. Und es ist überall lesbar. Und soll es auch bleiben.
    Nur wirds halt Widerspruch geben, auch weil wir nicht noch ein paar Hingerichtete haben wollen.

  147. #166 Alisier
    26. Juni 2019

    Und ich sags Ihnen ins Gesicht, wb:
    Sie haben wie alle Islamophobiker NIE einen Menschen islamischen Glaubens wirklich kennengelernt, sondern sich lediglich im Netz radikalisiert, und tragen den angelesenen Hass jetzt ungeprüft weiter.
    Und was dabei rauskommt wissen inzwischen viele: siehe Thema.

  148. #167 Dr. Webbaer
    26. Juni 2019

    Negativ, Kommentatorenfreund ‘Alisier’ – Dr. W war ca. drei Jahrzehnte sozusagen am Mann, hat seine diesbezueglichen Bekannt- und Freundschaften auch aus dem Ausland heraus laengere Zeit gepflegt.

    Die Seele sozusagen dessen, was aus Sicht einiger zu Deutschland gehoert, kann aus dem Buch und aus sog. Hadithen herausgelesen werden.

    Wer explitzit in Toleranz und Multikulturalitaet macht, Dr. W tut dies ebenfalls, hat i.p. Kompatibilitaet zu unterscheiden.
    Sie unterschaetzen die Gefahr.

    MFG
    Wb

  149. #168 Alisier
    26. Juni 2019

    Und Sie haben keine blasse Ahnung, wb.
    Das kann auch (fast) jeder erkennen.
    Gehen Sie doch bitte raus, und reden Sie mit den Menschen, statt sich zu verkriechen und lediglich Gerüchte zu verbreiten, die Sie nicht überprüft haben.
    Und jetzt ist auch gut: “J’ai d’autres chats a fouetter” wie man in meiner Heimat sagt.

  150. #169 Oma Katzennärrin
    26. Juni 2019

    “J’ai d’autres chats a fouetter” #167
    Wie gemein! Laß die Pussykätzchen in Ruhe!

  151. #171 Dr. Webbaer
    26. Juni 2019

    Dr. W hat halt laengere Zeit mit den hier Gemeinten Kontakt gehabt, hat stunden- bis tagelang in deren Cafes gesessen, hat so Mysognie, Antisemitismus und
    Hass auf Homosexuelle kennen und erst einzuordnen gelernt.
    Hat sich bspw. auch mit den Bruedern von Aydan Özoğuz auseinandergesetzt, im Web.
    Aydan Özoğuz war die, die dem Bundeskanzleramt zugeordnet feststellen konnte, dass es keine deutsche Kultur ausserhalb der Sprache gibt, von Merkel unwidersprochen.

    MFG
    Wb

  152. #172 Arthur Dent
    26. Juni 2019

    Misgoynie, Antisemitismus und Homophobie sind keine muslimischen ‘Phänomene’, sondern gesamtgesellschaftliche, also wenn Ihnen diese Themen am Herzen liegen, wieso nur auf Muslime fokussieren? In rechts-rechten Kreisen gehören diese sozusagen zum guten Ton, also reine Heuchelei.

  153. #173 Arthur Dent
    26. Juni 2019

    ‘Misogynie

  154. #174 Arthur Dent
    26. Juni 2019

    Jedenfalls, um mal wieder etwas zum Thema zu sagen, hat der Neonazi – wie oben schon mal erwähnt – bereits gestanden. Ich denke er wird viel Zeit hinter schwedischen Gardinen verbringen. Ob er diese Zeit nutzt um auch mal darüber nachzudenken, was er da eigentlich angerichtet hat und ob es das wert ist seine Freiheit für eine solche feige Tat aufzugeben, wage ich zu bezweifeln.
    All diese Fremden, die ihm Angst machen, sind immer noch da, ja sie werden höchstwahrscheinlich nicht nur bleiben, sondern – im Gegensatz zu ihm – ins Kino, ein Eis essen gehen oder was auch immer und zwar wann auch immer sie möchten. Herzlichen Glückwunsch. Genießen Sie Ihren Aufenthalt in JVAnien.

  155. #175 Solarius
    26. Juni 2019

    …Misgoynie, Antisemitismus und Homophobie sind keine muslimischen ‘Phänomene’, sondern gesamtgesellschaftliche,…

    So formuliert werden sie vor allem als Kampfbegriffe benutzt. Wer sich etwa in der SPD für Männerrechte einsetzt, bekommt das Totschlagargument “Frauenfeindlichkeit” zu hören. Oder wer meint, die Ehe sei etwas spezielles für einen Mann und eine Frau, muß damit rechnen, als homophob diffamiert zu werden.

    Ob es in unserer Gesellschaft Judenfeindlichkeit gibt? Das mag ich nicht beurteilen. In rechtsextremen Kreisen sicherlich. Aber in der Gesellschaft? – Fest steht, das auch der Begriff Judenfeindlichkeit als Kampfbegriff verwendet wird. Damit mussten sich die Verfasser des Buches “Wo bitte geht es zu Gott…” auseinandersetzen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wo_bitte_geht%E2%80%99s_zu_Gott%3F_fragte_das_kleine_Ferkel#Reaktionen_der_Verfasser

    Ich zitiere diese Stelle aus der Wikipedia:

    Begin Zitat
    …„Dieser Antisemitismusvorwurf ist nichts weiter als ein fadenscheiniger Vorwand, um Religionskritik aus den Kinderstuben zu verbannen“, entgegnete Autor Schmidt-Salomon…
    Ende Zitat

    Diese drei Begriffe werden genau wie der Nazivorwurf und der hier in diesem Thread besprochene Tätervorwurf in den meisten Fällen als reine Kampfbegriffe verwendet. Man verwendet diese Begriffe, um zu diffamieren.

    Ich finde es bedenklich, das der Antisemitismusvorwurf tatsächlich von der Bundesregierung (Ministerium für Frauen, Familie,…) kam. Die ausufernde Verwendung dieser Kampfbegriffe beschädigt unsere Demokratie. Das sollte jeder bedenken.

    • #176 Joseph Kuhn
      26. Juni 2019

      @ Solarius:

      “Ich finde es bedenklich …”

      … was für Gedanken Sie in Ihrem Hirn beherbergen. Aber bitte, jeder nutze sein Gehirn, so gut es geht. Sind Sie Ihrem Idol Kutschera schon in die AfD gefolgt?

  156. #177 RainerO
    26. Juni 2019

    Im Bayerischen Landtag bleibt Ralph Müller (AfD) bei der Trauerbekundung zum Lübcke-Mord demonstrativ sitzen. Die AfD-Fraktion distanziert sich, seine “Entschuldigung” ist mehr als fragwürdig.
    Dazu fand ich auf Facebook folgenden Kommentar:

    Faustregel: Ausnahmslos jede menschenverachtende, hetzende, erlogende, fremdenfeindliche oder respektlose Äußerung oder sonstige Aktion der AFD ist beabsichtigt, kalkuliert und vom Geist der Partei getragen. Dementsprechend gilt auch das Komplement: Ausnahmslos jede Beileidsbekundung, Anteilnahme, Mitgefühlsäußerung oder Ähnliches, was von dieser Partei kommt, ist kalkulierte Heuchelei.

    Es ist schwer, dem nach solchen Aktionen nicht zuzustimmen.

  157. #178 Moreno
    26. Juni 2019

    @ Arthur Dent: “Ich denke er wird viel Zeit hinter schwedischen Gardinen verbringen. (…) All diese Fremden, die ihm Angst machen, sind immer noch da (…) Herzlichen Glückwunsch. Genießen Sie Ihren Aufenthalt in JVAnien.”

    Vermutlich wird er in JVAnien von all den Fremden überdurchschnittlich viele kennenlernen.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article185358352/Statistisches-Bundesamt-Fast-jeder-dritte-Haeftling-ist-inzwischen-Auslaender.html

  158. #179 Solarius
    26. Juni 2019

    Sind Sie Ihrem Idol Kutschera schon in die AfD gefolgt?

    Diese Argumentationsweise hatte ich schon im Thread über Frau Stokowski kritisiert. Zur Erinnerung, es ging um diesen Artikel von Frau Stokowski:

    https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/gender-debatte-wer-ist-hier-hysterisch-kolumne-a-1257414.html

    Es kann doch nicht sein, das man Menschen, die diesen Aufruf unterzeichnet haben, zur afd schickt. (Ich habe übrigens auch unterzeichnet).

    Sehr geehrter Herr Kuhn. Jeder Mensch, dessen Herz links schlägt, sollte versuchen zu integrieren statt auszugrenzen. Ausgrenzen ist keine linke Politik. Nein! Wer ausgrenzt ist kein Linker. Wer solche Kampfbegriffen wie oben besprochen verwendet, ist kein Linker. Nein! Wer solche Begriffe als Kampfbegriff verwendet, ist ein Antidemokrat. Er ist auf keinen Fall ein linker.

    Wer Menschen zur afd schickt, schwächt die Linke. Wer Menschen zur afd schickt, schwächt den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft. Er spaltet.

  159. #180 RPGNo1
    26. Juni 2019

    @Moreno
    Puff (noch ‘ne Nebelkerze).

  160. #181 Arthur Dent
    26. Juni 2019

    Das muss an den Genen liegen, Moreno. Jeder, der schon mal einen Schädel vermessen hat und Hobby-Genetiker ist, weiß das.
    Wenn in der Szene mal endlich richtig aufgeräumt wird, wird sich das Verhältnis in den Gefängnissen wieder ausbalancieren, machen Sie sich da keine Sorgen.

  161. #182 RainerO
    26. Juni 2019

    @ Solarius
    Auch wenn mein Herz links schlägt (wie bei den meisten Menschen), bin ich nicht links (ok, aus Sicht der AfD natürlich schon). Darf ich trotzdem integrieren? Ich kümmere mich nämlich gerade um einen arabischstämmigen Lehrling in unserer Firma und bin nun verwirrt, ob ich ihn wegen meiner Nicht-Linksheit ausgrenzen sollte, oder wegen seines – laut Braunbären – herkunftsbedingtem Antisemitismus.

  162. #183 RPGNo1
    26. Juni 2019
  163. #184 Alisier
    26. Juni 2019

    @ RPGNo1
    Vielen Dank für den Text!
    Am Schönsten fand ich, dass man Hitler immerhin zugute halten muss den schlimmsten Nazi aller Zeiten erschossen zu haben.
    Lobos Text ist zudem ergänzbar: ich bin unseren Spezialisten hier ja fast schon dankbar, dass sie sämtliche rechten Register ziehen, so dass wir inzwischen jede Finte und jedes dämliche Ausweichen kennen.
    Warum Antimuslimisten denken sie seien irgendwie besser oder anders drauf als Antisemiten ist auch interessant. Hirnfäule der braunen Art?

  164. #185 Basilios
    Jūni Kokuki
    26. Juni 2019

    @Solarius
    Kleiner Tipp:
    Joseph Kuhn hat Dich nicht zur AfD geschickt.

  165. #186 Dr. Webbaer
    27. Juni 2019

    Huch,

    ‘Jeder Mensch, dessen Herz links schlägt, sollte versuchen zu integrieren statt auszugrenzen. Ausgrenzen ist keine linke Politik. Nein! Wer ausgrenzt ist kein Linker. Wer solche Kampfbegriffen wie oben besprochen verwendet, ist kein Linker. Nein! Wer solche Begriffe als Kampfbegriff verwendet, ist ein Antidemokrat. Er ist auf keinen Fall ein Linker.’

    …sollte Dr. W den hier gemeinten Kollektivismus falsch verstanden haben, all die Jahre lang, waren seine Erfahrungen nur fehlleitend, Fragezeichen.

    Also, wenn ‘links’ durch ‘liberal’ ersetzt waere, im Zitierten, dann koennte Dr. W folgen.
    Sie sind womoeglich ein aufgeklaerter und im Kern liberaler ”Linker”, Kommentatorenfreund ‘Solarius’, auch Ihre Verweise auf die Wichtigkeit der Demokratie, der liberalen Demokratie, kamen hier gut an.
    Es ist dem Schreiber dieser Zeilen stets ein Vergnuegen aufgeklaerte und explizit nicht regressive ”Linke” zu debattieren, und bedarfsweise auch ein wenig ”einzuseifen”.

    Mit freundlichen Gruessen
    Dr. Webbaer

  166. #187 Dr. Webbaer
    27. Juni 2019

    Wer sich in puncto dem, was aus Sicht einiger zu Deutschland gehoert, wie eigentlich, Fragezeichen, das Adverb fehlt, vermutlich ist ‘normativ’ gemeint, und Antisemitismus fitten moechte, darf zum Einstieg mal hier reinschauen :

    https://en.wikipedia.org/wiki/Antisemitism_in_Islam

    Leider leider kein d-sprachiger Inhalt bei der bekannten Online-Enzyklopaedie hierzu verfuegbar.

    Mysognie und Schwulenhass koennten beim hier Gemeinten klar sein, eine Frau gehoert, Rufzeichen, im hier gemeinten Sinne immer einem Mann, sie hat auch wenig Rechte.

    MFG
    Dr. Webbaer

  167. #188 Dr. Webbaer
    27. Juni 2019


    ‘Misogynie’

  168. #189 michael
    27. Juni 2019

    @WB
    > Leider leider kein d-sprachiger Inhalt bei der bekannten Online-Enzyklopaedie hierzu verfuegbar.

    Sei nicht so faul, Bärchen! Schreib einfach selbst einen Eintrag. Das darf selbst Du.

  169. #190 shader
    27. Juni 2019

    @roel: “Laut AFD missbrauchen CDU-Politikern den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke für Stimmungsmache gegen die AfD.”

    Zum Glück würde die AfD einen Mord, der von einem Asylanwärter begangen wird, nie zur Stimmungsmache gegen selbige verwenden. ^^

  170. #191 Dr. Webbaer
    27. Juni 2019

    Derartige politische Kriminalitaet ist zu ”instrumentalisieren”, die Politik hat hier ihre Aufgabe, die AfD kann sich fragen, ob sie nicht ein wenig netter werden koennte, die NPD ist bedarfsweise zu belangen, sollten sich Hinweise bestaetigen, dass hier konzertiert gehandelt worden ist, ansonsten nicht.
    Eine moderat nationalsozialistische Partei koennte in einer liberalen Demokratie ausgehalten werden, wie etwa auch schwer irritierte politische Parteien, die internationalistisch sozialistisch sind, wie bspw. die KPD oder die MLPD, die aus diesseitiger Sicht ein direkt verbrecherisches Programm fuehrt, vgl. auch mit dem sog. Roten Terror :

    https://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Terror

    Frueher ist in der BRD zwischen radikalen und extremististischen Kreaften unterschieden worden, die radikalen sind gegen die sog. FDGO, die extremistischen kaempfen gegen die FDGO, der Unterschied ist wichtig, denn radikale und nicht kaempfende Kraefte sind womoeglich sukzessive von der sog. integrativen Kraft der Demokratie mitzunehmen.

    MFG
    Wb

  171. #192 Dr. Webbaer
    27. Juni 2019

    Fuer unsere muslimischen Feunde hat sich ja auch zurecht die Unterscheidung zwischen sog. Legalisten, hier sind idR die Muslimbrueder gemeint, Sportsfreund Mazyek sei an dieser Stelle gegruesst, und den anderen herausarbeiten lassen.
    Loge, altes Punk-Sprech, die Logik und Folgerichtigkeit sind gemeint, wenn die ”Legalisten” irgendwann irgendwo die Mehrheit haben, ist der demokratische Exitus beschlossen.
    Laesst sich aber aus diesseitiger Sicht kaum noch vermeiden, das Regionale meinend, Abwehrkaempfe gegen sog. Klans finden statt.

  172. #193 Richard
    27. Juni 2019

    Kann man uns die unsäglichen Äußerungen dieses braunen Bären
    “die AfD kann sich fragen, ob sie nicht ein wenig netter werden koennte” , “moderat nationalsozialistische Partei” nicht vorenthalten? Seine Sympathie für Trump, AfD, Autokraten ist hinlänglich bekannt, anlässlich des undiskutabel unwürdigen Verhaltens des AfD-Abgeordneten im Bay. Landtag möchte ich sein Geschwafel erst recht nicht mehr lesen (müssen).

  173. #194 Dr. Webbaer
    27. Juni 2019

    Dr. W war doch weiter oben wieder nett, och, kurz gesprochen, Dr. W ist liberaler Demokrat.
    Dei Demokratie ist es, die haesslich sein kann.
    MFG
    Dr. W, der Meinungspluralismus mag und vor allem davon abraet diesbezueglich sozusagen zu verkroeten — das Abschalten von Meinung bleibt uncool, soll nicht erbeten werden

  174. #195 Alisier
    27. Juni 2019

    “Eine moderat nationalsozialistische Partei koennte in einer liberalen Demokratie ausgehalten werden”
    Mit einem Hitler-light vielleicht als Sahnehäubchen, wb?
    Ihre Phantasien in Ehren, aber irgendwann ist auch gut.
    Zudem Sie selbst bei moderaten Muslimen zeter und mordio schreien, respektive Menschen muslimischen Glaubens grundsätzlich absprechen überhaupt moderat sein zu können.

  175. #196 Richard
    27. Juni 2019

    Herr WB, im Übrigen nicht Ihr “Kommentatorenfreund”: Ihre Selbsteinschätzung als liberaler Demokrat wird hier nicht geteilt. Warum suchen Sie sich nicht andere Spielwiesen zum Herumschwurbeln, genügend Gleichgesinnte werden Sie sicher auch in Ihrem Zufluchtsland finden…

  176. #197 Dr. Webbaer
    27. Juni 2019

    Die NPD ist wie etwa die DKP – KPD oder eben die MLPD auszuhalten – demokratisch. – Klar, hier sitzen sozusagen Kollektvisten sich gegenseitig im Hintern, bildlich gesprochen, es sieht mau aus.

    Wir wolllen dbzgl. tolerant sein.

    Dass Muslime der strengen Note alsbald Teile der BRD uebernehmen werden, koennte klar sein, Sie moegen dies anders sehen, Kommentatorenfreund ”Alisier”, die Zeit wird mitteilen, womit nicht die bekannte Zeitschrift gemeint ist, Dr.W wird womoeglich bis dahin ueberleben.
    Bis spatestens 2030 wird es so weit sein.
    Sie haben keine Kinder und Enkel, woll, Fragezeichen.

    MFG
    Wb

  177. #198 Alisier
    27. Juni 2019

    “Dass Muslime der strengen Note alsbald Teile der BRD uebernehmen werden, koennte klar sein”
    Unterhalten Sie sich doch nochmal mit Michael Blume genau darüber, wb:
    https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/der-bevoelkerungsaustausch/
    Und dann werden Sie sich bitte der Tatsache bewusst, dass Sie im rechtsradikalen Spektrum mit der Position ziemlich genau dort stehen, wo der Mörder von Walter Lübcke steht.
    Weil ich Kinder habe möchte ich nicht, dass Paranoiker wie Sie Oberwasser kriegen.
    Ihre Weltsicht ist krank und richtet enormen Schaden an. Und hat mit der Realität herzlich wenig zu tun.
    Ihre Angst mag echt sein, Ihr Einschätzungsvermögen ist hingegen völlig durch realitätsferne Hetze getrübt. Und damit ähneln Sie einem radikalen Antisemiten sehr, und damit sind sie auch ein potentieller Gefährder. Und jemand, der nicht mehr auf dem Boden des Grundgesetzes steht.
    Mit dem was Sie hier und heute geschrieben haben katapultieren Sie sich schnurstracks in die übelsten rechtsradikalen Kreise.

  178. #199 Ina
    27. Juni 2019

    Der “Dr. Webbaer” ist moralisch unfähig. Ein Totalschaden der biografischen Entwicklung. Statt einem Menschen kam ein Geschwätzsack heraus.

  179. #200 shader
    27. Juni 2019

    “Eine moderat nationalsozialistische Partei koennte …”

    Das ist so, es wenn man von moderaten Extremisten sprechen würde.

  180. #201 RPGNo1
    27. Juni 2019

    Eventuell lässt sich der Braunbaer ja zu uns intellektuell minderbemitteltem Volk herab und erklärt, was denn eine “moderat nationalsozialistische Partei” sein soll? Ich finde nämlich folgendes:

    Der Nationalsozialismus ist eine radikal antisemitische, rassistische, nationalistische (chauvinistische), völkische, sozialdarwinistische, antikommunistische, antiliberale und antidemokratische Ideologie.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialismus

    Geht es nur mir so, oder beißen sich die Begriffe “moderat” und “radikal” in erheblichem Maße?

    PS: Wer im Post Sarkasmus findet, kann ihn für sich behalten.

  181. #202 Arthur Dent
    27. Juni 2019

    Einen moderaten Nationalsozialismus gibt es nicht und ist ähnlich unsinnig, wie als Liberaler Antidemokraten wie Trump zu verteidigen.
    Heute macht man wieder mal auf die Ungereimtheiten des Mr. WB aufmerksam, doch morgen ist ein neuer Tag, da kann doch einfach weitermachen, als hätte gestern niemand etwas erwähnt.
    Während das rechte Lager sich vernetzt, aufrüstet und mittlerweile schon Politiker ermordet, wird hier eine Nebelkerze nach der nächsten gezündet.
    AfD-Politiker bleiben bei Schweigeminuten einfach sitzen. Ich finde das ist das Allerletzte. Darüber sollten wir sprechen, über menschliche Bankrotterklärungen.

  182. #203 Dr. Webbaer
    27. Juni 2019

    Dr. Michael Blume von den Scilogs.de meint ja auch, dass es keine Islamisierung gebe.
    Und Dr. W unterstuetzt Dr. Blume in seinen kleinen Kaempfen, er ist wohl bei der sog. Achse des Guten ein wenig ”angeeckt”, die haben ihn auf dem Kieker.

    Klar, sog. moderater Nationalsozialismus ist ein heisses Eisen, der Webbaer folgt ja dem philosophischen Individualismus, der dem philosphischen Kollektvismus, die franz. Linie der Aufklaerung ist gemeint, entgegensteht.

    Wenn sich allerdings Neo-Nazis dem Schreiber dieser Zeilen derart zu erkennen geben, dass sie den ”Fuehrer” wegen seinem Rassismus streng kritisieren und auch seine Kriegsvorhaben nicht gut finden, sondern sich einen friedlichen Nationalsozialismus wuenschen, der mit anderen Staaten gut auskommt, Dr. W hat sich mal in Ostdeutschland so beraten oder beratten lassen, dann kann der Webbaer aus politologischer Sicht hier, auch eine sozusagen politisch und ein wenig nationalistische Linke meinend, vgl. mit der Bewegung ”Aufstehen”, tolerieren.

    Dies waren jetzt eher politologische Sichten, ja, an sich bleiben Nazis brandgefaehrlich.
    Die Speckschweine vom anderen Ufer sozusagen ebenfalls.

    Dr. W wollte nur politologisch angemerkt, ergaenzt haben.
    Wichtich bleibt die sog. integrative Kraft der Demokratie.

    MFG
    Wb, der nicht Kollektivismus verteidigt in seinem Gesamtverhalt, sondern nur seine Tolerierbarkeit prueft

  183. #204 Ina
    27. Juni 2019

    Qed: ein Geschwätzsack, intellektuell und moralisch schmerzfrei.

  184. #205 Dr. Webbaer
    27. Juni 2019

    Abaer in der Sache orientiert, und zu argumentieren wissend.

    Kommentatorenfreundin ‘Ina’, nein, Dr. W hegt keine Sympathie fuer Kollektivismus.

    MFG
    Wb, der einzuraeumen hat zu geschwaetzig zu sein, schon lange im Geschaeft ist, sich selbst als Moralphilosoph versteht

  185. #206 Schlotti
    27. Juni 2019

    Abaer in der Sache orientiert, und zu argumentieren wissend.

    Der Schlotti, der eher nicht darin geübt ist, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen, um Intellektualität vorzutäuschen, ist doch tatsächlich gerade eben einem Determinativkompositum zum Opfer gefallen.

    Sachen gibt’s…

  186. #207 Moreno
    27. Juni 2019

    AfD im Bundestag: “Ein Mensch ist ermordet worden, ein Repräsentant unseres Staates. Jenseits aller parteipolitischen Differenzen eint uns Trauer, Entsetzen und bedingungslose Verurteilung dieses furchtbaren Geschehens. Gegen Rechtsextremismus muss entschlossen gekämpft werden. (…)”
    http://www.youtube.com/watch?v=_ygo

    [Link editiert, JK]

  187. #208 Dr. Webbaer
    28. Juni 2019

    XXX

    der Schreiber dieser Zeilen dankt allen fuer ihre Geduld, insbesondere dem werten hiesigen Inhaltegeber.

    XXX

    [Edit: Rest Kommentars des Geschwätzbärs gelöscht, JK]

  188. #209 Dr. Webbaer
    28. Juni 2019

    XXX

    [Edit: Genug ist genug. Kommentar gelöscht, JK]

  189. #210 roel
    28. Juni 2019

    @Moreno Das hört sich gut an, liest sich auch gut, also Dr. Gottfried Curio hätte am besten genau dort aufgehört, wo du aufgehört hast zu zitieren. Hat er nicht, ich spare mir das zitieren, du hast auf die Rede verlinkt. Er nutzt die Gelegenheit zum Angriff auf die anderen Paerteien, zum Schönreden der AfD und zum Verweis auf die Schuld anderen Politiker und Parteien, die eigentlich gefährdeten Politiker seien die der AfD. Ja klar.

    Ich habe bei “Neue AfD-Serie, Teil 1: AfD verharmlost Hyalomma-Zecken” einen Kommentar an dich adressiert aber leider keine Antwort erhalten. Vielleicht hast du ihn nicht gesehen? Hier ist der Link dazu, es interessiert mich, was du dazu meinst: http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/06/11/neue-afd-serie-teil-1-afd-verharmlost-hyalomma-zecken/#comment-87545

  190. #211 RPGNo1
    28. Juni 2019

    @Moreno
    Kommentar #207: Nebelkerze Nr. 3

  191. #212 Ina
    28. Juni 2019
  192. #213 Solarius
    28. Juni 2019

    In meinem Beitrag 179 hatte ich von integrieren gesprochen. Damit meine ich ganz konkret Männerrechtler. Männerrechtler werden ganz konkret mit dem Kampfbegriff “Frauenfeindlichkeit” ausgegrenzt. Und zwar aus allen linken Parteien. Ich hatte in meinem Beitrag 179 auch schon die roten Männer der SPD erwähnt. Diese gibt es nicht mehr. Nicht einmal mehr die Webseite existiert noch. Das ist sehr schade, denn es waren Sozialdemokraten, welche eine soziale sozialdemokratische Politik gestalten wollten. Die Roten Männer sind nun der SPD verloren gegangen. Ein paar Relikte ihrer Existenz findet man noch im Web. Etwa dieses hier:

    https://taz.de/!640133/

    Ja, das Totschlagargument Frauenfeindlichkeit hat hier im Grunde der SPD selbst geschadet. Viele Dinge sind unsagbar und dürfen in der SPD nicht mehr gesagt werden. Etwa das wir im Sorgerecht immer noch keine Gleichberechtigung haben und Männer auch in anderen Dingen gegenüber Frauen benachteiligt sind. Unsagbare Dinge, die ich trotzdem immer wieder sagen werde!

    Diese Ausgrenzungspolitik schwächt das linke Parteienspektrum. Dabei sind es durch und durch sozialdemokratische Forderungen, welche die Roten Männer aufgestellt hatten. Wir brauchen eine linke Männerpolitik. Das ist sehr wichtig. Ich verlinke hier noch einmal die Eckpfeiler einer linken Männerpolitik:

    https://web.archive.org/web/20170708201511/http://www.spiegelfechter.com/wordpress/8167/eckpfeiler-einer-linken-mannerpolitik

    Da gibt es nichts rechtes. Und auch nichts frauenfeindliches. Das ist gute sozialdemokratische Politik für die Menschen. Es ist Politik, wie wir alle sie uns wünschen. Aber man will es “unsagbar” machen. Dazu bringt man Männerrechtler/Maskulisten sogar mit Herrn Breivik in Verbindung. Ein Autor auf scienceblogs bringt Männerrechtler mit PUA in Verbindung. Du meine Güte. Ich fass es nicht.

    Das linke Parteienspektrum beschneidet sich selbst und verliert viele Wähler. Der eine oder andere Vater, der nach einer Scheidung gemerkt hat, wie rechtlos er ist, hat dann wohl auch sein Kreuzchen bei der afd gemacht. Und nicht nur Väter. Auch Arbeiter wählen gerne die afd. Und das ist die Katastrophe. Ausgrenzungspolitik spaltet die Gesellschaft. Ausgrenzungspolitik schwächt insbesondere das linke Parteienspektrum. Und ganz speziell die SPD. Statt dessen wird der Rechtsextremismus gestärkt.

    Deshalb muß das Unsagbare wieder sagbar gemacht werden. Ich sage es deshalb hier noch einmal:

    Eine linke Männerpolitik braucht das Land!

    (Dieser Beitrag passt eigentlich auch in den Thread über die SPD, aber weil es hier um die unsagbaren Kampfbegriffe geht, schreibe ich es hier.)

  193. #214 bote19
    28. Juni 2019

    Dr. W.
    Sie müssen sich schon entscheiden, Moralphilosoph oder großer Kommunikator. beides geht nicht.
    Wenn man Politik von erhöhter Position betrachtet, wie Sie das tun, dann ist Politik determiniert.
    Wenn man Politik auch als Sache der Moral sieht, dann wird sie unbestimmt, weil dann eben Dinge passieren, wie der Politikermord, der einen Wendepunkt herbeiführen kann (nicht muss)
    Von Einem, der Sie nicht für einen Schwätzer hält.

  194. #215 RPGNo1
    28. Juni 2019
  195. #216 RainerO
    28. Juni 2019

    @ Solarius
    Und da war er wieder, das One-Trick-Pony.
    “Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.”
    (Paul Watzlawick)

    Ich weiß ja nicht, welche Traumata dich diesbezüglich plagen, aber es ist (zumindest für mich) sehr ermüdend, wenn du in praktisch jedes Thema dein Faible für Männerrechte breittrittst.

    @ bote19

    Von Einem, der Sie nicht für einen Schwätzer hält.

    Du verkennst dabei aber vollkommen, dass das Braunbärchen aus eigenem Wollen ein (rechter) Troll ist. Er ist weder Moralphilosoph mit seiner Forderung nach einer “moderat nationalsozialistischen Partei” noch Kommunikator mit seinen zerfaserten, pseudointellektuellen Schwafeleien.
    Dass aber ausgerechnet du ihm auf den Leim gehst, naja… – wen wundert’s.

  196. #217 Alisier
    28. Juni 2019

    @ bote 19
    Du hast Dich als jemand geoutet, der nicht genug Grips hat einen Schaumschläger ohne jegliche Substanz zu erkennen.
    Wir haben längst verstanden, dass die Unfähigkeit Unsinn als solchen erkennen zu können die Grundvoraussetzung ist für die Art von Glauben, die du pflegst.
    Aber muss es denn wirklich sein, sich selber so dermaßen deutlich zu entwürdigen?

  197. #218 Solarius
    28. Juni 2019

    … aber es ist (zumindest für mich) sehr ermüdend,…

    Das ist ja der Sinn der Sache. Was glaubst du, warum immer wieder auf den Klimawandel hingewiesen wird? Das tut man in der Hoffnung, das irgendetwas hängenbleibt. Man hofft, das die Menschen ihr verhalten ändern. Man hofft, das die Wähler den Klimawandel im Sinn haben, wenn sie ihr Kreuzchen machen. Und das wichtigste: Man hofft, das die Politiker darauf reagieren.

    Und so hoffe auch ich, das irgendetwas hängenbleibt. Das irgendjemand mal überlegt, was es zum Beispiel mit dem Wechselmodell auf sich hat. Das diese Dinge auch bis zur Politik vordringen. Das diese Dinge auch in den Parteien des linken Spektrums diskutiert werden! Das wäre ein Segen. Ein Segen nicht nur für Männer, Väter, Kinder ….

    Es wäre auch ein Segen für unser Land. Denn es würde den Extremisten Stimmen nehmen. Es würde vielleicht den Parteien des linken Spektrums ein paar mehr Stimmen bringen.

    Statt dessen werden Männerrechtler auf übelste Weise diffamiert. Ich verlinke dazu mal die Wikipedia:

    https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A4nnerrechtsbewegung#Kritik

    “Frauenfeindlich”, “Gewalttätig”, “Menschenverachtend”, …

    Das steht da über die Männerrechtsbewegung. Vergleiche das mal mit den Eckpfeilern einer linken Männerpolitik. Die habe ich im Beitrag 213 verlinkt.

    Aber wenn die Argumente ausgehen, dann diffamiert man halt. Den folgenden Link hatte ich schon im Thread über die SPD gepostet:

    https://www.piratenbrandenburg.de/2015/10/wenn-die-argumente-ausgehen-diffamiert-man-halt-ttip/

    Tja, es werden nicht nur Männerrechtler diffamiert.

    So sieht es aus. Das ist der ganz normale Umgang in unserer Gesellschaft. Das ist die politische Kultur. Ein Wendepunkt? Nicht auszumachen.

  198. #219 Moreno
    29. Juni 2019

    @ roel: “Ich habe bei “Neue AfD-Serie, Teil 1: AfD verharmlost Hyalomma-Zecken” einen Kommentar an dich adressiert aber leider keine Antwort erhalten.”

    Ich komme gar nicht dazu, jeden Kommentar der an mich gerichtet ist zu beantworten. Vieles lasse ich auch unkommentiert als Gegenmeinung stehen. Wenn du mir aber eine konkrete Frage stellt, bin ich gerne bereit diese zu beantworten.

  199. #220 bote19
    29. Juni 2019

    RainerO,
    Du kannst Dr. W. nicht verstehen, weil du einer anderen Generation angehörst. Die Vergangenheit ist nun mal Schwarz-Braun. Die Ansichten dieser Generation waren fatalistisch bis größenwahnsinnig.
    In diesem Zwiespalt überlebt man nur ohne Schaden, wenn man ein “moralneutrale” Position bezieht.

    Ich kann da mitreden, meine Verwandtschaft war entweder braun oder rot , dazwischen waren nur die Apolitischen.
    Wenn du denkst, dass ich Dr. W. hoffiere, da täuscht du dich gewaltig. Aber wenn du denkst, den Dr. W. in (d)eine Schublade stecken zu können, dann täuscht du dich noch mehr.

    Alisier,
    du Weltmeister der Übertreibung, ich liebe deine Kommentare.
    Sie enthalten eine tiefe Einsicht und dann kommt der Alisische Zaunpfahl, der mich vor Schlimmerem bewahren soll.
    Für einen wie Dich ist der Webbaer ein rotes Tuch, weil der sich bei Moralbedenken tot stellt. aber sei versichert, wenn einer einen Glauben an das Gute hat, dann ist es der Dr. W.

    • #221 Joseph Kuhn
      29. Juni 2019

      @ bote19:

      “In diesem Zwiespalt überlebt man nur ohne Schaden, wenn man ein “moralneutrale” Position bezieht.”

      Wer sich fein aus allem raushält, hat schon einen Schaden. Der Webbär hält sich übrigens gerade nicht heraus, er vertritt zum einen die Interessen des neoliberalen Systems, zum anderen verteidigt er scheinbar “liberal”, oder wie Sie sagen würden, “tolerant”, menschenverachtende Positionen rechtsaußen.

      Im Übrigen passt es gut, dass Sie ihn verteidigen, Sie sind Brüder im verquasteten Denken. Insofern muss man Sätzen wie dem, dass er “moralneutral” sei, aber den “Glauben an das Gute” habe, nicht weiter kommentieren. Wenn Sie wirklich Lehrer waren, müssen Sie eine Qual für jedes Schulkind beim Versuch, die Dinge zu verstehen, gewesen sein.

      Da Sie Ihre mehrfache Ankündigung, die Threads hier nicht mehr zu behelligen, nicht beherzigen, schalte ich ab jetzt Ihre Kommentare nicht mehr frei. Viel Freude beim Verbreiten von Gedankenlosigkeiten andernorts.

  200. #222 RPGNo1
    30. Juni 2019

    Einer der führenden Experten der AfD für Täter-Opfer-Umkehr ist Martin Hohmann.
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/walter-luebke-die-seltsamen-theorien-der-afd-a-1274886.html

  201. #223 roel
    1. Juli 2019

    @Moreno du hattest geschrieben: „Der größte rechtskonservative InternetBlog PI-News hat sich ganz klar zum Fall Lübcke geäußert.“

    Und ich habe mal geschaut, was dieser Blog sonst noch zu dem Mord an Walter Lübcke geschrieben hat:
    „Der arrogante Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) hatte während der selbstherrlichen illegalen Grenzöffnung durch Kanzlerin Merkel bei einem „Informationsabend“ am 14.10.2015 in der nordhessischen Gemeinde Lohfelden (ca. 16.000 Einwohner), der 400 Asylanten zugewiesen wurden, seine einheimischen Untertanen von oben herab wissen lassen: „Wir haben Quoten zu erfüllen. Wem das nicht passt, hat das Recht und die Möglichkeit, das Land zu verlassen.“ <- Das Zitat ist eine Fälschung!

    Diese Wortwahl passt für mich nicht zu dem Begriff rechtskonservativ. Arrogante, selbstherrlichen, illegalen Grenzöffnung, einheimische Untertanen, von oben herab hat wissen lassen – und dann kommt ein gefälschtes Zitat. Beim besten Willen ist das für mich nicht konservativ, sondern extrem – also nicht rechtskonservativ sondern rechtsextrem. Wie ordnest du das ein?

    Es folgt die Verschwörungstheorie, dass es den NSU nicht gegeben habe. Dann werden die Politiker (vorwiegend von SPD, Die Grünen, CDU, CSU) als linksgrün versifft und die Medien als rot und gleichgeschaltet bezeichnet. Das ist für mich rechtsextremes Gedankengut.

    „Jetzt wurde er erschossen. Es kann sein, dass sein Tod mit diesem unverschämten Satz zusammen hängt. Bewiesen ist nichts. Aber schon hyperventilieren die linksgrün versiffte Politik und die roten Medien gleichgeschaltet von „rechten Terrorbanden“ und erinnern ominös an den „NSU“. Was hat das miteinander zu tun?“

    „Es gibt da in der Tat einen Punkt. Vom NSU wissen wir nämlich bis heute eigentlich auch nichts Genaues. Zu einer „Terrorbande“ braucht es nämlich qua Gesetz drei Personen. Und bis dato ist Beate Zschäpe nicht rechtskräftig verurteilt, die NSU-Bande gibt es also gar nicht.” Denkst du auch so?

    Und dann wird nochmals gegen die Linken (also SPD, die Grünen, CDU, CSU) gewettert. Der Mord wird als willkommen beschrieben, damit man gegen Rechts herziehen kann. Und es wird unterstellt, dass die „Roten“ einen Mord an einen AFD-Politiker bejubeln würden:

    “Die Krokodilstränen der Linken über Walter Lübcke kann man sowieso vergessen. Er ist nur ein willkommenes Werkzeug, um über „Rechts“ herzuziehen. Wäre ein AfD-Politiker ermordet worden, würden alle Roten öffentlich jubeln. Spart euch also euer Gedöns!”

    Wer so gegen alle anderen Parteien und gegen die Presse hetzt ist rechtsextrem.

    Ich habe mich in den letzten paar Monaten in der rechtsextremen Internetszene umgesehen, es ist erschreckend, wie viele Lügen dort verbreitet werden. Und es ist erschreckend, dass die Leute, die diese Lügen glauben nicht mehr im Stande sind, diese zu überprüfen – weil sie dann ja die gleichgeschalteten roten Medien lesen müssten. Da vertrauen Sie lieber auf einen rechtsextremen Internet-Blog. Der Hass und Lügen verbreitet.

    Ich möchte gerne deine Meinung dazu hören.

  202. #224 Alisier
    1. Juli 2019

    @ roel
    Ich nicht.
    Ich möchte, dass Fakten eine Rolle spielen, und nicht noch mehr Propagandageschwätz aus der rechten Szene in diesem Blog landet.

  203. #225 Moreno
    6. Juli 2019

    @ roel

    Mit PI-News haben sich schon mehrfach die unterschiedlichen Verfassungsschutzbehörden beschäftigt und sind immer wieder zu dem Ergebnis gekommen, PI-News ist nicht extremistisch.

    Vielleicht kommt der neue VS-Präsident Thomas Heldenwang ja noch auf die Idee, PI-News zum Prüffall zu erklären.

    Über die teils polemisierende Sprache von PI-News kann man durchaus geteilter Meinung sein. Ein ZDF-Team führte kürzlich mit PI-News Autor Michael Stürzenberger ein Interview, wo es um Meinungsinformationsverbreitung über das Internet geht. Auch Sprachüberspitzung wurde angesprochen. Die Sendung soll im Aug. im ZDF ausgestrahlt werden.
    http://www.youtube.com/watch?v=igzbjt9fvk4

    [link editiert, JK]

  204. #226 Spritkopf
    6. Juli 2019

    Mit PI-News haben sich schon mehrfach die unterschiedlichen Verfassungsschutzbehörden beschäftigt und sind immer wieder zu dem Ergebnis gekommen, PI-News ist nicht extremistisch.

    In Bezug auf PI-News beschönigen Sie mal wieder, Moreno, genauso wie Sie auch in punkto AfD beschönigen. Und deswegen können Sie noch so oft erklären, dass Sie ein gegen extremistische Gewalt eingestellter Demokrat seien, Sie bleiben schlicht unglaubwürdig. Sie fressen Kreide und decken verbal die Hetzer bei der AfD und bei PI-News und damit leisten Sie dem Rechtsextremismus in Deutschland Vorschub. Sie sind Mittäter.

    Lesen wir einfach mal, was Wikipedia (durch Quellen gedeckt) über PI-News schreibt:

    Wie NRW stufte auch der bayerische Verfassungsschutz PI zunächst nicht als extremistisch ein. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) erklärte anlässlich der Vorstellung des bayerischen Verfassungsschutzberichtes für das Jahr 2011 die Nicht-Einstufung als verfassungswidrig damit, dass sich hinter dem Weblog keine geschlossene Organisation verberge. Die Verbreitung von Hass allein genüge nicht für eine Aufnahme, deren Ahndung sei Sache der Polizei.

    Wow, da hat PI-News aber eine hohe Hürde übersprungen. Nicht verfassungswidrig, weil hinter PI-News keine geschlossene Organisation steht, sondern nur eine formlose Masse aus blaubraunen Hassrednern. Ja dann!

  205. #227 Moreno
    6. Juli 2019

    @ Spritkopf: “Sie sind Mittäter.”

    Ich halte nicht viel von der ethisch/moralischen Villa-Kunterbunt-Rechtsprechung.

  206. #228 Spritkopf
    6. Juli 2019

    @Moreno

    Ich halte nicht viel von der ethisch/moralischen Villa-Kunterbunt-Rechtsprechung.

    Is’ klar, kennen wir schon aus der Nachkriegszeit. Da gabs ebenfalls kaum jemanden, der Verantwortung dafür übernehmen wollte, dass er die Nazis gewählt oder sie gar aktiv in deren Organisationen unterstützt hat.

    Sie sind mittendrin in der Chose; da wundert es mich nicht, dass Sie schon im Vorhinein erklären, für die Folgen Ihres Mitläufertums (oder wie tief Sie auch immer bei den Braunen drinhängen) nicht verantwortlich sein zu wollen.

  207. #229 Moreno
    6. Juli 2019

    @ Spritkopf

    Wenn Sie meinen ich sei als (Mit-)Täter für irgendwas verantwortlich, nur zu.
    https://online-strafanzeige.de

  208. #230 roel
    6. Juli 2019

    @Moreno also ich frage dich direkt und du antwortest eigentlich gar nicht und wenn vielleicht doch nur indirekt. Schade. Was sagst du denn hierzu: https://twitter.com/i/status/1146822227557531649

  209. #231 Spritkopf
    6. Juli 2019

    Wenn Sie meinen ich sei als (Mit-)Täter für irgendwas verantwortlich, nur zu.
    https://online-strafanzeige.de

    LOL
    Es gibt auch jenseits des Strafrechts eine Verantwortlichkeit für sein Handeln. Aber ok, für Sie eben nicht, hamwer schon mitgekriegt.

  210. #232 Moreno
    6. Juli 2019

    @ roel

    Die Aussagen der bei Kontraste gezeigten Pegida-Teilnehme zum Lübcke-Mord teile ich in keinster Weise und halte diese für falsch.

    @ Spritkopf: “Es gibt auch jenseits des Strafrechts eine Verantwortlichkeit für sein Handeln.”

    Und, wer ist der selbsternannte Richter? Sie etwa?

  211. #233 RPGNo1
    6. Juli 2019

    @Moreno
    Die Bezeichnung, die du zu vermeiden suchst, nennt sich “Gewissen”.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gewissen

    Aber das ist ja etwas, was dir und deinen blaubraunen Idolen schon lange abhanden gekommen ist.

  212. #234 Moreno
    6. Juli 2019

    @ RPGNo1

    Ist Ihnen Ihr Gewissen abhanden gekommen, als Sie im Januar ein Post von Stephanie mit dem Vorschlag ergänzten, Rechtspopulisten mit warmer Schwefelsäure abduschen zu wollen?
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/01/14/vorbildlich-gauland-und-weidel-verurteilen-drohbriefe-an-frankfurter-anwaeltin/#comment-82870

  213. #235 PDP10
    6. Juli 2019

    @ RPGNo1

    Ist Ihnen Ihr Gewissen abhanden gekommen,

    @Alisier ist ein Wahrsager!
    Das hätte er uns doch wenigstens mal etwas früher sagen können!

    Einen Post weiter unter dem von @Moreno verlinkten liest man nämlich!

    Das wird Dir irgendwann als Morddrohung ausgelegt werden., RPGNo1…..
    Denn merke: Drohungen sind nur gegen links Eingeordnetes erlaubt.
    Und Spaß versteht die ganze Bagage keinen.
    Spaß hat sie auch keinen, wie ich vermute.

    Tja … da hat er wohl Recht …

  214. #236 RainerO
    6. Juli 2019

    @ PDP10
    Tja, vielleicht solltest du mal prüfen lassen, ob du auch schon auf der Todesliste des Nordkreuz gelandet bist. Zumindest werden deine Verfehlungen offensichtlich penibelst gesammelt.

  215. #237 RainerO
    6. Juli 2019

    #236 hätte natürlich an RPGNo1 gehen sollen, sorry.

  216. #238 Moreno
    6. Juli 2019

    @ PDP10

    Können Sie mir mal die angeblich lustige Pointe vom Schwefelsäure-Witzchen erklären?

  217. #239 PDP10
    7. Juli 2019

    @Moreno:

    Ich halte nicht viel von der ethisch/moralischen Villa-Kunterbunt-Rechtsprechung.

    Aber von Gesetzen sehr viel! Jawohl! Man hat schließlich nie nicht nirgendwo gegen ein Gesetz verstoßen!

    Ausser jemand wendet mal ein Gesetz formal korrekt an … Dann geht aber sofort das Geheule los:

    https://www.merkur.de/politik/sachsens-afd-liste-teils-ungueltig-nur-18-kandidaten-zr-12769113.html

    Mannomann … wie peinlich. Die sind halt zu blöd eine Wahlliste zu erstellen.

  218. #240 PDP10
    7. Juli 2019

    @RainerO:

    des Nordkreuz

    Noch mehr Leute, die finden dass “Der Flüchtling” und die Merkel dafür verantwortlich zu machen sind, dass sie zu doof sind ihren eigenen Arsch im Dunkeln zu finden und noch schlimmer: Die auch noch zu faul sind das zu ändern … also das mit dem Arsch im Dunkel finden usw.

  219. #241 PDP10
    7. Juli 2019

    @Moreno:

    @ PDP10

    Können Sie mir mal die angeblich lustige Pointe vom Schwefelsäure-Witzchen erklären?

    Ja, das kann ich. Ich gehe davon aus, dass das eine Karikatur auf das ist, was jeden Tag in einschlägigen Chats von Mitgliedern einer gewissen Partei (deren Namen ich nicht ausspreche) so läuft.

  220. #242 Basilios
    Jūni Kokuki
    7. Juli 2019

    Ich denke Moreno hat sich verschreibselt und hätte eigentlich das tippen sollen:

    Ich halte nicht viel von der ethisch/moralischen Villa-Kunterbunt-Rechtsprechung. Ethik und Moral.

  221. #243 RPGNo1
    7. Juli 2019

    @Moreno

    https://media1.tenor.com/images/6e36fda1a6273c0174352077e6b187a7/tenor.gif?itemid=10381165

    Wie lange hast du jetzt verbissen herumgesucht, um eine sicherlich nicht ganz gelungene Anmerkung von mir hervorzukramen, damit du dann in deiner Echokammer deinen inneren Reichspareittag feiern kannst?

    Und jetzt eine chemische Lehrstunde: Warme Schwefelsäure löst sehr gut organische Verbindungen auf.
    H2SO4 auf Schmodder -> Schmodder garantiert weg.

  222. #244 Moreno
    7. Juli 2019

    @ Basilios

    Ich empfehle Ihnen das Wertequadrat von Paul Helwig zu lernen. Das Wertequadrat geht von der Annahme aus, dass jeder ethisch/moralische Wert, sowie jedes tugendhafte Verhalten sich auch zu etwas Schlechten fehlentwickeln kann. Nach Helwig benötigt jeder ethisch/moralische Wert einen komplementären Gegenwert, sonst läuft das eigentlich gutgemeinte zur Gefahr im Unwert oder Untugend zu verkümmern. Gerade dann, wenn man den komplementäre Gegenwert ausgrenzt und seine eigene Tugendhaftigkeit selbstgefällig hochjazzt, ist die Gefahr im verkümmerten Unwert zu landen besonders hoch.

  223. #245 Joseph Kuhn
    7. Juli 2019

    Ich empfehle die Stufen der Moralentwicklung von Lawrence Kohlberg, weil daran deutlich wird, dass das Ressentiment und Selbstgerechtigkeit moralische Entwicklungsblockaden darstellen.

    Dagegen ist natürlich niemand gefeit, aber das AfD-Milieu führt dieses moralische Defizit gerade exemplarisch vor. Merkel, die “Altparteien” und die Flüchtlinge sind an allem schuld, die AfD ist das eigentliche Opfer. Natürlich lehne man Mord als politisches Mittel ab, aber die Linken …

    Dieses Narrativ wird funktionieren, solange die AfD die Unzufriedenheit mit “denen da oben” ernten – und systemstabilisierend in Leere laufen lassen – kann. Denn am Treiben der Finanzmärkte wollen Weidel & Meuthen sicher nichts ändern, zur Wohnungsnot äußeren sie sich praktisch nicht, genauso wenig wie zu prekärer Beschäftigung, und die Pflege würden sie am liebsten in die Hände der Frauen legen – damit die wieder aufopferungsvoll daheim am Herd stehen.

    Die AfD nimmt der gesellschaftlichen Unzufriedenheit jede Reformperspektive und bietet dafür emotionale Katharsis durch radikale Rhetorik. Und wenn dann was passiert, dann hat man nichts damit zu tun. Nur die “Hetze” der Altparteien gegen die AfD führt zu Gewalt, gegen das immerwährende Opfer AfD. Aber wenn die eigene radikale Rhetorik gänzlich folgenlos ist, warum pflegt man sie dann überhaupt so leidenschaftlich?

  224. #246 Basilios
    Jūni Kokuki
    7. Juli 2019

    @Moreno
    Soll ich Ihnen jetzt auch noch dankbar dafür sein, daß Sie glauben mir ein schönes Feindbild zu liefern?
    Nein, danke. Ich brauche und möchte keine Feindbilder mit dem Zweck mir das Verachten und Hassen von Menschen zu gestatten. Sie stellen deswegen auch kein Feindbild für mich dar. Ich lehne allerdings entschieden Ihre Ansichten und was sie hier so verbreiten ab. Diese sind menschenverachtend und nur geeignet Zwietracht und Gewalt unter den Menschen zu sähen und zu verbreiten.

    In der Wikipedia steht zu diesem Herrn Hellwig und seinem Werteviereck (welches er übrigens gar nicht selber erfunden hat) u.a.:

    Darin führte er das Werteviereck ein, ein erklärendes Schema über das Ordnen wertbehafteter Begriffe: Jeder Tugend steht eine Gegentugend gegenüber, mit der Implikation, dass beide entarten können, wenn die eine nicht hinreichend von der anderen im Gleichgewicht gehalten wird. So steht beispielsweise dem Streben nach Halt in der Welt auch ein bestimmtes Vertrauen und Gelassenheit gegenüber, da sonst das Streben nach Halt in Krampfhaftigkeit und Zwangsmäßigkeit entartet, bzw. das Vertrauen in kindliche Abhängigkeit.

    In diesem Erklärungsmodell geht es um die Balance zwischen verschiedenen Tugenden. Es geht nicht um Untugenden, wie von Ihnen verbreitet. Moreno, Sie erzählen, wenn Sie zu der Verteidigung Ihrer Ansichten dieses Werteviereck zu Hilfe zerren reine Grütze!
    Ihre Auslassungen stehen für überhaupt keine erstrebenswerten Tugenden.

    Oder soll ich daraus die bekannte Lehre ziehen, daß Menschen die aus Verunsicherung heraus nach Halt streben und Ihnen dann zuhören, Gefahr laufen in eine kindliche Abhängigkeit zu einer vermeintlich starken Führerfigur zu verfallen?

    Da wäre ich dann tatsächlich geneigt zu zustimmen.
    Und für die wirklich wichtigen Themen: Siehe #245 von Joseph Kuhn.

  225. #247 Basilios
    Jūni Kokuki
    7. Juli 2019

    @RPGNo1

    …eine sicherlich nicht ganz gelungene Anmerkung …

    Was Du hier betreibst ist nachträgliches Schönfärben. Der Kommentar von Dir damals war richtig scheiße. Alisier hat das auch sofort erkannt und Stephanie und Du dann auch.

    Klar, wenn man den ganzen Verlauf im Zusammenhang liest, dann versteht man schon, daß Du in hochgestichelter Laune bloß witzig sein und ganz sicher nicht ernsthaft einen Menschen in Schwefelsäure auflösen wolltest.

    Aber wenn man so etwas ganz bestimmt nicht machen will, dann schreibt man so etwas auch einfach gar nicht hin. Jeder Rechtsextreme ist Dir für die Steilvorlage dankbar. Das geht bestenfalls bei Monty Python halbwegs durch.

    Was Moreno allerdings auch völlig verschwiegen hat ist, daß wir die Entgleisung damals schon noch eingefangen hatten. Keiner, der den ganzen Thread liest kann Dir noch unterstellen, daß das wirklich Dein Ernst gewesen wäre. Das geht nur, wenn man sich ausschließlich den dafür passenden Teil verfälschend raus pickt.

    Bei ähnlichen Aussagen der einschlägigen Rassisten kommt da erst mal lange nichts. Außer natürlich ordentlich Zustimmung aus den eigenen Reihen und nach längerem, hartnäckigem Nachbohren dann vielleicht irgendwann mal so ein dahingenuscheltes, pauschales: “IsNatürlichGarNichSoGemeintGewesenUndWirLehnenGewaltSowiesoAb.”

  226. #248 Joseph Kuhn
    7. Juli 2019

    Bruchlinien:

    Die AfD ist der besonderen Gefahr ausgesetzt, von Rechtsextremen unterwandert zu werden: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-07/alternative-fuer-deutschland-rechtsextremismus-unterwanderung-doris-von-sayn-wittgenstein

    Aus der Sicht mancher Leute ist das natürlich nur linke Hetze, wie man sie von Leuten wie Frauke Petry, Helmut Seifen oder Markus Plenk schon lange kennt. A propos Seifen: Der ist gerade zurückgetreten: https://www.welt.de/politik/deutschland/article196472875/AfD-Chaos-in-NRW-Landesparteitag-vorzeitig-abgebrochen.html, mit der Begründung, der Höcke-Flügel würde die Partei unterwandern.

  227. #249 RPGNo1
    7. Juli 2019

    @Basiios

    Was Du hier betreibst ist nachträgliches Schönfärben. Der Kommentar von Dir damals war richtig scheiße.

    Das war überdeutlich. Aber von dir, Alisier oder auch Stephanie akzeptiere ich eine entsprechende drastische Kritik (in beiden Fällen), da sie fundiert ist.

    Danke, ich werde zukünftig noch besser auf meine Worte achten müssen.

  228. #250 RPGNo1
    7. Juli 2019

    @Joseph Kuhn

    Aus der Sicht mancher Leute ist das natürlich nur linke Hetze

    Wie etwa Erika Steinbach, die sich in einem Tweet so bitter über David Berger beklagt hat?

    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2018/04/02/kurz-notiert-ulrich-kutscheras-neue-weltanschauungsgemeinschaften/#comment-87805

  229. #251 Moreno
    7. Juli 2019

    @ Basilios: “Soll ich Ihnen jetzt auch noch dankbar dafür sein, daß Sie glauben mir ein schönes Feindbild zu liefern?”

    Ich verstehe die Frage nicht?

    @ Basilios:: “In diesem Erklärungsmodell geht es um die Balance zwischen verschiedenen Tugenden. Es geht nicht um Untugenden, wie von Ihnen verbreitet.”

    Also, das mit der Balance der Tugenden haben Sie im Ansatz schon richtig verstanden.

    Jede Tugend benötigt eine komplementäre Schwestertugend die sich im Wert gegenseitig stützen, sonst läuft die eigentliche Tugend Gefahr zur Untugend zu verkümmern.

    Ja, Sie haben richtig gelesen. Ohne komplementären Gegenpart verkümmert eine Tugend zur Untugend.

    Bin im Besitz der DVD des Kommunikationswissenschaftlers Friedemann Schulz von Thun zum Wertequadrat. Er war es, der das längst vergessene Modell von Helwig einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Schulz von Thun spricht darin von Untugend.

    Das Wertequadrat taugt übrigens auch als Konfliktmodell. Im Konflikt wirft man der Gegenseite meistens die verkümmerte Form der eigentlichen Absicht vor.

  230. #252 zimtspinne
    7. Juli 2019

    Mensch, RPG,
    so kommst du jetzt nicht davon. Erstmal ist Beichte angesagt, 200 Rosenkränze beten, nochmal 200 Rosenkränze zur Sicherheit hinterher, dann nimmst du ein ausgedehntes Knoblauchbad in Weihwasser, damit der Teufel dich nicht doch noch holt und dann, ja dann, vielleicht, aber aber auch nur vielleicht wird dir vergeben. Eventuell kommst du aber trotzdem ins Fegefeuer zur Tiefenreinigung.

  231. #253 RPGNo1
    7. Juli 2019

    @zimtspinne
    Ich bin evangelisch getauft und religionsskeptisch. Rosenkranz, Weihwasser, Teufel und Fegefeuer tangieren mich daher homöopathisch. Ich spüre keinerlei Effekt. 😉

  232. #254 Joseph Kuhn
    7. Juli 2019

    Verbale Abrüstung als Wählertäuschung?

    Gauland ruft angesichts des Machtkampfes zwischen den Neoliberalen um Meuthen und Weidel und den National-Sozialisten um Höcke dazu auf, sich verbal zu mäßigen, um an die Macht zu kommen. Dafür könne man sich „ruhig einmal auf die Lippe beißen“.

    Kreide fressen zur Wählertäuschung? Und das von der Partei, die früher immer den Spruch “Das wird man doch sagen dürfen” krähte und die “politische Korrektheit auf den Misthaufen der Geschichte” entsorgen wollte?

  233. #255 Basilios
    Jūni Kokuki
    7. Juli 2019

    @Moreno

    Ich verstehe die Frage nicht?

    Naja, Sie wollen mir doch verkaufen, daß das, was ich bei Ihnen als Untugend bezeichne Ihrer Meinung nach der für mich notwendige Gegenpart nach Hellwigs Viereck sein soll; ich sie also dringend benötigen würde, weil sonst droht mir Verkümmerung:

    Ja, Sie haben richtig gelesen. Ohne komplementären Gegenpart verkümmert eine Tugend zur Untugend.

    Im Urbeispiel von Helwig ging es um die vier Quadranten:
    – Sparsamkeit
    – Großzügigkei
    – Geiz
    -Verschwendung

    Ich frage mich gerade über welche dieser Tugenden Sie zu verfügen glauben und welche bei mir verkümmert sein könnte.
    ^_^

    Bin im Besitz der DVD des Kommunikationswissenschaftlers Friedemann Schulz von Thun zum Wertequadrat.

    Ich erstarre in Ehrfurcht.
    Ich habe bloß einen Internetzugang. Aber den kann ich wenigstens benutzen.

  234. #256 Moreno
    7. Juli 2019

    @ Basilios: “Naja, Sie wollen mir doch verkaufen, daß das, was ich bei Ihnen als Untugend bezeichne Ihrer Meinung nach der für mich notwendige Gegenpart nach Hellwigs Viereck sein soll; ich sie also dringend benötigen würde, weil sonst droht mir Verkümmerung”

    Schauen Sie, Ihr Denkfehler liegt im folgenden Detail:

    “… was ich bei Ihnen als Untugend bezeichne …”.

    Woher nehmen Sie denn die Gewissheit, dass ich ein untugendhaftes Verhalten/Meinung … pflege?

    @ Basilios: “Im Urbeispiel von Helwig ging es um die vier Quadranten:”

    Ja, genau. Auf gesellschaftspolitischer Ebene.

    – politisch rechts
    – politisch links
    – rechtsextrem
    – linksextrem

    Nach dem Helwig-Modell benötigt in einer ausgeglichenen Gesellschaft die politische Rechte die politische Linke und umgekehrt, sonst läuft beides Gefahr im Extremismus oder extremer Einseitigkeit zu verkümmern. Im Konflikt unterstellt man der Gegenseite zumeist die Entartung ihrer eigentlichen Absicht.

    Politisch rechts = rechtsextrem, faschistisch, Nazi

  235. #257 Basilios
    Jūni Kokuki
    7. Juli 2019

    Sie sollten die DVD nicht nur besitzen, sondern auch mal versuchen dieses Viereckmodell zu verstehen. Es ist eigentlich auch gar nicht so schwer mit seinen vier Quadranten. Bei Hellwig war die Besetzung allerdings auch eine total andere, als die von Ihnen hier ausgedachte.

    Was sie da erzählen gleicht eher einem zweidimensionalem Strahl mit Extremwerten an den Enden, die ganz sicher keine Tugend darstellen. Aber es illustriert sehr schön, daß Sie sich am einen Ende sicher aufgehoben fühlen und sich als notwendigen Gegenpart gegen die Linken (=alle die anders sind als ich) verstehen.

    So herum betrachtet bin ich sogar geneigt diese Weltsicht als eindimensional zu bezeichnen.
    Schalten Sie mal das Internet aus und gehen Sie raus an die frische Luft unter andere Menschen. Reden sie mal mit diesen anderen Menschen und versuchen Sie zu verstehen was andere Menschen so bewegt, anstatt immer nur die eigene Gebetsmühle zu leiern.

  236. #258 Wetterwachs
    7. Juli 2019

    @ Basilios
    Man sollte sich nicht mit einem Verteidiger rechtsextremer Ideologie auf ein eher banales Wertemodell einlassen und dieses dann auf dem Niveau evangelischer Jugendbildungsarbeit (Konfirmationsunterricht) beschwatzen. Echt jetzt!

    Das Modell von Hellwig macht nicht mehr und nicht weniger, als ein gleichwertiges Tugendpaar (z.B.Großzugügkeit/Sprsamkeit) einander gegenüber zu stellen und zu verlangen, man soll sich nicht zu sehr in die eine Seite des Paares verbeißen, weil man dann schnell in die der jeweiligen Tugend gegenüberstehende Untugend abdriftet (zum Beispiel als Großzügiger in die Untugend Verschwendung oder als Sparsamer in die Untugend Geiz).

    Moreno schreibt (): Nach dem Helwig-Modell benötigt in einer ausgeglichenen Gesellschaft die politische Rechte die politische Linke und umgekehrt…“

    Was für ein gottverdammter Quark, den Helwig so nie abgesondert haben wird! Politisch Rechts und Politisch Links sind keine sich gegenüberstehenden gleichwertigenTugenden mit den jeweiligen Untugenden rechtsextrem und linksextrem.

  237. #259 roel
    8. Juli 2019

    @Moreno # 225

    “Über die teils polemisierende Sprache von PI-News kann man durchaus geteilter Meinung sein.”

    Ja klar. Bei Rechtsextremisten kommt die “teils polemisoerende Sprache” (siehe auch #223), aufgrund identischen Gesinnung, sehr gut an. Bei allen anderen stößt sie auf Abneigung.

    Die, die sich als rechtskonservativ bezeichnen und bei denen diese Sprache gut ankommt, sind tatsächlich rechtsextrem. Denn hier wird ein Mord instrumentalisiert, die Schuld wird versucht dem politischen Gegner unterzuschieben, eigene Verantwortung wird abgelehnt und eine rechtsextreme Terrororganisation geleugnet.

  238. #260 Alisier
    8. Juli 2019

    @ Moreno
    Auch wenn Sie glauben mit einer Technik sowie Begriffen aus dem Coaching und Kommunikationstraining rechtsextreme Tendenzen rechtfertigen zu können, ist das für an derlei Tricks Gewohnte nicht überzeugend.
    Es handelt sich um ein MODELL, nicht mal um eine Theorie, und ist bestenfalls Schmalspurwissenschaft.
    “Wertequadrat” klingt super…….wenn man sich mit Ethik nicht wirklich auseinandersetzen möchte, sondern einen Blenderbegriff braucht um die eigenen Überzeugungen als hochgeistig und vernünftig zu labeln.
    Klappt aber nur bei Menschen, die Coaching für eine Wissenschaft halten, und denken ein unhinterfragtes Modell reiche aus, um irgendwas zu erklären oder zu rechtfertigen

  239. #261 Alisier
    8. Juli 2019

    @ Moreno
    Und über die Hintergründe des Wertequadrats und die Nähe von Nicolai Hartmann (auf dessen Idee das reduzierte Modell Helwigs basiert) zum Nationalsozialismus haben wir dann noch gar nicht geredet, und auch nicht darüber wieso derart primitive Wertemodelle besonders von Rechten immer wieder favorisiert werden.
    Es sollte meiner Meinung nach mehr ums Denken und Verstehen gehen, und weniger ums Rechtfertigen, denn wenn man immer nur nach Möglichkeiten sucht, die eigene Position reinzuwaschen, bleibt das Denken irgendwann auf der Strecke.

  240. #262 Moreno
    8. Juli 2019

    @ Alisier: “Es sollte meiner Meinung nach mehr ums Denken und Verstehen gehen,…”

    Und was hindert Sie daran endlich damit anzufangen?

    Ich gebe Ihnen mal eine Denkaufgabe mit auf den Weg.

    Der Schriftsteller George Orwell war ein überzeugte Sozialist und Marxist. Er glaubte an die Utopie einer sozial-gerechten Gesellschaft. Wo man sich aus der Knechtschaft der Unterdrückung befreit um eine bessere Welt zu erschaffen. Orwell war sich aber auch bewusst, dass das tugendhafte Streben nach einer besseren Gesellschaft in der Untugend eines noch schlimmeren Schweinestaates enden kann.

    Wie konnte es Ihrer Meinung nach in der Geschichte der Menschheit mehrfach dazu kommen, dass das Streben nach sozialer Tugendhaftigkeit in den Untugenden der Gulags, Killing Fields und Mauertoten endete?

  241. #263 RPGNo1
    8. Juli 2019

    @Moreno
    Zu Kommentar #262 fällt mir nur ein: Whataboutism

  242. #264 Moreno
    8. Juli 2019

    @ RPGNo1

    Wieso Whataboutism? Ich möchte im Sinne des Diskussionsstrang von den ethisch/moralisch Richtigen gerne wissen, wie es innerhalb der eigenen Sippe zu solchen Entgleisungen kam? Ich will ja nur dass sich solch schlimme Dinge nicht wiederholen.

  243. #265 Alisier
    8. Juli 2019

    Moreno, Sie haben mich wahrscheinlich nicht verstanden, wenn Ihnen nichts anderes einfällt als unelegant auszuweichen.
    Und wenn Sie mich verstanden haben, dann war das jetzt als Reaktion ein Offenbarungseid.
    Sie haben nichts zu sagen. Gar nichts.
    Kommunikation zwecklos.

  244. #266 Basilios
    Jūni Kokuki
    8. Juli 2019

    @Wetterwachs

    Man sollte sich nicht mit einem Verteidiger rechtsextremer Ideologie auf ein eher banales Wertemodell einlassen und dieses dann auf dem Niveau evangelischer Jugendbildungsarbeit (Konfirmationsunterricht) beschwatzen. Echt jetzt!

    Da hast Du absolut Recht.
    Ich lasse den Kleinkram bleiben.

  245. #267 Moreno
    8. Juli 2019

    @ Alisier: “Sie haben nichts zu sagen.”

    Ich habe eine Frage gestellt.

  246. #268 Alisier
    8. Juli 2019

    Dann stellen Sie sie bitte nochmal.
    Denn im Zusammenhang mit dem von Ihnen Vorgebrachten und dem von mir Bemerkten stand sie nicht.
    Und wenn meine Argumentation vollständig ignoriert wird, und Sie dann eine vollständig aus dem Zusammenhang fallende Frage stellen, muss ich mir sehr genau überlegen, ob ich mir die Mühe gebe sie zu beantworten.
    Denn es ist sehr wahrscheinlich dass sie auch die Antwort ignorieren oder nicht verstehen.

  247. #269 Moreno
    8. Juli 2019

    @ Alisier

    Die Sinnhaftigkeit meiner Fragestellung bezog sich auf das hier diskutierte Wertequadrat. Also dass eine tugendhafte Absicht in der Untugend enden kann, wie man es bei linken Ideologien häufig erlebt hatte und der bekennende Sozialist Orwelle dem Phänomen eine ganze Fabel widmete.

    Ihre Ausführung hatte jedoch auch etwas richtiges, das Wertequadrat ist lediglich ein Modell, was die Komplexität menschlicher Kommunikation, Absichten und Konflikte durchaus erklärbar macht. Also keine Wahrheit oder Wirklichkeit.

    Weil das Wertequadrat über die Psychologie und Kommunikationswissenschaften hinaus auch im Coaching-Kontext Anwendung findet, dürfen Sie es natürlich auch doof finden.

  248. #270 roel
    8. Juli 2019

    @Moreno Wie sieht das mit rechten Ideologien aus? Der letzte rechte Versuch endete für Deutschland in einer Katastrophe.

  249. #271 Wetterwachs
    8. Juli 2019

    Moreno #262
    “Orwell” und
    “Wie konnte es Ihrer Meinung nach in der Geschichte der Menschheit mehrfach dazu kommen, dass das Streben nach sozialer Tugendhaftigkeit in den Untugenden der Gulags, Killing Fields und Mauertoten endete?”

    Was soll das erneute Gerede von „Tugendhaftigkeit“ und deren Abdriften in Untugenden? Darum geht es doch überhaupt nicht. Die Schweine in der Farm der Tiere haben nicht aus Tugendhaftigkeit ihre Ausbeuter bekämpft, sondern weil sie ein besseres Leben wollten. Und die Schweinefunktionäre, die danach die Macht ergriffen haben, waren nicht untugendhaft, sondern totalitär und haben sich an die Stelle der besiegten Machthaber gesetzt und das gleiche Ausbeutersystem praktiziert wie ihre Vorgänger. Wäre ihr Hauptvorwurf an Stalin der der Untugendhaftigkeit? Traurig!

    Ich halte die hier ablaufende Diskussion für eine politische, nicht eine moraltheoretische und schon gar keine auf Pfadfinder- oder Konfirmanden-Niveau. Was Sie hier abziehen, erst mit Helwig, dann mit Orwell, ist eine echt eklige Art von Whataboutism. Sie versuchen nicht nur vom Thema (die Mitschuld der Afd an dem Mord an Herrn Lübcke) abzulenken, Sie versuchen darüber hinaus, eine notwendige, Sie und die AfD beschämende Auseinandersetzung, durch scheinbar tugendhaftes Salbadern und den Missbrauch von Ideen und Arbeiten anderer zu trollen.

    Wenn Sie unbedingt den moralischen Aspekt hervorheben wollen, dann denken Sie mal über den Begriff Anstand nach! Der passt besser zu Thema als Tugendhaftigkeit

  250. #272 Alisier
    8. Juli 2019

    @ Moreno
    Das Wertequadrat findet heute fast ausschließlich im Bereich Coaching und Kommunikationstraining Beachtung.
    In der Psychologie hat es so gut wie keine Bedeutung, so wie auch Nicolai Hartmann heutzutage in der Philosophie kaum noch beachtet wird.
    Ich finde das Wertequadrat nicht doof, sondern, wie sie richtig erkannt haben, lediglich ungeeignet Wirklichkeit zu beschreiben.
    Und eine ethische Diskussion entlang eines solch reduzierten und rudimentären Modells scheint mir sinnlos zu sein.

  251. #273 Alisier
    8. Juli 2019

    @ Moreno, die zweite
    “Also dass eine tugendhafte Absicht in der Untugend enden kann,…..”
    Tja…..nehmen wir doch mal an ich unterstelle Ihnen so rein experimentell nur Positives, und nehme auch an, dass Sie tugenhafte Absichten haben:
    Das was Sie vertreten führt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit geradewegs in die Katastrophe. Aber das sehen Sie nicht.
    Sie beschreiben sich und ihr Dilemma gerade selber, Moreno.
    Wenn Sie das irgendwann bemerken könnte das sehr hifreich sein, nicht nur für Sie selbst.

  252. #274 RPGNo1
    9. Juli 2019

    @Moreno
    Zum Verständnis nochmal ganz langsam

    Gulags, Killing Fields und Mauertoten

    Gulags -> Sowjetunion -> Kommunismus
    Mauertote -> DDR -> Kommunismus
    Killing Fields -> Kambodscha -> Kommunismus

    Wir diskutieren hier aber über Rechtsradikale/Rechtsextreme, die du in deinem Kommentar #262 geflissentlich ignoriest, um stattdessen auf linksextremistische Gewalttaten auszuweichen. Ergo betreibst du astreines whataboutism.
    “[whataboutism] bezeichnet heute allgemein die Ablenkung von unliebsamer Kritik durch Hinweise auf ähnliche oder andere wirkliche oder vermeintliche Missstände auf der Seite des Kritikers.”
    https://de.wikipedia.org/wiki/Whataboutism

  253. #275 Spritkopf
    9. Juli 2019

    @roel

    @Moreno Wie sieht das mit rechten Ideologien aus? Der letzte rechte Versuch endete für Deutschland in einer Katastrophe.

    Nicht nur die Nazi-Zeit in Deutschland ist ein vergangenes übles Beispiel.

    Was rechte Ideologie heute anrichtet, sehen wir an der Demontage der Demokratie in Polen, in Ungarn, aber auch in Österreich, wo der korrupte Heinz-Besoffski Strache großmächtig darüber schwadronierte, wie er einerseits FPÖ-Marionetten im ORF einschleusen und andererseits russischen Helferchen als Gegenleistung für Parteispenden an die FPÖ Staatsaufträge zuschustern würde.

    Man sieht es an korrupten Figuren in der AfD wie Markus Frohnmaier, der die deutsche Entsprechung zu Heinz-Christian Strache darstellt, nur noch etwas kleinformatiger. Man sieht es, wenn man in die Facebookseiten von AfD-Lokalbonzen schaut, die sich weniger Zurückhaltung als die Parteispitze auferlegen, wenn es darum geht, zukünftige Aktionen gegen die Presse zu skizzieren.

    Aber ich gehe davon aus, dass man das dem Herrn Moreno nicht erzählen muss, sondern dass er im Gegenteil diese Entwicklungen gutheißt. Anders lässt sich nämlich seine Verharmlosungsrhetorik gegenüber der AfD oder auch gegenüber PI-News nicht mehr interpretieren.

  254. #276 roel
    9. Juli 2019

    @RPGNo1 “[whataboutism] bezeichnet heute allgemein die Ablenkung von unliebsamer Kritik durch Hinweise auf ähnliche oder andere wirkliche oder vermeintliche Missstände auf der Seite des Kritikers.”

    Im Prinzip ist das fast richtig, ich denke wikipedia schlampt da ein bisschen. Ich ändere das mal wie folgt:

    “[whataboutism] bezeichnet heute allgemein die Ablenkung von unliebsamer Kritik durch Hinweise auf ähnliche oder andere wirkliche oder vermeintliche Missstände”.

    @RPGNo1 und @ Moreno
    Es muss nicht die Seite des Kritikers sein, das siehst du an den Beispielen Morenos:

    Gulags: Keiner der Kommentatoren hier ist Sowjetrusse oder vertritt den Sowjetischen Kommunismus.

    Killing fields: Keiner hier ist roter Khmer oder deren Sympathisant.

    Mauertote: Keiner hier wird versuchen die Mauertoten zu rechtfertigen.

    Diese Beispiele sollen einzig und allein ablenken und relativieren. Es fehlen gleichartige Verweise auf die politisch rechtsextreme Seite: Konzentrationslager, Holocaust, Verfolgung und Ermordung von Oppositionellen und Teile der Zivilbevölkerung, Angriffskriege.

    Und doch beschreibt Moreno in #244 ganz genau was gerade bei vielen angeblich rechtskonservativen, aber tatsächlich rechchtsextremen passiert:

    “Gerade dann, wenn man den komplementäre Gegenwert ausgrenzt und seine eigene Tugendhaftigkeit selbstgefällig hochjazzt, ist die Gefahr im verkümmerten Unwert zu landen besonders hoch.”

    Hier beschreibt er genau die Pegida- und AfD-Demonstarnten, -mitglieder und -wähler, die mit zuckenden Gesichtszügen einen Mord relativieren und trotz des rechtsextremen Täters, die Verantwortung für die Tat dem politischen Gegner zuweisen, die mit “Lügenpresse” alle etablierten Nachrichtenmedien meinen und nur noch den Falschmeldungen der eigenen Seite trauen und die “wir sind das Volk” rausschreien und meinen, dass die “linksgrünversifften” Politiker und deren Wähler nicht dazu gehören, und diese als Volksveräter bezeichnen.

  255. #277 roel
    9. Juli 2019

    @Spritkopf Ich denke, das ist genauso. Überall, wo wir diesen Rechtsruck heute beobachten, geht es mit Korruption und mit dem Versuch die Justitz und Presse gleichzuschalten einher.

  256. #278 RPGNo1
    9. Juli 2019

    @Spritkopf
    Und nicht die US-Regierung vergessen. Trumps Attacken gegen die Medien (mit Ausnahme der A****kriecher von FOX), seine mehr als undurchsichtigen finanziellen Verwicklungen, die halbherzigen Erklärungen im Falle rechter Hassverbrechen, die Protegierung rechtsradikaler Personen ….

  257. #279 Alisier
    9. Juli 2019

    @ roel @ RPGNo1
    Ich gehe ja gerne mit euch mit, aber wir sollten alle aufpassen, dass wir nicht ins Verschwörungstheoretische abdriften.
    Das sind alles erklärbare Phänomene und all das passiert nicht weil irgendwelche dunkle Hintermänner die Strippen ziehen. Wollte ich nur noch mal gesagt haben.
    Trump wurde gewählt und Orban und Konsorten ebenfalls. Und das lag nicht an einer gleichgeschalteten Presse, sondern am Volk selber. Und das ist nun mal so wie es ist, aber eben auch lernfähig, wie man gerade in Griechenland oder auch in Spanien sieht.

  258. #280 roel
    9. Juli 2019

    @Alisier “Trump wurde gewählt und Orban und Konsorten ebenfalls. Und das lag nicht an einer gleichgeschalteten Presse, sondern am Volk selber.”

    Ja klar, gewählt werden Sie aus Protest gegen die derzeitige Politik. Nicht umsonst heißt es bei der AfD, “Merkel muss weg”, “linksgrünversiffte Altparteien”, “keine Migration”, “wir werden sie jagen” usw. Das Problem ist, dass die reguläre Presse, diese angeblichen und auch teilweise tatsächlichen Missstände nicht so verstärkt beschreibt und nicht weiter schürt oder aber Volksverhetzung als solches benennt und nicht beschönigt. Deshalb die Lügenpresse-Rufe.

    Aber, wenn sie an der Macht sind, wird sofort versucht, die Pressefreiheit einzuschränken und die Justiz zu manipulieren. Das passiert in Polen, Ungarn und den USA. Und ich befürchte, dass es als erstes nach einem evtl. Wahlsieg der AfD den öffentlich rechtlichen Rundfunkbetreffen wird. Entsprechende Äusserungen gibt es zuhauf.

    • #281 Joseph Kuhn
      9. Juli 2019

      @ roel:

      “gewählt werden Sie aus Protest gegen die derzeitige Politik”

      Und linke Gesellschaftskritik wurde über Jahre hin delegitimiert. Dazu hat der real existierende Sozialismus erheblich beitragen, das wirkt bis heute nach, wie man am Vorwurf gegenüber Kühnert, er wolle zurück in die DDR, sehen kann. Viele Leute spüren, dass es so nicht weitergehen kann, aber an gesellschaftlicher Phantasie, wie eine solidarische und ökologische Welt aussehen könnte, mangelt es derzeit und nicht wenige Menschen sehen im Moment nur einen Ausweg im rechten Protest. Dessen evidente historische Sackgassen (Nationalsozialismus) liegen historisch weiter zurück bzw. waren geografisch weiter weg (südamerikanische Militärdikaturen etc.), ihr Schrecken ist verblasst, so ähnlich, wie sich keiner mehr vorstellen kann, welche Folgen Polio vor der Impfung hatte.

  259. #282 Alisier
    9. Juli 2019

    Ich widerspreche:
    Gewählt wurden sie nicht aus Protest gegen die derzeitige Politik.
    Denn mit Politik haben die Wähler der AfD herzlich wenig am Hut, und das interessiert sie auch nicht.
    Sie wollen, dass man sich um sie kümmert, und nicht um Fremde und ähnliches Gesocks.
    Mit Politik und sinnvollen Entscheidungen hat das nur sehr am Rande zu tun.

  260. #283 RPGNo1
    9. Juli 2019

    @Alisier
    Ich habe mit meinem Kommentar auch keinen VT-Orakelsprüche verbreiten, sondern ein außereuropäisches Pedant zu Spritkopfs Beispielen ergänzen wollen. Brasilien wäre auch noch so ein Fall.

  261. #284 roel
    9. Juli 2019

    @Alisier “Denn mit Politik haben die Wähler der AfD herzlich wenig am Hut, und das interessiert sie auch nicht.”

    Es ist vereinfachte Politik, schnelle Schuldzuweisungen und einfache Lösungen: “Merkel muss weg”, “Migranten müssen raus” und “Wir sind das Volk”, das reicht um AfD zu wählen.

  262. #285 RPGNo1
    9. Juli 2019

    @roel, Alisier
    Dritte Meinung: Es ist eine Kombination aus beidem.

    Schröder und seine SPD wurden 1998 auch nur mit so einem guten Ergebnis gewählt, weil die Leute zum einen 16 Jahre Kohl satt hatten (Protest) und zum anderen sich nicht mehr von der Politik der CDU/FDP-Regierung vertreten fühlten (Reformstau, Arbeitslosigkeit uvam).

  263. #286 Alisier
    9. Juli 2019

    Ich schrieb das auch nur, weil ich die Gefahr sehe, dass wir alle Gefahr laufen, die Entwicklung teilweise als gesteuert anzusehen, RPGNo1.
    Ich fürchte das wie so oft eben keiner steuert, sondern viele wie Getriebene irgendwohin laufen, weil es gerade hip ist.
    Ein bisschen Macker sein und der vermeintlich gebeutelten Männlichkeit wieder zu ihrem Recht verhelfen ist z.B. gerade hip, und den ganzen linksgrünversifften Genderfuzzis mit ihrer Vorliebe für Homos zu zeigen wo der Hammer hängt.
    Da nehmen sich Trump, Bolsonaro und Putin nicht viel, und sie werden genau wegen dieser Positionen auch hier von manchen geschätzt, obwohl es den sich vernachlässigt Fühlenden nicht direkt etwas bringt.
    Aber das Gefühl mit vorsintflutlichen Vorstellungen nicht alleine zu sein, und die Garantie, ja nichts an den eigenen Vorstellungen und Positionen ändern zu müssen, selbst wenn sie bescheuert sind und das eigene Leben dadurch um keinen Deut besser wird, reicht manchen anscheinend.
    Das ist übrigens auch ein wichtiges Merkmal der AfD-Wähler: hauptsache ihnen gehts gut, und wenn andere bedroht oder ermordet werden oder einfach verrecken, dann ist das schon in Ordnung, solange das Feierabendbierchen nicht gefährdet ist.
    Und ich verstehe so langsam was während der Zeit der Weimarer Republik passiert ist.

    • #287 Joseph Kuhn
      9. Juli 2019

      @ Alisier:

      “hauptsache ihnen gehts gut, und wenn andere bedroht oder ermordet werden oder einfach verrecken, dann ist das schon in Ordnung, solange das Feierabendbierchen nicht gefährdet ist.”

      Das war nicht nur das Arrangement der “Fretwursts” (Götz Aly) mit den Nazis, man kann sich fragen, ob das nicht seit jeher der westliche Wohlstandskonsens ist, vom Kolonialismus bis heute. Leseempfehlung dazu: Stephan Lessenich “Neben uns die Sintflut”.

  264. #288 Alisier
    9. Juli 2019

    @ Joseph Kuhn
    “…..aber an gesellschaftlicher Phantasie, wie eine solidarische und ökologische Welt aussehen könnte, mangelt es derzeit…”
    Ich stimme zu.
    Darüber zu diskutieren würde sich sehr lohnen und ist auch sicher nötig. Aber solange es zu viele Menschen gibt, die glauben, dass allen geholfen ist, wenn nur jeder an sich selber denkt, sind Diskussionen schwierig.
    Der Rückgriff auf gescheiterte Konzepte ist in der Tat eine merkwürdige Reaktion, und völlig sinnfrei.
    Die Unterstellung andere wollten auch nur auf gescheiterte Konzepte zurückgreifen zeigt die mangelnde Vorstellungskraft ebenfalls deutlich.

  265. #289 Alisier
    9. Juli 2019

    Danke für die Empfehlung von Lessenichs Buch Joseph.
    Und auch bei # 287 mag ich nicht widersprechen.

  266. #290 Alisier
    9. Juli 2019

    @ alle
    Weil die Fretwursts erwähnt wurden:
    Die Essaysammlung “Volk ohne Mitte” von Götz Aly ist immer noch sehr empfehlenswert, wie ich finde.

  267. #291 Joseph Kuhn
    9. Juli 2019

    Erika Steinbach auf Twitter als Prof. Crey:

    “Über Herrn Lübcke habe ich nicht eineinziges böses Wort verloren. Im Gegenteil: seine Ermordung habe ich bei Facebook verurteilt.”

    Ganz wörtlich genommen, enthielt ihr seinerzeitiger tweet, der die Hetze gegen Walter Lübcke wieder hochkochen ließ, in der Tat kein böses Wort. Könnte er trotzdem etwas ausgelöst haben? Und könnte es sein, dass die hasserfüllten Kommentare unter dem tweet deutlich zeigen, dass er als böses Wort verstanden wurde? Also, da stelle mer uns mal janz dumm.

  268. #292 RPGNo1
    9. Juli 2019

    Professor Crey war eine nette beliebte Person, was man von Erika Steinbach nicht behaupten kann. 😉

  269. #293 RPGNo1
    11. Juli 2019

    Thomas Haldenwang, der Gegenentwurf zu Maaßen:

    Thomas Haldenwang, Chef des Verfassungsschutzes, betonte in einem schriftlichen Statement, dass seine Behörde nicht nur gegen gewaltorientierte Extremisten vorgehen dürfe. Man müsse auch “diejenigen im Blick haben, die verbal zündeln”. Und weiter: “Diese geistigen Brandstifter stellen die Gleichheit der Menschen oder gar die Menschenwürde an sich infrage.” Es dürfe “keine Toleranz für Extremisten” geben.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/identitaere-bewegung-verfassungsschutz-stuft-die-gruppe-als-rechtsextremistisch-ein-a-1276822.html

  270. #294 RPGNo1
    17. Juli 2019

    Uwe Junge fordert einen “Aufstand der Generale”.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ein-aufstand-der-generaele-als-rohrkrepierer-16289612.html

    *Sarkasmus on*

    Wie war das noch? Junge ist Oberstleutnant a.D. Jetzt weiß ich auch aus welcher Armee, nämlich der Wehrmacht. Bestimmt poliert er jeden Morgen nach dem Aufstehen sein “Deutsches Kreuz” und singt dazu die 1. Strophe des Deutschlandlieds und danach das Horst-Wessel-Lied.

    *Sarkasmus off*