gerade tun die Medien so, als seien deine eigenen Parteifreunde über deine Worte entsetzt. Über deine Worte! Deine! Am Ende noch über deine Schnackselrede, an der selbst der weltberühmte Ringelwurmforscher Ulrich Kutschera kein Wort auszusetzen hatte. Oder über Schlimmeres, was du gesagt hast. Wir würden dich „angreifen“, schreiben manche sogar. Lügenpresse! Du hast nie den Mord an den Juden als Vogelschiss verharmlost!

Du sollst doch nur nicht so offen sagen, dass du, als Führer, der führen muss, unseren Partei-Opa entsorgen willst.

Klar, den brauchen wir nicht mehr. Aber du willst ihn schließlich nicht in Anatolien entsorgen, obwohl die KZs leider im Moment nicht in Betrieb sind, wie Akif Pirinçci unseren Freunden von der Pegida schon vor einiger Zeit mitteilen musste.

Trotzdem. Deine Worte, dass du garantierst, „dass dieser Bundesvorstand in dieser Zusammensetzung nicht wiedergewählt wird“, waren keine Drohung.

Sondern ein Missverständnis.

Das versteht jeder in der AfD.

Wir stehen hinter dir, in Treue, deine Angreifer.

Kommentare (172)

  1. #1 Thilo
    12. Juli 2019

    „Es ist die Romantisierung, hinter der man den Übermut vermutet, denn diese Sprache erinnert an übermütige Zeiten“ meinte Jongen vor vier Jahren noch über Höcke. Jetzt, wo Höcke auch seine Karriere gefährdet, sieht er das plötzlich anders.

  2. #2 Braunschweiger (DE)
    12. Juli 2019

    Ironie und Sarkassmus sind doch was Feines und Schönes!

  3. #3 PeterKl.
    Zürich
    12. Juli 2019

    Es deutet sich doch klar an, dass die AfD in der selben Senke verschwinden wird, wie die NPD. Und es bestägt wieder einmal mehr, dass die Nazis und Fremdenhasser nicht die hellsten Leuchten sind. Sie hätten mit der AfD das ideale UBoot gehabt, um ihren Fremdenhass in die Breite zu tragen, aber Zurückhaltung ist nicht deren Stärke.
    Naja, ich mochte die ursprüngliche AFD, welche unter Lucke tatsächlich eine rechtsorientierte, aber noch wählbare Alternative zum Mainstream darstellte und vielen auch zurecht eine halbwegs gemässigte Möglichkeit bot, ihre Stimme zu repräsenieren.
    Es ist tatsächlich bedrückend dass die echten Nazis davon profitieren werden, weil wieder einige gemässigte Rechtswähler in die Radikalität abstürzen, weil der Mainstream sie wieder nicht integriert hat.

  4. #4 rolak
    12. Juli 2019

    Flügelkämpfe

    quer [so ab ca 24:55] konstatiert:

    Er [Bernd] vereint im Flügel die völkischen und rechtsextremen Köpfe hinter sich, während der Rest der AfD aus ganz normalen umvolkungsbesorgten und islamophoben Extremprotestlern besteht.

    Sind das denn wenigstens Qualitätsflügel? Steinway? &Sons?

    • #5 Joseph Kuhn
      12. Juli 2019

      @ rolak:

      Brownway?

      • #6 rolak
        12. Juli 2019

        ?

        Daschama ne ganz Üble, Joseph. Ausgerechnet stoneface. Wg dem ich bei Grün mit Muster schon innerlich wegzucke. Und wieso isser von ihm links? Doch ‘ne dunkle Macht im Hintergrund? Sieht er wirklich schon so alt aus?

  5. #7 fangirl
    12. Juli 2019

    …heisst er jetzt Björn oder Bernd??

  6. #8 Mysterion10
    Salzburg
    12. Juli 2019

    @fangirl er heißt Bernd Höcke, wie Bernd das Brot.

  7. #10 echt?
    12. Juli 2019

    Das ist eine Beleidigung von Bernd dem Brot die nicht ohne Folgen bleiben wird!

  8. #11 Joseph Kuhn
    12. Juli 2019

    @ RPGNo1:

    Wenig mutmachend ist allerdings, dass die Rede Rülkes aus dem Jahr 2017 heute so aktuell wie damals ist. Ich fürchte, die AfD hat die Sphären der Politik, in denen Enttäuschungen von Anhängern angesichts des politischen Handelns der Funktionäre eine Rolle spielen, längst verlassen. Es zählen die Duftmarken, die sie setzen und bisher fühlen sich viele in dem Gestank ganz wohl.

    Auch beim Appell der Funktionäre in Sachen Höcke geht es ja nicht um dessen inhaltliche Position, sondern darum, dass er die Parteiführung öffentlich angriff und die Machtfrage nicht im Hinterzimmer gestellt hat. Dass Gauland altersbedingt eh nicht mehr die Zukunft der Partei verköpert, ist allen klar.

  9. #12 RPGNo1
    12. Juli 2019

    @Joseph Kuhn

    Es zählen die Duftmarken, die sie setzen und bisher fühlen sich viele in dem Gestank ganz wohl.

    Unbestritten.

    *Sarkasmus on*
    Sollen wir mal orakeln, ab welchen Zeitpunkt die geflügelten AfDler eine strafrechtliche unbedenkliche Form des Deutschen Grußes zur Pflicht auf ihren Reichsparteitagen machen?
    *Sarkasmus off*

  10. #13 Wetterwachs
    12. Juli 2019

    Antwort von Bernd auf den o.a.Brief (Achtung: Satire!)

    Liebe Volksgenossen,

    danke für die freundlichen Worte und den Respekt, den ich verdient zu haben weiß.

    Mir ist klar, dass Ihr im linksgrün versifften und von Fremdkörpern durchseuchten Wessi-Land gewisse Rücksichten nehmen zu müssen glaubt auf die volksverräterische Klientel, die sich Wählerschaft schimpft. Andererseits nehmt bitte auch zur Kenntniss, dass mit Leisetreterei und Taktiererei und durch die Blume hetzen unsere wunderschöne deutsche Heimat nicht zu retten ist.

    Mit Eurer indifferenten Haltung zu wahrem Deutschtum, mit Eurer Rücksichtnahme und widerwärtigen Schielerei auf Reste politischer Korrektheit, welche die undeutsche Lesbe nicht endgültig auf den Müllhaufen geworfen hat, hintergeht Ihr den wahrhaft deutschen Wähler, der auch in Eurer von Linksradikalen versifften Wessi-Kloake lebendig ist. Von dem gibt es mehr, als Ihr in Euren zagenden Hirnen erkennen könnt.

    Seid klar! Seid eindeutig! Legt ihn ab den miefenden Schafspelz!

    Heil Höcke!

    Euer Bernd

    PS:
    Das Problem Opa würde sich von selbst erledigen, wenn dieser Herr seine deutsche biologische Pflicht erfüllen würde, und endlich freiwillig abkratzte. Sollte das nicht bald geschehen, rege ich an, über die Methode Kopfschuss nachzudenken.

  11. #14 Alisier
    12. Juli 2019

    @ Wetterwachs
    Bitte lass das bleiben.
    Ich will nichts von Kopfschüssen hören, egal wie sie gemeint sind.
    Der politische Gegner mag einem noch so sehr auf die Nerven gehen: von Kopfschüssen zu schwadronieren ist das Letzte! Das überlassen wir doch bitte den Rechten und ähnlichen Schwachmaten.

  12. #15 Wetterwachs
    12. Juli 2019

    @Alisier
    “Ich will nichts von Kopfschüssen hören, egal wie sie gemeint sind.”

    Um davon nichts zu hören, musst Du Dir die Ohren zuhalten.
    Bitte lass das bleiben.

    Kannst Du höchstens machen, wenn der politische Gegner Dich nicht mehr inkommodiert, als damit, dass er Dir “auf die Nerven geht.”

  13. #16 Alisier
    12. Juli 2019

    Mir ist es völlig egal wo jemand steht: wenn er oder sie jemanden zum Selbstmord auffordert und dann noch blöd und patzig rummault ist Schluss.
    Und damit wäre die Kommunikation mit dir beendet, Wetterwachs.

  14. #17 Thilo
    12. Juli 2019

    Das mit den Kopfschüssen war doch dem Bernd in den Mund gelegt und insofern offensichtliche Satire, denn mit solchen Leuten will der doch nie nie nie etwas zu tun gehabt haben.

  15. #18 Wetterwachs
    12. Juli 2019

    Bernd könnte das PS aus #13 auch anders formulieren:

    PS: Das Problem Opa wird sich biologisch voraussehbar von selbst erledigen. Wenn nicht, wird sich in unserem zurückeroberte Deutschland noch ein Plätzchen in einem wieder in Betrieb gesetzten KZ oder einem Gestapo-Keller für den Herrn finden.

    Aber wahrscheinlich will Alesier ja auch nichts von KZ oder Gestapokellern hören.

    [Edit: Kommentarnummer nachjustiert, rolak musste einen Kommentar dazwischenschieben, JK]

  16. #19 Sonnenschein
    12. Juli 2019

    @Wetterwachs

    Es gibt auch andere welche solche Kommentare wie #13 nicht gut finden.

    [Edit: Kommentarnummer nachjustiert, JK]

  17. #20 RPGNo1
    12. Juli 2019

    @Wetterwachs

    Deine Nachsätze sind grenzwertig.

    Es gibt es passenderes Mehrdeutiges, was die Geschichtsintessierten sofort erkennen sollten: Das Problem Opa wird sich biologisch voraussehbar von selbst erledigen. Wenn nicht, findet sich sicher noch ein Botschafterposten in der Türkei.

  18. #22 Wizzy
    12. Juli 2019

    Ich bin ein politischer Gegner der AfD, aber
    @Joseph Kuhn Was hat denn Höcke mit dem Vogelschiss-Unsinn von Gauland zu tun? Wir können doch nicht dem einen Politiker den Blödsinn des anderen ankreiden, außer Höcke hätte jene Aussage ausdrücklich gelobt/wiederholt – dann wäre ein Link zu Höckes Aussage sicher passend. Eine Merkel-Kritik mit Scheuer/Dobrindt-Zitaten wäre aus meiner Sicht z.B. auch verfehlt.
    @Joseph Kuhn @Wetterwachs #13 ist aus meiner Sicht ein strafbarer Kommentar, genauer der letzte Satz mit dem Tatbestand der Bedrohung nach StGB. Es gibt in Deutschland mehrere einschlägige Urteile für Bedrohungen im Internet. Um rechtssicher zu bleiben, sollte mE geweißt und ermahnt werden. Sind wir hier in einem AfD-Rhetorik-Kurs?

    [Edit: Kommentarnummer nachjustiert, JK]

    • #23 Joseph Kuhn
      12. Juli 2019

      @ Wizzy:

      “Was hat denn Höcke mit dem Vogelschiss-Unsinn von Gauland zu tun?”

      Genau deswegen führen die Höcke-Kritiker das in ihrem Brief an Bernd ja auch an. Höcke hat den Satz weder gesagt noch wiederholt. Bei einem, der wie er jeder erinnerungspolitischen Wende unverdächtig ist, fast schon offene Widerrede gegen Gauland. Da hat sich Höcke, Gaulands Bitte vorhersehend, wirklich auf die Lippen gebissen.

  19. #24 LasurCyan
    12. Juli 2019

    Das mit den Kopfschüssen war doch dem Bernd in den Mund gelegt

    Das spielt (selbst juristisch) keine Rolle, Thilo. Im übrigen ist das ein no-go, wer sich auf DEM Niveau bewegt, ist kein Stück besser als die Krampen von der Alternative.

  20. #25 Thilo
    12. Juli 2019

    Uwe Steimle meint doch auch immer, dass Satire alles darf.

  21. #26 Spritkopf
    12. Juli 2019

    @Wizzy

    Was hat denn Höcke mit dem Vogelschiss-Unsinn von Gauland zu tun? Wir können doch nicht dem einen Politiker den Blödsinn des anderen ankreiden, außer Höcke hätte jene Aussage ausdrücklich gelobt/wiederholt – dann wäre ein Link zu Höckes Aussage sicher passend.

    Ist Relativierung in Ordnung?

  22. #27 RPGNo1
    12. Juli 2019

    @Thilo

    Uwe Steimle meint doch auch immer, dass Satire alles darf.

    Ob der schon mit Xavier Naidoo Brüderschaft getrunken hat?

  23. #28 Alisier
    12. Juli 2019

    Ich versuche mal zu erklären, wo das Problem aus meiner Sicht liegt:
    Wenn ich einem rechts stehenden Menschen “satirisch” unterstelle, dass er Kopfschüsse billigt oder empfiehlt, oder ihm den Vorschlag in den Mund lege, dass er sämtliche Juden, die in der Welt übriggeblieben sind, vergasen möchte, weil Hitler bei der Endlösung unterbrochen wurde, dann ist das eine merkwürdige Technik, die mit Satire nur sehr am Rande zu tun hat.
    Es ist einfach nur Diskreditierung von Links, und Diskreditierungen sind immer sehr unappetitlich, besonders wenn sie mit Mord oder Massenmord hantieren.
    Auseinandersetzungen mit Hilfe von Diskreditierungen und Unterstellungen zu führen, und dann “Satire!” auszurufen würde ich mir zudem eher von rechts erwarten.
    Meine Ansprüche an eine Auseinandersetzung sind höher, und sich der billigsten Techniken zu bedienen, und dann mit dem Hinweis auf Satire die eigenen Hände in Unschuld zu waschen unterscheidet sich nicht von der Methode Gauland oder Weidel.
    Und auf das Niveau sollte man sich meiner Meinung nach nicht herunterziehen lassen.
    Ich habe schon Prügeleien zwischen Rechts- und Linksradikalen beobachten können: die Leute waren ähnlich aufgehetzt und ähnlich bescheuert in vielerlei Sinn.

    Achtung Zuspitzung und natürlich Satire:
    Wetterwachs hätte gut in die Roten Garden gepasst, denen auch jedes Mittel Recht war ihren gefühlten Gegner zur Strecke zu bringen. Hauptsache auf der richtigen Seite stehen, denn entmenschlicht in jedem Sinne werden die, die auf der falschen Seite stehen.(Auch indem man ihnen Unmenschliches unterstellt, denn wie gesagt, man darf das, man gehört ja zu den Guten)
    Es geht um Gnadenlosigkeit im Kampf, denn Menschlichkeit kann man sich erst wieder leisten, wenn das Gute gesiegt hat.
    Denn was das Gute ist muss jedem klar sein, oder? ODER?

  24. #29 Thilo
    12. Juli 2019

    Das ist ja alles völlig unstrittig. Nur ist es ja aber gerade das Anliegen der Höckes und Steimles, dass man alles wieder sagen darf. Auch so etwas, jedenfalls solange es nicht gegen sie selbst geht.

  25. #30 zimtspinne
    12. Juli 2019

    @ RPG

    Hattest du nicht auch mit Schwefeln, Teer und Federn herumgewedelt neulich? Da war doch was… ^^

    @ Alisier
    Ich dachte beim Lesen auch an sowas…. eher an Antifanten, Rote Garde kenne ich nicht so gut.

  26. #31 Alisier
    12. Juli 2019

    Du wirst sie noch kennenlernen zimtspinne, wenn Du hier nicht spurst! Bekenne Dich!
    Sag mir wo du stehst!
    …Zurück oder Vorwärts, du musst dich entschließen.
    Wir bringen die Zeit nach vorn Stück um Stück.
    Du kannst nicht bei uns und bei ihnen genießen,
    denn wenn du im Kreis gehst, dann bleibst du zurück…

  27. #32 RPGNo1
    12. Juli 2019

    @zimtspinne
    Du warst diejenige, die mir Hölle etc. präsentiert hast. 😉

    Und hey, meine heutigen Kommentare sind doch harmlos. Etwas fies, ja, sarkastisch, gewiss, aber sonst? 🙂

  28. #33 Alisier
    12. Juli 2019

    @ Thilo
    Mag sein, dass ein derartiges Anliegen vertreten wird.
    Es ist aber auch Dir und mir klar, denke ich, dass von den Leuten mit falschen Karten gespielt wird, und die Jammer- und Opferpose eben auch zum Repertoire dazugehört.
    Ich möchte so nicht spielen, und es stört mich immer, wenn ich ein solches Spiel sehen muss. Und es stört mich noch mehr, wenn ein ähnlich schlechtes Spiel von der Gegenseite aufgezogen wird, weil sonst eventuell ein echter Grund fürs Jammern und Sich beschweren geliefert wird.
    Fair bleiben und das Ganze argumentativ möglichst sauber halten gehört für mich zu den Werten mit denen man sich von den Scharfmachern unterscheidet.

  29. #34 RPGNo1
    12. Juli 2019

    @Thilo
    Steimle ist ein Problem. Das weitaus größere Problem ist mMn jedoch die Führungsriege des MDR, welche rumeiert, relativiert und nicht einmal andenkt, Konsequenzen zu ziehen.

  30. #35 Joseph Kuhn
    12. Juli 2019

    Sagbares und Unsagbares hier im Blog:

    Was man so sagen darf und worüber lachen, war hier schon mehrfach Thema, z.B. im Zusammenhang mit Herrn Ulfkotte, oder anlässlich der Causa Böhmermann, oder kürzlich mit Blick auf die “War doch alles nicht so gemeint-Sprüche” der AfD.

    Der Kopfschuss-Spruch in der Antwort von Bernd war kein Treffer, aber nicht deswegen, weil man ihn als Aufruf zum Mord an Gauland missverstehen könnte – so doof ist nicht der letzte Ringelwurm in Höckes Gefolgschaft, sondern weil damit der Mord an Walter Lübcke als billiger Lacher eingesetzt wird. Das ist doch etwas geschmacklos.

    Damit kann es dann m.E. auch wieder gut sein.

    Interessanter ist, dass Medienmeldungen zufolge Höcke und Weidel zusammengehen wollen. Das finde ich einen konsequenten Schritt, was die moralisch enthemmte Hetze angeht. Allerdings frage ich mich, wie die beiden sozialpolitisch miteinander auskommen wollen. Die eine würde am liebsten die Sozialversicherung abschaffen, getreu der Empfehlung ihres Doktorvaters Oberländer, die Armen könnten ja ihre Organe verkaufen, der andere möchte den Volkssozialismus und die Vorzugsrente für Deutsche.

    Ob man sich jetzt Sorgen um Meuthen und Gauland machen muss?

    “Lieber Alexander, du weisst, ich konnte dich noch nie leiden. Dein billiges Altherrensacko, die peinliche Hundekrawatte, wahrscheinlich von C&A, dazu dieser penetrante Mundgeruch, und dann erst das belesene Bildungsbürgergetue, mein Gott, wie ging mir das immer auf die Nerven. Aber du warst halt nützlich. Der Bernd ist mir viel lieber. Diese Kraft, dieser Schwung, dieses Deutsche – wenn er eine Frau wäre, ach, ach. Wir haben für dich auch schon ein schönes Altersheim ausgesucht, zwar mit Blick auf ein Flüchtlingsheim, aber reg dich nicht auf, unsere Aussichten waren auch schon mal besser. Mach’s gut, hochachtungsvoll, Alice.”

  31. #36 Alisier
    12. Juli 2019

    Höcke und Weidel arbeiten so lange zusammen, wie sie beide der Meinung sind, dass es ihnen irgendwie nützt.
    Sobald alle Gegner weggeräumt sind, respektive einer der oder dem anderen zu lästig wird, wird die Nacht der langen Messer kommen.

  32. #37 zimtspinne
    12. Juli 2019

    @ RPG

    Fegefeuer, Fegefeuer, nicht Hölle! Du solltest ja nur tiefengereinigt und nicht verhöllt werden, da bin ich so vergebend und verzeihend wie die Götter.
    Hölle ist ja wie Sicherheitsverwahrung open end und ich halte dich schon noch für läuterbar 😀

    Ich fand deinen Kommentar eher lustig denn schlimm, kann aber auch daran liegen, dass ich dich viel besser einschätzen kann als Wetterwachs (war das nicht mal eine Oma W?) und ja auch inzwischen weiß, dass du ganz friedlich bist.
    Bei Madame Wetterwachs ist es schon so, dass die für mein Gefühl schon oft sehr aggro und gereizt und wütend rüberkommt, was ja auch alles mögliche bedeuten kann im inet, mir ist aber einfach nicht wohl dabei.

  33. #38 Markweger
    12. Juli 2019

    Die ganze Aufregung hier hat irgendwo etwas Unterhaltsames auch an sich.
    Aber so oder so die Rechte wird noch weiter wachsen.
    Die Überfremdung die wir in den Städten haben ist bereits jetzt drastisch. Das empfinden sehr viele als Bedrohung und das völlig zu recht.
    Ich bin auch nicht glücklich über die extreme Rechte. Aber es ist eben eine Reaktion auf eine Politik die man wirklich nur noch als Verrat am eigenen Volk bezeichnen kann.

  34. #39 Basilios
    Jūni Kokuki
    12. Juli 2019

    @Wetterwachs
    Nicht lustig.

  35. #40 RPGNo1
    12. Juli 2019

    @Alisier

    Sobald alle Gegner weggeräumt sind, respektive einer der oder dem anderen zu lästig wird, wird die Nacht der langen Messer kommen.

    Der Gedanke ist mir auch schon gekommen. Wer wahrscheinlich auch übrig bleiben wird, weil er die Kunst des flinken Seitenwechsels perfektioniert hat, ist Meuthen. Er hat Lucke treu gedient, Petry, Gauland, und so wird er es in Zukunft auch bei Weidel oder Höcke halten.

  36. #41 RPGNo1
    12. Juli 2019

    @zimtspinne

    Fegefeuer, Fegefeuer, nicht Hölle!

    Evangele, Evangele, nicht Kathole!
    Fegefeuer und Hölle kennen wir nicht, die hat der Luther abgeschafft. 😀

  37. #42 zimtspinne
    12. Juli 2019

    @ RPG
    Nein, nix da. Ich suche das raus aus dem vielseitigen Pott, was mir gefällt und wenn ich die katholische Läuterung für dich besser finde als das evangelische Geflauschel, dann ist das Gesetz und feddich!
    Ich vereine die Katholen und Evangelen und da hast du noch Glück, dass ich nicht den Satanismus dazu genommen hab.
    Und die Strafe kann auch nicht in Sozialstunden bei der Roten Garde umgewandelt werden. Fegefeuer. MIr gefällt das Fegefeuer ausgesprochen gut 😉

  38. #43 RPGNo1
    12. Juli 2019

    @Markweger

    Ich bin auch nicht glücklich über die extreme Rechte. […] die man wirklich nur noch als Verrat am eigenen Volk bezeichnen kann

    “Ich ja kein Nazi, aber…”

    https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/unwort-des-jahres-2016-volksverraeter-a-1129297.html

    Selbstentlarvung ist doch was feines, wenn man sein Hirn beim Schreiben nicht einschaltet.

  39. #44 Markweger
    12. Juli 2019

    Ich würde Bundeshymne als nächstes Unwort vorschlagen.
    Die bewirkt nämlich bei Merkel einen Zitteranfall.

  40. #45 Alisier
    12. Juli 2019

    Soll ich Ihnen was verraten, Markweger?
    Ich habe sogar Rassenschande begangen, und tue es immer noch.
    Und ja, die dabei herausgekommenen Mischlinge werden zu einer Umvolkung beitragen, die sich gewaschen hat.
    Sie werden ihnen überall begegnen, diesen dunklen, unarischen Gestalten, und all diese jungen, vitalen, Mischwesen werden Ihnen in jeder Hinsicht weit überlegen sein.
    Sie können nur auf Toleranz und Gnade hoffen.
    Die Chancen stehen aber nicht schlecht, denn so verbohrt wie Sie wird die neue weltoffene Generation sicher nicht sein.

  41. #46 Joseph Kuhn
    12. Juli 2019

    @ Alisier:

    “Rassenschande”

    Im AfD-Umfeld sind manche eine Schande für die menschliche Rasse.

  42. #47 Alisier
    12. Juli 2019

    Menschen dürfen schwach sein, und man muss Sie dann auch nicht entsorgen, selbst wenn Sie das befürworten, Markweger.
    Außer der Nationalhymne haben Sie wahrscheinlich nichts, auf das Sie stolz sein können, hm?
    Aber Pssst……ganz im Vertrauen: die Nationalhymne ist überholt. Längst.
    Deutschland gibts nicht mehr, denn die Linksgrünversifften haben es zerstört. Endgültig.
    Sie sind heimatlos Markweger. Und werden es auch bleiben.

  43. #48 Markweger
    12. Juli 2019

    Überholt in einem gewissen Sinne.
    Man könnte doch ruhig auch wieder die erste Strophe verwenden.
    Die vesprüht ein wenig Optimismus und das soll ja auch sein.

  44. #49 RPGNo1
    12. Juli 2019

    @Markweger

    Bundeshymne

    https://www.youtube.com/watch?v=t7ATz_pyoYY

    Schreist du eigentlich den ganzen Tag? Du weißt schon, wegen Dummheit und so. 😛

  45. #50 Joseph Kuhn
    12. Juli 2019

    Höcke und Weidel

    In dem oben verlinkten SPON-Beitrag steht, Höcke wolle nicht Parteichef werden, es brauche einen Kandidaten, “der als neutraler und ausgleichender wahrgenommen wird”. Ein Feigenblatt also?

    Weidel hat inzwischen einen Fotobeweis ihrer innigen Verbundenheit mit Höcke veröffentlicht. Dass Bernd jetzt Bart trägt, wusste ich noch gar nicht.

  46. #51 Alisier
    12. Juli 2019

    @ Markweger
    Deutschland existiert nicht mehr, wie gesagt.
    Sie können sich ja dem Volkssturm anschließen und marodieren, um dann auch zusätzlich die erste Strophe durchzusetzen.
    Ich würde aber zuerst einen Besuch beim Psychologen Ihres Vertrauens vorschlagen.
    Und ich bestätige Ihnen gerne persönlich, dass es dringend ist, und Sie sofort einen Termin bekommen sollten.

  47. #52 Basilios
    Jūni Kokuki
    12. Juli 2019

    @Markweger
    Nein, das was die erste Strophe kann man nicht Optimismus nennen. Jedenfalls nicht, wenn man die deutsche Sprache sinnverstehend sprechen kann. Das Wort, das Du verwenden wolltest war größenwahnsinning.

    Was sagst Du eigentlich zu dem Grund, WARUM man für die Bundesrepublik Deutschland mit Absicht nur die dritte Strophe des Liedes der Deutschen genommen hat?

  48. #53 Stephanie
    Hamburg
    12. Juli 2019

    @Alisier
    Was ich so getan habe ist ja die “teutschen” Gene meines Mitläufer-Großvaters nicht weiter zu reichen, dann auch noch seine “Blutlinie” mit meinem “Lebensstil” so besudelt zu haben und auch noch Gruppen von Menschen unterstützt zu haben, die an der Erweiterung der “Dekadenz”, “Verweichlichung” und “Genderiesierung” des deutschen Mannes arbeiten. Eigentlich müssten wir nur des Großvaters Grab finden und weil er wegen dieser Schande so im Grab rotiert, müssten wir in Verbindung mit einem Generator genug Strom generieren können um ganz Hamburg zu versorgen, wenn er noch mitbekommt, dass ich auf meinen Vater stolz bin, dass er sich von Großvater in jedem Sinne losgesagt hat. Wenn wir genug Grabrotierer finden, könnten wir schnell zu einer klimaneutralen Wirtschaft kommen.

    Ich finde deswegen sollten wir diese Wege weitergehen und so wird vielleicht Markweger ein Lebendrotierer, vielleicht reicht das ja dann zur Stromfreisetzung auch aus. Man sollte jedenfalls mal wissenschaftlich prüfen, ob im Takt erhobene rechte Arme nicht durch Seilzug in Verbindung mit einem Generator ebenfalls genug Strom erzeugen könnten. Nur einfach eine alte Rede vom Herrn in Dauerschleife laufen lassen und ja so wird auch diese Gruppe das Gemeinwohl stützen. Vielleicht kann Höcke ja auch noch eine Beinbewegung mit einführen, da kann dann noch mehr Energie abgeführt werden und außerdem langweilt sich das Kader dann nicht so, weil Höcke mit seinen Reden viel mehr anspornen kann und die Erträge fürs “tuetsche Volk” wären auch höher. Also letztlich win win win für alle durch die Kraft der Gleichschaltung der “teutschen Volksreichsmuskeln”. Leider sind die AfD und die NPD Leute dazu viel zu weinerlich, wenn man sich überlegt, wie tief die Stimmung da sinkt, wenn da mal kein Bier fliesst. Da reicht dann nicht mal nen Höcke zum ankurbeln.

    Wenn Opa das wüßte, was das für weicheier sind, würde Opa als Grabrotierer ganz “Teutschland” mit Stromversorgen können. Er war so stark beseelt von seinem Glauben an die “kruppstahl harte, starke teutsche Rasse”, dass wenn er wüßte, was heute für eine schändliche AfD-NPD-Weicheitruppe das “teutsche Erbe” antritt, er zum “Reichskristallübergrabrotierer” mutieren würde.

  49. #54 Alisier
    12. Juli 2019

    Broder, das Brot……
    Da geht jetzt aber einiges durcheinander, obwohl es durchaus sein kann, dass zusammen kommt, was zusammen gehört.

  50. #55 Basilios
    Jūni Kokuki
    12. Juli 2019

    …wobei ich mich auch immer mal wieder frage, was zum Geier sich der werte Herr von Fallersleben bei der zweiten Strophe seines Gedichtes gedacht haben mag.

    …wenn überhaupt.
    -_-

  51. #56 PDP10
    12. Juli 2019

    @Joseph Kuhn:

    Interessanter ist, dass Medienmeldungen zufolge Höcke und Weidel zusammengehen wollen. Das finde ich einen konsequenten Schritt, was die moralisch enthemmte Hetze angeht.

    Nein, nein! Das behauptet nur die Lügenpresse und Lügenblogger!

    “Niemand hat die Absicht mit Bernd Höcke zusammenzugehen!!EINS!ELF!!!”

    https://www.tagesspiegel.de/politik/weidel-widerspricht-spiegel-bericht-von-einem-buendnis-mit-hoecke-zu-sprechen-ist-voelliger-unsinn/24588674.html

  52. #57 PDP10
    13. Juli 2019

    @Joseph Kuhn:

    Im AfD-Umfeld sind manche eine Schande für die menschliche Rasse.

    Nur nebenbei bemerkt:

    Es heißt “Art” nicht “Rasse”. Homo Sapiens ist eine Art aus der Gattung “Homo” aus der Familie der Menschenaffen.

  53. #58 PDP10
    13. Juli 2019

    @Gewisse andere Kommentatoren hier:

    Bevor jemand auf blöde Ideen kommt:

    Die Art Homo Sapiens ist sowohl nach Genotyp als auch nach Phänotyp viel zu wenig ausdifferenziert, als dass es da sowas wie “Rassen” geben könnte.

    Tut mir leid liebe Rassisten. Gewöhnt euch endlich dran.

  54. #59 Markweger
    13. Juli 2019

    Das Großvater Beispiel zeigt nur wie leicht indoktrnierbar manche sind. Je nachdem in welcher Welt sie leben sind sie dann rechtsextrem oder linksextrem.
    Rationales Denken ist bei beiden nicht vorhanden.

    Die USA zeigt am besten dass die meisten Negride eben als zu anders empfinden und sich eben nicht mit ihnen vermischen. Da können es die Linken noch so sehr propagieren.
    Das ist auch besser so, es wäre einfach geistiger Niedergang. Jene die sich mit Schwarzen vermischen zeigen nur dass sie selbst auf niedrigeren Seite der Weißen sind.

    • #60 Joseph Kuhn
      13. Juli 2019

      @ Markweger:

      “Jene die sich mit Schwarzen vermischen zeigen nur dass sie selbst auf niedrigeren Seite der Weißen sind.”

      Jene, die so was schreiben, zeigen, dass sie nicht Deutsch können und dass bei ihnen auch sonst kein rationales Denken vorhanden ist. Rechtsextreme Variante in dem Fall. Ich stimme Ihrer Selbstdiagnose ausdrücklich zu.

      • #61 rolak
        13. Juli 2019

        Selbstdiagnose

        Das wäre dann doch aber ‘mit Braunen vermischen’…

  55. #62 echt?
    13. Juli 2019

    “Die Überfremdung die wir in den Städten haben ist bereits jetzt drastisch.”

    Die Überdummung doch solche AfD-Sprüche sicher noch mehr. Ob es ein Migrant schafft in der ersten Generation einen “Gewinn” für die Allgemeinheit zu erschaffen weiß ich nicht. Ob ich das in einem fremden Land mit fremder Sprache schaffen würde, bezweifle ich jedenfalls. Darüber, dass die zu kurz gekommenen AfD-Fans das niemals schaffen, da bin ich mir ganz sicher.

  56. #63 Joseph Kuhn
    13. Juli 2019

    Wer ist Bernd? Ein unheimlicher Verdacht

    Ich habe einen vertraulichen Hinweis erhalten: Ob mir schon einmal die Ähnlichkeit zwischen Bernd und Odo, dem Formwandler in Deep Space Nine, aufgefallen sei. In der Tat, frappierend. Ist Bernd ein Außerirdischer von der Art Odos? Und wer ist Alice Weidel wirklich? Ist sie die Nichte Gaulands? Und was weiß Odo?

  57. #64 Alisier
    13. Juli 2019

    Diesen Vergleich hat Odo nun wirklich nicht verdient.
    Aber das mit dem Formwandler könnte schon sein…….das Dominion will die Gesellschaft destabilisieren , und deswegen haben sie einen besonders skrupellosen Vertreter dieser Spezies losgeschickt.
    Alleine wie Höcke permanent zwischen Bernd und Björn wechselt, hätte uns zu denken geben müssen.
    @ PDP10
    Dass es keine Rassen gibt hat Rassisten leider noch nie interessiert. Und immerhin hat sich M. jetzt nochmal deutlichst geoutet.
    Was kann man mit derlei Menschen machen? Da kommt man argumentativ nicht mehr ran, muss aber andere unbedingt schützen.
    Wenn dieser Rassismus militant wird haben wir alle ein großes Problem.
    Die AfD ist ein Sammelbecken für diese Menschen geworden und bewegt sich wahrscheinlich immer weiter nach rechts. Langsam wirds ausgesprochen gruselig.

    • #65 Joseph Kuhn
      13. Juli 2019

      @ Alisier:

      “Wenn dieser Rassismus militant wird …”

      Falsche Konditionalform: https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/news/chronik-der-gewalt/todesopfer-rechtsextremer-und-rassistischer-gewalt-seit-1990

      “Langsam wirds ausgesprochen gruselig.”

      Für “Wehret den Anfängen” ist es zwar zu spät, aber ansonsten dürfte die AfD die Grenzen des Wachstums erreicht haben. Mehr Sorgen macht mir, dass die GroKo, von ein paar kosmetischen Initiativen in Sachen Klimawandel, Wohnungsnot, Pflegenotstand, Verkehrswende etc. abgesehen, einfach weitermacht wie bisher und nicht genug durch gute, menschenfreundliche Reformperspektiven unter Druck gesetzt wird, das wird langsam wirklich gruselig.

  58. #66 Alisier
    13. Juli 2019

    P.S. Wahrscheinlich ist Markweger ein Vorta, aber einer von der missglückten Sorte. Während des Klonens muss einiges schief gegangen sein.

  59. #67 Alisier
    13. Juli 2019

    @ Joseph Kuhn
    Die Grenzen des Wachstums mögen für die AfD erreicht sein, aber Europa und die Welt bestehen nun mal nicht allein aus Deutschland.
    Die bisher verübten Morde durch Rechtsextreme wurden noch nicht durch eine Mehrheit aus dem rechtsnationalen Spektrum gebilligt, wenn ich das richtig einschätze. Genau das könnte sich ändern, wenn sich die Gruppe weiter radikalisiert.
    Genau das ist meine Sorge.

    • #68 Joseph Kuhn
      13. Juli 2019

      @ Alisier:

      “Europa und die Welt bestehen nun mal nicht allein aus Deutschland.”

      Dem ist so. Ein Salvini, der es für einen Ausdruck westlicher Werte hält, Flüchtlinge im Mittelmeer ersaufen zu lassen, ist so wenig eine erfreuliche Entwicklung wie Erdogans Verwandlung in einen osmanischen Despoten oder Bolsonaros diktaturlüsterne Präsidentschaft. Auch in diesen Fällen scheint mir aber die Diagnose, dass es an ernsthaften Reformperspektiven mangelt, zutreffend. Manche Blickrichtungen, um nach Auswegen aus dem Weiter-So zu suchen, sind auf absehbare Zeit ideologisch versperrt und der Frust macht sich dann eben Luft nach rechts oder in anderen “tatkräftigen” Ersatzhandlungen. Um es nochmal mit Slavoj Žižek zu formulieren: “Es ist einfacher, sich das Ende der Welt vorzustellen als ein Ende des Kapitalismus.”

  60. #69 RPGNo1
    13. Juli 2019

    @Alisier
    Markweger ein Vorta-Klon? Dann doch eher ein Pakled.

  61. #70 Alisier
    13. Juli 2019

    @ Joseph Kuhn
    Ich denke, dass es auch deswegen so höllisch schwer ist sich ein Ende des Kapitalismus vorzustellen, weil wir alle so tief in das System verstrickt sind.
    Und weil auf anderen Prinzipien basierende Systeme so dermaßen versagt haben, dass keiner mehr Lust hat, etwas Ungewohntes und Ungewöhnliches zu wagen. Ich denke, da sind wir uns einig.
    Aber dann: Žižek zu lesen macht zwar Spaß, aber eine Utopie, die sich umzusetzen lohnt, hat auch er nicht zu bieten, wenn ich das richtig sehe.
    Radikale Reformen funktionieren zudem nie. Es geht nur in kleinen Schritten, und diese sind immerhin möglich.
    Ein Blog hier, der zum Denken anregt, ein Projekt da, das Menschen einlädt und mitnimmt indem es konkret Alternativen für bestimmte Bereiche des Lebens aufzeigt……das können wir schon leisten.
    Ob daraus größere, weitreichende Reformen entstehen vermag ich nicht zu sagen.
    Den Menschen zu befehlen ihr Leben grundlegend zu ändern ist nun mal auf Dauer weder wirksam noch sinnvoll.
    Also drehen wir weiter an den kleinen Schrauben, und das sollten wir schon tun. Das Schraubendrehen ein wenig zu koordinieren und zu synchronisieren könnte sinnvoll sein, ist aber recht aufwändig und anstrengend. Mach ich jetzt trotzdem wieder, obwohl Wochende ist, genau wie Du Deinen Beitrag leistest, neben all dem Kram, den man sonst noch zu erledigen hat.
    Sich dazwischen manchmal zu überlegen was “wirklich, wirklich wichtig ist” (Frithjof H. Bergmann) kann aber aüßerst hilfreich und sinnvoll sein.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

  62. #71 Alisier
    13. Juli 2019

    Naja RPGNo1, die Pakleds “suchen Sachen”, erscheinen aber dennoch irgendwie gutmütig, auch wenn sie in der Wahl ihrer Mittel nicht zimperlich sind.
    Als unbelehrbare, verbohrte Rassisten sind sie mir jetzt nicht in Erinnerung geblieben.
    Die Vorta hingegen wollen nur eine Spezies überleben sehen, eine Spezies, die sie zudem als allen überlegen ansehen. Und ein Vorta, dessen Hirn nicht voll entwickelt ist, könnte schon so oder ähnlich reagieren.

  63. #72 tomtoo
    13. Juli 2019

    Wollte mich nicht einmischen, dann der Satz von @Markweger”…: Das ist auch besser so, es wäre einfach geistiger Niedergang. Jene die sich mit Schwarzen vermischen zeigen nur dass sie selbst auf niedrigeren Seite der Weißen sind…”
    Das ist rassiten shyse hoch 10.
    Wenn ich sowas lese wird mir übel. Diese vollvedummten glauben sie müssten wieder aus ihren Geistig Photonenbefreiten Dreckslöchern grabbeln.
    Geht wieder zurück ihr seid eh zu doof für die Welt. Euch vermisst keiner.

  64. #73 borstel
    13. Juli 2019

    Hoffen wir mal, das selbst Höcke und seine Baggage nicht auf die Idee kommen, Opa Gauland mittels Fememord oder Erschießen auf der Flucht abzusägen. Aber die Idee mit dem Botschafterposten in Ankara oder auch Wien (zur Befridiegung großdeutscher Träume) wäre doch ein schönes Altenteil für den Dackelmann.

    @ Markweger: Da man mir den halben Türken nicht ansieht, habe ich zeit meines Lebens nie unter rassistischen Angriffen leiden müssen – darf ich gütigst fragen, wo Du mich einzuordnen gedenkst: Bin ich noch weiß oder negride? Sollte ich bereits einen gelben Halbmond auf meine Joppe nähen oder nicht? Darf ich mich jetzt noch fortpflanzen, oder sollte ich mir von Dir die Eier abschneiden lassen?

  65. #74 Markweger
    13. Juli 2019

    Türken zählen bekanntermaßen zu den Europiden.

    XXX

    [Edit: Rest des Kommentars gelöscht. Der Blog ist keine Müllhalde für rechte Propagenda. JK]

  66. #75 RainerO
    13. Juli 2019

    Eins muss man dem Markweger “zugutehalten”: Im Gegensatz zu Moreno (der wohl gerade am überlegen ist, wie er den von Wetterwachs aufgelegten billigen Elfmeter verwandelt) steht er ganz offen zu seinem Rassismus.
    Sein #59 ist an Widerlichkeit (und Dämlichkeit) kaum zu überbieten. Er beweist damit eindrücklich, dass es mit der “White Supremcy” nicht besonders weit her ist, wenn eine Ethnie solche Mitglieder hat.

  67. #76 borstel
    13. Juli 2019

    @ RainerO: Stimmt wohl, die “Überlegenheit der Weißen” geht regelmäßig mit Oligosynapsie und supranasalem Vakuum einher – dann bin ich wohl lieber nicht überlegen.

    @ Markweger: Herzlichen Dank für diese geistige Verrenkung, ich hätte nie gedacht, daß Nazis wie Sie plötzlich zu Türkenfreunden mutieren (wobei ich feststellen möchte, daß mich mit diesem Teil meiner familiären Herkunft in kultureller Hinsicht nicht so viel, bis auf eine verdächtige Vorliebe zum Döner Kebap, verbindet).
    Aber war es wirklich das, was sie gemeint haben, oder haben Sie sich gerade nicht getraut, zu Ihrem Rassismus zu stehen? Das wäre dann allerdings auf einer Linie mit Bernd, nicht Brot, Dackelmann und den anderen Helden von den alternativen Feiglingen Deutschlands.

  68. #77 Stephanie
    Hamburg
    13. Juli 2019

    Das Großvater Beispiel zeigt nur wie leicht indoktrnierbar manche sind. Je nachdem in welcher Welt sie leben sind sie dann rechtsextrem oder linksextrem. Rationales Denken ist bei beiden nicht vorhanden.

    Interessant in diesem Text von Markweger ist die implizite Aussage, dass Markweger rational denkt und nicht indoktrinierbar ist, völlig von seiner darauffolgende Aussage widerlegt wird:

    Die USA zeigt am besten dass die meisten Negride eben als zu anders empfinden und sich eben nicht mit ihnen vermischen. Da können es die Linken noch so sehr propagieren.
    Das ist auch besser so, es wäre einfach geistiger Niedergang. Jene die sich mit Schwarzen vermischen zeigen nur dass sie selbst auf niedrigeren Seite der Weißen sind.

    Das lässt auf einen starken Dunning-Kruger-Effekt schliessen und bestätigt so diese Studie.

  69. #78 RPGNo1
    13. Juli 2019

    @RainerO
    Moreno ist der Typus rechter Technokrat. Einer, der sich nicht die Hände schmutzig macht, sondern am Schreibtisch wohlklingende, pseudointellektuelle Begründungen und Argumente zusammenstellt. Der “Ich-bin-nicht-rechts-aber-man-wird-doch-wohl-noch-sagen-“Vertreter. Das männliche Gegenstück zu einer Lengsfeld oder Steinbach.

    Markweger ist dumpf, direkt und offen rechtsradikal. Ein Pegida-Marschierer. Der Typs der auf eine Demo stolz selbstgebastelte Galgen für Merkel und Gabriel präsentiert und sich dabei auf die Meinungsfreiheit beruft. Eine Variation von Lutz Bachmann.

  70. #79 Moreno
    13. Juli 2019

    RainerO: “… Moreno (der wohl gerade am überlegen ist, wie er den von Wetterwachs aufgelegten billigen Elfmeter verwandelt) …”

    Ich verrate Ihnen mal was. Wetterwachs schießt sich die Eigentore freiwillig, da brauche ich nicht mal was hinzufügen. Vor nicht mal zwei Wochen hatte er schon mal was von “Kopfschuss” gefaselt.

    Zitat: “Wäre das auch ein Kandidat für einen Kopfschuss gewesen? Hätten Sie oder Ihresgleichen …”
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/06/30/klare-ansage-zum-mord-an-walter-luebcke/#comment-87693

    Nachdem ihn Alisier dafür kritisierte, entschuldigte er sich kleinlaut.

    “Du hast Recht, das ging wahrscheinlich wirklich zu weit. … Aber ich sehe ein, dass ich Hass-Sprache benutzt habe. Dafür entschuldige ich mich bei allen.”
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/06/30/klare-ansage-zum-mord-an-walter-luebcke/#comment-87696

    Keine zwei Wochen später schreibt Wetterwachs.

    Zitat: “Sollte das nicht bald geschehen, rege ich an, über die Methode Kopfschuss nachzudenken.”
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/07/11/lieber-bernd/#comment-88045

    Und wieder wurde er von Alisier zu recht dafür kritisiert. Doch diesmal kam statt kleinlauter Entschuldigung, nur eine strunz-dumme Trotzreaktion in Richtung zu Alisier.

    Zitat: “Um davon nichts zu hören, musst Du Dir die Ohren zuhalten. Bitte lass das bleiben.”
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/07/11/lieber-bernd/#comment-88047

    Passt mal alle auf Wetterwachs ein bisschen besser auf, der scheint nicht ganz zu schnallen, auf welches Tor er kicken muss.

  71. #80 RPGNo1
    13. Juli 2019

    @Moreno
    Schöne Recherche. Dafür gibt es ein Fleißsternchen, jedoch mit kleinem Abzug, da Wetterwachs weiblichen Geschlechts ist, wie du sicherlich ebenso leicht hättest herausfinden können.

  72. #81 Markweger
    13. Juli 2019

    Rassismus war während des 2. Weltkriegs.
    Oder die Sklaverei.
    Tatsachen auszusprechen, auch wenn das heute unüblich geworden ist, ist kein Rassismus.
    Ich habe mein ganzes Leben noch nichts rassistisches gesagt oder geschrieben.
    Das manche heute Tatsachen nicht wahrhaben wollen ist wirklich nicht meine Schuld.

    • #82 Joseph Kuhn
      13. Juli 2019

      @ Markweger:

      “Ich habe mein ganzes Leben noch nichts rassistisches gesagt oder geschrieben.”

      Sagt der, der gerade eben (Kommentar #59) vom “geistige(n) Niedergang” jener fabulierte, “die sich mit Schwarzen vermischen”. Das nennt man bias blind spot.

  73. #83 Moreno
    13. Juli 2019

    Es gibt also nicht nur Gutmensch*innen sondern auch Hetzer*innen.

  74. #84 RainerO
    13. Juli 2019

    @ Joseph Kuhn

    …vom geistige(n) Niedergang” jener fabulierte, “die sich mit Schwarzen vermischen…

    Ob man Markweger einmal darüber nachdenken lassen sollte, warum die Evolution die sexuelle Fortpflanzung erfunden hat?

    • #85 Joseph Kuhn
      13. Juli 2019

      @ RainerO:

      “Markweger … nachdenken”

      Wie soll das gehen?

  75. #86 Tobi B.
    13. Juli 2019

    “Sie werden ihnen überall begegnen, diesen dunklen, unarischen Gestalten, und all diese jungen, vitalen, Mischwesen werden Ihnen in jeder Hinsicht weit überlegen sein.”

    War das jetzt ironisch gemeint, oder sind die ein verkapptet “Rassist”?

  76. #87 RPGNo1
    13. Juli 2019

    Ja, mein armer Moreno, die Welt ist schlecht.

    Es gibt übrigens auch Rechtsradikal*innen und Rechtsextremist*innen. Deren Namen lauten Zschäpe, Weidel, von Storch, Sayn-Wittgenstein, Steinbach, Lengsfeld …

  77. #88 Thilo
    13. Juli 2019

    Es ist nicht so klar, ob die Grenzen des Wachstums für die AfD bereits erreicht sind. Falls die AfD es schaffen sollte, in einem Bundesland oder einigen Kommunen an der Macht beteiligt zu werden, dann wird es Leute geben, die sich einen Karrieresprung davon erhoffen, sich den neuen Machthabern anzudienen. Und das könnte dann eine eigene Dynamik bekommen, indem weitere Karrieristen dann schonmal vorsorgen, um nicht später auf der falschen Seite zu stehen, und das dann immer mehr werden weil es ja auch immer mehr bereits einflußreiche AfD-Leute gibt, mit denen man es sich nicht verscherzen sollte. Hat es alles schon gegeben, vor 33 wie nach 45.

  78. #89 Markweger
    13. Juli 2019

    Mit der natürlichen geschlechtlichen Vermehrung kann man auch Maultiere erzeugen, was eigentlich nicht Produkt einer natürlichen Evolution ist.
    Weit auseinanderliegende Ethnien zu michen ist auch nicht ein Produkt der natürlichen Evolution.
    Es ist mehr eine Entwicklung von einem Extrem (vor 1945) zum anderen Extrem (jetzt).
    Es beruht auf Emotinalität, mit rationalen Denken haben beide Extreme nichts zu tun. Beide Extreme sind ein Ausdruck dessen dass die Evolution menschlichen Verstandes noch deutlich ausbaufähig ist.

  79. #90 Alisier
    13. Juli 2019

    Kann mal jemand diesen rassistischen Vollpfosten abschalten? Danke.

  80. #91 Alisier
    13. Juli 2019

    Was halten Sie eigentlich von Markwegers Ansichten Moreno? Und nein, es ist kein Gesinnungstest.
    Ich bin einfach neugierig, wie sie sich ihm gegenüber positionieren.

  81. #92 Moreno
    13. Juli 2019

    @ Alisier

    Ich halte Markwegers Ansichten für problematisch. Der ehemalige Boxprofi Muhammad Ali vertrat ähnliches wie Herr Weger.
    http://www.youtube.com/watch?v=6nPbCiinTDM

    [Link editiert, JK]

  82. #93 Alisier
    13. Juli 2019

    Wie kommt es nur, dass ich mir genau sowas erwartet habe Moreno?
    Whataboutism at its best, und dann auch noch völlig unpassend.

  83. #94 Basilios
    Jūni Kokuki
    13. Juli 2019

    @Markweger

    … was eigentlich nicht Produkt einer natürlichen Evolution ist.

    Was eigentlich nur zeigt, daß Sie noch nicht verstanden haben, was die Evolutionstheorie besagt.
    Würde Sie das interessieren? Oder ist es ihnen eher egal?

  84. #95 Markweger
    13. Juli 2019

    Muhamed Ali war nicht einmal ganz unklug.
    Da sind einige Weiße tatsächlich dümmer.
    Aber es kommt halt auf den Durchschnitt an.

  85. #96 Alisier
    13. Juli 2019

    Wie Muhammad Ali wirklich denkt und warum er auf diese Weise auftritt verrät er übrigens deutlich mit einem sehr starken Satz.
    Provozieren konnte er immer mit am besten, und schlauer als seine Interviewer ist er fast immer gewesen.
    Und Sie Moreno? Muss ich Sie jetzt auch unter die Rassisten einordnen, die “Mischlinge” ablehnen?
    Warum sagen Sie nicht direkt, wie Sie darüber denken? Erfordert das so viel Mut, oder was ist der Grund?

  86. #97 Alisier
    13. Juli 2019

    Übrigens: Dass dieses Interview so schnell aus dem Hut gezaubert wurde, ist kein Zufall.
    Es gehört zum Standardrepertoire der White Supremacists und der extremen rassistischen Rechten in Europa darauf zu verweisen.

  87. #98 Moreno
    13. Juli 2019

    @ Alisier

    Ich wüsste nicht, warum ich Menschen ablehnen sollte?

  88. #99 Arthur Dent
    13. Juli 2019

    Dass M. angibt noch nie etwas mit Rassismus zu tun gehabt zu haben nachdem er Dinge geäußert hat, die als Bewerbung beim KKK dienen könnten, wundert mich nicht. Ich halte es durchaus für möglich, dass jemand das Einmaleins rassistischer Ideologie vorträgt und tatsächlich glaubt nichts Rassistisches von sich gegeben zu haben. Das ist das eigentlich Erschreckliche. Von einem David Duke erwarte ich nichts anderes, wenn aber einer gar nicht weiß wessen Inhalte er weiterverbreitet, dann muss ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass man Quellen recherchieren sollte.

    Ich halte es ebenfalls für möglich, dass einige im Dunstkreis der AfD nicht wissen, dass sie rechtsradikale Inhalte oder Aussagen verbreiten. Verschiedene Studien haben bereits vor Jahren gezeigt, dass rechtsextremes Gedankengut in die Mitte der Gesellschaft vorgedrungen ist. Oft ist es als ‘konservativ’ gelabelt. Viele sind der Meinung, dass Juden zu viel Einfluss in der Gesellschaft haben. Das sind so die neuen Töne, die der Michel heute beim Vorbeigehen spuckt.

    Neulich wurde in den USA bei einer Veranstaltung der Republikaner eine junge Wählerin gefragt, was sie an Trump am meisten mag. Sie antwortete begeistert, dass sie seine Ehrlichkeit am meisten schätze. Während ich noch ‘Wie bitte??’ dachte, meinte schon die nächste Frau, dass Trump als einziger noch für die Demokratie einstehe. Spätestens da lief mir ein eiskalter Schauer über den Rücken. Trump TV aka Fox News &Co. mit ihren Orwell’schen Untertönen haben da ganze Arbeit geleistet. Lüge ist Wahrheit, Krieg ist Frieden, (Neo)Faschismus ist Demokratie. Gefangen und abgeschottet in der Echokammer wird nicht nur indoktriniert, sondern klar gehirngewaschen. Wir sollten alarmiert sein.

  89. #100 Joseph Kuhn
    13. Juli 2019

    War Höcke DDR-Bürger?

    Höcke beim Wahlkampfauftakt der AfD in Cottbus: “Es fühlt sich schon wieder an wie in der DDR, dafür haben wir nicht die friedliche Revolution gemacht.”

    Die Bürgerbewegung durchforstet gerade hektisch ihre Fotoarchive. War Höcke einer von ihnen? Seine Biografie mit Geburtsort Lünen in NRW gefälscht? Erst recht das Geburtsdatum: 1989 hatte Höcke noch nicht mal Abitur – und will schon die friedliche Revolution gemacht haben? Ich sage nur (siehe Kommentar #63): Formwandler. Auch als Landolf Ladig soll er ja schon unter uns gewesen sein. Was verbirgt er noch vor uns? Weiß er, wo das Bernsteinzimmer ist? Ist es auf der Rückseite des Mondes in einer geheimen Nazi-Basis, als Arbeitszimmer von Martin Bormann? Fragen über Fragen.

  90. #101 Basilios
    Jūni Kokuki
    13. Juli 2019

    Ich finde, daß man sich gerne ganz besonders von den ausnehmend rassistischen Kommentaren unter dem verlinkten Video aus #92 distanzieren darf.
    Da wird wirklich die ganze Bandbreite aufgefahren.

  91. #102 RPGNo1
    13. Juli 2019

    @Alisier
    Aber, aber. Moreno wird niemals zugeben, wie er denkt.

    Er hat nicht einmal den Mut zuzugeben, dass er ein Rechter ist, sondern wird sich darauf zurückziehen, dass er ein wahrer Konservativer ist, nationalstolz, patriotisch, ein echter Demokrat (nicht so wie die Anhänger der Systemparteien), um “sein Volk” besorgt.

    Aber ein Rechter? Nein, nie, niemals.

  92. #103 Alisier
    13. Juli 2019

    Schon klar, Markweger, wenn er sich so äußert ist er natürlich ein guter Neger..:.nur, dass Sie gar nichts wissen und auch gar nichts verstanden haben.
    Und jetzt möchte ich angesichts des Gelesenen erst mal kotzen gehen….

  93. #104 RPGNo1
    13. Juli 2019

    @Joseph Kuhn

    Ist es auf der Rückseite des Mondes in einer geheimen Nazi-Basis, als Arbeitszimmer von Martin Bormann?

    Könnte hinkommen. Es gibt doch sogar eine Dokumentation über die geheime Nazi-Mondbasis.
    https://www.youtube.com/watch?v=cf_i-MrfzaE
    😉

  94. #105 Markweger
    13. Juli 2019

    Wenn man heute dort steht was vor 20 Jahren noch als die Mitte angesehen wurde dann wird man heute als weit rechts angesehen wenn nicht sogar als rechtsextrem.
    Das Linksextreme wird heute als Mitte angesehen.
    So schauts aus.

    • #106 Joseph Kuhn
      13. Juli 2019

      “Das Linksextreme wird heute als Mitte angesehen.”

      Ich sag ja, Merkel ist ein U-Boot der RAF und Bernd heißt eigentlich Höcke. Aber mir glaubt ja keiner.

  95. #107 RPGNo1
    13. Juli 2019

    Übrigens:

    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/mediathek/die-kanzlerin-direkt/-diejenigen-die-am-20-juli-gehandelt-haben-sind-uns-vorbild–1647758!mediathek?query=

    Das Attentat von Stauffenberg ist ein Ereignis, welches sicher viele Personen in der AfD oder auch ihrer Anhänger gerne im Orkus der Geschichte verschwinden sehen würden.

  96. #108 Alisier
    13. Juli 2019

    Stauffenberg als Helden zu stilisieren gefällt mir ganz und gar nicht……mit dem haben viele Rechtsnationale kein Problem, im Gegenteil.

  97. #109 LasurCyan
    13. Juli 2019

    mit dem haben viele Rechtsnationale kein Problem, im Gegenteil.

    Da geh ich mit.

  98. #110 Joseph Kuhn
    13. Juli 2019

    @ RPGNo1:

    “Das Attentat von Stauffenberg ist ein Ereignis, welches sicher viele Personen in der AfD oder auch ihrer Anhänger gerne im Orkus der Geschichte verschwinden sehen würden.”

    Da wäre ich mir gar nicht so sicher. Stauffenberg und viele seiner Mitverschwörer waren ja Nationalkonservative und lange willfährige Gehilfen Hitlers. Demokraten im heutigen Sinne waren vermutlich die wenigsten. Ob sie aktiv geworden wären, wenn der Krieg nicht auf eine Niederlage zugelaufen wäre, weiß man nicht. In der aktuellen Ausgabe der Blätter für deutsche und internationale Politik ist dazu ein Artikel von Klaus Naumann, der die damit verbundenen Ambivalenzen der Bewertung diskutiert.

    War Höcke eigentlich auch am Hitler-Attentat beteiligt?

    @ Alisier:

    “Stauffenberg als Helden zu stilisieren gefällt mir ganz und gar nicht……mit dem haben viele Rechtsnationale kein Problem”

    Ein Held war er trotzdem. Darüber entscheidet seine Tat, nicht, was Rechtsnationale davon halten.

  99. #111 Markweger
    13. Juli 2019

    Merkel ist nicht ein U-Boot der RAF.
    Aber was Volk und Nationalität betrifft (nicht Wirtschaft) ist sie Linksextrem.

    Und ja, ein Stauffenberg würde mit den heutigen linksextremen Narren sicher nicht irgend etwas zu tun haben wollen.

  100. #112 Alisier
    13. Juli 2019

    @ Joseph Kuhn
    Stauffenberg war ein Rechtsnationaler.
    Ich erlaube mir zudem ihn nicht als Helden zu betrachten.
    Was andere Rechtsnationale so denken ist mir wurscht.
    Aber dass Deutschland keinen anderen hat als einen rechtsnationalen Antisemiten um ihm den Heldenstatus anzutragen spricht Bände.

  101. #113 Alisier
    13. Juli 2019

    Dass Stauffenberg rechtsnational und Rassist war hat sogar Markweger mitgekriegt, wie man sieht.
    Nur weil man sich in Ermangelung wahrer Helden an Stauffenberg hält heißt nicht, dass man ihn als Vorbild akzeptieren muss.
    Für mich ist er ein billiges Feigenblatt und ein moralisch völlig verkommenes Subjekt.
    Ich bin aber auch nicht Deutscher, und brauche keine hochdekorierten Mitläufer um mich besser zu fühlen.
    Da ist mir jemand wie Georg Elser weitaus lieber.

    • #114 Joseph Kuhn
      13. Juli 2019

      @ Alisier:

      “als Vorbild”

      Vorbild für was? Darüber sollte man nachdenken, bevor man urteilt.

      “ein moralisch völlig verkommenes Subjekt”

      Ein leichtfertiges Urteil.

      “Ich bin aber auch nicht Deutscher, und brauche keine hochdekorierten Mitläufer um mich besser zu fühlen.”

      Wie gut, dass Du keine nationalistischen Vorurteile hast und aus einem Land kommst, in dem es keine hochdekorierten Mitläufer gab.

  102. #115 RPGNo1
    13. Juli 2019

    @Jospeh Kuhn

    Demokraten im heutigen Sinne waren vermutlich die wenigsten.

    Stauffenberg und viele andere Militärs aus seiner Umgebung sicherlich nicht. Aber es gab dort auch Diplomaten, Politiker uva. Personen mehr, die heute meist weniger genannt werden.
    Goerdeler war Mitglied der nationalkonservativen DNVP und trotzdem einer der frühesten Gegner des Nationalsozialismus.
    Julius Leber, Wilhelm Leuschner waren in der SPD.
    Philipp Freiherr von Boeselager, Mitbegründer von WWF Deutschland und des Malteser Hilfsdienstes
    Ewald-Heinrich von Kleist, Mitinitiator der Münchner Sicherheitskonferenz

    Ein Held war er trotzdem. Darüber entscheidet seine Tat, nicht, was Rechtsnationale davon halten.

    Das sehe ich auch so.

    @Moreno

    Und ja, ein Stauffenberg würde mit den heutigen linksextremen Narren sicher nicht irgend etwas zu tun haben wollen.

    Stauffenberg hat mit “linksextremen Narren”, nämlich SPD-Politikern, zusammengearbeitet, s.o. Schon Mist, wenn man im Geschichtsunterricht in der Schule immer gschlafen hat.

  103. #116 Moreno
    13. Juli 2019

    @ RPGNo1

    Das Zitat was sie mir in den Mund legen wollen habe ich nicht geschrieben. Habe mich zu Stauffenberg nicht geäußert. Kommentarstrang lesen und sauber zitieren, statt Dummheiten unterstellen.

  104. #117 Alisier
    13. Juli 2019

    Nur weil man einmal in seinem Leben das moralisch Richtige getan hat, ist man noch kein Held.
    Dass die Bundesrepublik Helden brauchte, die eben extrem rar waren, ist mir klar.
    Ich vermute dennoch jahrelange Hirnwäsche, um ausgerechnet Stauffenberg etablieren zu können.

    • #118 Joseph Kuhn
      13. Juli 2019

      @ Alisier:

      “Helden … die eben extrem rar waren”

      Sie waren nicht rar. Die KZs waren voll von ihnen, viele haben durch Nazi-Richter die Friedhöfe gefüllt. Du pflegst, wie gesagt, nationalistische Vorurteile. Komm mal wieder runter vom hohen Ross.

  105. #119 Markweger
    13. Juli 2019

    XXX

    [Edit: Kommentar gelöscht. Dass alle diesseits von Höcke linksextrem sind, haben Sie jetzt oft genug gesagt. JK]

  106. #120 Laie
    13. Juli 2019

    @Markweger

    XXX

    [Edit: Kommentar gelöscht. Treffen Sie sich zum Austausch von Geschwurbel mit Markweger bitte woanders. JK]

  107. #121 borstel
    13. Juli 2019

    Stauffenberg – nein, den werden sie nicht in den Orkus schicken, da er als Nationalkonservativer – vermeintlich – ihnen als Vorbild dienen kann. Zumindest dann, wenn sie sich ihn und seine Motivation so umlügen können, daß er ihnen in ihr Weltbild paßt. Aber das schöne ist ja dieses integrierende Moment der AfD: Nazis, Rechtskonservative, einen Hauch von Querfront, eine Prise Identitäre, das ergibt alles zusammengerührt eine nährende Bouillon, Farbe Braun.

    Übrigens, vielen Dank für die Charakteriseirungen von Markweger und Moreno. Trifft es sehr gut – Pegida-Bachmann vs. AfD-Steinbach. Der letztere Typus ist aus meiner Sicht nicht nur der gefährlichere, sondern auch der noch feigere und damit ekelerregendere.

  108. #122 Wetterwachs
    14. Juli 2019

    Ich war bis #70 hier und dann lange weg, um einen Rant zu produzieren. Ich stelle fest, dass hier wieder alles im Lot zu sein scheint. Alesier kabbelt sich mit den Nazis, (einerseits) und verunglimpft (andererseits) Anti-Nazi-Mitkommentatoren, die sich nicht auf seine Sichtweise einlassen können.
    #113 ‘Deutsche brauchen hochdekorierte Mitläufer um sich besser zu fühlen, was ich, weil ich kein Deutscher bin, nicht nötig habe.’
    Du bist ein anmaßender manipulativer unverschämter Blender und Dein Antinazitum beruht zu einem großen Teil auf biologistischem Schrott und peinlichster Selbsterhöhung.
    Mein Rant gegen Dich passt noch besser, als ich vermutet habe.

    Mein Rant:
    Mit dem von Alisier entfachten Shitstörmchen auf mein #13 habe ich gerechnet und eigentlich wollte ich mich gar nicht wehren, weil es zeit- und nervenraubend und eigentlich wahrscheinlich sinnlos ist, gegen den hegemonialen graugrünen Alisier-Duktus aufzumucken.
    Aktuelles Beispiel:
    #14 „Ich will nichts von Kopfschüssen hören, egal wie sie gemeint sind.
    Der politische Gegner mag einem noch so sehr auf die Nerven gehen: von Kopfschüssen zu schwadronieren ist das Letzte! Das überlassen wir doch bitte den Rechten und ähnlichen Schwachmaten.“
    Damit ist gesagt, was man in der weiteren Diskussion hören und nicht hören möchte. Damit ist der Adressat (der war ich) klar in der gegnerischen Front der Nervensägen, Rechten und Schwachmaten positioniert und die Reaktion der Gefolgschaft unter den Kommentatoren ist prädisponiert.

    Der notorische Alisier-Reflex: „ja aber auf die Linken wird man doch noch hinweisen dürfen“ kommt dann in #28. Da wird die Rote Garde aufgetischt, von entmenschlicht ist die Rede und von unappetitlich, von der Gleichheit der Methode Weidel/Gauland und und der Methode des an den Pranger gestellten (der in diesem Fall ich war). Ich könnte das als als langweilig obsolet tolerieren, (jeder der links von graugrün steht muss damit leben) wenn Alisier sich hier nicht erfolgreich und keiner lästigen Kritik ausgesetzt als Klassensprecher aufführen dürfte, auch erfolgreich beim gehässigen Anstacheln zum Mobbing und Anprangern.

    Was ich „unappetitlich“, aber auch nicht mehr, finde, ist Alisiers Drama-Queen Einlage (#45) mit der unbegänsefüßten „Rassenschande“ und der Instrumentalisierung seiner Kinder bei dem Grapschen nach noch einem Heiligenschein, schließlich ist er nicht nur der erste Kantengeber hier und erster irgendwie selbst ein bisschen linke Guru mit der Lizenz zum Linkenbashing. Als Vater unbegänsefüßter „Mischlinge“ operiert er jetzt quasi auch auf biologischer Rechtsgrundlage an der unbegänsefüßten “Umvolkung”. Selbsterhöhung kann Trump nicht besser.

    Obwohl Alisier in meinen Augen sich wieder mal darstellt als manipulativer, arroganter, sich selbst in den Vordergrund stellender dominanter Macker, als linksphobischer Truther der mit Phrasen dreschen gegen Rechts kämpft, ist das nicht der Grund meiner extremen Verärgerung, die mich zu diesem heftigen und lange unterdrückten „Profi“- (im lindnerschen Sinne)- und Mackerbashing veranlasst.

    Vollzieht noch mal die Kommentare #65 bis #70 nach. (Danach ist mir dieser Rant aus der Feder geflossen.)
    Joseph Kuhn moniert in #65 die falsche Konditionalform in Alisiers ängstlicher Vermutung, dass wir ein Problem haben, WENN der Rassismus militant WIRD und dass es DANN gruselig WIRD. Herr Kuhn verlinkt eine Chronik der Gewalt- und Todesopfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt und stubbst quasi Alisiers Erkenntnisfähigkeit an, dass wir das Problem schon haben, weil der Rassismus schon vor einiger Zeit militant GEWORDEN ist. Dass der Stubbs nötig war, empfindet Alisier vielleicht als etwas blamabel, aber der zweite Teil von #65 ist die Initialzündung für Alesiers Kernkompetenz: Abwiegeln, Beschönigen, mögliche Denkalternativen radikal, von der Wurzel her verunglimpfen. Herr Kuhn hat es gewagt, soziale und ökologischen Fragen ins Spiel zu bringen.

    In #66 begegnet Alisier der ungebührlichen Schuldverlagerung am Grusel durch Joseph Kuhn mit der implizierten Forderung, soziale und ökologische Projekte erst anzugehen, wenn der neoliberale Kapitalismus seine rassistisch-rechtsradikalen Verteidiger/Angreifer endlich wieder unter seiner Fuchtel hat.

    In #67 formuliert Herr Kuhn „es“ noch mal mit Slavoj Žižek: “Es ist einfacher, sich das Ende der Welt vorzustellen als ein Ende des Kapitalismus“.

    In #70 hat Alesier dann
    „die guten, menschenfreundlichen Reformperspektiven“ mit denen die GroKo unter Druck gesetzt werden könnten ((#65) in „radikale Reformen, die zudem nie funktionieren“ umformuliert.
    Er propagiert die GroKo-Politik der kleinen Schritte und das Drehen an kleinen Schrauben als einzig sinnvolle Maßnahme.
    Er wischt mal eben eine Utopie aus unserem Gesichtsfeld, weil es sich nicht lohnt, sich intensiver mit Utopien zu beschäftigen und weil er uns damit sowohl über den Žižek Spruch als auch über die Erkenntnis seines eigenen peinlich beschränkten Vorstellungsvermögens hinweg hilft.
    Er konstatiert Einigkeit zwischen sich und Dr. Herrn Kuhn bezüglich der Untauglichkeit jedweden denkbaren Systems, das auf einem anderen System als dem bestehenden basiert
    Er tröstet Herrn Dr. Kuhn über die notwendige Kritik hinweg, die er an ihm üben musste, indem er ihm zugesteht, ein wirklich feines Blog zu haben.
    Er legt ihm noch nahe, bei Gelegenheit mal über das nachzudenken, was wirklich wichtig ist
    und wünscht ihm ein schönes Wochenende (er selbst wird sich ja am Wochendend mit dem mühsamen Drehen kleiner Schrauben beschäftigen)

    Ist das ein anmaßender manipulativer unverschämter Blender oder ist das ein anmaßender manipulativer unverschämter schlauer Blender?

  109. #123 Wetterwachs
    14. Juli 2019

    Verletzend finde ich die Interpretation meines #13 als misslungenen Versuch, „lustig“ sein zu wollen. Wenn ich irgendwie an Lachen dabei gedacht hätte, was ich echt wirklich nicht habe, dann an solches, das im Halse stecken bleibt. Der Mord an Herrn Lübke ist das aktuelle Verbrechen, das in dem Klima begangen wurde, das die AfD bei uns geschaffen und begünstigt hat. Meiner Meinung nach passt ein Bezug darauf in eine Reaktion auf einen Post, der die heuchlerische und verlogene Pseudoauseinandersetzung und schafspelzschmücklerische Verantwortungsabwälzerei der AfD auf die Schippe nimmt. Vielleicht hätte ich doch lieber nicht ‘Satire’ drüber geschrieben, denn die Vermutung, dass Nazis sich gegenseitig ermorden, wenn sie sich gegenseitig als politische Gegner sehen, ist realistischer als die Vorstellung, dass Erdogan wirklich Ziegen fickt. Ich habe nicht nach einem billigen Lacher auf Kosten von Herrn Lübcke geangelt. Ich habe einen Mord an dem „Opa“ als genauso nazi-adäquat und verurteilenswert darzustellen versucht, wie den Mord an Herrn Lübcke.

  110. #124 Basilios
    Jūni Kokuki
    14. Juli 2019

    @Wetterwachs

    Verletzend finde ich die Interpretation meines #13 als misslungenen Versuch, „lustig“ sein zu wollen.

    Wie soll man da denn drauf kommen, das gerade eben nicht so zu interpretieren, wenn Du extra noch “(Achtung: Satire!)” dazu schreibst?

  111. #125 RPGNo1
    14. Juli 2019

    @Moreno

    Das Zitat was sie mir in den Mund legen wollen habe ich nicht geschrieben.

    Korrekt, das Zitat war von Markweger. Für die Verwechslung entschuldige ich mich.

  112. #126 Alisier
    14. Juli 2019

    @ Joseph Kuhn
    Ich habe nicht behauptet, dass es woanders keine hochdekorierten Mitläufer gab. In meiner Heimat haben es die meisten Kollaborateure sogar geschafft sich nach dem Krieg als arme Opfer wenn nicht als Nazigegner darzustellen.
    Gerade deswegen bin ich beim Begriff “Held” extrem vorsichtig geworden, da man auch mir einige Menschen als Helden verkaufen wollte, die letztendlich Täter waren.
    Ich weiß, dass es schwer genug war Stauffenberg vom Makel des Verräters zu befreien, um ihn dann offiziell auf den Sockel zu heben.
    Wie Du schon sagtest: viele Helden sind im KZ gelandet(und wurden ermordet) und ein Fritz Bauer hat es zu Lebzeiten nicht geschafft wirklich anerkannt und rehabilitiert zu werden.
    Die Diskussion ist schwierig und wird es bleiben.
    Für mich sind z.B. die Soldaten, die sich geweigert haben unmenschliche Befehle durchzuführen Helden. Und es gab sie.
    Jemand, der sehr lange zu den Befehlshabern gehörte, der ideologisch gefestigt war, die Unmenschlichkeiten mit durchgesetzt hat, und dessen Motive für den versuchten Diktatorenmord ziemlich durchwachsen waren, eignet sich aus meiner Sicht weder als Held noch als Vorbild.
    Da kann man sicher unterschiedlicher Meinung sein, aber ich denke dass das Bedürfnis nach einem strahlenden Helden halt groß war (und ist), und man lieber einen “richtigen” Deutschen, der scheinbar doch noch die Kurve kriegte, auf den Sockel hob als irgendeinen dahergelaufenen Nichtarier.

  113. #127 Alisier
    14. Juli 2019

    @ Wetterwachs
    Ich bin hier nicht Thema.

  114. #128 RPGNo1
    14. Juli 2019

    @Alisier

    Jemand, der sehr lange zu den Befehlshabern gehörte, der ideologisch gefestigt war, die Unmenschlichkeiten mit durchgesetzt hat, und dessen Motive für den versuchten Diktatorenmord ziemlich durchwachsen waren, eignet sich aus meiner Sicht weder als Held noch als Vorbild.

    Diese Ansicht ist zu eindimensional. Du scheinst dir einen Helden als strahlenden Ritter in weißer Rüstung vorzustellen, der fest von Anfang bis zum bitteren Ende eine “gute” Linie vertritt. Die Wirklichkeit ist nicht so. Stauffenberg und seine Mitstreiter stehen in einer Grauzone, aber sie haben sich trotz aller drohenden Konsequenzen dazu entschlossen zu handeln. Dabei dürfen ihre zweifelhaften Einstellungen und Gesinnungen natürlich nicht vergessen werden.

    und man lieber einen “richtigen” Deutschen, der scheinbar doch noch die Kurve kriegte, auf den Sockel hob als irgendeinen dahergelaufenen Nichtarier.

    “Während sich dieses Datum [20.7.1944] unter den ehemaligen und zukünftigen Soldaten durch heftige Konflikte hindurch als die wesentliche Wurzel der Konzeption Innere Führung für eine neuartige Armee durchsetzte, blieb es bei der Mehrheit der Bevölkerung zunächst ein ungeliebtes und vorwiegend durch Gedenkreden am Leben gehaltenes Erbe.”

    https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_vom_20._Juli_1944#Unmittelbare_Nachkriegszeit_in_Westdeutschland

    Weiter im Text
    Was ist mit der Weißen Rose? Diese Wiederstandgruppe ist in meiner Schulzeit intensiv behandelt worden, und wir haben uns auch Michael Verhoevens Film von 1982 angesehen und diskutiert. Ihre Mitglieder sind für mich ebenso Helden wie die Attentäter des 20. Juli, wenn auch aus einem ganz anderen Hintergrund und mit anderen Intentionen. Um so trauriger ist es, dass gerade diese Leute von der AfD und ihren Anhänger bewusst missbraucht wurden, so z.B. während des sog. Trauermarsches in Chemnitz 2018.
    https://www.stern.de/politik/deutschland/afd-demonstration-in-chemnitz–die-rechten-rosenkavaliere-8238506.html

    Was ist mit den Gruppen, die allgemein unter dem Begriff “Rote Kapelle” zusammengefasst werden, welche zum Teil kommunistisch geprägt waren oder direkt unter dem Einfluss Moskaus standen? Sind diese auch keine Helden, weil sie einer diktatorischen Ideologie nahestanden?

    Zum Abschluss: Ich stimme dir in einem Punkt zu. Das Andenken aller Widerstandskämpfer und -kämpferinnen, so auch von Georg Elser, sollte weitaus mehr gefördert und in allen öffentlichen Einrichtungen in Deutschland präsentiert werden. Alle diese Personen stehen gleichberechtigt nebeneinander, aus welchen Motiven sie auch gehnadelt haben mögen. Es gibt keine Rangfolge.

  115. #129 Joseph Kuhn
    14. Juli 2019

    Staufffenberg und die Nationalkonservativen:

    Dass die AfD an Stauffenberg und seinen Mitverschwörern kein besonderes Interesse zeigt, obwohl sie weltanschaulich mit etwas Gewürge zu vereinnahmen wären, hat sicher auch damit zu tun, dass sie gegen Rechts aufgestanden sind. Das würde doch seltsame Fragen im Hinblick auf die Abgrenzung der AfD nach Rechts aufwerfen. Der gelegentliche Versuch, die Nazis als links, als National-Sozialisten, umzudeuten, funktioniert nicht, wenn Höcke eine national-sozialistische Sozialpolitik propagiert.

    Strategisch ist es für die AfD vielversprechender, sich als Erbe der DDR-Bürgerrechtsbewegung zu inszenieren, die stand im gängigen Denkschema gegen “links”, auch wenn die SED ähnlich wie die AfD eher von alten autoritären, spießigen Männern als von “Linken” dominiert wurde. Wie ich mal schrieb: Die DDR war die Rache des Kleinbürgertums am Sozialismus.

  116. #130 Alisier
    14. Juli 2019

    @ RPGNo1
    Ich stimme Dir größtenteils zu.
    Alle anderen, die Du nennst, gehörten allerdings nie zur Führungsriege, und handelten nicht unter anderem deswegen, weil sie ihre Felle davonschwimmen sahen.
    Für mich macht das einen Unterschied, einen großen.
    Natürlich ist es immer hoch zu schätzen, wenn jemand trotz drohender Konsequenzen das Richtige tut. Ausnahmsweise kann man hier dann auch von einem Richtigen ausgehen.
    Trotzdem habe ich bei Stauffenberg Bauchschmerzen, die ich bei anderen so nicht mal ansatzweise habe.

  117. #131 Alisier
    14. Juli 2019

    So treffend ich die Beschreibung der DDR als Rache des Kleinbürgertums am Sozialismus auch finde, Joseph:
    Der Sozialismus selbst, so wie er sich in Deutschland entwickelt hat, ist im Kern eine kleinbürgerlich-spießige Veranstaltung, respektive macht(e) er für mich immer diesen Eindruck. Und das setzt sich bis heute bei den Sozialdemokraten fort: einen Willy Brandt kann ich mir unter den heutigen Genossen nicht mehr vorstellen.
    Ein Grund für viele, die ich kenne, sich fernzuhalten.

    • #132 Joseph Kuhn
      14. Juli 2019

      @ Alisier:

      “Der Sozialismus selbst”

      Was ist das? Henri de Saint-Simon? Karl Marx? Rosa Luxemburg? Friedrich Ebert? Antonio Gramsci? Der christliche Sozialismus? Die Befreiungstheologie? Friedhelm Hengsbach & St. Georgen? Bert Brecht? Peter Weiss? Dick Boer? Honecker & Mielcke? Stalin und Pol Pot? Kevin Kühnert? Der Zug aus Würselen nach nirgendwo?

      “für mich”

      Vielleicht erklärt das das undurchdachte Pauschalurteil?

      “immer … nicht mehr”

      Logik?

  118. #133 RPGNo1
    14. Juli 2019

    @Alisier

    Alle anderen, die Du nennst, gehörten allerdings nie zur Führungsriege, und handelten nicht unter anderem deswegen, weil sie ihre Felle davonschwimmen sahen.

    Tja, was sagst du dann zu diesem Herrn?

    Helldorff „gehört zu den widersprüchlichsten Gestalten des Dritten Reiches“ und wirkt wegen seiner Leichtfertigkeit, seiner Verschwendungssucht, seiner antisemitischen und korrupten Einstellung nicht sympathisch. Andererseits verharrte er nach Ted Harrison nicht „in blindem Glauben“ und Gehorsam, sondern fühlte sich abgestoßen von Intrigen und Massenmorden und wendete sich gegen eine Regierung, die das Land in Krieg und Unglück stürzte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wolf-Heinrich_von_Helldorff

    Eine sehr viel tiefere Grauschattierung dürfte es kaum geben.

    Trotzdem habe ich bei Stauffenberg Bauchschmerzen

    Die du auch haben sollst. Denn ich schrieb in #128:

    Dabei dürfen ihre zweifelhaften Einstellungen und Gesinnungen natürlich nicht vergessen werden.

  119. #134 borstel
    14. Juli 2019

    Held oder nicht – das interessante, um nicht zu sagen, “verflucht deutsche” an Stauffenberg ist ja, daß er eben keine geradlinige und strikt humanistisch-demokratische politische Biographie vorweisen kann.
    Allerdings gebe ich zu, daß ich mit dem von RPGNo1 angesprochenem kommunistischen Widerstand erheblich mehr Probleme habe, wenn ich mir vorstelle, was bei einem Erfolg auf Deutschland zugekommen wäre: Ein stalinistisches Regime, welches sicherlich mehr Leid verursacht hätte, als die Militärdiktatur der Verschwörer des 20. Juli. Nichtsdestotrotz waren es Helden, tapfere Menschen, derer auch im wiedervereinten Deutschland mehr gedacht werden sollte.

    Auf meinem Schreibtisch liegt übrigens gerade Sebastian Haffners “Geschichte eines Deutschen”: Geschichte wiederholt sich ja bekanntlich nicht, aber manches kommt mir irgendwie aktuell vor…

  120. #135 borstel
    14. Juli 2019

    Ergänzend, damit mich niemand falsch versteht: Ich will nicht à la Ernst Nolte, irgendwelche Relativierungen des NS betreiben oder gar den NS gegen den Stalinismus aufrechnen!!

  121. #136 Alisier
    14. Juli 2019

    @ Joseph Kuhn
    Der Sozialismus eben.
    Ich hatte halt das Bedürfnis nach ein bisschen Pauschalität am Sonntagmorgen.
    Hast ja recht……

    • #137 Joseph Kuhn
      14. Juli 2019

      … ja, ich kenne diese Sonntagmorgens, wenn man sich da nicht ein bisschen Pauschalität gönnt, ist einem der ganze Tag versaut 😉

  122. #138 Alisier
    14. Juli 2019

    @ borstel
    Jedem, der sich gegen die Unmenschlichkeit gestellt hat, gebührt Anerkennung und Ehre.
    Und man wird Dich nicht falsch verstehen, denke ich.
    Wir wissen eben nicht, was die jeweiligen Mutigen gemacht hätten, wenn sie an die Macht gekommen wären. Und können es auch nicht wissen.

  123. #139 Wetterwachs
    14. Juli 2019

    Basilios #124
    Das Ziel von Satire besteht eigentlich nicht vorrangig darin, Leute zum lachen zu bringen, oder?
    Aber Du hast schon recht, wenn ich extra drüber schreiben muss, dass es Satire sein soll, kommt was missverständliches dabei raus.

    Alisier #127
    “Ich bin hier nicht das Thema”

    Da hast Du recht. Die Themenauswahl ist nicht Deine Aufgabe hier.
    Übrigens erkenne ich an, dass Du in der Lage bist, falsche Sichtweisen zu korrigieren, wenn Du Gegenwind bekommst (nicht von mir, mir das anzumaßen bin ich nicht eingebildet genug). Wahrscheinlich war es auf dem hohen Ross doch ein bisschen zugig.

  124. #140 RPGNo1
    14. Juli 2019

    @Wetterwachs
    Das Thema rechte Ideologie im allgemeinen und AfD im speziellen ist eines, welches jeden freiheitsliebenden demokratischen Mitmenschen nicht kalt lässt, insbesondere auch aufgrund der besonderen deutschen Vergangenheit. Da wallen dann auch die Emotionen hoch, und man vergreift sich in seinen Worten und Kommentaren, obwohl man es gar nicht so beabsichtigt oder es einem bewusst wird. Mir ist es erst kürzlich hier auf diesem Blog passiert.

    Was passiert, wenn einem diese Vergangenheit kalt lässt bzw. er bewusst beschließt, sie zu ignorieren, ist ja gut an den Kommentaroren Markweger und teilweise auch Moreno zu beobachten.

    Und ein letzter Satz: Die demokratischen Kräfte, egal welcher Coleur, müssen in diesen Zeiten gegen die zusammenhalten, die demokratische Gepflogenheiten ignorieren und sie schwächen oder sogar abschaffen wollen.
    Nicht dass es uns am Ende so ergeht wie in den USA, wo sich inzwischen linke und moderate Demokraten während des Vorwahlkampfes mit gebleckten Zähnen gegenüberstehen, so dass Trump und Lakaien sich genüsslich zurücklehnen und ruhig auf die Präsidentenwiederwahl hinarbeiten können.
    https://whyevolutionistrue.wordpress.com/2019/07/13/pelosi-versus-the-justice-democrats-what-does-it-mean-for-2020/

  125. #141 Wetterwachs
    14. Juli 2019

    RPGNo1 #139
    Du hast vollkommen Recht, Zusammenhalten ist Maxime Nr. 1 gegen Rechts. Es ist das Zusammenhalten der Demokratie-Verteidiger gegen die Demokratie-Zerstörer.

    Zu diesem Zusammenhalten gehört auch, dass man niemanden mit seiner Kritik in eine Reihe stellt mit Rechten.

    Und Zusammenhalten kann man auch üben, auch hier im Blog. Der Blog kann auch eine Plattform sein, um Strategien im Wehren gegen Rassismus und Nationalismus zu vorzuschlagen, zu besprechen, zu kritisieren. Und man darf sich auch mal in Frage stellen lassen. Wahrscheinlich macht auch hier der Ton die Musik.

    Und hier ist noch was meiner Meinung nach Lesenswertes zum Thema der Helden/Heldinnen im Dritten Reich:

    https://www.deutschlandfunk.de/75-jahre-nach-stauffenberg-attentat-wer-gehoerte-zum.1148.de.html?dram:article_id=453302

  126. #142 RPGNo1
    14. Juli 2019

    @Wetterwachs
    Danke für den Link. Das ist eine Zusammenfassung, die zum Nachdenken anregt, denn manche der darin aufgeführten Aspekt waren mir noch nicht bekannt.

    Das vorgestellte Buch von Wolfgang Benz „Im Widerstand. Größe und Scheitern der Opposition gegen Hitler“ werde ich mir zudem genauer ansehen.

  127. #143 RainerO
    14. Juli 2019

    @ RPGNo1

    insbesondere auch aufgrund der besonderen deutschen Vergangenheit.

    Wobei das meiner Meinung nach kein extra hervorzuhebendes Kriterium sein sollte. Das klingt mir zu sehr nach Erbsünde (und damit haben uns die diversen Religionen schon Jahrhunderte lang ein schlechtes Gewissen eingeredet).
    Man sollte sich als Deutscher oder Österreicher nicht dazu verpflichtet fühlen, ein besonders guter, freiheitsliebender Demokrat zu sein, nur weil die (Ur-)Großelterngeneration eventuell Hitler zugejubelt, oder zumindest stillschweigend geduldet hat.

  128. #144 Alisier
    14. Juli 2019

    @ RainerO
    ich gebe Dir Recht.
    Wir sind alle gleich verantwortlich für das, was heute passiert, egal wo wir herkommen.
    Aber wir sind unterschiedlich empfindlich. Meine Toleranzschwelle gegenüber Rassisten und Rechtsnationalen ist ziemlich niedrig und das lässt sich auch kaum ändern.

  129. #145 Stephanie
    Hamburg
    14. Juli 2019

    @ RainerO
    Die Erbsünde gibt es nicht, denn wie soll ich für das verurteilt werden, was mein Großvater gemacht hat. Wir sind nicht Schuld, aber wir haben die Scherben übernommen und jetzt ist es an uns, dass sich niemand mehr an diesen Scherben schneiden muss. Da liegt unsere Verantwortung. Denn wenn wir die Scherben nicht zusammenkehren, werden diese wieder benutzt um Menschen zu verletzen (siehe dazu Höcke, AFD und NPD). Das jedenfalls will ich verhindern und daher übe ich mich eine gute freiheitsliebende Demokratin zu sein, egal ob ich dem Anspruch je gerecht werde, allein der Versuch ist es wert.

  130. #146 Stephanie
    Hamburg
    15. Juli 2019

    Nachtrag zum Unterschied von Schuld und Verantwortung.

    Wir haben die Verantwortung uns es schön zu machen, gewissen Leuten deren Schranken aufzuzeigen und zusammenzuhalten auch wenn Wut und Ohnmacht uns zweifeln lassen.

  131. #147 Markweger
    15. Juli 2019

    Was vor 80 Jahren geschehen ist, ist die eine Geschichte.
    Heute laden sich jene Schuld auf die eine Auslöschungspolitik gegen unser Volk betreiben.
    Die sind nicht besser als H. und die N. damals.

  132. #148 tomtoo
    15. Juli 2019

    @Markweger
    Wer betreibt denn Auslöschungspolitik gegen unser Volk. Und wie machen die das?

  133. #149 Alisier
    15. Juli 2019

    @ Markweger
    Na, dann ziehen Sie doch endlich die Konsequenzen, und stellen Sie sich gegen die Vereinfacher von Rechts.
    Denn die sind es, die alle Völker immer und überall in große Gefahr gebracht haben und immer noch bringen.
    Dass Sie sich den Bären haben aufbinden lassen, ein Volk würde ausgelöscht, wenn Menschen mit anderer Hautfarbe einwandern. belegt lediglich Ihre Unfähigkeit Dinge einzuschätzen.
    Zeigen Sie uns und anderen doch mal, dass etwas Restintelligenz übrig ist, und lernen Sie dazu.
    Das hier ist eine Welt, und Homo sapiens ist eine einzige Art, und überall, egal wo Sie hingehen, gibt es intelligente Menschen mit Manieren und guten Umgangsformen, aber auch Arschlöcher und Volltrottel, wobei Letzteres auffallend of in Kombination auftritt.
    Was Sie vertreten, ist Rassismus in der dümmsten existierenden Weise, auch wenn Sie es nicht wahrhaben wollen oder können: ich vermute, dass Ihr Hirn aufgrund mangelnden Austauschs mit Kulturfremden heillos degeneriert ist.
    Menschen wie Sie richten jedes Volk und jede Gesellschaft zugrunde. Das wissen fast alle.
    Gut, dass Sie keine Macht haben.
    Unsere Aufgabe ist es, zu verhindern dass Sie und Ihresähnlichen diese niemals wieder bekommen.

  134. #150 RPGNo1
    15. Juli 2019

    Mal ‘ne Anmerkung: Markweger ist doch Österreicher.
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/07/13/hoecke-der-gefuehlte-ddr-buerger/#comment-88233
    Dann soll er sich doch bitte an die dortigen Rechten halten. Strache und Konsorten haben sich ein offenes Ohr für sein rassisitisches und rechtsetxtremistisches Gedankentum.

  135. #151 Alisier
    15. Juli 2019

    Ja, einer der Sätze ist ein Test. Um zu sehen, ob M das auch wirklich genau durchliest.

  136. #152 RainerO
    15. Juli 2019

    @ RPGNo1
    Ach, das mit dem Bevölkerungsaustausch ist dem In-Ibiza-Gestolperten eh schon mausgerutscht.
    Insofern ist er da auf einer Linie mit dem österreichischen AfD-Pendant. Abgesehen davon, dass ein guter Teil der FPÖ(-Adepten, vor allem die Burschenschafter) Österreich ohnehin für eine ideologische Missgeburt halten und am liebsten wieder die Ostmark sähen.
    Dass Markwegers Rassismus natürlich auch die jüdisch durchseuchte Physik ablehnt, ist nur konsequent. Das kann man ihm fast nicht zum Vorwurf machen. Wenn schon, denn schon.

  137. #153 Arthur Dent
    15. Juli 2019

    Traurig hier live mitzuerleben wie manche wertvolle Lebenszeit damit verschwenden Unsinn, Lügen und Hass zu verbreiten. Auslöschungspolitik, ‘ethnische Säuberungen’ (Zitat: David Duke), das sind doch Dinge, die sie aus ihrem Innersten auf Liberale projizieren. Todeslisten werden angelegt, Politiker auf Bühnen mit Messern angegriffen oder gleich exekutiert, Waffen gehortet, terroristische Vereinigungen gegründet, Bomben gezündet, tausendfach Asylbewerberheime angezündet usw.usw. All das haben nicht Ihre verhassten Liberalen getan, sondern Ihr Lager, die Rechten. Sie wähnen sich im Krieg, dabei ist der einzige Konflikt wohl in Ihnen selbst zu finden. Diesen nach außen zu tragen wird Ihnen keinen Frieden geben. Jemandem den Schädel einzuschlagen ist kein Zeichen von Stärke, den inneren Konflikt zu lösen schon eher.

  138. #154 Wetterwachs
    15. Juli 2019

    Arthur Dent #153
    “… den inneren Konflikt zu lösen schon eher”

    Der innere Konflikt ist wahrscheinlich der, dass die alte Garde Männer, die noch Leitbild sein durften, weil sie als heterosexuelle, weiße, alleinige Familienernährer, als Frauen benutzende und in patriarchalischen Sinne beschützende dominante Gatten und Väter und als Vertreter der Obrigkeit im ordentlichen Heim, heutzutage nicht mehr wirklich liebgehabt werden.

  139. #155 Basilios
    Jūni Kokuki
    15. Juli 2019

    @Markweger
    Wenn ich den Link von Joseph Kuhn so bedenke, dann fällt mir zu dem da:

    Basilios:
    Was eigentlich nur zeigt, daß Sie noch nicht verstanden haben, was die Evolutionstheorie besagt.
    Würde Sie das interessieren? Oder ist es ihnen eher egal?

    …eigentlich nur noch ein: “Vergessen Sie’s einfach.”
    Offensichtlich interessiert es Sie grundsätzlich nicht die Bohne, was der tatsächliche Stand an gesichertem Wissen ist, weil das wohl ständig ihrem Empfinden widerspricht.
    Schade, daß Sie sich lieber zurückziehen, anstatt sich dem Rest der Welt zu öffnen.

  140. #156 Joseph Kuhn
    15. Juli 2019

    Armer Meuthen

    Meine Frage in Kommentar #35, ob man sich jetzt Sorgen um Gauland und Meuthen machen müsse, wurde ansatzweise am Wochenende von der AfD beantwortet: Meuthen wurde von seinem Kreisverband nicht als Delegierter für den Parteitag im November aufgestellt, er darf den neuen Vorstand nicht mitwählen.

  141. #157 Arthur Dent
    15. Juli 2019

    @Wetterwachs
    Jein, Feminismus ist letztendlich nur ein weiterer Grund für ihre Kopfschmerzen. Es geht darum sich zu fragen, woher der Hass kommt. Dem muss eine tiefe Unsicherheit zugrunde liegen, ähnlich wie bei übersteigerter Homophobie, wo ebenfalls Unsicherheit über die eigene Sexualität der Auslöser sein kann.
    Wenn einer ausschwärmen und in aller Welt buddeln lässt um Beweise dafür zu finden, dass die ‘germanische Rasse’ Ursprung allen zivilisatorischen Fortschritts ist um sich eine Herrenrasse zusammenzuschwurbeln, der die naturgegebene Rolle der Weltherrschaft zukommt, ja, dann hat derjenige entweder auf seinem bisherigen Weg irgendwo seinen gottverdammten Verstand verloren, oder aber er leidet an wirklich starken Minderwertigkeitskomplexen, oder beides.

  142. #158 Laie
    15. Juli 2019

    @Wetterwachs, #154
    Dies ist kaum vorstellbar. Es gibt unterschiedliche Lebensweisen. Die einen Weibchen bevorzugen ein finanziell abgemagertes Männchen (Graszeug und Löwenzahn essen oder so), die anderen Weibchen bevorzugen jene mit der fetten Brieftasche.

    Liberale Menschen wüssten, dass es unterschiedliche Lebenswelten gibt, die man auch nicht so verteufelt, wie es bei ihnen zum Vorschein kommt. (Falls jemand eine dicke Brieftasche hat, alt und weiss ist z.B)

    Warum hört man bei Menschen wie ihnen immer wieder heraus, dass sie irgendwie gegen das traditionelle Familienbild sind?

    Lassen sie doch ihren liberalen Geist heraus, und lassen sie jeden so leben, wie er es für richtig hält, so lange er dabei die Menschenrechte einhält.

    (Zur Klarstellung: Dies schliesst natürlich die Nazis oder Islamisten und ähnlich gelagerte Gewalttäter aus:
    wegen Menschenrechtsverletzungen u.ä.)

  143. #159 Wetterwachs
    15. Juli 2019

    Arthur Dent #157
    “…oder aber er leidet an wirklich starken Minderwertigkeitskomplexen”

    Stimmt. Minderwertigkeitskomplexe würden ja auch zu einem Menschen passen, der Menschen in wertig und minderwertig einteilt. Da sieht er so ein Genie wie Einstein, ‘widerlegt’ dessen Relativitätstheorie, weil Juden minderwertig für ihn sind und sieht bei einem ängstlichen Blick in den Spiegel bloß ein kleines dummes Männlein, dem Größenwahn aus den Augen spritzt.
    Würde er mal seinen (politischen) Gegnern in die Augen schauen, sähe er darin keine Verachtung für seine Minderwertigkeit als Mensch, sondern Verachtung für sein Denken und Handeln.

    Ob der arme Meuthen (#156) jetzt auch Minderwertigkeitskomplexe kriegt? Ob er in den Augen von Frau Müllhaufen der Geschichte jetzt seine Minderwertigkeit sieht?

    (Grundsätzlich würde ich das Faschistenproblem aber nicht im Bereich der Psychologie klären wollen).

  144. #160 RPGNo1
    16. Juli 2019

    Armer Meuthen. Da hat er seine Fahne seit Lucke-Zeiten doch immer so kräftig in den Wind gehängt, und wo er jetzt einmal “Rückgrat” (*hust, hust*) zeigt, wird er von seinen eigenen Leuten abgestraft.

    Ich verdrücke jetzt ein paar Krokodilstränen, denn es wird sicher nicht lange dauern, bis Meuthen eine Ergebenheitsadresse an Führer Höcke, damit er nicht völlig in der AfD in die Beduetungslosigkeit versinkt.

  145. #161 Alisier
    16. Juli 2019

    @ Laie
    Was ist denn “Das” traditionelle Familienbild, nach Ihrer Definition.
    Frau hinterm Herd, 6 Kinder?
    Mann alleiniger Ernährer und Entscheidungsträger, eventuell mit 2, 3 Geliebten?
    Sex nur, wenns der Fortpflanzung dient?
    Homosexualität ist pfuibäh, obwohl es das bei so gut wie allen Säugetierarten gibt, und man es somit durchaus als klassisch und evolutionär bedingt und sinnvoll betrachten darf?
    Das traditionelle Familienbild hat sich im Laufe der Geschichte permanent verändert: Wo sind Sie denn stehengeblieben? Um 1850 oder doch etwas später?

  146. #162 Arthur Dent
    16. Juli 2019

    Für viele ist es eben zu viel der Veränderung, und es geht ihnen zu schnell. Jetzt aber mal Hand aufs Herz, wer wünscht sich noch die Zeiten zurück, in denen Frauen ihren Männer um Erlaubnis bitten mussten um ein Konto eröffnen oder den Führerschein machen zu können. Wählen? Undenkbar noch vor 100 Jahren. Alleine die Tatsache, dass Frauen für den gleichen Job in der gleichen Position noch immer weniger verdienen, zeigt, dass noch viel mehr getan werden muss.

    Wie kann ich mich ‘das starke Geschlecht’ nennen, wenn Wasser das einzige ist, das ich kochen kann und verhungern würde, wenn sich meine Frau nicht darum kümmern würde? Schon die Schwangerschaft würde uns umbringen, vom ganz konkreten Akt der Geburt ganz zu schweigen.
    Nein, wenn einer ein Mann ist, dann respektiert er seine Frau, daraus resultiert automatisch die Gleichberechtigung, und wenn er endlich gelernt hat, wie man eine Zwiebel würfelt, dann ist es sicher nichts Verwerfliches seine Frau mal zu bekochen und ihr damit eine Freude zu machen.

    Viele halten an diesen sinnlosen ‘Traditionen’ fest, weil sie es nicht anders kennen. Es gibt sicher auch Frauen, die sich gerne ihrem Mann unterordnen und ihm gerne das Bier aus dem Keller schleppt, das muss man auch respektieren. Man sollte aber damit aufhören zu behaupten, der Feminismus zerstöre die Gesellschaft und die Familien sowieso. Das Gegenteil ist der Fall. Die Gleichberechtigung macht unsere Gesellschaft gerechter und damit viel besser.

    Was war das Thema nochmal? Ich möchte gar nicht wissen wie das bei den Höckes läuft. Ich weiß nur, dass Kubitschek seine Frau siezt. Ich finde das gruselig.

  147. #163 Arthur Dent
    16. Juli 2019

    Der Absatz mit dem Wasser kochen war jetzt nicht so ernst gemeint. Wenn jemand nicht kochen kann, ist das natürlich auch vollkommen in Ordnung, sollte ich vielleicht noch hinzufügen.

  148. #164 Wetterwachs
    16. Juli 2019

    Da war der Mann, der immerhin Wasser kochen konnte und seiner Frau zum 8. März wenigstens ein schönes Frühstücksei kochen wollte. Er bringt also einen Topf Wasser zum kochen und legt vorsichtig sechs Eier rein. Alle 10 Minuten nimmt er ein Ei raus und schaut nach, wie es geworden ist. Nach einer Stunde und dem letzten Ei gibt er entnervt auf und schimpft: “Ich koche und koche die blöden Dinger und sie werden und werden einfach nicht weich.

  149. #165 Laie
    16. Juli 2019

    @Alisier, #161
    Das traditionelle Familienbild ist, wenn die Familie,
    bestehend aus Mann, Frau und ggf. Kindern funktioniert,
    indem der Mann das Geld erarbeitet, dies auch für die gesamte Familie reicht.

    Die Anzahl der Kinder spielt keine Rolle, es gibt keine Vorschrift von 6 Kindern. Wenn der Mann das Geld verdient, wird logischerweise die Frau in ihrem Familienberuf, – Hausfrau – i.d.R. kochen.

    Bei Landwirten könnte es hier leichter sein die Rollen vorübergehend zu tauschen, z.B. die Frau fährt mit dem Traktor, der Mann kocht was.

    Bei einer Festanstellung ist das schwieriger. Geliebte sind nicht vorgesehen oder notwendig, sie wären auch störend.
    Homosexualität ging auch zulasten der Frau, ist sicherlich unvorteilhaft. Mit homosexuelle Säugetierarten kennen sie sich besser aus – das ist aber auch nicht das Thema hier.

    Eine traditionelle Familie ist im besten Falle glücklich, d.h. wenn der Wohlstand gewährleistet wird. Vielleicht sollten sie sich die Frage stellen, ob nicht der starke tatsächliche Einkommensverlust, dank stark gestiegener Preise ursächlich für die Zerstörung eines funktionierenden Familienbildes sind, das Menschen rein aus finanzieller Abstiegsgefahr davor zurückschrecken lässt.

    Ist ihnen das nun klarer geworden, was das traditionelle Familienbild sein sollte?

  150. #166 Solarius
    16. Juli 2019

    @ Laie
    Was ist denn “Das” traditionelle Familienbild, nach Ihrer Definition.

    Ich verlinke dir mal einen offenen Brief an die konservative Schweizer Jugend. Dort findest du auch eine Definition.

    https://www.schweizer-illustrierte.ch/blogs/der-ganz-normale-wahnsinn/offener-brief-an-die-schweizer-jugend-familienblog-sandra-c

    Das ist übrigens nicht nur in der Schweiz so. Nein. Es ist überall auf der ganzen Welt so.

  151. #167 Stephanie
    Hamburg
    16. Juli 2019

    @Solarius
    Das mit dem “Familienbild” passt wohl nicht ganz so, wenn etwa 25% der Familien mit mindestens einem minderjährigen Kind alleinerziehende sind (siehe hier).

    Auch die durchschnittliche Ehedauer ist nur 15 Jahre (siehe hier) und damit weit ab vom
    “Familienbild”.

    @Laie
    Ich frage mich immer warum Männer nichts mit ihren Kindern zu tun haben wollen.
    Sie verpassen ganze Phasen des Kindes und wundern sich dann, dass das Kind ganz anders geworden ist.
    Und was ich nicht verstehe: Warum ginge Homosexualität zu lassten der Frau?

  152. #168 Alisier
    16. Juli 2019

    @ Laie
    Danke für die Antwort.
    Nein, es ist mir nicht klarer geworden.
    Und Ihre Aussagen verstehe ich kaum, respektive finde sie weder logisch noch nachvollziehbar.

  153. #169 RainerO
    16. Juli 2019

    @ Alisier

    Wo sind Sie denn stehengeblieben? Um 1850 oder doch etwas später?

    Wie sich gerade herausgestellt hat, hat es Laie immerhin schon in die 1950er geschafft. Er hinkt zwar immer noch gut zwei Generationen hinterher, aber vielleicht haben es seine Kinder oder Enkel irgendwann einmal besser.

  154. #170 Alisier
    16. Juli 2019

    Falls er Kinder oder Enkel haben wird…….Sorry, ist mir jetzt einfach so rausgerutscht.

  155. #171 shader
    17. Juli 2019

    #148: “Wer betreibt denn Auslöschungspolitik gegen unser Volk. Und wie machen die das?”

    Vor allem, was soll das eigentlich sein, eine Auslöschungspolitik?