Tagungen mit kreativen Inhalten ohne Substanz haben auch in Pandemiezeiten Konjunktur. Das Geschäft ist sozusagen krisenfest. Demnächst gibt es einen Online-Kongress „United to heal – Resümee der Krise – aus homöopathischer Sicht“.

Ich weise aus Gründen des Verbraucherschutzes ausdrücklich darauf hin, dass es sich um kein Kabarettprogramm handelt. Da die Freunde solcher Veranstaltungen gerne an die Möglichkeit glauben, Negatives durch positive Energien zu neutralisieren, empfehle ich eine uralte und garantiert nebenwirkungsfreie Neutralisierungsmethode: Healing by Hearing.

Kommentare (15)

  1. #1 borstel
    21. Juni 2020

    Ach nee! Haben die eifrigen Homöopathen jetzt tatsächlich den “Genius epidemicus” entdeckt? Na, das ging aber mal fix – da schauen die Impfstoffentwickler aber ziemlich alt dagegen aus.
    Jedenfalls sehr unterhaltsam, die Website der “vereinigten Heuler”. Wenn’s satirisch gemeint wäre, dann wäre es noch deutlich lustiger.

    • #2 Joseph Kuhn
      21. Juni 2020

      @ borstel:

      “spätestens wenn Sie sich die lange Liste der von diesen Kollegen vorgeschlagenen, ungefähr vierzig unterschiedlichen Mittel vor Augen führen, können Sie zu keiner anderen Schlussfolgerung kommen als der, dass die Idee eines Genius Epidemicus zur Behandlung einer SARS-CoV-2-Infektion Wunschdenken ist.”

      Sagt ein homöopathischer Arzt. Die Homöopathie wird allein durch ihre Widersprüche zusammengehalten.

  2. #3 Omnivor
    Am 'Nordpol' von NRW
    21. Juni 2020

    Er ersetzt keine therapeutische Behandlung eines Arztes.

    Auch Ärzte brauchen Therapien, aber sicher keine homöopatische.

  3. #4 Aginor
    22. Juni 2020

    Falls jemand sich für die Vortragsthemen interessiert, hier die Antworten in Kurzform:

    1. Situation ist schlecht, weil Corona.
    2. Mit Wissenschaft hoffentlich.
    3. Nicht viel.
    4. Wenn sie wirkt und keine Nebenwirkungen hat, größtenteils positiv.
    5. Ruhig bleiben, Wissenschaft betreiben, Maßnahmen beachten. Besser vorbereiten auf künftige Pandemien.
    6. Keine. Homöopathie ist Mumpitz.
    7. Können wir nicht, denn sie hilft nicht. DAS wurde mehrfach nachgewiesen. Aber wir können es gerne nochmal probieren. Richtlinien dafür gibt es in der Medizinforschung.
    8. Abwarten. Sieht so aus als wären unsere ganz gut. USA sind hier leider schlechter dran wegen ihres komplett irren Gesundheitssystems.
    9. Die Wahrheit? Echt jetzt? Wer meint dass er die absolute Wahrheit kennt, ist auf dem falschen Dampfer. Aber für den Stand der Forschung: Wissenschaftler fragen.
    10. Den Arzt / Die Ärztin fragen. Vorher prüfen ob er/sie Homöopathie gut findet. Falls ja: Arzt wechseln.
    11. Ja, Chipping ist eine Verschwörungserzählung.
    12. Ok, klingt interessant. Sich einsetzen für Wissenschaft und soziale Gerechtigkeit macht z.B. eine bessere Welt.
    13. Arzt/Ärztin fragen. Magensäure sollte schon OK sein. Fürs Immunsystem gibt es aber wichtigeres.
    14. Weil die meisten Menschen – unabhängig von dem was sie schlucken oder nicht – sowieso nicht so schwer an Corona erkranken. Confirmation bias. Oder vielleicht auch weil andere diese Spinner meiden und daher das social distancing besser funktioniert.
    15. Gute medizinische Versorgung. Die haben viel Geld.


    Disclaimer: Ich hoffe es ist klar dass das hier nur eine Auflistung zum Spaß ist. Ich bin auch kein Mediziner. Das alles habe ich gerade frei erfunden. So wie die Homöopathen ihre Wirkungen.

    Gruß
    Aginor

  4. #5 Robert
    Oberland
    22. Juni 2020

    Danke für die Zusammenfassung, hat mir einen Kongresstag erspart ; )
    Nur zur “Wahrheit über Corona” kann niemand etwas sagen, die kennt nur Frau Javid-Kistel..

  5. #6 NHL-Opfer
    gruseliges Bayern
    22. Juni 2020

    XXX

    [Edit: Kommentar gelöscht, das ist hier kein Abwurfplatz für sachfremde Links. JK]

  6. #7 RPGNo1
    22. Juni 2020

    Warum nimmt “Dr.” Hümmer nicht an diesem Kongress teil? Er ist doch DER Experte für coronaspezifische homöopathische Behandlungen, wie man anhand seiner historischen “Abhandlungen” zur Spanischen Grippe entnehmen kann. 😉

    • #8 Joseph Kuhn
      22. Juni 2020

      @ RPGNo1:

      Gute Frage. Ich vermisse auch Koryphäen wie den Arzt Hans Gschwender oder die Heilpraktikerin Sabine Linek (zu deren neuer Seite Linek-TV verlinke ich nicht, das könnte die geistige Gesundheit von Leuten gefährden, die das unvorbereitet anklicken). Unter dem Aspekt also ein zweitrangiges Event.

      Immerhin ist Jens Wurster dabei. Wie heißt es auf der Kongressseite: “Der bekannte homöopathische Krebsexperte und engagierte Arzt hat sehr ausgiebig zu dem Thema Corona geforscht.” Da kann Drosten einpacken. Wurster hilft auch ganz praktisch. Er ist inzwischen in Sachen Nahrungsergänzungsmittel unterwegs und “Flu Immune” hilft doch bestimmt auch gegen Corona?

  7. #9 borstel
    22. Juni 2020

    Wahrscheinlich hat es mit seiner Selbstvermarktung noch nicht ganz so gut geklappt.

  8. #10 rolak
    22. Juni 2020

    hilft (..) gegen Corona?

    Aber sicher doch! Aus hinreichend kleiner Entfernung und mit angemessen großer Wucht geworfen löst “Flummi, une” selbstverständlich jedes Problem.
    Zumindest für die Betroffenen, so ganz ohne Hirn stört einen halt nix mehr.

  9. #11 Spritkopf
    22. Juni 2020

    Er ist inzwischen in Sachen Nahrungsergänzungsmittel unterwegs

    Was im 19. Jahrhundert der Schlangenölverkäufer, nennt sich heute “Experte für Nahrungsergänzungsmittel”.

  10. #12 NullcoManix
    23. Juni 2020

    Homöopathie ist für die Katz.

    Das zumindest suggeriert eine (wahrscheinlich mittels Googles künstlicher Intelligenz) unter diesem Artikel plazierte Werbeanzeige einer Dr. med. Nina Kenda aus Hannover: “Homöopathie für Katzen”.

  11. #13 Echt?
    23. Juni 2020

    Prof. Mult Edinger ist doch eigentlich der größte Experte auf diesem Gebiet!

  12. #14 catweazle
    23. Juni 2020

    Derweil hat Hevert ne Lampe von der FDA bekommen.
    “This letter is to advise you that the United States Food and Drug Administration (FDA) has reviewed your product labeling for your injectable products “Arnica,” “Calmvalera comp.,” “Gelsemium comp.,” “Hepar comp.,” and “Lymphaden comp.,” including your products’ labels and your website at hevert.com, from which these products can be ordered. Based on our review, these injectable products are unapproved new drugs under section 505 of the Federal Food, Drug, and Cosmetic Act (FD&C Act), 21 U.S.C. 355. Introducing or delivering these products for introduction into interstate commerce violates section 301 of the FD&C Act, 21 U.S.C. 331.”
    [url]https://www.fda.gov/inspections-compliance-enforcement-and-criminal-investigations/warning-letters/hevert-pharmaceuticals-llc-usa-594842-06112020[/url]