Deutschland ist ein reiches Land. Dass Menschen aus materieller Not im Winter erfrieren müssen, sollte hierzulande nicht vorkommen. Es kommt aber vor. Die Todesursachenstatistik erfasst Erfrierungen unter der ICD-Diagnosegruppe T33-35, gibt aber über die parallele Klassifikation nach äußeren Ursachen nur rudimentär Auskunft über die Art der äußeren Einwirkung. 16 der 20 Sterbefälle infolge von Erfrierungen…

Dieselfahrzeuge sind nicht gut für die Umwelt. Aber für den Absatz war es gut, sie so erscheinen zu lassen. Wer weiß, was da im Laufe der Zeit noch auf den Tisch kommt. Dass nur VW kreative Software zur gefälligen Anzeige niedriger Abgaswerte auf dem Prüfstand eingesetzt hat, kann man sich fast nicht vorstellen. Aber VW…

Deutschland leidet gerade unter einer ungewöhnlich starken Welle von Erkältungskrankheiten. Darunter sind viele Infektionen mit dem RS-Virus, und auch viele Influenza-Infektionen. Influenza, das ist landläufig die Grippe. Dem RKI zufolge gab es in der laufenden Saison bisher schon mehr als 40.000 Influenza-Erkrankungen und 126 laborbestätigte Todesfälle. Die der Influenza und den vor allem bei älteren…

Dass Arme früher sterben, war hier auf Gesundheits-Check schon mehrfach Thema. Nur zur Erinnerung, beim RKI allgemeinverständlich nachzulesen: In Deutschland hat die Gruppe derer, die weniger als 60 % des Durchschnittseinkommens verdienen, eine ca. 10 Jahre niedrigere Lebenserwartung als die Gruppe, die mehr als 150 % des Durchschnittseinkommens verdient. Im zeitlichen Trend scheinen aber in…

Der polizeilichen Kriminalstatistik zufolge gab es im Jahr 2015 in Deutschland ca. 180.000 Gewaltdelikte. Die Zahl der polizeilich erfassten Gewaltdelikte war in den ersten Jahren des Jahrtausends etwas angestiegen, seit 2007 ist sie rückläufig und liegt jetzt in etwa wieder auf dem Niveau von vor 15 Jahren. 589 Menschen kamen 2015 durch Mord oder Totschlag…

In der Epidemiologie gibt es das Konzept der sog. „vermeidbaren Sterbefälle“. Im Glossar der Gesundheitsberichterstattung des Bundes werden sie als Sterbefälle definiert, “die bei angemessener Krankheitsprävention oder Therapie hätten verhindert werden können.“ Das Konzept wird auf verschiedene Weise operationalisiert, indem bestimmte Diagnosen aus der Todesursachenstatistik als „vermeidbar“ gezählt werden. Jeder Variante wohnt eine gewisse Willkürlichkeit…

Dicksein ist aus der Mode. Heutzutage gilt dick sein vielen Leuten als unschön und ab wie viel Pfunden es außerdem noch ungesund ist, darüber streiten die Gelehrten. Zu dick ist nicht gut, klar, aber wo fängt „zu dick“ an? Noch mehr Streit gibt es darüber, wie man von den Pfunden am besten wieder herunterkommt. Die…

Sie wissen nicht, was ein „Mausdoadschmatzer“ ist? Die Leute in Niederbayern, also die Ureinwohner der Südostecke Bayerns, bezeichnen damit jemanden, der einen oder etwas mausetot redet. So ähnlich kommt mir langsam der akademische Betrieb der Sozialepidemiologie vor. Jahrein jahraus produziert sie Studien, die zeigen, dass die unteren Sozialstatusgruppen bei fast allen Krankheiten und vielen Risikofaktoren…

Kritik an schlechten Studien, insbesondere die Diskussion von Verzerrungen durch kleine Fallzahlen, fehlende Verblindung, ungeeignete Auswertungsverfahren, selektives Publizieren oder interessengeleite Sichtweisen sind auf Scienceblogs und auch hier auf Gesundheits-Check immer wieder Thema. Berühmt, aber für die Praxis der Gesundheitsforschung erstaunlich folgenlos geblieben ist der Artikel von John Ioannidis “Why Most Published Research Findings Are False”,…

Im Lancet ist gerade eine Metaanalyse der „Global BMI Mortality Collaboration“ zum Zusammenhang zwischen Gewicht und Sterblichkeit erschienen. Sie fasst Studien mit fast 4 Mio. Personen zusammen und kommt zum Ergebnis, dass bereits leichtes Übergewicht mit einem Body Mass Index zwischen 25 und 27,5 die Sterblichkeit erhöht, wenn auch nur geringfügig – um 7 %.…