Da wir gerade auf Gesundheits-Check eine kleine Serie mit medizinethischen Beiträgen haben, passt diese Ankündigung ganz gut: Am kommenden Dienstag findet im NS-Dokumentationszentrum München eine Podiumsdiskussion „Lernen aus der Geschichte – Welche Bedeutung hat die NS-‚Euthanasie‘ für die aktuelle Debatte um die Sterbehilfe?“ statt. Darüber werden der Medizinhistoriker und Psychiater Prof. Dr. Gerrit Hohendorf vom…

… oder besser gesagt, im Erdgeschoss. Dazu gleich mehr. In diesem Jahr wird das Robert Koch-Institut 125 Jahre alt. Es hat sich inzwischen von einem Institut für Infektionskrankheiten zu einem Institut entwickelt, das die Bevölkerungsgesundheit insgesamt in den Blick nimmt. Die großen Surveys des RKI liefern Daten, die in bevölkerungsrepräsentativer Weise sonst aus keiner anderen…

Was Krankheiten sind und wie sie entstehen, ist bekanntlich keine einfache Frage. Es gibt Krankheiten, die gibt es gar nicht, damit beschäftigt sich das Genre der „Krankheitserfinderbücher“. Und bei den Krankheiten, die es wirklich gibt, weiß man oft nicht, warum es sie gibt. Dass Krankheiten die Strafe Gottes für begangene Sünden sind, ist heute zumindest…

… das klingt so spannend wie das Stöbern zwischen vergilbten Büchern in verstaubten Archiven und wirft die Frage auf, was damit praktisch zu gewinnen ist, ob man nicht einfach die Probleme anpacken und lösen sollte, statt über so etwas nachzudenken. Aber man muss sich nur die aktuelle Diskussion um die Masernimpfung vergegenwärtigen, um vorsichtiger mit…

In Deutschland wird eine Vielzahl von Statistiken geführt. Wir kennen den Schuldenstand gemessen am Bruttoinlandsprodukt (2013: 76,9 %), wie viele Erwerbstätige es gibt (2014: 42,5 Mio.) und auch die Zahl der Legehennen (2013: 38.437.939, davon 3.264.629 in ökologischer Erzeugung). Na gut, ob da wirklich jede Henne in einer Hennenvolkszählung einzeln gezählt und der Schwund im…

Vor kurzem hatte ich hier auf Gesundheits-Check einen neuen Brunnen in meinem Heimatdort Randersacker vorgestellt: „Balthasars Badewanne“. Dieser Brunnen liefert seit Anfang des Jahres nicht nur Wasser, sondern auch reichlich Gesprächsstoff im Dorf. Die einen halten ihn für einen missglückten Versuch, originell zu sein, die anderen, mich eingeschlossen, finden ihn ganz witzig. Der ländliche Baumarkt-Minimalismus…

Franz Xaver Koelsch (1876-1970) gilt als „Nestor der deutschen Arbeitsmedizin“. Die Deutsche Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin hat ihre Ehrenmedaille nach ihm benannt und das bayerische Arbeitsministerium einen Forschungspreis. Welcher Mensch war das, der so als Vorbild herausgestellt wird? Koelsch wurde 1909 zum bayerischen Landesgewerbearzt ernannt, er war also Arbeitsmediziner im Staatsdienst, damals mehr oder…

In gewisser Weise war die ganze DDR ein Menschenversuch: der Versuch, eine sozialistische Gesellschaft aufzubauen und den dazu passenden Menschen zu erziehen. Die Diskussion darüber, ob das an sich ein böses Vorhaben war, oder gut gemeint, aber gründlich misslungen, dauert bis heute an. Und sicher ist auch unsere gegenwärtige Gesellschaft ein Großversuch am Menschen, nämlich…

Dass sich Ökonomie und Soziales nicht immer harmonisch zusammenfügen, ist kein Geheimnis. Das gilt auch für das Verhältnis zwischen Ökonomie und Sozialmedizin – Sozialmedizin hier sehr weit verstanden als Gesamtheit der gesellschaftlichen Aspekte der Gesundheit, von der gesundheitsgerechten Gestaltung der Arbeit über Aufklärungskampagnen bis zur Organisation der sozialen Sicherungssysteme. Wissenschaftlich wird darüber in ganz verschiedenen…

Fußnoten, noch dazu vergessene Fußnoten, haben im letzten Jahr durch das Plagiat Karl-Theodor zu Guttenbergs eine enorme Aufmerksamkeit erfahren. Und wie seltsam manchmal das Leben spielt: Ein (in der Kurzform) namensgleicher Verwandter zu Guttenbergs hatte ein paar Jahrzehnte früher ein Buch geschrieben, das ausgerechnet den Titel „Fußnoten” trägt. Es ist antiquarisch übrigens deutlich billiger zu…