Anwendungsbeobachtungen sind nichtinterventionelle Studien, die von der Pharmaindustrie nach der Marktzulassung eines Medikaments oder auch von der Zulassungsbehörde veranlasst werden können. Sie sollen dazu beitragen, Erfahrungen mit dem Medikament unter Alltagsbedingungen zu sammeln und insbesondere auch seltene Nebenwirkungen zu entdecken. Dazu reichen die Studien vor der Zulassung aufgrund zu geringer Patientenzahlen oft nicht aus. Wenn…

Der Koalitionsvertrag steht inzwischen online zur Verfügung. Vielleicht muss man es optimistisch formulieren: Es hätte schlimmer kommen können. In der Gesundheitspolitik gab es zwar, wie befürchtet, keinen großen Aufbruch, aber ein paar erwartungsvoll stimmende Punkte sind doch enthalten. Beispielsweise soll schon 2014 ein Präventionsgesetz mit einer breiteren Basis als beim letzten Mal auf den Weg…

Manchmal äußern sich Leute derart abseitig über psychische Erkrankungen, dass man sich fragt, ob diese Leute die Zeit seit der Psychiatrie-Enquete 1975 im gesundheitspolitischen Tiefschlaf verbracht haben. Spätestens seit damals sollte es für Fachleute eine Binsenweisheit sein, dass es mit der Versorgung psychisch Kranker nicht zum Besten steht. Inzwischen hat sich viel getan, aber es…

Vor kurzem erst hatten wir hier auf Gesundheits-Check über ADHS und die Berichterstattung dazu in den Medien diskutiert. Gerade geht wieder eine Meldung durch die Welt: „Hamburg ist Spitzenreiter bei Ritalin-Verordnungen“, schreibt das Deutsche Ärzteblatt. Ähnlich auch viele andere Medien: SPIEGEL, STERN, Focus, Bunte, BILD, NDR usw. – alle stimmen ein in den Chor. Ausgangspunkt…

Vor ein paar Tagen hat die Barmer-GEK Krankenkasse ihren neuen „Arztreport“ veröffentlicht. Darin werden Auswertungen zum ambulant-ärztlichen Behandlungsgeschehen der Barmer-GEK-Versicherten für das Jahr 2011 vorgestellt, verbunden mit einer Schwerpunktsetzung, in diesem Jahr ADHS, also die berühmt-berüchtigte Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, im Volksmund „Zappel-Philipp-Syndrom“ genannt. Damit sind nicht die mentalen Zustände des FDP-Vorsitzenden Philipp Rösler gemeint, sondern eine vor…

Es gilt heute als medizinethischer Gemeinplatz, dass medizinischen Interventionen möglichst eine informierte Entscheidung der Patient/innen vorausgehen soll. Der „informed consent“ hat seine historischen Wurzeln u.a. in den Auseinandersetzungen um Menschenversuche in der Medizin. Intensiv wurde darüber z.B. nach den Versuchen Albert Neissers diskutiert, der 1892 mehreren Frauen ohne deren Einwilligung Serum von Syphiliskranken injizierte, um…

Geburten durch Kaiserschnitt nehmen seit einigen Jahren europaweit zu. In der soeben in der Bertelsmann-Reihe „Faktencheck Gesundheit“ veröffentlichten Untersuchung „Kaiserschnittgeburten – Entwicklung und regionale Verteilung“ kann man nachlesen, dass inzwischen in Deutschland 30 % der Geburten als Kaiserschnitt erfolgen, 10 %-Punkte mehr als vor 10 Jahren. Die moderne Medizin machts möglich, aber ist es auch…

Die Versorgungsforschung ist in Deutschland eine vergleichsweise junge Disziplin. Sie untersucht die Strukturen und Abläufe im Gesundheitssystem, z.B. was die Patient/innen tatsächlich von bestimmten Behandlungsverfahren haben, wie ökonomische Anreizsysteme auf die Akteure des Gesundheitswesens wirken oder wie die stationäre und die ambulante Versorgung zusammenwirken. Wichtige Fragen also. Die Daten, die im Gesundheitswesen bei der Versorgung…