Unser unbestechliches Blogsystem hat mir gerade gezeigt, dass mein letzter Eintrag die Nummer 99 war – dies hier ist also der Hundertste Blogeintrag.
Ein guter Anlass, mich bei allen Leserinnen und Lesern und vor allem bei den fleißig hier Kommentierenden zu bedanken – ohne die oft spannenden Diskussionen würde das Bloggen sicher nur halb soviel Spaß machen. Und ein Dank auch an die anderen BloggerInnen, die hier für ein anregendes und (meist…) harmonisches Umfeld sorgen. Danke also an Euch alle.

i-4cfb69d6e55dbc2b2cd42f3181adc377-drachenDanke.jpg

Aber wo die Hundert schon mal voll ist, ist es vielleicht ein guter Anlass, mal zu gucken, was hier in den letzten knapp 9 Monaten so alles los war.

In meinem Einsteigertext hatte ich ja geschrieben

Konkret soll es um Physik und Materialwissenschaft gehen, um Biologie, Evolution, wissenschaftliches Denken und alles, was mich sonst an der Wissenschaft interessiert.

Und das passt ja schon ganz gut zu dem, was ich geschrieben habe (und zum damals schnell entworfenen Kopfbild oben auf dieser Seite). Die Physik stand sicher meist in vorderster Front, nicht zuletzt wegen der zum Teil nahezu endlosen Artikelserien. Insbesondere die Serie über Maxwellgleichungen war ziemlich erfolgreich – Teil 1 ist tatsächlich inzwischen die meistgelesene Seite hier und bekommt täglich ein paar Leser. (Auf Platz 2 steht übrigens inzwischen die Frage “Kann die spezielle Relativitätstheorie falsch sein“?)

Diese Serien haben schon ziemlich viel Spaß gemacht – insbesondere die Raumkrümmung war allerdings auch wesentlich aufwändiger als erwartet. Eigentlich hatte ich ja nur ein oder zwei kurze Teile schreiben wollen; dass daraus gleich 6 werden würden, hatte ich nicht ansatzweise abgesehen (und wer weiß, ob ich mich dann darauf eingelassen hätte).

Auch sonst gab es ziemlich viel Physik: Seltsame Unendlichkeiten in der Newton-Mechanik, Elementarteilchen, die gar nicht existierten, Maxwellsche Dämonen, Eichtheorien und vieles mehr.

Und in fremden Revieren habe ich auch gelegentlich gewildert und mich über Astronomie und Kosmologie ausgelassen (stellvertretend für viele an dieser Stelle ein ganz besonderer Dank an Kommentator Niels für seine häufige Hilfe, wenn ich irgendetwas in diesem Bereich nicht so ganz auf die Reihe bekommen habe) – über die Größe des Universums, die Ringe des Saturn oder die dunkle Energie.

Im Bereich “Biologie und Evolution” war die Paläontologie noch stärker vertreten, als ich es vorher gedacht hätte – eigentlich ging es ziemlich oft um Dinos und Flugsaurier. Manchmal, weil es neue Entdeckungen gab (wie Balaur oder Sarahsaurus) manchmal, weil ich eine besonders spannende Veröffentlichung entdeckte hatte (zum Beispiel über Flugsaurier oder Krokomander) oder gerade neulich, weil ich selbst involviert war.

Ein bisschen andere Biologie gab es auch – als ich neulich über den Eintrag zum Thema “löchrige Membranen” gestolpert bin, musste ich mich erst einmal wieder reindenken – erstaunlich, was man in ein paar Monaten alles wieder vergessen kann. Gerade die Verbindung zwischen Biologie und Physik kam öfters vor, beispielsweise bei der Skalierung oder der Photosynthese.

Die Materialwissenschaft habe ich etwas weniger oft abgehandelt, als ich eigentlich erwartet hatte – vielleicht, weil ich ja eh schon ständig Vorlesungen darüber halte. Immerhin habe ich (unter anderem) erzählt, warum Gummi so dehnbar ist, was eigentlich Materialermüdung ist oder wie man widerstandsfrei schwimmen kann. Auch einen Teil meiner täglichen Arbeit habe ich mal angerissen.

Und ein bisschen habe ich auch über die Grundlagen der Wissenschaft nachgedacht, über Fragen wie die nach den Grenzen der Wissenschaft und der Natur von Erklärungen, danach, was eigentlich “Anschauung” in der Wissenschaft bedeutet oder wie Modelle funktionieren.

Zwischendrin habe ich euch immer das erzählt, was ich gerade faszinierend fand – seien es Robotvögel, Federn als Rüstung, spannende Bücher oder technischer Schnickschnack. Meinen kleinen Ausflug in die Sozialwissenschaft sollte ich vielleicht auch erwähnen, der hat ja letzten Herbst für ziemlich viel Wirbel hier gesorgt. (Heute würde ich mein kleines Experiment etwas anders gestalten, aber hinterher ist man ja immer schlauer…)

Und bei so viel ernsthafter Forschung darf man dann auch den Spaß nicht vergessen – besonders an Weihnachten oder dem 1. April.

Beim Schreiben habe ich wieder einmal festgestellt, dass der beste Weg, etwas zu verstehen, immer noch darin besteht, es anderen zu erklären. Insofern habe ich hier auf diesem Blog wahrscheinlich am meisten gelernt – und ohne die Motivation, darüber etwas zu schreiben, hätte ich das eine oder andere paper sicherlich nicht so intensiv gelesen. Und die oft sehr klugen (und meine Fehler korrigierenden) Kommentare haben dazu natürlich auch beigetragen. Schön auch, dass es hier – im Gegensatz zu anderen Blogs – doch meist recht gesittet zuging.

Also nochmal ein herzliches Dankeschön an euch alle. Und damit das hier nicht als reine Nabelschau endet: Vielleicht habt ihr ja auch Wünsche, welche Themen ihr hier gern häufiger (oder seltener???) lesen würdet – die könnt ihr gern in den Kommentaren hinterlassen (ich verspreche aber nicht, dass ich mich daran halte.)

Kommentare (35)

  1. #1 Bjoern
    1. Mai 2011

    Herzlichen Glückwunsch! Und danke für die vielen schönen Artikel! (wegen mir bräuchtest du übrigens nichts zu ändern – mir gefällt die Mischung so)

  2. #2 Schmidts Katze
    1. Mai 2011

    Danke an dich für deine tollen Artikel.

  3. #3 Schmidts Katze
    1. Mai 2011

    Danke an dich für deine tollen Artikel.

  4. #4 Schmidts Katze
    1. Mai 2011

    Danke an dich für deine tollen Artikel.

  5. #5 Bjoern
    1. Mai 2011

    Herzlichen Glückwunsch! Und dir ein Dankeschön für die vielen schönen Artikel!

    (übrigens brauchst du wegen mir nichts zu ändern – die Mischung gefällt mir so, wie sie ist)

  6. #6 Christian A.
    1. Mai 2011

    Ist das oben deine eigen Sammlung an Plüsch? Wenn ja, beeindruckend!

  7. #7 rolak
    1. Mai 2011

    Glückwunsch und danke!

  8. #8 Hannes Bongard
    1. Mai 2011

    „Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alle Küsten aus den Augen zu verlieren“ – André Gide

  9. #9 turi
    1. Mai 2011

    Na dann: Herzlichen Glückwunsch 🙂
    Die Beiträge sind immer sehr interessant, besonders die Artikelserien.
    Freu mich auf die nächsten 100 Artikel.

  10. #10 MartinB
    1. Mai 2011

    @Christian
    Die meisten gehören jetzt meiner Tochter (und die hat noch mehr, aber das hier waren die ersten, die ich in der Stofftiersammlung gefunden habe.)

  11. #11 cydonia
    1. Mai 2011

    Wir haben zu danken!
    Absolut gute Mischung, und die Qualität der Erklärungen ist wirklich enorm hoch. Ich konnte selbst bei Themen folgen, von denen ich wirklich so gut wie keine Ahnung hatte(Betonung auf hatte!). Herzlichen Glückwunsch!

  12. #12 rolak
    1. Mai 2011

    (Das Original scheint dann doch in den unendlichen Weiten des www verschwunden zu sein…)

    Glückwunsch und Danke!

  13. #13 stl
    1. Mai 2011

    Herzlichen Glückwunsch … mehr Dinos und noch viele Serien. Die sind cool,
    und ich bräuchte noch gut neunundsiebzig Tage Ferien, dann wär ich beim ersten ‘Eintrag.
    Hm … irgendwann sind sie zusammen :-)))

  14. #14 MisterX
    1. Mai 2011

    danke für die vielen tollen artikel 🙂

  15. #15 Dr. Webbaer
    2. Mai 2011

    @Meister
    Yup, Glückwunsch!, Danke, Meister!, science blogging at its best! – Auch wenig Weltanschauung (wenn man mal die bedauerlichen Abgründe mit der gerechten Sprache bzw. dem Radikalfeminismus außen vor lässt (was wir heute sehr gerne tun!)) ! – Mögen die nächsten 900 Artikel dieses Blog zur ewigen Legende machen!

    MFG
    Dr. Webbaer

  16. #16 perk
    2. Mai 2011

    (Auf Platz 2 steht übrigens inzwischen die Frage “Kann die spezielle Relativitätstheorie falsch sein”?)

    also das hast du nur frank wapplers und markus termins heldenhaften einsätzen zu verdanken 😉

  17. #17 roel
    2. Mai 2011

    Herzlichen Glückwunsch für “Hier wohnen Drachen”. Von den Themen, von der Art und Weise wie hier erklärt wird und wie Kommentatoren behandelt werden, von der Gestaltung … hier passt einfach alles. Scienceblogs at its best!

  18. #18 Anke Bebber
    2. Mai 2011

    Hallo!
    Bin zwar noch nicht soo lang dabei, dafür aber immer sehr interessiert! Viel Freude an den nächsten 100 Artikeln!
    Gruß Anke

  19. #19 nihil jie
    2. Mai 2011

    auch von mir alles gute zum 100… zusätzlich noch viel motivation und lust auf die nächsten 100 😉

  20. #20 Basilius
    2. Mai 2011

    Auch von mir die besten Glückwünsche.
    Mach’ einfach weiter so, dann bleibe ich Dir treu.
    (Ich will auch so einen schnuckeligen Plüsch-Triceratops! *quengel*)

  21. #21 Niels
    2. Mai 2011

    Huch, schon hundert Stück.
    Super gemacht.
    Für mich ist “Hier wohnen Drachen” der beste Blog auf Science-Blogs.

    @MartinB
    An der Stofftiersammlung musst du aber noch arbeiten. Mit den Dinosauriern fängt es ja schon gut an, aber da fehlt die Physik.
    Ich empfehle ein Stoff-Higgs-Boson oder ein “Cosmic-microwave-background-radiation”-Universum. Ein strange-quark und ein Gluon sind auch noch zu empfehlen. 😉
    Findet man hier: http://particlezoo.net/

  22. #22 MartinB
    2. Mai 2011

    @Niels
    Ja, auf die hatte ich auch schon ein Auge geworfen – aber erstens sind die ja nicht sooo billig, zweitens heißt der Blog “Hier Wohnen Drachen” (und das meiste auf dem Bild sind ja auch Drachen, keine Dinos) und drittens stelle ich mir das Spielen mit Plüsch-E-teilchen etwas seltsam vor…

  23. #23 Dr. Webbaer
    2. Mai 2011

    @Meister

    Und ein bisschen habe ich auch über die Grundlagen der Wissenschaft nachgedacht…

    Hierzu haben Sie sicherlich, lieber Herr Dr. Bäker, einiges geleistet. Der Konsument mag gerade hier einiges entnehmen, das ihm zuvor entgangen ist; was Ihre Stärke hier war, war nicht-konfrontativ für die eigentlich üblichen Sichten zu werben, also so, dass es auch gut ankommt.

    MFG
    Dr. Webbaer

  24. #24 Niels
    2. Mai 2011

    @MartinB
    Zur Unterscheidung von Dinos und Drachen fehlen mir offenbar noch wichtige paläontologisch Grundlagen, auf den ersten Blick hab ich das doch tatsächlich verwechselt.

    Den Hinweis auf die Stoff-E-Teilchen hab ich auch nicht wirklich ernst gemeint. Ich dachte nur die Seite wäre dir noch nicht bekannt.
    Die muss man mal gesehen haben.
    Die Grundidee find ich nämlich super und die Ausführung und die Beschreibung der Teilchen ist brilliant. Aber wofür man die Dinger sinnvoll verwenden kann ist mir auch nicht ganz klar. Für Kinder ist das nix und für ein Gag-Geschenk an Physiker sind die Dinger leider deutlich zu teuer.

  25. #25 Fossilium
    4. Mai 2011

    Hallo Martin B !
    Auch von mir herzlichen Glückwunsch !!!
    Ihr Blog ist ein Highlight, ein Trost- und Hoffnungsspender gegen den journalistischen Sittenverfall. Hoffentlich bleibt das hohe interlektuelle Niveau. Und die wohltuende Toleranz beim Meinungstausch.
    Und Dank einmal für die Mühe, die Sie sich da machen.
    ne scribere cessa.
    Fossilium.

  26. #26 Andrea N.D.
    4. Mai 2011

    @Martin B.
    Ich kann ja dem Webtroll unmöglich zustimmen …. aber Niels :-).
    Vielen Dank + ich freue mich auf die nächsten 999 Beiträge!

  27. #27 BreitSide
    4. Mai 2011

    :-))) (ist eh schon alles gesagt…)

  28. #28 stone1
    4. Mai 2011

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum hundertsten Blogeintrag. Ich hab zwar erst ein paar Artikel gelesen, die waren aber alle sehr interessant und gut verständlich und machen Lust auf mehr Physik. Danke und weiter so!

  29. #29 MartinB
    7. Mai 2011

    @stone – tut mir leid, aus irgendeinem Grund mochte der Spamfilter diesen Beitrag nicht. (welcher Zufallszahlengenerator dahinter steckt, werde ich wohl nie verstehen.)

  30. #30 celsus
    7. Mai 2011

    @MartinB

    Neben dem Dank für die unermüdliche Arbeit in diesem Blog möchte ich noch die besonnenen, oft korrigierenden und immer kompetenten Kommentarbeiträge in den Nachbarblogs erwähnen.
    Auch dafür ein Dankeschön – und gerne mehr davon.

  31. #31 MartinB
    7. Mai 2011

    @celsus
    “gerne mehr davon. ”
    Erklärst du dann der Uni, warum ich für’s gleiche Geld nur noch Teilzeit arbeite?

  32. #32 Dr. Webbaer
    7. Mai 2011

    (…) die besonnenen, oft korrigierenden und immer kompetenten Kommentarbeiträge (…)

    Auch das ist sehr erfreulich.

    MFG
    Dr. Webbaer

  33. #33 MichiS
    7. Mai 2011

    THANKSFORALL auch von mir, lieber MB !!!
    Ich frage mich sowieso, ob Sie einer von denen sind, die mehr als 24 h/Tag bekommen haben… , diese Einheit ist doch sonst wirklich gerecht verteilt…. 🙂

  34. #34 MartinB
    7. Mai 2011

    @Michi
    Schön wär’s – ich kannte mal eine Physikerin, die brauchte jede nacht nur 4 Stunden Schlaf (Neid), ich brauche aber schon 7-8…

  35. #35 celsus
    9. Mai 2011

    @MartinB

    Erklärst du dann der Uni, warum ich für’s gleiche Geld nur noch Teilzeit arbeite?

    Haha, kann ich gerne versuchen.
    Noch besser: Zeit für Blogkommentare gleich als festen Budgetposten im nächsten Finanzierungsantrag einplanen. Öffentlichkeitsarbeit und so 😉