Hinweis (Nachtrag): Dieser Artikel erschien am 1. April 2012. Ja, es ist ein Aprilscherz. Nein, niemand muss Angst vor einem Schwarzen Loch am CERN haben, auch Physiker wollen nicht, dass die Welt untergeht. Lest ihn und amüsiert euch.

Am Teilchenbeschleuniger LHC am CERN ist eine physikalische Sensation gelungen, mit der niemand gerechnet hat: Es wurde ein stabiles, mikroskopisches Schwarzes Loch erzeugt. Dies gab CERN-Direktor Rolf-Dieter Sold gestern abend in einer Eilmeldung bekannt.

Den ersten Hinweis auf das stabile Schwarze Loch fanden Physiker, als die Strahlintensität des Protonenstrahls vor 10 Tagen, am 21.März gegen 12:50, plötzlich und unerwartet drastisch abfiel, wie dieses Bild zeigt:

i-8d9797225f0af816658a6c8c1a07a40c-lhcdashboard2.png

Es war sofort klar, dass hier etwas nicht stimmte. Vorsichtshalber wurde der Strahl deshalb zunächst gestoppt (das ist der zweite Abfall auf dem Bild, um etwa 13:00Uhr), aber glücklicherweise war man geistesgegenwärtig genug, die Magnetfelder des LHC nicht sofort auszuschalten. Bisher nicht veröffentlichte Notfallpläne des CERN sehen nämlich selbst diesen Fall vor:

The creation of a stable and stationary black hole in the LHC is extremely improbable. Nevertheless, if a sudden loss of beam intensity without apparent cause occurs, it is conceivable that a black hole has formed that has absorbed large parts of the proton beam. The resulting electric charge of the black hole allows to control it by the dipole magnets, that must not be shut down in this case.
Die Erzeugung eines stabilen und stationären Wurmlochs Schwarzen Lochs am LHC ist höchst unwahrscheinlich. Falls dennoch ein plötzlicher Verlust an Strahlungsintensität ohne ersichtlichen Grund auftritt, ist es denkbar, dass ein schwarzes Loch entstanden ist, dass große Teile des Protonenstrahls absorbiert hat. Die resultierende elektrische Ladung des Schwarzen Lochs erlaubt es, es durch die Dipolmagnete zu kontrollieren, die deshalb nicht heruntergefahren werden dürfen.

Ein Schwarzes Loch ist zwar schwarz, kann aber trotzdem eine elektrische Ladung tragen und verhält sich deshalb auch wie ein geladenes Teilchen. Es kann deshalb durch Magnetfelder abgelenkt werden. Das schwarze Loch am CERN befindet sich nach wie vor innerhalb des Speicherrings und wird dort mit etwa 99% der Lichtgeschwindigkeit stabil innerhalb des Vakuumrings gehalten.

Dass es sich tatsächlich um ein Schwarzes Loch handelt, zeigt die vom umlaufenden Schwarzen Loch abgegebene Synchrotronstrahlung – da das elektrisch geladene Loch auf seiner Kreisbahn ständig beschleunigt werden muss, kann seine Position über die elektromagnetische Strahlung bestimmt werden, die jede beschleunigt Ladung abgibt. Eine detaillierte Analyse der Messergebnisse des Atlas-Detektors erlaubt, folgendes Bild des Schwarzen Lochs zu rekonstruieren:

i-312d0916c41729356149a5ca90c8cd46-atlasblackhole.jpg

Aber müsste ein solches schwarzes Loch nicht sofort zerfallen?

Normalerweise ja. Bisher ging man davon aus, dass winzige Schwarze Löcher, wie sie theoretisch am LHC durch die Kollision von Elementarteilchen entstehen können, instabil sind und sich wegen des Phänomens der Hawking-Strahlung in kürzester Zeit selbst zerstrahlen müssten. Bei der Hawking-Strahlung bilden sich direkt am Ereignishorizont des Schwarzen Loches Teilchen-Antiteilchen-Paare, von denen eins in das Schwarze Loch fällt, während das andere entkommt. Dabei wird dem Schwarzen Loch Energie entzogen. Schwarze Löcher zerfallen um so schneller, je kleiner sie sind. Man dachte deshalb, dass die Schwarzen Löcher, die theoretisch am CERN erzeugt werden könnten, auf jeden Fall sofort wieder zerfallen müssten.

R.P. Grobman, Leiter der Theorieabteilung des LHC, hat mit seiner Arbeitsgruppe eine mögliche Antwort gefunden, warum das Schwarze Loch stabil bleiben kann.

Kurz vor dem plötzlichen Strahlverlust wurden im CMS-Detektor mehrere Ereignisse gemessen, die sich später als mögliche Kandidaten für ein Higgs-Teilchen rekonstruieren ließen:

i-dd1a37a43a8eb3a2ea931c3193958c24-lhceeee-run167675-evt876658967-3d-thumb-500x335.gif

Als die Strahlenergie langsam weiter erhöht wurde, erreichte man vermutlich einen Punkt, in dem die Wahrscheinlichkeit zur Erzeugung von Higgs-Teilchen so groß wurde, dass ein äußerst seltenes Ereignis stattfand: Die gleichzeitige Erzeugung von zwei Higgs-Teilchen in unmittelbarer Nähe. Nun sind Higgs-Teilchen ja genau die Teilchen, die den anderen Elementarteilchen ihre Masse verleihen. Wenn sich nun zwei Higgsteilchen sehr nahe kommen, dann erhöht jedes von ihnen die Masse des anderen Higgsteilchens. Diese Möglichkeit hatte man vorher nicht bedacht. Hier eine grafische Darstellung des Prozesses, der den Massezuwachs erzeugt:

i-c15bd1eb2de32d707918770dc70592d0-higgsBlackHole.png

Zwei Higgsteilchen kommen im Bild von unten und reagieren miteinander, wobei immer mehr virtuelle Higgs-Teilchen entstehen. Die Teilchen können sich also gegenseitig in einer Art Rückkopplungsschleife eine immer weiter erhöhte Masse verleihen. Es bildet sich eine sogenannte Hoover-Sphäre (nach dem Physiker Freeman J. Hoover benannt). Diese kann hinreichend lange stabil bleiben, um einen Teil des Protonenstrahls des LHC zu verschlucken und so weiter an Masse zuzunehmen.1 Auf diese Weise entstand das Schwarze Loch, das im Moment eine Masse von etwa 10-16kg hat.

1Hinweis für die Expertinnen: Die Zeitachse läuft in diesem Bild nicht direkt von unten nach oben sondern von unten ausgehend gekrümmt in die Mitte, weil für die Darstellung die Spine-Birotulip-Tirer-Weißschwert-Metrik verwendet wurde:

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (111)

  1. #1 Pan
    1. April 2012

    Wurde aber auch Zeit, dass der LHC mal was hergibt!? Wünsche auch einen schönen Start in den April…

  2. #2 Odysseus
    1. April 2012

    Schön, dass du uns gleich so umfassend informierst, und wie immer sachlich fundiert. Nur ein kleiner Fehler ist dir passiert: Bei der SBTW-Metrik ist ein Vorzeichen falsch 😉

  3. #3 Ex-Esoteriker
    1. April 2012

    Wow,

    soll das jetzt bedeuten, dass das SL jetzt im Moment immer noch da ist? Oder können die sich dennoch “schnell” = Milliartstel Sekunden auflösen?

    Und was noch wichtiger ist: Ist diesesmal kein Messfehler dabei? Wie letztens das Thema mit den überlichtschnellen Neutrinos?

  4. #4 Apollo
    1. April 2012

    @Ex-Esoteriker: Der “Messfehler” sitzt diesmal wohl bei Dir im Kopf 😉 Schönen April…

  5. #5 kkkk
    1. April 2012

    April April aber ein böser scherz !!!!!!!

  6. #6 Melanie
    1. April 2012

    Super! Ein schwarzes Loch und das Higgs-Boson als Extra noch oben drauf. Das ist ja wie auf dem Fischmarkt hier. 😉
    Danke für den schönen Artikel, Martin.
    Unser Spam-Filter hat irgendwie seltsame Ideen – vielleicht reagiert er auf das Wort “Fischmarkt”. Tut mir Leid, dass der Kommentar hängenblieb

  7. #7 MartinB
    1. April 2012

    Pan Odysseus Apollo
    Was’n das für ne Versammlung griechischer Prominenz hier?
    Um Chili das Schaf zu zitieren “Och Manno, jetzt hast du’s verraten.”

    PS: Die Metrik birgt deutlich mehr als nur einen Vorzeichenfehler…

  8. #8 Tom
    1. April 2012

    Der beste Aprilscherz von heute (bis jetzt)!

  9. #9 Engywuck
    1. April 2012

    netter, wenn auch leicht offensichtlicher Aprilscherz. Und du scheinst was gegen Stringtheorien zu haben 😉

  10. #10 Medusa
    1. April 2012

    … also, wenn das Loch die Alpen kaputt macht, gibt´s Ärger. Da verstehe ich dann keinen Spaß mehr.

  11. #11 Max Mellinghaus
    1. April 2012

    Jetzt noch c.a 71,350 Tage warten, dann sind alle wieder sicher vor dem kleinen schwarzem Loch.

  12. #12 Fryman
    1. April 2012

    Hoffentlich können es abbremsen und verpacken. Würde eines nehmen. Kann ich eine Trägerrakete dazu bekommen? Möchte Versandkosten sparen.

  13. #13 MartinB
    1. April 2012

    @Engywuck
    Ich habe was gegen die Stringtheorie? Wie kommst du denn darauf (unschuldig pfeif…)?

  14. #14 rolak
    1. April 2012

    Da brauchst Du gar nicht so unschuldig pfeifen, wer ist denn schon für Stringtheorie, wenn es die Teile in Praxis gibt…

    btt: Die spirographulöse Einkerkerung (gehe nicht über ‘Los’, ziehe keine 4000$ ein) des gemeingefährlichen schwarzen Manns, -äh- Lochs gefällt mir :-)

  15. #15 MartinB
    1. April 2012

    @rolak
    Was postest du denn hier für Links???

    Ansonsten gibt’s mal wieder 50 Hier-Wohnen-Drachen-Taler für die korrekte Entschlüsselung aller Namen in diesem Text und 50 weitere, wenn jemand das versteckte Sprichwort in der Metrik entdeckt.

  16. #16 Scotty
    1. April 2012

    Könnten die Schweizer das schwarze Loch vielleicht für die Käseproduktion nutzbar machen, nur so als Anregung.
    Noch besser, könnte dort nicht ausländisches Schwarzgeld sicher untergebracht werden, sicher und unsichtbar für exterritoriale Finanzämter 😉

  17. #17 Ex-Esoteriker
    1. April 2012

    Nun, als Nichtwissenschaftler kann ich nun mal solche Wissenschaftsnews kaum beurteilen, ob was richtig ist oder nicht.

    Schade eigentlich, währe doch mal was nettes, ein kleines SL “für unterwegs” oder ein großes SL für Zuhause :-)

  18. #18 Rarehero
    1. April 2012

    Zuuuuuu offensichtlich 😉

  19. #19 ikarus
    1. April 2012

    @MartinB
    Rolf Dieter Heuer
    R. P. Feynman
    Freeman J. Dyson
    Mist

    fantastischer Artikel! 😀

  20. #20 Medusa
    1. April 2012

    In der Metrik scheint “Mist hoch drei” zu stecken. Den Rest kriegen wir auch noch raus. Und dann kommen wir kassieren.

  21. #21 rolak
    1. April 2012

    Wenn schon zur Offenlegung aufgefordert: Im Namen der Metrik steckt zumindest noch Schwarzschild, am Rest knabbere ich noch 😉
    contranoun bzw proverb: sin²+cos²=1 also ‘ein’ oder ‘eins’, zusammen mit phi und dem End-Nebel drängt sich mir ‘Kleinvieh macht auch Mist’ auf, doch genau entschlüsselt würde ich das nicht nennen.

  22. #22 A.N
    1. April 2012

    Nicht dass ich kein Humor hätte – das jedoch find ich echt deplatziert. Dieser Scherz verleiht dem Thema “LHC”, “Higgs-Teilchen” oder “Schwarzes Loch” einen schlechten Beigeschmack; es schmeckt nur noch mehr nach “Unglaublichkeit”, “Unwahrscheinlichkeit” und nicht ernstzunehmenden “Wissenschaftsspinnereien”. Nicht gerade die beste Promo für wissenschaftliche Forschung.

  23. #23 MartinB
    1. April 2012

    @rolak
    “Kleinvieh macht auch Mist”
    Bingo!

    @ikarus
    Rolf Dieter Heuer
    R. P. Feynman
    Freeman J. Dyson

    Nicht schlecht – Schwarzschild wurde auch schon erkannt, die anderen Typen haben aber auchne Bedeutung.

    @A.N.
    “Nicht gerade die beste Promo für wissenschaftliche Forschung.”
    Anscheinend kann man es nicht jedem recht machen – warum das nun deplatzierter sein soll, als dem Menschen eine Abstamung vom Flugsaurier anzudichten oder zu sagen, am CERN seien die Protonen alle, ist mir irgendwie nicht klar.

  24. #24 koi
    1. April 2012

    Nicht dass man mit noch Humor nachsagt, aber ich fand’s gelungen ;). Meine Anerkennung für die Arbeit, die Du Dir gemacht hast. Die Reinfallwahrscheinlichkeit war aber trotzdem nicht sehr hoch.

  25. #25 MartinB
    1. April 2012

    @koi
    “Die Reinfallwahrscheinlichkeit war aber trotzdem nicht sehr hoch. ”
    Ja, das stimmt – aber mir gefiel die idee und ich dachte “Hauptsache absurd”.

  26. #26 awmrkl
    1. April 2012

    @MartinB: Schöne Idee!

    und latürnich schönen Sonntag … total zufällig 01.04.

    LG

  27. #27 Bell
    1. April 2012

    Dann hatte Rösler also doch Recht.
    Wie wollen die das denn wieder los werden? … ich nehme an, zur Zeit besteht keine Gefahr.

  28. #28 awmrkl
    1. April 2012

    @Bell

    Ich nehme an, die hetzen nu so ein MSL und ein Anti-MSL aufeinander, und es macht *blobb* – ungefähr das Geräusch, wenn durchschnittlicher SB-Kommentator Kopf -> gut gepolsterte Tischkante.
    Ergebnis und Erkenntnis ähnlich.

  29. #29 Bell
    1. April 2012

    @awmrkl
    Anti-MSL? Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben also? Netter Gedanke.

    Aber das funktioniert nicht. Laut Feynman laufen Antiteilchen -mithin also auch ein Anti-MSL- ja in der Zeit zurück. Es gibt daher keine Gegenwart, in der es auf das Rösler-MSL treffen könnten.

  30. #30 MartinB
    1. April 2012

    @Bell
    Wieso? Wenn die Mittwoch das Antiteilchen in die Vergangenheit schicken, dann kann es schon morgen mit dem MSl zusammentreffen und es vernichten…

    Übrigens ist das mit dem “Antiteilchen laufen rückwärts in der Zeit” nicht 100% ernst zu nehmen.

  31. #31 rolak
    1. April 2012

    Während ich noch (zumindest in einem Hintergrundprozeß) bzgl der Namen weiterknoble:

    das versteckte Sprichwort in der Metrik

    Zuerst dachte ich ja, es ginge um den Textrhythmus 😉

    Steckt hinter den Zahlenwerten auch noch ein zweiter Sinn?

  32. #32 MartinB
    1. April 2012

    @rolak
    Nein, die Zahlenwerte sind ausnahmsweise uncodiert.
    Beim Entschlüsseln der Namen hilft vielleicht freies Assoziieren oder ein Thesaurus.

  33. #33 Bell
    1. April 2012

    @MartinB:
    Ja, das macht Sinn. Morgen wird ja noch erst Gegenwart.

    Im ersten Moment vermeinte ich, es führe u.U. zu einer Verletzung der Kausalität. Aber wenn man heute beschließt es Mittwoch zu machen … wird ja noch nicht einmal diese verletzt … die Ursache wird ja bereits heute gelegt … nicht erst am Mittwoch, wie man naiverweise vermuten könnte.

    Ps: Ein wirklich toller Artikel!

  34. #34 Systemlemming
    1. April 2012

    Oh man schon bei der Überschrift war klar, dass es ein Fake sein muss. Ziemlich ätzend wie alle heute den ersten vierten auskosten müssen – so sehr, dass die wahre Wirkung kaum zur Geltung kommt da einfach überladen.

  35. #35 Hannes
    1. April 2012

    Toller Text zum ersten April

  36. #36 Martin Haug
    1. April 2012

    Ein ziemlich cooler Aprilscherz :-)
    Ich habe bei der Überschrift zuerst gedacht, das ist bestimmt ein Aprilscherz, aber dann hat mich der Artikel tatsächlich davon überzeugen können, das es keiner ist.
    Bis zu dem Teil mit den Alpen, da wurde es dann klar. ^^

  37. #37 Christian2
    2. April 2012

    Es wär höchst ungünstig wenn wir wirklich in der Lage wären, ein stabiles schwarzes Miniloch zu erzeugen. Ein Glück hat sich dieses hier nach dem 1. April wieder verabschiedet!

  38. #38 Turi
    2. April 2012

    “nicht-kommutativen supersymmetrischen M-Brane-Superstring-Schleifen-Kosmologie”

    Das fand ich am besten. Und sollte ich jemals eine SiFi Geschichte schreiben wäre das das Hauptthema.

  39. #39 Ex-Esoteriker
    2. April 2012

    Nun, ich muss zugeben, wirklich gelungen *Daumen Hoch*.

    Aber kann mir sehr gut vorstellen, dass diese Nachricht irgendwann und irgendwo mal auf gewissen Eso-Seiten auftauchen werden, dann wird es wirklich lustig 😉

  40. #40 Thilo
    2. April 2012

    Noch keine Plagiatsklage von otto Roessler?

  41. #41 D.M.
    2. April 2012

    Nun wissen wir, warum am 21. 12. 2012 11:18 UT die Welt untergeht.
    — Die Maya hatten doch recht.

  42. #42 YeRainbow
    2. April 2012

    Plagiatsklage von Rößler?
    DAS ist ja noch genialer.
    Und das am 2.

    kicher…

  43. #43 MartinB
    2. April 2012

    Falls ihr noch mehr Aprilscherze braucht, der hier ist richtig gut:
    http://news.sciencemag.org/sciencenow/2012/04/ice-age-ankle-biters.html

  44. #44 Bell
    2. April 2012

    Das Ding (‘wrong sign paradox’ endlich gelöst) von Rahmstorf ist auch nicht ohne.

    http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2012-04-01/raetsel-endlich-geloest

    Jedenfalls hat er sich mit Grafiken und so, ebenfalls viel Mühe gegeben.

    Aber er ist natürlich leichter durchschaubar deshalb, da in seinem Fachgebiet ja mit normaler Schulmathematik gerechnet wird.

    Die “Spine-Birotulip-Tirer-Weißschwert-Metrik” bespielsweise, in der sich ja tatsächlich nur wenige Spezialisten zu Hause fühlen, … kommt in der Klimatologie ja gar nicht zur Anwendung

  45. #45 MikeL
    2. April 2012

    An alle rätselnden: Biro.tulip -> Pen.rose

  46. #46 MartinB
    2. April 2012

    MikeL
    Bingo!

  47. #47 Sigmund
    2. April 2012

    Ein Witz?
    Ich dachte, der ganze LHC sei eine einziger grosser Aprilscherz…

  48. #48 MartinB
    2. April 2012

    @Sigmund
    Zu beurteilen, ob das jetzt etwas über das LHC oder dein Denken aussagt, überlassen wir dem geneigten Leser …

  49. #49 cimddwc
    3. April 2012

    Und der Tirer ist dann J.A.Wheeler, und Spine = Dorn = Kip Thorne?

  50. #50 MartinB
    3. April 2012

    @cimddwc
    Richtig, so isses.

  51. #51 Bell
    3. April 2012

    Ah ja, und wie Yukterez trefflich bemerkt, handelt es sich bei dem Weißschwert dann also um einen Schwarzschild.

  52. #52 Bell
    3. April 2012

    korrekter Link
    So textfreie Links wertet unser Spamfilter leider als Spam, sorry

  53. #53 MartinB
    3. April 2012

    @Bell
    Latürnich.

  54. #54 Codek
    3. April 2012

    Menschen sind schon sensationell…. Spannend was noch entdeckt wird. Science Fiction in einer Form wie man es vor 20 Jahren nur aus Büchern kannte. Weiter so und entdeckt noch mehr Jungs und Mädels. Grüße aus Heidenheim….
    Werbelink gelöscht, das war jetzt etwas zuu plump…

  55. #55 Jo Bei
    3. April 2012

    Es ist unglaublich, wieviel Bullshit man erzählen muss, damit der 1. April in ein Schwarzes Loch fällt . . .

  56. #56 Willy
    12. April 2012

    Also als Laie kriegt es man es ganz schön mit der Angst zu tun, wenn man sowas liest, bevor man kapiert, dass man in den April geschickt worden ist :-)

  57. #57 MartinB
    13. April 2012

    @Willy
    Solange du es noch rechtzeitig gemerkt hast, ist so ein kleiner Schreck ja nicht so schlimm…

  58. #58 Cornelius Courts
    13. April 2012

    kleiner Hinweis: Du übersetzt “black hole” aus

    “The creation of a stable and stationary black hole in the LHC is extremely improbable.”

    fälschlicherweise mit Wurmloch in

    “Die Erzeugung eines stabilen und stationären Wurmlochs am LHC ist höchst unwahrscheinlich”

  59. #59 MartinB
    13. April 2012

    Uuupsie. Und dabei sind beide Texte von mir…

  60. #60 Scoota
    13. April 2012

    Als Nichtphysiker frage ich mich bei diesen Geschichten immer, ob es überhaupt sinnvoll ist, von “kleinen” Schwarzen Löchern zu sprechen. Ist es nicht allen Schwarzen Löchern per Definition gemeinsam, dass sie lediglich am Anfang klein sind?

  61. #61 MartinB
    13. April 2012

    @Scoota
    Nein. Die sind ja keine Staubsauger – ein Schwarzes Loch hat ja nicht besonders viel Anziehungskraft, sondern nur genau soviel, wie seiner Masse entspricht. Und das heißt bei einem kleinen Schwarzen Loch, dass es seeehr lange dauern wird, bis es auf nennenswerte Größe wächst.

  62. #62 Susi
    24. April 2012

    Oh man bitte schreib doch in der Überschrift “Aprilscherz” dazu!? Ich bin hier zufällig über google gekommen, weil ich mich generell über schwarze Löcher informieren wollte… war schon euphorisch, genervt, dass sowas nirgends sonst gebracht wurde (naja, da hätte es mir ja dämmern müssen…) und hab Leute damit bequatscht…. !!!
    Oh Goooott was bin ich für ein Trottel… lol aber echt gelungen…
    (ich geh mir dann mal weiter die Handfläche auf die Stirn klatschen)

  63. #63 MartinB
    24. April 2012

    @Susi
    Tut mir Leid – aber bei Aprilscherzen vorher April-April dazuzusagen, ist ja irgendwie nicht sooo zielführend. (Obwohl es ein nettes Paradoxon ist, wenn man erst sagt “Hey, jetzt schicke ich dich in den April”, und dann irgendetwas unsinniges erzählt.)
    Aber wenn du schon mal da bist, auf jeden Fall herzlich willkommen auf den Scienceblogs. Zu Schwarzen Löchern gibt es hier generell reichlich Informationen, vor allem bei Florian:
    http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/tag/Schwarzes%20Loch
    Und wenn du dich über Raumkrümmung schlaulesen willst, hilft vielleicht diese kleine Serie:
    http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2011/01/raumzeitkrummung-ganz-einfach.php

  64. #64 Susi
    25. April 2012

    @MartinB
    Naja, ich meinte ja auch eher wenn der 1. April schon längst vorbei ist! 😉
    Vielen Dank für die Links, ich hab gestern schon mein bookmark gesetzt und werd mich hier auf jeden Fall ausgiebig umschauen und bei Florian bin ich sowieso in regelmäßigen Abständen :)
    Danke und LG

  65. #65 rolak
    11. Mai 2012

    Ohne Susis ‘Beschwerden’ weiter intensivieren zu wollen, MartinB – wie mir erst eben auffiel, hat Dein blogpost im Mahag eine spontane Selbstbeweihräucherung ausgelöst :-)

  66. #66 MartinB
    11. Mai 2012

    @rolak
    Wow. Danke für diesen Einblick in die Abgründe des Internets.

  67. #67 netsnake
    12. Mai 2012

    Also mich würds nicht wundern, wenn die freie Presse das mal 1 zu 1 abdrucken würde 😉 Applaus, gut gemacht! Da ja nicht mehr April ist und ich zunächst nicht auf das Datum geschaut habe, wurde ich erst bei den Verschiebungen der Alpen stutzig. Das wollte ich dann doch nicht wahrhaben 😉

  68. #68 MartinB
    12. Mai 2012

    @netsnake
    :-)
    Lustig, dass doch so viele zumindest kurzzeitig drauf reinfielen – das zeigt, dass es oft gar nicht so leicht ist, Sinn von Unsinn zu unterscheiden (und stimmt einen vielleicht auch milder gegenüber irgendwelchen Leuten, die auf Quantenheilung und ähnlichen Blödsinn reinfallen).

  69. #69 Scoddly
    5. Juni 2012

    Als Schüler im deutschen Bildungssystem das mich praktisch dazu zwingt, mir eigene Quellen und Anregungen zu suchen (Scienceblogs geradezu erregend in der Hinsicht), find ich es zwar in Ordnung reingelegt zu werden, aber es gibt kaum ein niederschlagenderes Erlebnis, als so einen interessanten und umwerfenden Artikel zu lesen, nur um 12 Stunden später in den Kommentaren dies erfahren zu müssen.
    Zugegeben, das “Bild vom schwarzen Loch”, die ” Spine-Birotulip-Tirer-Weißschwert-Metrik” und die “nicht-kommutativen supersymmetrischen M-Brane-Superstring-Schleifen-Kosmologie” sind schon ziemlich witzige gequirlte Kacke, aber das System will einfach nicht, dass ich es besser weiß, und sich dagegen zu wehren basiert halt unter anderem auf Scienceblogs. Das Paradox ist klar?
    Außerdem finde ich nach kurzem googlen Foren, deren Schreiber das auch für wahr halten, panik schieben oder so einen scheiß.
    Ich mag das eigentlich, aber bitte, bitte vermerk doch im Kleingedrucken am Ende den Wahrheitsgrad.

  70. #70 MartinB
    6. Juni 2012

    @Scoddly
    Als ich den Text geschrieben habe, war der 1. April, da hielt ich das für unnötig.
    Aber du hast recht, nach einigen Wochen bzw. Monaten denkt man vielleicht nicht daran.
    Ich habe mal einen Nachsatz eingebaut, damit sich nicht zu viele Leute erschrecken.

  71. #71 Werner
    18. Juni 2012

    Guter Scherz. Schwarze Löcher sind abstrakte Konzepte die reifiziert wurden. Unzulässig in der klassischen Physik. Bei interstellaren Aufnahmen handelt es sich wahrscheinlich um elektromagnetische Plasmoide im Großformat. Diese wurden im Kleinformat auf der Erde erzeugt, bilden Akkretionsscheiben und sehen den Beobachtungen änlich. Was ist wahrscheinlicher? Ein abstrakes Konzept, dass durch Reifikation (Verdinglichung) plötzlich physische Existenz (Form, Lokation) erhält, wie durch Magie (Schwarzes Loch) oder auf der Erde experimentell bestätigte Objekte (Plasmoide)? Auf S.L. würde ich keinen Cent mehr verwetten.

  72. #72 MartinB
    18. Juni 2012

    @Werner
    Ebenfalls guter Scherz.

  73. #73 Paulus
    11. Juli 2012

    Hallo, ihr Insider! Als völliger Laie liegt mir der “Scherz” noch immer im Magen. Wie werden wir “Nichtwisser” vor Falschinformationen bewahrt? Durch die Science-Community? Da habe ich nach Durchsicht eurer postings nicht so viel Vertrauen mehr :-) Das für mich so Wertvolle daran ist, dass mir dieser exzellent gemachte Scherz aufgezeigt hat wie brüchig unsere Glaubenswelt sein kann und ist. Denn letztendlich und trotz aller Wissenschaft leben wir in einer Glaubenswelt, die auf Vertrauen in was auch immer aufgebaut ist und ohne dieses gar nicht auskommt. Also meine Bitte an euch: missbraucht unser Vertrauen nicht!

  74. #74 MartinB
    11. Juli 2012

    @Paulus
    So ganz verstehe ich die Kritik vielleicht nicht: Weil der Scherz hier deutlich macht, dass es für Laien schwer ist, Unsinn und echte Physik zu unterscheiden, folgt daraus jetzt was? Dass Wissenschaftler eine hohe Verantwortung tragen, damit so etwas wie in diesem Szenario nicht passiert? Dem stimme ich vorbehaltlos zu.

    Ich denke, man könnte diesen Text aber auch so sehen: Gerade weil es für Laien schwierig ist, hier genau zu unterscheiden, ist große Vorsicht mit ungewöhnlichen Behauptungen angebracht, wenn wieder mal ein Außenseiter angeblich die ganze Physik umkrempelt – nicht alles, was vernünftig aussieht, ist es auch.

  75. #75 Wolf-Dieter
    http://home.arcor.de/satyr54/htm/Ereignisse/Der_Greis_im_Zug.htm
    21. September 2012

    Übrigens hab ich irgendwo gelesen, dass Mini-SL wie Lakritz mit Veilchenaroma schmecken (leider vergessen, wo genau).

  76. #76 Titijana
    Pforzheim
    24. September 2012

    Da kann man echt nicht mehr helfen, alles studierte Leute, die ein schwarzes Loch herstellen und im “Glas” unter Verschluss halten wollen.
    Bin mal gespannt, ob dieses schwarze Loch da mit macht und auch wielange, zumal wenn es am Ende des Jahres 12, wenn unsere Erde direkt auf der gedachten Ebene des großen schwarzen Loches des galakt.Zentrums sich befindet. Das ist ganz sicher nicht hinter Glas und befreit es vielleicht. Denn Dummen gibts dem Herr im Schlaf, echt ich lache schon eine halbe Stunde. Wie kann man uns so einer unabsehbaren Gefahr aussetzen??

  77. #77 Titijana
    24. September 2012

    soweit ich weiss gibts dann 2 schwarze Löcher in unsere Milchstrasse, eines im galakt. Zentrum und das andere hier auf der Erde! Keine Worte mehr oder ??

  78. #78 MartinB
    25. September 2012

    @Titijana
    Das ist jetzt ein Scherz, oder? Den kleinen Hinweis am Ende des Textes hast du aber schon gelesen…?
    Was den Quatsch mit der Erde auf der Ebene des Schwarzen Lochs angeht, das ist Blödsinn, schlichtund einfach. Schau mal auf den Blog Astrodicticum Simplex (oben auswählen), da gibt es ein 2012-FAQ, wo genau erklärt wird, warum das (und vieles andere, was behauptet wird) nicht stimmt.

  79. #79 Titijana
    25. September 2012

    ich kenne den Astrodictum simplex. Das geht ja mal gar nicht, was der da von sich gibt, jedenfalls für mich, meine Meinung. Dieser Herr hat nur eine Strategie für seine Leser, alles ist nicht so. Dem seine Berichte schlage ich mittlerweile sofort zu. Und ich beschäftige mich nicht mehr mit seinen Gegenargumenten, die weder logisch sind und für mich mir einen Sinn ergeben und ein Bild lösen. Der weiss wirklich alles besser als alle anderen, so wirkt es auf mich. Keiner weiss was am 21.12.12. ist und der auch nicht, aber allein die Tatsache, uns Menschen einer solchen Gefahr auszusetzen, spricht schon für sich. Ist es nun zerfallen, geschlossen,oder entfleucht. Finde hierzu bislang keine Information.

  80. #80 Titijana
    25. September 2012

    Bis genauere Ergebnisse vorliegen, kann man nur hoffen, dass das Schwarze Loch auf seiner Bahn im Beschleuniger gehalten werden kann. Das CERN bereitet zur Zeit die Installation eines weiteren Ablenkmagneten vor, mit dem es notfalls senkrecht aus dem Beschleuniger abgelenkt werden kann, so dass es die Erde auf einer sicheren Bahn verlässt.
    Sie hatten es nicht im Griff und was ist daruas geworden?

  81. #81 MartinB
    25. September 2012

    “Ist es nun zerfallen, geschlossen,oder entfleucht. Finde hierzu bislang keine Information.”
    Ist es wirklich so schwierig, den Hinweis am Ende dieses Artikels zu verstehen: Er wurde am 1. April geschrieben.

  82. #82 Titijana
    25. September 2012

    ja und das sind mal grad 5 Monate, knapp 6 Monate her und dann steht genau der Text, den ich oben kopierte. Daraus geht nichs Weiteres hervor, wie es mit diesem Mikro Loch weitergegangen ist.??
    Das kann ja noch existieren oder??

  83. #83 MartinB
    26. September 2012

    Sag mal, ist das jetzt ne Veralberung oder wie?
    Der Text stammt vom 1. April.
    Was tut man am 1. April?
    Lies mal hier und denk nen Moment nach, vielleicht kommst du drauf, warum du nirgends Informationen über das gefährliche Schwarze Loch am CERN findest:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aprilscherz

  84. #84 Titijana
    26. September 2012

    ach das soll ein Scherz sein? ziemlich blöder scherz aber ok so ist es halt mal wieder, typisch mensch hauptsache sich irgendwie interessant machen. Hoffentlich gut und kräftig gelacht, lustig finde ich es nicht

  85. #85 MartinB
    27. September 2012

    Es muss ja nicht jeder Humor haben…

  86. #86 Titijana
    1. Oktober 2012

    ich habe das mit dem 1.4. schon gelesen. Ich dachte “na und”, sind grad mal 5 Monate her und wie gings weiter mit diesem “Schwarzen Loch”? Der Text war prima aufgearbeitet, die Information schlüssig und den skrupellosen Wissenschaftler traue ich das voll zu. Ich wunderte mich nur, dass die so ehrlich sind, darüber zu berichten, solche Informationen, werden normalerweise eher zurückgehalten. Aber du denkst da wahrscheinlich anders.

  87. #87 Titijana
    1. Oktober 2012

    mit anderen Worten, wir würden es wahrscheinlich erst erfahren, wenn die “Alpen gefressen” werden oder so was, das hat mich gewundert, dass man so früh draüber berichtet. Deshalb war es für mich kein Scherz, verstehst du?

  88. #88 Titijana
    1. Oktober 2012

    und übrigens Hochmut kommt vor dem Fall! Das ist praktische Intelligenz!

  89. #89 Titijana
    1. Oktober 2012

    und übrigens Hochmut kommt vor dem Fall! Das ist dann die praktische Intelligenz neben der Qunantenphysik….

  90. #90 MartinB
    2. Oktober 2012

    @Titijana
    “den skrupellosen Wissenschaftler traue ich das voll zu”
    Entgegen den Darstellungen in einschlägigen Fernsehfilmen bauen die meisten Wissenschaftler nicht “muhaha”-lachend Weltuntergangsmaschinen der Firma Doofenschmitz.
    Nein, auch Physiker, die am CERN arbeiten, haben eine Familie und Kinder und möchten nicht, dass denen etwas passiert.
    Wissenschaftler sind genau so skrupellos oder wenig skrupellos wie andere Menschen.
    Aber bei deinen Vorurteilen ist anscheinend ja eh Hopfen und Malz verloren.

    “und übrigens Hochmut kommt vor dem Fall!”
    Stimmt. Deswegen ist es ja auch so peinlich, sich über einen Aprilscherz-Artikel aufzuregen und nicht zu checken, dass er nicht ernst gemeint ist…

  91. #91 Alderamin
    2. Oktober 2012

    @MartinB

    Welches Image Wissenschaftler genießen, kann man allabendlich in der Ergo-Werbung zwischen Heute-Journal und dem Wetterbericht anschauen. Da bleibt natürlich hängen, dass Wissenschaftler Idioten im weißen Kittel sind, die keine Ahnung von dem haben, was sie da anstellen. Traurig, wie das Image seit den 60ern (“Alles ist möglich”) den Bach runter gegangen ist.

  92. #92 MartinB
    2. Oktober 2012

    @Alderamin
    Wie gut, dass ich eigentlich nie Werbung sehe, die kenne ich jedenfalls nicht. Wobei das Image doch eins der klassischen ist (irgendwie sind wir alle detailbesessene lebensunfähige bebrillte Kittelträger, die zwar keine Pizza in den Ofen schieben können, aber heimlich Weltuntergangsmaschinen bauen, um uns darüber hinwegzutrösten, dass uns keiner mag oder so ähnlich…)

  93. #93 klauszwingenberger
    2. Oktober 2012

    “irgendwie sind wir alle detailbesessene lebensunfähige bebrillte Kittelträger, die zwar keine Pizza in den Ofen schieben können, aber heimlich Weltuntergangsmaschinen bauen”

    Das ist köstlich, darf man das so zitieren?

  94. #94 MartinB
    2. Oktober 2012

    @klaus
    Solange ich das dann nicht auf einer Eso-Seite wiederfinde mit der Überschrift
    “Wissenschaftler packt aus: Die Wahrheit über Physiker!”
    immer gern (und gern auf meinen Blog verlinken 😉 $$$$)

  95. #95 Dr. K schmidt
    frankfurt
    17. November 2012

    ich hoffe sehr das,dass kein scherz war denn das würde nicht zu dem ernst der forschung passen mfg k schmidt

  96. #96 roel
    *****
    18. November 2012

    @Dr. K schmidt Scherz? Wo kämen wir denn da hin? Wissenschaft muss staubtrocken sein! Besonders am 1. April.

  97. #97 Wilhelm Leonhard Schuster
    18. November 2012

    Was hülfe es, den Physikern zu erklären,daß ich ein Higgs- Weltraummänchen(weibchen) aus dem soeben entdeckten und erzeugten schwarzen, ewig stabilen schwarzen, Higgsloch habe entschwirren, entsteigen sehen .Das Wesen hat sich sofort aufgemacht seine Umgebung zu erkunden.Bewundernd sah die Menschheit die Funken am 1. April sprühen .Das Engelchen aber haben sie nicht sehen können.
    Die Physiker sind blind und sehen nur die Funken die mein Flügelschlag erzeugt hat,sagt das Engelchen.
    Dann durchströmt es das Hirn des Erzeugers des Minischwarzen Loches und wenn der Glück hat , werden einige Gehirnzellen dieses Mannes vom Flügelschlag des Engels angerührt,so, daß der dann, seelig von Ewigkeiten träumen kann.

  98. #98 Drax der Dampfplauderer
    28. Dezember 2012

    @MartinB
    Zum Schluss hätte ich den Artikel auf die Spitze getrieben. Eventuell mit dem Vorschlag, dass ihr das mikro SL – sollte es außer kontrolle geraten- in Richtung Sonne zu schießen und darauf zu zocken, eine künstliche Supernova zu generieren, damit alle Menschen auf der Erde wenigstens noch ein paar richtig sonnige und heiße Tage auf Erden haben :)

  99. #99 MartinB
    28. Dezember 2012

    @Drax
    Also DAS wäre ja total übertrieben und absurd 😉

  100. #100 Rudolf Uebbing
    Dortmund
    1. Januar 2013

    LHC-Risikowert mit “exakt Null” gibt zu denken:

    Physiker, die öffentlich ein Risiko mit “exakt” Null bewerten,
    geben schon zu denken. Das “exakte” Nullrisiko ist nachlesbar in “Die Weltmaschine” von Don Lincoln; dieses Werk wurde in einem Vorwort lobend kommentiert vom Direktor-General des CERN.

    Nun, eine “zero risk”-Äusserung von CERN
    (sie setzte tatsächlich bereits perfektes Wissen voraus)
    kann eigentlich nur dann verstanden werden,
    wenn man sich vor Augen hält, dass Physiker
    keine ausgewiesenen Risikoexperten sind; dafür existieren
    hingegen Risikoforschungsinstitute, welche
    leider (noch) nicht mit diesbzgl. Expertisen beauftragt wurden.

    Interessant ist auch eine jüngere Feststellung (bei Focus/Wissen nachlesbar), dass künftig auch mit Teilchenkollisionen, in denen genau zwei gleichzeitig selten entstehende Higgsteilchen erzeugt werden, durchaus gerechnet wird
    – was hier nicht Teil eines Aprilscherzes ist.

    Eine gewisse Risikobereitschaft von Atomphysikern wurde
    bereits 1945 unter historisch dokumentierten Beweis
    gestellt (sh. Äusserung des Nobelpreisträgers A. Compton
    über eine damals tolerierte, bezifferte Restrisikohöhe).

    In einigen Jahren wird sich eine neue, eine weitaus
    offenere Diskussion (zu den eben nicht der Natur vergleichbaren Teilchenkollisionen des LHC) – als heute erkennbar – ergeben, welche dann weitaus konstruktiver sein wird als wie das bislang erlebte.

  101. #101 rolak
    1. Januar 2013

    Ist der vom Feuerwerk wiederauferweckt worden?

  102. #102 MartinB
    1. Januar 2013

    @rolak
    Keine Ahnung.

  103. #103 AGN
    Frankfurt
    27. April 2013

    Wäre es unter Umständen möglich, irgendwie in den Titel, bzw. einen Untertitel zu schreiben, dass dies ein Aprilscherz ist/war ? Da ich Physik studiere, wurde ich heute zum gefühlten 10^x -ten mal danach gefragt und musste panische Schüler und Familienangehörige beruhigen…. :) Ich selbst habe mich damals am 1.4. königlich amüsiert, nur langsam wird das lästig… :)

  104. #104 MartinB
    27. April 2013

    @AGN
    Steht doch im Nachsatz des Textes, aber wenn es echt Leute beunrihugt, schreibe ich es nochmal rein.

  105. #105 rolak
    28. April 2013

    wenn es echt Leute beunruhigt

    Lobenwerter Einsatz — jedoch ist der Erfolg aus mehreren Gründen zweifelhaft: Die Warnungen sind nicht knallrot, sie blinken nicht, sie sind unter 99pt groß, die zweite ist zu indirekt und -vor allem- der Text zwischen den Warnungen ist immer noch vorhanden.

  106. #106 Andreas Mc Coy
    Zürich
    7. April 2015

    Ich bin Handwerker und lese seit gut 4wochen alles ab dem Beginn der Atombombe….über wasserstoff und nun antimaterie……meinem Gefühl nach wissen wir Menschen so wenig , dass es schon grausam ist eure Beiträge zu lesen…..Ich hoffe einfach dass sich in Cern oder sonst wo niemand verrechnet und wir alle weggefused werden xD

  107. #107 Hoffmann
    6. Mai 2015

    Dieser Beitrag wurde übrigens von Markus Orths in seinem Roman “Alpha & Omega – Apokalypse für Anfänger” verwertet, wie ich dort auf S. 270 lesen konnte (mit Quellenangabe!). Und humorig geht es dort so weiter:

    “Damals lachte man über den Ulk. Jezt aber konnte man nicht mehr lachen. Das Loch kam nämlich zwei Wochen zu früh. Nicht am 1. April, sondern am 15. März, also zu den Iden des März, um genau zu sein.”

    Ein sehr lesenswertes Buch übrigens …

  108. #108 MartinB
    7. Mai 2015

    @Hoffmann
    Toll, ich werde immer berühmter 😉

  109. #109 Daniel
    524 77
    13. Mai 2015

    Ich würde mal sagen das das ein Wurmloch ist währe es ein schwarzes Loch gäbe es uns nicht mehr

  110. #110 Daniel
    52477
    13. Mai 2015

    Dann hätten wir ein Urknall . 2tens hat das supermassereiche schwarze Loch alle Neutronen Sterne wo wir garnicht dran kommen !! Das hat alles sein Gesetz. Wurmlöcher können gezeugt werden aber so lange bis sie von alleine zerfallen . Also wie Wie kommt ihr drauf das ein schwarzes

  111. #111 Daniel
    52477
    13. Mai 2015

    Loch zerfällt