Dass wir auch über heute lebende Tiere oft weniger wissen, als wir denken, war hier auf dem Blog schon öfters Thema (ich sage nur: baumkletternde und sich tarnende Krokodile, sozial lebende Chamäleons, Mode bei Schimpansen). Selbst Tiere, die man schon lange kennt, sind immer noch für Überraschungen gut. Drachen zum Beispiel. Also nicht die feuerspeienden…

plesiosaurus3

Im Erdmittelalter, zur Zeit der Dinosaurier, lebten in den Meeren verschiedene Sorten von Meeresreptilien. Eine Gruppe waren die Plesiosaurier. Mit den Dinos waren sie nicht besonders eng verwandt – ihre nächsten heutigen Verwandten sind Eidechsen und Schlangen. Plesiosaurier gab es in zwei Varianten – es gab die eher kurzhalsigen Pliosaurier und die langhalsigen “eigentlichen” Plesiosaurier.…

Ja, endlich geht’s heute mal wieder um Dinos. Und zwar ganz konkret um die Frage, wie weit ein Dinosaurier sein Maul aufreißen konnte. Das mag vielleicht ein bisschen albern klingen, ist aber durchaus interessant: Beim Tyrannosaurus zum Beispiel geht man davon aus, dass er mit seinem Maul zugepackt und dann an der Beute gerissen hat.…

Vor so etwa 330 Millionen Jahren krabbelten die ersten Fische an Land und begannen, dort herumzulaufen. Und dabei machten sie eine unangenehme Entdeckung: beim Laufen und Klettern kann man sich auch wehtun und, wenn man Pech hat, die Beine brechen.

Säbelzahnkatzen (oder “Säbelzahntiger”) haben die Menschen seit ihrer Entdeckung fasziniert. Die langen Eckzähne sehen ja auch wirklich eindrucksvoll aus. Nicht so einfach ist es allerdings, herauszubekommen, wie diese Zähne verwendet wurden. Wie haben die Katzen ihre langen Hauer in die Beute geschlagen? Wie haben sie es geschafft, dass diese Zähne dabei nicht abbrechen?

Manchmal entwickelt die Natur wirklich seltsame Dinge. Im Perm, gegen Ende des Erdaltertums (also noch vor den Dinosauriern), lebten Knorpelfische der Gattung Helicoprion. Und diese Fische hatten Zähne, die in einer seltsamen Spirale angeordnet waren:

Als Kind und Jugendlicher hatte ich eine Schwäche für Monsterfilme – Ungeheuer wie King Kong, Gamera, den Rhedosaurus (“the beast from 20000 fathoms”) fand ich faszinierend (für jemanden, der Dinos mag, wohl nicht sehr ungewöhnlich). Eins der bekanntesten dieser Filmmonester ist sicherlich Godzilla – der vor ziemlich genau 60 Jahren zum ersten Mal auf der…

Ja, heute gibt’s mal wieder nen dramatischen Titel. Der ist allerdings auch berechtigt, denn immerhin geht es um die berühmten Säbelzahnkatzen (gern auch Säbelzahntiger genannt). Mit ihren enorm langen Eckzähnen sehen die ja sehr bedrohlich und mörderisch aus, aber auch ein bisschen seltsam. Wie beißt so eine Katze eigentlich zu und was tut sie genau…

Vor etwas mehr als 350 Millionen Jahren entwickelten sich die ersten Landtiere. Wie genau das passierte, darüber wird seit langem geforscht und auch viel spekuliert. Ein heißer Kandidat für den ersten Landgänger – Ichthyostega – wurde jetzt biomechanisch neu analysiert. Dabei kam heraus, dass Laufen eher nicht seine Stärke war.

Willkommen zu unserem heutigen Kampf der Superlative, dem kiefernbrechendsten Zweikampf aller Zeiten, dem Beißduell der Monster-Echsen! In der roten Ecke, mit einer Länge von 11 Metern und einem Körpergewicht von 3,5 Tonnen: Der Schrecken der Flussufer, das Ungeheuer aus der Tiefe, Deinoooosuuuuchus! Und sein Widersacher in der blauen Ecke, mit über zwölf Metern Länge und…