Auf eine aktuelle Forschungsfrage von Olga Wieser antwortet ScienceBlogger Dr. Florian Freistetter:

Die Erde ist von einer Hülle aus verschiedenen Gasen (hauptsächlich Stickstoff und Sauerstoff) umgeben. Der Mond ist ein Himmelskörper ohne solch eine Atmosphäre. Seine Masse ist zu gering, um die Gasatome festzuhalten. Die wenigen Teilchen, die der Mond bedingt festhalten kann, stammen vom Sonnenwind; dabei handelt es sich hauptsächlich um Helium, Wasserstoff, Neon und Argon.

“Gas”, so wie wir es von der Erde typischerweise kennen, gibt es auf dem Mond also nicht. Aber Gas kann auch in anderer Form vorliegen – dazu gehört das Isotop Helium-3.

Und das ist tatsächlich “berühmt” und auf dem Mond vorhanden. Helium-3 ensteht in der Sonne und gelangt mit dem Sonnenwind ins Weltall. Die Atmosphäre der Erde schirmt uns aber vor dem Sonnenwind ab und das Helium-3 erreicht uns nicht.

Da aber der Mond eben keine Atmosphäre hat, trifft das Helium-3 aus dem Sonnenwind direkt auf seine Obrfläche und im Laufe der Zeit hat sich das Helium-3 im Mondgestein angereichert.

“Berühmt” ist es deswegen, weil es vielleicht das Energieproblem der Erde lösen könnte. Es wäre nämlich ein idealer Ausgangsstoff für die Kernfusion. Zur Zeit wird hier Deuterium und Tritium durch Fusion verschmolzen. Dabei entsteht nicht nur Energie, sondern auch Radioaktivität, die den Reaktor verstrahlt und beschädigt. Dieses Problem ist bei Helium-3 wesentlich geringer.

Könnte man also das Helium-3 aus dem Mondgestein auf die Erde bringen, dann hätte man vielleicht den idealen Brennstoff für die Kernfusionskraftwerke der Zukunft gefunden. Allerdings müsste man dafür mehr in die bemannte Raumfahrt investieren, um den Helium-3 Abbau irgendwann kostendeckend durchführen zu können.

Mehr Informationen gibt es hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/08/lost-bemannte-raumfahrt-unser-energieproblem.php

Weitere Antworten und Diskussionen sind erwünscht!


 » Dr. Florian Freistetter ist Astronom und bloggt bei Astrodicticum Simplex i-c66df4677014542642eb2fafa2f9d5bd-Florian_Freistetter_45.jpg

Kommentare (2)

  1. #1 Anhaltiner
    November 5, 2009

    Helium-3 wird u.a. in der Medizin verwendet und scheint auf der Erde langsam knapp zu werden, näheres gibt es neben an:
    http://www.scienceblogs.de/diaxs-rake/2009/11/helium3-gesucht.php
    (das nenn ich Timing)

  2. #2 Hans Henne
    Juli 14, 2012

    das ist eine gans gute sache fur die umwelt . auch fur die menschheit . aber das zu ereichen braucht man arbeita und ich wurde mich gerne freiwillig melden . die ganze sache wurde mich sehr interissieren.