ScienceBogs-Leserin Ursula Rocek beschäftigt die Frage:

Welche Folgen kann eine Polumkehr haben?

Zu dem Thema Erdmagnetfeld – Polumkehr liest man sehr viel und auch viel Widersprüchliches, auch in den als seriös geltenden Medien. So berichtet die “Tagesschau” im August dieses Jahres von der Polumkehr, die schneller kommt als gedacht und längst überfällig sei. “Der Standard” berichtet, dass diese ausbleibt, vorerst. Auch über die eventuellen Folgen, scheint keine Einigkeit zu bestehen, zumindest in der Berichterstattung nicht.

Was sagt die Wissenschaft dazu?

Kommentare (32)

  1. #2 Ursula
    3. Dezember 2018

    @ roel
    Danke! Ich vergaß die links einzufügen!

  2. #3 roel
    3. Dezember 2018

    @Ursula Auf den scienceblogs hat Florian Freistetter den Polsprung mal so erklärt:

    “Mit “Polsprung” bezeichnet man die Umkehrung des Erdmagnetfeldes. Das heisst, der magnetische Nordpol wird zum Südpol und umgekehrt. So etwas kann tatsächlich passieren.

    Aber man muss davor keine Angst haben! Man weiß heute, dass sich das Erdmagnetfeld etwa alle 250000 Jahre umkehrt. Das passiert allerdings nicht von heute auf morgen – so eine Umkehrung dauert einige tausend Jahre (man schätzt, dass es bis zu 10000 Jahre dauern kann).

    Im Moment wird das Erdmagnetfeld sogar etwas schwächer und man vermutet, dass in naher Zukunft ein Polsprung bevorsteht. Da diese Vermutung aber von Geologen geäußert werden und die in etwas anderen Zeitskalen denken, bedeutet “nahe Zukunft”, dass in den Jahren 3000 bis 4000 mit dem Beginn des Polsprungs gerechnet werden kann.

    Im Jahr 2012 wird also definitiv kein Polsprung stattfinden – und selbst wenn, dann würde es bis etwa zum Jahr 10000 dauern, bis der Pol fertig gesprungen ist. Kein Grund zur Sorge also.

    Polsprünge sind auch per se nicht katastrophal. Während der Zeit des Sprungs wird das Magnetfeld zwar schwächer und die Erde ist dem Sonnenwind stärker ausgesetzt – und das kann zu einer höheren Mutationsrate führen. Aber wenn das so katastrophal wäre, dann würden die Lebewesen alle 250000 Jahre aussterben – was nicht der Fall ist.

    Das heisst nicht, dass ein Polsprung gar keinen Einfluss hätte – man vermutet heute, dass die Polsprünge die Evolution antreiben und durch die verstärkte Mutationsrate mehr neue Arten entstehen (was sich auch durch Fossillienfunde belegen lässt).”

    Aus http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/14/es-wird-2012-keinen-polsprung-geben/

    Vielleicht hilft das.

  3. #4 Alderamin
    3. Dezember 2018

    @Ursula

    Im englischen Wikipedia-Artikel steht eine Menge zum Thema.

    – Umpolungen dauern normalerweise 1000-10000 Jahre, selten nur Jahrzehnte.

    – Man weiß nicht, was die Umpolung triggert, daher kann man auch nicht sagen, wann die nächste erfolgt.

    – Das Feld verschwindet nicht komplett, es bleiben mindestens höhere Momente (Quadrupol).

    – Die Atmosphäre schützt vor den Teilchen, die bei Wegfall des Dipolfelds in diese eindringen würden (das tut sie in der Arktis, wo sie die Polarlichter verursachen, ja auch)

    – Die Ionosphäre baut unter dem Sonnenwind “notfalls” ihr eigenes Magnetfeld auf.

    – Es gibt keinen nachweisbaren statistischen Zusammenhang zwischen Magnetfeldumpolungen und Massenaussterben
    (allerdings befinden wir uns derzeit ohnehin in einem großen Massenaussterben, das wir selbst verursachen).

    Also ist in Bezug auf die Magnetfeldumkehr Entspannung angesagt.

  4. #5 tomtoo
    3. Dezember 2018

    Sehe ich wie @Alderamin evtl. könnte eine Polumkehr durch vermehrte Wolkenbildung (mehr Teilchen die als Keime dienen) der Klimaerwämung entgegen wirken.

  5. #6 rolak
    3. Dezember 2018

    Florian hat sich schon des öfteren genötigt gesehen, etwas zu diesem Dauerthema zu schreiben – gefühlt war für jedes einzelne der letzten Jahre mindestens ein Polsprung angekündigt…

  6. #7 tomtoo
    3. Dezember 2018

    Leicht unwissenschaftlich dazu oder doch nicht? Auf jeden Fall lustig der rührende Text.
    https://physik.wissenstexte.de/umkehr.html

  7. #8 Ursula
    3. Dezember 2018

    @ all
    Danke, die Artikel von FF im Zuge der 2012er Weltuntergangs Hysterie sind mir noch präsent, bzw. hab ich jetzt nachgelesen. Den esoterischen Schwurblern glaub ich eh schon lang nix mehr. Derzeit nervt mich fast tagtäglich ein Kollege damit, dass ein Polsprung massiven Einfluss auf unser physisches und psychisches Wohlbefinden hat. Meine Verunsicherung resultierte aus den unterschiedlichen Berichterstattungen zu dem Thema. Werd mir mal die englische Wikipedia vornehmen.

  8. #9 christ
    4. Dezember 2018

    Ursula
    nimm die Sache nicht auf die leichte Schulter, als esoterisches Geschwurbel etwa.
    Daniel Kübelböck ist ein Beispiel, was passiert, wenn deine Hormone durcheinander geraten. Und wie dein Wohlbefinden mit dem Erdmagnetfeld zusammenhängt, das beweisen die Schlafforscher.
    Jeder Schläfer bevorzugt eine bestimmte Himmelsrichtung. Du merkst das, wenn du in einem fremden Bett schläfst.
    Wenn jetzt alle Menschen gefühlsmäßig in einem fremden Bett schlafen, dann kommt es zu einem Lemmingeffekt. Was das heißt, kannst du im englischen Wikipedia nachlesen.

  9. #10 T-Truckle
    4. Dezember 2018

    @christ
    Was soll das denn? Was sollen denn die Hormone oder die Lemminge mit dem Erdmagnetfeld zu tun haben? Außerdem finde ich es ziemlich geschmacklos, einen tragischen Todesfall hier zur Verunsicherung von Menschen heranzuziehen.
    Genau wegen solcher Äußerungen werden einige unsicher und suchen woanders Antworten. Obwohl hier doch alles nachvollziehbar und logisch erklärt wurde.

  10. #11 Wizzy
    4. Dezember 2018

    @christ

    Ich bin da sehr skeptisch. Aus dem Spektrum-Artikel “Erdmagnetfeld sorgt für wirre Träume” etwa liest man das einordnende Statement

    “Immer wieder finden Wissenschaftler Hinweise darauf, dass das Erdmagnetfeld bestimmte Körperfunktionen wie den Blutdruck, das Immunsystem oder auch die Häufigkeit epileptischer Anfälle beeinflussen könnte. Mit Ausnahme des Magnetsinns, den manche Tiere zur Orientierung besitzen, sind solche Zusammenhänge allerdings eher spekulativ.” – Zitat Ende

    Ich habe auch viel in fremden Betten geschlafen, und habe selbst weder etwas gemerkt noch kenne ich irgendeine Person, die jemals irgendeine Himmelsrichtung bevorzugt hätte; ich habe auch nie bei Einblicken in fremde Hotelzimmer gesehen dass ein Gast etwa Kopf- und Fußende vertauscht hätte. Was ich aber wohl weiß, ist dass der von vielen Menschen postulierte Mondeinfluss auf den Schlaf wissenschaftlich in vielen Studien nicht erhärtet wurde, und auch zahlreiche andere menschliche Fehleinschätzungen (angebliche Elektrosensibilität, Wasseradern usw.) sind bekannt.

  11. #12 RPGNo1
    4. Dezember 2018

    @Alle
    Nicht aufregen. christ aka Robert aka Nicknamewechsler liebt es, Antworten auf Fragen zu geben, die so nicht gestellt wurden und dabei noch religiöse und/oder pseudowissenschaftliche Statements unterzubringen, die er selber augenscheinlich nicht versteht/verstanden hat.

  12. #13 Ursula
    4. Dezember 2018

    @ Christ
    Oje…
    mehr fällt mir dazu nicht ein.

  13. #14 Ursula
    4. Dezember 2018

    @ tomtoo
    Diese Physiksite merk ich mir! Danke!
    Die story, *ggg*
    vielleicht was für unseren nicknamehopper…

  14. #15 roel
    4. Dezember 2018

    @christ

    “Wenn jetzt alle Menschen gefühlsmäßig in einem fremden Bett schlafen, dann kommt es zu einem Lemmingeffekt. Was das heißt, kannst du im englischen Wikipedia nachlesen.”

    Ich mag Links, wo ich das angesprochene vertiefend nachlesen kann.

    Lemmingeffekt und wikipedia, führt bei mir zu keinen Treffern. Auch nicht die englische Version. Macht aber nichts, ich habe wo anders die Deffinition gefunden.

    https://www.thehindu.com/opinion/op-ed/what-is-the-lemming-effect-in-psycology/article22545146.ece

    “What is the ‘Lemming effect’ in psycology?”
    “This refers to a phenomenon wherein crowds of people, across various fields of life, exhibit a certain kind of behaviour for no reason other than the fact that a majority of their peers do so. Many psychologists even argue that human beings are conditioned by nature to follow the larger group instead of undertaking the risk of independent thought and action. It is named after the popular myth of rodents called lemmings found in the Arctic regions that are supposed to exhibit herd behaviour, so much so that they follow each other even when it leads them into some obviously dangerous situations that could cost them their lives.”

    Das hört sich eher nach sonntäglichen Kirchengang an, als nach massenhaften schlechten Schlaf.

  15. #16 tomtoo
    4. Dezember 2018

    Unsinn kommt selten alleine, da ist meist ein Nickhopper dabei.

    Lao tomtoo, 2018

  16. #17 tomtoo
    4. Dezember 2018

    @Ursula
    Keine Ursache. Der @Robert würde die Story evtl. als Blasphemie ansehen. Schlieslich arbeitet Luci für den Chefe persönlich. ; )

  17. #18 dirk
    4. Dezember 2018

    Wer nach Links zu @roberts Unsinn sucht.
    Mir kam ein schöner Artikel in der Zeit in die Quere(die Kommentare sollte man unbedingt lesen):
    ZON über Schlafen nach Himmelsrichtung

  18. #19 wereatheist
    4. Dezember 2018

    Wenn Menschen ein empfindliches Sinnesorgan für Magnetfelder hätten, wäre Kernspinresonanztomografie quasi tödlich.
    Sie ist ziemlich unangenehm, aber das liegt wohl eher am Eingesperrtsein in einer engen Röhre, am sich nicht bewegen dürfen und an den scheußlichen Geräuschen, die diese Geräte erzeugen.

  19. #20 wereatheist
    4. Dezember 2018

    Denkt euch ‘offensichtlich’ anstatt ‘wohl eher’.

  20. #21 christ
    5. Dezember 2018

    T-Truckle
    mit der Weltuntergangshysterie habe ich nicht angefangen. Das war Ursula. Ich habe sie nur getoppt um sie darauf aufmerksam zu machen, dass ihr Esotherikbashing nicht in die Adventszeit passt.

    Ursula
    Hast du denn kein Mitgefühl für ängstliche Esotheriker?

    tomtoo
    Nickhopper als neue Genderbezeichnung gefällt mir.

    dirk
    zur Anmerkung: Auch im größten Unsinn steckt ein Sinn, oder um es etwas dynamischer auszudrücken: Irgendwann und irgendwo bekommt der größte Unsinn seinen Sinn. Da stimmen Karl Valentin und Albert Einstein freudig mit ein.
    Was das Schlafbashing angeht, mir ist auch schon aufgefallen, dass einige keine angenehmen Träume mehr hatten. Leute, freut Euch , bald kommt das Christkind.

  21. #22 Spritkopf
    5. Dezember 2018

    @Robert Nickhopper

    Ich habe sie nur getoppt um sie darauf aufmerksam zu machen, dass ihr Esotherikbashing nicht in die Adventszeit passt.

    Kritik an dem von Ihnen verkündeten Quark passt eigentlich nie. Zumindest nach Ihrer maßgeblichen Meinung. Mal ist sie “respektlos”, mal ist sie “kalter Rationalismus” und mal ist es die Adventszeit.

    Wie wär’s, wenn Sie sich mit Ihren Meinungsäußerungen auf Ihren Betzirkel beschränken? Von dem werden Sie bestimmt die Zustimmung ernten, nach der Sie anscheinend so sehnsüchtig gieren.

  22. #23 christ
    5. Dezember 2018

    Wizzy
    meine Erfahrungen sind niemals spekulativ. Dass vielen Menschen die Himmelsrichtung egal ist, das glaube ich nicht. Der Kirchenbau wurde 2000 Jahre lang nach den Himmelrichtungen festgelegt. Ich glaube auch nicht, dass die Menschen früher alle dümmer waren als heute.
    roel
    deine Genauigkeit ehrt dich, mit dem Lemmingeffekt wollte ich Ursula nur etwas schocken.
    Ursula
    ist dir bewusst, dass es Menschen gibt, die eine ganz andere Meinung über Parapsychologie haben als die gängige Wissenschaftstheorie. Die Esotheriker beleidigen nicht ihre Mitmenschen. Die suchen mit Feingefühl und denen muss man Respekt zollen, dass sie trotz Bashing dem Mainstream nicht nachlaufen.
    Für irgendwelche Ängste besteht keinerlei Grund. Beledigen oder Ängstigen wollte ich niemanden, für Spaß muss aber Platz bleiben.
    Spritkopf
    nimm mal eine kalte Dusche oder zur Entspannung ein warmes Bad.

  23. #24 Ursula
    6. Dezember 2018

    @christ

    ist dir bewusst, dass es Menschen gibt, die eine ganz andere Meinung über Parapsychologie haben als die gängige Wissenschaftstheorie. Die Esotheriker beleidigen nicht ihre Mitmenschen. Die suchen mit Feingefühl und denen muss man Respekt zollen, dass sie trotz Bashing dem Mainstream nicht nachlaufen.

    Geh bitte! Jetzt komm nicht auch noch mit diesem unreflektierten “Antimainstreamismus” daher. Als ob das irgendeine Art von Besonderheit wäre in der sich trefllich sonnen lässt.
    Im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Erkenntnissen sind Meinungen sowieso wurscht.
    Dass Esoteriker ihre Mitmenschen nciht beleidigen…hüstel, hüstel…
    Da gibt es hier auf den scienceblogs immer wieder Beispiele, die das gänzliche Gegenteil belegen. Falls ich bissi Zeit finde, und ich Lust dazu habe, such ich dir auch gerne ein paar Beispiele raus.

  24. #25 Wizzy
    6. Dezember 2018

    @christ
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ostung
    “Unter Ostung versteht man die Ausrichtung eines Kirchengebäudes nach Osten. […] […] vor allem bei frühchristlichen und mittelalterlichen Kirchen […].

    Die Ausrichtung am Sonnenaufgang – und damit an der symbolischen Auferstehung – war auch zum himmlischen Jerusalem bzw. zum Paradies, das im Osten lag, üblich. […] Eine Untersuchung an etwa 1400 Kirchen in Nordrhein-Westfalen und Belgien zeigt, dass es keine allgemeine Regel für diese Ausrichtung gibt: Es kommen dafür der Sonnenaufgang zum Tagesdatum des Patroziniums, des Kirchweihfestes, bei Klosterkirchen auch jener eines Ordensgründers (Benedikt, Augustin), besondere Wallfahrtstage oder aber auch die Richtung in Betracht, die durch die Fundamente von Vorgängerbauten aus der Antike oder besondere Umstände des Bauplatzes (z. B. an einer Stadtmauer) bereits bestand.”

    Die Ausrichtung von Kirchen ist zusammenfassend also recht willkürlich und hatte rein liturgische Gründe.

  25. #26 Roland B.
    7. Dezember 2018

    Die Ausrichtung von Kirchenbauten in Zusammenhang mit der Beziehung zwischen der geomagnetischen Orientierung und der Schlafqualität zu bringen, das hat schon was. Sind Kirchen tatsächlich als komfortable Schlafsäle gedacht und die meist langweiligen Predigten sind gewollt so einschläfernd?

  26. #27 christ
    7. Dezember 2018

    ursula,
    Esotheriker ist ein ziemlich ungenauer Sammelbegriff, mit dem viele Menschen unklare und auch unterschiedliche Vorstellungen verbinden. Zählt man Yoga dazu, Wellnesswochenende, Duftstäbchen, Aromatherapie, Akupunktur, Traumdeutung ? Auf jeden Fall sind alle diese Bereiche nicht schädlich, für niemanden, nicht bedrohlich, für niemanden. Sie sind eine Lebenshilfe . Deswegen stehe ich allen diesen Dingen positiv gegenüber, obwohl ich sie selbst nicht anwende.
    Die Antiagingcremes sind mittlerweile so selbstverständlich, dass niemand ihre Wirksamkeit anzweifelt. Hier könnte man ja auch sagen, der Nachweis ist nicht erbracht, also ist das Humbug oder vornehmer formuliert, esotherisch.
    Ich steige hier aus der Diskussion aus, weil wir alle, wir alle ein bischen esotherisch sind, wenn wir auf St. Niklas warten mit dem Rentierschlitten.
    Wenn ich dich verunsichert haben sollte, das war nicht meine Absicht. Nimm es locker und freue dich auf die Festtage.

  27. #28 christ
    7. Dezember 2018

    Wizzy,
    danke für die genaue Untersuchung über die Ausrichtung von Kirchen. Das war vielleicht auch ein schlechtes Argument für den Beweis der Bedeutung der Himmelrichtung.
    Du kennst ja das Märchen von der Prizessin auf der Erbse. Da ist eine Prizessin beschrieben, die sehr feinfühlend ist. Ich bin auch sehr feinfühlend, wenn es um die Bettenwahl geht, die Art der Matraze und sie das Bett im Raum aufgestellt ist. Und ich habe festgestellt, dass in allen Wohnungen, die ich vorher bewohnt habe,
    meine Schlafrichtung Nord-Süd ist.
    Und so schlafe ich gut. Brauche ich da noch einen wissenschaftlichen Beweis? Wohl kaum und anders soll meine Aussage auch nicht begriffen werde. Wer das nicht so sieht, ist das auch gut.
    RolandB.
    Du als Wissenschaftler solltest doch wissen, dass noch längst nicht alles erforscht ist. Also untersuche doch mal deine bevorzugte Schlafrichtung und melde dich wieder. Frohe Fessttage.

  28. #29 Herr Senf
    7. Dezember 2018
  29. #30 Herr Senf
    7. Dezember 2018
  30. #31 tomtoo
    8. Dezember 2018

    @robert/christ
    Jo, du bist so feinfühlig das dich Zuckerkügelchen heilen. Ich würe mal sagen du hast ein Wahrnehmungsproblem. Das Gegenteil von Feinfühligkeit. Du nimmst das wahr an was du gerade glaubst.

  31. #32 christrobert
    8. Dezember 2018

    tomtoo 31
    man nennt das selektive Wahrnehmung . Sie beruht auf der Fähigkeit Muster zu erkennen, wo andere keine Verbindung herstellen können. Das hast du gut erkannt. Dir unterstelle ich auch selektive Wahrnehmung , denn deine Mustererkennung ist noch stärker ausgebildet, allerdings in eine andere Richtung.
    Du bist mehr der rationale Typ ich bin mehr der universale Typ.
    Zurück zur Polumkehr. Da habe ich keine Assoziationen zu irgendwas. Frauen sind da etwas ängstlicher und suchen Männer, die ihre Ängste zerstreuen. Vorhin habe ich da vollkommen falsch reagiert.