Acht Stunden lang verwandelte sich gestern mein Büro bei meinem Arbeitgeber cryptovision in ein Fernsehstudio. Ein Team unter der Leitung des bekannten Fernsehjournalisten Matthias Fiedler drehte einen Beitrag über Kryptologie für das Pro7-Magazin Galileo – und ich durfte neben Fiedler die Hauptrolle spielen. Über den Inhalt darf ich natürlich noch nichts verraten, aber eines kann ich vorweg nehmen: Es wird spannend. Mein letzter Fernsehauftritt war übrigens im März bei Planet Wissen im WDR/SWR. Hier gibt es die einstündige Sendung in voller Länge. Mein Galileo-Auftritt wird deutlich kürzer sein, dafür kommen jedoch noch einige andere Leute aus der Kryptoszene zur Sprache. Der Sendetermin steht noch nicht fest, voraussichtlich wird er im August liegen. Bis dahin können Sie sich schon einmal ein paar Fotos vom Dreh anschauen (danke an das Produktionsteam und an Lutz Feldhege von cryptovision für die Bilder):

Galileo-Dreh-01

Am frühen Nachmittag ging es los. Wir drehten zunächst im Wissenschaftspark in Gelsenkirchen.

 

Galileo-Dreh-03

Mein Büro wurde in ein  Fernsehstudio verwandelt. So schön ausgeleuchtet war es noch nie.

 

Galileo-Dreh-04

Hier bereiten wir einen Dialog über das Voynich-Manuskript vor. Dieses wohl rätselhafteste Buch der Welt hat auch Moderator Matthias Fiedler in seinen Bann gezogen. Zum Glück habe ich eine selbstgebastelte Nachbildung, die schon in mehreren Fernsehproduktionen eine Rolle gespielt hat. Vorne links sieht man übrigens ein paar meiner Bücher.

 

Galileo-Dreh-05

Hier bin ich ins rechte Licht gesetzt.

 

Galileo-Dreh-06)

Ich halte zwar nichts von Product Placement, aber meine Bücher kann man ja schon einmal im Fernsehen zeigen.

 

Galileo-Dreh-07

Moderator Matthias Fiedler liest ein kryptologisches Rätsel vor, das ich anschließen lösen kann – natürlich vollkommen unvorbereitet 😉

 

Galileo-Dreh-08

Hier male ich eine Geheimschrift an die Tafel. Die Zuschauer werden denken, so sehe mein Arbeitsalltag aus. Sie werden mich beneiden.

 

Galileo-Dreh-09

Meine Voynich-Manuskript-Nachbildung wird in Nahaufnahme gefilmt. Es gibt wohl kein Kryptologie-Thema, das die Medien mehr fasziniert.

 

Galileo-Dreh-10

Vor laufender Kamera sprechen Mathias Fiedler und ich über das Voynich-Manuskript. Ob wir es lösen können, wird noch nicht verraten.

 

Galileo-Dreh-11

Auch der Abgang wird gefilmt. Mir hat der Dreh jedenfalls großen Spaß gemacht und ich freue mich riesig auf die Sendung. Selbstverständlich werde ich den Sendetermin an dieser Stelle bekannt geben.

Kommentare (26)

  1. #1 Kelvin
    21. Juni 2013

    Galileo würde ich gern boykotieren (siehe [1]). Geht aber nicht, da ich es noch nie gesehen habe. Werde es mir einfach – wie bisher – nicht ansehen.

    [1]
    http://dual-fluid-reaktor.de/

    • #2 Klaus Schmeh
      21. Juni 2013

      Was ist denn dieser Dual Fluid Reaktor? Ist das etwas Seriöses oder eher ein neues Perpetuum Mobile?

  2. #3 Peter Lichtenberger
    Perg
    21. Juni 2013

    Bitte um Mitteilung des Sendetermins!

    • #4 Klaus Schmeh
      21. Juni 2013

      Ich werde den Sendetermin im Blog ankündigen, wenn ich ihn weiß.

  3. #5 roel
    *****
    21. Juni 2013

    @Klaus Schmeh Der link zu deinem Arbeitgeber funktioniert nicht.

    • #6 Klaus Schmeh
      21. Juni 2013

      Danke für den Hinweis, ich habe es korrigiert.

  4. #7 WolfStark
    22. Juni 2013

    Uh yeah, Galileo. Wo große Eisenvorkommen am Nordpollagern und Magnetnageln anziehen und sich Australien von Asien loslöst um an seine heutige Stelle zu schwimmen. 😀

    Na ich hoffe mal dieser Beitrag wird besser, die Voraussetzung scheint mir ja gegeben.^^ Aber interessant wäre ja wirklich die Top 25 gewesen, die mal eine erfrischende Abwechselung zu Voynich ist.

  5. #8 Marcel Erne
    22. Juni 2013

    Ich finde diesen Blogbeitrag nicht gut, und er gehoert ganz gewiss nicht auf Scienceblogs. Ohne angreifend sein zu wollen, geht es hier nur um Selbstdarstellung. Naja, und um die Darstellung einer Fernsehsendung, die aktiv zur Verdummung unserer Gesellschaft beitraegt. Siehe z.B. hier: http://www.bildblog.de/23262/und-galileo-rotiert-im-grab-immer-nach-sueden/ (ich habe die Sendung zufaelligerweise life gesehen, die Zitate auf bildblog kann ich bestaetigen) oder hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Galileo_(Fernsehsendung)#Fachliche_Qualit.C3.A4t .

    Diese Sendung widerspricht dem Geist der Wissenschaft. Und meiner Einschaetzung nach auch dem Geist dieses Blogs. Ich wuerde daher vorschlagen, ueber eine Loeschung nachzudenken.

    • #9 Klaus Schmeh
      22. Juni 2013

      Mir ist natürlich bekannt, dass Galileo nicht gerade für seinen wissenschaftlichen Anspruch bekannt ist. Bei der GWUP, deren Mitglied ich bin, wird die Diskussion um Sinn und Unsinn solcher Fernsehauftritte schon seit Jahrzehnten geführt. Am Ende kommt aber immer das gleiche heraus: Wenn wir mitmachen, dann bringt uns das Publicity und das Niveau wird geringfügig angehoben; wenn wir nicht mitmachen, dann erhalten andere die Publicity, und es wird ein noch größerer Unsinn gesendet. Die GWUP boykotiert daher meines Wissens keine Fernsehsendungen, und so halte ich es auch.

  6. #10 Marcel Erne
    22. Juni 2013

    Ja, das verstehe ich. Meine Kritik bezieht sich aber im Wesentlichen darauf, dass in meinen Augen diese Plattform, die eigentlich zur Praesentation ausgewaehlter Themen der Wissenschaft dient, dazu missbraucht wird, Werbung fuer einen persoenlichen Fernsehauftritt in einer Sendung, die nichts mit Wissenschaft zu tun hat, zu machen.
    Ja, moeglicherweise hebt dieser Auftritt das Niveau von Galileo. Aber dein Blogeintrag hier senkt meiner Meinung nach das Nivau von Scienceblogs. Mir jedenfalls stoesst es bitter auf, dass hier ganz unkritisch Galileo beworben wird. Und ich bin damit bestimmt nicht alleine. (Ich kann es nur entweder als Werbung oder reine Selbstdarstellung auffassen. Ersteres gehoert ganz sicher nicht hierher, letzteres…. auch nicht. So etwas gehoert, finde ich, auf eine private Homepage).

    • #11 Klaus Schmeh
      23. Juni 2013

      > Aber dein Blogeintrag hier senkt meiner Meinung nach das Nivau von Scienceblogs.
      Das war natürlich nicht meine Intention. Mal sehen, ob andere das auch so sehen.

  7. #12 roel
    *****
    23. Juni 2013

    @Marcel Erne Was du persönlich als Tiefpunkt definierst und als hierhin gehörig ist deine Sache.

    Über Scienceblogs: http://scienceblogs.de/about/

    Der aktivste Scienceblogger schreibt hier, was seiner Ansicht nach erlaubt ist: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/29/was-durfen-scienceblogger/

    PS Andere Blogger haben bereits ebenfalls auf ihre Fernsehauftritte und Rundfunkinterviews hingewiesen. Ich denke Eigenwerbung gehört dazu.

  8. #13 nordlicht
    23. Juni 2013

    @Klaus Schmeh: Dein Blog, da kannst Du schreiben was Du willst!
    Ich find’s gut und werd’ mir dann ausnahmsweise mal wieder Galileo angucken.

  9. #14 Theres
    23. Juni 2013

    @Marcel Erne
    Ein Blogger schreibt über das, was ihn beschäftigt, und das muss nicht das sein, was du oder ich interessant finden. Ein wenig Auflockerung hat auch noch nie geschadet, davon abgesehen, … und die dazugehörigen Links hat rolak liebenswürdiger Weise bereits gepostet.
    Außerdem steht es jedem Leser frei, Artikel auszulassen, wenn ihm oder ihr schon die Überschrift nicht gefällt.

    @Klaus Schmeh
    Jeder, der auch nur für fünf Minuten das Niveau von Galileo hebt, hat eine Menge Anerkennung verdient … und der Rest wurde bereits geschrieben. Das Thema hier hat mich, abgesehen vom Voynich- Manuskript, nie beschäftigt, aber so wie es von dir aufbereitet wird, fasziniert es mich auf ein Mal, nur komme ich bei so vielen Artikeln kaum hinterher. Das war auch ein Lob, aber mehr gelobhudelt 😉 wird jetzt aber nicht.

    • #15 Klaus Schmeh
      23. Juni 2013

      >Das war auch ein Lob,
      Danke, das höre ich natürlich gerne.

  10. […] Voynich-Manuskript hat mir wieder einmal eine interessante Woche beschert. Die Dreharbeiten für Galileo, bei denen das Manuskript eine wichtige Rolle spielte, waren dabei längst nicht alles. Ebenfalls […]

  11. #17 formatted_brain
    24. Juni 2013

    Weil sich hier sofort wieder die typische Scienceblogs-Verteidigungsphalanx formiert (stimmt ihr Jungs euch auch ueber facebook odert twitter ab?), muss ich hier mal Marcel unterstuetzen.

    Das mit dem gesunkenen Niveau ist vielleicht uebertrieben, aber ich finde im Fall von Klaus die Eigenwerbung auch etwas ueberzogen. Wir haben jetzt alle mitbekommen dass Du viele Buecher geschrieben hast und die verkaufen willst. In einem Beitrag ueber eine TV-Sendung die Buecher nicht nur auf nem extra Bild zu praesentieren, sondern das dann auch noch auszukommentieren, ist aber mE echt zu viel des Guten. Ich hatte es schon nach den ersten drei Erwaehnungen und dem “unauffaelligen” Einbau im Bloglogo mitbekommen.

    Ich lese hier weil ich was ueber Wissenschaft erfahren will und nicht ueber Verkaufswerbung. Und mitunter entsteht der Eindruck, dass Crossmarketing und Product Placement hier wichtiger ist als gute Blogbeitraege. Das hat uebrigens, @roel, der “aktivste Scienceblogger” ebenfalls zur Perfektion entwickelt – schoen ist es deswegen noch lange nicht.

  12. #18 roel
    *****
    25. Juni 2013

    @formatted_brain “Und mitunter entsteht der Eindruck, dass Crossmarketing und Product Placement hier wichtiger ist als gute Blogbeitraege. Das hat uebrigens, @roel, der “aktivste Scienceblogger” ebenfalls zur Perfektion entwickelt – schoen ist es deswegen noch lange nicht.”

    Da sind wir bei übermäßiger Eigenwerbung der gleichen Meinung. Ich denke das sieht man auch an dem jeweiligen aktiven Publikum. Aber dennoch gibt es auf den scienceblogs auch sehr viel science und interessante Beiträge. Kryptologisch fängt es gerade erst an und ich bin gespannt, wie es weiter geht.

  13. #19 H.M.Voynich
    25. Juni 2013

    @Zweck:
    Mich irritiert viel mehr, daß Klaus’ Beiträge unter “Naturwissenschaft” erscheinen.
    Aber wo auch sonst?
    Thilo muß seine Mathebeiträge auch unter dieser Kategorie posten, weil keine andere paßt, aber erst bei der Kryptologie wird deutlich, daß es eigentlich “Naturwissenschaften & Mathematik” heißen müßte.

  14. #20 Sascha Z.
    Tuttlingen
    25. Juni 2013

    Das Thema finde ich sehr interessant – und auch gut, dass uns hier ein kleiner Einblick in die Dreharbeiten gegeben wird.

    Zu dem Galilio-Bashing:
    “Früher” war das eine Sendung mit richtig Anspruch. Leider hat sich die Privatsenderwelt zum Trash-TV gewandelt und es bleiben einem nur noch Berichte auf den öffentlich-rechtlichen Sendern. Aber keiner will GEZ dafür zahlen.

  15. #21 Dampier
    26. Juni 2013

    Ich fand Galileo auch immer eher unterirdisch. Reißerisch aufgemacht und schlecht recherchiert. Da frug ich mich manchmal, ob das nur Inkompetenz ist oder böser Wille – tendiere zu zweiterem, Hauptsache die Quote stimmt.

    Trotzdem finde ich nichts dabei wenn Klaus da mitmacht. Dann besteht wenigstens Hoffnung, dass auch mal ein guter Beitrag dabei ist.

    Allerdings besteht die Gefahr, dass die den Beitrag so zusammenschneiden, dass sich Klaus möglicherweise selbst nicht wiedererkennt. Es ist unglaublich, wie man im Schnitt noch jede Aussage in ihr Gegenteil verdrehen kann (ein Bekannter wurde mal Opfer von Taff auf Pro7, das war wirklich erschreckend, man konnte den Bericht nur als bösartig bezeichnen, vor allem wenn man weiß, was der Betreffende wirklich gesagt hat …)

    Naja, vielleicht wirds ja trotzdem mal was. Ich werde mir das jedenfalls gern ansehen.

    Ich glaub, viele unterschätzen auch, wie verführerisch Aufmerksamkeit sein kann. ich wäre stolz wie Bolle, sollte ich es jemals schaffen, ein Buch zu veröffentlichen und würde wahrscheinlich auch dauernd drauf hinweisen und mich über jede Interviewanfrage freuen – und darüber bloggen. (Rein hypothetisch, ich bin weder Autor noch Blogger 😉
    Da soll man keiner glauben, er wäre davor gefeit.

    Finde Eigenwerbung also absolut legitim (zumal wenn es sich um wirklich gute und spannende Bücher handelt ;))

    grz
    Dampier

  16. #22 Jaque de Roek
    30. Juni 2013

    Hoffentlich hat die Anpassung des Formats an die Zielgruppe nicht entstellend auf die Informationsfülle des Beitrags gewirkt.

    “Abgesehen von Recherchefehlern hat die Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten in ihrem Prüfungsbericht von 2011 die Inhalte der Sendung offiziell als entwicklungsbeeinträchtigend eingestuft.”
    http://akduell.de/2013/06/galileo-sehen-staunen-wegschalten/

  17. […] Voynich-Manuskript hat mir wieder einmal eine interessante Woche beschert. DieDreharbeiten für Galileo, bei denen das Manuskript eine wichtige Rolle spielte, waren dabei längst nicht alles. Ebenfalls […]

  18. #24 Peter
    3. November 2014

    Ein hallo an alle.
    Weiss man schon wen der Bericht für Galileo im TV kommt ?
    Und würde man es auch früh genug mitteilen ?
    Wäre dankbar, dass ich es nicht verpasse.

  19. #26 Peter
    3. November 2014

    Ach so, ich habe gedacht es handelt sich hier um einen neuen Beitrag. Da hat mich wohl der letzte Bericht auf’s Glatteis geführt.