1947 stürzte über den Anden ein Flugzeug ab. Dessen letzter Funkspruch ist bis heute ein Rätsel.

“Star Dust” war der Name des Flugzeugs, das am 2. August 1947 in Südamerika verunglückte. Es befand sich auf dem Weg von Buenos Aires nach Santiago de Chile. Trotz schlechten Wetters entschieden sich die Piloten für eine direkte Andenüberquerung, obwohl für solche Fälle eine Ausweichstrecke vorgesehen war.

Um 17:33 Uhr erhielt der Funker des Zielflughafens in Santiago de Chile von der Star Dust per Morse-Alphabet folgende Meldung: „ETA [estimated time of arrival] Santiago 1745 hrs STENDEC“. Der Lotse im Tower kannte das Wort STENDEC nicht und forderte eine Wiederholung an. Er erhielt sie zweimal.

STENDEC-StarDust-baugleich

Anschließend verschwand die Star Dust (das obige Foto zeigt eine baugleiche Maschine) von der Bildfläche – mit sechs Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern an Bord. Da der Funker eine Landung innerhalb von Minuten angekündigt hatte, ging man von einem Absturz beim Landeanflug aus. Doch in der nähreren Umgebung des Flughafens fanden sich keine Wrackteile.

Erst im Jahr 2000 entdeckte schließlich eine Bergsteigergruppe am Fuße des Vulkans Tupungato per Zufall den Motor der Stardust. Die weiteren Untersuchungen ergaben, dass das Flugzeug vermutlich bei schlechter Sicht in den Berghang gerast war. Wahrscheinlich hatte die Star Dust im starken Gegenwind eine deutlich geringere Strecke zurückgelegt, als die Besatzung vermutete. Diese hatte daher den Sinkflug zu früh eingeleitet.
Banner-Nicht-zu-knacken
Nach wie vor unklar ist jedoch, was das letzte Wort bedeutete, das die Star Dust (im Morse-Code) funkte: STENDEC. Wikipedia nennt die drei plausibelsten Erklärungen:

  • Das Wort lautete nicht STENDEC, sondern STR DEC (die beiden Buchstabenfolgen sind im Morse-Code leicht zu verwechselt). STR DEC steht für STARTING DESCENT (“beginne Sinkflug”).
  • STENDEC könnte für STARDUST END DECENT stehen (“Star Dust beendet Sinkflug”). Allerdings wäre dies ein unüblicher Funkspruch.
  • STENDEC könnte in Wirklichkeit STANDBY bedeuten – diese Wörter kann man im Morse-Code durchaus verwechseln. Allerdings war der Hinweis auf ein Standby (also auf die Funkbereitschaft) im Landeanflug unüblich und unnötig.

Ich kenne mich mit Funksprüchen in der Fliegerei zwar nicht aus, denke aber, dass die erste Erklärung die plausibelste ist. Aber das Schöne an solchen Dingen ist, dass man wunderbar darüber spekulieren kann. Mich erinnert die STENDEC-Diskussion an den YOG’TZE-Mord, in dem es ebenfalls um ein unbekanntes Wort geht. Wer mehr über STENDEC wissen will sollte sich die Web-Seite “STENDEC” – die mysteriöse letzte Nachricht der Startdust anschauen.

Danke an den Leser Richard SantaColoma für den Hinweis auf dieses Geschichte.

Kommentare (17)

  1. #1 Svechak
    15. März 2014

    Auf einer Web-Seite gefunden: STENDEC ist ein Anagram von ‘Descent’ (Sinkflug). Vielleicht hat der Sauerstoffmangel dafür gesorgt …
    http://www.pbs.org/wgbh/nova/vanished/sten_theories.html

  2. #2 Pnugi
    München
    15. März 2014

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass STENDEC nicht das war, was der Funker übermitteln wollte. Bestimmt ist beim Morsen irgendwo ein Punkt über die Wupper gegangen oder so ähnlich.

  3. #3 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/02/25/slowfood/
    17. März 2014

    Die Frage ist, wie sich das Rätsel je lösen sollte. Überlebt hat den Unfall ja offenbar niemand – woher soll Aufklärung kommen?

    Was spricht überhaupt für eine Verschlüsselung? Wenn der Empfänger weder das Verfahren kennt, noch einen Schlüssel hat – wie wahrscheinlich ist dann, dass etwas verschlüsselt wurde? Ja, als Morsecode vielleicht.

    • #4 Klaus Schmeh
      17. März 2014

      Eine Verschlüsselung ist in der Tat unwahrscheinlich. So gesehen passt diese Geschichte nicht in diesen Blog, aber es muss ja nicht immer alles passen …

    • #6 Klaus Schmeh
      4. Juli 2014

      Thanks for the hint.

  4. #7 BreitSide
    Beim Deich
    20. September 2015

    Ob Helga Kleisny weiter helfen kann?

  5. #8 BreitSide
    Beim Deich
    20. September 2015

    @Svechak: Soviel ich weiß, hatten die kein Problem mit dem Sauerstoff. Es war ja subjektiv ein völlig normaler Flug (außer dem Wetter…)?

  6. #9 michanya
    26. Oktober 2016

    … es ist wie so oft – 17+4 – als geheimnis. Dust in the wind – und 18.04 ist wohl Mr. Einstein in der hoheren dimension … als ANDERSON EFFEKT – gibts ja auch bei ABBA Sweden …

    näher zu dir oh HERR – biotec4u

  7. #10 michanya
    26. Oktober 2016

    … die GÖTTER sind unter uns. Beim BermudaDREIECK mit 35 grad – ist es das gleiche. Es ist ein TOR oder GATE zur anderen welt.

    Winkelsumme im 5-ECK ist 108 GRAD – PENTATEUCH.

    17+4 mal 2 = 34,8 = ist fast 35 Grad – fehlen faktisch 0,2.
    Flug 19 – am BermudaDREIECK – ist wohl das WÜRFELSPIEL – der ALTE MANN – ich 3×6 und 19 er – von juliane WERDING …

    Udo lindenberg würde sagen – mach DEIN DING mit denen da oben …

    GÖTTER so sind sie halt –

  8. #11 michanya
    26. Oktober 2016

    … 19er als morseCODE betrachtet ist .- – – – – – – – . ist wie ein Palindrom als Code – vorwärts und rückwärts das selbe. Und COLUMBUS auf seiner Entdeckungsreise hatte ja auch die Santa MARIA als schiff bei sich – hier ist im Koran die Sure 19 auch der MARIA gewidmet – und unsere Notrufnummer lautete ja – 19222.

    Es ist in allem eine Mystik verborgen – und höhere Dimensionen führen doch auch zu Höherem – bis zur letzten VOLLENDUNG.

    EINSTEIN ist mit seinem Todesdatum 18.04.55 – oder der 108. Tag im kalender wohl in diese SEIN-Dimension – die er ja suchte aufgestiegen.

    der TOD ist TOR zum HÖHEREN – keine Angst – biotec4u

  9. #12 michanya
    26. Oktober 2016

    … Grenzen überwinden – Edi Albert ROCHE – mit selbem todesdatum wie Einstein – 18.04. – war ja Entdecker der ROCHEGRENZE in der himmelmechanik. Dimension 108 – das Funfeck – auch der Apfel hat ja ein kerngehause mit 5 kernen – dein Schicksal ist im 5. Haus verborgen – sagen die Astrologen.

    Dimensionen überwinden – was hat GOTT erfunden war ja auch der erste MORSE Funkspruch ins All … und der schwebt weiter – gefolgt vom Handy BLABLABLA …

    hinterm Horizont geht’s weiter – biotec4u

  10. #13 michanya
    27. Oktober 2016

    … über den Fluss der Zeit mit seinem Boot – Kon Tiki – ging auch THOR HEYERDAHL aus Norwegen am 18.04. – es ist wohl Bestimmung pur. Ein Aufbruch in das ersehnte Paradies der SONNE RA entgegen.

    … flieg nicht zu hoch mit TIGRIS – biotec4u

  11. #14 michanya
    28. Oktober 2016

    … die VERSCHLÜSSELTE Ziffer 18 – sie ist auch der Code im Film – das brandneue Testament – oder GOTT wohnt in Brüssel. Einstein wurde sagen derALTE würfelt doch.

    Im Film knackt seine Tochter den COMPUTERCODE – und sendet an alle Menschen ihr TODESDATUM. Es ist Schicksal wie Gott die Menschen führt – nach dem Motto – der Mensch denkt und Gott lenkt.

    Und generell fällt natürlich der toast mit der butterseite auf den Teppich – ist doch logisch und physikalisch direkt korrekt.

    … JEDER hat sein Date mit GOTT – biotec4u

  12. #15 michanya
    29. Oktober 2016

    … am 02.08.47 am Tag des stardust absturzes hatte ja der ALTE PERES seinen 24 geburtstag. Und Jahrgang 1923 war eh Wirtschaftskrise.

    Und DEC ist ja Abkürzung für dekalog in Religion.

    Gott hat eh seine Finger im Spiel – auch bei maradonna war es die HAND GOTTES zum berühmten Tor …

    NIchts geschieht durch Zufall auf der Welt – die da oben sind die AUGUREN – biotec4u

  13. #16 michanya
    29. Oktober 2016

    … der Flug des PHOENIX – 28.09. – Peter fintch GEBOREN – Peres shimon GESTORBEN.

    Es ist das GESETZ der GOTTER in dieser welt – ich nehme und ich gebe – Spruch des HERRN. Es ist das Ying + Yang – mit Tag und Nacht.

    Willst du mit mir gehen Licht und Schatten verstehen – DALIAH LAVI besingt eigentlich ihren Gott …

    der Traum – biotec4u

  14. #17 michanya
    1. November 2016

    … schau mir in die AUGEN kleines – AUGUREN mit Ingrid Bergmann – geboren und gestorben am selben Tag – 29.08. – mit Humphrey B. – es sind die BILLBOARDS am Billardtisch – die schicksalmacht ist die NR.8 – aber die weisse kommt immer zurück. Und ein Spielfilm hat im schnitt 107 Minuten Spiellänge.

    Ob stern von mykonos oder HOLLYWOOD – wir gehen nie unter …

    Götter lenken und denken – biotec4u