Anlässlich der Europawahl lasse ich heute einen Politiker zu Wort kommen. Und der sorgt auch noch für eine Weltpremiere.

Martin Sonneborn ist Vorsitzender der Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (PARTEI) und außerdem Außenreporter der Heute Show. Im März berichtete Sonneborn von der CeBit in Hannover. Diese ist bekanntlich die größte Computer-Messe der Welt. Eine der etwa 25 Messehallen ist traditionell der Verschlüsselungs- und Sicherheitstechnik gewidmet (dieses Jahr war es Halle 12). In den letzten 15 Jahren ist diese Halle so etwas wie mein zweites Wohnzimmer geworden, da ich jedes Mal ziemlich viel Zeit dort verbringe.

Um so mehr hat es mich gefreut, dass sich Sonneborn bei seinem CeBit-Besuch mein zweites Wohnzimmer ausgesucht hat und von dort über den NSA-Skandal berichtet. Dabei gibt es sogar eine echte Weltpremiere: die erste verschlüsselte Ansage und die erste verschlüsselte Abmoderation in der Geschichte des deutschen Fernsehens. Hier ist der Bericht (die verschlüsselten Stellen finden sich bei 0:40 und 3:44):

Jetzt lautet die große Frage: Kann man die beiden verschlüsselten Passagen dechiffrieren? Ich versuche es erst einmal mit einer Transkription:

Teil  (0:40)

ungra fubm ziwm flzets kurzm of dreiundzwanzig

Teil 2 (3:44)

hm genera tu arkwar passüfrata iba frpork mehejük anxu xoja

Banner-Nicht-zu-knacken

Kann jemand damit etwas anfangen? Lässt sich die Transkription noch verbessern? Es ist durchaus möglich, dass dieses medienhistorisch bedeutsame Rätsel unlösbar ist, aber ich finde, wir sollten es wenigstens probieren.

Kommentare (11)

  1. #1 Pnugi
    München
    25. Mai 2014

    Hat Sonneborn den Einzug ins Europarlament geschafft? Falls ja, hat vielleicht dieses Post die entscheidenden Stimmen gebracht 😉

  2. #2 Peter
    25. Mai 2014

    Ich habe mir jetzt das Zigg mal reingezogen und komme auf eine etwas andere Darstellung.
    Eigentlich auch egal…, jetzt werden die von der NSA wohl wieder Überstunden schieben. 🙂

    ti genera ku arkwar züfrata iba krpock mehe jüps anxu xoja

    Müni gri

    • #3 Klaus Schmeh
      25. Mai 2014

      Gut, vielleicht ist das die bessere Transkription.

  3. #4 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/05/19/das-gerat-mit-dem-zusatznutzer/
    26. Mai 2014

    9d:52:25:12:5a:4e:44:4c:49:f6:ec:3c:15:bd:f3:10:

    • #5 Klaus Schmeh
      26. Mai 2014

      Danke für den Link. Leider ist mir nicht klar, was “9d:52:25:12:5a …” bedeutet. Ist das verschlüsselt?

  4. #7 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/05/26/papst-an-klagemauer/
    27. Mai 2014

    @Klaus Schmeh:
    Nein, es soll nur verschlüsselt aussehen. 🙂 Es könnte natürlich sein, dass ich das Forum als Briefkasten benutze, aber dazu müsste ja jmd. antworten. 🙂

    41:41:2e:92:0d:06:02:7f:0a:80:17:62:f7:12:b5:ee:

    • #8 Klaus Schmeh
      27. Mai 2014

      Also gut, dann antworte ich: af:42:2e:d2:0d:15:09:7f:0d:71:16:62:d6:32:b6:ef:

      • #9 Stefan W.
        http://demystifikation.wordpress.com/2014/05/25/archivfund-80er/
        27. Mai 2014

        ad 1) Das liest man gerne.

        ad 2) Das ist wohl wahr, aber eine einseitige Kommunikation mit einem Sender ohne Empfänger – Selbst in Befehlsstrukturen braucht man ja in der Regel eine Art ACK, wobei natürlich dafür auch ein anderer Kanal oder eine andere Verschlüsselung benutzt werden könnte.

        In dieser Absolutheit halte ich die Aussage also nicht aufrecht, sondern nur informell, und auf dieser Ebene ist sie ja bereits beantwortet worden.

        38:43:c6:87:c1:3a:41:e7:73:83:01:21:df:ec:15:f1: 😉

    • #10 Klaus Schmeh
      27. Mai 2014

      >aber dazu müsste ja jmd. antworten.
      Moment, warum muss jemand antworten? Nicht jede Botschaft muss beantwortet werden.

  5. #11 Peter
    27. Mai 2014

    >Moment, warum muss jemand antworten?
    Zwingend ist es sicher nicht, aber es zeigt dem anderen das es gelesen und verstanden wurde.
    Denk ich mal.