In alten englischen Zeitungen habe ich zwei Verschlüsselungsrätsel gefunden – aus den Jahren 1909 und 1947. Wer kann sie lösen?

Wollen Sie eine Flasche Parfüm der Marke Cryptograph gewinnen? Falls ja, sind Sie leider zu spät dran, denn das entsprechende Preisauschreiben des Derby Daily Telegraph wurde bereits in der Ausgabe vom 12.8.1909 gestartet. Immerhin, das Rätsel, das es zu lösen galt, ist auch heute noch knifflig. Es geht um die folgende Grafik, die einen verschlüsselten Text darstellt:

BN-1909-08-12-Daily-Telegraph-Puzzle

Kann jemand dieses Kryptogramm lösen?

Banner-TV

Ein weiteres Krypto-Rätsel fand ich unter der Überschrift “TOP SECRET” im Cheltenham Chronicle (Ausgabe vom 15.2.1947). Der Autor des Rätsels löst zunächst das Kryptogramm der Vorwoche auf. Dieses lautete SGHR NTFGS SN AD UDQX RHLOKD SN RNKUD, RZXR TMBKD GZQQX. Es entschlüsselt sich (Cäsar-Chiffre) in THIS OUGHT TO BE VERY SIMPLE TO SOLVE, SAYS UNCLE HARRY.

BN-1947-02-15-Cheltenham-Puzzle

Etwas schwieriger wird das nächste Kryptogramm, das als im Artikel als “Fangfrage” bezeichnet wird:

A M T G G   N E E D S   P O T   O O O O   O O O O

Kann jemand dieses Kryptogramm lösen?

Kommentare (31)

  1. #1 Raphael
    22. Juli 2014

    Hallo, bin vor kurzem hier auf den Blog gestoßen und freu mich das erste “ungelöste” Rätsel hier zu sehen.

    Auf das erste Kryptogram kann ich mir keinen Reim machen. Das Zweite müsste wohl ein Anagram sein, dar die ganzen O’s am Ende keinen Sinn machen.

  2. #2 Rich SantaColoma
    22. Juli 2014

    So far, “All the world’s dentrifice xxx?” Is “dentrifice” a name for toothpaste? Is this a product placement or am I wrong?

  3. #3 Rich SantaColoma
    22. Juli 2014

    I’ll go with “All the World’s Dentifrice”, with filler before and after. That’s all I got!

  4. #4 Gefbo
    22. Juli 2014

    Also das erste ist so ein anamorphotisches Bild. Man muss es aus einem ganz spitzen Winkel von oben oder unten angucken, dann sieht man die Buchstaben. Leider sind meine Druckerpatronen alle und am Bildschirm kann ich’s nicht richtig erkennen.

    Irgendwas mit “… the world’s dentifrice …” (Zahnpasta?)

  5. #5 Rich SantaColoma
    22. Juli 2014

    Scratch “all”, for just “The World’s Dentifrice”. I googled my result, and it seems dentifrice is an old word for toothpaste. (sorry for all the posts, but your readership is so good and fast, I got frantic to get this out fast!).

    • #6 Klaus Schmeh
      22. Juli 2014

      Interesting, I really didn’t expect that the solution has got to do with toothpaste.

  6. #7 Gefbo
    22. Juli 2014

    Das letzte Wort könnte “odol” sein

  7. #8 Gefbo
    22. Juli 2014

    @ Rich SantaColoma #4

    Me too 😉

    I think the first and the last word could indeed be “odol” which seems to be simply the toothpaste label

  8. #9 HaJo
    22. Juli 2014

    ich biete für das erste noch: the best for mouth and teeth. Ach, und natürlich dreimal ODOL

  9. #10 Michael
    22. Juli 2014

    Mit einem Bildbearbeitungsprogramm kann man das erste sehr leicht lösen: http://imgur.com/TBqS42y
    Ich denke vor und hinter “the world’s dentifrice” steht jeweils “odol”.

  10. #11 Rich SantaColoma
    22. Juli 2014

    Now that we know, we may all have the urge to purchase a fresh tube of Odol Toothpaste… if there are any left, 50 to 100 years later. http://4.bp.blogspot.com/-l9xRzzpjyo4/T616l8DVdyI/AAAAAAAAGlM/w6tDzHTMjYw/s400/toothpaste_1948odol.jpeg

  11. #12 Dario aus Italien
    22. Juli 2014

    Also, wie die schnellsten Leser schon geschrieben haben:
    von unten nach oben angucken: ODOL THE WORLD’S DENTIFRICE ODOL
    Von rechts nach links angucken: THE BEST FOR MOUTH AND TEETH ODOL

    Diese Technik (die keine echte Verschlüsselung ist und mehr mit Steganographie zu tun hat) ist mir durch das italienische Rätselmagazin “Penombra” bekannt, das sie auf seinem Cover verwendet.
    http://www.cantodellasfinge.net/?attachment_id=4602

    Und wenn man nach ODOL TOOTHPASTE auf Google Images sucht…

    Grüße aus Italien
    Dario

    • #13 Rich SantaColoma
      22. Juli 2014

      Dario! Great catch… I did not think to look “left to right”.

  12. #14 Klaus Schmeh
    22. Juli 2014

    Da wurde also eine Werbebotschaft im Rätsel versteckt. So etwas wäre heute nicht mehr zulässig, da man heute zwischen redaktionellen Inhalten und Werbung trennen muss.

  13. #15 Dario aus Italien
    23. Juli 2014

    Die “Fangfrage” ist auch keine Verschlüsselung. POTOOOOOOOO wird auf Englisch als POT-8-O’s (also POTATOES) gelesen.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Potoooooooo

    Ähnlicherweise sollte MT “em-tee” (also “empty”) ausgesprochen werden und das Ganze so etwas wie “ein leerer Bauch braucht Kartoffeln” bedeuten. Was mir fehlt, ist das genaue Wort, das hinter GG steht…

    Rich, do you have any native-speaker suggestions on “a(n) empty GG needs potatoes”?

    Rich, any ideas on how Britons could spell GG and mean “belly” in 1947?

    • #16 Rich SantaColoma
      23. Juli 2014

      Very good on the “potatoes”, Dario. I was clueless on that.

      I have strained my brain, and cannot think of anything for “AMTGG”, or “GG” for “belly/stomach”. All I can think of may be G’s (plural), which may be like “Jeeze” (Jesus?). But I doubt that.

      Perhaps it is some cultural or pop culture reference, such as to a cartoon character that likes potatoes, and has a name that ends in a “jeese” sound… like Popeye’s “Wimpy” liking hamburgers…. maybe an Aunty Jeese liked potatoes. Pronounced by a child, Aunty might sound like “Ampty”.

      Or it could be another product reference, like the toothpaste brand Odol… some product that uses potatoes in the recipe, and we just are unfamiliar with that name?

      I know… a very pathetic attempt. But I have no shame, and that’s all I got…

  14. #17 Rich SantaColoma
    23. Juli 2014

    Gigi? Or, since it was wartime, perhaps a British word for an American GI (soldier?)… who may have been known for consuming large quantities of potatoes?

  15. #18 Gefbo
    23. Juli 2014

    Da laut des Links weiter oben Potoooooooo offenbar ein Rennpferd war:

    “geegee:
    British slang : Horse, used to children as horse is quite obvioulsly too difficult to say…
    Oh wow look at the geegees in the field! ”

    http://www.urbandictionary.com/define.php?term=geegee

    Aber “empty horse”? hm…

  16. #19 Gefbo
    23. Juli 2014

    Oh, und offenbar wird “geegee” auch besonders im Zusammenhang mit Pferdewetten verwendet:

    “gee gees:
    British slang for horses. Used in particular in betting terms.
    I won five hundred quid on the gee gees yesterday.”

  17. #20 Klaus Schmeh
    23. Juli 2014

    This means the solution would be:
    AN EMPTY GEEGEE (=HORSE) NEEDS POTATOES
    I am not convinced yet. Another possibility:
    A man/mother/mouse that goes/gives/gets great/good needs potatoes.

  18. #21 Gefbo
    23. Juli 2014

    Vielleicht ist es auch kein leeres Pferd, sondern eins auf Drogen:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Alpha-Methyltryptamine

    😉

  19. #22 Armin
    23. Juli 2014

    Vielleicht geht’s so:

    After T and G’s, M and A: NEEDS POTATOES

    Und wenn man es liest:
    After tea and cheese, Amanda needs potatoes.

  20. #23 Gefbo
    23. Juli 2014

    Aber weil ich mein empty horse eigentlich sehr mag:

    Ein alter Witz geht so:

    “How do you spell ‘Hungry Horse’ in four letters?

    M T G G (Empty Gee-Gee).”

    Gefunden hier:
    http://english.stackexchange.com/questions/69656/why-is-gee-gee-slang-for-horse

    😀

    • #24 Rich SantaColoma
      23. Juli 2014

      Gefbo… great find! So “MT/Empty” was correct from the beginning, and Gee-Gee was just lost to history… until now. It shows how contemporary colloquialisms can be a problem in decipherment. With no internet this may have been lost.

  21. #25 Klaus Schmeh
    23. Juli 2014

    Ich habe die Lösung gefunden: http://scienceblogs.de/klausis-krypto-kolumne/files/2014/07/BN-1947-02-15-Cheltenham-Puzzle-Solution.png
    Die Sache mit dem Pferd stimmt also. Die Sache mit Amanda passt aber auch ganz gut. Martin Gardner hätte gesagt, das Rätsel ist gecooked (also in einer Form gelöst, die nicht der Intention des Autors entspricht, aber trotzdem als korrekt angesehen werden kann).

    • #26 Rich SantaColoma
      23. Juli 2014

      “Romeo and Juliet was written by William Shakespeare”.

  22. #27 Gefbo
    23. Juli 2014

    That was fun! 🙂

    • #28 Klaus Schmeh
      23. Juli 2014

      Deine Lösung hat gestimmt. Gratulation.

  23. #29 Horst
    30. Juli 2014

    Der Komiker Karl Valentin hat diesen Effekt als “Logo” auf seinem Briefkopf verwendet https://yadi.sk/i/yI2OS55GYWM62

    • #30 Klaus Schmeh
      30. Juli 2014

      Danke für den Tipp. Wieder was gelernt.

  24. #31 Peter
    2. September 2014

    Ich erinnere mich daran, da gab es so was vor 40 Jahren mal in einem Comic. Da waren die Linien zwar nur von oben nach unten und nicht über kreuz.
    In jedem Heft gab es solche Rätzel.
    War irgend was mit Detektive.