Michael Hörenberg und Dan Girard dechiffrieren mit großem Erfolg alte Enigma-Funksprüche. Ein aktuelles Beispiel zeigt, wie die beiden vorgehen – und dabei Geschichte live erleben.

Die Anzahl der Enigma-verschlüsselten Funksprüche, die die Deutschen im Zweiten Weltkrieg absetzten, dürfte bei über einer Million liegen. Nur ein Bruchteil davon (ich schätzte, es sind weniger als 10.000) sind erhalten geblieben. Dies ist schade, denn es gibt heute durchaus Menschen, die originale Enigma-Nachrichten (mit Computer-Unterstützung) knacken. Dazu gehört beispielsweise der Singener Lehrer Michael Hörenberg (siehe Bild), über den ich schon berichtet habe, und dessen Partner Dan Girard.

Hoerenberg

Der Enigma-Schatz im Internet

Hörenberg und Girard sind ständig auf der Suche nach bisher unbekannten Enigma-Funksprüchen. Immer wieder tauchen solche auf – beispielsweise in Archiven oder irgendwo auf dem Dachboden. Manchmal geht es jedoch auch einfacher: So fand Dan Girard eine Sammlung von über 20 originalen Enigma-Nachrichten auf einer schwedischen Web-Seite. Diese Funksprüche stammen aus den Jahren 1939 und 1940. Die meisten davon stammten von deutschen Kriegsschiffen und wurden offensichtlich von schwedischen Funkern abgehört. Höchstwahrscheinlich konnten die Schweden die Verschlüsselungen nicht knacken (nach heutigem Wissensstand waren nur die Polen, die Briten und später die US-Amerikaner in der Lage, die Enigma zu dechiffrieren).

Hier ist ein Link zum PDF-Dokument. Die Enigma-Kryptogramme finden sich auf den Seiten pages 22, 23, 24, 25, 37, 39, 40, 47, 49, 69, 70, 71 und 81 (maßgebend ist die vom PDF-Reader angegebene Seitennummer, nicht die handschriftlich aufgebrachte). Hier ist einer der Funksprüche (vom 1. Dezember 1939, leider liegt mir keine Genehmigung vor, den Quellenhinweis habe ich von Michael Hörenberg übernommen):

Enigma-M3-Intercept-Sweden

Der Geheimtext lautet:

MSPO KQBH QLCM ENJJ XMYG PKKX WGXT WWXD NYZF QGEK DKSY PKLB BDPM SFUU WHYZ LTVO WIOF HKOU ZMLQ FCFL VQGX OPWN EGWW QJLT FWAM ENHB DBRB SYLM SNWY ZOIE

Erfolg mit dem Hill-Climber

Hörenberg und Girard haben zwei unterschiedliche Methoden zum Knacken von Enigma-Nachrichten entwickelt. Die eine orientiert sich an der von den Briten verwendete Knack-Maschine, die als Turing-Bombe bezeichnet wird. Die zweite Methode nutzt eine moderne Algorithmentechnik, das Hill-Climbing. In diesem Fall war es der Hill-Climber, der funktionierte. Er lieferte folgenden Klartext:

VINR FINS RRRF LVON FDMM MOST MITD UNKO AWER DONA RBEI TUQT XRBR ECHE NYHE RANS CHLI ESIN NANM INEZ RATU MSCI IFFE INSE INSQ USIE BENV IERN LUNA CHTO

Dieser Klartext ist nicht leicht zu lesen, da er viele Abkürzungen und Code-Begriff (und vermutlich auch Fehler) enthält. Hörenberg geht davon aus, dass er wie folgt gelesen werden muss:

EINS EINS RRRFL VON FDMMM OST MIT DUNKELWERDEN ARBEIT UNTERBRECHEN Y HERANSCHLIESSEN AN MINENRAEUMSCHIFF EINS EINS QU SIEBEN VIER NEUN ACHT O

Oder: 11. Räumbootsflottille von Führer der Minensuchboote Ostsee: Mit Dunkelwerden Arbeit unterbrechen, heranschliessen an Minenräumschiff 11 Qu. 7498.

Interessant ist, dass anscheinend nur sechs Stecker-Paare benutzt wurden. Üblich waren zehn.

Hörenberg und Girard haben damit einen weiteren Funkspruch nach über 75 Jahren wieder ans Licht gebracht. So kann man Geschichte live erleben.

Kommentare (3)

  1. #1 Rainer Boldhaus
    17. Januar 2015

    In zwei youtube-Filmen zeigt Michael Hörenberg anhand der Entschlüsselung einer originalen Enigma-Nachricht, wie Hillclimbing funktioniert:
    https://www.youtube.com/watch?v=Gy8qNQa0uUY
    https://www.youtube.com/watch?v=LB8zN_jt0sg
    Dabei kommt auch der sehr anschauliche Enigma-Simulator von Dirk Rijmenants zum Einsatz.

  2. #2 Jörg
    Berlin
    17. Januar 2015

    Hallo,

    Das ist ein sehr interessanter Link!
    Ich habe drei Enigmasprüche gesehen mit der gleichen
    Kenngruppe!

    die Auflösung des Links:
    http://www.zenza.se/signalspaning/
    brachte viel mehr interessante Informationen!

  3. #3 Thomas Rothe
    Benediktbeuern
    28. Januar 2017

    FWALD OGUTQ POPPE DTRMB TWVYG NLNNQ CELDT FFYFY

    Na dann würde mich mal interessieren, wie lange Sie zum knacken brauchen! Hab alle wichtigen Daten auf dem Handy so codiert! Kurze Remail reicht! Danke und HERZLICHEN Gruß! Thomas Rothe