Money-bar

Der US-Amerikaner Forrest Fenn will einen wertvollen Schatz versteckt haben. Wer diesen finden will, muss ein Gedicht “entschlüsseln”. Seit ein paar Wochen liegt ein neuer Hinweis vor.

Heute geht es um zwei Rätsel. Das erste ergibt sich aus der Tatsache, dass der vergangene Montag (der 23. Februar 2015) der erfolgreichste Tag in der Geschichte von Klausis Krypto Kolumne war. Mein Blog wurde häufiger aufgerufen als sonst in einem ganzen Monat. Fast alle Leser kamen über eine Suchmaschine auf meine Seite und hatten es auf einen bestimmten Artikel abgesehen, der schon über ein Jahr alt ist – und zwar auf einen Artikel über den Fenn-Schatz. Leider konnte ich bisher nicht herausfinden, wer oder was diesen Ansturm ausgelöst hat. Es könnte laut einem Leser etwas mit Instagram zu tun haben, mehr weiß ich nicht. Für genauere Informationen wäre ich äußerst dankbar.

Der Schatz von Forrest Fenn

Aus dem erwähnten Anlass und weil es eine Neuigkeit dazu gibt, möchte ich heute den Fenn-Schatz noch einmal vorstellen – dies ist das zweite Rätsel, um das es heute geht. Der Strippenzieher hinter dem Fenn-Schatz ist der US-Amerikaner Forrest Fenn, der es als Kunsthändler zu Reichtum gebracht hat. Er will einen Schatz im Wert von ein bis drei Millionen Dollar irgendwo in den Rocky Mountains versteckt haben. Wo genau dieses Versteck liegt, steht in einem Gedicht, das Fenn veröffentlicht hat. Man muss das Gedicht in gewissem Sinn entschlüsseln, um den Schatz zu finden (es handelt sich aber nicht um eine Verschlüsselung im Sinne der Kryptologie). Hier ist das Gedicht:

As I have gone alone in there
And with my treasures bold,
I can keep my secret where,
And hint of riches new and old.

Begin it where warm waters halt
And take it in the canyon down,
Not far, but too far to walk.
Put in below the home of Brown.

From there it’s no place for the meek,
The end is ever drawing nigh;
There’ll be no paddle up your creek,
Just heavy loads and water high.

If you’ve been wise and found the blaze,
Look quickly down, your quest to cease,
But tarry scant with marvel gaze,
Just take the chest and go in peace.

So why is it that I must go
And leave my trove for all to seek?
The answers I already know,
I’ve done it tired and now I’m weak.

So hear me all and listen good,
Your effort will be worth the cold.
If you are brave and in the wood
I give you title to the gold.

Tipp vom Januar 2015: Die Kiste ist nass

Forrest Fenn veröffentlicht immer mal wieder einen Hinweis, der die Lage des Schatzes eingrenzt. Hier sind die bisherigen Tipps mit dem jeweiligen Veröffentlichungsdatum:

  • März 2013: Der Schatz befindet sich in den Rocky Mountains nördlich von Santa Fe, mehr als 1500 Meter über dem Meeresspiegel. Der Schatz ist nicht in Nevada, Idaho oder Kanada zu finden.
  • März 2013: Die Schatzkiste steht in keiner Verbindung zu Häusern oder anderen von Menschen erbauten Strukturen.
  • Mai 2013: Der Schatz ist nicht auf einem Friedhof zu finden.
  • Ende 2013: In seinem Buch Too far for walk veröffentlicht Fenn eine Karte der Umgebung des Schatzes.
  • Januar 2015: Die Schatzkiste ist nass.

Fenn-Buch

Forrest Fenn (Jahrgang 1931) ist nicht mehr der Jüngste. Hoffen wir, dass er noch viele Hinweise wird geben können. Hoffen wir außerdem, dass das Ganze nicht nur ein PR-Gag ist der das Buch bekannt machen soll.

Verschlüsselte Texte, in denen die Lage eines (angeblichen) Schatzes verraten wird, sind nichts Ungewöhnliches. Man denke nur an die Beale-Chiffren, den Schatz des Piraten La Buse, den Schatz von Oak Island oder den durch Dan Brown bekannt gewordene Schatz von Rennes-le-Chateau. In Mittenwald (Bayern) soll ein Schatz versteckt sein, den man durch einen Musiknoten-Geheimcode finden kann.
Follow @KlausSchmeh

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (13)

  1. #1 GCH
    28. Februar 2015

    Der deutsche Wikipedia Artikel zu Schatz des Forrest Fenn wurde am 23.2.2015 wohl gründlich überarbeitet. Zufall?

    • #2 Klaus Schmeh
      28. Februar 2015

      Wurde das auch durch sprueche.io ausgelöst? Wenn diese Seite tatsächlich einen dermaßen großen Einfluss hat, dann finde ich das ziemlich sensationell.

  2. #3 JW27
    1. März 2015

    Am 23.2.15 hat “Faktastisch” ein Bild zu diesem Thema gepostet. Da dies eine App mit ca 3 Mio. “Likes” auf Facebook ist gehe ich davon aus, dass der Ansturm deshalb entstanden ist.

    • #4 Klaus Schmeh
      1. März 2015

      Vielen Dank für den Hinweis. Das dürfte des Pudels Kern sein. Werde mir gleich mal anschauen, was das für eine App ist.

  3. #5 Daria
    1. März 2015

    Ich denke, dass es an “Faktastisch” liegt, einer berühmten Seite auf Facebook und Instagram, die Fakten postet und vor kurzem über diesen Schatz berichtet hat.

    • #6 Klaus Schmeh
      1. März 2015

      Danke, habe mir Faktastisch gerade angeschaut. Sehr interessant.

  4. #7 AnonymousCouscous
    2. März 2015

    Das erinnert mich sehr an meine Kindheit, in denen die “Drei Fragezeichen” einige solcher Rätsel entschlüsseln mussten!

    Weiß jemand eine Antwort auf meine Fragen?
    1. Hat er den Schatz alleine selbst versteckt? Ich kenne mich mit dem Herren nicht so gut aus, aber mit 79 kann man auch nicht mehr alles machen.

    2. Gibt es diese Karte der Schatzumgebung um Internet zu sehen?

    ACc

  5. #8 Tut nichts zur Sache
    6. März 2015

    Ich bin über einen Picdump hier gelandet http://acidcow.com/pics/68695-these-facts-will-get-your-brain-all-fired-up-34.html… Das elfte Bild (http://acidcow.com/pics/20150306/interesting_facts_11.jpg) weist auf Fenns Schatz hin. Virale Sache halt…

    • #9 Klaus Schmeh
      6. März 2015

      Danke für den Hinweis. Diese Geschichte ist wohl kreuz und quer durch das Internet gewandert.

  6. #10 Braunschweiger
    26. Juli 2015

    Es gibt im Netz zig Seiten, die sich mit dieser Schatzsuche befassen, und hunderte von Interpretationen. Die Zahl der Schatzsucher ist schwer abzuschätzen, vielleicht einige Zehntausend, und bisher hat ihn angeblich noch keiner gefunden. Aber alle sind da hinterher. Es gibt bereits sogar Karten, wo überall schon definitv nichts aufgefunden wurde. DIe Karte von Fenn aus seinem Buch ist ebenfalls verfügbar.

    Das Suchgebiet liegt in Montana, Wyoming, Colorado und dem Norden von New Mexiko, nördlich von Santa Fe. In den Rocky Mountains zwischen 1500 und ca. 3000 Metern Höhe, und ist im Bereich der Hochebenen fast die gesamte Fläche. Das zu durchsuchende Gebiet ist einfach riesig. Die Hinweise sind so allgemein, dass sie fast überall passen können. Eine nasse Kiste kann übrigens auch heißen, dass sie im Grundwasser liegt; ein Wasserlauf ist da nicht zwingend notwendig.

    Es gibt Hinweise, dass es in den USA rechtliche Probleme mit gefundenen Gegenständen gibt. Wenn ein Gegenstand 30 Tage ohne aktiven Besitzanspruch irgendwo verbleibt, dann gehöre er dem Grundbesitzer. Bei öffentlichen Flächen wäre dies das Volk der USA. Fenn verliert also seine Rechte, wenn er einen Schatz irgendwo länger liegen lässt, und ein Finder hätte Mühe, ihn unerkannt zu bergen und wegzubringen.

    Fenn kann also einem Finder nicht einfach so ein Recht an einem derart versteckten Schatz zusprechen. Einziger Ausweg: Fenn versteckte nur einen Hinweis auf den Schatz, den ihm ein Finder wortgenau übergeben muss; Fenn übergibt ihm dann die Kiste an anderem Ort. Es gibt Leute die glauben, der Schatz liege in Fenns Gartenteich vorm Haus. Passend dazu der Satz “I give you title to the gold”, ein Titel ist auch im Deutschen ein Besitzanrecht auf etwas.

  7. #11 Saarländer
    Saarland
    10. August 2015

    Hey Braunschweiger,

    ich glaube auch nicht, dass Fenn den Schatz verbuddelt hat, sondern allenfalls die (leere) Truhe. Kann ja nicht sein, dass sich da einfach jemand, ohne Danke zu sagen, mit zwei Millionen vom Acker macht. Fenn schreibt ja nicht: “Just take the treasure and go in peace”.

    Im Übrigen rate ich jedem Europäer davon ab, nach dem Schatz zu suchen; die Folgen der Zollformalitäten bei der Ausreise aus den USA und der Einreise in die EU, jeweils mit ner vollen Schatztruhe unterm Arm, sind m.E. nicht kalkulierbar. Wahrscheinlich bleibt einem da am Schluss, wenn man wieder zu Hause ist, nur die (leere) Truhe 😉

  8. #12 William Gorman
    On Wheels
    17. Dezember 2016

    Siehe das Titelblatt dieser Seite, Fenns Monument von Seite 95. https://lookinhere.com/forrest-fenn-fennatics/

  9. #13 MB118
    9. Juli 2017

    Auf Google wenn man forrest fenn kiste eingibt kommt ein Bild mit einer karte ( höchst wahrscheinlich von den rocky Mountains ) auf diese Karte auf eine bestimmte Stelle zeigt fenn mit dem Finger