WLANs abhören

Wie alle drahtlosen Netztechnologien ist auch das WLAN prinzipiell äußerst abhöranfällig. Zum Glück waren sich die Schöpfer des WLAN-Standards dieser Gefahr bewusst. Sie sahen deshalb eine Verschlüsselungsfunktion vor. Allerdings kann man ein WLAN auch ohne Verschlüsselung betreiben, was manche Anwender leichtsinnigerweise tun. Darüber hinaus hat sich die erste Generation der WLAN-Verschlüsselung als nicht besonders sicher erwiesen. Auch drahtlose Netztechnologien wie Bluetooth, Zigbee oder WiMAX sind durch eine eingebaute Verschlüsselung geschützt – für den Abhörer wird es daher schwierig.

 

Internet abhören

Auch das Internet bietet einige spezielle Einfallstore für Abhörer: IP-Spoofing, DNS Spoofing, ARP-Spoofing, URL-Spoofing, um nur einige Stichwörter zu nennen. An dieser Stelle kann ich leider nicht ausführlicher auf dieses Thema eingehen.

Zum Weiterlesen: Namhafte Politiker fordern Hintertüren für Verschlüsselungsprogramme (Teil 1)

1 / 2 / 3

Kommentare (19)

  1. #1 Joe
    Berlin
    7. März 2015

    Zitat:
    Kryptografie soll verhindern, dass Abhörer abhören und Mitleser mitlesen
    //
    Kryptographie verhindert das direkte mitlesen aber nicht das Abhören. Abgehört wird insbesondere dann wenn die Person interessant ist und auch noch starke Kryptographie einsetzt.

  2. #2 Joe
    Berlin
    7. März 2015

    Abhörtechnik, beschrieben von Detlev Vreisleben in der aktuellen ENIGMA2000 Ausgabe:
    http://www.brogers.dsl.pipex.com/enigma2000/newsletters/En87a.pdf

  3. #3 Joe
    Berlin
    7. März 2015

    Glasfaser/Fiberoptik:
    Abhören am Spleiß:
    Am Spleiß abzuhören ist Dumm, die Dämpfung ist zu Stark.
    Das MfS hatte dafür eine spezielle Technik, die keine Dämpfung erzeugt. Mittels eines Spiegels wird das ankommende Licht auf 2 Fasern weitergeletet.

  4. #4 Joe
    Berlin
    7. März 2015

    Richtfunk: Richtfunkstrecken lassen sich abhören, wenn man sich in die Strecke zwischen den Empfangsantennen oder deren Verlängerung stellt.

    Richtfunkstrecken werden auch an den “Nebenkeulen” der Richtfunkanlagen abgehört. Es ist also nicht erforderlich sich in den Richtfunkstrahl direkt zu begeben!

  5. #5 Kristin
    8. März 2015

    “Berührungsloses Abhören: Mit empfindlichen Fotodetektoren ist es möglich, Licht aufzufangen, das ohne seitlich aus dem Kabe…”

    Verzeihung, aber ohne was? Oder habe ich da etwas falsch verstanden`Ohne weiteres möglich!

  6. #6 joe
    Berlin
    8. März 2015

    Hallo Kristin,

    das haben Schweizer Studenten schon realisiert.
    Sie bildeten eine Schleife mit der Glasfaser und konnten an der Biegung Signale abgreifen ohne das eine wesentliche Dämpfung entsteht.

  7. #7 Ohrenmaschinist
    Am Fuße des Wörthersees
    9. März 2015

    Tipp für Wissbegierige: Das Hasso-Plattner-Institut bietet gratis und franko einen Kurs zum Thema Internet-Sicherheit an. Es geht dabei u. a. um Verschlüsselung, Man-in the-middle-Angriffe und Spoofing aller Art. Die Videos und Folien gibt es auch als Download. Der kurze Sprung zur langen Seite: open.hpi.de

  8. #8 sponor
    10. März 2015

    “Hobby-Hacker haben heute im Mobilfunk kaum noch eine Chance” — hm, ambitionierte schon: “SS7: Locate. Track. Manipulate.” (Vortrag auf dem 31c3)

  9. #9 Pnugi
    München
    12. März 2015
  10. #10 Alex
    1. Juni 2015

    Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Das Abhören von Handys mithilfe von Spionage Apps kann für die eigene Sicherheit sehr hilfreich und sinnvoll sein. Im Falle eines Diebstahls, kann das Handy so leichter geortet werden.
    Hier gibt es dazu noch mehr Infos: http://www.handy-abhoeren.com

    • #11 Klaus Schmeh
      1. Juni 2015

      Interessant. Aber wenn ich es richtig verstehe, kann man damit nur das eigene Handy abhören.

  11. […] empfehlenswerte Übersicht zu allen weiteren Abhörtechniken mit Kurzbeschrieb bietet ein Artikel von Klaus Schmeh auf scienceblogs.de. Ich verzichte deshalb an dieser Stelle auf eine eigene Auflistung. Categories […]

  12. #13 Bodo Roberts
    Berlin Treptow
    31. Juli 2016

    Ist ja sehr interessant, aber nicht alles verständlich (die Begriffe) , da muß man schon gute Elektronikkenntnisse haben um alles zu verstehen.
    B. Roberts ( Pseudonym) 31.07.16 1011Uhr

  13. #14 michanya
    5. November 2016

    … was solls da KNAXT es halt in der Leitung … und es gibt auch Koppelung mit DopplerEffekt – da hat der Nachbar plötzlich meine Wohnung auf seinem TV-Schirm. Und bei den Fussball-Weltmeisterschaften merkt man DIREKT den Unterschied von Satelitt und KabelEmpfang – das eine TOR kommt eben doch MILLISEKUNDEN früher auf den Schirm …

    Schirm-Scharm-Melone – biotec4u

  14. #15 michanya
    8. November 2016

    … man kann auch sogenannte – DROSSEL – einbauen – das soll helfen. Ist eigentlich gleiche Funktion wie beim Ottomotor mit Drosselklappe – eben hier halt die Funktechnik …

    SEMPER IDEM – biotec4u

  15. #16 michanya
    8. November 2016

    … und am Anfang der Telefonie – da gabs ja noch das Fräulein vom Amt – und da wurde noch – gestopselt – um die Verbindung herzustellen. Bei SPIONAGE gabs dann halt damals ZWEI Stöpsel – einen eben zum Mithören …

    Und selbst in der Bibel wurden SPIONE ausgeschickt um die Lage in Jericho vor der Einnahme als Gelobtes Land auszuspionieren – hier wurde dann die Hure als Helfershelferin verschont.

    Der Spion – der mich liebte ist ein Drama daraus …

    Abgehört – ausspioniert – biotec4u

  16. #17 Arnim von Schwedler
    Meerbusch und Brüssel
    12. Dezember 2016

    Daten sind der Rohstoff der Zukunft. Was Amerikaner alles aus Daten herausholen, ist enorm. Da geht es auch selten darum, Lieschen Müller abzufassen, sondern mehr darum, ein Gesamtbild zu erzeugen. Wenn man bedenkt, was Herr Trump mit Hilfe des Cambridge Instituts für Datenbilder erlangte, und wie er damit seinen wahlausganz optimieren konnte, kann man erahnen, was alles möglich ist. Es wird sehr spannend.

  17. […] empfehlenswerte Übersicht zu allen weiteren Abhörtechniken mit Kurzbeschrieb bietet ein Artikel von Klaus Schmeh auf scienceblogs.de. Ich verzichte deshalb an dieser Stelle auf eine eigene […]

  18. #19 peter
    Zürich
    15. November 2017

    Vielleicht wäre es hier angebracht zu erklären wie man ein Telefonanruf via PC, beim Empfänger eine falsche Nummer anzeigen lässt. Da ist alles offen.