Als Gang-Code-Experte Gary Klivans einen verschlüsselten Brief an einen Gefängnis-Insaßen dechiffrierte, stellte er erstaunt fest: Die verwendete Geheimschrift hatte mit Star Wars zu tun.

Im Dezember 2013 schrieb eine Person in Montgomery (Pennsylvania) eine Nachricht an einen Gefängnisinsaßen. Details sind mir leider nicht bekannt. Offenbar wurde die Nachricht abgefangen. Allerdings war sie nicht ohne Weiteres zu lesen, denn der Absender hatte sie verschlüsselt:

Klivans-02-StarTrek-01

Dieses Kryptogramm wurde ein Fall für Gary Klivans, einen bekannten Experten für die Verschlüsselungen von US-Verbrecherbanden und Inhaftierten. Gary Klivans’ Buch Gang Secret Codes: Deciphered kann ich wärmstens empfehlen – auch wenn es in Deutschland nur schwer erhältlich ist. Gary Klivans hat mir dankenswerterweise eine Reihe von Fällen zur Verfügung gestellt, die in seinem Buch nicht vorkommen – die obige Nachricht gehört dazu.

Wer Lust hat, kann versuchen, das Kryptogramm selbst zu dechiffrieren. Es ist nicht schwieirig. Vielleicht erkennt sogar jemand die verwendete Geheimschrift und kann den Text ohne größere Mühe lesen. Für alle anderen gibt es hier die Lösung.

Hinweis: In einer früheren Version des Artikels war fälschlicherweise von Raumschiff Enterprise (Star Strek) statt von Krieg der Sterne (Star Wars) die Rede.

Zum Weiterlesen: Gary Klivans’ knifflige Fälle (Teil 1): Der Gefängnis-Schmuggel-Code

Kommentare (5)

  1. #1 Alexander
    18. Juli 2015

    Erschreckend, wie du immer wieder Star Trek und Star Wars durcheinander bringst. Das hat was von den Leuten, die ständig Japan und China verwechseln. Vielleicht solltest du mal ein bisschen Zeit außerhalb deiner Geheimschriften verbringen? 😉

    • #2 Klaus Schmeh
      18. Juli 2015

      Zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen: In meinem Buch “Der Kult-Faktor” habe ich sowohl Star Wars als auch Star Trek in je einem Kapitel beschrieben. Ich kenne also beide Welten und die Unterschiede, auch wenn ich zugegebenermaßen weder SW- noch ST-Fan bin.

  2. #3 Braunschweiger
    18. Juli 2015

    Zur Beruhigung, man sollte meinen, dass die Verwechselung nicht ganz so schlimm ist. Star Wars, Star Trek und selbst Sci-Fi allgemein sind nicht das gesamte Leben, und der Grundgedanke bei SW und ST ähnlich, wenn auch die Schwerpunkte wohl verschieden.

    Wichtig ist doch, dass hier die Grapheme einer Schrift ersetzt wurden, lateinische Schriftzeichen durch neue. Tatsächlich wurde das Schriftstück wohl durch Ausdrucken einer normal codierten Textes mit einem geänderten Font hergestellt, eine Umcodierung wurde nicht vorgenommen. Ersetzen der neuen Zeichen durch das lateinische Äquivalent reichte zur Decodierung aus.

    Sowohl Aurebesh als auch Klingonisch kommen mit einer lateinischen Umschrift daher (damit die Fans es leichter haben), zumindest bei Klingonisch steht aber die Sprache im Vordergrund. Etwas anderes wäre es gewesen, wenn der Verfasser des Textes den Text in Klingon abgefasst hätte, eben in einer Fremdsprache.

  3. #4 Ruru
    Mainz
    6. August 2015

    Der Font heisst Aurebesh – und man kann ihn nahezu überall runterladen.
    http://www.dafont.com/aurebesh.font

  4. #5 Merit-Seto
    10. August 2015

    Der Beitrag ist zwar nun schon etwas älter, aber ich möchte trotzdem schimpfen, weil im Hinweis “Star Strek” steht 🙂