Sloane-3822-bar

Der britische Gelehrte Elias Ashmole (1617-1692) hinterließ sechs verschlüsselte Seiten. Bisher konnte sie niemand dechiffrieren.

Rondeau-bar

Der Eremit Noah John Rondeau hatte unbequeme Ansichten, die er verschlüsselt zu Papier brachte. Inzwischen ist sein Code geknackt.

Pollard-Pelton-bar

Wenn es um Spionage geht, verstehen die USA keinen Spaß. Immerhin: Zwei Geheimnisverräter, die im Kalten Krieg zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt wurden, werden nun nach 30 Jahren freigelassen.

Postcardese-bar

Ein britischer Blogger hat 2010 zwei verschlüsselte Postkarten auf seinem Blog vorgestellt. Die eine ist leicht zu lösen, die andere wurde bisher nicht geknackt.

Klivans-04-Dog-bar

Mit Hilfe geratener Wörter konnte Gang-Code-Experte Gary Klivans eine verschlüsselte Nachricht aus einem Gefängnis lösen. In ihr kommen auffällig oft die Wörter “Nigga” und “Dog” vor.

Navajo-bar

Im Zweiten Weltkrieg setzte die US-Armee Navajo-Indianer ein, um Funksprüche in deren Sprache zu übersetzen. Es gibt zahlreiche weitere Beispiele für die Nutzung einer exotischen Sprache als Geheimcode.

Fenn-Cryptogram-bar

Der exzentrische US-Millionär hat nach eigenen Angaben einen Schatz versteckt und dessen Lage in einem schwer verständlichen Gedicht beschrieben. Seit einigen Tagen gibt es zusätzlich einen verschlüsselten Text, der etwas verraten könnte – vorausgesetzt, er ist echt.

Evening-Standard-2-bar

Zwei verschlüsselte Zeitungsanzeigen aus dem Jahr 1875 geben Rätsel auf. Ist die erste Anzeige der Schlüssel für die zweite?

Taggants-bar

Der Familienvater Nathan Allen aus Maryland fiel einem Sprengstoffanschlag zum Opfer. Die Aufklärung des Verbrechens gelang mit Hilfe der Steganografie.

John-Ritchie-Telegram-bar

Der Astronom John Ritchie verschickte 1896 ein verschlüsseltes Telegramm. Karsten Hansky, der sich sowohl mit Astronomie als auch mit Codeknacken auskennt, konnte es dechiffrieren und einige interessante Hintergrundinformationen ermitteln.