1935 erhielt US-Präsident Franklin D. Roosevelt einen verschlüsselten Brief von einem anonymen Absender. Meines Wissens ist der Hauptteil dieses Briefs noch ungelöst.

US-Präsident Franklin D. Roosevelt litt an Kinderlähmung (oder einer Krankheit, die man damit verwechselte). Er war auf einen Rollstuhl angewiesen und konnte nur mit größter Mühe ein paar Schritte zurücklegen. Obwohl Roosevelt sein Gebrechen nicht öffentlich machte und die Presse dies respektierte, war die Behinderung des Präsidenten kein wirkliches Geheimnis.

Roosevelt-Wheelchair

1935 erhielt Roosevelt einen anonymen, verschlüsselten Brief, der sich wie folgt las:

NDOIMDEYLOAUEETVIEBR?

Liest man nur jeden zweiten Buchstaben, dann ergibt sich folgender Klartext: DID YOU EVER BITE A LEMON?

Vermutlich wollte der Verfasser des anonymen Schreibens darauf aufmerksam machen, dass man Kinderlähmung seiner Meinung nach mit Vitamin C bekämpfen konnte. Diese Ansicht war damals recht populär, stellte sich jedoch später als falsch heraus. In Klausis Krypto Kolumne habe ich sowohl den verschlüsselten Text als auch die Lösung (gefunden von Max Baertl und Richard SantaColoma) vorgestellt.

Letzte Woche war ich beim NSA Cryptologic History Symposium in Fort Meade (USA). Es war, wie immer, eine fantastische Veranstaltung mit vielen interessanten Vorträgen, auf die ich in meinen Blog-Einträgen noch einige Male zurückkommen werde. Quasi nebenbei fiel mir dabei das Buch The Friedman Legacy: A Tribute to William and Elizebeth Friedman in die Hände, das kostenlos auslag. William Friedman war ein genialer Codeknacker in Diensten des US-Militärs. An ihn wurde das besagte anonyme Schreiben zwecks Dechiffrierung weitergeleitet.

Auf Seite 13 des Buchs findet sich folgendes Bild:

Roosevelt-letter

Offensichtlich handelt es sich hierbei um einen Scan des anonymen Schreibens. Einen solchen hatte ich zuvor noch nie gesehen. Die zwei untersten Zeilen sind klar. NDOIM… ist das oben genannte Kryptogramm, darauf folgt im Klartext OR ELSE YOU DIE.

Der obere Teil des Briefs war mir dagegen bisher nicht bekannt. Transkribiert lautet er:

1721’01’51’71’9 2’12’68 3’2 3’32’03’7 000000 1’62’71’23’43’8
2’8 2’2 3’9 4’04’14’24’84’4 000000 9 31’3000 1’8 42’32’4000
4’62’93’5 5’154’34’700 0 61’13’65’05’23’04’94’52’53’11’4 –

Die Lösung dieses Kryptogramms wird im genannten Buch nicht gegeben. Auch sonst habe ich keine Informationen dazu.

Kann jemand diesen ungewöhnlichen verschlüsselten Text knacken? Kann man die Lösung vielleicht sogar irgendwo nachlesen?  Sachdienliche Hinweise nehme ich gerne entgegen.

Zum Weiterlesen: Wie ein Mathematiker einen Geheimcode aus dem Nachlass von US-Präsident Jefferson knackte

Kommentare (10)

  1. #1 BreitSide
    Beim Deich
    27. Oktober 2015

    Kann zur Lösung leider nichts beitragen, aber ich bin mal wieder erstaunt. Mein Wissensstand war bisher immer noch der mit der Kinderlähmung. Sagt auch Wiki, und die haben doch immer Recht…?

    • #2 Klaus Schmeh
      27. Oktober 2015

      Bei Wikipedia steht:
      “Seine Krankheit wurde seinerzeit als Poliomyelitis (Kinderlähmung) angesehen. Neuere Forschungen (Universität Texas, 2003) anhand der Krankenakten ergaben, dass es sich möglicherweise um das damals noch weitgehend unbekannte Guillain-Barré-Syndrom handelte – eine seltene Nervenkrankheit, die wie in Roosevelts Fall zu Lähmungen führen kann.”
      Anscheinend wird die Sache immer noch diskutiert.

  2. #3 Merit-Seto
    27. Oktober 2015

    oben rechts steht noch eine 26′
    Ist das vlt ein Hinweis auf eine Verschlüsselung/Ersetzung/Verschiebung?
    Und wozu die ‘ ?
    Auffällig sind die 2×6 Nullen und 3×3 Nullen, weil diese Reihen irendwie kaum ein Wort ergeben können.

  3. #4 PG
    27. Oktober 2015

    -möglicher weiße ist es keine 26′, sondern eine 261 (Die ‘ die an den Zahlen im Text stehen, stehen schon fast über den Zahlen und sie sind nicht so lang, zudem sind die “Einser” ebenfalls nur ein Strich was somit eher auf eine 261 hinweist)
    – zu den ‘
    möglicher weisse dienen diese ‘ zur Orientierung des lesers. Sie makieren somit bestimmte Zahlen. Die zur Entschlüsseling notwendig sind, alle andere Zahlen dienen möglicher weiße nur zur Verwirrung.
    -zu den Nullern (2×6, 3×3)
    vllt dienen die Nuller wie einer Art “Leerzeichen”, oder “Abschnitt” und trennen somit die Worte, Sätze oder Koordinaten voneinander.
    – DID YOU EVER BITE IN A LEMON?
    warum sollte der Absender diesen Satz überhaupt verschlüsseln? Wie im Text schon gelesen, wusste jeder das Roosvelt an Kinderlehmung leidet, und das Vit.C zur Heilung beitragen soll, doch auch das war früher kein Geheimnis, also wieso verschlüsselt man etwas, was jeder weiß ? Dient er nur zur Ablenkung der eigentliche Botschaft? Oder steckt doch mehr in dem Text als die Botschaft “Did you ever bite a Lemon?”
    ____
    Was ist noch zu sehen?
    Ein gespalteter Schädel-> kann man dem Bild hinweise entnehmen? Eher nicht.
    Ein Säbel-> sieht sehr seltsam aus. Vllt weiß jemand was das für ein Säbel ist, woher er kommt, oder die Bedeutung.

  4. #5 Jakub
    3. November 2015

    Oder du Assoziierst “Did you ever bite a Lemon?” mit der Kinderlehmung.
    Was aber nicht sein muss.

    Wenn jemand die Nachricht “Bring bitte morgen den Müll raus” verschlüsselt, kann ja die Verschlüsselung dazu verwenden, die Bedeutung der Nachricht zu deuten.

  5. #6 Marc Gutgesell
    10. November 2015

    Ich glaube, ich habe da einen Ansatz bzw. Auffälligkeiten entdeckt !
    Vorab : Beim transkribieren sind ein paar Fehler aufgetreten !

    Zunächst schauen wir uns nur die Stellen an, wo ein ‘ steht und schreiben diese als zusammenhängend mit der Ziffer direkt davor und der Ziffer direkt dahinter. Der Anfang sieht dann also so aus :

    172 1’0 1’5 1’7 1’9 usw.

    Hiebei ist mir folgendes aufgefallen :
    1. Es bleiben Zahlen bzw. Ziffern über, die dann quasi alleine stehen.
    2. Bei den so entstehenden Folgen x’x gibt es keine doppelten,
    diese gehen von 1’0 bis 5’2 (durchgehend ohne Lücke), natürlich schön verteilt !
    3. Wenn man sich nun die übrig gebliebenen Ziffern anschaut (die 0en lassen wir erstmal weg) bemerkt man schnell, dass es sich um die Ziffern 1-9 handelt : 127 8 93 4 5 6

    Ich denke, dass hier evtl. mit den Ziffern aus 3. die Folgen 0’1
    bis 0’9 gemeint sind. Dafür würden noch 9x 0er fehlen und es bleiben ja 3×3=9x 0er über. Allerdings würden dann noch die 2×6=12x 0er fehlen, die passen noch nicht ganz rein.

    Ich werde weiter dran bleiben, habt Ihr eine Idee, wie man weiter vorgehen könnte ?

    • #7 Klaus Schmeh
      10. November 2015

      Danke für die Analyse. Anscheinend gibt es keine Zahl X’Y, die doppelt vorkommt. Das ist wirklich seltsam und passt zu keinem mir bekannten Verschlüsselungsverfahren. Das ist eher ein Hinweis darauf, dass der Text keinen Sinn hat.

  6. #8 Marc Gutgesell
    10. November 2015

    Nochmal wegen der Fehler beim Transkribieren :
    In der 1. Zeile z.B. müsste 2’17’68 3’2 3’32’03’7 eigentlich
    2’12’68 3’2 3’32’03’7 lauten, hier bleibt z.B. die 8 übrig :
    2’1 2’6 !!8!! 3’2 3’3 2’0 3’7 usw.

    • #9 Klaus Schmeh
      10. November 2015

      Danke für den Hinweis. Stimmt, das ist eine 2 und keine 7, wird korrigiert.

  7. #10 Marc Gutgesell
    13. November 2015

    Puh, das Kryptogramm hat es schon in sich.

    Es kann sein, dass ich zumindest eine Teil-Lösung gefunden haben.

    Hr. Schmeh, kann man Sie auch per Email erreichen und Ihnen diese zusenden, ist ein etwas längerer Text, den ich auch erst einmal schreiben muss und als Kommentare für hier evtl. etwas zu lang ist. Außerdem möchte ich erst einmal
    die Meinung eines Experten hören, bevor ich mich evtl. blamiere 🙂
    Ist Ihre Email-Adresse Vor- + Zuname zusammen geschrieben @ usw. ?