Heute geht es um ein verschlüsseltes Buch aus dem 15. Jahrhundert. Nein, es handelt sich dabei nicht um das Voynich-Manuskript.

Stammt das Voynich-Manuskript aus Mexiko und ist es in der Indianersprache Nahuatl verfasst? Zwei Wissenschaftler behaupten dies und stoßen damit auf Kritik.

Eine neue Forschungsarbeit zum Voynich-Manuskript sorgt für Furore. Ist das Manuskript in einer Indianersprache verfasst?

Am kommenden Montag um 22 Uhr habe ich einen Auftritt in der SWR-Fernsehsendung “Sag die Wahrheit”. Es geht unter anderem um die NSA und das Voynich-Manuskript.

Verschlüsselte Bücher gibt es viele. Bisher fehlt jedoch eine systematische Übersicht. Ich habe mir daher vorgenommen alle bekannten verschlüsselten Bücher zu katalogisieren. Version 1.0 meiner Liste enthält 33 Bücher.

Und wieder hat sich einiges angesammelt: Voynich-Manuskripte zum Schnäppchenpreis, Überlegungen zum YOG’TZE-Mord und ein bevorstehender Fernsehauftritt.

Und wieder hat sich einiges angesammelt: Kryptologie in der Bild-Zeitung, das Voynich-Manuskript im Fernsehen, eine Krypto-Konferenz, die (nicht) vom Haushaltsnotstand bedroht ist, und ein kleines Krypto-Rätsel .

Verschlüsselte Bücher gibt es viele. Bisher hat sie jedoch niemand katalogisiert. Damit will ich heute beginnen.

In einem YouTube-Video werden die zehn größten ungelösten Verschlüsselungsrätsel vorgestellt. Ich konnte es nicht lassen, ein paar Kommentare dazu abzugeben.

Mitarbeiter der Universitätsbibliothek Kassel haben den Code eines verschlüsselten Buchs aus dem 18. Jahrhundert geknackt. Vermutlich stammt es von den Rosenkreuzern.