Also bitte, wir sind es ja gewohnt, andauernd in den traditionellen Medien zelebriert zu werden. Das war schon so, als die Wiener Zeitung unser Engagement wider den PISA-Schock in der Arztpraxis in einem Artikel würdigte, es setzte sich fort mit dem ORF-Report, der unserem Bemühen in Sachen Grander ein filmisches Denkmal setzte (Erich Eder im weißen Laborkittel!), und am vergangenen Freitag berichtete Christa Karas von der Wiener Zeitung mit Hinweis auf die Gesellschaft für kritisches Denken über die Nachwehen der Ehrenkreuzverleihung an den Wasserbeleber.

Und seit gestern sind wir sogar weltberühmt in Klagenfurt! Wie versprochen, hatte ich nach der Auflösung unseres Sommerrätsels einen Leserbrief an die Kleine Zeitung geschickt. Zu meiner Überraschung hat diese in der gestrigen Ausgabe unter dem Titel “Entdröselung des Rätsels” nun nicht nur meinen Leserbrief veröfentlicht, sondern auch auszugsweise die von unseren fleißigen Kommentatoren gemeinschaftlich erarbeitete Auflösung. Der Ruhm von Lars Fischer, Retter der Kleinen Zeitung, dürfte sich damit auch in die hintersten Winkel des südlichsten österreichischen Bundeslandes verbreiten…

Und hier der Beweis:


Kleine Zeitung vom Sonntag, 17. August 2008 (Region Klagenfurt), S. 70 (Leserbriefe)

i-150fec4654e0c70cb88ad88b4bbc8248-entdroeselung.jpg

EXPERTEN ANTWORTEN

Entdröselung des Rätsels

Ein Leser stellte eine Frage und bekommt hier des Rätsels Lösung. Ein Beispiel, wie lebensnah die Erklärung physikalischer Phänomene ist.

Sehr geehrte Redaktion, Sie haben am 2. August einen Leserbrief von Herrn Mag. Samonig mit dem Titel „Rotationen” veröffentlicht. Herr Samonig beschrieb ein physikalisches Phänomen und bat um Hinweise.

Am 6. August veröffentlichten Sie eine Antwort von Herrn Rittmann. Die Antwort von Herrn Rittmann war leider falsch. Als ScienceBlogger habe ich die beiden Leserbriefe zum Anlass genommen, auf dem Blog „Kritisch gedacht” ein physikalisches „Sommerrätsel” zu posten, welches inzwischen auch aufgelöst wurde.

Vielleicht wollen Sie die Lösung Herrn Samonig zukommen lassen oder sogar in der Kleinen Zeitung darauf hinweisen?

Sommerrätsel: http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2008/08/unser-sommerraetsel.php

Auflösung: http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2008/08/sommerraetsel-geloest.php

Mit freundlichen Grüßen,

Ulrich Berger

Dr. Dr. Ulrich Berger ist ao. Universitätsprofessor am Institute VW 5, Department of Economics, an der Wirtschaftsuniversität Wien

[Bild] Bildunterschrift: Zwei Leserbriefe der “Kleinen Zeitung”, die aufmerksame Blogger auf “sience-blogs.de” beschäftigten

Und hier die Auflösung: In diesen kleinen Dimensionen ist jeglicher theoretischer Effekt der Coriolis-Kraft vernachlässigbar . . .

Die Diskussion über den physikalischen Fachbegriff dauert noch an, vorgeschlagen wurden Entdröselung bzw. Aufdrillung der ineinander verdrehten Einzelfäden, zu ergänzen wäre allenfalls noch Entzwirbelung. Die dahinter stehende Kraft ist zweifellos die Gravitation . . . Unbestritten ist auch, dass das durch die Aufdrillung erzeugte Drehmoment der Schale dazu führt, dass diese über die Gleichgewichtslage hinaus rotiert, die Drehrichtung ändert und so weiter, bis sie schließlich durch Reibungskräfte zum Stillstand kommt. Kurz gesagt, aus der Kaffeeschale wird ein Torsionspendel.

Schlussendlich muss bemerkt werden, dass beinahe jedes Kind das beobachtete Phänomen am eigenen Leib erfahren hat. Wie aufregend war es doch, die Schaukel zweckzuentfremden und statt brav hin und her zu schaukeln mehrere Drehungen um die senkrechte Achse zu vollführen, um sich dann den im Zuge der Aufdrillung entstehenden Fliehkräften hinzugeben!

Kommentare (19)

  1. #1 JLT
    18. August 2008

    Wenigstens mein Fachbegriff “Entdröselung” hat sich durchgesetzt…. 😉

  2. #2 Stefan
    18. August 2008

    Meinen Glückwunsch dem Blogmeister Ulrich B. für diese tolle Aktion und ihre Verbreitung über die Blog-Grenzen hinweg bis in die Printmedien: Das ist vorbildliche Wissenschaftskommunikation, nicht zuletzt dank vieler engagierter Kommentatoren! Macht genau so weiter!
    Gruß: Stefan von gwup | die skeptiker

  3. #3 Erich Eder
    18. August 2008

    Bravo Ulrich, solche Beiträge bringen kritisches Denken unters Volk. Erst mal die nahe liegendste Ursache untersuchen, bevor Erdrotation oder gar Übernatürliches bemüht werden müssen…
    Alles Liebe, Erich

  4. #4 JÖRG WIPPLINGER
    18. August 2008

    @eder
    wir wurden ebenfalls von Hr. Berger inspiriert und wollen kritisches Denken unters Volk bringen: hoffe das gilt hier jetzt nicht als unerwünschte Werbung, aber ich würde die Leser und Blogger hier gerne einladen: einfach mal http://www.diewahrheit.at anschauen und bei Interesse anmelden.
    Falls das jetzt einen Blogmissmbrauch darstellt – einfach löschen,
    lg
    Jörg

  5. #5 JÖRG WIPPLINGER
    18. August 2008

    @eder
    wir wurden ebenfalls von Hr. Berger inspiriert und wollen kritisches Denken unters Volk bringen: hoffe das gilt hier jetzt nicht als unerwünschte Werbung, aber ich würde die Leser und Blogger hier gerne einladen: einfach mal http://www.diewahrheit.at anschauen und bei Interesse anmelden.
    Falls das jetzt einen Blogmissmbrauch darstellt – einfach löschen,
    lg
    Jörg

  6. #6 JÖRG WIPPLINGER
    18. August 2008

    @eder
    wir wurden ebenfalls von Hr. Berger inspiriert und wollen kritisches Denken unters Volk bringen: hoffe das gilt hier jetzt nicht als unerwünschte Werbung, aber ich würde die Leser und Blogger hier gerne einladen: einfach mal http://www.diewahrheit.at anschauen und bei Interesse anmelden.
    Falls das jetzt einen Blogmissmbrauch darstellt – einfach löschen,
    lg
    Jörg

  7. #7 JÖRG WIPPLINGER
    18. August 2008

    @eder
    wir wurden ebenfalls von Hr. Berger inspiriert und wollen kritisches Denken unters Volk bringen: hoffe das gilt hier jetzt nicht als unerwünschte Werbung, aber ich würde die Leser und Blogger hier gerne einladen: einfach mal http://www.diewahrheit.at anschauen und bei Interesse anmelden.
    Falls das jetzt einen Blogmissmbrauch darstellt – einfach löschen,
    lg
    Jörg

  8. #8 Erich Eder
    19. August 2008

    …also http://www.diewahrheit.at wird von mir ab sofort weiterempfohlen – super, weiter so !
    Ich werde am 13.9. jedenfalls kommen – außer es ist ein Freitag 😉
    Herzliche Grüße, Erich

  9. #9 jörg wipplinger
    19. August 2008

    juhu! Wir hätten ja so gerne den 13. auf den Freitag verlegt, aber im Manipulieren von Tachyon-Strahlen sind wir ebenso ungeübt, wie im Manipulieren christlicher Zeitrechnung.
    lg

  10. #10 jörg wipplinger
    19. August 2008

    juhu! Wir hätten ja so gerne den 13. auf den Freitag verlegt, aber im Manipulieren von Tachyon-Strahlen sind wir ebenso ungeübt, wie im Manipulieren christlicher Zeitrechnung.
    lg

  11. #11 jörg wipplinger
    19. August 2008

    juhu! Wir hätten ja so gerne den 13. auf den Freitag verlegt, aber im Manipulieren von Tachyon-Strahlen sind wir ebenso ungeübt, wie im Manipulieren christlicher Zeitrechnung.
    lg

  12. #12 jörg wipplinger
    19. August 2008

    juhu! Wir hätten ja so gerne den 13. auf den Freitag verlegt, aber im Manipulieren von Tachyon-Strahlen sind wir ebenso ungeübt, wie im Manipulieren christlicher Zeitrechnung.
    lg

  13. #13 Rose
    19. August 2008

    Herr Wipplinger – vielen Dank für diesen zweckdienlichen Hinweis. Allein Ihr erleuchteter Gesichtsausdruck ist Grund genug, diese Veranstaltung zu besuchen!
    Freu mich schon, äh, und hab ich da auch die Möglichkeit, meine karmische Last irgendwie zu verbessern und so? :-)

  14. #14 Jörg W.
    20. August 2008

    @rose
    Sie wissen ja wie das ist mit der karmischen Last. Für Geld wird Ihnen alles abgenommen 😉

  15. #15 Jörg W.
    20. August 2008

    @rose
    Sie wissen ja wie das ist mit der karmischen Last. Für Geld wird Ihnen alles abgenommen 😉

  16. #16 Jörg W.
    20. August 2008

    @rose
    Sie wissen ja wie das ist mit der karmischen Last. Für Geld wird Ihnen alles abgenommen 😉

  17. #17 Jörg W.
    20. August 2008

    @rose
    Sie wissen ja wie das ist mit der karmischen Last. Für Geld wird Ihnen alles abgenommen 😉

  18. #18 Ulrich
    24. November 2008

    Nach drei Monaten hat sich Herr Samonig via Kleine Zeitung wieder gemeldet. Er ist nicht zufrieden. Nun ja, schade! Um keinen eigene Eintrag dazu schreiben zu müssen, habe ich meine Antworten [kursiv] in den unten abgedruckten Leserbrief eingefügt…

    Dröselung durch Kraft X?

    Ein Leser stellte eine Frage zu einem physikalischen Phänomen und erhielt mehrere Antworten, mit denen er nicht richtig zufrieden ist.

    Es geht um die Beobachtung: Gegenstände, die man an einem Faden aufhängt, beginnen zu rotieren. Die Deutung, die Herr Dr. Dr. Berger in der Kleinen Zeitung unter dem Titel “Entdröselung des Rätsels” abgegeben hat, hat man mir schon vor über zehn Jahren eingeredet: Wie Uhrwerke nach dem Anheben der Zapfengewichte über Vermittlung der Schwerkraft angetrieben werden, so werden durch Anhängen eines Körpers an den Faden fertigungsbedingte Spannungszustände aktiviert, welche die Drehung verursachen.

    Damit gab ich mich zufrieden, bis mir vor etwa eineinhalb Jahren an meinem Pendel – die Kette hatte ich schon vor langer Zeit abmontiert und durch einen Faden ersetzt – auffiel, dass der Pendelkörper, frei am Faden gehalten, sofort zu rotieren begann und eine beachtliche Geschwindigkeit erreichte. Seit damals lässt mich die Sache nicht mehr in Ruhe.

    Unseren Versuch “Häferl, am Faden hängend” führen wir jetzt, um klarer zu sehen, mit zwei Fäden aus. Oder besser mit einem Faden, den man um den Henkel, ohne einen Knoten zu machen, einfach nur herumlegt. Die beiden Enden des Fadens nimmt man daraufhin in die Hand, wickelt sie um einen Finger und lässt dann die Schale frei hängen. Die beiden Fadenteile werden nun durch jenes Agens, welches die Schale in Drehung versetzt, zusammengedreht (gedröselt, gedrillt, gezwirbelt).

    Nimmt man statt des gewöhnlichen Bindfadens Bast, so ist der Effekt ebenfalls zu beobachten: Nach dem Einhängen beginnt sich der Körper – von oben gesehen – gegen den Uhrzeiger zu drehen. Kommt nun der Körper nach wiederholter Änderung der Drehrichtung zum Stillstand und nimmt man ihn daraufhin ab, so beginnt sich der Baststreifen zuerst im Uhrzeigersinn zu entspannen.

    Kann das Zusammendrehen von “Fadenkräften” bewirkt werden [Ja!] oder muss nicht doch eine Kraft X als Ursache angenommen werden, welche die Drehbewegung hervorruft? [Nein!]

    Ein Antrieb ist oberflächlich nicht sichtbar, Corioliskräfte kommen nicht in Frage. Was dann? [siehe oben] – Vielleicht sorgen Elementarteilchen äußerst klein und äußerst schnell für die nötigen Drehimpulse. [eher nicht…]

    Zum Schluss noch eine Variante unseres Versuches: Am Ende eines Fadens bildet man eine Schlinge, steckt dann einen Löffel in die Schlinge und hält dann das Ganze wie ein Pendel. Der Löffel beginnt zu tanzen. [Leider ist “The next Uri Geller” schon vorbei…]

    Mag. Robert Samonig, Klagenfurt

    (aus: Kleine Zeitung, 23.11.2008)

  19. #19 streit
    24. November 2008

    Versuch zur Entzwirbelung der veröffentlichten Entdröselungsbezweiflung

    Die Kleine Zeitung, ein Blatt, welches sonst nicht unbedingt mit naturwissenschaftlichen Themen auffällt, stellt dem Herrn Magister mit seinem Rekurs beträchtlichen Raum zu Verfügung.
    Der Text läßt vermuten, dass es sich um einen Pendler (nicht im Sinne des Arbeitsweges) handelt.
    Der Inhalt unserer Zeitungen besteht halt größtenteils aus „PR“

    Honi soit qui mal y pense