Keine Lust auf verkleidete Nikolos am Samstag? Probieren Sie stattdessen doch Die Wahrheit. Die wird nämlich in Wien bereits zum dritten Mal verkündet. Dort können Sie u.a. gratis Wasser verkosten, das garantiert dieselbe Wirkung hat wie Granderwasser!

Keine Idee für Weihnachtsgeschenke? Wie wär’s mit Superstition, dem neuen Buch von Voodoo Science Autor Bob Park? Unbedingt empfehlenswert! Wenn die Macher der vergangenen Dienstag gezeigten ORF-Sendung kreuz & quer über “Wunder” vorher dieses Buch gelesen hätten, dann hätten sie sich die peinliche Geschichte mit dem Bewusstsein sparen können, das laut Quantentheorie irgendwie die Realität erschafft und ähnlichen quantenmystischen Unfug auf Froböse-Niveau. (Kamenin zu lesen hätte es aber auch getan.)

Keine Ahnung, ob Bielefeld wirklich existiert? Oder ob tatsächlich 1969 Menschen auf dem Mond waren? Der Skeptiker 4/2008 mit dem Schwerpunkt Verschwörungstheorien ist frisch erschienen. Erstmals mit einem Gastbeitrag von Florian von Astrodicticum Simplex!

Keine Daten, die Ihre Lieblingstheorie stützen? Erfinden Sie einfach welche! Altbewährt, zuletzt wieder bei bösen Handystrahlen. Könnte aber passieren, dass Sie es dann in Zukunft mit der neugegründeten Agentur für wissenschaftliche Integrität zu tun bekommen. Aber keine Angst, strafen darf die nicht. Trotzdem eine gute Idee. Anlass der Gründung war wohl das Wörtchen “rotten” in Verbindung mit “Austria”.

Keine Angst vor Algorithmen? Thomas Henzinger hatte auch keine. Jetzt ist er einer der bekanntesten Computerwissenschaftler weltweit. Und nächstes Jahr wird er der erste Präsident des Institute of Science and Technology Austria (I.S.T. Austria), im Volksmund und in den Medien etwas unglücklich als “Elite-Uni” bekannt. Hoffentlich hat er auch wirklich schon unterschrieben…

Keine Pflanzen mehr im Garten? Schuld könnte die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) sein, meint der WWF. Durch die gestiegene Nachfrage nach den Kräutleins werden viele als Heilpflanzen geltende Arten an den Rand des Aussterbens gedrängt. Noch tragischer: Wirkungsnachweise fehlen für fast alle. Was unsere TCM-Privatuni dazu sagt? Keine Ahnung – die sieht selbst schon recht ausgestorben aus. Die Webseite kündigt den Beginn des Wintersemesters 2007/08 an.

Kommentare (9)

  1. #1 Wolfgang
    5. Dezember 2008

    Keine Pflanzen mehr im Garten? Schuld könnte die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) sein, meint der WWF. Durch die gestiegene Nachfrage nach den Kräutleins werden viele als Heilpflanzen geltende Arten an den Rand des Aussterbens gedrängt. Noch tragischer: Wirkungsnachweise fehlen für fast alle. Was unsere TCM-Privatuni dazu sagt? Keine Ahnung – die sieht selbst schon recht ausgestorben aus. Die Webseite kündigt den Beginn des Wintersemesters 2007/08 an.

    ausgestorben?

    Na ja kann schon möglich sein, TCM Arzneien sind ja bekanntermaßen Schwermetall belastet, E coli kontaminiert, oder beinhalten das hochpotente Nierenkarzinogen Aristolochiasäure und viele anderen lebensgefährdenden Stoffe.

    Könnte es nicht sein, dass die Lehrenden zuviel TCM Arzneien gefuttert haben und daher ausgestorben sind? Früher war die Lebenserwartung ja auch nur rund 30 Jahre.

    Aber sicher ist 2000 € für ein Semester TCM Studium ist schlicht zu viel für ein Weihnachtsgeschenk.

  2. #2 Jörg W.
    5. Dezember 2008

    Zur Wahrheit gibts inzwischen auch schon einen Trailer auf youtube:

  3. #3 Jörg W.
    5. Dezember 2008

    Zur Wahrheit gibts inzwischen auch schon einen Trailer auf youtube:

  4. #4 Jörg W.
    5. Dezember 2008

    Zur Wahrheit gibts inzwischen auch schon einen Trailer auf youtube:

  5. #5 Jörg W.
    5. Dezember 2008

    Zur Wahrheit gibts inzwischen auch schon einen Trailer auf youtube:

  6. #6 momo
    7. Dezember 2008

    Die TCM Uni ist vielleicht deshalb so ausgestorben, weil lt. Link “am 12. September 2003 … für 5 Jahre akkreditiert”, und die wären ja grade um.

    Mag wer nachforschen?

  7. #7 Klaus
    7. Dezember 2008

    Pseudowissenschaften an Deutschen Hochschulen und im
    öffentlich-rechtlichen Fernsehen

    http://www.xy44.net/

  8. #8 Ulrich
    7. Dezember 2008

    @ momo:
    Im Sept. 2003 hat der Akkreditierungsrat die Genehmigung ausgesprochen, aber das Ministerium musste noch zustimmen. Rechtskräftig wurde die Akkreditierung erst im August 2004, siehe http://www.akkreditierungsrat.at/cont/de/privatuni_08.aspx

  9. #9 cyber930
    8. Dezember 2008

    Auch interessant:
    In Microsoft Encarta 2007, 2008, 2009 findet sich unter den Themen “Gravitation” und “Relativitätstherorie” ein Link im so genannten Webcenter auf die Homepage von Ekkehard Friebe ( http://www.ekkehard-friebe.de/home.html ), siehe auch
    http://esowatch.com/index.php?title=Ekkehard_Friebe.

    Das Webcenter in Encarta soll auf besonders empfehlenswerte Sites hinweisen und zusätzliche Informationen bereitstellen. Die Links zu Friebe stehen zumindest seit der deutschen Version 2007 prominent an erster Stelle.