Narasan ist ein Produkt der Firma LWS (Living Water Systems) und der Name einer “Technologie” zur “Wasserenergetisierung”. Das Produkt “arbeitet” – wie in der Wasserbeleberszene üblich – stromlos und wartungsfrei. Die Anführungszeichen verdient die “Technologie”, weil sie keine ist. Das Narasan-Gerät ist nämlich ein Stahlrohr, weiter nichts. Sicher, Stahlrohre sind praktisch, und der Stahl im Narasanrohr ist zweifelsohne hochwertig – z.B. vermutlich rostfrei. Aber seien wir uns ehrlich: Ein Rohr ist ein Rohr ist ein Rohr. [Nachtrag: So ein Rohr ist übrigens nicht ganz billig. Herr Elsigan spricht von € 15.000 (!)]

Aber halt, sagt da die Firma LWS. Das Rohr ist nicht einfach ein Rohr. Nein, es ist von einer Kammer umschlossen!

In dieser Kammer befinden sich hochschwingende Bio Ayurveda Öle als Schwingungs- und Informationsträger.

Was für ein Quatsch! Sicher, wenn Sie Ihre Salatschüssel kurz anstoßen, dann gibt es Wellen und somit ist ihr Salatöl ein “Schwingungsträger” – für ein paar Sekunden. Wie es “Information trägt” und welche, das bleibt ungeklärt. Wahrscheinlich genauso wie Wasser, nämlich gar nicht. Narasan, so wird aus derlei Geschwätz schnell klar, ist offenbar Voodoo-Technik in Reinkultur.


Zu den Anführungszeichen von “Wasserenergetisierung” muss man ja
hoffentlich nicht viel sagen. Wasser kann nicht durch ein Rohr
“energetisiert” werden, denn das widerspricht dem zweiten Hauptsatz der
Thermodynamik. Es sei denn, die “Energetisierung” wird so umdefiniert,
dass sie nichts mehr mit Energie im physikalischen Sinne zu tun hat.
Aber das werden wir nicht erfahren, denn LWS erklärt uns nicht, was
“Energetisierung” bedeuten soll. Sie behauptet zwar, ihr Gerät gebe dem
Leitungswasser seine “ursprüngliche Quell-Energie” zurück, doch dieser
Ausdruck ist nicht physikalisch gemeint, sondern esoterisch, wie das
Adjektiv “feinstofflich” präzisiert:

[Das Ayurveda Öl] überträgt die darin enthaltenen
feinstofflichen Energien und Informationen, unabghängig von
Durchflussmenge und Wasserdruck, auf das durchfließende Wasser. Die
Störinformationen im einfließenden Wasser wird dadurch gelöscht und die
Grundordnung des Wassers wird wieder hergestellt.

Das tut doppelt weh. Einmal, weil “Störinformationen” Plural ist und es
“werden dadurch gelöscht” heißen müsste, und einmal, weil es auch in
der grammatikalisch korrekten Form Bullshit ist. Die “Störinformation”
findet sich nicht im Wasser, sondern allenfalls auf der LWS-Webseite:

Dabei werden die physikalischen Effekte, wie Oberflächenspannung, Adhäsion, Kalk- und Magnesiumanteile positiv (wissenschaftlich bestätigt) verändert.

Das ist das, was mich wirklich nervt. Narasan will nämlich nicht
esoterisch sein, sondern wissenschaftlich. Mehr noch: “wissenschaftlich
bestätigt
“. Das ist, wie wir wissen, schon beim Granderwasser furchtbar
in die Hosen gegangen. Doch für Narasan war das keine Lehre, obwohl die
Narasan-“Technologie” offensichtlich nichts anderes ist als die
Grander-“Technologie”, wobei nur das Grandersche “Informationswasser”
nach Jesus-Rezept durch das “Ayurveda-Bio-Öl” ausgetauscht wurde.

Die von LWS präsentierte übliche Liste an Referenzen und enthusiastischen Dankesschreiben
ist eigentlich nicht weiter erwähnenswert. Doch wer sich dafür
interessiert, warum die
ehemalige Direktorin des “Hauses Trazerberg” des Kuratoriums Wiener
Pensionisten-Wohnhäuser, die von Narasan so begeistert war, nach
Intervention der Wiener Gesundheitsstadträtin nicht mehr so begeistert
gewesen sein dürfte, der lese hier bei Erich Eder nach.

Jetzt aber die Wissenschaft! Schauen wir uns einmal die
sogenannten “Prüfzertifikate” an, die LWS vorweist um die angebliche
wissenschaftliche Bestätigung zu untermauern:

(1) UWA-Hengl KEG
Im Prüfbericht dieses “Umwelt-Wasser-Analytik” Betriebs zeichnet ein
Herr Ing. Heinrich Wahl für die Auswertung des Narasanwassers
verantwortlich. Herr Ing. Wahl hat laut seinem Prüfbericht eine
bemerkenswerte Eigenschaft dieses Wassers gefunden:

Narasan energetisiertes Wasser ist rechtsdrehend.

Was soll man dazu sagen? KINDER, HÄNDE WEG VON DEN DROGEN!

Doch Herr Wahl meint das ernst, sogar im physikalischen Sinn. Er
behauptet nämlich, das Narasanwasser könne die Schwingungsebene von
polarisiertem Licht (nach rechts) drehen, es sei also optisch aktiv.
Blöd nur, dass optisch aktive Substanzen chirale Moleküle aufweisen
müssen. Das Wassermolekül mit seiner schönen Symmetrie ist nicht
chiral und dreht gar nichts. Wie schwindelt sich Herr Wahl über dieses
Problem hinweg? Er behauptet einfach, die Wassermoleküle würden Cluster
bilden, und diese könnten asymmetrisch sein und dadurch optisch aktiv.
Leider ist das aber ein Unsinn, denn diese Wassercluster haben eine
Lebensdauer im Femtosekundenbereich und selbst wenn sie stabil wären
müsste Herr Wahl erst einmal erklären, wie das Ayurveda-Öl dem Wasser
beibringt, chirale Cluster in nur einer einzigen Händigkeit zu formen –
ohne Energieverlust wohlgemerkt!

Die Tätigkeit von Herrn Ing. Wahl in der Firma UWA war so erfolgreich,
dass letztere bereits 2002 in Konkurs ging. Da kein Mensch die Firma
kannte oder kennt, hat sich LWS aber schon frühzeitig dazu
entschlossen, fleißig mit der Tatsache zu werben, dass Herr Wahl
allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
ist, wie man unschwer erkennen kann.

Blöd nur, dass laut den Standesregeln des Verbandes der
Gerichtssachverständigen kommerzielle Werbung mit der Eigenschaft als
Gerichtssachverständiger untersagt ist. Deshalb hat die Causa Narasan/Wahl auch bereits “Maßnahmen seitens des Verbandes ausgelöst“, wie aus diesem auf Nachfrage verlautet.

1 / 2 / 3 / 4 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (36)

  1. #1 Ronny
    11. September 2009

    Mir mutet das ganze irgendwie religiös an. Das Wasser ist “gestört”; das klingt für mich so wie die tolle Idee der Erbsünde einzuführen nach der jeder Mensch mal prinzipiell schuldig ist.
    Ich frage mich: Wer hat dem armen Wasser sowas angetan ?

  2. #2 Helmut Elsigan
    11. September 2009

    Ich möchte mich herzlichst für diese Zusammenfassung bedanken, da ich durch meine Hausverwaltung (Austria AG) selbst mit NARASAN zwangsbeglückt wurde.
    Auch wenn die Mieter auf die Barrikaden steigen, die Hausverwaltung zeigt keine Anzeichen von Scham und verweist auf die “wissenschaftlich bestätigte Funktionsweise”.

    So ein Esoterikrohr ist übrigens nicht so billig. Wir bewegen uns hier im Bereich von 15.000 €, exklusive Einbau.

  3. #3 rolak
    11. September 2009

    Schöner Text, aber da fehlt doch noch eine wesentliche Referenz: man beruft sich auf Schauberger 😉 Was natürlich genauso wissenschaftlich ist wie die von LWS gepostete Aussage

    [Wußten Sie schon, daß] die Erde, der Mensch und menschliche Zellen zu 2/3 aus Wasser bestehen?

    wahr ist (bei der Erde machen Eisen und Silizium alleine schon locker die Hälfte aus). *rolleyes* und ja, ich kann mir denken, wie wie diese Ausgeburt des Blödsinns gezeugt wurde.

    Esoterik ist eben keine abgehobene Sekte mit rhythmischen Treffen in kleinem Kreise, sondern ein alle angreifendes Gesamtkonzept – wenn auch nicht koordiniert, so doch erschreckend gut etabliert.

  4. #4 Helmut Elsigan
    11. September 2009

    Schauberger darf bei NARASAN natürlich ebensowenig fehlen wie Masaru Emoto.
    Emoto hat ja rausgefunden, dass Wasser Gefühle hat und die Beschallung mit moderner Musik (wie z.B. Hardrock) das Wasser krank macht, wärend es bei Mozart-Symphonien schöne Kristallstrukturen bildet.
    Wasser hat also nicht nur ein Gedächtnis sondern auch noch den gleichen Sinn für Ästhetik wie Herr Emoto: Mozart hui, Hardrock pfui…

    Wie dumm muss man sein?

  5. #5 cimddwc
    11. September 2009

    “Die Wassermoleküle ließen mich tief verstehen, dass erst, wenn Dankbarkeit doppelt vorhanden ist (H2), die Liebe (O) eine aktive Form annehmen und wirken kann.”

    Emoto laut ZEIT. Man sieht, der Knabe muss wirklich eine wissenschaftliche Autorität sein…

  6. #6 GeMa
    11. September 2009

    Was passiert, wenn das Öl ranzig wird? Kommt dem dummen Anwender dann das Pitta durcheinander?

  7. #7 Anhaltiner
    11. September 2009

    @cimddwc mal sehn wenn Emoto merkt wie aktiv es sein kann wenn Dankbarkeit und Liebe doppelt vorhanden ist. (H2O2 – liebe Kinder Hände weg!)
    Ob er auch den Duft von H2S mag? 😉

  8. #8 cimddwc
    11. September 2009

    @Anhaltiner: “Too much love will kill you”, muss ich da als Queen-Fan mal erwähnen. :)

  9. #9 Christian Weihs
    11. September 2009

    Zauberwasseraufbereitungszauberkastln, Rohre, Magneten, Wellbleche…was ist bloß mit den Leuten los, dass die jeden Unsinn sofort für teures Geld kaufen?

    Da fliegt mir doch das Blech weg…

  10. #10 rolak
    11. September 2009

    Dann paß bloß auf, Christian, daraus bauen die direkt das nächste Zauberkastl :-)

  11. #11 Christian Weihs
    11. September 2009

    Oh, daran hab ich gar nicht gedacht. Danke für den Hinweis :-)

  12. #12 S.S.T.
    11. September 2009

    Der vollständige Name: B.E.Trüger.

  13. #13 Dr. E. Berndt
    11. September 2009

    Unfassbar!!!!
    Darüber kann man eigentlich nicht mehr diskutieren!!!!
    Wann kommt der Wahnsinn als Schulfilm in die Bildung?
    Ich habe OBERFLÄCHENSPANNUNG des Wasser im Labor gemessen. Eine extrem empfindliche Arbeit, bei der schon das sprichwörtliche Hinschauen zu Störungen führt!!!

  14. #14 antiangst
    12. September 2009

    Der positive Aspekt ist, dass solche Sachen mit pseudowissenschaftlicher Begründung noch besser verkauft werden, als mit rein religiösem oder astrologischem Getöse. Das es für viele schwierig ist, die Pseudowissenschaft als solche zur erkennen, sagt etwas über die Qualität des Bildungswesens.

  15. #15 S.S.T.
    12. September 2009

    Was mich fasziniert, ist die Chuzpe mit der solch ein Schrott den Leuten angedreht wird. Nun ja, bekanntlich will die Welt betrogen werden, aber es ist dennoch immer wieder erstaunlich, dass einem explizit verkünndetem Wunder 100x mehr geglaubt wird, als wiss, Fakten, verm. da die letzteren per se stets ein gewisses Maß an Unsicherheit beinhalten.

    Ich beneide fast diese Leute um ihre Chuzpe (‘Wenn ich einmal reich wär…’,könnte damit in Erfüllung gehen.).

  16. #16 Philippe Leick
    12. September 2009

    Schöner Beitrag, der leider wieder zeigt, wofür sich manche Leute hergeben, darunter selbst solche, die es eigentlich besser wissen sollten.

    Bei den Wasserbehandlern scheint die Oberflächenspannung deshalb beliebt zu sein, – weil es sich (im Gegensatz etwa zur “Vitalität” des Wassers um einen ernsthaften Parameter handelt, der nicht sofort nach spinnerter Esoterik klingt,
    – weil sie relativ leicht zu messen ist, da im Prinzip einfache Experimente genügen bzw. kommerziell vertrieben werden,
    – der genaue Wert recht stark von allerlei Umgebungsbedingungen (Temperatur, gelöste Stoffe) abhängt.

    Dies garantiert praktisch, dass bei Experimenten, die ohne besondere Sorgfalt durchgeführt werden, irgend etwas herauskommt.
    In Hokes Fall scheinen keinerlei Kontroll-Experimente durchgeführt worden zu sein. Die Ergebnisse muss man daher schon aus Prinzip nicht wirklich ernst nehmen.

    PS: Weiß Narasan, dass sich in Ölen wohl kaum Molekülcluster, die über Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden, bilden können? Damit entfällt die am häufigsten genannte Erklärung zur “Informierung” von Flüssigkeiten.

  17. #17 rolak
    12. September 2009

    Also bitte, Philippe Leick, für die Information ist doch gerade bei Ölen ausreichend Platz: Im spin der Wasserstoffelektronen entlang der Fettsäurenkette kodiert, mit der Zentral[belebungs|entkalkungs]datenbank verschränkt und so einem unaufwändigen update zugänglich. In jedem Glycerin versteckt ein ayurvedischer InsWasserStrahler. Damit erklärt sich auch sofort der immense Preis 😉

  18. #18 Dr. E. Berndt
    12. September 2009

    Es zeigt sich halt beim Wasser ganz deutlich:

    Die Brücke zwischen Sinn und Unsinn ist der Wahn!

    Zuerst wird den Leuten eingeredet, daß das Wasser “kulturgeschädigt” ist, dann spüren die Leut jeden Tag was anderes, und der Spuk schwindet durch Aqua granderata.

    Wie beim “Disease Mongering” gleiche Methode gleicher Mist

  19. #19 Heinrich
    13. September 2009

    Da kann ich nur noch zum Wasserlassen gehen.

  20. #20 Rose
    13. September 2009

    Kleine anekdotische Beobachtungen zur Verbreitung des “belebten Wasser”-Mythos in unserer Gesellschaft:

    Neulich beim Schinkensemmelkauf im Supermarkt habe ich Gelegenheit, den noch originalverpackten Putenschinken auf seine Zutatenliste hin zu beäugen: Er enthält sagenhafte 60% Schinkenanteil und – gleichsam als Entschädigung – natürlich Granderwasser.

    Ein nettes italienisches Lokal an der Alserstraße im 9.Bezirk bewirbt seine Küche mit der bewegenden Offenbarung: “Wir kochen mit Granderwasser!” (Mich würde der Anteil desselben in der Preiskalkulation interessieren.)

    Soll man sich da zum verhassten Querulanten entwickeln und auf den Schmus hinweisen? Vielleicht gehe ich nächstens ins Ristorante und erkläre bedauernd, dass ich das Lokal eigentlich sympathisch finde, als Gast aber nicht mit pseudowissenschaftlichem Unsinn veräppelt werden will…

    Was würdet ihr empfehlen? :-)

  21. #21 Roland K.
    13. September 2009

    hmmm… hier sind ein paar andere Beispiele: http://grander.com/de/anwender/lebensmittelerzeugung

    ich frage mich ob “Granderwasser” als Zutat überhaupt erlaubt ist – schließlich sollten hier INHALTSSTOFFE angegeben werden. Und das ist letztlich ja doch nur WASSER.

  22. #22 Ronny
    15. September 2009

    @Rose
    Ich denke mal, wenn du den Wirt direkt drauf ansprichst wird er vermutlich sagen, dass dies von den Gästen gewünscht wird. Ich bin da lieber für die Schocktherapie. Wenn Hr. Grander was behaupten kann, dann sollte ich doch das gleiche Recht haben.

    Ich hab das mal gemacht (irgendwo in der Wachau). Als ich den Granderwasserhinweis las, fragte ich sofort ob ich auch normales Wasser haben könnte, da ich hörte, dass Granderwasser stark krebserregend ist.

    Danach gabs faszinierende Gesichter aller Anwesenden :) Von ungläubig, über leicht panisch bis wütend….. Aber ich bekam trotzdem was zu essen.

    Ich hatte auch mal eine Anfrage per mail an EFKO geschickt ob sie nicht dieses Grandazeugs rausnehmen könnten (aus obgenannten Gründen). Die Antwort kam leider nie… VIelleicht sollte ich es nochmal probieren.

    Außerdem : Kochen mit Granderwasser ? Geht da nicht das Geschwurbel verloren ?

  23. #23 Ronny
    15. September 2009

    @Helmut E.
    Wär doch mal interessant einen Schauprozess zu starten. Das ist doch eine Zwangsbeglückung der Hausverwaltung. Man könnte ja mit gesundheitlichen Bedenken argumentieren. Schließlich wird das Wasser ja energetisiert. Wer weiß welche Nebenwirkungen das hat ?
    Solange das nicht geklärt ist, müsste es doch möglich sein, den Einbau solch eines Gerätes zu verhindern.

  24. #24 klauszwingenberger
    15. September 2009

    @Ronny:

    Keine schlechte Idee. Eine Hausverwaltung, die Gemeinschaftsgelder für Apparate ohne nachweisbaren Effekt rausschmeißt, verstößt gegen das Gebot der ordnungsgemäßen Verwaltung (sollte man meinen). Im Grunde könnte jeder einzelne Eigentümer so etwas anfechten, selbst wenn es von der Gemeinschaft beschlossen wird.

  25. #25 Rose
    15. September 2009

    @ Ronny:
    Das ist ja eine geniale Strategie! :-) Muss ich demnächst ausprobieren. So mit dem Habitus der ängstlich-besorgten Gesundheitsfetischistin…Eigentlich die klassische Voodoo-Science-Klientel. Dazu könnte ich auch unser aller liebstes Shakespeare-Zitat heranziehen…;-)

  26. #26 GeMa
    16. September 2009

    Zumal keiner weiß, ob das Öl von 7 Jungfrauen kaltgepresst wurde oder von 3 hustenden alten Lustmolchen.

  27. #27 Ronny
    16. September 2009

    @Gema
    Ich frage mich auch immer wie man denn diese Öle ‘hochschwingend’ macht. Mal kräftig dagegentreten ? Oder mystische Formeln murmeln ? Mal mit einem Stabmagneten drübergeschwurbelt ?
    Außerdem, was bedeutet ‘hochschwingend’ ? Hohe Frequenz ? Hohe Amplitude ? Hoher Quantenzustand der Außenelektronen ?
    Manno, das beweist die Theorie die ich auch in Bezug auf meine Firma habe:
    Man muss keine hochwertigen Produkte bauen sondern nur genug dumme Käufer finden :(

  28. #28 Jürgen S.
    22. September 2009

    “[Wußten Sie schon, daß] die Erde, der Mensch und menschliche Zellen zu 2/3 aus Wasser bestehen?”

    tja, das kommt halt dabei heraus, wenn man Oberfläche und Volumen nicht voneinander unterscheiden kann.

    Aber schön, dass das gleich der erste Punkt unter “Wissenswertes über Wasser” auf der LWS Homepage ist. Damit erübrigt sich jegliches Weiterlesen.

  29. #29 Jürgen S.
    22. September 2009

    “[Wußten Sie schon, daß] die Erde, der Mensch und menschliche Zellen zu 2/3 aus Wasser bestehen?”

    tja, das kommt halt dabei heraus, wenn man Oberfläche und Volumen nicht voneinander unterscheiden kann.

    Aber schön, dass das gleich der erste Punkt unter “Wissenswertes über Wasser” auf der LWS Homepage ist. Damit erübrigt sich jegliches Weiterlesen.

  30. #30 Jürgen S.
    22. September 2009

    “[Wußten Sie schon, daß] die Erde, der Mensch und menschliche Zellen zu 2/3 aus Wasser bestehen?”

    tja, das kommt halt dabei heraus, wenn man Oberfläche und Volumen nicht voneinander unterscheiden kann.

    Aber schön, dass das gleich der erste Punkt unter “Wissenswertes über Wasser” auf der LWS Homepage ist. Damit erübrigt sich jegliches Weiterlesen.

  31. #31 Ronny
    24. September 2009

    Zitat Berndt: Zuerst wird den Leuten eingeredet, daß das Wasser “kulturgeschädigt” ist, dann spüren die Leut jeden Tag was anderes, und der Spuk schwindet durch Aqua granderata

    Das haben sie sich von der Religion abgekupfert. Erst mal definierden, dass man grundsätzlich böse ist und danach Heilung anbieten.
    Man muss aber sagen, dass dies die Mediin auch manchmal anwendet :)

  32. #32 mimi
    25. September 2009

    Au Backe!

    Freunde von mir verwendeten eine Zeit lang “energetisiertes Wasser” zum Kochen und Trinken. Es wurde in immerhin hübsch anzuschauenden 5-l-Glasballons von irgendeiner Eso-Klitsche regelmäßig frei Haus *geliefert*. Lediglich aus Kostengründen haben diese Freunde schließlich ihr Abo wieder gekündigt. Vom Geldbeutel abgesehen haben sie damit immerhin auch den Stadtverkehr und die CO2-Bilanz wieder verschont vor den Folgen ihrer Leichtgläubigkeit… (Hier gibt es übrigens prima Leitungswasser).

    … trotzdem tut mir das Hirn weh, es handelt sich hier nämlich um ein studiertes Ingenieurspärchen. Womit bewiesen wäre, daß “Bildung” relativ ist.

  33. #33 konrad
    7. Februar 2010

    Ich kenne Hrn. Grander entfernt persönlich (mein Vater hatte als Tiroler Landtierarzt manchmal in Jochberg beruflich zu tun und tankte oft bei ihm).
    Die Jochberger Bauern, die wir aufsuchten, hielten ihn damals für übergeschnappt (österr. für verrückt) .
    Wenn denen jemals einer prophezeit hätte, er würde groß Karriere machen, hätten die Hall (dort liegt das Landesirrenhaus) angerufen.
    So kann man sich irren :-(

  34. #34 Hottaflex
    Wien
    23. Mai 2015

    Kaufte heute den kleinen Energetisierungs Stab.
    Habe eine Osmose Umkehr Filter anlage [Werbung] von [Werbung] zu Hause…
    Trank nie viel Wasser davon, merkte keinen körperlichen Vorteil
    Einzig sichtbar die Reindeln hatten nie mehr Kalk innen….
    Seit ich heute den Stab habe schmeckt das Wasser noch weicher und das Verlangen nach mehr Wasser trinken ist locker da…
    ich soll viel Wasser trinken also merkte ich der Stift bewegt mich dazu. er macht das Wasser noch besser
    Auch ich bin sceptisch aber ich merkte es wird besser
    Warum hier alle schreiben das gibts nicht ist mir unklar bzw kanns mir denken….

  35. #35 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. Mai 2015

    ich merkte es wird besser

    Finde den grundsätzlichen Fehler in dieser Aussage.

  36. #36 HofRob
    23. Mai 2015

    merkte keinen körperlichen Vorteil

    merkte es wird besser

    Mhm.

    Das verwirrte Posting des Monats. Die Werbung ist mal draußen. Viel Spaß beim spammen.