Verfassen Sie einen Werbetext, der bei oberflächlicher Betrachtung so aussieht, als würde er über positive Resultate zu einer neuartigen komplementärmedizinischen Therapie, der “augmentierten Akupunktur”, berichten.

i-5d4c0c232a52ddccdad1fd07493956ec-pm1-thumb-400x171.gif


Erklären Sie akribisch, dass dabei an genau vermessenen
“Akupunkturpunkten” am “Blasenmeridian” zwei Akupunkturnadeln gesetzt
werden, durch die ein kurzer Stromimpuls geschickt wird.

i-289e352dd4d295d0bf487d1285585cbb-pm2-thumb-400x68.gif

Streuen Sie ein, dass durch diese Methode etwa 70% der Patienten eine deutliche Besserung ihrer Beschwerden erzielt hätten.

i-77fba837a33d87724eae3bc55f6650d4-pm3-thumb-400x68.gif

Weisen Sie darauf hin, dass diese Behandlung jetzt am Uni-Zentrum Naturheilkunde der Uniklinik Freiburg angeboten wird.

i-52ff8ea9d8616cb0523ac8716e3aa40d-pm4-thumb-400x53.gif

Schalten Sie keinesfalls eine Annonce in einer Tageszeitung, sondern
verschicken Sie den Werbetext als Pressemitteilung und hoffen Sie
darauf, dass überlastete oder naive Medizinjournalisten die
Pressemitteilung ohne Recherche wörtlich übernehmen.

i-705c1e7e496a3dd5ff14726be3d4b706-pm5-thumb-400x120.gif

Mit ein wenig Glück wird Ihr Werbetext in der Ärzte Zeitung online gestellt.

i-c65376ddbe645cc1b930addf26e73837-aez-thumb-400x198.gif

Mit noch ein wenig mehr Glück wird Ihr Werbetext im online-Standard übernommen.

i-b43a450abcb785ddb029101934b91882-stand-thumb-400x192.gif

Verschweigen Sie, dass die 10minütige Behandlung € 50 kostet.

i-0bd4ad615cd37d296f0f91ed1dd59bc7-ukf_kosten-thumb-400x57.gif

Verschweigen Sie, dass Sie bereits vor ein paar Jahren eine wissenschaftliche Studie zu dieser Behandlungsform veranlasst haben.

i-c27fc90cc5046b5387dd14f228a65426-ukf_2003-thumb-400x101.gif

Verschweigen Sie, dass die Ergebnisse dieser Studie bereits seit 2008 bekannt sind.

i-d0e9cc471390512e79602d066a8f33cf-ukf_diss1-thumb-400x168.gif

Verschweigen Sie, dass die Studie ergeben hat, dass Ihre
Behandlungsmethode nicht besser wirkt als eine Scheinakupunktur ohne
Stromreiz an willkürlich gewählten Punkten. Verschweigen Sie außerdem, dass die Studie weiters ergeben hat, dass Ihre
Behandlungsmethode nicht einmal besser wirkt als in der Wartegruppe zu
sitzen und zu warten. Verschweigen Sie unbedingt, dass Ihre Studie zum Resultat geführt hat, dass Ihre Methode unwirksam ist.

i-f412e985f51c54b9b6a3e18379553a88-ukf_diss2-thumb-500x71.gif

Verschweigen Sie bitte auch, dass Ihre Studie zum Resultat geführt hat, dass die
meisten Patienten für Ihre unwirksame Methode trotzdem € 50 zahlen
würden.

i-d58c12289e7ae007fb210ac3d71c17a7-ukf_diss3-thumb-500x66.gif

Und dann kassieren Sie!

Kommentare

  1. #1 Dr. Glukose
    12. Februar 2010

    WOW! Super aufgedeckt!

  2. #2 Dr. E. Berndt
    12. Februar 2010

    Das Bemerkenswerte ist die Faktenresistenz auf allen Gebieten der CAM. Egal was passiert, es ist ohne Bedeutung auf beiden Seiten. Weder die Behandelnden noch die Behandelten sehen sich auch nur andeutungsweise veranlaßt ihr Tun zu überdenken. Warum auch?
    Der Zeitgeist läßt ihnen alles wahrscheinlich erscheinen.
    Hexenverbrennen war auch mehrere Jahrhunderte logisch. Aderlassen Jahrtausende logisch! Das Bisserl Aufklärung und läppische 200 – 250 Jahre sind eben zu wenig, um sich der psychologischen, wahrnehmungstechnischen und sonstigen Mechanismen, die hinter der zwanghaften Sucht jenseits der Fakten um jeden Preis etwas erlösendes zu finden, gewahr zu werden.

  3. #3 michael
    12. Februar 2010

    Ich verstehe das Gejammere über die blöden Patienten nicht. Jemand, der erkrankt ist, will, dass es ihm besser geht und es ist ihm letztendlich völlig egal, ob es durch überprüfbare wissenschaftiche Methoden oder durch Hokuspokus geschieht. Und wenn, wie bei Heuschnupfen oder Rheuma oder was auch immer die klassische Medizin nichts zu bieten hat, dann probiert man eben anderes. Mir erscheint dies Vorgehen völlig rational.

    Nun weiss ich natürlich nicht, ob die Klinik hier nicht sogar eine strafbare Handlung begeht, da sie ein Dienstleistung anbietet, deren Unwirksamkeit sie selber vorher nachgewiesen hat. Jurist muesste man sein.

  4. #4 Jürgen Bolt
    13. Februar 2010

    Der angegebene Link führt nur zur Inhaltsangabe.. Hier gibts den Fulltext kostenlos als pdf:

    http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6177/

    Ansonsten gratuliere ich zu diesem Meisterstück des investigativen Journalismus.

  5. #5 Jürgen Bolt
    13. Februar 2010

    Der angegebene Link führt nur zur Inhaltsangabe.. Hier gibts den Fulltext kostenlos als pdf:

    http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6177/

    Ansonsten gratuliere ich zu diesem Meisterstück des investigativen Journalismus.

  6. #6 Jürgen Bolt
    13. Februar 2010

    Der angegebene Link führt nur zur Inhaltsangabe.. Hier gibts den Fulltext kostenlos als pdf:

    http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6177/

    Ansonsten gratuliere ich zu diesem Meisterstück des investigativen Journalismus.

  7. #7 Ulrich Berger
    13. Februar 2010

    @ Jürgen Bolt: Danke, ist korrigiert!

  8. #8 Spyder
    13. Februar 2010

    Hervorragend recherchiert. Kann man das der Fakultät bzw dem Klinikums-Vorstand zukommen lassen? Oder die örtliche Presse?
    Es ist schon ein Skandal, dass ein “Universitäts”-Klinikum so einen Mumpitz überhaupt einsetzt.
    Wenn dann auch noch die Widerlegung im eigenen Haus, nein in der eigenen Abteilung stattgefunden hat, dann ist das eigentlich Betrug, oder?

  9. #9 Jörg
    13. Februar 2010

    Hmm, bei 70% Verbesserung nach 6-8 Wochen, daraus würde ich dann grob schätzen dass die Heuschnupfen-Saison 2-3 Monate dauert?

  10. #10 Jörg
    13. Februar 2010

    Hmm, bei 70% Verbesserung nach 6-8 Wochen, daraus würde ich dann grob schätzen dass die Heuschnupfen-Saison 2-3 Monate dauert?

  11. #11 Jörg
    13. Februar 2010

    Hmm, bei 70% Verbesserung nach 6-8 Wochen, daraus würde ich dann grob schätzen dass die Heuschnupfen-Saison 2-3 Monate dauert?

  12. #12 Ulrich Berger
    13. Februar 2010

    @ Spyder & michael: Strafrechtlich ist es sicher kein Betrug, moralisch auf jeden Fall.

    @ Jörg: Das wäre eine zusätzliche Pointe, aber die Behauptung ist, dass der Erfolg umittelbar einsetzt und 6-8 Wochen lang anhält.

  13. #13 Gluecypher
    13. Februar 2010

    @michael

    Und wenn, wie bei Heuschnupfen oder Rheuma oder was auch immer die klassische Medizin nichts zu bieten hat, dann probiert man eben anderes. Mir erscheint dies Vorgehen völlig rational.

    Schon mal was von Hypo-Sensibilisierung gehört? Funktioniert zwar nicht bei jedem, aber immer noch besser als irgendwelche Hokus-Po-Kuss Firlefanz-Methoden.

  14. #14 Dr. E. Berndt
    13. Februar 2010

    @Michael
    Hier in diesem Blog wurde noch nicht über den blöden Patienten gesprochen. Keine Frage, daß dies oft der Fall ist und die jenseits aller möglichen realen Vorstellungen unternommenen Anstrengungen sind natürlich auch, so traurig es ist, zum Lachen.
    Womit wir beim Punkt sind, Gelacht wird nämlich, weil ein Verhalten gesetzt wird, das so neben den als gültig und gängigen Vorstellungen bezüglich einer Wirksamkeit liegt, daß eben diese Verrücktheit den Reiz zum Lachen auslöst. Es ist so verrückt, daß es witzig wird.
    Ob etwas als wirksam oder möglich wirksam angesehen wird oder nicht, ist im allgemeinen keine Frage der Erweisbarkeit und die Evidenz spielt keine Rolle.
    Wichtig ist nur, daß es geglaubt werden kann und darf. Dieses dürfen und können liegt im Zeitgeist, der wiederum das Bauchgefühl speist. Und solange es im Zeitgeist liegt, wird die Mehrheit das ganz normal finden, daß z. B. Homöopathie wirkt. Und auch Handauflegen wirkt spätestens dann, wenn es einen klingenden englischen Namen wie pranic healing bekommt. Mit diesem Namen ist es modern und wirksam.
    Früher war das Wallfahren wirksam. Es war allgemein anerkannt und jeder hatte gehört und auch erlebt, daß Hilfe dadurch zustande kam. Daß es heute nicht mehr wirkt, liegt nur daran, daß Wallfahren out ist.
    Wenn heute Wallfahren so wie Homöopathie vermarktet werden könnten, dann würde es auch wirken. Und wir haben ja das Beispiel Granderwasser. Hier gibt es jede Menge Wirkbezeugungen, die widerlegt werden könnten, aber das wollen die Betroffenen nicht, denn sie haben ihr spezifisches Aha-Erlebnis, das eine Widerlegungsarbeit ausschließt. Es ist weniger Risiko weiter zu glauben, als sich eine Unwirksamkeit einzugestehen. Ein Fall für die Wahrnehmungspsychologie.

    Das prekäre an der Situation ist, daß es offenbar im Gesundheitswesen keine Regeln gibt, in den geregelt wird was gemacht werden darf und was nicht bezüglich Wirksamkeit. Und wenn eben keine Regeln da sind, gibt es auch keine Verstöße und dem Übervorteilen von gutgemeinten Gratisratschlägen angefangen bis zum Anbieten Therapien und Mitteln, die mit einem ausgereizten Werbetratra an Mann und Frau in Not verkauft werden können, ist Tür und Tor geöffnet. Hilfts nix so schadts nix ist nicht nur eine volkstümliche Rechtfertigung.
    Abgerundet wird diese Therapiefreiheit durch das simultane Anbieten in einer Ordination und einer Apotheke. Womit dem mündigen Patienten eine Gleichwertigkeit der Mittel und Therapien vorgegaukelt wird, und ohne dieser vorgegaukelten Gleichwertigkeit würde dieses Geschäft sehr leiden. Daher ist bei allen alternativen Methoden Trittbrettfahren angesagt. Sie es, daß unter dem gleichen Dach gewerkt wird oder konventionelle Medizin schlecht gemacht wird.

  15. #15 Thomas J
    13. Februar 2010

    @Dr. E. Berndt

    “Und solange es im Zeitgeist liegt, wird die Mehrheit das ganz normal finden, daß z. B. Homöopathie wirkt”

    Wie ist dieser Zeitgeist zu verstehen? Ist es nicht zutiefst menschlich, diese Phänomen des “bei mir hats geholfen”?
    Also sozusagen zeitlos?

  16. #16 Dr. E. Berndt
    13. Februar 2010

    @Thomas J.

    Der Betrug liegt darin, daß wir eben heute mehr wissen und mehr verstehen als gestern. Dieses Faktum zurückzuhalten, geht letztlich nicht, wenn man ehrlich sein will. Bequem mag es ja sein, und es ist ja auch einfach, jeden unrealistischen Wunsch, natürlich mit gewissen Einschränkungen aber immer gegen Entgelt, zu erfüllen, und manchmal, aber niemand weiß, wann und wo das sein wird, weil es immer selten und mehr oder weniger geheim ist, mag es ja wirken. Aber, wie wir es heute wissen, wenn es wirkt, dann aus anderen Ursachen heraus und nicht ursächlich.

    Das heißt, wenn wir das wissentlich tun, also erwiesenermaßen unwirksame Methoden und Mittel anwenden usw., machen wir nichts anderes als den Verkauf von „therapeutischen“ Lotterielosen an Ahnungslose zu forcieren.

    Und jetzt sind wir wieder beim Zeitgeist. Er veranstaltet eine Werbeveranstaltung in Permanenz. Ununterbrochen wird jeden der es hören will, erklärt, er werde gewinnen, er werde geheilt, auch wenn es total unwahrscheinlich ist.

    Stellen Sie sich vor, daß sie ein unbedarfter Laie sind. Wollen sie ehrlich bedient werden, oder wollen sie nach Zufall bedient werden. Heute ist es so, daß Sie dank medialer Konditionierung alles für richtig halten, aber das kann es nicht sein.

    Das ist keine echte ehrliche Zuwendung und keine echte ehrliche Hilfe, aber Geld kann man damit verdienen.
    Jetzt müssen Sie sich entscheiden ob sie an diesem meschlichen Phänomen, das ein Phänomen der Wahrnehmung ist, einfach verdienen wollen, oder nicht.

  17. #17 radicchio
    13. Februar 2010

    Ist es nicht zutiefst menschlich, diese Phänomen des “bei mir hats geholfen”?

    heutzutage leben wir in einer aufgeklärten informationsgesellschaft. da sollten die fragen »hilft es zuverlässig? also bei anderen auch? ist das getestet?« die nächsten sein.

    sind sie aber nicht. bei vielen.

  18. #18 Thomas J
    13. Februar 2010

    Diese aufgeklärte Gesellschaft gibts meiner Meinung nach eben gar nicht. Haben wir sowas in der Schule gelernt?
    Ich bin ja selbst auch nur durch mein hobbymässiges Interesse an Naturwisenschaft auf das kritische Denken gestossen.

    Den Zeitgeist, den Sie Herr Berndt erklären, kann ich so schon nachvollziehen, ist aber nur die eine Seite.
    Es gibt ja immernoch die Ärzte, die alternative Methoden anbieten und das mit Überzeugung, d.h., ohne bösen Absichten dahinter.

    Das ist das, was mich einerseits beunruhigt und andererseits wohl einfach als menschlich betrachtet werden muss, dass gewisse Hirne wohl nicht so rational funktionieren, wie sie könnten.

    Diskussionen mit Gläubigen jedwelcher Art hat wohl jeder hier schon geführt und musste einsehen, dass es zu oft nichts bringt.

  19. #19 Marius
    14. Februar 2010

    Die Studie ist wunderbar – nicht nur, weil keine Wirkung der Therapie gezeigt werden konnte, sondern vielmehr wegen der Abschlussbetrachtung über die Patienten, die trotzdem dankbar waren (“Briefe mit Danksagungen an die Studienärzte”!) und gar nicht warten konnten, mehr Geld dafür auszugeben.

  20. #20 Daniel
    14. Februar 2010

    @Ulrich Berger

    Bezüglich ihrer Antwort:

    @ Spyder & michael: Strafrechtlich ist es sicher kein Betrug, moralisch auf jeden Fall.

    SIe haben ja viel Erfahrung damit und daher wollte ich nachfragen um es richtig zu verstehen.
    Betrug ist duch wenn ich WISSENTLICH ein etwas verkaufe das nicht die versprochenen Eigenschaften hat. Solange ich selber GLAUBE das mein Produkt genau diese Eigenschaften hat, ist es kein Betrug. Ich hofe soweit habe ich es verstanden.

    Doch warum soll dann (ganz allegmein gesprochen) wenn ich selber WEISS das mein Produkt NICHT die versprochenen Eigenschaften besitzt dann bin ich doch zumindest an der Grenze daran.

  21. #21 Bad Robot
    14. Februar 2010

    Super Recherche, danke.

    Aber wie typisch, die negative Studie unter den Tisch fallen lassen und locker weitermachen mit dem Sch…

  22. #22 Dr. E. Berndt
    14. Februar 2010

    Wer weiß etwas über Medizinethik?

    Die Medizinethik, soweit ich da durchblicke, nimmt in Anspruch, daß buchstäblich alles versucht werden darf und muß, um den Patienten zu helfen. Natürlich mit der Einschränkung nicht zu schaden.
    Die Medizinethik schließt einen nicht erwartbaren und zufälligen Heileffekt nicht aus, weil es könnte ja doch sein, daß es hilft, und wie es hilft, ist nicht von Belang.
    Daher ist jede Hilfe zuläßig.
    Daß z. B. Homöopathie nicht wirkt, ist nur eine, wenn auch sehr wahrscheinliche Annahme. Nachweisen läßt sich das direkt nicht, weil ich keinen Negativbeweis durchführen kann. Dieses “Restrisiko” einer „Dochwirkung“ berechtigt im Ernstfall, wenn sonst nichts mehr geht, doch homöopathisch zu behandeln.
    Ich denke, daß Homöopathie ebensowenig wie Religion verboten werden kann.
    Aber es wäre meines Erachtens wünschenswert die Mediziner von den Homöopathen zu trennen.
    Wenn die simultane Behandlung nach homöopathischen Gesichtspunkten und konventioneller Medizin sowohl durch eine Person und in ein und derselben Ordination verboten wäre, wäre viel
    Luft aus dem Placebogeschäft draußen.
    Der Patient müßte dann von einem konventionellen Arzt zum Homöopathen überwiesen werden und umgekehrt. Das bedingt Kontrolle und Bewertung des “Erfolges”. Und zumindest die Zusatzbehandlerei, das Doppeltmoppeln, hätte ein Ende. ‘Eine derartige Trennung, Gewaltenteilung, Funktionsspaltung etc. hat sich in vielen Bereichen des Zusammenlebens mehr als bewährt.
    Außerdem kann dann der Arzt dem Homöopathen und umgekehrt auf die Finger klopfen.

  23. #23 Ulrich Berger
    14. Februar 2010

    @ Daniel:

    Alles was die Uniklinik macht, ist eine negative Studie zu verschweigen. Das ist nicht strafbar. In der Pressemitteilung steht ja bei genauer Betrachtung auch nichts explizit unwahres drin. Sie schreiben von “Erfahrungen” und bieten eine Dienstleistung an. Eine eher kleine negative Studie ist auch, wie Dr. Berndt schon sagte, kein Beweis der Unwirksamkeit – so etwas ist methodisch unmöglich. Jeder Arzt kann sich auf den Standpunkt zurückziehen “Nach meiner Erfahrung hilft es vielen Patienten”. Juristisch ist da vermutlich maximal “irreführende Werbung” oder was ähnliches drin, und wahrscheinlich nicht einmal das.

  24. #24 Ronny
    15. Februar 2010

    @Ulrich
    Was ich aber nicht verstehe: Wenn ein Arzt einem Patienten nach besten Wissen und Gewissen ein Placebo verschreibt, kann dieser ihn doch wegen Irreführung oder Falschbehandlung verklagen, oder ?

    Warum dürfen das Alternativmediziner die oft sogar eine med. Ausbildung haben ?

  25. #25 Ulrich Berger
    15. Februar 2010

    @ Ronny:

    Soviel ich weiß, kann der Arzt im Rahmen der Therapiefreiheit alles tun, was er will. Er muss nur die Einwilligung des (darüber aufgeklärten) Patienten haben und darf keine notwendige Behandlung absetzen oder übergehen. Bei Heuschnupfen ist das sowieso kein Thema.

  26. #26 Daniel
    15. Februar 2010

    @Ulrich Berger

    Danke für die Antwort

    Mir kommt es aber trotzdem so vor, als ob jemand nachgewiesen hat das ein Auto zu 1% nach 1000 km defekt wird.
    Dann verkauft er es mit den Worten Dutzende Kunden haben 1000e km zurückgelegt und waren sehr zufrieden damit.
    Punkt 1 stimmt. Punkt 2 stimmt auch.
    Trotzdem hat er bewußt ein defektes Ding verkauft bei dem der Fehler uU genausowenig zu finden ist wie nachzuweisen ist das Homöopathie nicht wirkt.

  27. #27 Marius
    15. Februar 2010

    Das ist mir erst gar nicht aufgefallen: “Eine wichtige Voraussetzung für den Behandlungserfolg ist, dass der Patient zum Zeitpunkt der Behandlung unter starken allergischen Symptomen leidet.” (aus der Einschaltung in der Ärztezeitung)

    Großartig – selten hat man so explizit gesehen, dass ein Placeboverfahren genau auf den natürlichen Krankheitsverlauf optimiert eingesetzt wird. Jeder mit einem Funken von Hausverstand oder gar Erfahrung in der klinischen Forschung weiß, dass mit dieser Ausgangslage ein positiver Verlauf praktisch garantiert ist, völlig egal was man tut.

    Herr, lass Hirn vom Himmel regnen.

  28. #28 Dirk
    15. Februar 2010

    bezugnehmend auf die Frage “dürfen die das” möchte ich die Frage aufwerfen, in wie weit Ärzte an ihre Berufsordnung gebunden sind. Ich zitiere aus §11 der “Berufsordnung für die Ärzte Bayerns”:

    (1) Mit Übernahme der Behandlung verpflichtet sich der Arzt dem Patienten gegenüber zur gewissenhaften Versorgung mit geeigneten Untersuchungs- und Behandlungsmethoden.

    (2) Der ärztliche Berufsauftrag verbietet es, diagnostische oder therapeutische Methoden unter mißbräuchlicher Ausnutzung des Vertrauens, der Unwissenheit, der Leichtgläubigkeit oder der Hilflosigkeit von Patienten anzuwenden. Unzulässig ist es auch, Heilerfolge, insbesondere bei nicht heilbaren Krankheiten, als gewiß zuzusichern.

    (Zitat Ende)

    Dummerweise verstehen sich die Ärztekammern mehr als Ärztegewerkschaft denn als Standesvertretung. Beschwerden werden zwar freundlich beantwortet, unternommen wegen wird i.d.R. nichts. Helfen da mehr offene Briefe?

  29. #29 Spyder
    15. Februar 2010

    Na ja, wenn juristisch nicht Betrug, dann ist das doch zumindest ein “schönes” Beispiel von Dreistigkeit.

    Warum hat die Freiburger Sportmedizin eigentliich nicht mit der tollen Akupunkturmaschine gedopt? Dann hätten sie sich auf die Unwirksamkeit rausreden können.

  30. #30 Daniel
    16. Februar 2010

    @Spyder

    Wäre jedenfalls sinnvoll gewesen. Vorallem da ja angeblich nach eicher Studie Plazebodoping genauso gut ist wie echtes Doping. Vielleicht die einzig sinnvolle Anwendung von Plazebomedizin?

  31. #31 Gwendolan
    16. Februar 2010

    Unfassbar – gut recherchiert! Danke für die Mühe!

  32. #32 nashorn
    17. Februar 2010

    Sehr guter Artikel!

    Als Freiburger habe ich gleich einen Link an die lokale Presse geschickt.
    Ich bin gespannt, ob das Thema aufgegriffen wird (keine Ahnung, wie die Chancen stehen).

  33. #33 michael
    17. Februar 2010

    @ Dr. E. Berndt

    > Früher war das Wallfahren wirksam < Das ist auch heut noch wirksam! Viel Bewegung über mehrere Tage, frische Luft, wenig Essen und kein Stress und kein Alkohol, soll gut tun, siehe 'Johann Peter Hebel: Der geheilte Patient'.

    > Hier in diesem Blog wurde noch nicht über den blöden Patienten gesprochen. < Vielleicht hab ich es überspitzt formuliert. Ich bezog mich hierrauf:
    "Das Bemerkenswerte ist die Faktenresistenz auf allen Gebieten der CAM. Egal was passiert, es ist ohne Bedeutung auf beiden Seiten. Weder die Behandelnden noch die Behandelten sehen sich auch nur andeutungsweise veranlaßt ihr Tun zu überdenken."

    Was ich sagen wollte war, dass ein Teil der Behandelten sehr wohl eine rationale Strategie benutzt, nämlich zuerst die Behandlung zu wählen, die am ehesten erfolgreich zu sein scheint, und dann (wenn die gewählte Behandlung versagt) die nächstbeste probiert. usw.
    - ja ich weiss, die Art wie die Bewertung erfolgt (eigene Erfahrung, Erfahrung anderer,...), ist sehr subjektiv, aber nicht unbedingt schlecht.

    > Außerdem kann dann der Arzt dem Homöopathen und umgekehrt auf die Finger klopfen. < Die werden wohl eher gemeinsame Sache machen, da kein finanzielles Interesse besteht, sich gegenseitig zu kontrollieren.

    @ Gluecypher >schon mal was von Hypo-Sensibilisierung gehört?<

    Gehört schon, kenne aber keinen, bei dem das gewirkt hat (was aber nix besagt).

  34. #34 Jazzpirate
    18. Februar 2011

    Waaaaaah, ich bin an der Uni Freiburg. Ich schäm mich so :-(

  35. #35 eva Dornecker
    4. April 2011

    Sehr interessant, wie hier sowohl über alternative Heilmethoden wie auch über die doofen Patienten hergefallen wird. Da ich einer der doofen Patienten bin, der sich jahrzentelang den Untiefen der Schulmedizien anvertraut hat, ein Beitrag von dieser Seite:

    Desensibilisierung schon gemacht nix genütz.

    Heuschnupfen hat sich inzwischen zum Asthma ausgewachsen, Bindehautablösung gabs auch schon und zwar alles unter schulmedizinischer Mediaktion. Ein wirksames Schulmedizinisches Gegenmittel konnte mir bisher keiner der vielen Schulmedizinier bieten, so schlaue Ratschläge wie nicht nach draußen gehen – kann man sich bei einer Heuschnupfensaison von 4 – 5 Monaten schlichtweg sparen.

    Glauben tue ich übrigens gar nicht es sei denn es wirkt . Ich stand dem ganzen skeptisch gegenüber- habe vor 2 Tagen eine Behandlung mit augmentierter Akupunktur durchführen lassen und bin nun nahezu Symptomfrei- wärend Freunde gestern nurn noch sterben wollten.

    Mit freundlichen Grüßen und viel Spaß bei eurer Lobbyseite

  36. #36 Kuchlbacher Rudolf
    4. April 2011

    @eva Dornecker

    …Heuschnupfensaison von 4 – 5 Monaten…

    …habe vor 2 Tagen eine Behandlung mit augmentierter Akupunktur durchführen lassen und bin nun nahezu Symptomfrei…

    Am besten sie melden sich nochmal in ein paar Monaten…

  37. #37 Dr. E. Berndt
    4. April 2011

    @ Eva Dornecker

    DIe Ursachen für eine Besserung der Symptomatik sind gerade bei Heuschnupfen zahlreicher als gemeinhin angenommen wird. So ist es in den nächsten Tage das Wetter, das Abhilfe schafft usw. usw.

    Die Medizin kennt heute die verzerrte Wahrnehmung, die alternativen, komplementären und ganzheitlichen Methoden nicht!

    Die Auseinandersetzung zwischen Medizin und ihren so genannten “alternativen” Mit und Gegenspielern wird zwischen oder um die Begriffe Beliebigkeit und Spezifität ausgetragen.

    Alternative, komplementäre und ganzheitliche Methoden haben bevorzugt nur beliebige Wirkungen. Beliebig heißt, dass die Wirkung dem eingesetzten Agens, der jeweiligen homöopathischen Potenz des Mittels XY, der ausgewählten Fussreflexzone, dem ausgesuchten Meridian etc. etc. nach allen uns mittlerweile zur Verfügung stehenden Studien und Erkenntnissen nicht zugeordnet werden kann.

    Das Wahrnehmen, also wie objektivierend festgestellt wird und vor allem dass festgestellt wird, ob etwas spezifisch wirkt oder nicht, war ein langer und mit vielen Irrtümern und tödlichen Zwischenfällen gepflasterter Weg.

    Die Erfahrungen aus der Geschichte der Medizin zeigen sehr eindrucksvoll, wie umfangreich und mächtig unspezifische “Wirkungen” sein können, denen letztlich nur die Erwartungshaltung und Hoffnung von Patienten und Behandlern, die Interpretationen aus der jeweiligen Zeit, dem Wissenstand und der betroffenen Behandler und Erkrankten, die Spontanheilung, der Zufall und vieles andere mehr zugrunde liegen.

    Niemand leugnet, dass es ihnen besser geht oder besser gehen kann, aber trotzdem ist die Medizin nur deshalb vorangekommen, weil man gelernt hatte, herauszufinden, was spezifisch wirkt und was nicht.

    Dies alles und noch mehr verbirgt sich hinter dem Begriff „Placebo“. Unter dem Placeboeffekt ist die Gesamtwirkung einschließlich der Beobachtung durch Dritte minus einer spezifischen Arzneiwirkung zu verstehen. Die alles kann sich auch gegenteilig im Sinne des Noceboeffektes auswirken.

    Jeder Behandler, der sich dieser Thematik nicht stellt, betrügt sich und seine Patienten, wenn er diesen gesicherten Umständen, die die Wahrnehmung verzerren, nicht Rechnung trägt.

    Die Homöopathen und die TCMler weigern sich, alle diese ohne jeden Zweifel vorhanden Faktoren, welche die Wahrnehmung zwangsläufig verzerren, worin ja die Subjektivität liegt, in ihre Überlegungen mit einzubeziehen. Sie verweigern sich bewusst wider besseres Wissen der wissenschaftlichen Objektivierung des Beobachtens zuzustimmen.

    Diese ist notwendig, um eine spezifische Wirkung behaupten zu können.

  38. #38 Dr. E. Berndt
    4. April 2011

    @ Eva Dornecker

    DIe Ursachen für eine Besserung der Symptomatik sind gerade bei Heuschnupfen zahlreicher als gemeinhin angenommen wird. So ist es in den nächsten Tage das Wetter, das Abhilfe schafft usw. usw.

    Die Medizin kennt heute die verzerrte Wahrnehmung, die alternativen, komplementären und ganzheitlichen Methoden nicht!

    Die Auseinandersetzung zwischen Medizin und ihren so genannten “alternativen” Mit und Gegenspielern wird zwischen oder um die Begriffe Beliebigkeit und Spezifität ausgetragen.

    Alternative, komplementäre und ganzheitliche Methoden haben bevorzugt nur beliebige Wirkungen. Beliebig heißt, dass die Wirkung dem eingesetzten Agens, der jeweiligen homöopathischen Potenz des Mittels XY, der ausgewählten Fussreflexzone, dem ausgesuchten Meridian etc. etc. nach allen uns mittlerweile zur Verfügung stehenden Studien und Erkenntnissen nicht zugeordnet werden kann.

    Das Wahrnehmen, also wie objektivierend festgestellt wird und vor allem dass festgestellt wird, ob etwas spezifisch wirkt oder nicht, war ein langer und mit vielen Irrtümern und tödlichen Zwischenfällen gepflasterter Weg.

    Die Erfahrungen aus der Geschichte der Medizin zeigen sehr eindrucksvoll, wie umfangreich und mächtig unspezifische “Wirkungen” sein können, denen letztlich nur die Erwartungshaltung und Hoffnung von Patienten und Behandlern, die Interpretationen aus der jeweiligen Zeit, dem Wissenstand und der betroffenen Behandler und Erkrankten, die Spontanheilung, der Zufall und vieles andere mehr zugrunde liegen.

    Niemand leugnet, dass es ihnen besser geht oder besser gehen kann, aber trotzdem ist die Medizin nur deshalb vorangekommen, weil man gelernt hatte, herauszufinden, was spezifisch wirkt und was nicht.

    Dies alles und noch mehr verbirgt sich hinter dem Begriff „Placebo“. Unter dem Placeboeffekt ist die Gesamtwirkung einschließlich der Beobachtung durch Dritte minus einer spezifischen Arzneiwirkung zu verstehen. Die alles kann sich auch gegenteilig im Sinne des Noceboeffektes auswirken.

    Jeder Behandler, der sich dieser Thematik nicht stellt, betrügt sich und seine Patienten, wenn er diesen gesicherten Umständen, die die Wahrnehmung verzerren, nicht Rechnung trägt.

    Die Homöopathen und die TCMler weigern sich, alle diese ohne jeden Zweifel vorhanden Faktoren, welche die Wahrnehmung zwangsläufig verzerren, worin ja die Subjektivität liegt, in ihre Überlegungen mit einzubeziehen. Sie verweigern sich bewusst wider besseres Wissen der wissenschaftlichen Objektivierung des Beobachtens zuzustimmen.

    Diese ist notwendig, um eine spezifische Wirkung behaupten zu können.

  39. #39 Dornecker
    4. April 2011

    zum ersten Kommentar:

    Es wurde ganz klar kommuniziert, dass die Wirkung nur 2 Monate anhält – das reicht mir dann auch um die schlimmste Zeit zu überstehen. Ein erfahrenen Allergigiker weiß aus Erfahrung, das er den rest der Zeit relativ gut rumkriegt wenn die allergischen Reaktionen in der Schlimmsten Zeit beherrschabr sind. Ansonsten reicht eine Polle um ihn wieder auf 180 zu bringen.

    Zur verzerrten Wahrnehmung: Ich gebe zu dass meine Grundlagen im medizinischen Bereich mehr wie mangelhaft sind. Ich bin jedoch selbst in einem Bereich tätig in dem Forschung betrieben wird und war schon als Teilnehmer an einer medizinischen Studie beteiligt. Diese von der Charitee durchgeführte Studie fand ich allerdings von der Qualiät mehr als beschähmend – frei nach dem Moto glaube keiner Statisik die Du nicht selbst gefälscht hast. Wenn solche Studien Grundlage Ihrere Beurteilung sind – na ja!

    Zu den Argumenten von Dr. Bernd: Sie können sicher sein, dass ich nach 35 Jahren Heuschnupfen mehr wie genau weiß wie meine Krankheit um diese Jahrezeit normalerweise verläuft – sie können auch sicher sein, dass ich die Wetterabhängigkeit seit Jahren beobachte und dass sie so deutlich wie Sie sie beschrieben beim besten Willen nicht ist, da die Pollen überall in den Räumen hängen. Interessant finde ich auch – dass Sie die unspezifische Wirkung nur der alternativen Medizin unterstellen – während jeder Heuschnupfengeplagte und auch jeder gute Allergologe weiß, dass es nicht nachvollziehbar warum das einzelne Medikament beim jeweiligen Patienten wirkt – das ist wohl auch ein Fall von verzerrter Wahrnehmung?

    Dass Sie dem Patienten – der brav jedes Schulmedizinische Mittelchen im festen Glauben dass es ihm morgen besser geht probiert hat nun Leichtgläugigkeit unterstellen ist meiner Meinung nach verwerflich und nicht frei von einem gesetzten Maß an Arroganz.

    Ansonsten hat man die Wahl zwischen Mitteln die nächstes Jahr wegen Nebenwirkungen vom Markt genommen werden, und bei denen mich die behandelnde Internisten ausdrücklich gebeten hat sie nur im absoluten Notfall zu nehmen – und im Extremfall 40 ° Fieber . Wenn dass in Ihren Augen ein Placebo ist von mir aus.

    Das es interessant wäre herauszufnden warum es bei den einzelnen Patienten zur Besserung kommt – da sind wir einer Meinung – dann ran an die Forschung wir warten alle sehnsüchtig. Diese Wirkung aber in Abrede zu stellen – nur weil Sie sie noch nicht verstehen – das ist mittelalerlich und lässt Angst vermuten.

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnene ein Allergiefreies Leben und hoffe, dass Sie nie darauf angeweisen sind hier und da auch mal rumzuprobieren.

  40. #40 Dr. E. Berndt
    4. April 2011

    @Dornecker
    Ich denke schon, dass ich sehr differenziert geschrieben habe und versucht habe, das breite Spektrum anzudeuten, welches für das wahrnehmen verantwortlich ist und einer objektiven Beurteilung entgegen steht.
    Sie schreiben sehr allgemein und pauschalierend:
    Ansonsten hat man die Wahl zwischen Mitteln die nächstes Jahr wegen Nebenwirkungen vom Markt genommen werden, und bei denen mich die behandelnde Internisten ausdrücklich gebeten hat sie nur im absoluten Notfall zu nehmen – und im Extremfall 40 ° Fieber . Wenn dass in Ihren Augen ein Placebo ist von mir aus.

    und bitte welche Mittel sind das, die da jährlich auftauchen und vom Markt genommen werden?

  41. #41 Dr. E. Berndt
    4. April 2011

    @Dornecker
    Ich denke schon, dass ich sehr differenziert geschrieben habe und versucht habe, das breite Spektrum anzudeuten, welches für das wahrnehmen verantwortlich ist und einer objektiven Beurteilung entgegen steht.
    Sie schreiben sehr allgemein und pauschalierend:
    Ansonsten hat man die Wahl zwischen Mitteln die nächstes Jahr wegen Nebenwirkungen vom Markt genommen werden, und bei denen mich die behandelnde Internisten ausdrücklich gebeten hat sie nur im absoluten Notfall zu nehmen – und im Extremfall 40 ° Fieber . Wenn dass in Ihren Augen ein Placebo ist von mir aus.

    und bitte welche Mittel sind das, die da jährlich auftauchen und vom Markt genommen werden?

  42. #42 Kuchlbacher Rudolf
    5. April 2011

    @Dornecker

    …Es wurde ganz klar kommuniziert, dass die Wirkung nur 2 Monate anhält…

    Erstens wurde das zwar vielleicht ihnen gegenüber so kommuniziert – ihr erster Beitrag hat sich allerdings so gelesen als ob die gesamte Pollensaison nun damit abgedeckt sei – und zweitens bleib ich trotzdem dabei:
    Am besten sie melden sich in ein paar (oder meinethalben in zwei) Monaten nochmal…

  43. #43 Dr. E. Berndt
    5. April 2011

    @Dornecker
    Das es interessant wäre herauszufnden warum es bei den einzelnen Patienten zur Besserung kommt – da sind wir einer Meinung – dann ran an die Forschung wir warten alle sehnsüchtig. Diese Wirkung aber in Abrede zu stellen – nur weil Sie sie noch nicht verstehen – das ist mittelalerlich und lässt Angst vermuten
    Die moderne Medizin bietet eine Reihe von guten und schlüssigen Erklärungen an, warum es bei einzelnen Menschen zu einer Besserung kommt. Sie beschränkt sich nicht nur auf scheinbare, vorübergehende Besserungen sondern zieht auch in Betracht, dass echte Besserung eintritt. Das ist Teil der Placeboforschung. Ungeheure Anstrengungen werden unternommen, um festzustellen, ob irgend etwas kraft seiner chemisch physikalischen Eigenschaften so in Wechselwirkung mit dem Organsimus tritt, dass von einer spezifischen Wirkung zu sprechen ist.
    Wenn Sie in eine Apotheke gehen und ein Medikament kaufen, dann wollen Sie doch etwas haben, dass kraft seiner chem. physiklaischen Eigenschaften wirkt. Anders herum, Sie wollen doch nicht etwas kaufen, dass kraft seiner spirituellen, übernatürlichen Eigenschaften wirkt. Würden Sie sich eine Hasenpfote kaufen?
    So wie Sie auf ihr Methode “schwören”, schwören nicht wenige Mütter auf das Bernsteinhalsketterl las wirksames Mittel beim Zahnen der Kinder. UNd stellen Sie sich vor: Beides wirkt gleich!!! Sie werden in beiden Fällen eine bestimmte Rate an positiven Ergebnissenerhalten. Nur weren Sie diese “positive Rate” mit allen möglichen und unmöglichen Prozeduren ebenfalls bekommen, weil eben immer eine bestimmte positive Rate bei bestimmen Krankheiten herauskommt bzw. zu erwarten ist.
    Sie hinterlegen dieser ihrer Wirkung ihre Methode als ursächlich. Das tun Sie, weil für Sie das “Danach” ein echte “Weil” ist. Aber “Danach” ist noch lange keine Kausalität, auch wenn es so ausschaut und selbstverständlich gefühlt wird.
    Und wenn wo schlampige Studien fabriziert werden, heißt das nicht, dass das Erstellen von entsprechenden Studien ein Blödsinn ist und das automatisch alle Forscher Fälscher sind.

  44. #44 kunderbunt
    6. April 2011

    Wenn Sie in eine Apotheke gehen und ein Medikament kaufen, dann wollen Sie doch etwas haben, dass kraft seiner chem. physiklaischen Eigenschaften wirkt. Anders herum, Sie wollen doch nicht etwas kaufen, dass kraft seiner spirituellen, übernatürlichen Eigenschaften wirkt. Würden Sie sich eine Hasenpfote kaufen?

    Der Kauf von Medikamenten gegen Allergien gleicht bekanntermaßen dem Kauf von Hasenpfoten – bisher konnte mir kein Arzt sicher sagen, dass das empfohlenen Medikament bei mir wirken wird – erfahrungsgemaß tut es bisher von den vielen versuchten Medikamenten auch nur eines und das auch nur in befriedigender Weise den “normalen” Zeiten.

    So wie Sie auf ihr Methode “schwören”, schwören nicht wenige Mütter auf das Bernsteinhalsketterl las wirksames Mittel beim Zahnen der Kinder. UNd stellen Sie sich vor: Beides wirkt gleich!!! Sie werden in beiden Fällen eine bestimmte Rate an positiven Ergebnissenerhalten. Nur weren Sie diese “positive Rate” mit allen möglichen und unmöglichen Prozeduren ebenfalls bekommen, weil eben immer eine bestimmte positive Rate bei bestimmen Krankheiten herauskommt bzw. zu erwarten ist.
    Sie hinterlegen dieser ihrer Wirkung ihre Methode als ursächlich. Das tun Sie, weil für Sie das “Danach” ein echte “Weil” ist. Aber “Danach” ist noch lange keine Kausalität, auch wenn es so ausschaut und selbstverständlich gefühlt wird.

    In keinster Weise urde hier Wirkung mit Ursache verwechselt. Da jedoch die Schulmedizinischen Methoden einschlieslich der Mediaktion nur unzureichende Wirkung zeigt, freut sich jeder Patient über überhaupt eine Wirkung. Wenn diese Wirkung – im Gegensatz zur bisherigen Behandlungen – dann auch vorhanden ist. – ist es natürlich wichtig herauszufinden warum diese Wirkung auftritt – nichts desto trotz halte ich es für Vermessen die Wirkung zu beatreiten – nur weil man sie noch nicht versteht. Genau so wie wohl die Hasenpfote auch bei einigen Menschen eine “Wirkung ” verusacht.

  45. #45 Ulrich Berger
    6. April 2011

    Die entscheidende Frage ist doch: Wenn ich schon seit vier Tagen einen Schnupfen habe, und dann esse ich ein Wiener Schnitzel und trinke dazu ein Cola, und drei Tage später ist der Schnupfen weg – hat dann das Schnitzel gewirkt, oder das Cola, oder gar beides??

  46. #46 Bullet
    7. April 2011

    Nach sieben Tagen also insgesamt? *g*

  47. #47 Dr. E. Berndt
    7. April 2011

    @kunderbunt
    i>In keinster Weise Wurde hier Wirkung mit Ursache verwechselt.
    Es wurde nicht Ursache mit Wirkung verwechselt. Es wurden einfach alle anderen Ursachen ausgeblendet und nur die scheinbar schlüssigste in Betracht gezogen. Und um das aufrecht zu halten, wird der Klassiker an Scheinargument ausgespielt: Es wird nicht verstanden und in Zukunft noch bewiesen werden.
    Und wenn Sie schon kopieren, dann sollten Sie auch die Zeilen davor und danach kopieren, denn die gehören dazu!

  48. #48 Dr. E. Berndt
    7. April 2011

    @kunderbunt
    i>In keinster Weise Wurde hier Wirkung mit Ursache verwechselt.
    Es wurde nicht Ursache mit Wirkung verwechselt. Es wurden einfach alle anderen Ursachen ausgeblendet und nur die scheinbar schlüssigste in Betracht gezogen. Und um das aufrecht zu halten, wird der Klassiker an Scheinargument ausgespielt: Es wird nicht verstanden und in Zukunft noch bewiesen werden.
    Und wenn Sie schon kopieren, dann sollten Sie auch die Zeilen davor und danach kopieren, denn die gehören dazu!

  49. #49 klunu
    21. Januar 2012

    Ich leide seit fast 40 Jahre unter Heuschnupfen und wurde 2 mal 3 Jahre (als Kind und als Erwachsene) desensibilisiert. Herkömmliche Akupunktur, Bioresonanz, Tabletten, homöopathische Mischungen…nichts hat geholfen. Nach einem Tipp einer anderen Heuschnupfengeplagten, fuhr ich von Stuttgart nach Konstanz zu Dr. C. zur Augementierten Akup.! Zwei Tage später war ich Beschwerdefrei (meine Heuschnupfenleidenszeit reicht von April bis September). Und zwar die ganze Pollensaison über. Und mir ist es egal, ob es sich um einen Placeboeffekt handelt, hauptsache mir ist geholfen. Ich war übrigens auch schon bei Heilpraktikern/Ärtzen, die meinten, Sie beherrschen diese der augmentierten Akup. nach Dr. C. auch, aber nach diesen Sitzungen hatte ich keinerlei Linderung verspürt. Auch der Ablauf der Akupunktur war ganz anders. Komisch, dass da der Placebo-Effekt nicht gegriffen hat.

  50. #50 noch'n Flo
    21. Januar 2012

    @ klunu:

    Tja, der Placeboeffekt ist eben nicht kalkulierbar. Deshalb kann er auch nicht in der Medizin eingesetzt werden – und alle Verfahren, die auf ihm beruhen, sind unseriös.

  51. #51 Peter Körner
    Sindelfingen
    26. Juni 2013

    Guten Tag,

    wir machen diese Methode seit über 5 Jahren und können bestätigen daß sie wirkt. Wie bei allen medizinischen Methoden auch keine 100 %. Aber: die Patienten die jedes Jahr wieder kommen zeigen am Erfolg daß diese Methode wirkt.
    Wir bekommen ja hautnah die Rückmeldungen.
    Placebo alleine wäre zu wenig, denn dann wäre die Erfolgsquote nicht so groß.

  52. #52 rolak
    26. Juni 2013

    und können bestätigen daß sie wirkt

    Na dann mal los mit dem Bestätigen und Daten auf den Tisch des Haues, Peter – bloß keine falsche Bescheidenheit, es winken Nobelpreise!

  53. #53 rolak
    26. Juni 2013

    Sorry: ‘Tisch des Hauses’ selbstverständlich.

  54. #54 Adent
    27. Juni 2013

    @rolak
    Ach Rolak, du weißt doch ALLE erfolgreichen, öhm, ja wie nenne ich sie jetzt, äh Schamananen, nee Heiler ist besser, machen das allein aus Altruismus, was interessiert die denn ein Nobelpreis bitteschön?
    Oder irre ich mich Peter Körner haben sie schon was eingereicht, ich meine jetzt ausser sowas wie die oben zerrissene Studie?

  55. #55 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Juni 2013

    Tja, wieder ein perfektes Beispiel, wie man sich systematisch selber bescheissen kann, nur um nicht zugeben zu müssen, dass man sein Geld mit Müll verdient.

  56. #56 M.Sicheneder
    9. Juli 2013

    Erfahrungsbericht:
    ebenso wie der Forumsuser “Dornecker” leide ich seit langer Zeit unter schwerer Pollenallergie. Konservative Behandlungen waren u.a. Antihistaminikum und Desensibilisierung. Die wirksamste Methode war aber bisher die augmentierte Akupunktur durch Dr.[Name entfernt] (bei Ihm selbst). Korrekt ist, dass die Methode nur wenige Wochen hält. Korrekt ist auch, dass es wohl nicht bei jedem hilft.

    Im Vergleich zu anderen alternativen Methoden (Eigenurin, Eigenblut, etc.) gibt es aber ein (relativ) plausibles Erklärungsmodell fernab von “Energiefeldern” o.ä.: Unterdrückung der körpereigenen Allergiereaktion durch Erhöhung des Cortisol und Adrenalinspiegels durch Reizung der Nebenniere.

    Dr.[Name entfernt] muss man zugute halten, dass er Patienten auch wegschickt, wenn die Erfolgsaussichten aus seiner Sicht nicht gegeben ist. Er sagt den Patienten auch klar, dass sie nicht wiederkommen brauchen, wenn die Wirkung nicht einsetzt. Würde er kaum machen, wenn es nur um das schnelle Geld geht.

    Zugegebenermaßen lädt die Behandlung leider zu Missbrauch ein: viele “Heilpraktiker” bieten die Behandlung an, ohne dass es wirkt. Das ist Schade und grenzt an Scharlantanismus.

    Habe mich immer gefragt, warum die Methode nicht wirksam breiter eingesetzt wird. Wenn ich aber die verkopften Kommentare hier lese, dann wird es mir klar.

    Ich selbst bin Akademiker und sehr rational. Ich würde keine Behandlung durchführen, die seltsame Wunderdinge verspricht. Ich würde keine Behandlung zweimal machen, wenn die Wirkung nicht einsetzt.

    Ebenso wie Forist “Dornecker” bin ich der Meinung, dass ein Allergiker seinen Körper und die Reaktionen auf die Allergene über die Jahre sehr gut beurteilen kann. Die augmentierte Akupunktur hat bei mir eine Verbesserung der Lebensqualität geführt wie keine andere Behandlung. Ich schließe ein Placebo für mich hier klar aus.

    Zur Desensibilisierung, die hier so angepriesen wird, kann ich nur sagen, dass z.B. vor ca. 10 Jahren ein “neues” Medikament ebenfalls ohne klinische Studien und Langzeitbeobachtung eingeführt wurde (“Pollinex Quattro”). Extrem hohe Allergenbelastung bei nur rudimentärer gestesteten Inhaltsstoffen, intramuskulär gespritzt. Hat bei mir in der letzten Sitzung zu einem allerg. Schock geführt. Seltsamerweise unterstellt hier niemanden der Pharmaindustrie “schnelle Geldmacherrei” oder Fahrlässigkeit. Da teste ich lieber eine risikoärmere Methode. Klassische Desensibilisierung habe ich mit gutem Erfolg auch getestet, aber die Symptome waren nie so stark unterdrückt wie bei der augmentierten Akupunktur.

    Ich wünsche keinem der hier schreibenden Theoretikern, dass Sie jemals so eine massive Beeinträchtigung der Lebensqualität bekommen, wie es ein starker Allergiker hat. Symptome wie Augenjucken und Rhinitis sind dabei ja nur kleine, fast nebensächliche Symptome. Schweres Asthma oder extremste Müdigkeit lassen jeden Tag zur Tortur werden.

    Leider praktiziert Dr.[Name entfernt] nicht mehr. Ich werde dieses Jahr zum ersten Mal das Klinikum Freiburg testen und hoffe auf ähnlichen Erfolg.

    Schade, dass so eine gute Methode so zerredet wird.

  57. #57 Bullet
    9. Juli 2013

    @M. Sicheneder:

    Wenn ich aber die verkopften Kommentare hier lese, dann wird es mir klar.

    Die was?
    Und:

    Ich selbst bin Akademiker und sehr rational.

    vs.

    Die augmentierte Akupunktur hat bei mir eine Verbesserung der Lebensqualität geführt wie keine andere Behandlung. Ich schließe ein Placebo für mich hier klar aus.

    (Für den Fall, daß du nicht weißt, was ich meine: eine subjektiv empfundene “Verbesserung der Lebensqualität” ist quasi die Kernkompetenz des Placebos.)
    Zusätzlich kannst du dich zwar einfach hinstellen und Placebos für nicht zuständig erklären, aber du darfst dich dann nicht über Gelächter wundern.

  58. #58 stillerleser
    9. Juli 2013

    Ich schließe ein Placebo für mich hier klar aus.

    Wie willst du das ausschliessen? Die Sätze davor sind kein Argument für einen Ausschluss.

    Ich wünsche keinem der hier schreibenden Theoretikern,…

    Woher willst du wissen dass hier Theoretiker schreiben? Wen der hier anwesenden Kommentatoren kennst du persönlich bzw. aus anderen Internetquellen wo diese(r) sich über seine/ihre Qualifikation ausgelassen hat?

  59. #59 s.s.t.
    9. Juli 2013

    @M.Sicheneder

    Herzlichen Glückwunsch, dass es Dir geholfen hat und das ist sehr ernst gemeint. Ich kenne genügend Leute, die an chronischen Krankheiten leiden, und da kann ich jede Heilung/Besserung nur positiv sehen.

    Ich kenne auch Jemanden sehr gut, die jahrelang unter heftigsten Rückenproblemen litt (bis hin zu Selbstmordgedanken), aber dank Magnetfeld-Therapie weitestgehend beschwerdefrei ist.

    Aber jetzt kommt meine Kritik:

    - Einzelfälle bilden keine Statistik. D.h. man aus ihnen nur Einzelfälle ableiten, aber keine Aussagen über ein großes Kollektiv ableiten. Das ist einfach nur die schwarze Katze von rechts nach links.

    - Wenn ein Methode besser ist als Placebo, dann kann man das auch (nahezu) immer feststellen (Beim Einzelfall ist das egal, wenn eine Placebo-Wirkung eintritt, dann hat man halt ein Gewinn-Los gezogen).

    - Warum muss eigentlich immer ein Wissenschaftsbashing mit einem positiven Bericht über eine alternative Anwendung verbunden werden? Denkst Du nicht, dass gerade forschende Wissenschaftler allen möglichen Alternativen hinter her hecheln, dem leichtesten Weg Weltruhm zu erlangen? Verrückten Ideen, Luftschlössern u.s.w.? War jedenfalls zu meiner Zeit damals so und ich gäbe wohl auch immer noch meine rechte Hand, könnte ich die Wirksamkeit von HP (jenseits Placebo) nachweisen, denn ein Denkmal + Nobelpreis ist doch etwas feines ;-) Nur, die verrückten Ideen und Luftschlösser waren i.d.R. eben genau dasselbe, auch wenn die Ideengeber mit anderen Ideen wesentlich besser lagen. Forschung (NaWi) besteht mitunter zu 100% aus Sackgassen (manchmal aber auch nur zu 99,999%).

    Fazit: Nach einer Akkupunktur verschwand Deine Allergie, schön und gut, insbesondere für Dich (nochmals Glückwunsch). Leider ist es absurd, daraus etwas Allgemeines ableiten zu wollen. Man könnte aus dieser und meiner Kasuistik (mit Weiterungen immerhin n=3) evtl. Forschungsbedarf fordern, damit diese Methoden nicht nicht mehr ‘alternativ’ sind, sondern ‘schulmedizinisch’ werden, aber das steht auf einem anderen Blatt.

  60. #60 HofRob
    10. Juli 2013

    Ich versuche das Ganze mal fein säuberlich auseinander zu nehmen :-)

    Die wirksamste Methode war aber bisher die augmentierte Akupunktur durch Dr.[Name entfernt] (bei Ihm selbst).

    Das ist schön. Wissenschaft funktioniert aber leider nicht so. “Bei mir hat’s funktioniert!” ist nur ein Messpunkt in einer Statistik.

    Korrekt ist, dass die Methode nur wenige Wochen hält. Korrekt ist auch, dass es wohl nicht bei jedem hilft.

    Wertlose Aussage die man über jedes x-beliebige Medikament machen kann.

    Im Vergleich zu anderen alternativen Methoden (Eigenurin, Eigenblut, etc.) gibt es aber ein (relativ) plausibles Erklärungsmodell fernab von “Energiefeldern” o.ä.

    Und? Plausibel war auch Geschwindigkeit = Weg / Zeit. Bis Einstein. (Ich entschuldige mich jetzt schon mal bei allen Physikern für eine vielleicht schlecht gewählte Analogie :-D)

    Unterdrückung der körpereigenen Allergiereaktion durch Erhöhung des Cortisol und Adrenalinspiegels durch Reizung der Nebenniere.

    Die wie genau nachgewiesen wurde? Methoden? Experimente? Papers?

    Dr.[Name entfernt] muss man zugute halten, dass er Patienten auch wegschickt, wenn die Erfolgsaussichten aus seiner Sicht nicht gegeben ist. Er sagt den Patienten auch klar, dass sie nicht wiederkommen brauchen, wenn die Wirkung nicht einsetzt. Würde er kaum machen, wenn es nur um das schnelle Geld geht.

    Wieso soll das ein Argument für Magie sein? Jemand schickt einen Anteil an Patienten X weg. Den Rest behandelt er weiter. Wo schließen Sie daraus, dass daraus nachgewiesen wird, dass die Behandlung funktioniert?

    Zugegebenermaßen lädt die Behandlung leider zu Missbrauch ein: viele “Heilpraktiker” bieten die Behandlung an, ohne dass es wirkt. Das ist Schade und grenzt an Scharlantanismus.

    Wie sieht dieser “Missbrauch” aus? Wird die Methode falsch angewendet? Worin liegt der Unterschied? Warum macht es Hr. C richtig? Wieso machen es andere falsch? Gibt es dazu Daten?

    Habe mich immer gefragt, warum die Methode nicht wirksam breiter eingesetzt wird. Wenn ich aber die verkopften Kommentare hier lese, dann wird es mir klar.

    “verkopfte Kommentare” verhindern, dass eine revolutionäre Methode, ein wissenschaftlicher Durchbruch, eine allen bisherigen Erkenntnissen widersprechende Behandlung nicht “breiter eingesetzt wird”?

    Ich selbst bin Akademiker und sehr rational. Ich würde keine Behandlung durchführen, die seltsame Wunderdinge verspricht.

    Nadeln in Mediane stecken und damit Krankheiten heilen sind keine “Wunderdinge”?

    Ich würde keine Behandlung zweimal machen, wenn die Wirkung nicht einsetzt.

    Anekdotische Evidenz.

    Ebenso wie Forist “Dornecker” bin ich der Meinung, dass ein Allergiker seinen Körper und die Reaktionen auf die Allergene über die Jahre sehr gut beurteilen kann.

    Ebenso wie übrigens alle Ärzte (und wahrscheinlich viele andere Leute) die sich ernsthaft mit dem menschlichen Körper und all seinen Wehwehchen auseinander gesetzt haben.

    Die augmentierte Akupunktur hat bei mir eine Verbesserung der Lebensqualität geführt wie keine andere Behandlung.

    Anekdotische Evidenz.

    Ich schließe ein Placebo für mich hier klar aus.

    Wieso?

    Zur Desensibilisierung, die hier so angepriesen wird, kann ich nur sagen, dass z.B. vor ca. 10 Jahren ein “neues” Medikament ebenfalls ohne klinische Studien und Langzeitbeobachtung eingeführt wurde (“Pollinex Quattro”). Extrem hohe Allergenbelastung bei nur rudimentärer gestesteten Inhaltsstoffen, intramuskulär gespritzt. Hat bei mir in der letzten Sitzung zu einem allerg. Schock geführt. Seltsamerweise unterstellt hier niemanden der Pharmaindustrie “schnelle Geldmacherrei” oder Fahrlässigkeit.

    Ist kein Argument dafür, dass Akupunktur funktioniert.

    Da teste ich lieber eine risikoärmere Methode.

    Logisch.

    Klassische Desensibilisierung habe ich mit gutem Erfolg auch getestet, aber die Symptome waren nie so stark unterdrückt wie bei der augmentierten Akupunktur.

    Anekdotische Evidenz.

    Ich wünsche keinem der hier schreibenden Theoretikern, dass Sie jemals so eine massive Beeinträchtigung der Lebensqualität bekommen, wie es ein starker Allergiker hat.

    Herablassend, aber offenbar gut gemeint. Danke, dass Sie mir (und anderen) das nicht wünschen. (Woher auch immer Sie wissen mögen, dass ich und andere hier nicht betroffen sind)

    Symptome wie Augenjucken und Rhinitis sind dabei ja nur kleine, fast nebensächliche Symptome. Schweres Asthma oder extremste Müdigkeit lassen jeden Tag zur Tortur werden.

    Das stand nicht zur Diskussion.

    Leider praktiziert Dr.[Name entfernt] nicht mehr. Ich werde dieses Jahr zum ersten Mal das Klinikum Freiburg testen und hoffe auf ähnlichen Erfolg.

    Darf ich ihnen bitte eine “anti-Hai” Behandlung anbieten? :-) Drei Monate Garantie. Kostet nur 1597€. Einzige Bedingung ist, dass Sie sich weiterhin in Binnenländern aufhalten (Dänemark ausgenommen).

    Schade, dass so eine gute Methode so zerredet wird.

    Definieren Sie “gute Methode”. Funktioniert Sie? Gibt es Daten? Wie oft konnte das Ergebnis reproduziert werden? Wieso und von wem wurde sie “zerredet”? Wurden Daten zerredet? Wenn ja, wie wurde das angestellt?

    Ich hoffe ich hab jetzt nichts verkopft zerredet.

  61. #61 Bullet
    10. Juli 2013

    Mich würde außerdem interessieren, was dieses “verkopft” zum Geier eigentlich sein soll.

  62. #62 rolak
    10. Juli 2013

    Guckst Du, Bullet. Zuerst kam es mir unter als Kampfansage gegen praxisfernes Theoretisieren, als bashing gegen Philosophie insbesondere, doch mittlerweile ist es von der anti-aufklärerischen Fraktion geradezu inhaliert worden. Weißt schon, Denken, vor allem die Unterscheidung zwischen objektiv und subjektiv, ist verpönt. Schon deswegen, weil es eine patriarchalische Unterdrückungsstrategie ist.

  63. #63 Bullet
    11. Juli 2013

    Ah, … danke, rolak.
    Der Duden-Link offenbart bereits die Widersinnigkeit des Wortes: als Beispiel wurde “verkopftes Denken” genannt. Ich weiß ja nicht, ob ich wissen will, womit die Leute denken, die dieses Wort so mal eben verwenden, aber ich bin mir sicher, daß sie mit ihrer Taktik nicht weit kommen.
    Und:

    Schon deswegen, weil es eine patriarchalische Unterdrückungsstrategie ist.

    Aber natürlich, Frau Werlhof. :)
    Aber schön, diese Zusammenfassung (nochmal eingedampft durch mich):

    Denken [...] ist verpönt.

  64. #64 Christian Wiedenmann
    Kötz
    2. April 2014

    Hallo,

    ich kann mich der Äüßerung von M. Sicheneder nur anschließen:
    “Schade, dass so eine gute Methode so zerredet wird.”

    Ich leide schon seit 32 Jahren unter extremem Heuschnupfen und Asthma.
    Durch 3 Desensibilisierungen (die letzte davon über einen Zeitraum von 5 Jahren!) und auch einige Eigenblutbehandlungen erfuhr ich leider nicht den Hauch einer Linderung.

    Durch einen Tipp versuchte ich es auch mit augmentierter Akupunktur und zwar bei Frau Dr. Seelig in Überlingen.
    Sie behandelte mich von 2011 bis 2013 ca. 6 mal und ausnahmslos waren jedes mal am nächsten Tag sämtliche Symptome zu 100 % verschwunden, kein Heuschnupfen mehr und auch kein Asthma mehr.
    Frau Dr. Seelig war mein “rettender Engel” und machte die Jahre 2011 bis 2013 für mich wieder lebenswert.
    Herr Sicheneder weiß mit Sicherheit, was ich meine, wenn ich von einer fast 100-prozentigen Steigerung der Lebensqualität spreche, wenn ich beschwerdefrei war.

    Doch mein “Engel” praktiziert in diesem Jahr leider nicht mehr.
    Auf der Suche nach einer Alternative machte ich leider die gleichen negativen Erfahrungen wie M. Sicheneder oder klunu.

    Ich war jetzt innerhalb weniger Wochen schon 3 mal bei anderen Ärtzten (auch ein Heilpraktiker), die die gleiche Methode anwenden und verspürte leider keine Linderung.

    Es wäre sehr nett, wenn sich ein paar “Leidensgenossen” bei mir melden könnten, um Erfahrungen auszutauschen oder mir jemanden nennen könnten, bei dem diese Methode immer hilft, wie z. B. bei Dr. [Name entfernt] oder Dr. [Name entfernt].

    Ich bin zu erreichen unter christian at wiedenmann-koetz punkt de.

    Ich würde mich auch sehr über eine Nachricht von M. Sicheneder freuen (War die Behandlung im Klinikum Freiburg erfolgreich?) oder über eine Nachricht von klunu (Wo gehen Sie jetzt hin?).

  65. #65 Bullet
    2. April 2014

    Nun ja … die Behandlungen sind bestimmt teuer, oder? Kleiner Tip: hier läßt sich Sprit und damit Geld sparen:
    http://scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2011/11/20/befuelsaver-kritisch-gedacht-hilft-new-generation-bio/

    • #66 Christian Wiedenmann
      2. April 2014

      Als Unbetroffener kann man sich natürlich leicht darüber lustig machen. Trotzdem wünsche ich diese Beschwerden keinem, auch Dir nicht.

  66. #67 IchGlaubeAnPlacebo
    2. April 2014

    Tja Bullet, wer sich beide Einträge genau durchliest, hat eigentlich klassische Placebo-Erfolge vor sich – sogar bestätigte, denn seltsamerweise hilfts mal und mal nicht. Aber das ist das perfide am Placebo – er ist eben nicht vorhersehbar. Und wenn er an Personen hängt – dann ist es ganz höllisch. Bloss erklär das mal dem gläubigen Volk, denen es “egal ist warum das hilft” …

    • #68 Christian Wiedenmann
      2. April 2014

      Du hast vermutlich keinen Schimmer über die Behandlungen von Dr. Seelig oder Dr. [Name entfernt], darum sind Deine Bemerkungen oder klugen Feststellungen hier nicht angebracht.
      Wenn ich mich innerhalb 3 Jahren 6 mal behandeln lasse und jedes mal einen 100-pozentigen Erfolg damit habe, hat es mit Placebo sicherlich nichts zu tun.
      Und wenn es nun dieses Jahr bei anderen Anwendern dieser Technik nicht geholfen hat, liegt es meiner Meinung daran, dass diese Technik nicht jeder beherrscht.
      Frau Dr. Seelig und Dr. [Name entfernt] haben mit dieser Technik bestimmt schon tausende (vermutlich sogar zigtausende) Patienten erfolgreich behandelt, die auch jedes Jahr wiederkommen.
      Und dabei soll es sich dann um Placebo-Erfolge handeln?
      Tut mir leid, aber das ist absolut lächerlich.

  67. #69 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. April 2014

    Entweder das war jetzt Satire, oder hier ist schon wieder eion Fake-Bullet unterwegs…

    @ C. Wiedenmann:

    Tja, und es gibt Dir gar nicht zu denken, dass die Methode nur bei bestimmten Therapeuten hilft, bei anderen aber nicht? Spricht nicht gerade für die “Therapie”.

  68. #70 HofRob
    2. April 2014

    Es gab nie einen fake Bullet :-). Und das hier ist auch der Echte!

  69. #71 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. April 2014

    @ C.Wiedenmann:

    Als Unbetroffener kann man sich natürlich leicht darüber lustig machen. Trotzdem wünsche ich diese Beschwerden keinem, auch Dir nicht.

    Ich bin selber betroffen, bei mir sind es Hausstaubmilben und Schimmelpilze. Ich weiss also durchaus, wovon ich rede. Und in meiner Hausarztpraxis betreue ich auch eine ganze Reihe Allergiker – ist gerade wieder Hochsaison.

    Wenn ich mich innerhalb 3 Jahren 6 mal behandeln lasse und jedes mal einen 100-pozentigen Erfolg damit habe, hat es mit Placebo sicherlich nichts zu tun.

    Du unterschätzt den Placebo-Effekt. Der kann sehr mächtig sein.

    Frau Dr. [Name entfernt] und Dr. [Name entfernt] haben mit dieser Technik bestimmt schon tausende (vermutlich sogar zigtausende) Patienten erfolgreich behandelt, die auch jedes Jahr wiederkommen.

    Und wo sind dann die randomisierten, doppelt verblindeten Studien, die die Wirksamkeit dieser Behandlung belegen? Sorry, aber Beobachtungen alleine reichen einfach nicht als Beweis.

    Und dabei soll es sich dann um Placebo-Erfolge handeln?
    Tut mir leid, aber das ist absolut lächerlich.

    Lass mich raten: Du hast Dich bislang nicht wirklich mit dem Placeboeffekt beschäftigt, oder? Warum wohl schwören Millionen von Menschen allein in Deutschland auf die Homöopathie, obwohl es sich dabei auch um ein (wenn auch geschickt vermarktetes) Placebo handelt?

  70. #72 Bullet
    3. April 2014

    @HofRob: wohl dem, der IPs lesen kann. :)
    @nnF: ich bin auch bei FF nie gefakt worden. Sowas macht hier erstaunlicherweise keiner. Nicht daß das schlecht wäre, aber…
    … außerdem: wo bleibt dein Gespür? Selbst CW hat den Hieb verstanden …

  71. #73 gdk68
    Black Forrest
    8. April 2014

    Hallo
    ich bin etwas verwundert dass hier offensichtlich nichts bekannt ist über das Ermittlungsverfahren das gegen Dr. [Name entfernt] seit Mitte 13 läuft. Sachstand ist das letzes Jahr gegen Ihn Anklage wegen Körperverletzung erhoben wurde, da er dem Erfolg der Akkupunktur mit einem cortisonhaltigen Medikament nachgeholfen haben soll. Ich war selbst einer der Zeugen (=letzten Kunden) die gebeten wurden eine Urinprobe abzugeben, Ergebnis positiv. Bin auch lange Jahre hingegangen, Erfolg war immer super und definitiv keine Einbildung. 2012 habe ich die “[Name entfernt] Methode” dann mal bei einem anderen Doc getestet, Resultat negativ. 2013 wieder in Konstanz, super Ergebnis!
    Grüße
    GDK

    • #74 Christian Wiedenmann
      8. April 2014

      Hallo GDK,
      Du sprichst von einem cortisonhaltigen Medikament.
      Wurde es in die 2 Punkte im Nacken gespritzt?
      Weißt Du etwas über die Dosis des Cortisons? (Hat man ja evt. durch die Urinprobe feststellen können, oder?)
      Also mich würde es auch nicht stören, wenn bei dieser Behandlung Cortison verabreicht werden würde, Hauptsache es hilft. Wenn ich mich nicht durch diese Methode behandeln lasse, muss ich ja auch 2 bis 3 Mal täglich einen Cortisonspray nehmen, um wieder Luft zu bekommen.
      Was mich noch interessieren würde:
      Kennst oder warst Du bei jemand anderem (außer Dr. [Name entfernt]), bei dem die Behandlung genauso erfolgt wie bei Dr. [Name entfernt], also mit Verabreichung von Cortison?
      Beste Grüße
      Christian

  72. #75 gdk68
    8. April 2014

    Hey Christian
    Zitat aus dem Schreiben der Kripo ” es konnte das körperfremde Glucocorticoid Triamcinolonacetonid (Wirkstoff) in einer Konzentration von 1,7 ng/ml nachgewiesen werden. Der Nachweis dieses Stoffes im Körper setzt eine vorausgegangene Zufuhr von aussen voraus. Der Wirkstoff wird in verschiedenen verschreibungspflichtigen Corticosteroidpräparaten verwendet”
    Die Konzentration wurde ca. 2-3 Wochen nach Behandlung festgestellt.
    Ja, der Vorwurf ist ja das er es ohne Info in den Nacken gespritzt hat, ich hab das auch nie wahrgenommen, kann also m.E. auch nur eine geringe Menge gewesen sein. Einen anderen “wirksamen” Arzt hab ich bisher nicht aufgesucht, war ja erst letztes Jahr und da ich ein eher leichter Fall bin war ich bishe auch nur ein mal pro Jahr.
    Vielleicht noch eine letzte Info: ich hab mit meinem Hausarzt drüber gesprochen, er hat das mit dem Cortison gleich für Plausibel gehalten. Er meint ich soll kommen wenn es akut wird, dann bekomme ich von Ihm etwas “gleichartiges” verschrieben.
    Grüsse
    Gerd

    • #76 Christian Wiedenmann
      9. April 2014

      Hi Gerd,
      herzlichen Dank für Deine Infos.
      Ich denke, wenn Du das Medikament von Deinem Hausarzt verschrieben oder gespritzt bekommst, wird das vermutlich nicht so wirken wie bei Dr. [Name entfernt].
      Wahrscheinlich bringt das Medikament nur in Verbindung mit der augmentierten Akupunktur den gewünschten Erfolg.
      Beste Grüße
      Christian

  73. #77 noch 'ne Flo
    Schoggiland
    8. April 2014

    @ C. Wiedenmann:

    Also mich würde es auch nicht stören, wenn bei dieser Behandlung Cortison verabreicht werden würde, Hauptsache es hilft.

    Es stört Dich also nicht, wenn Dir ohne vorherige Information ein Medikament verabreicht wird, welches im schlimmsten Fall massive Nebenwirkungen (bis hin zum Tod durch allergischen Schock) haben kann?

    Na sowas…

  74. #78 Bullet
    9. April 2014

    Ist Cortison tatsächlich so ein Hammer? Ich kenn es nur vom Hörensagen bzw. von einem Grundschulkollegen, der nach monatelanger Behandlung eine Glatze hatte (mit 9 Jahren), aber so tief bin ich in die Materie nie eingestiegen.

  75. #79 noch 'ne Flo
    Schoggiland
    9. April 2014

    @ Bullet:

    Ist Cortison tatsächlich so ein Hammer?

    Nein, Cortison ist besser als sein Ruf. (Das muss ich auch immer wieder meinen Patienten erklären.) Und man muss vor allem ganz dringend unterscheiden zwischen der lokalen Applikation (z.B. als Salbe) und der systemischen Gabe (z.B. in Tablettenform). Da reden wir über völlig unterschiedliche Wirkstoff-Spiegel im Blut.

    Worum es mir in meinem Kommentar ging war, dass es leider auch eine kleine Anzahl Patienten gibt, die auf Cortison allergisch reagieren. Und wenn man diesen ungefragt Cortison appliziert, kann dies durchaus fatale Folgen haben.

  76. #80 Bullet
    10. April 2014

    Äh, jo. Das ist wohl bei allen Allergien so.

  77. #81 Adent
    10. April 2014

    @Bullet
    Genau und damit ist jedwedes Vorgehen, jemandem etwas wirksames (HP darf man gern spritzen ;-)) zu spritzen oder oral zu verabreichen ohne ihn vorher zu informieren, in meinen Augen kriminell.

  78. #82 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. April 2014

    Es müssen ja nicht einmal Medikamente sein, um einem Patienten zu schaden:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fall_des_%C2%ABHeilers_von_Bern%C2%BB

  79. #83 Antje
    Kernen
    14. April 2014

    Seit 25 Jahren war ich bis zu dreimal pro Jahr bei Dr. [Name entfernt] oder bei Frau Dr, [Name entfernt]. Es hat immer sofort geholfen für 6 – 8 Wochen. Schöne Sommer! Jetzt praktizieren beide nicht mehr. Ich habe verschiedene Ärzte und Heilpraktiker ausprobiert. Keiner konnte es, aber kassiert haben sie. Der letzte hat mir den Stromstoss neben die betäubte Stelle gesetzt. Jetzt hab’ich erstmal keinen Mut mehr zu neuen Versuchen, Dabei fängt meine schlimmste Zeit erst
    an. Ich erinnere mich, dass Dr. [Name entfernt] einen Nachfolger hatte,der mir damals versicherte, diese Methode schon viele Jahre zu üben bevor er sich getraute Geld zu nehmen.Er sprach damals schon von den Dollarzeichen in den Augen derer, die es im Schnellverfahren meinen lernen zu können. Leider ist dieser Dr, Hitzinger jung gestorben. – Frage, wo sind denn jetzt alle die vielen Patienten von Dr, [Name entfernt] und Dr. [Name entfernt] unterwegs? – Übrigens wurde auch meinen Kindern (40 und 34) immer zuverlässig von Dr, [Name entfernt] und Dr, [Name entfernt] geholfen.

  80. #84 noch'n Flo
    Schoggiland
    14. April 2014

    @ Antje:

    Kommt Dir bei Deiner Schilderung denn gar nicht in den Sinn, dass Herr [Name entfernt] und Frau [Name entfernt] getrickst haben könnten? Ich meine: wenn ihre “Methode” so toll ist, warum kann sie keiner nachmachen?

    Das ist eben das Problem mit der Pseudomedizin – sie liefert keine reproduzierbaren Ergebnisse. Im Gegensatz zur evidenzbasierten Medizin, deren Erfolge sich immer und immer wiederholen.

  81. #85 Adent
    15. April 2014

    @Christian W

    Ich denke, wenn Du das Medikament von Deinem Hausarzt verschrieben oder gespritzt bekommst, wird das vermutlich nicht so wirken wie bei Dr. [Name entfernt].

    Und genauso entstehen Mythen und Akkupunktur-Heilmärchen. Ich denke hingegen das allein auf Grund des Cortisons die [Name entfernt]-Methode eine Wirkung gezeigt hat.
    Das gilt auch für dich Antje, lass dir doch mal Cortison geben und bevor du jetzt schreist um Gottes willen, nichts anderes hat der [Name entfernt] (und [Name entfernt]) offensichtlich gemacht.

  82. #86 Antje
    Kernen
    27. April 2014

    Vielen Dan; Bevor ich vor 25 Jahren zu Dr. [Name entfernt] kam hatte ich schreckliche Sommer hinter mir. teilweise bis zu 20 mg Cortison täglich, Ich wurde unleidlich und agressiv. Noch eher gab es die Volon A 40 Spritzen. Die hielten bei mir grade ein Woche (m,it hochrotem Kopf). Alles andere habe ich ausprobiert zwischen 1960 und 1970 als man noch über “Heuschnupfen” lachte. Dessensibilisierung 3 Jahre (mit zweimal anaphylaktischem Schock). Eigenblut, Propolis, später Zyrtec mit erheblichen Nebenwirkungen. Der erste der mir in akuter Situation half war Dr. Dinkel mit einer normalen Akkupunktur, allerdings bis zu 40 Nadeln verteilt. Nach 6 Sitzungen war das mein erster schöner Sommer. Dann erfuhr ich von Dr. [Name entfernt]. Ich habe jetzt natürlich hin und her überlegt, warum Corision “heimlich” gespritzt worden sein soll. Ich glaube einfach, das ganze ist eine Kampangne und dahinter steckt die Pharma-Industrie. Was ich diesen Sommer schon für Livocab und Tempotücher ausgegeben habe erreicht leicht 2 Behandlungen bei Dr. [Name entfernt]. Ich suche immer “wem nützt es”. und ich hatte schon seit Jahren den Verdacht, dass kein Interesse an der Verbreitung der Konstanzer Methode bestand. Ich bin auch niemand, der Cortison verteufelt. Ich weiss was für ein Segen es sein kann. Ich bin 68, mache viel Sport, auch Zumba, und möchte aber meinen Knochen nicht drei Monate lang Cortison zumuten.

  83. #87 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. April 2014

    @ Antje:

    Ich glaube einfach, das ganze ist eine Kampangne und dahinter steckt die Pharma-Industrie.

    Und ich glaube einfach, dass Deine “Allergie” psychogen ist.

  84. #88 Antje
    28. April 2014

    Auf dem Behandlungsformular von Dr. [Name entfernt] stand viele Jahre, dass “Heuschnupfen bzw. Allergie keine Krankheit sondern nur ein “unangenehmer Zustand” ist.
    Ich glaube, du hast keine Ahnung wie schlimm richtiger Heuschnupfen wirklich sein kann und deshalb werde ich nicht mehr auf deine unqualifizierten Äusserungen eingehen.Cheerio

  85. #89 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. April 2014

    @ Antje:

    1. Ich bin selber Allergiker (Hausstaub, Schimmel)
    2. Ich bin Arzt

    Somit weiss ich durchaus, wie schlimm Heuschnupfen sein kann. Ich weiss aber auch, dass solche Reaktionen auch psychogen entstehen können. Was bei Dir nicht unwahrscheinlich ist, denn bei Dir waren unwirksame Pseudotherapien erfolgreicher als evidenzbasierte Medizin, ausserdem offenbarst Du eine gewisse Geisteshaltung durch das Verbreiten von Verschwörungstheorien.

    Würde beispielsweise zu einer histrionischen Störung passen.

  86. #90 Antje
    30. April 2014

    Bingo – aber es ist doch völlig wurscht ob meine Allergie psychogen ist und aufgrund meiner hysterischen Persönlichkeit oder meiner histrionischen Störung oder weil ich als Kind vom Wicxkeltisch gefallen bin oder weil ich im England der 60er Jahre sozialisiert wurde mir unangenehme Zustände bereitet. Dann passt es ja, dass der Placebo-Effekt hilt. Warum aber nur das Placebo von Dr.[Name entfernt] und Dr. [Name entfernt]? Ich habe oft genug zugeschaut wie meine Kinder behandelt wurden. Wie da das Cortison zugespritzt worden sein soll…?
    Frage, wer bekommt denn von der Kripo im Zuge eines “Verfahrens” Auskunft. Meinst Du, ich könnte mal bei der Konstanze5r Kripo anrufen?

  87. #91 HofRob
    1. Mai 2014

    Also mal ehrlich, das ist doch nur Werbungsspam was die hier macht. Immer wieder geht’s um den Guru, immer und immer wieder ist er der Heilige der ihr den Segen gibt/gegen hat. Eine dumme Frage nach der anderen (Trollen).

    Ich halte solche Debatten wirklich für komplett sinnlos. Manche haben einfach die Denkfabrik abgeschalten und sind bildungsresistent. Und anstatt sich mit ihren Sektenkollegen zu freuen, posten sie hier ihren Stuss.

    Also als erstes, werde ich jetzt mal die Namen dieser Sektengurus einfach aus den Posts entfernen. Bin aber eigentlich generell dafür diese wertlosen, fruchtlosen Diskussionen möglichst früh einzudämmen.

  88. #92 noch'n Flo
    Schoggiland
    1. Mai 2014

    @ Antje:

    Dann passt es ja, dass der Placebo-Effekt hilt.

    Das Problem mit dem Placebo-Effekt ist aber, dass man sein Auftreten nicht vorhersagen kann.

    Warum aber nur das Placebo von Dr.[Name entfernt] und Dr. [Name entfernt]?

    s.o.

  89. #93 A_Steroid
    2. Mai 2014

    Zitat: “Also bevor ich mich von Ärzten wie den Flöhen behandeln lassen würde, würde ich mir lieber einen Kopfschuss verpassen” – Schade, das echte Nutzer sowas zu selten machen. Stattdessen sitze ich z.B. beim Zahnarzt und höre das ein Heilpraktiker neben mir erzählt, das er schon XY gemacht hat und der Zahnarzt jetzt “nur noch kontrolliert” – HÄ???? Sicher wünschen Sie sich auch die Zeiten zurück, wo der Bader einmal im Monat auf dem Marktplatz “behandelte” oder die Kräuterhexe gern mal was alternatives eingeflösst hat – wird schon helfen… Leute wie Sie gehörten im Fall einer Krankheit eigentlich von jeglicher evidenzbasierter Medizin ausgeschlossen…. Auch wenn das im Ernstfall den Tod bedeuten würde – aber das lässt der hipp. Eid leider nicht zu.

  90. #94 Rumplstilzchen
    8. Juli 2014

    …ach wie gut, dass niemand mehr auf diese Seite kommt,
    der nach Dr.C oder Dr. S sucht