Kommentare (41)

  1. #1 michael
    25. Mai 2010

    Hehe, sind den Skeptikern die Argumente ausgegangen ??

  2. #2 Mark
    26. Mai 2010

    Sie hat ja auch “eine fundierte Ausbildung in Schuldmedizin”.

  3. #3 michael
    26. Mai 2010

    @Mark
    Und was sie äußerst positiv von Ärzten unterscheidet: kalkulierbare Festpreise einschliesslich Arzneimittel [1]. Wenn nur nicht dieser eine kleine Nachteil da wäre.

    [1] Das wird den Apotheker gar nicht freuen!

  4. #4 nihil jie
    26. Mai 2010

    na na… herr Berger… jetzt werden Sie aber harrspalterisch *lach
    aber der fund ist dennoch sehr belustigend 🙂

  5. #5 Kuchlbacher Rudolf
    26. Mai 2010

    Schuhe aus Leber gegen Scheiss aus Füßen…. sehr witzig!
    Aber der Artikel macht auch sonst einiges her!

  6. #6 Thomas J
    26. Mai 2010

    färbt halt mit der Zeit ab, wenn man sich immer mit Scheisse beschäftigt

  7. #7 inga
    26. Mai 2010

    Da gab es doch mal diese lustigen Schreiben an Versicherungen: “…Ihr Computer hat an der falschen Stelle gespart und bei meinem Beruf ein “w” weggelassen. Ich bin Schweißer.”

  8. #8 radicchio
    26. Mai 2010

    schlimmste befürchtungen machen sich breit: was, wenn der fuß diarrhoe hat??? kann der schuh aus leber das verkraften?

  9. #9 h.t.
    26. Mai 2010

    Jetzt lachen noch Alle. Aber wenn sie diese wirklich seltene Krankheit befällt werden sie froh sein, dass es Anna gibt.

  10. #10 rolak
    26. Mai 2010

    Fußschweiß selten? Nu, das erklärt einiges: h.t. ist einfach nicht von dieser Welt…

  11. #11 h.t.
    26. Mai 2010

    @ rolak

    Ja Fussschweiss, aber nicht Fusscheiss, oder hast Du das gerade.

  12. #12 Müffelmann
    26. Mai 2010

    Ulrich Berger, gibs doch zu, du riechst gern an alten Socken.

  13. #13 Müffelmann
    26. Mai 2010

    Ulrich Berger, gibs doch zu, du riechst gern an alten Socken.

  14. #14 Müffelmann
    26. Mai 2010

    Ulrich Berger, gibs doch zu, du riechst gern an alten Socken.

  15. #15 walim
    26. Mai 2010

    Das Thema wurde bereits musikalisch gewürdigt:

  16. #16 Christian Weihs
    26. Mai 2010

    Was du immer für einen Scheiss liest, Ulrich 😉

  17. #17 excanwahn
    27. Mai 2010

    Annas Blog und ihre Homepage erinnern mich an einen kürzlich absolvierten Besuch in der nordrhein-westfälischen Provinz, dem Sauerland.
    Nach einen langen Tag befand ich mich mit meinem Weib auf der Suche nach einem vertrauenswürdigen Maitre de Cuisine, bei der wir – zwecks Informationsgewinn – uns kurz dem Studium dieser Schaukästen widmeten, die – durchaus sinnvoll – an der Außenseite diverser Etablissements angebracht sind.
    Der Inhalt eines dieser Präsentations-Aquarien vermeldete uns dabei die ernsthafte Absicht des Küchenobersten, seinen Gästen “Essenzillies von der Bavaria-Ente in einem Beet von Zuckerschotten” zu servieren.
    (Wirklich ! Ich hab´s mir extra notiert.)

    Nach Abklingen des Lachanfalls vermeldete mein Weib, dass mit diesen wenigen Worten der Herrscher über Topf und Pfannen jeglichen Vertrauensvorschuss eingebüßt hätte. Ich kann ihre Sichtweise nachvollziehen.

    Warum legen Gastronomen, Homöopathen und Heilpraktiker wohl so häufig Wert drauf, sämtliche ihnen gegenüber gehegten Vorurteil zu bestätigen ?

  18. #18 excanwahn
    27. Mai 2010

    “Nach einen langen Tag…” verlangt nach Korrektur.

    Ich sollte einfach respektieren, dass “ohne Brille” Vergangenheit ist.

  19. #19 wolfgang
    27. Mai 2010

    Die liebe Anna ist ja Homöopathin und gegen Fußscheiss hilft nur eines- nach dem simile Prinzip natürlich- das ist excremetum canium (Hundekot) – dann kann sie wieder gut schlafen- siehe link

    http://www.homoeopathieforschung.de/mittel.php?reper=19

  20. #20 excanwahn
    27. Mai 2010

    Nicht wahr, Wolfgang,

    der Eberle ist immer wieder ein Knaller.

    Leitssymptome für Hundekot:
    Folgen von Besetzung durch Eltern oder Kinder oder Partner, Folgen von zu viel mit Alkohol und Rauchen, Schokoladeverlangen, Depression durch Arbeitsplatzverlust

    bewährt bei:
    Niesen, Augentränen, Heuschnupfen, geistiger Benommenheit

    26 Worte als Amuse-Gueule, und man weiß genau, es wird ein schlimmes Ende nehmen.

    Haben sich Frau Witt, Herr Walach – oder möglicherweise Stalker-Claus – eigentlich mal zu Ex. can. geäußert ?

  21. #21 nashorn
    27. Mai 2010

    Ich weiss nicht, was ihr habt. Ist doch schon korrigiert: “Hilfe bei Fußwscheiss”

  22. #22 yersinnia
    27. Mai 2010

    Ist es nicht etwas übertrieben wegen einigen Tipp- oder Rechtschreibfehlern jemanden so durch den Kakao zu ziehen? Ich habe mir natürlich auch gleich diese Seite angeschaut und finde es nicht so dramatisch wie hier dargestellt.
    Es gibt sicher Dinge die zu bemängeln sind, aber das ist doch höchstens etwas amüsant. Irgendwo geht es doch noch um den Inhalt und da versucht jemand eine Überzeugung zu vertreten, auch wenn das nicht Jedermann´s Sache ist. Gibt deutlich schlimmeres.

  23. #23 nihil jie
    27. Mai 2010

    so jetzt erklärt es mir, einem ausländer und legastheniker, mal wie dieses wort denn nun wirklich richtig geschrieben wird 🙂

    Fussschweiss
    Fußschweiss
    Fußchweiss
    Fussschweiß
    Fußschweiß
    Fußchweiß

    also… hilft mir !!! bin absolut überfordert gerade *lach

  24. #24 rolak
    27. Mai 2010

    #3 und #6 kann ich ausschließen – und ich als alter Sack gewöhne mich nur an die Elemente der Rechtschreibreform, deren Nützlichkeit ich einsehe (ich schreibe hier ja keine offiziellen Verlautbarungen). Wegen der Unübersichtlichkeit eines Löffels Buchstabensuppe mit 5 ‘s’ bleibt es hier bei dem alten ‘ß’ — sonst bin ich auch noch überfordert 🙂

  25. #25 yersinnia
    27. Mai 2010

    Das geht schon in Richtung Ruf schädigend was hier abläuft. Nicht besonders “Kritisch-gedacht” wie mir scheint.

  26. #26 sil
    27. Mai 2010

    Nihil , ich krieg mich kaum wieder ein!

    Fußschweiß ist richtig.

    Oder: spoconych stóp

  27. #27 Ulrich Berger
    27. Mai 2010

    @ yersinnia, jetzt lassen Sie mal die Kirche im Dorf, o.k.! Wer genau hat hier was genau geschrieben, was für wen genau rufschädigend ist? Oder sind Sie generell völlig humorlos?

  28. #28 S.S.T.
    27. Mai 2010

    @yersinnia

    Du meine Güte, hier wird doch nur ein wenig harmlos(!!) herumgeblödelt. Ich geb es zu, Fäkalwitze sind zwar meist recht lustig, jedoch nicht immer geistreich. Aber ein bisschen Spass bei der Leiche muss doch möglich sein!

    Das Ganze erinnert mich an eine Anekdote (egal ob wahr oder erfunden):
    Ein Jäger kaufte bei einem Hundezüchter namens Schindler (weder der von der Liste noch der von den Aufzügen) einen Schweißhund.
    Leider erfüllte der Hund die in ihn gesetzten Erwartungen in keiner Weise.
    Darauf schrieb der Jäger dem Züchter: “Das ‘w’, das der Hund in seinem Namen zuviel hat, haben Sie in Ihrem Namen zu wenig.”

  29. #29 Menel
    27. Mai 2010

    Ich muss zugeben, ich finde den Tippfehler sagenhaft komisch. Auch bin ich erstaunt, dass 9 Semester Studium nicht ausgereicht haben um Schweiß auf weniger exotische (=warscheinlichere) Ursachen zurückzuführen. Allerdings sind die Tipps ja ganz vernünftig, auch wenn sie aufgrund einer seltsamen Krankheitstheorie enstanden sind. Und da stand auch nix von Homöopathie… Wenn nur alle Heilpraktiker so wären hätte ich kaum ein Problem mit ihnen…

  30. #30 excanwahn
    28. Mai 2010

    @ yersinia

    Meinen Sie nicht, yersinia (Extraordinäres Pseudonym, sind Sie Mikrobiologe ?), dass die Kommentierung eines doch unkonventionellen Umgang mit der deutschen Sprache, verbunden mit der Ansammlung von Plattidüden und Heiltipps auf Bäckerblumen-Niveau, deswegen so bissig ausfällt, weil die Selbstdarstellung mit Hochschulreife und 4 1/2 (!) Jahren “Studium” der Homöopathie, nebst 1700 Lektionen in Diagnostik und Schulmedizin (und 1100 Std. Selbststudium) doch ein wenig mehr erwarten lässt ?

    Anderseits: Wer 47.600 Schweizer Fränkli für ein Jodel-Diplom hinblättert, dem kann man, nein, dem muß man einiges nachsehen.

    Auch den Terminus technicus der Diplom-Homöopathen:
    “Ja es ist fast unerlässlich, um gesund zu werden, dass die kleinen weißen und wie auch immer gearteten Zellen sich wohlfühlen.”

  31. #31 wolfgang
    28. Mai 2010

    Anderseits: Wer 47.600 Schweizer Fränkli für ein Jodel-Diplom hinblättert, dem kann man, nein, dem muß man einiges nachsehen.

    puh, das ist ne Menge, da würde ich ordentlich in Schwitzen bekommen und ordentlich “hyperhydrosis of feet” bekommen. Ich könnt mich dann aber selbst behandeln.

  32. #32 yersinnia
    28. Mai 2010

    @Menel: Ja es ist schon Lustig, zugegeben. Aber auch alles verschwunden wenn ich es richtig gesehen habe. Den Inhalt finde ich ebenfalls ok, auch wenn ich nicht jede Meinung teile. Aber eigentlich nicht schlecht Durchdacht das Ganze.
    @excanwahn: Yersinnia 🙂 und den Beruf knapp verfehlt. Aber ich komme aus der Schweiz und hier ist der Umgang mit diesen ganzen alternativen Heilgeschichten, v.a. Homöopathie, etwas anders. Ich glaube nicht das du dir ein Urteil über dieses Studium erlauben kannst. Diese Schule erregt hier ganz gut Aufmerksamkeit und zwar keine Schlechte. Gesetze werden geändert zu Gunsten von alternativen Heilmethoden und Krankenkassen bezahlen die homöopathische Behandlung. Ein ganz anderer Ansatz ,wie es in Deutschland zu sein scheint (da bin ich nicht so informiert).
    Abgesehen davon ist deine Art der Äußerung, (Zitat:”Ansammlung von Plattidüden und Heiltipps auf Bäckerblumen-Niveau”) für jemanden der wissenschaftlich denken möchte, nicht so gut gewählt. Deine Schreibfehler sind auch nicht zu verachten, dafür das du deswegen jemanden an den Pranger stellst.

  33. #33 S.S.T.
    28. Mai 2010

    @yersinnia

    Rechtschreibfehler macht hier jeder und auch Ihr letzter Post ist nicht ganz frei davon. Selbst die Super-duper-Experten bekommen nachweislich kein fehlerfreies Diktat hin, wenn es nur schwer genug ist. Diesen Punkt sollte man also nicht zu ernst nehmen, solange sich die Fehler in erträglichen Grenzen halten.

    Was mir allerdings aufstößt ist:

    Ich glaube nicht das du dir ein Urteil über dieses Studium erlauben kannst.

    Ich pers. kann mir über alles, in Worten a l l e s , ein Urteil erlauben, völlig egal, ob dieses zutreffend, richtig bzw. passend ist. Und völlig egal ist mir in diesem Zusammenhang, an was Sie glauben oder an was nicht. In Ihren Augen scheint HP so eine Art Geheimwissenschaft zu sein, die nur von Eingeweihten verstanden werden kann; liege ich da richtig?

    Was sind übrigens

    Heilgeschichten

    ?

  34. #34 wolfgang
    28. Mai 2010

    Na ja über Homöopathie haben ja Homöopathen herausgefunden und in der wissenschaftlichen Literatur publiziert, dass sie unwirksam ist.

    Für Laien empfehle ich Trick or Treatment von S Singh und E Ernst (letzterer hat jahrelang homöopathisch gearbeitet)- gibts auch in Deutsch gesund ohne Pillen.

  35. #35 yersinnia
    28. Mai 2010

    Also sind wir uns einig, dass Rechtschreibung kein Indiz für Intellekt, Wissen oder Fähigkeit ist? Ich würde das zumindest so unterschreiben. Warum haben wir dann diesen Post hier?
    “Heilgeschichten” fasst alle alternativen Heilmethoden zusammen, inklusive denen die noch fragwürdiger sind als Homöopathie. Vielleicht ist das Wort “Urteil” von “Meinung” abzugrenzen. Meinungen kann man über alles haben, aber Urteilen beinhaltet werten. Etwas zu bewerten von dem man nicht die große Ahnung hat erscheint mir etwas vermessen. Und mit Verlaub, mir scheint hier niemand wirklich Ahnung von Homöopathie oder über dieses Studium zu haben, mich eingeschlossen. Ich habe im Zuge verschiedener gesundheitspolitischer Geschehnisse ein wenig darüber gelesen und finde beide Seiten habe Argumente, Studien und Belege, dass Homöopathie funktioniert oder nicht. Ich weiß nicht was stimmt, aber so lange es Niemandem schadet stört es mich auch wenig.

  36. #36 rolak
    28. Mai 2010

    Warum … diesen Post

    Mensch yersinnia, weils einfach ulkig ist. Oder erwartest Du hier nur knochentrockene Texte?

    Außerdem ist die Frau ja nicht völlig merkbefreit und hat diesen (aber bei weitem nicht alle) Fehler repariert – und sich gleichzeitig ungenehme Kommentare verbeten. Autogetthoisierung 😉

  37. #37 yersinnia
    28. Mai 2010

    Kann ihren letzten Blogeintrag verstehen, wenn es da mit der gleichen “Freundlichkeit” zu ging wie hier. Das was sie veröffentlicht hat geht zumindest in diese Richtung. Irgendwie wollt ihr wohl diese Plattform nutzen, damit ihr euch mit Halbwahrheiten über andere lustig machen könnt. Ich hab hier noch andere Seltsamkeiten gefunden. Das ist nichts für mich. Viel Spaß noch beim “Wir tun so als ob wir so kritisch und wissenschaftlich denken”. Ich hab mir mehr von einem Blog mit diesem Namen erhofft.

  38. #38 Ulrich Berger
    28. Mai 2010

    Das ist nichts für mich.

    Na, da sind wir uns doch ‘mal einig!

  39. #39 excanwahn
    28. Mai 2010

    @yersinnia

    Meinen Sie nicht, dass ein gewisser Unterschied zwischen gelegentlichen “Tippfehelern” und dem konsequenten Ignorieren bestimmter grammatikalischer Regeln existiert ?

    Aber lassen wir das.

    Ihnen geht es wohl doch in erster Linie um die Homöopathie und andere alternative Heilmethoden. Das lässt sich aus Ihrem Beitrag ziemlich deutlich ableiten.

    Mir geht es ebenfalls um die Homöopathie und deren Verfechter, aber, sehr wahrscheinlich, mit einer ganz gegensätzlichen Intention.

    Ob ich mir ein Urteil über die Homöopathie – als esoterisch-okkultes Verfahren – erlauben kann, erfahren Sie, wenn Sie den nachfolgen Link anklicken.

    http://excanwahn.wordpress.com/homoopathie-essay/

    Dass ich mir, in diesem Zusammenhang, auch ein Urteil über die SHI anmaße, ist letztlich der betörenden Klarheit des berühmten Diktums Theodor Adornos zu verdanken “Es gibt kein richtiges Leben im falschen”.

    Homöopathie ist, wie auch der Rest der sogenannten “alternativen” Medizin, durchgängiger Irrtum und Aberglaube, an dem auch eine noch so perfekte didaktische Aufbereitung nichts ändert.
    Auch nicht in der Schweiz, die lange nicht so dümmlich-infantil der Materie gegenübersteht, wie es die politisch initiierte Verankerung der Koplementärmedizin in der Verfassung vermuten lässt.

    Näheres dazu finden Sie, wenn Sie auch hier den Links folgen:

    http://www.scienceblogs.de/zoonpolitikon/2009/07/alternativmedizin-manifest-von-medizinprofessoren-aus-zurich-gleiche-regeln-fur-alle.php

    http://www.scienceblogs.de/zoonpolitikon/2010/05/komplementarmedizin-in-der-schweizer-verfassung-ein-update.php

    Zudem sei die Hoffnung formuliert, dass der bedauerliche Ersatz wissenschaftlicher Validität durch Populismus, ein einmaliger kongnitiver Blackout bleibt, von dem allerhöchstens die Alpen-Schamanen im Schatten von Little Big Matterhorn so richtig profitieren.

    Denn schlußendlich gibt es bis heute keinen Anhaltspunkt dafür, dass sich die umfängliche Integration von alternativheilerischen Methoden in den Kanon der wissenschaftlich abgesicherten Therapien positiv auf die “Volksgesundheit” einer Nation auswirkt.
    Allerdings zeigen die Gegenbeispiele aus Ländern, in denen okkulte Heilverfahren überhaupt keine Bedeutung haben, dass deren Abwesentheit nicht die geringste Auswirkung auf Lebenserwartung und Krankheitsstand hat.

    Adorno hatte wohl recht.

    Übrigens, “yersinnia”, soll Ihr Pseudonym tatsächlich eine wie auch immer geartete Affinität zu Mikroorganismen vermitteln, dann wäre “yersinia” die eindeutig bessere Wahl gewesen.

  40. #40 S.S.T.
    28. Mai 2010

    Irgendwie wollt ihr wohl diese Plattform nutzen, damit ihr euch mit Halbwahrheiten über andere lustig machen könnt. Ich hab hier noch andere Seltsamkeiten gefunden. Das ist nichts für mich. Viel Spaß noch beim “Wir tun so als ob wir so kritisch und wissenschaftlich denken”. Ich hab mir mehr von einem Blog mit diesem Namen erhofft.

    Tja, dumm gelaufen wenn man so auf einen Haufen von Wissenschaftlern stö&t, die sich eben kein X für ein U vormachen lassen. Versuch es in einem anderen Forum!

  41. #41 Evil Dude
    29. Mai 2010

    Kann ihren letzten Blogeintrag verstehen, wenn es da mit der gleichen “Freundlichkeit” zu ging wie hier. Das was sie veröffentlicht hat geht zumindest in diese Richtung. Irgendwie wollt ihr wohl diese Plattform nutzen, damit ihr euch mit Halbwahrheiten über andere lustig machen könnt. Ich hab hier noch andere Seltsamkeiten gefunden. Das ist nichts für mich. Viel Spaß noch beim “Wir tun so als ob wir so kritisch und wissenschaftlich denken”. Ich hab mir mehr von einem Blog mit diesem Namen erhofft.

    Tja, die “Gläubigen” werden immer schnell sauer, wenn Sie mit übergroßem Ego ausgestattet irgendwo hinkommen um zu missionieren und das geht dann in die Hosen! So weit scheint es mit dem Glauben nicht her zu sein! 😉