Vor zwei Wochen hatte ich einen Offenen Brief an die zum Unterrichtsministerium gehörige Jugendmedienkommission gerichtet, in dem ich gegen die Positivkennzeichnung für den “esoterischen Propagandafilm” (O-Ton Martin Puntigam) Am Anfang war das Licht meinen Protest einlegte. Insbesondere hatte ich zwei Textstellen aus der Inhaltsbeschreibung und der Begründung hervorgehoben, deren Inhalt faktisch unrichtig und irreführend war, nämlich die Passage

Unbestritten ist, dass […] Nahrung und vor allem Flüssigkeit für den Körper sehr wichtig sind.
Die neuesten Erkenntnisse in der Quantenphysik lassen den Schluss zu,
dass sich dies in der Zukunft möglicherweise ändern könnte. Versuche
haben gezeigt, dass der Geist die Materie soweit beeinflussen kann, dass
vieles möglich sein könnte …

sowie die Behauptung

Dabei ergeben sich Botschaften, dass die Form der Weltbetrachtung der
letzten 400 Jahre ins Wanken gerät, weil durch Versuche bewiesen wurde,
dass wir mit unserem Bewusstsein mehr bewirken können als wir glauben

Der Leiter der Jugendmedienkommission, Herr ADir. Kluger, hat rasch
reagiert. Die Positivkennzeichnung bleibt zwar bestehen, sie sei aber
ohnehin die schwächste Form aller möglichen Positivkennzeichnungen
(“annehmbar”), noch dazu mit den zusätzlichen Einschränkungen “als
Diskussionsfilm” und “ab 12 Jahren”.

Was den Text auf der entsprechenden Webseite betrifft, so wurde mir
angeboten, eine korrigierte Version einzureichen, was ich auch getan
habe. Meine korrigierte Fassung wurde teilweise übernommen und
zusätzlich ein link zu einer kritischen Auseinandersetzung in Form meiner Filmkritik eingefügt. Die inkriminierten Passagen wurden entfernt und ersetzt durch

Im Film wird versucht, das Phänomen “Lichtnahrung” mit teilweise auch als widerlegt geltenden Hypothesen zu erklären.

bzw.

Im Gegensatz zur etablierten Wissenschaft wird im Film die Auffassung
vertreten, dass das Phänomen “Lichtnahrung” real ist und deshalb in der
Gesellschaft ernst genommen werden sollte.

Ich halte das für eine vernünftige Entscheidung der Jugendmedienkommission und verbuche es als kleinen Erfolg für die Aufklärung.

Hier der link zur korrigierten Version des Texts.

i-8ad8f60f69af81014d5003b641a43164-erfolge-thumb-500x80.jpg

Kommentare (44)

  1. #1 Kristin
    7. Oktober 2010

    Freut mich, daß man Dich ernst genommen hat.

  2. #2 Florian Aigner
    7. Oktober 2010

    Gratuliere! Ein echter Erfolg!

  3. #3 Dr. E. Berndt
    7. Oktober 2010

    Mühsam nährt sich das Eichhörnchen!
    Gratulation!

    Ich stoße mich immer an der Formulierung “etablierte Wissenschaft”
    Das ist eine typische Relativierung, mit der impliziert wird, daß es verschiedene Wissenschaften mit verschiedenen Erkenntnissen gibt. Hier winkt die ungerechtfertigte Gleichberechtigung von Meinung und Tatsache, wie sie von sogenannt fortscxhritlichen Kreisen favorisiert wird.

  4. #4 S.S.T.
    7. Oktober 2010

    Geändert am 30.08.2007

    ???

    War da jemand sehr hellsichtig bei einem Film aus 2010?

    Ansonsten: Glückwunsch!

  5. #5 Margit
    7. Oktober 2010

    Bitte weiter so, bin sehr froh, dass über dieses Thema berichtet wird. Gratuliere!

  6. #6 Michael Huber
    7. Oktober 2010

    @Dr. E. Berndt

    “Whether you can observe a thing or not depends on the theory which you use. It is the theory which decides what can be observed. ”

    Albert Einstein

  7. #7 Kuchlbacher Rudolf
    8. Oktober 2010

    @ Michael Huber

    Absolut richtig – aber das gilt eben für die (“etablierte”) Wissenschaft. Alles was sich außerhalb einer wissenschaftlichen Betrachtungsweise eines Phänomens abspielt – wie z.b. der Unfug zur Lichtnahrung – genügt diesem Ausspruch sicher nicht mehr!

  8. #8 Krista Federspiel
    8. Oktober 2010

    Gratulation Ulrich! Steter Tropfen höhlt den Stein – langfristig können Skeptiker doch etwas bewirken. Da fällt mir gleich eine weitere Baustelle ein, um die sich das Bildunsministerium kümmern sollte: Edukinestetik in den Schulen! Die etablierte Wissenschaft … schüttelt den Kopf, protestiert aber noch immer nicht bei der Behörde.

  9. #9 Kuchlbacher Rudolf
    8. Oktober 2010

    @ Krista
    Zu dieser anderen Baustelle ist anzumerken, dass ein diesbezügliches Schreiben meinerseits (mit Hinweis auf unsere Studie http://wien.arbeiterkammer.at/online/page.php?P=68&IP=57192&AD=0&REFP=3318) an die entsprechenden Stellen zwar “angekommen” ist – im Sinne von, “ja das ist sehr interessant….” – aber leider bisher ohne zählbaren Erfolg geblieben ist…

  10. #10 Richard
    8. Oktober 2010

    Herr Berger, vielen Dank für “Kritisch gedacht” und Ihren Einsatz für die Aufklärung.

  11. #11 Blaubart
    8. Oktober 2010

    Gratulation!

  12. #12 Hans
    8. Oktober 2010

    @ Ulrich Berger

    *Offtopic* (sorry, aber ich habe keinen besseren Ort gefunden, drum stelle ich die Frage gleich hier):
    Könnten Sie vielleicht mal folgenden Film bitte ordentlich durch den Kakao ziehen (ähnlich wie den Lichtnahrungsfilm von P.A. Straubinger) und/oder ihn gleich bei Esowatch melden – der würde sich nämlich gerade so schön anbieten:

    http://www.vimeo.com/15655353
    http://www.thedaybeforedisclosure.com
    http://newparadigm.no

    Da behaupten tatsächlich Leute (Piloten, Polizisten, Astronauten usw.), UFOs gesehen zu haben und manche von ihnen sagen sogar, wir hätten schon längst Kontakt – nur eben nicht offiziell.
    Also die spinnen doch komplett, oder?

    Es wäre wirklich mal an der Zeit, hier die UFO-Thematik mal mit einem ordentlichen Kübel voll Wissenschaftlichkeit zu überschütten.

  13. #13 Bullet
    8. Oktober 2010

    Ach, fängst du jetzt mit Trotzspam an? Du weißt doch, wie Nicht-UFO-Fans mit deinem Hätschelpferdchen umgehen.

  14. #14 Ulrich Berger
    8. Oktober 2010

    @ Hans:

    Wenden Sie sich mit diesem Anliegen bitte vertrauensvoll an unsere UFO-Abteilung unter http://cenap.alien.de/

  15. #15 Helmut
    8. Oktober 2010

    Super Erfolg!

  16. #16 S.S.T.
    8. Oktober 2010

    @ Hans

    Der bessere Ort wäre natürlich http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/
    Dort finden sich eh schon reichlich Artikel, die sich (auch und auch aktuell) mit UFOs beschäftigen.

    Nicht das andere Blogger bei den Scienceblogs nicht auch das eine oder andere kompetent dazu beitragen können.

  17. #17 Hans
    8. Oktober 2010

    @ Ulrich Berger & S.S.T.

    Danke für die Links!

  18. #18 toni
    9. Oktober 2010
  19. #19 Heterodyne
    9. Oktober 2010

    Bemerkenswert. Bin durchaus überrascht über die Reaktion. Positiv überrascht.

  20. #20 Apophis
    10. Oktober 2010

    Sehr aufschlussreicher Beitrag. Um nicht zu sagen entlarvend.

  21. #21 fatmike182
    10. Oktober 2010

    @ toni
    super! Geniales Interview…
    Was da jetzt interessant wäre zu wissen: Warum kommt seine Meinung (& Lebensweise) im Film anders rüber?
    a) anders zusammen geschnitten?
    b) PA Straubingers Aura hat ihn zum Lügen verleitet?
    c) er ist schizophren

  22. #22 toni
    10. Oktober 2010

    @fatmike
    ich (hoff ich zumindest) war um kritische berichterstattung bemüht…

  23. #23 wolfgang
    10. Oktober 2010

    Gestern wr ein wunderschöner Tag. Volle Sonne.Ich war die ganze Zeit draussen, zT schwere Arbeit mit der Kettensäge. Am Abend hatte ich Hunger.Ich hab was gegessen.
    Also irgendwie funzt das nicht bei mir.
    Und mit der Kettensäge auch nicht, die geht auch nur mit Benzin, sogar bei Sonne.

  24. #24 Ronny
    11. Oktober 2010

    @wolfgang
    Das mit der Kettensäge und Sonne könnten wir aber hinbekommen. Klemm dir einfach ein paar große Solarpanel auf den Kopf 🙂

  25. #25 fatmike182
    12. Oktober 2010

    @ toni
    das ist auch gut gelungen – komplett objektiv!
    Wirkt authentisch & nicht so als würdet ihr ihn in offene Messer laufen lassen. Das ist auch der Grund für meine Fragen, wie es zu so einem konträren Bild kommt…

  26. #26 wolfgang
    12. Oktober 2010

    @Ronny- nö mit den Solarpanellen am Kopf funzt das nicht- ist dir der Anlaufstrom einer elektrischen Kettensäge bekannt? Da muss ich mir ja (grobe Schätzung) mindesten 30 m² photovoltaische Solarzellen um den Schädel binden- da krieg ich erst recht Kreuzweh.

    Könnte das einer von den elektrotechnisch Versierten mal ausrechnen wieviel photovoltaischer Energie ich brauche um einen Festmeter Holz zu spalten und kleinzuschneiden auf 33 cm ofentaugliche Stücke? Bitte!

  27. #27 fatmike182
    13. Oktober 2010

    @ toni
    Nachtrag: Dein Beitrag ist so gut, dass er sogar auf der facebook-page von “Am Anfang war das Licht” gelöscht wurde. 😉

  28. #28 Dr. Wolfgang Halbritter
    16. Oktober 2010

    Wieso nennt Ihr Euch nicht besser “Gesellschaft zur Verteidigung des atheistisch-materialistischen Weltbildes”, denn das tut Ihr doch in erster Linie, oder? Wo bitte, wird von Euch ein “paranormales” Phänomen objektiv wissenschaftlich untersucht? Bitte um entsprechende Liste- wohlgemerkt- nur Eurer EIGENEN Untersuchungen, nicht um selektives Aufzählen externer Arbeiten, die in Euer Weltbild passen.
    Skeptizismus bedeutet für mich nicht, alles was in mein momentanes Weltbild nicht hineinpasst, automatisch abzulehnen, sondern auch die Möglichkeit offen zu lassen, dass ich doch in manchen Belangen irren könnte. Das bedeutet ja nicht, jede seltsame Behauptung sofort kritiklos zu glauben. Euer “Skeptzismus” erscheint mehr als Dogmatismus gepaart mit Missionseifer. Diesbezüglich unterscheidet Ihr Euch nicht von einer Religion. Zumindest macht Ihr so einen Eindruck.

  29. #29 Ulrich Berger
    16. Oktober 2010

    @ Wolfgang Halbritter

    Wieso nennt Ihr Euch nicht besser “Gesellschaft zur Verteidigung des atheistisch-materialistischen Weltbildes”, denn das tut Ihr doch in erster Linie, oder?

    Weil die Abkürzung GVAMW so schwer auszusprechen ist.

    Zu Ihren restlichen Vorwürfen lesen Sie bitte Punkt 5 in Kapitel 2.3 unter http://www.gwup.org/component/content/article/303-kritiker-der-gwup oder am besten gleich die ganze Seite.

  30. #30 S.S.T.
    17. Oktober 2010

    @Dr. Wolfgang Halbritter

    Euer “Skeptzismus” erscheint mehr als Dogmatismus gepaart mit Missionseifer. Diesbezüglich unterscheidet Ihr Euch nicht von einer Religion. Zumindest macht Ihr so einen Eindruck.

    Das übliche Nichtglauben-, Atheismus- etc. sind auch nur eine Religion-Argument. Gääääähn. In der 1001. Auflage.

    Warum lesen Sie eigentlich nicht mal den einen oder anderen Artikel hier und nebenan, bevor Sie glauben (= Ihre höchst pers. Religion?!?), sich mit so einem Bullshit unbedingt lächerlich machen zu müssen?

  31. #31 W. Halbritter
    18. Oktober 2010

    Sehr geehrte(r) Herr/Frau S.S.T.!

    Atheismus (oder Materialismus) ist zwar keine Religion, aber zweifelsohne eine Weltanschauung. Ein Überzeugungssystem, welches von der Voraussetzung ausgeht, dass Bewusstsein oder Geist immer nur eine Folge materieller , physikochemischer Vorgänge sei und selbst niemals physikalische oder chemische Vorgänge beeinflussen könne.
    Diese Grundannahme wird als gegeben angenommen und nicht mehr weiter hinterfragt, man kann man sie also durchaus als materialistisches „Dogma“ bezeichnen.
    Diese Überzeugung kann nun stimmen…- oder eben auch nicht. Sie ist -objektiv betrachtet- wissenschaftlich weder beweis- noch widerlegbar.

  32. #32 RL
    18. Oktober 2010

    Lieber Herr Halbritter, wenn sie gott gefunden haben – sowie eindeutige, für alle ersichtliche Belege für ihn – lassen Sie es uns wissen. Bis dahin werden wir darauf verzichten, ihn in unserem Weltbild einzuplanen.

  33. #33 Bullet
    18. Oktober 2010

    Ein Überzeugungssystem, welches von der Voraussetzung ausgeht, dass Bewusstsein oder Geist immer nur eine Folge materieller , physikochemischer Vorgänge sei und selbst niemals physikalische oder chemische Vorgänge beeinflussen könne.
    Diese Grundannahme wird als gegeben angenommen und nicht mehr weiter hinterfragt, man kann man sie also durchaus als materialistisches „Dogma“ bezeichnen.

    Was für ein Quark.
    5000 Jahre lang waren die Menschen anderer Meinung und haben genau das als gegeben hingenommen. Seitdem man das hinterfragt hat, sind alle Annahmen, daß Bewußtsein eben mehr ist als “immer nur eine Folge materieller , physikochemischer Vorgänge” weggebrochen. Eine nach dem anderen. Einzig die Esos versuchen noch, so zu tun, als wäre Bewußtsein etwas anderes als ein Muster.

  34. #34 W. Halbritter
    18. Oktober 2010

    “Einzig die Esos versuchen noch, so zu tun, als wäre Bewußtsein etwas anderes als ein Muster.”

    Solche Muster könnte man theoretisch auch auf einen Computer programmieren..aber hätte er deswegen auch ein Bewußtsein? In dem Sinne einer subjektiven Wahrnehmung, eines Gewahrwerdens der eigenen Existenz? Ich wage das zu bezweifeln.
    Die objektive Wissenschaft kann zwar beschreiben, was sich physiologisch parallel zu Bewußtseinsvorgängen abspielt, aber bisher nicht erklären, was Bewußtsein an sich eigentlich ist. Jeder Mensch kann nur sein eigenes Bewußtsein erfahren, also subjektiv registrieren, dass er existiert, die Annahme, dass auch seine Mitmenschen ein subjektives Bewußtsein haben, ist ein reiner Analogieschluss, wissenschaftlich beweisen kann man es in keinem Fall. Überhaupt ist ein subjektives Bewußtsein aus Sicht der materialistischen Wissenschaft völlig überflüssig, meine DNA und Proteine könnten sich auch prächtig behaupten und vermehren, wenn ich nichts von meiner Existenz bemerken würde. Trotzdem ist es da, dieses subjektive Bewußtsein, warum bloß?

  35. #35 Kuchlbacher Rudolf
    18. Oktober 2010

    @Halbritter

    “…Ich wage das zu bezweifeln.”
    Und? Das ist sicher in sehr spannendes Thema, aber eine Einzelmeinung wird da wohl keine Klarheit schaffen können.

    “Trotzdem ist es da, dieses subjektive Bewußtsein, warum bloß?”
    Ja, sagen Sie es uns doch!

  36. #36 Ulrich Berger
    18. Oktober 2010

    @ W. Halbritter:

    dass Bewusstsein oder Geist immer nur eine Folge materieller , physikochemischer Vorgänge sei und selbst niemals physikalische oder chemische Vorgänge beeinflussen könne […] wird als gegeben angenommen und nicht mehr weiter hinterfragt

    Das ist falsch. Diese Position wird nicht “als gegeben angenommen”, sondern mangels Indizien für das Gegenteil als vorläufige Arbeitsgrundlage benutzt.

    Desweiteren wäre es ohnehin absurd zu behaupten, “das Bewusstsein könne selbst niemals physikalischen Vorgänge beeinflussen”. Selbstverständlich kann mein Bewusstsein bzw. mein Geist z.B. meine Finger veranlassen, diesen Text hier zu schreiben, was zweifellos physikalische Vorgänge beinhaltet. Falls Sie aber meinen, das Bewusstsein könne in Form einer Fernwirkung agieren (Telepathie, Telekinese), so ist es für diese Hypothese völlig irrelevant, ob das Bewusstsein eine “rein materialistische” Basis hat oder nicht. Überzeugende Evidenz alleine wäre völlig ausreichend, diese Hypothese zu untermauern. Daran krankt es aber bisher.

  37. #37 Hans
    18. Oktober 2010

    Evidenz alleine wäre völlig ausreichend, diese Hypothese zu untermauern. Daran krankt es aber bisher.

    Stimmt – “Evidenz” gibt es keine, aber Indizien.
    http://www.vimeo.com/12489823
    http://www.vimeo.com/14087060
    http://www.vimeo.com/15269518

    Kein westlicher Naturwissenschaftler bekäme eine Forschungs-/Lehrstelle für solche Phänomene, ohne dabei Häme von seinen Kollegen zu kassieren.
    Insofern werden solche Videos bequem als “fake” abgestempelt und das war’s.

    Ach ja, bitte kommt mir jetzt nicht mit James Randi usw. – warum gibt es keine Uni, die sich ernsthaft damit beschäftigt und dann klar dazu Stellung bezieht?

  38. #38 RL
    18. Oktober 2010

    @ Hans:
    Weil Unis Forschung betreiben und nicht die Befindlichkeiten von Cranks bedienen. Unis sehen euch als Schmuddelkinder an, mit denen man sich nicht abgibt.

    Die GWUP bietet diesen Damen und Herren aber gerne an, unter kontrollierten Umständen ihre Fähigkeiten zu demostrieren. Auch mit Videodokumentation, falls gewünscht. Wir sind da entgegenkommend!

  39. #39 Bullet
    18. Oktober 2010

    @Halbritter:

    Solche Muster könnte man theoretisch auch auf einen Computer programmieren..aber hätte er deswegen auch ein Bewußtsein?

    Das kommt darauf an, was du unter einem “Computer” verstehst. Ich bin kein Informatiker, aber ich glaube zu wissen, daß unsere Rechner, die wir kaufen können, allesamt Turing-Maschinen sind. Das menschliche Bewußtsein ist aber möglicherweise nicht Produkt eines durch eine Turing-Maschine simulierbaren Prozesses. Wenn also ein Algorithmus zur Lösung eines Problems oder zur Interpretation eines Sensor-Inputs nur auf der Hardware “Hirn” auch die Ergebnisse bringt, die wir kennen, dann läßt sich möglicherweise eine Software, die tierische und menschliche Denkleistungen produziert, eben nicht auf einen Computer übertragen. Nicht jedes Muster ist beliebig verteilbar. Daß aber Bewußtsein aus dem Muster der elektrischen Ströme (oder Potentiale – so sicher bin ich mir da nicht) im Nervengewebe entsteht, ist mE unstrittig.
    (Auch hier wieder: da ich mich selten mit dem state of the art in diesem Fachgebiet beschäftige, kann das, was ich hier schreibe, schon wieder veraltet/modifiziert/meinerseits falsch verstanden sein.)

  40. #40 S.S.T.
    18. Oktober 2010

    @Halbritter

    Atheismus (oder Materialismus) ist zwar keine Religion, aber zweifelsohne eine Weltanschauung. Ein Überzeugungssystem, welches von der Voraussetzung ausgeht, dass Bewusstsein oder Geist immer nur eine Folge materieller , physikochemischer Vorgänge sei und selbst niemals physikalische oder chemische Vorgänge beeinflussen könne.
    Diese Grundannahme wird als gegeben angenommen und nicht mehr weiter hinterfragt, man kann man sie also durchaus als materialistisches „Dogma“ bezeichnen.

    Na ja, ‘Weltanschauung’ ist ein sehr weitreichender Begriff und ‘Atheismus’ bezeichnet lediglich die Auffassung, dass es keinen Gott gibt. Was ‘Atheismus’ mit Materialismus, und das auch noch als Dogma, wohl auch noch im religösen Sinne, zu tun haben soll, verschließt sich mir.

    Auch als Atheist könnte ich mich auf die Suche nach der geheimnisvollen Lebenskraft Chi machen, versuchen die Astrologie zu verifizieren oder mich an Wasseradern üben. Kurz gesagt, an übersinnlichen, esoterischen Konzepten. Und selbst ein Hardcore-Wissenschafts-Atheist könnte sich im Irrgarten der Homöopathie verlaufen.

    Auch wenn der Anteil der Atheisten bei Wissenschaftlern sehr hoch ist, ist dort der Glaube an eine höhere Macht (inkl. Gott) ungefähr genau so groß.

    Atheismus ist ein Aspekt der pers. Weltanschauung, aber eben nur ein einziger. Die anderen Aspekte können völlig diametral zu denen anderer Atheisten sein.

    (P.S. ‘Herr’ ist richtig)

  41. #41 Thomas Schneider
    18. Oktober 2010

    Ich weiß nicht, ob das hier zum Thema passt, aber als ich noch Schüler war, kam mal ein Esotheriker in die Klasse und erzählte uns von allerhand Wunderlichem in der Welt um uns. Als ich mich zur Wehr setzte, wurde mein “schlechtes Benehmen” vom Lehrer gerügt und ich musste für den Rest der Stunde schweigen. Nicht nur, dass ich fast zehn Jahre später noch immer böse bin, fürchte ich auch, dass das kein Eizelfall war, und derlei an vielen Schulen und mit vielen Schülern passiert.

  42. #42 Kuchlbacher Rudolf
    19. Oktober 2010

    @ Thomas Schneider

    Also ich weiß nicht welche Schule Sie besucht haben – ich kann Ihnen aber versichern, dass das bei weitem nicht so einfach ist – diese Person muss damals wohl explizit eingeladen worden sein… einfach so in eine Schule gehen und ein bißchen Werbung (wofür auch immer) betreiben ist an den meisten Schulen sicher nicht möglich!

  43. #43 Günther Vennecke
    5. November 2010

    @S. S. T.

    Auch wenn der Anteil der Atheisten bei Wissenschaftlern sehr hoch ist, ist dort der Glaube an eine höhere Macht (inkl. Gott) ungefähr genau so groß.

    Das wage ich zu bezweifeln. M. W. liegt der Prozentsatz von Atheisten bei den Naturwissenschaftlern deutlich über 80%, vielleicht sogar 90%. Darüberhinaus sollte man nicht vergessen, dass es in manchen Ländern auch für Wissenschaftler der Karriere nicht förderlich ist, sich als Atheist zu bekennen. Viele Menschen outen sich zudem aus familiären oder Milieu-Rücksichten nicht als Atheisten. Allgemein kann man davon ausgehen, dass der Prozentsatz von Atheisten in jeder aufgeklärten Bevölkerung wesentlich höher ist, als Statistiken ausweisen.

  44. #44 Günther Vennecke
    5. November 2010

    @S. S. T.

    Auch wenn der Anteil der Atheisten bei Wissenschaftlern sehr hoch ist, ist dort der Glaube an eine höhere Macht (inkl. Gott) ungefähr genau so groß.

    Das wage ich zu bezweifeln. M. W. liegt der Prozentsatz von Atheisten bei den Naturwissenschaftlern deutlich über 80%, vielleicht sogar 90%. Darüberhinaus sollte man nicht vergessen, dass es in manchen Ländern auch für Wissenschaftler der Karriere nicht förderlich ist, sich als Atheist zu bekennen. Viele Menschen outen sich zudem aus familiären oder Milieu-Rücksichten nicht als Atheisten. Allgemein kann man davon ausgehen, dass der Prozentsatz von Atheisten in jeder aufgeklärten Bevölkerung wesentlich höher ist, als Statistiken ausweisen.