Die Untersuchung, die Sudhir Shah mit seinem Team am indischen Wunderyogi Prahlad Jani 2003 durchführte, ist das einzige “Beweisstück” für die Existenz von “Lichtnahrung”, das P.A. Straubingers einschlägiger Film “Am Anfang war das Licht” seinen Zuschauern offeriert. Wie ich bereits argumentiert habe, war diese Untersuchung leider alles andere als wasserdicht (pun intended!).

Wie aber sollte ein “wasserdichter” Test eines angeblichen Lichtessers eigentlich gestaltet werden? David Blaine verbrachte, nur mit Wasser versorgt, 44 Tage in einem Plexiglaswürfel über der Themse. Muss man wirklich so weit gehen?

Karl Payer hat sich dazu Gedanken gemacht. Seinen folgenden Gastbeitrag stelle ich hier gerne zur Diskussion.

===================================================



Straubingers Kammer

Zehn Jahre lang hat sich Herr Straubinger also mit dem Phänomen Lichtnahrung beschäftigt. Wirklich erstaunlich! Dabei hätte schon ein kleines Gedankenexperiment gereicht, um das Phänomen zu verstehen.

Ein so ein Lichtesser braucht also weder Nahrung noch Wasser, behauptet Herr Straubinger. Er verbraucht aber auch keine Fettreserven oder sonstige Körpersubstanz, um leben zu können. Folgerichtig kann sich auch sein Körpergewicht nicht verändern. Und in seinem Körper wird natürlich auch kein Kohlendioxid gebildet, das er ausatmen müsste. Somit wird es für einen Lichtesser also auch überhaupt kein Problem darstellen, sich in einem geschlossenen Raum, zu dem zwar Lichtzutritt möglich ist, der aber sonst völlig hermetisch verschlossen ist, ohne Wasser und Nahrung aufhalten zu können. Selbst nach Tagen wird die Luft in dem Raum noch völlig unverbraucht und frisch sein wie am ersten Tag. Und sollte sich dabei der Kohlendioxidgehalt in dem Raum nicht erhöhen und sich auch das Körpergewicht des Lichtessers nicht verändern, wäre eindrucksvoll gezeigt, dass er keine Nahrung verbraucht. Dazu bräuchte es auch gar keine Ärzte oder komplizierte Blutuntersuchungen. Eine luftdicht verschließbare Kammer, eine Waage und ein Messgerät für die Kohlendioxidkonzentration in der Luft wären dazu völlig ausreichend.

Ob Herr Straubinger wirklich glaubt, dass er einen Lichtesser dazu überreden könnte, sich einem solchen Test zu unterziehen?

                                                                                                Karl Payer

Kommentare (67)

  1. #1 Christian Weihs
    16. Oktober 2010

    Verdammt! Und ich dachte, ich hätte den entscheidenden Moment, als die Beweise auf den Tisch gelegt wurden, im Kino verschlafen.
    Aber irgendwie muss ich bei Themse an Dr. Fu Man Chu denken…. ähm…

  2. #2 pogobi
    16. Oktober 2010

    Mein erster Gedanke: “Boooom Schachmatt!”
    Mein zweiter Gedanke: “Wieso hab ich da bisher nicht dran gedacht? Natürlich!”

  3. #3 Phero
    16. Oktober 2010

    Na schön, dann tauschen wir halt die Luft doch aus. Sind ja großzügig. Und kommt noch ein Argument, warum es einen Unterschied macht, ob der Proband in eine Kammer eingeschlossen wird oder nicht?

    Und besser, Dinge zu haben, die man nicht erklären kann, als Dinge, an die man krampfhaft glaubt…denn von ersteren gibt es in der Wissenschaft auch ohne esoterischen Schwachfugs genügend.

  4. #4 toughIQ
    16. Oktober 2010

    @Guido: also wenn Sie der Wissenschaft vorwerfen, dass sie einfach mal damit leben soll, dass sie Dinge nicht erklären kann, dann halte ich das schon für etwas verwegen. Vorallem deshalb, weil Sie, oder die Macher des Films, doch krampfhaft versuchen das Lichtnahrungsthema genau mit dem System zu erklären, dass Sie für fehlerhaft und verbohrt halten.
    Die Wissenschaft ist wie sie ist und sie funktioniert so, wie sie es eben tut. Da gibt es Regeln und Vorgehensweisen. Sie müssen die ja nicht mögen, aber dann versuchen Sie bitte nicht immerzu krampfhaft, Ihre Sicht der Dinge in dieses Korsett zu zwängen.
    Hätte Straubinger einen Film gemacht, in dem nur Vertreter religiöser Glaubensrichtungen ihre Meinung zu einem indischen Prediger abgegeben hätten, dann wäre es der wissenschaftlichen Welt wahrscheinlich ziemlich egal gewesen. Jeder darf glauben was er möchte und wenn sich ein Yogi in Indien entscheidet, sein leben lang nichts zu essen und andere Menschen das glauben möchten, dann ist das OK. Das ist aber dann halt Religion und hat mit der realen Welt nichts zu tun. Und Erklärungsmodelle dürfen dann halt nicht Quantenphysik und Ernährungslehre heissen.
    Also: wenn Sie wollen, dass etwas von der wissenschaftlichen Gemeinde anerkannt wird, dann müssen Sie auch damit leben, dass diese Gemeinde Ihnen sagt, wie es zu machen ist. Wissenschaft unterscheidet sich unter anderen dadurch von Religion, dass sich eben nicht jeder sein eigenes Modell und seine eigene Theorie, wie sie zu funktionieren hat, zusammenbasteln kann.

  5. #5 Martin Lambeck
    16. Oktober 2010

    Vor etwa 10 Jahren wurde in Berlin ein Film über Lichtnahrung gedreht. Nach meinem Interview erschien ein Lichtgenährter. Er sah mager, aber (so weit ich als Nicht-Arzt) das sehen konnte, gesund aus.

    Ich fragte ihn, wann er zuletzt getrunken hätte: “Vor einer halben Stunde”. Wann zuletzt gegessen: “Vor zwei Wochen”. Danach hätte er grosse Leistungen beim Bergsteigen vollbracht. Er nannte eine beachtliche Zahl von Höhenmetern.

    Ich sagte, diese Fähigkeit wäre von großem Nutzen für die Menschheit; ob er bereit wäre, sich von der GWUP untersuchen zu lassen: “Nein, das schadet meinem Karma!”

    Mein jetziger Gedanke zum Test: Bekannter Schulversuch: Man läßt ihn seine Atemluft in Kalkwasser blasen. Wenn sich das Wasser trübt, hat er gegessen.

  6. #6 Liberaler Humanist
    16. Oktober 2010

    Das kann man ja nicht so überprüfen, die Lichtesser essen ja nur das Licht anstatt der Kekse zwischen den Mahlzeiten. Nein, das ist kein Scherz, das sagt eine “Lichtesserin” in dem Film tatsächlich so.

  7. #7 heilender
    16. Oktober 2010

    …lichtnahrung???
    da bekomme ich doch gleich hunger auf den süden:)

  8. #8 YouMan
    16. Oktober 2010

    Fällt Leberkäse-Light, Emmentaler-Light und Cola-Light eigentlich auch unter Lichtnahrung?

  9. #9 Karl Payer
    16. Oktober 2010

    @Guido: Mir scheint fast, es handelt sich dabei um ein Naturgesetz. Wann immer man einen Test vorschlaegt, kommt garantiert vom einem Glaeubigen eine Reaktion wie “In der Kammer funktioniert das nicht …” oder so aehnlich. Und, je einfacher ein Test umso groesser die Angst davor. Dass einmal ein vernuenftiger Gegenvorschlag fuer einen ueberzeugenden (!) Test gekommen waere, habe ich noch nicht erlebt.
    Und der Grund dafuer ist: Sie wollen grundsaetzlich keinen Test, Sie wollen, dass alles im Dunkeln bleibt. Sie wollen einfach nur glauben, gleichgueltig was es ist.

  10. #10 Herbert Haas
    17. Oktober 2010

    Wie erwachsene Menschen überhaupt so kindisch sein können. Lichtnahrung, Elfen, Wünschelruten, usw, alles dasselbe. Dabei ließe sich das alles so einfach beweisen, beispielsweise bei einem GWUP-Test, da kann Herr Straubinger auch zusehen ob alles mit rechten Dingen abgeht. Wenn die Photonenknabberer recht hätten, dann winkten Geld und Anerkennung. Aber nein, es endet immer mit denselben Argumenten: “Wissenschaftliche Methoden dürfen auf Humbug nicht angewandt werden.”

  11. #11 Circulus
    17. Oktober 2010

    @Guido

    1. Metabolismus

    Kennen Sie sich mit Stoffwechselvorgängen aus? Wenn ja, werden Sie sicher Ihre Frage, was Nahrungsaufnahme mit äußerer und innerer Atmung zu tun hat beantworten können. Falls dies nicht so sein sollte, stehe ich (und womöglich andere) zur Verfügung Ihnen in diesem Punkte witerzuhelfen.

    2. AHS Lehrer

    Dadurch, dass irgendein fachlich kundiger Mensch felsenfest von IRGENDETWAS überzeugt ist, wird es automatisch nicht glaubwürdiger und erstrecht nicht wahr. Dafür gibt es Versuche und Publikationen über diesselben, wodurch eine Datenlage entstehen kann, die das THESENSYSTEM widerlegt.

    Wissenschaft ist auf den Knochen toter Thesen aufgebaut. Wir wissen nicht zwingend wie etwas bis ins letzte Detail funktioniert, aber wir wissen wie es NICHT funktioniert.

  12. #12 S.S.T.
    17. Oktober 2010

    @Guido

    Ich kenne einen AHS Lehrer, der Physik unterrichtet und ein absoluter Wissenschafts
    vertreter ist. Er hat lange Jahre mit der Wünschelrute gearbeitet und ist ganz sicher dass das funktioniert.

    Ich kenne auch Naturwissenschaftler, die abergläubisch sind.

    UND??
    Hat jetzt die schwarze Katze von rechts nach links (oder von links nach rechts, oder was auch immer) irgendeine Bedeutung bekommen?

    Es ist keine Leistung ein Brett vor dem Kopf zu haben, wie Dein AHS-Lehrer. Mit einem Minimum an Leseverständnis hätte er längst erkennen müssen, dass er im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Holzweg ist.

  13. #13 S.S.T.
    17. Oktober 2010

    @Guido

    Man kann ‘Wünschelrute’ überprüfen! Ist auch schon x-Mal mit neg. Ergebnis gemacht worden. Du meine Güte!

    Übrigens hatte ich, wenn immer ich Salz verschüttete, jedesmal innerhalb von höchstens vier Wochen ein höchst ungutes Ereignis. Na, wenn das kein Beweis ist, dann weiß ich auch nicht, was ein Beweis ist.

  14. #14 Circulus
    17. Oktober 2010

    @Guido

    Ich rate Ihnen, ihre Definition von “Beweis”, also das, was Sie darunter verstehen zu überdenken.

    Schließlich würden ziemlich viele Thesen für Sie dadurch bewiesen werden.

    Beispiel:

    Ich werfe 5x eine Münze, wobei ich vor jedem Münzwurf fest dran denke, dass das Ergebnis “Kopf” sein soll

    Beobachtung: 5x “kopf”

    Schlussfolgerung: Meine Gedanken beeinflussen das Wurfergebnis!

    Desweiteren was sie mit “öfters funktioniert” meinen. 10x? 100x? 1000x? 10.000x?
    => Kennen sie das Gesetzt der großen Zahlen?

    Ich empfehle Ihnen

    MfG

  15. #15 Ulrich Berger
    17. Oktober 2010

    @ Guido:

    Zu Wünschelruten siehe die hier vorgestellte Zusammenfassung: http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2010/10/anmerkungen-zur-esoterik.php

  16. #16 Ulrich Berger
    17. Oktober 2010

    @ Guido:

    Die Idee meines Kommentars war eigentlich, dass Sie den dort empfohlenen Text zuerst lesen, bevor Sie hier weiter Fragen stellen, die bereits hunderttausendmal beantwortet wurden. Also: Bitte link folgen, pdf öffnen, Seite 15 lesen. Wenn dann noch Fragen offen sind, melden Sie sich gerne wieder hier.

  17. #17 Circulus
    17. Oktober 2010

    @Guido

    These:

    Menschen können Wasseradern erspüren

    Argumente:

    1. Hunde können Wasseradern erspüren.

    2. Es gibt kein Gegenargument.

    _____________________________________________________________________

    Unwissenschaftlichkeit in folgenden Punkten:

    – Was sind Wasseradern?
    – Warum, vorrausgestzt Argument 1 stimmt meiden Hunde diese?
    – Beweise für die These, eine schlüssige Argumenation reicht nicht aus (Versuche mit wissenschaftlichen Standarts und Theoriebildung, sodass man ganz genau weis was man messen und beobachten kann
    – Die Argumenation es spricht nichts dagegen. also muss es stimmen ist ein Trugschluss!

    MfG

  18. #18 tomW
    17. Oktober 2010

    @Guido
    Wasseradern? Schon mal informiert, wo und unter welchen Umständen Wasseradern existieren?
    Ich geb Ihnen mal nen Tip:

    http://www.angewandte-geologie.geol.uni-erlangen.de/wasserad.htm

    Zitat:
    “Die weit verbreitete Vorstellung von Wasseradern, die unter der Erde in kanalartigen Gebilden Wasser führen, stimmt mit geologischen Erkenntnissen nicht überein. Wasser ist fast überall flächig — und nicht etwa in “Adern” — als Grundwasser anzutreffen und bewegt sich im Gesteinskörper meist nur langsam.”

    Auch zum ewigen Wünschelrutenthema werden Sie dort fündig.

  19. #19 Ulrich Berger
    17. Oktober 2010

    @ Guido:

    O.k., Sie haben gewonnen! Ihre Kommentare sind allesamt satirisch gemeint, oder?

  20. #20 PB
    17. Oktober 2010

    also zum Thema Lichtatmung gibt’s den Blog über Pranarespiration:
    http://wirrundwarr.blogspot.com/2010/09/das-wunder-der-lichtatmung.html

    da ist eingentlich argumentativ genau das drin wie Guido hier argumentiert, allerdings als richtige Satire, nicht als Realsatire…

    Die Sache mit dem Sauerstoff hab auch schon in ein paar Foren gepostet.
    Leuchtet sogar den meisten der Esos ein…

  21. #21 Circulus
    17. Oktober 2010

    @ guido

    ich zitiere Sie:
    ________________________________
    @ Ulrich Berger

    Warum sollten manchen Menschen nicht spüren können, ob unter ihm sich eine Wasserader befindet. Bei Hunden weiss man, dass sie als Ruheplatz solche Plätze meiden.
    Was ist daran unwissenschaftlich. Bitte klären sie mich auf grosser Mann.

    ________________________________

    Sie fragen nach dem Warum eines Phänomens.

    Sie fragen, was an einer Erklärung dieses Phänomens unwissenschaftlich sein soll.

    Diese Fragen versuchen unsere Kommentare zu beantworten.

    Es ist nicht meine Absicht ihre gemachten Erfahrungen in Frage zu stellen, noch diese als unglaubwürdig oder Sie als Lügner zu bezichtigen.

    Das einzige was hier versucht wird ist Ihren Erkenntnistheoretischen Horizont zu erweitern und NICHT die Welt der gemachten Erfahrungen in Frage zu stellen!

    Nochmals: Es geht hier um konkrete Erklärungen von Phänomenen und Erfahrungen.

    Wenn Sie aus diesen Thesen bilden, die unwissenschaftlich sind, so steht es mir hoffentlich frei, Sie darüber aufzuklären.

    Falls Sie jedoch nicht an Erkenntnis Interressiert sind, so frage ich mich langsam, was Ihre Fragen bezüglich des Themas dann bezwecken sollen.

    Eventuell gab es bisher ein Missverständis, das ich hoffentlich mit diesem Kommentar aufgeklärt habe. Falls nicht, so bitte ich SIe mich zu korrigieren!

    MfG

  22. #22 tomW
    17. Oktober 2010

    Ein klassischer Forentroll also.

  23. #23 Circulus
    17. Oktober 2010

    @guido

    Wenn Sie nur an REINER Erfahrung interessiert sind, so sind Sie doch gegen Täuschungen jeglicher Art nicht gewappnet.

    Desweiteren ergeben für mich dann Ihre bisherigen Beiträge nicht wirklich viel Sinn:

    __________________________________________

    In der Kammer funktioniert das nicht, das hat aber auch niemand behauptet.
    Und auch nicht dass er keine Luft verbraucht. Wie sie auf die Idee kommen, ist mir schleierhaft.
    __________________________________________

    Sie kritisieren ein Versuch Erkenntnis zu gelangen? Dabei sind sie doch nur an Erfahrung interessiert?

    Warum beteiligen Sie sich dann überhaupt an dieser Diskussion?

    MfG

  24. #24 Schmidt
    17. Oktober 2010

    @Guido
    “Mich interessieren Erklärungen einfach nicht so wirklich”
    Warum das Apfel-Beispiel?
    Woher wissen Sie, dass Sie nicht fliegen können? Probieren Sie es einmal aus! Warum nicht radikaler? So wie die Lichtesser! Wenn Sie keine Erklärungen brauchen, warum probieren Sie nicht einmal aus, einfach so, nur zum Spaß einige Tage lang nichts zu essen und nichts zu trinken!

    MfG

  25. #25 Logiker
    17. Oktober 2010

    Guido ist ein typischer Troll……. Guido, ich werde jetzt´was essen, doch, feste Nahrung…… dennoch ist es mir gelungen, 25 Kilo abzunehmen, obwohl ich seit Beginn der Diät immer mehr an die Sonne gehe………. geht doch nicht, oder???????

    Ich laufe durch die Sonne und nehme ab……… das ist doch unmöglich, oder??????

  26. #26 Roland K.
    17. Oktober 2010

    Ich kann auch mit meiner Wünschelrute verborgene Gegenstände finden – solange ich oder eine im Raum anwesende Person weiß wo sich dieser Gegenstand befindet. Aber auch wenn ich es nicht weiß, habe ich etliche Treffer – die liegen zwar im Zufallsbereich – aber hey es klingt doch viel besser wenn man sagen kann: “Ich bin einer der Wenigen, die unsichtbare Energien spüren können und werde von Vielen dafür bewundert.” 😉

  27. #27 Schmidt
    17. Oktober 2010

    @Guido
    Also ich “glaube”, dass es beim Thema Lichtnahrung keiner Wissenschaft bedarf, sondern lediglich eines Hausverstandes!

    MfG

  28. #28 Schmidt
    17. Oktober 2010

    @Guido
    Ich will einen Beweis dafür das Sie GLAUBEN!

  29. #29 Schmidt
    17. Oktober 2010

    @Guido
    Das genügt mir als Beweis! Sie sind jetzt nun auserwählt in das elitäre Licht der Zellen-Tanz-Götter aufzusteigen!

  30. #30 the carter
    17. Oktober 2010

    Was hat denn die Diskussion mit einem offensichtlichen Troll, der zwar zum Thema eigentlich gar keine Meinung hat und zugleich in einem Wissenschaftsblog postet, dass er Wissenschaft doof findet, mit dem Thema des Blogeintrags zu tun? Muss man sich immer auf solche “provozierenden” Blablaposter einlassen? Gähn…

  31. #31 Schmidt
    17. Oktober 2010

    @the carter
    Das stimmt schon. Ich finde es einfach spannend die Dissonanzreduktion von Guido miterleben zu dürfen!
    Und dann wäre da noch die Frage an Herrn Berger, die da lautet:
    “Warum glauben sie, das das stimmt, was dort steht?”
    Konzentrieren Sie sich bitte auf das Wort glauben, einfach köstlich!
    MfG

  32. #32 the carter
    17. Oktober 2010

    @schmidt
    Wäre jedenfalls zeitsparend, wenn er sich derart selbst demontiert, da geb ich dir recht.

  33. #33 Schmidt
    17. Oktober 2010

    @Guido
    Also die Falsifikation führt von Theorie zu Theorie und damit zu wissenschaftlichem Fortschritt.
    Was haben Sie zu bieten?
    Wollen Sie zurück auf den Baum, Guido? Posten Sie hier mit Hilfe Ihrer Telepathiefähigkeiten?

  34. #34 Schmidt
    17. Oktober 2010

    @Guido
    Klären Sie mich auf Guido!
    Sind Sie ein Fachmann im Gesundbeten? Oder sind Sie ein Fachmann für die Spezies der zukünftigen Lichtsäuger?

  35. #35 RL
    17. Oktober 2010

    Meine Güte, wieso wird jetzt Erwin Chargaff das Posterchild der Ludditen? Man lese sich nur mal dieses Interview mit ihm durch und überlege dann wessen Geistes Kind dieser Mensch ist http://tomheller.de/theholycymbal/interview/erwin-chargaff.html

  36. #36 Schmidt
    17. Oktober 2010

    @Guido
    Hallo, noch keine Antwort. Wollen Sie uns nicht erklären, wie Wissenschaft zu funktionieren hat. Wie sieht Ihr Weg der esoterischen Mitte aus? Lichtquantennahrung für die dritte Welt? Zölibat im Kloster für raffgierige Wissenschaftler?

  37. #37 sjones
    18. Oktober 2010

    Lieber Guido,

    vielleicht einer der ganz wichtigen Aspekte für Wissenschaft: Sie ist egalitär und demokratisch. JEDER der seine sieben Sinne beieinander hat kann die Fakten selber prüfen und braucht weder Medium oder Priester oder sonstwen als Mittler dafür. Deswegen mein persönliches “Thumbs Up” für die wissenschaftliche Methode.

    lg

    SJ

  38. #38 sjones
    18. Oktober 2010

    Als Nicht-Esoteriker … 5 Sinne 😉 Mit der Bitte um Nachsicht, ich habe es mit den sieben Zwetschken verwechselt.

  39. #39 Schmidt
    18. Oktober 2010

    Sie werden doch nicht…., mich beschleicht das Gefühl, dass Sie den Beweis des Lichtfastens angetreten sind. Guido, hören Sie bitte auf mit diesem Humbug. Ich bin auch bereit mich bei Ihnen zu entschuldigen.

  40. #40 S.S.T.
    18. Oktober 2010

    @Schmidt

    …hören Sie bitte auf mit diesem Humbug.

    Vor allem, weil es noch nicht einmal für den Darwin-Award reichen würde.

  41. #41 Schmidt
    18. Oktober 2010

    @S.S.T.
    Sie missverstehen Guido! Seine Aussagen gehen weit über den Darwin-Award hinaus. Ich glaube seine mit spitzen Fingern etikettierte Aussage verstanden zu haben, die da wäre:

    “Wovon man nicht sprechen kann, davon kann man nicht sprechen, und pfeifen kann man es auch nicht”

    MfG

  42. #42 S.S.T.
    18. Oktober 2010

    @Schmidt

    Haben eigentlich schon die Weight Watchers Lichtnahrung in ihr Konzept einbezogen? Vor allem die Sommerzeit sollte einen Beitrag zum Übergewicht ergeben. (Mittelmeer-Strandurlaube wohl auch).

  43. #43 Schmidt
    18. Oktober 2010

    @S.S.T.
    Genial! Das lässt sich doch irgendwie vermarkten, hier lockt eine Marktnische!
    Wir verdunkeln einfach den Himmel, Bremsen dadurch den anthropogenen Klimawandel und zerstören die Spezies der Lichtsäuger!
    MfG

  44. #44 S.S.T.
    18. Oktober 2010

    @Schmidt

    Alter Hut! Seit x-Jahren versucht man es mit Chemtrails. Wenig erfolgreich und noch weniger profitabel. Selbst die Jumbos können nur noch so etwa 50-80 Paxe wegen der riesigen Tanks mitnehmen. Bei den kleineren Jets wird es noch viel privater…

  45. #45 Schmidt
    18. Oktober 2010

    @S.T.T.
    Hmm…, wir müssen da dran bleiben! Da winken Millionen! Wenn unser Hexenmeister Straubinger damit Geld verdient, dann dürfte das für uns beide doch kein Problem sein.
    MfG

  46. #46 JV
    18. Oktober 2010

    “Wenn der mit der Wünschelrute immer wieder Brunnen aufspüren kann, dann gilt das für mich als nützlich.
    Die ganze Landwirtschaft hat bis zum Aufkommen der Wissenschaft so funktioniert.
    Und damit immerhin die gesamte Menschheit ernährt. ”

    Echt? Die ganze Wasserversorgung in der Landwirtschaft hat früher mit der Wünschelrute funktioniert?

  47. #47 MoritzT
    18. Oktober 2010

    Die ganze. Und noch viel mehr: man hat damit so viel Wasser gefunden, dass man ganze Flüsse machen konnte. Und Seen. Und Meere. Ja sogar die Ozeane sind nur deswegen da, weil die Wünschelrouter soooo viele Wasseradern gefunden haben, die man dann angezapft hat! Die Römer mussten sogar Aquaedukte bauen, um das viele Wasser aus den Bergen wegzutransportieren. Wahrhaft unglaublich, diese Leistung.

  48. #48 H.M.Voynich
    19. Oktober 2010

    Mhhhh … wie weißt man eigentlich mit Straubingers Kammer die Photosynthese von Pflanzen nach?

  49. #49 Anstreicher
    19. Oktober 2010

    Mit Pinsel und weißer Farbe!

  50. #50 Bullet
    19. Oktober 2010

    Voynich, der is verdient. 🙂

  51. #51 Kurfürst
    20. Oktober 2010

    Lassen wir den Guido, diesen Schelm.

    Der Hinweis auf die (nicht) veränderte Luftzusammensetzung ist insofern nur bedingt brauchbar, weil Otto N., Adressat der Lichtnahrer, von den Stoffwechselvorgängen schlicht keine Ahnung hat.

    Und wovon man keine Ahnung hat, ja, da bleibt nur der Glaube, entweder an die Wissenschaft oder an die Rabauken.

  52. #52 Kurfürst
    20. Oktober 2010

    Lassen wir den Guido, diesen Schelm.

    Der Hinweis auf die (nicht) veränderte Luftzusammensetzung ist insofern nur bedingt brauchbar, weil Otto N., Adressat der Lichtnahrer, von den Stoffwechselvorgängen schlicht keine Ahnung hat.

    Und wovon man keine Ahnung hat, ja, da bleibt nur der Glaube, entweder an die Wissenschaft oder an die Rabauken.

  53. #53 Kurfürst
    20. Oktober 2010

    Lassen wir den Guido, diesen Schelm.

    Der Hinweis auf die (nicht) veränderte Luftzusammensetzung ist insofern nur bedingt brauchbar, weil Otto N., Adressat der Lichtnahrer, von den Stoffwechselvorgängen schlicht keine Ahnung hat.

    Und wovon man keine Ahnung hat, ja, da bleibt nur der Glaube, entweder an die Wissenschaft oder an die Rabauken.

  54. #54 Daniel
    21. Oktober 2010

    @H.M.Voynich

    Ich hoffe der war nicht ernst gemeint?
    Erstens brauchen Pflanzen ja Wasser, also ist das nicht vergleichbar, außerdem sollte unter Sonnenschein der CO2 Gehalt sinken und ohne Licht wieder steigen. Natürlich muß man der armen Pfalnze noch Wasser zugeben, denn Pflanzen sind halt keine “Reinen” Lichtesser, wie manche Menschen…

  55. #55 H.M.Voynich
    22. Oktober 2010

    @Daniel:
    Ja und nein.
    Ich lasse mich darauf ein, dem “Lichtesser” so weit wie möglich entgegenzukommen.
    Photonen sind Energie, kann man was mit anfangen. Wenn nun noch die fermionische Masse, die nachweislich den Körper verläßt, irgendwie ersetzt wird, wären mindestens meine dringendsten Zweifel beseitigt. Das könnte man dann abhaken und eine Ebene höher weitergucken, weshalb das nich gehen kann. Dann kann man gucken, welche chemischen Vorgänge möglich sind und welche nicht, und warum nicht.

  56. #56 H.M.Voynich
    22. Oktober 2010

    (Andernfalls müßte man erörtern, ob aus Photonen Atome entstehen können.)

  57. #57 perk
    22. Oktober 2010

    (Andernfalls müßte man erörtern, ob aus Photonen Atome entstehen können.)

    klar http://de.wikipedia.org/wiki/Paarbildung_(Physik)

  58. #58 Bullet
    22. Oktober 2010

    perk: na ja. Du hinkst. “Atome” sind ein bissl was anderes als einzelne Protonen oder Neutronen. Welche Energie soll bitte ein Photon haben, das zwei komplette Kohlenstoffatome entstehen lassen kann (ein “normales” plus natürlich dem Antimaterie-Gegenstück)?

  59. #59 perk
    22. Oktober 2010

    ich würd sagen solche photonen findet man in der gut-ära eines entstehenden universums 😉 aber da ist leider zu viel los, als dass die da ausgerechnet sowas instabiles wie kohlenstoff erzeugen

    aber rekombination der durch strahlung erzeugten komponenten würde ja schon reichen..

    ich kann nur aus meiner erfahrung sprechen und mir reicht gammastrahlung im einige TeV bereich um mich zu ernähren *g*

  60. #60 Bullet
    22. Oktober 2010

    Echt? Und was ist Photodesintegration? *gnihihi*

  61. #61 perk
    22. Oktober 2010

    was für weichkekse die immernoch glauben aus atomen bestehen zu müssen wäre state of the art

    wenn man in einen zustand eines reinen spinorfeldes transzendiert koppeln die photonen direkt an und energetisieren durch und durch, so kannst auch du leben wenn du weise genug bist

    (*g*)

  62. #62 Bullet
    22. Oktober 2010

    whoaow. DAS nenn ich mal ein “Plattmacher-Argument”.
    Ich … äh … geh kurz mal die weiße Fahne suchen. Bin gleich wieder da.

  63. #63 H.M.Voynich
    22. Oktober 2010

    “Ob X passieren kann” sollte man in biologischen Zusammenhängen auch immer lesen als “ob X in ausreichender Menge geschehen kann”.

  64. #64 BreitSide
    25. Oktober 2010

  65. #65 Matthias
    26. Oktober 2010

    Das eigentlich ärgerliche für mich ist immer das gleiche.
    Da liegt ein Vermögen auf der Straße und die ganzen Quacksalber sammeln es nicht ein.

    Warum ernähren sich diese Lichtgläubigen nicht einfach davon? Es wäre in der CO2 Debatte doch ein Segen? Man könnte die ganze Nahrungskette neu definieren, eine Menge Probleme lösen, eine Firma gründen, die die erste Million im Handumdrehen verdient. Dazu Nobelpreis einstreichen und ab in den Süden! Aber Nein, es werden Bücher/Filme verkauft. Merkwürdig.

  66. #66 Christian A.
    26. Oktober 2010

    @Matthias: Es ist so, dass diese Frage nicht neu ist, und die implizierte Antwort auf jede Quacksalberei zutrifft. Nur selten habe ich das so schön ausgedrückt gesehen wie hier: Klick mich, ich bin ein Comic.

    Leider ist das nun so, dass jeder dieser an “Lichtessen” glaubenden Schrottheinis auch unbedingt ein Verschwörungstheoretiker sein muss, denn irgendeinen Grund muss das ja haben, dass kein Konzern sich dieser seiner Idee annimmt und die groß vermarktet. Statt dessen wimmelt die Welt vor “Dogmatikern” und “Unterdrückern”, die alle kein Geld verdienen wollen, weil die Methode des Geldverdienens auch gleichzeitig die lieb gewonnene Gedankenwelt zum Einsturz bringen würde.

  67. #67 Avatar
    27. Oktober 2010

    @Guido: Weiter oben steht von Ihnen geschrieben in Bezug auf diese “Wuff-Wasseradern”:
    “Ach grosser Gott. Wenn ich etwas erfahre, muss ich doch nicht nachprüfen ob es wissenschaftlich korrekt ist was ich da erfahren habe.”

    Ulrich (mein Name) reicht, aber danke. Man muss nicht nachprüfen ob es stimmt – ES SEI DENN man argumentiert damit. Sonst darf man damit gar nicht ernst genommen werden.

    “Wenn der mit der Wünschelrute immer wieder Brunnen aufspüren kann, dann gilt das für mich als nützlich.”

    Ich kann Brunnen auch aufspüren. Sie sind meistens recht deutlich erkennbar und einbetoniert.

    “Die ganze Landwirtschaft hat bis zum Aufkommen der Wissenschaft so funktioniert.
    Und damit immerhin die gesamte Menschheit ernährt. ”

    Wann ist die Wissenschaft aufgekommen? Landwirtschaft ist ja ebenfalls eine Wissenschaft basierend auf der These, dass durch kultiviertes Land mit spezialisierter Bewirtschaftung gezielt Erträge in Form von Nahrungsmitteln erwirtschaftet werden kann, da man das Wachstum der erwünschten Pflanzen fördert und der unerwünschten unterbindet.