i-b7f07452cce1f6f1b485245b1c2e1a83-david_albert-thumb-500x170.jpg

Wenn ich Sie frage, was der zweite Satz dieses Ausschnitts aus dem offiziellen Pressematerial und Begleittext zum Film eigentlich aussagt – was würden Sie spontan antworten?


Was dieser Text suggeriert, ist eindeutig: Das Phänomen “Lichtnahrung”
werde offensichtlich zu Unrecht als Humbug abgetan, wenn selbst ein
Wissenschaftler der renommierten Columbia University meint, es gebe so
viele Indizien dafür, dass man “dreiviertel tot” sein müsse, um sich
nicht dafür zu
interessieren.

Prof. David Albert
ist Physiker und Philosoph, spezialisiert auf die Philosophie der
Quantenmechanik. Er trat in dem Film “What the Bleep do we Know?” auf,
der explizit als Vorbild für “Am Anfang war das Licht” genannt wurde.
Das vierstündige Interview, das er den Filmemachern damals gab, wurde so
geschnitten, dass seine recht eindeutige Position ins Gegenteil verkehrt wurde. Ein Akt der Manipulation, der uns an etwas erinnert.

Nun ist David Albert seinen Werken nach zu urteilen gewiss kein verkappter Esoteriker. Das macht misstrauisch. Hat er wirklich gesagt, für Lichtnahrung gebe es so viele Indizien, dass sich eigentlich jeder vernünftige Mensch dafür interessieren müsste?

Fragen wir ihn doch!

Dear Prof. Albert,
[…]
The ads for the movie include the
following statement (own translation from German):

[Light nourishment is] a phenomenon for which there is so much
evidence that, as David Albert from Columbia University says, “one has
to be three-fourths dead not to be interested in it.”

I know that your position on the connection between quantum physics and
consciousness has been misrepresented in the infamous “Bleep”-film, and
hence I wanted to ask whether it is true that you said or wrote these
words as stated above, and if so, in which context?

Die Antwort kam nach wenigen Stunden (Hervorhebungen durch mich):

[…] I have never heard of “Light Nourishment”, and I have never been asked
about it, and I have certainly never made any comment about it.  The ad
you quote below is (therefore) radically misleading.

I do seem to remember a moment in the “What The Bleep” movie when I
was asked why I was interested in questions about the nature of time and
the foundations of physics
, and I responded in part that it seemed to
me that one would have to be three-quarters dead not to be interested in
these questions – but of course those remarks had nothing whatever to
do with the matter at hand here
.

– David Albert

Fassen wir also zusammen: Die PR-Menschen von P.A. Straubingers Lichtnahrungsfilm nehmen sich ein sechs Jahre altes Zitat eines Wissenschaftlers vor, der eine “tiefe Abneigung gegen Versuche, Quantenmechanik und Bewusstsein zu verknüpfen“, hegt. Sie reißen sein Zitat aus dem Kontext und montieren es in den Werbetext für einen Film, der so ziemlich genau die gegenteilige Botschaft verkündet.

Die einzig angemessene Reaktion seitens der Film-PR wäre, den Text von der Webseite zu entfernen und sich bei David Albert dafür zu entschuldigen.

[Update vom 11.11.2010: Die Produktionsfirma hat inzwischen reagiert und genau das getan, was ich im letzten Satz vorgeschlagen hatte – immerhin!]

Kommentare (43)

  1. #1 fatmike182
    18. Oktober 2010

    Wenn du glaubst es geht nicht mehr (peinlicher), kommt von irgendwo ein (Depp mit einem zerpfückten Zitat über das) Lichtlein her…
    Wenn man den Film selektiv genug zitiert, dann soll angeblich ein Drittel davor warnen, wie gefährlich Lichtnahrung sein kann!

    Der PA, der Arme — nicht nur, dass er in der Schule über Wissenschaft offenbar nur Sachen gelernt hat, die der strikt ablehnt; nein, auch bei seiner journalistischen Ausbildung ist es ihm so ergangen.

  2. #2 Christian Weihs
    18. Oktober 2010

    Langsam sehe ich PA nur mehr als einen verkappten Kreuzritter.

  3. #3 alm
    18. Oktober 2010

    Wir müssen auch beim Zitieren das Paradigma der Wissenschaft hinter uns lassen und uns für neue Zitiermethoden öffnen! Nur, weil hier ein Beweis (Schwarz auf Weiß) gefunden wurde, der scheinbar belegt, dass die Aussage sich auf etwas Anderes bezogen hat, heißt das ja noch lange nicht, dass David Albert nicht AUCH Lichtnahrung gemeint hat. NIemand kann beweisen, dass er das zu dem Zeitpunkt nicht auch darauf bezogen hat. Auch nicht er selbst.

    Außerdem ist mit der Quantentheorie sowieso leicht beweisbar, dass Informationen ALLE möglichen geschichtlichen Verläufe nehmen können. Ihr solltet mehr Sheldrake lesen…

  4. #4 Christoph
    18. Oktober 2010

    Ich finde ja schon die Werbung mit “Vom Produzenten von “We feed the World” und “Let’s make money”” ziemlich ekelhaft.

    Als Erwin Wagenhofer würde ich mich herzlich bedanken…

    Warum haben sie nicht geworben mit:
    “Vom Produzenten von “In 3 Tagen bist du tot” und “In 3 Tagen bist du tot – Teil II””?

    Passt doch viel besser in die Kategorie Horrorfilm als Doku…

  5. #5 RelativKritisch Redaktion
    18. Oktober 2010

    Wer selbst Claus Fritzsche Interviews gibt und angeblich zehn Jahre seines Lebens in ein unnötiges Projekt investiert hat, das man in zwei Wochen erledigen hätte können, muss halt den Durchmarsch wagen. Straubinger ist nicht nur ein Versager, er ist offenbar auch ein hard-core Eso. Anders kann man sein Verhalten nicht mehr deuten.

    LG
    RelativKritisch Redaktion

  6. #6 nihil jie
    18. Oktober 2010

    ich frage mich was es da zu debattieren geht… man sperrt die die es behaupten ein und gibt denen 2 wochen nichts mehr zur essen. dabei… licht können sie bekommen wie viel sie wollen. aber wenn sie abkratzen sollten, würden dann andere der lichtnahrungs fans behaupten, sie hätten das falsche licht als nahrung bekommen.

  7. #7 Nele
    18. Oktober 2010

    @nihil jie
    Nach zwei Wochen ohne Nahrung hat man nur kräftig abgenommen – bei dem durchschnittlichen Übergewicht in unserer Gesellschaft wäre damit in der Regel der Beweis erbracht, dass “Lichtnahrung” die Gesundheit verbessert und das Wohlbefinden steigert. :)

  8. #8 toughIQ
    18. Oktober 2010

    … und man erlebt bei dieser 2 Wochen Fastenkur sicher auch spannende psychologische Phänomene 😉 Da spielt das Gehirn aufgrund einer durchaus stattfindenden Minderversorung sicher ein paar sehr interessante Stückerln. Ist also sicher auch besser als Drogen 😉

  9. #9 Georg Hoffmann
    18. Oktober 2010

    Aehnliches wurde mit Carl Wunsch gemacht, als er sich zum Klimawandel äusserte. Er hat eine Pressebeschwerde in den USA abgegeben, der wohl auch stattgegeben wurde.
    http://en.wikipedia.org/wiki/The_Great_Global_Warming_Swindle

  10. #10 Herbert Haas
    18. Oktober 2010

    Vielen Dank Ulrich für diesen weiteren Beitrag zur Aufklärung!

    Traurig, dass sich die Macher von solch unsinnigen – gefährlichen! – Filmen bei weitem nicht in gleichem Maße bei ihrer Recherche anstrengen.

  11. #11 Kuchlbacher Rudolf
    18. Oktober 2010

    Auch von mir ein Danke für diesen weiteren Post!
    Selbst wenns vergebene Liebesmüh sein wird all die überzeugten zuckerkugerlessenden, mit Wünschelruten nach dem nächsten Platz für ihre Photonenjause suchenden Guidos dieser Welt aufklären zu wollen, so bleibt es enorm wichtig klare Informationen zumindest bereitzustellen…

  12. #12 roland k.
    18. Oktober 2010

    Skrupellose Manipulation. Grauslich. P.A. sollte dafür ein Preis für Volksverdummung überreicht werden.

  13. #13 BreitSide
    18. Oktober 2010

    nihilje, nele, toughIQ: sooo erleuchtend ist “Heil”fasten/Nulldiät auch nicht. Der Körper ist ganz gut auf wochenlangen (6 Wochen dürften noch gehen, je nach Startgewicht) Nahrungsentzug eingestellt. Du kannst ganz normal am Leben teilnehmen.

    Hab das selber zweimal mitgemacht bzw selbst gemacht, einmal 10, einmal 7 Tage.

    Der psycho-Effekt beruht wahrscheinlich zum großen Teil auf der Überwindung von Ängsten bzw. dem Gefühl, was ganz Besonderes zu machen. Siehe Kohlenlaufen/Bungee. Wie schon sattsam bekannt, wirst Du allerdings meistens nachher dicker…

  14. #14 BreitSide
    18. Oktober 2010

    Vielleicht sind die Lichtis ihrer Zeit einfach voraus?

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,723679,00.html

    Jetzt muss nur noch einer zeigen, wie man von Gerüchen satt wird. Aber das hat ja glaubich Till Eulenspiegel schon gezeigt, als er den Geruch des Schweinebratens, den er mit einer Scheibe Brot aufgefangen hatte, mit dem Klingeln seines Geldbeutels bezahlte…

  15. #15 Grundumsatz
    18. Oktober 2010

    @ Nele

    Es hängt entscheident davon ab, was man in der Hungerphase zu unternehmen gedenkt. Bei entsprechender Belastung greift der Körper recht fix auf die eigene Muskelmasse zur Energiegewinnung zurück. Das ist weder gesund noch steigert es das Wohlbefinden.

    Davon abgesehen sinkt der Grundumsatz (hö hö) ziemlich schnell und eine normale Nahrungsaufnahme nach der Hungerphase führt dann unweigerlich zur Aufpolsterung im Hüftbereich und anderswo.

    Im worst case hat man also Muskelmasse verloren und Körperfett aufgebaut. Genau falschrum.

  16. #16 Liberaler Humanist
    18. Oktober 2010

    Sehr schöne Recherche.

    Mir tut Albert allerdings leid, der per Google nun ein zweites Mal mit esoterischem Unfug assoziiert wird.

  17. #17 Nele
    18. Oktober 2010

    @grundumsatz et al.
    Ich habe anscheinend die Ironiezeichen vergessen – ich meine doch nicht WIRKLICH, dass an “Lichtnahrung” was dran ist oder dass so eine Parforcetour das Wohlbefinden wirklich steigert. 😉 Ich wollte darauf hinweisen, dass ein solcher Versuch nur dazu führen würde, dass die Ergebnisse von den Esoterikern flugs für ihre Zwecke ins Positive gedeutet würden: “Na schau, ich werde dünner. Da sieht man doch die positiven Heilskräfte der Lichtkräfte am Werk.”

    Und nach Abschluss des Experiments fluchs und verstohlen bei McDonalds vorbei…

  18. #18 nihil jie
    18. Oktober 2010

    @Nele

    ok ok… überredet… 6 wochen :)

  19. #19 BreitSide
    18. Oktober 2010

    Nene, Nele, die Ironie war schon deutlich zu erkennen. Aber Du hast Recht, Mancher rafft das nicht so schnell. Bei Georg Hoffmann heißen die dann Klimatrolle…

  20. #20 Rose
    18. Oktober 2010

    Peinlicher UND bezeichnender geht’s nicht mehr. Glaubt Straubinger, dass da ohnehin niemand draufkommt? Kann man ihn nicht damit konfrontieren, oder war’s “nur” ein PR-Fuzzi?

    Danke, Ulrich, für diese Info aus erster Hand!

  21. #21 Ulrich Berger
    18. Oktober 2010

    @ Rose:

    Straubinger persönlich hat damit nichts zu tun. Irgendjemand von der PR bzw. der Produktion ist wohl dafür verantwortlich. Mein Hinweis wurde jedenfalls an diese weitergeleitet.

  22. #22 hubert
    18. Oktober 2010

    @Ulrich Berger

    Da gehst Du Straubinger noch mit Samthandschuhen an. Seine Reaktion auf Dr. Klaus Taschwer im Standard oder sein Interview mit Claus Fritzsche zeigen, wie weit P. A. in dieses manipulative Unternehmen wirklich integriert ist.
    http://www.relativ-kritisch.net/blog/allgemein/skeptiker-radar-22010

  23. #23 Marco
    19. Oktober 2010

    Zitate aus dem Kontext reißen ist ein no-go! Die Beweislast liegt hier nicht bei David Albert, sondern bei den PR-Menschen. Irgendwoher müssen sie das Zitat ja haben – Quelle offenlegen!

  24. #24 ZetaOri
    20. Oktober 2010

    Man könnte es natürlich auch so interpretieren, dass noch “1/4 lebendig” völlig ausreicht, um den Humbug zu erkennen. ;->

  25. #25 Cid
    20. Oktober 2010

    Meine Freundin schaut sich gerade den Film an, dank dieses Berichts weiß ich jetzt, wie ich dann zu reagieren habe… :)

    @UB:
    Ärger mich gerade ziemlich über nachfolgenden Artikel, ein haarsträubender Unsinn, vielleicht interessiert es Dich als Mathematiker mal, über Herrn Stoffel zu bloggen

    http://www.pr-inside.com/de/an-primzahlen-ist-nichts-besonderes-sie-r2183372.htm

  26. #26 Ulrich Berger
    20. Oktober 2010

    @ Cid:

    Naja, der Herr Stoffel ist ja harmlos. Er hat eine kompliziertere Version des Sieb des Eratosthenes konstruiert, schnallt es nur noch nicht.

  27. #27 AngelaK
    21. Oktober 2010

    Was mir gerade aufgefallen ist: Herr Straubinger behauptet jetzt (offenbar aber erst nachdem man ihn nach zehn Jahren seiner Recherche darauf aufmerksam machen musste), dass die im Jahr 2003 berichteten Blutwerte von Prahlad Jani zeigen, daß dieser ansteigende Ketonwerte im Blut hatte. (diese sind ein Hinweis auf eine Fastenperiode die beginnt).

    Zu Straubinger gibt es ein Zitat, das ich jedoch in schriftlicher Form so nicht finden konnte. Es wird in einem Esoterikforum genannt, und ist offenbar eine Abschrift eines Interviews oder einer Fernsehdiskussion. Straubingen soll demnach gesagt haben:

    …Das stimmt nicht gerade die Ketonwerte sind eine Besonderheit – es hat am ersten Tag zwar einen Anstieg von 10 auf 30 mg/dl gegeben – ab dem 2.Tag sind die Ketonwerte bis zum Ende der Studie stabil geblieben. Im Normalfall würde es bei 10tägigem Nährstoffentzug zu einer steil ansteigenden Ketonkurve kommen – der sogenannte Ketonurie…

    Ketonurie ist hier völlig falsch. Das ist aber nicht das entscheidende. Erstaunlich ist einfach der Gegensatz zur Behauptung aus der Filmbeschreibung zu “Am Anfang war das Licht”. Dort steht nämlich drin:

    …Dieser Yogi aber hatte ganz normale Harnwerte, er hatte normale Blutzuckerwerte und er hatte keine Ketone im Blut. Das ist der wichtigste Hinweis darauf, dass kein Fastenstoffwechsel stattfindet. Wenn ein normaler Mensch von seinen Reserven lebt, muss er Fett in Zucker umwandeln und es entstehen Ketone. So etwas lässt sich im Blutbild relativ leicht nachweisen. Das ist eben der Vorteil der wissenschaftlichen Methode, dass ich sehen kann: Da ist irgendwas dran….

    Irgendeiner lügt hier, oder stellt Behauptungen ohne nachvollziehbare Basis an.

    Angela

  28. #28 Lars Fischer
    22. Oktober 2010

    @BreitSide
    Heilfasten:

    Der psycho-Effekt beruht wahrscheinlich zum großen Teil auf der Überwindung von Ängsten bzw. dem Gefühl, was ganz Besonderes zu machen.

    Es könnte aber auch daran liegen, dass all die fettlöslichen Schadstoffe in einem großen Schub in den Kreislauf rutschen, wenn die Speicher aufgelöst werden. Kommt halt drauf an, was da so drinsteckt… ^^

  29. #29 BreitSide
    22. Oktober 2010

    Lars: hehe, ein Schelm, der Böses…

    Aber es soll tatsächlich so sein, dass viele Substanzen, die nach Theofrast Bombast… in geringer Dosis gar nicht schaden, sich aber im Fett lösen und akkumulieren (wenn man mal zeitweise höheren Expositionen ausgesetzt war), dann zum Problem werden, wenn sie zwangsweise ausgespült werden, weil sie dann in viel höheren Konzentrationen vorliegen und tatsächlich giftig werden können.

    Das Ganze soll aber nur bei Schwermetallen gehen, weniger bei THC+Co. Organische Substanzen werden ja abgebaut, nicht einfach nur ausgeschieden.

    Soviel ich weiß. Wissende, korrigiert mich bitte!

  30. #30 Didi
    4. November 2010

    Hmm, habe nur den Trailer gesehen und eure Kommentare gelesen… Ich bin (wie wohl die meisten Menschen) ein neugieriger Mensch… wenn mich etwas interessiert, erkundige ich mich und “versuche” wertfrei zu bleiben. Wenn mich dann die Sache weiterhin interessiert, starte ich meist einen Selbstversuch…

    Was ich getan habe war einfach: ich habe 6 Wochen nichts gegessen, aber täglich 2 L natürliches Wasser (Leitung, od. Flasche), also ohne Kohlensäure getrunken und 3x täglich meditiert… Selbstversuch vor ca. 6 Jahren

    In der ersten Woche hatte ich noch Magenknurren und musste mich ziemlich überwinden nicht in den Supermarkt zu gehen. Ich habe ca, 1,5 Kg abgenommen nach ca. 10 Tagen. Ab dem 14ten 15ten Tag verschwand das Magenknurren (evtl. auch schon früher) und fühlte mich von mal zu mal energiegeladener (was ihr auch immer darunter versteht) und musste mich fast jede Nacht zwingen ins Bett zu gehen.
    Täglich wachte ich mit oder vor Sonnenaufgang auf (es war Frühjahr/Sommer) und ging erst mal für 30-60 Min. Laufen. Danach hatte ich normale Bürotätigkeiten bis ca. 14/15 Uhr und nachmittags bis abends (21 Uhr) täglich Sport, wo ich unterrichtete und selber mitmachte…

    Natürlich kamen mir all die Gerüche in die Nase vom “guten Essen”; aber die Gefühle die ich dafür empfand waren “Lust” und kein Hunger.

    Ich esse wieder ganz normal (ist für mich vegetarisch), weil ich “Lust” darauf habe aber keinen Hunger.
    Ob ich komplett auf Essen verzichten möchte, weiß ich nicht – denn ich genieße es ja und am liebsten in Gesellschaft oder in Ruhe.

    Ich esse heute mit anderen Augen: im Bewusstsein dass Essen nicht wichtig ist um Energie zu tanken oder zu (über)leben

    Mein Tipp: wer etwas zum Thema Lichtnahrung etwas sagen möchte, sollte einen Selbstversuch starten
    Bei dem “Einen” mag es funktionieren bei dem “Anderen” eben nicht. Wenn ihr Angst habt (weil all euer Wissen – oder eher Informationen, wo sie auch immer herkommen mögen – dagegen spricht) lasst es sein. Seid ihr neugierig, probiert es auf eigenes Risiko aus…

    Nun viel Spaß beim weiterdiskutieren 😉
    didi

  31. #31 Ulrich Berger
    4. November 2010

    @ Didi:

    Mein Tipp: wer etwas zum Thema Lichtnahrung etwas sagen möchte, sollte einen Selbstversuch starten

    Ja klar, und wer etwas zum Thema Gravitationsabschirmung sagen möchte, sollte vorher aus dem Fenster springen, oder wie?

  32. #32 Thomas J
    4. November 2010

    @didi

    1.5kg abegnommen nach 10 Tagen nur Wasser? Das allein kann ich schon fast nicht glauben, aber gut.
    Danach haben Sie gar nicht mehr abgenommen? Weitere 30 Tage ohne Gewichtsverlust?

  33. #33 BreitSide
    4. November 2010

    Didi: das ist ein üblicher Erfahrungsbericht zu Nulldiäten/”Heil”fasten.

    Hat aber mit Lichtnahrung rein überhaupt nix zu tun. Du hättest dieselben körperlichen Werte auch in völliger Dunkelheit hingekriegt. Die seelischen natürlich nicht.

    Mit dem Selbstversuch geht es dann jedem wie dem Zigeuner (alter Witz, daher die alte Bezeichnung), der seinem Pferd beibringen wollte mit nix zu essen zu leben. Hatte alles gut geklappt, aber kurz vor Erfolg des Versuchs verreckte der dumme Gaul…

  34. #34 BreitSide
    4. November 2010

    im Bewusstsein dass Essen nicht wichtig ist um Energie zu tanken oder zu (über)leben

    Das ist nun wirklich Schrott. Irgendwann nach 6 Wochen oder so wärst Du tot umgefallen. Todsicher.

    Dass wir nicht jeden Tag essen müssen, hängt einfach an der fantastischen Speicherkapazität unseres Körpers eben auch für Kalorien. Aber wenn Flasche leer, dann müssen Flasche wieder vollmachen:-)

  35. #35 Bullet
    4. November 2010

    Und nicht vergessen: wer nicht essen muß, muß auch nicht atmen.

    Jaha!

  36. #36 Sarah Brunner
    7. November 2010

    Es gibt Dinge oder gibt es die Dinge nicht oder kann man sie beweisen oder vielleicht auch nicht oder können wir einfach nur so etwas sagen weil wir so viel denken und grübeln und vor allem ordnen können?????auf jeden Fall klasse, was das alles auslöst und wo einen die Worte hintreiben und was Sie mit einem machen , mit dir oder dem Normalen.

  37. #37 S.S.T.
    7. November 2010

    Es gibt Dinge, die gibts nicht. Aber Gips gibts.

  38. #38 BreitSide
    7. November 2010

    SST: nicht so rüde bitte! Sarah spricht einfach Dinge der Erkenntnistheorie an, die wir wohl als erledigt ansehen.

    Auf jeden Fall ist sie nicht so dummdreist wie Guido, Webassel etc…:-)

    Aber wahrscheinlich hast Du´s gar nich so wüst gemeint?

  39. #39 Andreas
    24. November 2010
  40. #40 caboom
    30. Juni 2011

    >> Was dieser Text suggeriert, ist eindeutig: Das Phänomen “Lichtnahrung” werde offensichtlich zu Unrecht als Humbug abgetan, wenn selbst ein Wissenschaftler der renommierten Columbia University meint, es gebe so viele Indizien dafür, dass man “dreiviertel tot” sein müsse, um sich nicht dafür zu interessieren.

    Was für ein bodenloser Blödsinn. Also ich trete für keine Seite ein, weder für Straubinger, noch für euch sich überschätzende Rauchbomben – aber was da oben als Einleitung steht ist nicht weniger irreführend als die Verwendung des in diesem Artikel behandelten Zitates zur Werbung für den Film.

    Der Text suggeriert bloß, das man “dreiviertel tot” sein müßte, um sich nicht für das Thema Lichtnahrung zu interessieren. Da ist keinerlei Zusammenhang zwischen dem potentiellen Zuseher und der Wahrheit oder Unwahrheit des Themas zu erkennen.

    Selektive Wahrnehmung ist euch irrgeistigen Dogma-Experten doch sicher ein Begriff, oder?

    Wie gesagt, ich bin weder für noch gegen, aber wenn ich mir eure Eskapaden hier so ansehe, sehe ich bloß einen riesigen Zirkus voller Egozentriker, die sich gegenseitig zu geradezu faschistischen Denkmustern anstacheln, die zwangsläufig in Spott und Verachtung allem gegenüber was ihre streng limitierte Auflage von gesundem Verständnis und Vorstellungskraft übersteigt, ausarten muss.

    Die schlechte Nachricht ist: es gibt so viele von euch. Die gute Nachricht ist: es werden immer weniger. In spätestens zwanzig Jahren sind eure Sichtweisen Staub unter’m Teppich.

    Bis dahin brav in die Uni gehen und sich die Birne durchpolstern lassen :)

    Adios!

  41. #41 aetiology
    30. Juni 2011

    Hey Caboom!
    Tu doch dem Genpool einen Gefallen und ernähre dich für mehr als 3 Wochen nur von Licht

  42. #42 klauszwingenberger
    30. Juni 2011

    bodenloser Blödsinn…sich überschätzende Rauchbomben …irrgeistigen Dogma-Experten… riesigen Zirkus voller Egozentriker… faschistischen Denkmustern …streng limitierte Auflage von gesundem Verständnis und Vorstellungskraft…sich die Birne durchpolstern lassen

    Bißchen viel Geholze in den paar Zeilen, um wirklich überzeugend zu sein, nicht?

  43. #43 Bullet
    30. Juni 2011

    Drive-by-Poster = Verbrauchsmaterial.