Berechtigte Information oder mediale Inszenierung? Risikokommunikation im Spannungsfeld der Interessen – das ist das Thema der SciCom10, der “internationalen Fachtagung für
Wissenschaftskommunikation in Österreich”. Ein interessantes Thema, und tatsächlich enthält das Programm der diese Woche an der TU Wien stattfindenden Tagung einige renommierte Vortragende – und damit meine ich nicht nur bekannte Skeptiker wie den Kriminalbiologen Mark Benecke und den Quantenphysiker Florian Aigner.


Freilich gibt es, sobald es um Risikokommunikation geht, auch einige
kontroverse Reizthemen, die schon aus Aktualitätsgründen nicht ausgespart
werden sollten. So ist es offenbar zu erklären, dass der
Philosophiestudent und Sprecher des LHC-Kritiker-Vereins Markus
Goritschnig
die Gelegenheit dazu bekommt, zu beklagen, dass diverse
Gerichte und Behörden seine Angst vor LHC-induzierten und die Erde
verschlingenden Schwarzen Löchern nicht teilen.

Ebenso könnte man
sich darüber wundern, dass ausgerechnet Jane Bürgermeister zu einer
Diskussionsrunde Zur Präsentation ethisch sensibler Forschung in den
Medien
eingeladen wurde. Bürgermeister war zwar immerhin früher einmal tatsächlich Journalistin. Doch nachdem sie erkannt zu haben glaubte, dass diverse
finstere Mächte die Menschheit mittels absichtlich verseuchter
Impfstoffe ausrotten wollen, übersiedelte sie in eine Art geistiges
Taka-Tuka-Land
und trieb die Kunst der Verschwörungstheorie dort derart auf
die Spitze, dass sogar ihre eigenen Verschwörungskollegen sie für eine
feindliche Agentin hielten, die die Glaubwürdigkeit der Spinner
unterminieren sollte.

Was aber wirklich übel ist, ist die Tatsache, dass die Tagungsveranstalter von der Agentur science2public nicht einmal davor zurückschreckten, Christl Meyer ein Podium zu bieten. Die ehemalige Biologielehrerin ist eine AIDS-Leugnerin der Superlative und hat mit Wissenschaftskommunikation so viel zu tun wie Dieter Bohlen mit der Philharmonie. HIV, so erklärt sie auf ihren Vorträgen, sei niemals nachgewiesen worden, AIDS sei die Folge einer Allergie gegen Sperma und ähnlichen Schwachsinn. So könnte sie für Wissenschaftsjournalisten allenfalls als obskures Studienobjekt dienen, doch auf der SciCom10 darf sie als Referentin ihre Weisheiten vom Podium aus verbreiten. Dort liest sich ihr gepimpter Lebenslauf dann so:

Christl Meyer ist freie Wissenschafterin, Wissenschaftsreferentin, Forscherin und Pädagogin. Da die Referentin seit über 20 Jahren in diesem Feld [HIV/AIDS] forscht, wird ihre
Analyse auch persönliche Erfahrungen […]
beinhalten. […] Die Referentin wird zu Beginn ihrer Präsentation die neuesten Erkenntnisse aus der AIDS-Forschung präsentieren.

Von wegen “neueste Erkenntnisse”. Die “freie Wissenschaftlerin” ist in diesem Fall wohl völlig “frei von Wissenschaft”. Denn laut Google Scholar existiert von Meyer keine einzige wissenschaftliche Arbeit zum Thema. Stattdessen findet man ein auf der Crank-Seite wahrheiten.org online gestelltes pdf, das aus einer Ansammlung pseudowissenschaftlichen Schrotts besteht.

Aber auch Fragen nach Ethik und Verantwortung spielen für Meyer in diesem Kontext eine zentrale Bedeutung.

Das ist schön. Vielleicht kann Christl Meyer ja erklären, was daran ethisch sein soll, sich für eine Bewegung von Spinnern ins Zeug zu legen, deren Argumente seit Jahren dutzendfach widerlegt sind und die für über 300.000 AIDS-Tote die Mitverantwortung trägt?

Christl Meyer selbst wird wohl nicht mehr zur Einsicht kommen. Das wäre auch nicht weiter schlimm, würde sie nicht seit Jahren jede Gelegenheit nutzen, ihre primitiven Thesen unters Volk zu bringen. Einer bekennenden AIDS-Leugnerin auf einer Fachtagung über Wissenschaftskommunikation ein Podium zu bieten, dazu gehört entweder viel Dummheit oder viel Frechheit.

[Update vom 8.11.2010: Frau Schwinghammer vom Veranstalter science2public hat rasch und richtig reagiert: Frau Meyer wurde soeben wieder ausgeladen. Details dazu hier.]

Kommentare (273)

  1. #1 KommentarAbo
    7. November 2010

  2. #2 Heinz Oberhummer
    7. November 2010

    Die SciCom auf der TU Wien hat damit offenbar endgültig den Boden der Wissenschaftskommunikation verlassen. Es ist schon traurig, dass man sich für die eigene Universität schämen muss, wenn diese für einen solchen nicht-wissenschaftlichen Schwachsinn ein Podium bietet.

  3. #3 fatmike182
    7. November 2010

    Gleich mit einem Godwin’schen Gesetz einzusteigen ist keine grandiose Leistung, aber ich frage mich da oft ernsthaft:
    Dass man bei solchen Konferenzen keine Holocaustleugner einladen sollte, hat sich ja schon herumgesprochen — oder steht da echt nur das Gesetz dazwischen? Ein näherliegender Vergleich wäre, ob es eine ethischen Unterschied machen würde, ob Hamer statt Meyer am Podium sitzt.

    Offenbar hat man sich bemüht, dem Publikum (Journalisten?) bisschen Action am Podium zu bieten. Somit überzieht man den Ethos “beide Seiten” zu befragen… Liegt das am puren Unvermögen der Recherche, dass die Gesamtsituation falsch eingeschätzt wird, oder einfach an der stupiden Gier nach einem Unterhaltungswert?

    In dem konkreten Fall, wäre es unter Umständen nicht sogar gut, dass solche Vertreter ihrer Paranoiasubkategorie antreten und dann am Podium hoffentlich (leider sehr optimistisch) abgewatscht werden?
    Im Optimalfall, bei gut gebrieften Diskutanten, würden man den im Publikum sitzenden das notwendige Rüstzeug mitgeben, niemehr auf so einen Schwachsinn reinzufallen.

    Neben der Befürchtung, dass die Podiumsteilnehmer auf so ein laues Niveau, jenseits der eigentlichen Debatte, vorbereitet sind was sind weitere Gründe, sowem kein Forum zu bieten?
    – Reputation, bei Konferenz X an der Universität Y teilgenommen zu haben.
    – die Gefahr, dass diese Schwurbelmeinung tatsächlich als gleichwertig angesehen wird. Es rechtfertigt absolut nichts das Paritätsprinzip in der Wissenschaft, das ist so ziemlich der Hauptmechanismus wie Wissenschaft funktioniert!
    – das Identifikationsproblem: Underdogs sind immer Sympathieträger & mit Konzernverschwörungen wird immer gepunktet.

  4. #4 MJ
    7. November 2010

    Uff.

    Wenn das die Fiala-Truppe mitbekommt, steht hier bald eine Unzahl von Links auf Schrottseiten, Privat-Diashows ohne Quellen, zurueckgezogenen und(!)/oder nicht gepeerreviewten Artikeln, pseudo-Dokumentationen von vor mindestens 15 Jahren und gefakten Interviews mit echten und Moechtergern-Spezialisten im Kommentarteil. Unter gleichzeitiger Leugnung, dass auch nur irgedwas von dem, was Leute in der wirklichen Forschung machen, Sinn haben koennte, oder die auch nur im Ansatz eine Ahnung haben koennten, was sie tun. Und natuerlich der Hinweis, dass die USA und die Pharma-Industrie von intriganten kapitalistischen Faschisten-Schweinen geleitet werden und im Bord von gepeerreviewten Journals, aber zumindest ganz sicher Nature, und ziemlich sicher auch Science, dogmatische Kommunisten-Nazis sitzen, die die Wahrheit vertuschen und zensieren, um zu verheimlichen, dass AIDS nur in der Homosexuellen-Sekte und unter Drogensuechtigen grassiert, die verhindern, dass Mann und Frau Liebe, also Vaginal-Verkehr ohne Kondom, machen koennen.

    Habe ich etwas ausgelassen?

  5. #5 Florian Aigner
    8. November 2010

    Lieber Heinz –
    Immer vorsichtig, bittesehr! Ich halte es für etwas verfrüht, die SciCom gleich in Grund und Boden zu verdammen. Dort sind viele kluge Leute. Die weniger Klugen müssen aber natürlich entlarvt werden, das ist keine Frage.

  6. #6 hubert
    8. November 2010
  7. #7 hubert
    8. November 2010

    die scienceblogs.de sind also medienpartner der scicom10. wie geht das zusammen?

  8. #8 Iceman
    8. November 2010

    Bei den Partnern der Veranstaltung findet sich auch scienceblogs.de.

    http://www.scicom.co.at/2010/cms/website.php?id=de/partner.php

  9. #9 fatmike182
    8. November 2010

    @ Iceman, hubert
    siehe auch den scicom10 Banner bei der Suche von scienceblogs.de (nachdem man über die Hauptseie sucht)

    @ Florian Aigner
    dennoch würde ich den Verschwörern wie oben schon geschildert nicht so eine Plattform bieten. Auch wenn es tatsächlich gelingen sollte, dass jeder, der die Diskussion verlässt die take home message begreift, dass an deren Theorien nichts dran ist, so bleibt dennoch dir Reputation.

  10. #10 hubert
    8. November 2010

    wie arbeiten die scienceblogs denn jetzt mit der scicom zusammen?

  11. #11 Sven Türpe
    8. November 2010

    ROTFL! Die Firma fürttert also jene Gestalten, an denen sich ihre Blogger dann abarbeiten, statt über Wissenschaft zu schreiben. Wenn das mal kein innovatives Geschäftsmodell aus der Welt der Medien 2.0 ist. Na ja, so innovativ ist es wohl nicht, die Klickmühle wurde einige Jahre zuvor erfunden, aber die Umsetzung kann mit Originalität glänzen. Ich bin beeindruckt und gratuliere den unbekannten Strategen hinter scienceblogs.de ganz herzlich zu diesem schönen Erfolg.

  12. #12 Sven Türpe
    8. November 2010

    ROTFL! Die Firma fürttert also jene Gestalten, an denen sich ihre Blogger dann abarbeiten, statt über Wissenschaft zu schreiben. Wenn das mal kein innovatives Geschäftsmodell aus der Welt der Medien 2.0 ist. Na ja, so innovativ ist es wohl nicht, die Klickmühle wurde einige Jahre zuvor erfunden, aber die Umsetzung kann mit Originalität glänzen. Ich bin beeindruckt und gratuliere den unbekannten Strategen hinter scienceblogs.de ganz herzlich zu diesem schönen Erfolg.

  13. #13 Jörg
    8. November 2010

    SB hat die SciCom übrigens seit 2008 bepartnert, und das ist ja auch eine seriöse Veranstaltung, also können die Klatschtrolle wieder ihre Unterhose vom Kopf nehmen.
    Trotzdem finde ich das ein gewaltiges Problem, es ist einfach unverzeihlich diesen Leuten ein Podium zu bieten. Deren Argumente zerlegen, ja, aber doch nicht auf das Podium setzen, damit die dann demnächst damit angeben auf einer solch seriösen Veranstaltung ernst genommen worden zu sein!

  14. #14 Jörg
    8. November 2010

    SB hat die SciCom übrigens seit 2008 bepartnert, und das ist ja auch eine seriöse Veranstaltung, also können die Klatschtrolle wieder ihre Unterhose vom Kopf nehmen.
    Trotzdem finde ich das ein gewaltiges Problem, es ist einfach unverzeihlich diesen Leuten ein Podium zu bieten. Deren Argumente zerlegen, ja, aber doch nicht auf das Podium setzen, damit die dann demnächst damit angeben auf einer solch seriösen Veranstaltung ernst genommen worden zu sein!

  15. #15 pb
    8. November 2010

    Hallo!

    mich würde eigentlich nur interssieren ob hier Teile im Radio im Fernsehen etc. übertragen werden?

    LG, PB

  16. #16 wolfgang
    8. November 2010

    Da finden sich die AIDS-Leugner aus Österreich, die per Unterschrift bekräftigt haben, dass HIV nicht AIDS verursacht

    http://www.virusmyth.org/statement/search/2/Austria

    Das sollte man Christl Meyer sagen und Uta Santos-König, dass hier noch ihre Unterschriften fehlen.

    Immerhin sind von 7 Unterzeichnern drei Journalisten – eine Schande.

    Und dort finden sich die Videos von den Spinnern, die zur Internationalen AIDS-Konferenz eine Gegenveranstaltung organisiert haben. Christian Fiala und Uta Santos-König habens organisiert; letztere ist auch Homöopathin “therapiert” HIV pos mit Globuli und hat daher ein Problem mit der Realität.

    http://www.science-and-aids.org/d/videos/santos.html

  17. #17 fatmike182
    8. November 2010

    @ wolfgang
    hats gg Fiala noch nie größere Denkanstöße seitens der Ärztekammer gegeben?

    @ pb
    das würde mich bei den Konferenzgebühren wundern.

  18. #18 wolfgang
    8. November 2010

    Fatmike schreibt

    hats gg Fiala noch nie größere Denkanstöße seitens der Ärztekammer gegeben?

    meines Wissens nicht- da hab ich aber keinen Überblick.

  19. #19 fatmike182
    8. November 2010

    Gute Neuigkeiten:
    Die Veranstalterin schrieb mir soeben, dass Meyers Vortrag aus dem Programm genommen wurde.

    Aus ihren eingereichten Unterlagen war die frappierende Unseriosität nicht ersichtlich, dank der Kritik bei den Veranstaltern und der Aufklärung darüber wurde jetzt gehandelt.

    Couragiert, dass so eingelenkt wurde!

  20. #20 science2public
    8. November 2010

    Wir möchten gerne zu den geäußerten Vorwürfen Stellung beziehen:

    Die SciCom ist eine internationale Fachtagung, um aktuelle Fragen rund um das Thema Wissenschaftskommunikation aufzuzeigen und zu diskutieren. Das Hauptanliegen der SciCom10 ist, die unterschiedlichen AkteurInnen der Risiko- und Krisenkommunikation „an einen Tisch zu bringen“, um die Aufbereitung ethisch sensibler wissenschaftlicher Forschung in den Medien zu diskutieren, über die verschiedenen Interessen, Faktoren und Wertvorstellungen, die Risikokommunikation beeinflussen, zu reflektieren und die damit verbundenen Interessenskonstellationen aufzuzeigen und zu analysieren.

    Bei der SciCom geht es nicht um die Präsentation von Forschungsergebnissen (sofern sie nicht Wissenschaftskommunikation betreffen) oder um das Anfechten wissenschaftlicher Ergebnisse bzw. Inhalte. Die Tagung ist definitiv keine Plattform, um Verschwörungstheorien und extremistische Ansichten zu propagieren. Vielmehr zielt die SciCom10 darauf ab, aus positiven wie negativen Fallbeispielen zu lernen und die Konsequenzen von falscher Wissenschaftskommunikation aufzuzeigen.

    Frau Meyer wurde nicht zur Tagung eingeladen, sondern hat auf den Call for Papers reagiert. Aus den eingereichten Unterlagen war nicht ersichtlich, welche Ideen sie vertritt. Im Gegenteil, sie hat sich als seriöse Wissenschafterin präsentiert, die einen Panelbeitrag zur medialen Aufbereitung von AIDS halten möchte. Dankenswerter Weise wurden wir noch vor Beginn der SciCom darauf hingewiesen, dass Christl Meyer in der Vergangenheit Aussagen verbreitet hat, die in keiner Weise mit den Zielsetzungen der Tagung oder mit seriöser Wissenschaft vereinbar sind, sondern naturwissenschaftlich gesichertem Wissen entgegentreten, ohne dafür plausible Argumente vorbringen zu können.
    Wir möchten Frau Meyer keine Plattform bieten, da ein solches Verhalten naturwissenschaftliche Bildung untergräbt. Wir können Christl Meyer daher keinen Platz für einen Beitrag bieten. Der Programmpunkt wurde gestrichen.

    Die SciCom10 zielt – wie bereits erwähnt – auch darauf ab, neben Best-practise – Beispielen No-go & Negativbeispiele aufzuzeigen. So beispielsweise wie Risikokommunikation zur Verbreitung falscher Informationen, Hysterie und negativen gesellschaftlichen Entwicklungen beitragen kann. Diese Negativbeispiele sollen in Kontrast zu positiven Erfahrungswerten und seriöser Wissenschaftskommunikation gesetzt werden.
    Aus diesem Grund wird Jane Bürgermeister mit seriösen VertreterInnen des Wissenschaftsjournalismus (Martin Kugler /Die Presse, Birgit Dalheimer/Ö1, Julia Schafferhofer /Kleine Zeitung, Joachim Müller-Jung/FAZ, Robert Buchacher/profil) diskutieren, um so in ihrer Absurdität aufgedeckt zu werden. Ebenfalls ist es kein Zufall, dass Markus Goritschnig im selben Panel wie Florian Aigner sitzt. Wir erwarten uns davon eine ernsthafte Diskussion und öffentliche Kritik an falschen Formen der Risikokommunikation.
    Gerne möchten wir Sie bei der Tagung begrüßen, damit Sie sich ein genaueres Bild von der SicCom als seriöse Plattform für Wissenschaftskommunikation machen können, auf der heuer Risikokommunikation in ihren Möglichkeiten und Grenzen diskutiert wird.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Susanne Schwinghammer

  21. #21 Bullet
    8. November 2010

    @fatmike:

    Gleich mit einem Godwin’schen Gesetz einzusteigen ist keine grandiose Leistung, aber[…]

    Ach na ja … manchmal muß es eben sein. Du kannst ja nun auch nichts dafür, daß in diesen Regionen die Vergleichslüfte schon dünn sind.
    *absolutionerteil* :)

  22. #22 Christoph
    8. November 2010

    @science2public:

    Als zuerst empörter Leser möchte ich mich für dieses Erklärung bedanken. Ich werde leider keine Zeit haben die Veranstaltung aufzusuchen, werde aber mit Sicherheit die nachfolgenden Berichte lesen.

  23. #23 wolfgang
    8. November 2010

    @science2public

    Liebe Frau Schwinghammer,

    Die Einladung von Frau Bürgermeister halte ich für unfair. Ist es nicht klar ersichtlich, dass diese schwere psychiatrische Probleme hat, die durch eine kontroverse öffentliche Diskussion noch aggraviert werden könnten? Warum kann man sie nicht einfach in Ruhe lassen?

  24. #24 wolfgang
    8. November 2010

    gerade gefunden Christl Meyer und die Familie Seebald – HIV pos Mutter steckt ihr eigenes Kind an.

    http://www.alpenparlament.tv/playlist/329-staatliche-willkuer-wegen-virusleugnung-der-fall-seebald

  25. #25 Bullet
    8. November 2010

    Au ja, das Alpenparlament.
    *giggl* und *kicher*. Nix dazugelernt, der Mann.

  26. #26 Rincewind
    8. November 2010

    Ich schließe mich dem Kommentator wolfgang an. Auch wenn man mit Ferndiagnosen sehr, sehr vorsichtig sein sollte, im Falle der Frau Bürgermeister ist das mehr als offensichtlich, so sie denn tatsächlich glaubt, was sie sagt. Solche Leute bewusst vorzuführen, halte ich für ehtisch recht fragwürdig.

    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Jane_B%C3%BCrgermeister

  27. #27 hubert
    8. November 2010

    “Ebenfalls ist es kein Zufall, dass Markus Goritschnig im selben Panel wie Florian Aigner sitzt. Wir erwarten uns davon eine ernsthafte Diskussion und öffentliche Kritik an falschen Formen der Risikokommunikation.”

    Die entscheidende Frage ist aber: Warum wird Mag. Markus Goritschnig überhaupt da sitzen? Außer billiger Polemik hat der Philosoph nichts zu bieten. Zwei Jahre war Ruhe um ihn eingekehrt. Jetzt bereitet er sich auf die SciCom10 wieder stilecht vor.
    http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1054514

  28. #28 Andreas Kyriacou
    8. November 2010

    Gut, dass die Veranstalter Zeit zum Googeln gefunden haben. Wenn sie nun auch noch die Trefferliste zu “Jane Burgermeister” durchsehen, wird sicher bald die zweite Programmanpassung verkündet.

  29. #29 Christl Meyer
    9. November 2010

    Sehr geehrte Forumsteilnehmer,

    ein Blick ins Internet oder eine Rücksprache mit mir hätte genügt, um festzustellen, daß es in dem obigen Artikel, der meine Person verunglimpft, eher darum geht, einmal mehr eine kritische wissenschaftliche Stimme zu unterdrücken. Es wird leider nur über mich aber nicht mit mir diskutiert. Sehen Sie sich doch auch einmal unter Christl Meyer bei Google die Seiten Linkedin und die Vortragsbemerkungen des Club of Vienna an.
    Meine Email-Adresse ist christl.meyer@chello.at.
    Wissenschaft lebt vom regen Austausch der Argumente und nicht von Diffamierungen und Unterdrückungen der wissenschaftlichen und geistigen Freiheit!
    http://www.google.at/search?hl=de&source=hp&q=Christl+Meyer&aq=f&aqi=g1&aql=&oq=&gs_rfai=

  30. #30 RL
    9. November 2010

    Hörst du das, Christl? Die kleinste Geige der Welt spielt gerade nur für dich alleine.

  31. #31 Bullet
    9. November 2010

    Hm. Kann wer verifizieren, daß dieser Kommentar von DER Christl Meyer verfaßt wurde?
    Das wäre nämlich ziemlich interessant. Har. Har.

  32. #32 Christl Meyer
    9. November 2010

    Den Kommentar habe ich Christl Meyer, geb. 24. 12. 1949 verfaßt. Ich muß mich leider immer wieder gegen Anfeindungen wehren, da ich die Wissenschaft mit wissenschaftlichen Methoden untersuche und wo notwendig zu korrigieren versuche. Da ich mich mit dem Thema AIDS beschäftige, ist der Gegenwind aus unterschiedlichen Gründen sehr groß.
    Aber Sie können sich ja frei informieren.
    christl.meyer@chello.at

  33. #33 RL
    9. November 2010

    Der Gegenwind läßt sich auch dadurch erklären, dass Frau Meyer keinerlei Kompetenz auf den Gebiet HIV/AIDS hat, was leicht an den nicht vorhandenen Publikationen zu erkennen ist.
    Frau Meyer, sie brauchen sich hier nicht erklären. Wir kennen Personen Ihres Schlages zur Genüge, sowie den Schaden, den sie anrichten.

  34. #34 illuminati
    9. November 2010

    Ein differentiertes Verständnis in der AIDS-Problematik wird nicht nur nicht gerne gesehen, sondern bekämpft, man darf halt nicht aus dem Massendenken herausfallen. Das rüttelt am Geist derjenigen, die sich von frühester Kindheit an, diesem System der Gleichmacher, Kleinmacher und des unterdrückten Individualismus, unterworfen haben.
    Hier wird mit primitiver Polemik und entarteter Diskussionskultur alles niedergeknüppelt, was sich nicht in das Schema F einordnen lässt, es steht doch schon alles fest, warum darüber noch diskutieren, warum noch so ein Blogpost? Ach ja, da haben doch noch einige eine differenzierte Meinung, ach so die ist falsch, weil diese nur falsch sein kann, denn sie steht ja schon fest. Man darf nicht mehr differenzieren, in Aids-Zeiten, Herr Berger, diese Untat muss investigativ aufgedeckt werden. Die Aufklärung muss voranschreiten und Sie tun das geradezu im Stechschritt. Herzlichen Glühstrumpf!

  35. #35 wolfgang
    9. November 2010

    Ich muß mich leider immer wieder gegen Anfeindungen wehren, da ich die Wissenschaft mit wissenschaftlichen Methoden untersuche und wo notwendig zu korrigieren versuche. Da ich mich mit dem Thema AIDS beschäftige, ist der Gegenwind aus unterschiedlichen Gründen sehr groß.
    Aber Sie können sich ja frei informieren.

    In der Wissenschaft wird durch reproduzierbare Ergebnisse alles mal zum Faktum. Und Faktum ist, dass HI-Viren humanpathogen sind und die Ursache von AIDS.
    Es gibt keine AIDS Problematik- wissenschaftlich ist das geklärt.
    Ich habe mich frei informiert- und ich habe mich beruflich durch viele Jahre mit der HIV-Diagnostik beschäftigt

    Und wenn da erklärt wird, dass noch nie ein HI-Virus nachgewiesen wurde- dann ist das halt einfach schwerst pathologischer Unsinn.
    Und wenn da eine HIV positive AIDS-Leugnerin (Frau Seebald) die grad via Stillen ihr zu Hause geborenes Kind mit HIV angesteckt hat, so dass es mit AIDS in die Kinderklinik Graz eingeliefert wurde, noch von der nächsten AIDS-Leugnerin (Frau Meyer) in einem Interview (s.o.) unterstützt wird, so ist das einfach nur eine völlig verantwortungslose Schweinerei. Hinzu kommt noch, dass Frau Seebald offenbar Dr. N Wohlgemuth als Vertrauensärztin gewählt hat- eine “Ärztin” die auf Ihrer HP behauptet, dass sich Viren, Bakterien und Pilze bei Bedarf ineinander umwandeln !!!
    Das Ganze dann noch “verschönert” durch den kriminellen Dr Hamer mit seiner antisemitischen germanischen neuen Medizin. Und als Sahnehäubchen wird dann über Frau Seebald ein ORF Film gedreht, denn ein Journalist gedreht hat (Ein Ex SB Blogger), der- na das ist wohl klar- auch selbst per Unterschrift bekräftigt hat, dass HIV nicht die Ursache von AIDS ist.
    Womit gezeigt werden kann, dass ein Wahn in sich geschlossen ist- aber gut in Psychiatrie bin ich nicht ausgebildet. Aber es muss doch Tabletten dagegen geben.

  36. #36 The Wookie Monster
    9. November 2010

    @ illuminati und Frau Meyer:

    Halten Sie es auch für dogmatisch davon auszugehen, dass die Erde rund ist und um die Sonne kreist? Sollten wir im Sinne der Diskussionskultur auch immer die Möglichkeit erwägen, dass sie eventuell flach ist und auf dem Rücken einer Schildkröte getragen wird?

    Manche Theorien sind so oft bestätigt worden (und die Alternativen widerlegt), dass man sie ruhig als Tatsachen annehmen kann. Die Wissenschaft muss nicht jeden Tag das Rad neu erfinden.

  37. #37 illuminati
    9. November 2010

    Ich habe mich frei informiert- und ich habe mich beruflich durch viele Jahre mit der HIV-Diagnostik beschäftigt

    Sich viele Jahre mit etwas zu beschäftigen ist kein Kriterium, wie man hier sehr gut feststellen kann.
    Ein Test auf HIV kann lediglich Antikörper feststellen und dieser kann kreuzen. Wer also heutzutage noch so einen Test mit sich machen lässt, muss von allen guten Geistern verlassen sein.

    Halten Sie es auch für dogmatisch davon auszugehen, dass die Erde rund ist und um die Sonne kreist?

    Das ist dogmatisch, aber richtig, wie man leicht überprüfen kann. Was hat das mit AIDS zu tun?

  38. #38 RL
    9. November 2010

    Ein Test auf HIV kann lediglich Antikörper feststellen und dieser kann kreuzen. Wer also heutzutage noch so einen Test mit sich machen lässt, muss von allen guten Geistern verlassen sein.

    Das Wort RT-PCR ist Ihnen schon mal untergekommen?

  39. #39 wolfgang
    9. November 2010

    Ein Test auf HIV kann lediglich Antikörper feststellen und dieser kann kreuzen. Wer also heutzutage noch so einen Test mit sich machen lässt, muss von allen guten Geistern verlassen sein.

    Nö, es gibt Antikörperteste, Antigenteste, Western Blot, Immunfluoreszenz, RT-PCR, Elektronenmikroskopie, RNA- Sequenzierung, Proteinsequenzierung- hab ich was vergessen?

  40. #40 Bullet
    9. November 2010

    @Illuminati:

    Das ist dogmatisch, aber richtig, wie man leicht überprüfen kann.

    Yeah. Du hast ja voll die Peilung.
    http://lmgtfy.com/?q=Dogma
    Und dann gleich auf den zweiten Link klicken.
    Danke.

  41. #41 Bullet
    9. November 2010

    Ach so, noch was, wertes Illuminati-Laberkonstrukt:
    nicht jeder, der irgendeinen Müll rausrotzt, ist deshalb gleich ein “alternativer Kritiker”. Der Quark, den du hier rauspustest, ist beispielsweise fern jeglicher Realität, weil du offenbar nicht bereit bist, andere als deine eigenen Sichtweisen zuzulassen. Und deine Sichtweisen stützen sich auf dein – offensichtlich – sehr mangelhaftes Verständnis der Welt. Das nervt ein wenig. Komm doch einfach wieder, wenn du ein Mindestmaß an Bildung erworben hast. Diese würde dich beispielsweise befähigen, zu erkennen, warum es einen solchen von dir postulierten Mechanismus nicht geben kann.
    Warum kann es den nicht geben? Weil es Computer, Fernseher und Erdbeereis mit Prickel gibt. Innovation in jeder Richtung wäre mit solchen Denkweisen unmöglich.

  42. #42 wolfgang
    9. November 2010

    @bullet- danke cooler Link.

    Und an den Illuminierten:

    http://lmgtfy.com/?q=aidsleugner

    und dann gleich auf den dritten Link klicken.
    Danke

  43. #43 Dagda
    9. November 2010

    Um noch mal Wolfgang zu bestätigen moderne AIDS-Tests weisen immer Antikörper und das Antigen p24 nach. Daneben gibt es die anderen schon erwähnten möglichkeiten das HI-Virus nachzuweisen

  44. #44 illuminati
    9. November 2010

    Nö, es gibt Antikörperteste, Antigenteste, Western Blot, Immunfluoreszenz, RT-PCR, Elektronenmikroskopie, RNA- Sequenzierung, Proteinsequenzierung- hab ich was vergessen?

    Wenn Antikörper getestet werden, ist man für das ganze Leben gestempelt, darum geht’s.

    @Bullet

    Du bist ja ein aufgeweckter Vertreter, wenn man deine “Fachausdrücke” liest. Allerdings bist du etwas schwach auf der Brust, rein geistig gesehen. Schon mal einen Test gemacht?

  45. #45 Bullet
    9. November 2010

    @Wolfgang: gell, cooles Spielzeuch. :)

    @Illu:
    Ich sehe auf den ersten Blick, daß deine Privatmeinung zum Wort “Dogma” nicht auf den Begriff paßt, den der Rest der Welt davon hat. Deshalb: informier dich vorher.
    Außerdem wär ich an deiner Stelle wirklich ein wenig vorsichtig mit irgendwelchen Vermutungen über meine geistigen Fähigkeiten. Könnte zu unerwarteten Ergebnissen führen. Ich schreibe, wie es mir paßt und wie ich es für angemessen halte. Wenn du glaubst, daraus etwas über mich ablesen zu können, ist das nicht nur peinlich für dich, sondern offenbart auch, warum du so eklatante Schwierigkeiten mit der Welt hast (siehe Diskrepanzen zwischen deinem Verständnis von Worten und der Bedeutung derselben).

  46. #46 RL
    9. November 2010

    Wenn Antikörper getestet werden, ist man für das ganze Leben gestempelt, darum geht’s.

    So ein Blödsinn. Vor bzw. während der antiretroviralen Therapie wird der Virus load gemessen, und zwar auf genetischem Weg, also RT-PCR, branched DNA test.

  47. #47 illuminati
    9. November 2010

    Bullet, wir wollen doch dieses spezielle Blog nicht zu einer Privatfehde verkommen lassen. Zu dem Dogma-Begriff habe ich noch keine Privatmeinung abgegeben, die du mir unterstellst. Insofern ist eine Diskussion darüber völlig überflüssig und bitte, du brauchst dich doch vor mir nicht zu rechtfertigen, was du und wie du etwas zu schreiben hast. Dein geistiger output allerdings, lädt dazu ein, sich nicht wirklich ernsthaft damit auseinanderzusetzen. Deshalb solltest du meine Bemerkungen, über deine geistigen Banalitäten, nicht so zu Herzen nehmen.

    So ein Blödsinn. Vor bzw. während der antiretroviralen Therapie wird der Virus load gemessen, und zwar auf genetischem Weg, also RT-PCR, branched DNA test.

    Schon mal in Erwägung gezogen, das jemand diese Therapie nicht machen möchte, trotz positiven Test?

  48. #48 Bullet
    9. November 2010

    @Illu:

    Zu dem Dogma-Begriff habe ich noch keine Privatmeinung abgegeben, die du mir unterstellst.

    vs.

    [The Wookie Monster schrieb:]Halten Sie es auch für dogmatisch davon auszugehen, dass die Erde rund ist und um die Sonne kreist?

    Das ist dogmatisch, aber richtig, wie man leicht überprüfen kann. Was hat das mit AIDS zu tun?

    Nochmal für die Faulen – deine Behauptung ist: davon auszugehen, dass die Erde rund ist und um die Sonne kreist, wäre dogmatisch. Richtig zwar, aber dogmatisch.
    Das ist deine Privatmeinung. Sachlich ist es nämlich falsch.

    Dein geistiger output allerdings, lädt dazu ein, sich nicht wirklich ernsthaft damit auseinanderzusetzen.

    Solange du Mist erzählst, werd ich es dir vorhalten, sofern ich nichts wichtigeres zu tun hab. Leb damit oder heul.

  49. #49 RL
    9. November 2010

    Schon mal in Erwägung gezogen, das jemand diese Therapie nicht machen möchte, trotz positiven Test?

    Das tut nichts zur Sache. Du hast vorher behauptet dass der einzige Nachweis in der medizinischen Praxis darin besteht, (zu einem geringen Ausmaß kreuzreaktive) Antikörper zu messen. Der HAART Patient bekommt einen Virustiter, der die Menge an Viruspartikeln mißt, und dieser Titer schwankt. Nach dem Aufkommen einer Resistenz steigt er und nach dem darauf folgenden Wechsel eines Medikaments fällt der Virus load wieder, genau so wie es zu erwarten ist.

  50. #50 wolfgang
    9. November 2010

    der Illuminierte schreibt

    Wenn Antikörper getestet werden, ist man für das ganze Leben gestempelt, darum geht’s.

    Das ist doch nochmals schwerer Unsinn. Ein screening Test auf Antikörper muss sehr empfindlich sein, damit man nicht eine Menge falsch negativer Ergebnisse hat- das erkauft man sich mit 80-90% falsch positiver Ergebnisse im screening Test. Alle positiven Ergebnisse werden Bestätigungstests unterzogen- klassisch der Western Blot- nur wenn der auch positiv ist wird das Ergebnis dem Patienten mitgeteilt. Zusätzlich macht man noch eine 2.Blutabnahme, wiederholt das Ganze (üblicherweise auch mit RT-PCR) , wenn das Ergebnis auch positiv ist, hat man eine gesicherte HIV Infektion. Diese kann therapiert werden, was heute mit einem Langzeitüberleben verbunden ist.

    Schon mal in Erwägung gezogen, das jemand diese Therapie nicht machen möchte, trotz positiven Test?

    Klar, hab ich schon oben geschrieben die Familie Seebald- beide Eltern AIDS-Leugner- Vater bereits an AIDS gestorben- keine Therapie. Mutter leugnet immer noch, hatte jedoch, wenn es ihr schlecht ging antiretrovirale Therapien- jetzt ist sie allerdings dem anisemitischen Germanischen Mediziner Dr Hamer verfallen.
    Jeder Erwachsene kann jede Therapie ablehnen, in die Donau gehen oder therapiert werden nach state of art (sehr sinnvoll) oder aber mit Homöopathie, Kuhglockenläuten oder ähnlichem (unsinnig) vorlieb nehmen.
    Nur bei Kindern geht das nicht und diese Mutter hat ihr Kind angesteckt- was vermeidbar war- und jetzt hat die Kleine AIDS- Viruslast inzwischen heruntertherapiert- aber die Infektion bleibt. Und das ist ein Verbrechen (§178 StGB) weil die Mutter ihre eigenen Tochter mit HI-Virus infiziert hat.

    Erklär mir mal was das Kind dafür kann- unter Bezugnahme auf Art 24 der Kinderrechtskonvention.

    AIDS Leugner sind kriminell gefährlich.

  51. #51 Christl Meyer
    9. November 2010

    Wo bleiben die wissenschaftlichen Diskussionen zu meinen Arbeiten? haben Sie die noch nicht gelesen (Reconciliation… und Humans in variety…) ? Ich persönlich diskutiere gerne mit Molekularbiologen. Auch die Genetiker wissen Bescheid.
    Wegen meiner strengen wissenschaftlichen Herangehensweise wurde ich häufig gemobbt. Ich kenne genügend Molekularbiologen, die mir mehrfach bestätigt haben, dass ich mit meinen Untersuchungen zu HIV/AIDS recht habe, die es aber aufgrund von beruflichen Abhängigkeiten nicht wagen, öffentlich die Wahrheit zu sagen. Von den Professoren sind die meisten sehr freundlich aber ziehen es doch vor, ihre Beratertätigkeiten und Posten (vielfach in der Pharmaindustrie) nicht zu gefährden. Manche stehen auch konsequent zu einem 2 Klassen -Wissen, das den einen Geld, Jobs und Ansehen bringt und den anderen Krankheit, Leid und Tod. Es ist ihre Auffassung von der Menschheit, die sie aber in Vorträgen trotzdem nie offen zugeben, sondern eher noch einen Abschnitt über Ethik einfügen.
    Gerne sende ich Ihnen meine wissenschaftlichen Arbeiten zu und stehe für eine fachliche Diskussion zur Verfügung.
    christl.meyer@chello.at

  52. #52 wolfgang
    9. November 2010

    da schreibt ne AIDS-Leugnerin

    Gerne sende ich Ihnen meine wissenschaftlichen Arbeiten zu und stehe für eine fachliche Diskussion zur Verfügung.

    Ulrich Berger hat ja grad auf eine rezente wissenschaftliche Arbeit zu AIDS denialists verlinkt.
    Wissenschaftliche Arbeiten finden sich in medline und werden auch dort diskutiert.

    Also posten Sie mal :in welchen peer reviewed Journalen haben Sie was publiziert?

    Schämen Sie sich eigentlich Frau Seebald in ihrem Unsinn auch noch zu bestärken, damit sie noch abhängiger von dem Verbrecher Dr Hamer wird? Da ist ein Kind infiziert worden und sie wollen Ihren Schrott disutieren? Unglaublich.

  53. #53 S.S.T.
    9. November 2010

    @Christl Meyer

    Was bieten Sie eigentlich für den Nachweis eines Aids-Virus? Es gab hier nebenan schon mal einen seltsamen Typen, der einen erheblichen Betrag ausgelobt hatte, aber dann selbstverständlich den Schwanz einzog und im Nirwana verschwand.

    Für wie sicher stufen Sie Ihre Behauptungen, oops, wissentschaftliche Arbeiten, ein?

  54. #54 TimBorowski
    9. November 2010

    Liebe Frau Meyer,

    ich habe nun weder auf PubMed, Scopus, ISI oder Google Scholar Hinweise darauf gefunden, daß Sie jemeils irgendwo in peer-reviewten Fachmagazinen publiziert haben.
    Wären Sie bitte so freundlich, Ihre Publikationsliste zu posten? Die haben Sie ja sicherlich schnell bei der Hand.
    Wenn es geht, ohne Links zu Internetseiten. Ich lese Ihre Beiträge gerne, sofern unabhängige Reviewer da einmal drüber geschaut haben.
    Vielen Dank!

  55. #55 RL
    9. November 2010

    Werte Frau Meyer,
    Könnten Sie vielleicht Ihren Vorwurf des 2-Klassen Wissens konkretisieren? Weder ich noch meine Kollegen können dem ganz folgen.
    Falls Sie jemals aktiv in der Forschung tätig waren, wüßten Sie, dass wenn die Disstertanten und die Post-Docs nach getaner Arbeit bei ein paar Biers zusammen sitzen, jedes Geheimnis fällt und Chefs und die gesammte Arbeit gnadenlos ausgrichtet werden und alle Hüllen fallen. Alle.
    Von welchem 2-Klassen Wissen sprechen Sie? Jetzt mal ganz, ganz konkret bitte!

  56. #56 Christl Meyer
    9. November 2010

    An TimBorowski und andere,

    in meinem Vortrag auf der Scicom wollte ich erläutern, warum Peer Review Journale nur Arbeiten publizieren, die in den Mainstream passen. Daher werden neue Erkenntnisse automatisch nur in den Medien möglich, die unabhängig sind. Logischerweise ergibt sich daraus, dass man seine wissenschaftlichen Arbeiten nur in “Nichtmainstreammedien” veröffentlichen kann.
    Prof. Duesberg von Berkeley/ Californien, ein anerkannter Molekularbiologe, kämpft auch schon seit Jahren gegen diese Praxis an. Auch er hatte ein Erlebnis, dass seine bereits angenommene wissenschaftliche Arbeit (Auf Druck?) zurückgezogen wurde, weil sie gegen das wissenschaftliche Dogma AIDS verstieß.
    Offensichtlich sind Sie so obrigkeitsgläubig, dass Sie es nicht der Mühe wert finden,
    sich durch das Lesen der Arbeiten eine eigene fundierte Meinung zu bilden.
    Das Problem dabei ist, dass man sich nur im Kreis dreht, statt neue Erkenntnisse zuzulassen. Auch im 3. Reich war die Wissenschaft nicht unabhängig und wurde mißbraucht. Viele Wissenschaftler mußten fliehen. Heute ist es zum Glück noch nicht so weit, aber wir müssen schon aufpassen, dass wir nicht gravierende Fehler machen und so die Demokratie und die wissenschaftliche und geistige Freiheit abschaffen.
    Der Nobelpreisträger Kary Mullis (PCR) und der Nobelpreisträger Luc Montagnier (HIV) von 2006 werden übrigens auch mundtot gemacht und die haben doch bestimmt schon in Peer Review Zeitschriften veröffentlicht.
    Könnte es nicht sein, dass Sie einfach einmal nicht Recht haben?
    Meine 2. Arbeit wurde in die Doktorarbeit von Chiara Mateuzzi von der Universität in Florenz/ Italien eingearbeitet. Einfach googeln.

  57. #57 illuminati
    9. November 2010

    @Bullet, lerne doch einmal zwischen den Zeilen zu lesen, dann bräuchtest du dich nicht mehr unnötig aufzuregen. Viel Spass noch mit deinem Dogma.

    @Rl

    Der HAART Patient bekommt einen Virustiter, der die Menge an Viruspartikeln mißt, und dieser Titer schwankt.

    Viruspartikel, sehr beeindruckend.

    @Wolfgang

    Diese kann therapiert werden, was heute mit einem Langzeitüberleben verbunden ist.

    Dazu gibt es auch noch andere Meinungen. Die antiretrovirale Therapie ist im besonderen als Therapie gegen Mykose geeignet, aber nicht gegen einen Passagiervirus, der als HI-Virus klassifiziert wird. Diese Feststellung kommt mir plausibler vor, als eine altbekannte Krankheit, die bei einem Positivtest dann als AIDS umgedeutet wird.

    Und das ist ein Verbrechen (§178 StGB) weil die Mutter ihre eigenen Tochter mit HI-Virus infiziert hat.

    Aha und schon beginnt die Treibjagd, weil ja das Recht vermeintlich auf meiner Seite ist. Hier sieht man wie verroht und verkommen die Gesellschaft geworden ist, die sich von der Propaganda aufhetzen lässt.

    @Christl Meyer

    Gerne sende ich Ihnen meine wissenschaftlichen Arbeiten zu und stehe für eine fachliche Diskussion zur Verfügung.

    Schätze mal der Herr Berger wird diese Offerte nicht annehmen, seine Meinung über Sie steht schon fest.

  58. #58 Christl Meyer
    9. November 2010

    An Rl

    intern wird alles duchdiskutiert in den wissenschaftlichen Diskussionen. Nach außen wird aber nichts herausgelassen, was den Arbeitsplatz oder den Geldfluß (Mitteleinwerbung) behindern könnte. Außerdem ist es fast unmöglich, sich gegen den Mainstream zu stellen, weil man dann normalerweise fertig gemacht wird.
    Was wäre denn so schlimm, wenn ich frei informieren könnte?
    Bei AIDS geht es um Milliarden Euro, tausende von Arbeitsplätzen und eine Presse, die schon lange nicht mehr frei ist.

  59. #59 Rainer
    9. November 2010

    AIDS ist ein Wissenschaftsirrtum.

  60. #60 Coen
    9. November 2010

    Außerdem ist es fast unmöglich, sich gegen den Mainstream zu stellen

    “Ein Geisterfahrer? Hunderte!”

  61. #61 RL
    9. November 2010

    @ illuminati:
    Viruspartikel ist eine gängige Bezeichnung für die Kombination aus Protein-Lipidhülle plus Nukleinsäure. Ich habe natürlich kein Problem damit, die Terminologie einem wissbegierigen Laien mitzugeben. Ich nehme meinen Bildungsauftrag gerne wahr.

    @Frau Meyer:
    Nehmen Sie mal an, Sie sprechen mit jemandem “Internen” der gerne “wissenschaftliche Diskussionen führt”. Demnach würden Sie mir entweder unterstellen, ich würde lügen oder ich wäre inkompetent.
    Dieser Blog zieht eine gewisse Gruppe von Personen an, von denen einige durchaus die Kompetenz haben, spezifische Fragen der Virologie zu beantworten. Vielleicht wissen Sie, Frau Meyer, dass die GWUP auch praktische Tests durchführt. Wären Sie bereit, sich mit einer Kultur von reinen HIV1 Viren inokulieren zu lassen, Dokumentation mit Presse und Video natürlich inklusive? Ich bin mir sicher, dass wir so etwas organisieren können, wenn Sie Intersse dafür haben , Ihre Thesen auch offen zu verteidigen.

  62. #62 TimBorowski
    9. November 2010

    Sehen Sie, Frau Meyer, Sie machen es sich natürlich sehr einfach. Problematisch dabei ist natürlich, daß Sie sich quasi keinerlei wissenschaftlichem Diskurs stellen müssen. Sie sprechen ja gerne die Molekularbiologie an: Quasi alles, was wir heute wissen über in diesem Bereich, wurde zunächst in peer-reviewten Magazinen veröffentlicht. Dieser Erkenntnisgewinn, der ausserhalb des sog. Mainstreams nur existieren könne – das ist leider ein grosser Irrtum. Sie verstehen sicherlich: Wenn Sie den sog. Mainstream in Frage stellen, dann müssen sie quasi gleichzeitig den gesamten Erkenntnisgewinn der letzten Jahrzehnte in Frage stellen.
    Gibt es neben der AIDS-Lüge denn auch eine Krebs-Lüge? An der Krebsforschung hängen noch viel mehr Gelder…
    Sie verstehen, wenn man Sie als Wissenschaftlerin ernstnehmen will, dann kommen Sie mit anekdotischem Name-Dropping ala “Die und die Ikone der Wissenschaft unterstützt mich eigentlich, aber das geht leider nur heimlich.” leider nicht weit.

    Ansonsten unterstütze ich den vortrefflichen Vorschlag von RL:
    Wie wäre es: Wir laden die gesammelte Weltpresse ein, und Sie werden live und in Farbe mit einer HIV-Kultur “inkubiert”? Das wäre doch die Gelegenheit, ihren Standpunkt zu unterstreichen.
    Was sagen Sie?

  63. #63 Dr. E. Berndt
    9. November 2010

    @Christl Meyer

    Der berühmte Hygieniker Max v.Pettenkofer und einige seiner Studenten schluckten eine Choleratinktur, um seine Miasmentheorie zu beweisen.
    Er hatte das Glück nicht zu Erkranken.
    Vielleicht haben Sie auch Glück!
    Nur Mut, die Menschheit wartet auf ihre Wahrheit !

  64. #64 Dr. E. Berndt
    9. November 2010

    @Christl Meyer

    Der berühmte Hygieniker Max v.Pettenkofer und einige seiner Studenten schluckten eine Choleratinktur, um seine Miasmentheorie zu beweisen.
    Er hatte das Glück nicht zu Erkranken.
    Vielleicht haben Sie auch Glück!
    Nur Mut, die Menschheit wartet auf ihre Wahrheit !

  65. #65 Rainer
    9. November 2010

    dümmlichste Pseudowissenschaft vom schnauzbärtigen Apotheker.

  66. #67 Rainer
    10. November 2010

    Die AIDS-Forschung hat halt das Problem, dass der tolle HIV-Impfstoff nach 26 Jahren HIV-Entdeckung noch immer nicht existiert. Schade eigentlich.

  67. #68 TimBorowski
    10. November 2010

    Lieber Rainer,

    irgendwie scheinen Ihre Kommentare so gestaltet zu werden, als würden Sie höchst impulsiv einfach irgendwas in die Tastatur hacken, meistens völlig ohne Zusammenhang zu dem, was da sonst noch geschrieben steht. Sind Sie ein CrankPhrasen-Bot?
    Was glauben Sie? Ist der fehlende Impfstoff ein Beweis für die Nichtexistenz des Virus? Man könnte doch annehmen, daß – so HIV denn eine Lüge ist, und die Forschung drumherum nur der Beschäftigungstherapie und dem Portemonnaie einiger dient – so ein Impfstoff schnell gleich mit erfunden ist. Damit liesse sich noch viel mehr Geld verdienen, als mit blosser Forschung, oder? Wenn man richtig clever ist, liesse man sich noch schnell Influenza-like einen saisonalen Impfstoff einfallen, der jährlich geändert werden müsse.

    Leider ist es vielmehr so, daß man ziemlich gut darüber Bescheid weiss, warum die Entwicklung eines Impfstoffes so schwierig ist. Das hat meines Wissens mit einer extrem hohen Sequenzvariabilität des HIV zu tun, und generell damit, daß so ein Impfstoff auch verhindern müsste, daß HIV nach Infektion der Immunantwort ausweicht. Klingt doch einleuchtender, oder?

    Und ob Frau Meyer sich tatsächlich dem Selbstversuch stellt?

  68. #69 wolfgang
    10. November 2010

    der Erleuchtete schreibt zu meiner Feststellung, dass HIV positive Patienten durch die antiretrovirale Therapie ihr Langzeitüberleben gesichert haben

    Dazu gibt es auch noch andere Meinungen. Die antiretrovirale Therapie ist im besonderen als Therapie gegen Mykose geeignet, aber nicht gegen einen Passagiervirus, der als HI-Virus klassifiziert wird. Diese Feststellung kommt mir plausibler vor, als eine altbekannte Krankheit, die bei einem Positivtest dann als AIDS umgedeutet wird.

    Das ist nicht Sache von Meinungen, sondern von Ergebnissen klinischer Studien.

    Und warum soll eine antivirale Therapie für eine Therapie gegen Pilzinfektionen geeignet sein?
    Und ein HIV positiver (bestätigt mit WB und RT-PCR) der ist zunächst lediglich nur infiziert. Wird eine antiretrovirale Therapie möglichst frühzeitig begonnen kommt es nicht zum AID-Syndrom- oder eben sehr viel später als ohne Behandlung.
    Eine HIV Infektion sogleich in AIDS umzudeuten wäre ein schwerer Kunstfehler.

    Irgendwie hat man den Eindruck bei den AIDS-Leugnern haperts schon an der Spracherkennung, na ja wer glaubt antiviral ist gleich antimykotisch, dem fehlen die Basics. Biologie Lehrbuch was ist ein Virus, was ist ein Bakterium, was ist ein Pilz, was ist ein Prion? Bitte nachschauen, dann reden wir weiter.

    Und an diejenigen die hier die Fakten kennen, bitte keine unethischen HIV-Infektionsversuche propagieren, Infektionen hat es tragischerweise als Arbeitsunfälle gegeben bei Personen die die ersten HIV-Diagnostika hergestellt haben.
    Im Anlassfall könnte sich Frau Meyer ja wegen der Neurotropie des HI-Virus ja bald keine weiteren “Erkenntnisse” ergooglen.

    Nur bitte Frau Meyer lassen Sie die Finger von HIV-infizierten Patienten- dafür sind therapieerfahrene Ärzte und Psychologen da- das ist nichts für kurpfuschende Ex-Bio Lehrerinnen.

  69. #70 Christl Meyer
    10. November 2010

    Zu HIV Infektion und Weltpresse

    Wo nehmen Sie die HIV-Kultur her und vor allem, wie beweisen Sie, dass es sich um HIV handelt? Es könnte ja irgend etwas anderes sein. Irrtum oder nur eine Behauptung!
    Gegen die Anwesenheit der Weltpresse beim Nachweis habe ich nichts einzuwenden!

  70. #71 Dr. E. Berndt
    11. November 2010

    @Christli Meyer
    Du missen lernen, daß nixt Leben immer gleich und wachsen auf Rinde Brot und Käs. Viren du missen wissen ist komplex. Viren waxen nix selber machen nur Befehl zu machen neue Viren in fremde Body. Viren verstecken in Genom, wo Befehl zu machen Enzym und Eiweiß zu Hause.
    Du wissenm, wenn machen Foto Foto nix gleich Trumm du fotographieren. Foto nur Bild von Trumm. Du machen Elektronenphoto von Virus Elektroenfoto sein Bild was machen Elektronen wenn flitzen durcvh Vakuum auf Platte. Aber Du sehen nix Virus sondern besondere Bild weil Virus da.

  71. #72 Bullet
    11. November 2010

    @Wolfgang:

    Irgendwie hat man den Eindruck bei den AIDS-Leugnern haperts schon an der Spracherkennung, na ja wer glaubt antiviral ist gleich antimykotisch, dem fehlen die Basics. Biologie Lehrbuch was ist ein Virus, was ist ein Bakterium, was ist ein Pilz, was ist ein Prion? Bitte nachschauen, dann reden wir weiter.

    Dieses Problem befällt viele Cranks verschiedener Stilrichtungen. Keine Sorge. Aber der Grund ist immer derselbe – wie du schon sagst: “dem fehlen die Basics”.
    Schmerzhaft, traurig, wahr.

  72. #73 wolfgang
    11. November 2010

    Irgendwie ist der Größenwahn der AIDS-Leugner ja beachtlich. Beschäftigen sich grad mal 3,5 Jahre mit Publikationen über HI-Viren und sind dann plötzlich gescheiter mit diametral entgegengesetzten gegoogelten “Ergebnissen” als die 1000enden Wissenschaftler, die im Labor und am Krankenbett HI-Viren und deren Infektionsfolgen am Menschen beforschen.

    Der Wahn ist schon ein Hund

  73. #74 Bullet
    11. November 2010

    Vgl. L.o.pez, Friebe, Thim, Rösch et al. : “die Relativitätstheorie ist Blödsinn”. Seit 100 Jahren immer und immer wieder bestätigt, und die kommen an und behaupten, das alles wär erstunken und erlogen. Und wenn man ihnen vorrechnet, daß die klassischen Gleichungen einfach nicht mit der Realität übereinstimmen, tun sie so, als hätten sie nichts gehört. Im gewissen Sinne faszinierend. Wie ein Autounfall.

  74. #75 wolfgang
    11. November 2010

    Im gewissen Sinne faszinierend. Wie ein Autounfall.

    Ja aber ein Unfall im Kopf- manchmal helfen Tabletten, wenn eine Einsicht gegeben ist.
    Sonst therapierefraktär.

  75. #76 nihil jie
    11. November 2010

    ich schlage frau Christl Meyer vor bei mir mal vorstellig zu werden, um ihr den beweiss zu erbringen, dass man auch AIDS ohne “spermaallergie” bekommen kann :) da ich einige infizierte kenne, wird es nicht schwer seit das infizierte blut zu bekommen. ich füge ihnen eine klitze kleine verletzung bei, an stelle ihres körpers ihrer wahl, und bringe sie in kontakt mit diesen blut :)

    ich empfinde das als ein sehr gutes und vor allem effizientes und effektives mittel der beweisführung.

  76. #77 klauszwingenberger
    11. November 2010

    Gab es da nicht auch infizierte Transfusionspatienten? Vermutlich alles Sprema-Allergiker!

  77. #78 nihil jie
    11. November 2010

    @klauszwingenberger

    nein nein… also wenn schon denn schon. manche menschen lernen es offensichtlich nicht anders als von schlechten erfahrungen. man muss sie auf die sprichwörtliche heisse herdplatte fassen lassen… sonnst sind sie nicht im stande zu begreifen dass diese heiss ist. also ein kid würde ich noch davon abbringen wollen dies zu tun. aber einen erwachsenen ? nein … da sehe ich keine notwendigkeit. die sind alt genug um erfahrungen aus erster hand zu machen… auch wenn sie zum tode führen. da bin ich recht resolut.

  78. #79 klauszwingenberger
    11. November 2010

    Ok., bin überzeugt.

  79. #80 S.S.T.
    11. November 2010

    Wie krank im Hirn muss man eigentlich sein, die Existenz von Viren bzw. von spez. Viren entgegen aller Evidenz zu leugnen?

    @WeiterGen

    Klar, wenn es zum Zahltag kommt, wird noch schneller gekniffen als beim Selbstversuch.

    Nepper, Schlepper, Bauernfänger. In einem Wort zusammengefasst: Lügner.

  80. #81 wolfgang
    12. November 2010

    Klaus schreibt

    Gab es da nicht auch infizierte Transfusionspatienten? Vermutlich alles Sprema-Allergiker!

    Und denken wir auch mal wieder an die Tragödie mit den HIV infizierten Blutern infiziert über Faktor 8 und 9 Konzentrate.

    SST schreibt

    Wie krank im Hirn muss man eigentlich sein, die Existenz von Viren bzw. von spez. Viren entgegen aller Evidenz zu leugnen?

    also bei einem HIV Infizierten kann ich mir das schon vorstellen, es gibt ja auch Patienten die nachweislich über ihr Karzinom aufgeklärt werden und dann den Krebs bestreiten. Na ja und HIV ist ja auch noch neurotrop und kann im Hirn etwas anrichten. So weit wäre das nur ein therapeutisches Problem.

    Aber wenn ansonsten gesunde Personen wie hier Christl Meyer bestreiten, dass HIV die Ursache von AIDS ist und es HI-Viren gar nicht gibt – das versteh ich auch nicht.
    Noch weniger verstehe ich wie die nach 3,5 jährigen Suchen zusammengegoogelter Schrottseiten auf einmal Leute fachlich in die Schranken weisen wollen, die sich berufsmäßig mindestens 40 h/Woche mit Hi-Viren und seiner Pathophysiologie seit 25 Jhr beschäftigen.

  81. #82 wolfgang
    12. November 2010

    Man könnte das Argument von Christl Meyer ja auch mal umdrehen

    Wissenschaft lebt vom regen Austausch der Argumente und nicht von Diffamierungen und Unterdrückungen der wissenschaftlichen und geistigen Freiheit!

    und AIDS-Leugner diffamieren und unterdrücken die wissenschaftliche und geistige Freiheit. Sie sind an Wahrheit nicht interessiert.

  82. #83 Christl Meyer
    13. November 2010

    Leider habe ich noch keine wissenschaftliche Antwort bekommen.
    Eine experimentelle wissenschaftliche Arbeit zu Grippeviren (H1N1)und Antikörperbildung habe ich vor 35 Jahren verfaßt. Die “Spermaallergie” als einzige Erklärung wurde nur im Blog von Ihnen behauptet aber nicht von mir. Gegen Verleumdungen kann ich hier wenig ausrichten. Die “HIV”- Gene sind körpereigene Gene, vorwiegend Chromosom 6 und gehören zum HLA (Human Leucocyte Antigen)-Komplex des Menschen, der in das Immunsystem und die Expression von Glycoproteinen auf der Zellmembran (vor allem der Leucozyten) involviert ist.
    Daher läßt es sich leicht erklären und verstehen, warum sowohl Bluter durch Blutprodukte (Faktor VIII) oder Menschen durch Bluttransfusionen “infiziert” wurden.
    Eine Bluttransfusion ist wie eine Organtransplation zu behandeln. Fremdeiweiß wird nicht toleriert.
    Letzter Punkt: Oxidativer Streß kann zu erhöhter Genexpression und damit zur Produktion dieser Eiweiße führen und damit zu einem veränderten Immunsystemverhalten, das zu einem positiven HIV-Testergebnis führen kann.
    Interessante Nebenbemerkung: Auf die neuen HIV-Tests, die p 24 testen, reagieren
    41 % der Menschen HIV-positiv, die Multiple Sklerose haben.
    „Antibodies to p24 have been detected in … 41% of patients with multiple sclerosis (NEJM 1988;318:448-449);“ Chiara Manteuzzi (doctoral thesis) Universität Florenz.

  83. #84 Apophis
    13. November 2010

    Etwa diese Chiara Matteuzzi (!) ?

    http://www.omsj.org/nih/further-hivaids-enlightenment-from-italy

    Die Arbeit beginnt bereits mit dem berüchtigten (und missverstandenen) Zitat von Montagnier. Au weia.

    Und ist Ihnen der Begriff “cherry picking” bekannt?

  84. #85 wolfgang
    13. November 2010

    eine AIDS-Leugnerin schreibt:

    Interessante Nebenbemerkung: Auf die neuen HIV-Tests, die p 24 testen, reagieren
    41 % der Menschen HIV-positiv, die Multiple Sklerose haben.
    „Antibodies to p24 have been detected in … 41% of patients with multiple sclerosis (NEJM 1988;318:448-449);“ Chiara Manteuzzi (doctoral thesis) Universität Florenz.

    Ja und? Punkt 1 ist die Arbeit 20 Jhr alt. Punkt 2 muss ein screening test viele falsch positive detektieren um nicht zu viele falsch negative Ergebnisse zu haben.
    Daher werden alle im screening Test positiven einem Bestätigungstest unterzogen.
    Dort fliegen dann die falsch positiven raus und die richtig positiven bleiben übrig.

    Und eine positive Reaktion auf p 24 Antigen mit welchem Test auch immer belegt definitiv keine HIV Infektion.

    AIDS Leugner sind mitverantwortlich für viele 1000 Todesfälle.

  85. #86 MJ
    13. November 2010

    Im übrigen mag man von Montagniers jüngster Forschung halten, was man will – ihn für einen AIDS-Leugner oder -Relativierer zu halten, basiert auf nichts Anderem als der Verdrehung und völliger Übertreibung seiner Aussagen. Ich meine, sein Lebenswerk allein spricht schon Bände, etwa seine tragende Rolle bei der Initiierung der Durban declaration. Das mediale Echo auf an sich relativ unspektakuläre Aussagen, wie der AIDS-Leugner-Artikel, den Tina Goebel im ‘Profil’ verbrochen hat, hat mit dem von ihm Gesagten wenig zu tun. Vor allem zu Goebels frei erfundener Meinung, er halte HIV für ‘harmloser’ als ‘kolpoertiert’ habe ich ihm ein Email geschrieben, wie er zu dieser Auslegung steht. Seine Antwort lässt aber in puncto Klarheit was seine Meinung betrifft, nichts zu wünschen übrig. Ich gebe sie hier samt meiner Übersetzung wieder, ‘Profil’ liegt mein Email mitsamt seiner Antwort vor:

    Monsieur,

    Non bien sûr, le «chapeau» de l’article n’est pas correct. Le VIH est dangereux et même mortel quand il s’installe de façon chronique.

    Le début du premier titre n’est pas correct non plus : « Der AIDS-Mythos ». Ce n’est pas un mythe, hélas. Je ne suis pas d’accord avec ces interprétations tendancieuses de mes déclarations, tirées hors de leur contexte.

    Sincèrement

    Luc Montagnier

    Professeur Luc Montagnier

    Président,

    Fondation Mondiale Recherche et Prévention SIDA

    Eine möglichst ‘lineare’ Übersetzung (von mir):

    Mein Herr,

    Nein, natürlich nicht, die “Schlagzeile” des Artikels ist nicht zutreffend, das HIV ist gefährlich und sogar tödlich, wenn es sich chronisch festetzt. Der Beginn des ersten Titels ist ebensowenig zutreffend:”Der Mythos AIDS”. Es ist kein Mythos, oh nein. Ich bin mit diesen tendenziösen Interpretationen meiner aus dem Kontext gerissenen Aussagen nicht einverstanden.

    Mit freundlichen Grüßen …”

    Das spricht im übrigen auch Bände über diese dämliche pseudo-Doku, deren Titel ich hier nicht einmal nennen will, und der ‘Profil’ eine Plattform geboten hat.

  86. #87 Hel
    13. November 2010

    Gut, dass wenigstens Christl Meyer von der SciCom wieder ausgeladen wurde, schlecht, dass Jane Bürgermeister immer noch eingeplant ist. Auch ich finde es ethisch fragwürdig, psychisch Kranke unter dem Deckmäntelchen der wissenschaftlichen “Auseinandersetzung” vorzuführen, unabhängig davon, dass solche Menschen wie Jane Bürgermeister sich ja durchaus selbst zwanghaft in die Öffentlichkeit zu drängen versuchen und dabei einen nicht zu unterschätzenden Entertainment-Faktor mitbringen.

    Ein Gutes hat das Ganze aber doch: Die bekloppten Infokrieger werden wohl einsehen müssen, dass Jane Bürgermeister tatsächlich existiert und kein Fake der Pharma-Industrie ist, um Impfkritiker zu diskreditieren, vgl http://www.infokriegernews.de/wordpress/2009/07/11/wer-ist-jane-burgermeister/ und http://www.infokriegernews.de/wordpress/2009/11/17/die-verborgenen-hintergrunde-der-jane-burgermeister-kampagne/

  87. #88 noch'n Flo
    13. November 2010

    Mannomann – ich muss hier demnächst wohl mal ‘ne Runde Haldol ausgeben. Hier fliegen ja mehr Meisen herum, als in der Psychiatrie.

  88. #89 illuminati
    13. November 2010

    Ja und? Punkt 1 ist die Arbeit 20 Jhr alt. Punkt 2 muss ein screening test viele falsch positive detektieren um nicht zu viele falsch negative Ergebnisse zu haben.
    Daher werden alle im screening Test positiven einem Bestätigungstest unterzogen.
    Dort fliegen dann die falsch positiven raus und die richtig positiven bleiben übrig.

    Hier soll eine Schwäche als Stärke verkauft werden. Wenn HIV so eindeutig ist, warum kann dieser dann nicht eindeutig getestet oder bestimmt werden?
    Selbst ein Viruspartikel, den @RL ungefragt als Eiweiß-Fettklumpen definiert hat, hat nichts mit einem retroviralen Partikel zu tun und sagt nichts aus.
    Es werden Tatsachen vorgegaukelt, die keine sind, von pharmageführten Wissenschaftlern, die nur Knechte ihrer Herren sind. Wer will das leugnen?
    Die Empfehlung kann daher nur lauten, sich keinem HIV-Test zu unterziehen, weil man dort nichts gewinnen und nur verlieren kann.

  89. #90 noch'n Flo
    13. November 2010

    Es werden Tatsachen vorgegaukelt, die keine sind, von pharmageführten Wissenschaftlern, die nur Knechte ihrer Herren sind.

    Bitte mal Beweise!

    Wer will das leugnen?

    Ich!

  90. #91 Hel
    13. November 2010

    @noch’n Flo

    Mannomann – ich muss hier demnächst wohl mal ‘ne Runde Haldol ausgeben.

    Yo, das wäre hier ganz sicher hilfreich und angemessen, auch wenn du mit diesem Vorschlag natürlich bei den Verschwörungstheoretikern wieder die Furcht nähren dürftest, “kritische Geister” sollten mittels Neuroleptika ruhiggestellt werden *ggg*

  91. #92 illuminati
    14. November 2010

    Bitte mal Beweise!

    Bitte mal ne Frage!

    @Hel, Verschwörungen gibt es, seit es Menschen gibt, darum gibt es auch Verschwörungstheorien, normal. In der Wissenschaft gibt es doch auch Wissenschaftstheorien, so what?

  92. #93 MJ
    14. November 2010

    @ illuminati

    Nennen Sie mir solche wissenschaftlichen Verschwörungstheorien. Ich kenne keine winzige, und das würde mich interessieren.

  93. #94 illuminati
    14. November 2010

    @MJ
    Das es eine wissenschaftliche Verschwörungstheorie gibt, habe ich nicht behauptet, sondern eine Analogie verwendet, die aber keine Aussage beinhaltet, das eine Verschwörungstheorie die wissenschaftliche Methodik zur Grundlage hat. Was natürlich auch nicht ausschliesst, das es Nachweise gibt, die wissenschaftlich erarbeitet wurden.

  94. #95 Rainer
    14. November 2010

    @ illuminati: “Wenn HIV so eindeutig ist, warum kann dieser dann nicht eindeutig getestet oder bestimmt werden?”

    Doch, doch, HIV lässt sich eindeutig nachweisen. Der Pionier der AIDS-Forschung – Jean-Claude Chermann – aus dem Team Montagnier, hatte HIV sogar in Kakerlaken nachgewiesen.

    „Im August teilte der Virologe Jean-Claude Chermann vom Pariser Pasteur-Institut auf einem Kongreß in Budapest mit, er habe 50 Insekten aus Zaire untersucht – Moskitos, Kakerlaken,Tsetse-Fliegen, Zecken – und alle 50 für positiv befunden.
    Chermann sagte, das bedeute noch nicht, daß Insekten das Virus auch übertragen könnten. Das war nur wenige Tage, nachdem das Virologische Institut der Universität Johannesburg gemeldet hatte, im Laborversuch sei der Aids-Erreger von einer Bettwanze mühelos auf Zellkulturen übertragen worden.“
    (DER SPIEGEL 48/1986)

    Jean-Claude Chermann fühlt sich – was den Nobelpreis angeht – übergangen. War er doch an der (angeblich) ersten HIV Isolierung neben Françoise Barré-Sinouss und Luc Montagnier gleichwertig beteiligt.
    http://www.nobelchermann.com/index_eng.html

  95. #96 der Eine unter vielen
    14. November 2010

    “Bürgermeister war zwar immerhin früher einmal tatsächlich Journalistin.” – zwar bedingt eines gegensätzlichen Aussage im selben Satz, nicht – so wie hier – erst im nächsten.

    Zum Inhalt möglicherweise in Bälde mehr…

  96. #97 der Eine unter vielen
    14. November 2010

    “Bürgermeister war zwar immerhin früher einmal tatsächlich Journalistin.” – das Wort “zwar” bedingt einer gegensätzlichen Aussage im selben Satz, nicht – so wie hier – erst im nächsten.

    Zum Inhalt möglicherweise in Bälde mehr…

  97. #98 noch'n Flo
    14. November 2010

    @ Illuminati:

    Bitte mal ne Frage!

    Ich bat um einen Beweis für folgende Behauptung Deinerseits:

    Es werden Tatsachen vorgegaukelt, die keine sind, von pharmageführten Wissenschaftlern, die nur Knechte ihrer Herren sind.

    Ansonsten: bitte den Mund nicht zu weit aufreissen.

    Und:

    Verschwörungen gibt es, seit es Menschen gibt, darum gibt es auch Verschwörungstheorien, normal. In der Wissenschaft gibt es doch auch Wissenschaftstheorien, so what?

    ROFLABTC!!! Hier vergleicht jemand Äpfel mit einem Furz, den jemand gelassen hat, der ein Bild betrachtete, dass von jemand gemalt wurde, der einmal Weintrauben gegessen hatte, die er bei jemandem gekauft hatte, der einen Bruder hat, der jemanden kennt, der mal von jemandem gehört hat, der eine ungefähre Ahnung davon haben soll, was Birnen sind.

  98. #99 illuminati
    14. November 2010

    Ist ja köstlich Rainer, wir haben eine positive Insektenwelt, lächerlich. Wahrscheinlich müssen auch hier die richtigen positiven, von den falschen positiven getrennt werden und von den richtigen positiven, die wirklich richtigen positiven usw., grotesk.
    Warum gibt es kein Massensterben in der Insektenwelt? Ach ja die Inkubationszeit von einigen Jahren oder Jahrzehnten verhindert dies, vorher sterben die Insekten schon wie die Fliegen. Ausserdem können die Insekten auch nicht zahlen für ihre Therapie, wohl auch deshalb hat der Jean-Claude Chermann diesen Nobelpreis nicht verdient.
    Zur angeblichen HIV-Isolierung, das einzige was die Pharma bis jetzt isoliert hat, sind die Hirne ihrer willfährigen Wissenschaftsknechte und sonst nichts.

    @noch’n Flo
    Du willst Beweise haben? Dann mach mal die Augen auf.

    ROFLABTC!!! Hier vergleicht jemand Äpfel mit einem Furz, den jemand gelassen hat, der ein Bild betrachtete, dass von jemand gemalt wurde, der einmal Weintrauben gegessen hatte, die er bei jemandem gekauft hatte, der einen Bruder hat, der jemanden kennt, der mal von jemandem gehört hat, der eine ungefähre Ahnung davon haben soll, was Birnen sind.

    Drück dich doch etwas konkreter aus, ich habe keine Lust auf Rätselraten. Falls dich das überfordern sollte, hätte ich vollstes Verständnis, für deinen Rückzug aus dieser Thematik.

  99. #100 rolak
    14. November 2010

    /etwas konkreter, kein Rätselraten/ Falls ich auch mal darf, oh Erleuchteter: Du verwechseln Wörter wenn gleich klingen. Hund nicht immer Hund, Theorie nicht immer Theorie. Und Schreiben nicht immer Denken.

    Konkret und rätsellos genug?

  100. #101 Rainer
    14. November 2010

    Chronologie der HIV-Impfstoff-Prophezeihungen (Ergänzungen willkommen)

    Margart Heckler 1984– HIV-Impfstoff in 2 Jahren verfügbar
    Reinhard Kurth 1990- HIV-Impfstoff in 10 Jahren verfügbar
    Gallo & Montagnier 2000 – HIV-Impfstoff in 7 Jahren verfügbar
    Robert Gallo 2007 – HIV-Impfstoff in 15 Jahren verfügbar
    Luc Montagnier 2008 – HIV-Impfstoff in 5 Jahren verfügbar
    Rainer 2010 – HIV-Impfstoff nie verfügbar

  101. #102 noch'n Flo
    14. November 2010

    @ illuminati:

    Drück dich doch etwas konkreter aus, ich habe keine Lust auf Rätselraten. Falls dich das überfordern sollte, hätte ich vollstes Verständnis, für deinen Rückzug aus dieser Thematik.

    Ich bezog mich auf den entsprechenden Absatz, den ich gequotet habe, bevor ich meinen Kommentar abgegeben habe. Irgendwie kapierst Du das Prinzip des Zitierens nicht.
    Aber Du kapierst ja auch nicht, was eine wissenschaftliche Theorie ist. Also:

    Im allgemeinen Sprachgebrauch ist eine Theorie so etwas wie eine Vermutung, etwas, dass noch nicht bewiesen ist.
    Im wissenschaftlichen Sprachgebrauch ist eine Theorie etwas, was bereits bewiesen respektive hergeleitet ist. Etwas, das noch nicht bewiesen ist, nennt der Wissenschaftler “These”.
    Allein schon deshalb ist Dein Vergleich von Verschwörungstheorien mit wissenschaftlichen Theorien himmelschreiender Blödsinn.

    Du willst Beweise haben? Dann mach mal die Augen auf.

    Jetzt hätte ich es gerne mal etwas konkreter. Ich gehe stets mit offenen Augen durchs Leben, habe aber noch nichts entdeckt, was Deine krude These von vorgegaukelten Tatsachen und pharmageführten Wissenschaftlern, die Knechte ihrer Herren seien, in irgendeiner Weise unterstützen würde.
    Ich bin selber Naturwissenschaftler und habe auch selber geforscht, weiss also, wovon ich rede. Was ist Deine Qualifikation, woher nimmst Du Deine abstrusen Ideen?

  102. #103 Rainer
    14. November 2010

    @ noch’n Flo: “Ich gehe stets mit offenen Augen durchs Leben, habe aber noch nichts entdeckt, was Deine krude These von vorgegaukelten Tatsachen und pharmageführten Wissenschaftlern, die Knechte ihrer Herren seien, in irgendeiner Weise unterstützen würde.”

    Liest du mit offenen Augen auch Zeitung und Zeitschriften?

    “Jetzt nimmt das “Deutsche Ärzteblatt” die Industrie ins Visier. Ein sechsköpfiges Team um Gisela Schott von der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft hat 57 in Fachblättern publizierte Studien unter die Lupe genommen. Das Fazit: “Arzneimittelstudien, die von pharmazeutischen Unternehmen finanziert werden, oder bei deren Autoren ein finanzieller Interessenkonflikt vorliegt, ergeben häufiger ein für die Pharmafirma vorteilhaftes Ergebnis.”
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,690328,00.html

  103. #104 noch'n Flo
    14. November 2010

    @ Rainer:

    Ja, das ist ein bekanntes Ärgernis.

    Aber das Zitat von “illuminati”, für das ich ihn um Belege bat, stammte aus diesem Kommentar: http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2010/11/heiteres-aidsleugnen-auf-der-scicom10.php#comment159016 (13.11.10, 22:33 Uhr)
    Und da hat es “illuminati” (der vom Licht in seinem Kühlschrank Erleuchtete – leider brennt es so selten) als Argument für seine AIDS-Leugnerei benutzt.

    Sorry, wenn das jetzt missverständlich war.

  104. #105 Hel
    14. November 2010

    @Rainer

    Gääähn… Es ist bekannt, dass es zu Interessenkonflikten bei für die Pharma-Industrie tätigen Forschern kommen kann. Dies wird, wie dieser Artikel zeigt, durchaus kritisch beleuchtet. Dazu gibt es in der Arzneimittelprüfung auch noch unabhängige Kontrollinstitutionen wie das IQWIG.

    Dass aber Pharma-Forscher sogar Viren “erfänden”, behaupten wirklich nur Verschwörungstheoretiker.

  105. #106 wolfgang
    14. November 2010

    von den HIV positiven AIDS Leugnern sind übrigens eine ganze Menge an typischen Symptomen vor der Zeit verstorben. Warum nur?

  106. #107 fatmike182
    14. November 2010

    @ Rainer
    Dass gewinnorientierte Unternehmen ihre Produkte in der Bewerbung schönen (Bäcker, Waschmittelhersteller, Lebensmittelverkäufer, Pharmabranche,…) ist nicht neu. Weiters: Negative Studien werden schlichtweg nicht publiziert, va wenns um eigene Produkte geht.

    Das schafft aber beides AIDS & HIV nicht aus der Welt, auch wenn Christl Meyer & Ill Uminati sich das gegenseitig einreden.

  107. #108 nihil jie
    14. November 2010

    oh leute.. bin ich froh, dass ich kein mediziner, biologe oder physiker bin. in meinem fach gibt es so was nicht. es gibts da keine menschen die das gegenteil von dem behaupten was schon zig mal untersucht wurde. zum glück ist die informatik bis jetzt von crackpots aller art verschont geblieben und keiner von uns muss sich damit herumschlagen 😉 … wie erholsam *gg

  108. #109 Rainer
    14. November 2010

    @ fatmike182: „Das schafft aber beides AIDS & HIV nicht aus der Welt, auch wenn Christl Meyer & Ill Uminati sich das gegenseitig einreden.“

    Mal ein bisschen mehr Bescheidenheit bitte. Warum um alles in der Welt, sollte ausgerechnet Christl Meyer alle AIDS-Assoziierten Durchfallerkrankungen und Bronchialinfekte aus Schwarzafrika verbannen. Das hat die milliardenschwere AIDS-Forschung in über 25 Jahren mit zig tausenden Wissenschaftlern auch nicht geschafft. Ich kann an der HIV/AIDS-Krikitk kein Verbrechen erkennen.

  109. #110 Christl Meyer
    14. November 2010

    Grundlage jeden HIV-Tests muß ein zuvor erbrachter Virusnachweis nach den selbst gesetzten Standards der Scientific community sein!
    Auch ein “Western Blot-Test” prüft nur auf einzelne Eiweiße und nie Viren!
    Die Standards in den unterschiedlichen Ländern differieren derart, dass man z. B. in Deutschland als HIV-positiv gelten kann und mit dem selben Teststreifen in einem anderen Land (Frankreich) als negativ gilt! Dies ist nicht nur unwissenschaftlich, sondern ein Verbrechen, wenn man bedenkt, was ein positives Ergebnis für eine verheerenden Einfluß auf die Psyche haben kann!
    In Afrika sind die Standards noch viel geringer (Bangui Definition). Dies ist ebenso unwissenschaftlich wie unethisch!
    Die “Viruslast” mißt nur die Konzentration zelleigener Moleküle wie der reversen transcriptase.
    Ich erinnere nur an solche Irrtümer und Diffamierungen, wie sie der Arzt Ignaz Semmelweis hinnehmen mußte, der darauf hinwies, dass es die behandelnden Ärzte selbst waren, die ihre Patientinnen mit dem Erreger des Kindbettfiebers infiziert hatten, so dass viele Frauen erkrankten oder starben. Leider wurde er erst nach seinem Tod rehabilitiert. Was hat man daraus gelernt? Heute achtet man in den Krankenhäusern darauf, dass “nosocomiale” Infektionen möglichst vermieden werden. Das ist ein gewaltiger Fortschritt, für den Semmelweis, der in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert wurde, wo er auch im Alter von 46 Jahren verstarb, sich quasi geopfert hat.
    Im 21. Jahrhundert sollte ein aufgeklärterer Umgang mit Wissenschaft möglich sein.
    Ich verabschiede mich hiermit aus dem Blog, da er mich zuviel Zeit kostet und verweise auf meine englischen Originalarbeiten, die ich auf Wunsch auch gerne zusende. Ein Minimum von einer Woche Zeit braucht man allerdings sicher, wenn man sie genauer erfassen möchte und nicht vom Fach ist.
    Ansonsten wünsche ich einen freien Geist und einen fairen Umgang miteinander!
    Der Ton im Forum hat mich manchmal schon erschreckt, insbesondere für ein Wissenschaftsforum. Vielleicht aber trägt diese Diskussion doch zu einem Fortschreiten des Nachdenkens bei und langfristig zur Versachlichung von Argumenten und eventuell auch wieder zu einem fairen Umgang miteinander!
    christl.meyer@chello.at

  110. #111 noch'n Flo
    14. November 2010

    Liebe Frau Meyer,
    können Sie eigentlich nachts noch ruhig schlafen, bei all den HIV-Ansteckungen und AIDS-Toten, die Sie infolge Ihrer seltsamen Thesen zu verantworten haben?

  111. #112 Apophis
    14. November 2010

    Frau Meyer, in einer Diskussion mit einem Galileo-Gambit (oder auch einem “Semmelweis”-Gambit, völlig egal) anzukommen ist eine seeehr schlechte Idee.

  112. #113 Rainer
    14. November 2010

    @ noch’n Flo,

    glaubst du tatsächlich, dass Menschen beim GV ihr Kondom weglassen weil Chritl Meyer eine AIDS-kritische Meinung vertritt?

  113. #114 wolfgang
    14. November 2010

    Grundlage jeden HIV-Tests muß ein zuvor erbrachter Virusnachweis nach den selbst gesetzten Standards der Scientific community sein!

    das ist schwerer Unsinn- ein screening Test prüft auf spezifische Antikörper, die das Immunsystem nach Infektion herstellt.

    Auch ein “Western Blot-Test” prüft nur auf einzelne Eiweiße und nie Viren!

    Aber diese Proteine sind Bestandteile von HI-Viren.

    Die Standards in den unterschiedlichen Ländern differieren derart, dass man z. B. in Deutschland als HIV-positiv gelten kann und mit dem selben Teststreifen in einem anderen Land (Frankreich) als negativ gilt!

    Das ist schwerer Dummfug

    Dies ist nicht nur unwissenschaftlich, sondern ein Verbrechen, wenn man bedenkt, was ein positives Ergebnis für eine verheerenden Einfluß auf die Psyche haben kann!

    Ein Patient mit nachgewiesener HIV Infektion braucht zunächst mal eine ordentliche Therapie (HAART) psychologische Unterstützung ist sinnvoll.

    In Afrika sind die Standards noch viel geringer (Bangui Definition). Dies ist ebenso unwissenschaftlich wie unethisch!

    Wieso? wenns das Virus eh nicht gibt-ist das doch egal-oder?

    Die “Viruslast” mißt nur die Konzentration zelleigener Moleküle wie der reversen transcriptase.

    Eine Biologinn sollte zumindest Grundlagen der Biologie kennen.

    Ich erinnere nur an solche Irrtümer und Diffamierungen, wie sie der Arzt Ignaz Semmelweis hinnehmen mußte, der darauf hinwies, dass es die behandelnden Ärzte selbst waren, die ihre Patientinnen mit dem Erreger des Kindbettfiebers infiziert hatten, so dass viele Frauen erkrankten oder starben. Leider wurde er erst nach seinem Tod rehabilitiert.

    Ja das war schlimm.

    Was hat man daraus gelernt? Heute achtet man in den Krankenhäusern darauf, dass “nosocomiale” Infektionen möglichst vermieden werden. Das ist ein gewaltiger Fortschritt, für den Semmelweis, der in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert wurde, wo er auch im Alter von 46 Jahren verstarb, sich quasi geopfert hat.

    Und was hat das mit HI-Viren zu tun?

    Im 21. Jahrhundert sollte ein aufgeklärterer Umgang mit Wissenschaft möglich sein.

    Wir versuchens hier ja- nur sie pflegen keinen aufgeklärten Umgang

    Ich verabschiede mich hiermit aus dem Blog, da er mich zuviel Zeit kostet und verweise auf meine englischen Originalarbeiten, die ich auf Wunsch auch gerne zusende.

    Nicht notwendig- die Referenz in einem peer reviewed Journal würde genügen-ist aber bislang nicht gekommen.

    Ein Minimum von einer Woche Zeit braucht man allerdings sicher, wenn man sie genauer erfassen möchte und nicht vom Fach ist.

    Ich bin vom Fach- ich brauch da nur maximal eine halbe Std, aber ich lese bevorzugt anständige wissenschaftliche Literatur- und nicht was sich da jemand zusammengoogelt.

    Ansonsten wünsche ich einen freien Geist und einen fairen Umgang miteinander!
    Der Ton im Forum hat mich manchmal schon erschreckt, insbesondere für ein Wissenschaftsforum.

    Der Ton ist mitunter unter Wissenschaftlern rüde, aber es dient der Wahrheitsfindung. Und Personen die laut Lancet mitverantwortlich sind am Tod von 300.000 HIV positiven nur in Südfrika- warum soll man zu denen höflich sein?

    Vielleicht aber trägt diese Diskussion doch zu einem Fortschreiten des Nachdenkens bei und langfristig zur Versachlichung von Argumenten und eventuell auch wieder zu einem fairen Umgang miteinander!

    Ich werde diese Diskussion einem befreundeten Psychiater weiterleiten. Evtl sieht der wie man hier weiterkommt. Fangen Sie doch mal an mit dem Nachdenken.

  114. #115 Bullet
    14. November 2010

    @Meyer:

    Die Standards in den unterschiedlichen Ländern differieren derart, dass man z. B. in Deutschland als HIV-positiv gelten kann und mit dem selben Teststreifen in einem anderen Land (Frankreich) als negativ gilt!

    Ja, in verschiedenen Ländern gelten verschiedene Gesetze zur Höchstgeschwindigkeit von Kfz.
    Da sind ganz klar die Ingenieure dran schuld. Die bauen ja schließlich Autos, die unterschiedlich schnell sein können.
    Oder nein: die Physiker waren es. Die Schweine. Die haben schließlich herausgefunden, daß erhitzende Gase expandieren.

    Gibts noch peinlichere Ausfälle deinerseits?

  115. #116 Rainer
    14. November 2010

    @ wolfgang: “Und Personen die laut Lancet mitverantwortlich sind am Tod von 300.000 HIV positiven nur in Südfrika- warum soll man zu denen höflich sein?”

    In der HIV-Weltuntergangsromantik, gab es schon viel groteskere Zahlenbeispiele als die 300.000 Computer simulierten AIDS-Toten.

  116. #117 wolfgang
    14. November 2010

    In der HIV-Weltuntergangsromantik, gab es schon viel groteskere Zahlenbeispiele als die 300.000 Computer simulierten AIDS-Toten.

    also du bist jedenfalls mitverantwortlich. Schon mal jemand mit AIDS elendiglich krepieren gesehen? Ich schon. Da gibts ein Wort für dich fängt mit A an und hört mit Loch auf. Ist nicht höflich aber korrekt.

  117. #118 Rainer
    14. November 2010

    @ wolfgang: “also du bist jedenfalls mitverantwortlich.”

    Belege?

  118. #119 TimBorowski
    15. November 2010

    “Die “Viruslast” mißt nur die Konzentration zelleigener Moleküle wie der reversen transcriptase.”

    Aua. Das schmerzt. Wo und wann haben wir dann unser Diplom gewonnen? Auf dem Jahrmarkt?

  119. #120 wolfgang
    15. November 2010

    Aua. Das schmerzt. Wo und wann haben wir dann unser Diplom gewonnen? Auf dem Jahrmarkt?

    Da hat jemand gemerkt, dass er ein gefaktes Diplom hat, hats ins Klo geschmissen. CM hats rausgefischt, der Name war durchs Wasser weggewaschen also hat sie ihren eingesetzt. Oder so ähnlich.

    @Rainer Belege? finden sich tonnenweise in medline. Nur dort kommt CM nicht vor. Das ist aber ihr Problem

  120. #121 illuminati
    15. November 2010

    Im wissenschaftlichen Sprachgebrauch ist eine Theorie etwas, was bereits bewiesen respektive hergeleitet ist. Etwas, das noch nicht bewiesen ist, nennt der Wissenschaftler “These”.

    @Flo, eine wissenschaftliche Theorie ist nicht bewiesen und hat auch keine Beweise, sie hat Belege. Deshalb ist sie auch auch keine Tatsache, sondern hat vorläufigen Charakter.
    Eine These gilt solange als These, bis diese ausreichend wissenschaftlich belegt ist, beweisen kann man sie nicht.

    Allein schon deshalb ist Dein Vergleich von Verschwörungstheorien mit wissenschaftlichen Theorien himmelschreiender Blödsinn.

    Wenn du die Augen aufmachen würdest (gilt auch für @rolak), würdest du sehen, das Wissenschaftstheorie und Verschschwörungstheorie, von mir nicht miteinander verglichen wurden. Es wurde von mir eine Analogie verwendet, um einen Zusammenhang herzustellen, ohne den direkten Vergleich beider Theorien.

    Ich bin selber Naturwissenschaftler und habe auch selber geforscht, weiss also, wovon ich rede. Was ist Deine Qualifikation, woher nimmst Du Deine abstrusen Ideen?

    Ich habe einen naturwissenschaftlichen Universitätsabschluss, was ich aber für kein Qualitätsmerkmal halte. Die Grundlagen aus dem Studium könnte sich jeder auch autodidaktisch erarbeiten, und das restliche ist nur Füllmaterial, um die Studenten zu beschäftigen.

    Zitat von Christl Meyer:

    Letzter Punkt: Oxidativer Streß kann zu erhöhter Genexpression und damit zur Produktion dieser Eiweiße führen und damit zu einem veränderten Immunsystemverhalten, das zu einem positiven HIV-Testergebnis führen kann.
    Interessante Nebenbemerkung: Auf die neuen HIV-Tests, die p 24 testen, reagieren
    41 % der Menschen HIV-positiv, die Multiple Sklerose haben.

    Ich finde das nicht abstrus und davon könnte ich noch einige Beispiele mehr bringen. Also es ist dringend davon abzuraten, sich einem HIV-Test zu unterziehen.

    Aber diese Proteine sind Bestandteile von HI-Viren.

    “Die “Viruslast” mißt nur die Konzentration zelleigener Moleküle wie der reversen transcriptase.”
    Aua. Das schmerzt. Wo und wann haben wir dann unser Diplom gewonnen? Auf dem Jahrmarkt?

    Da hat jemand gemerkt, dass er ein gefaktes Diplom hat, hats ins Klo geschmissen. CM hats rausgefischt, der Name war durchs Wasser weggewaschen also hat sie ihren eingesetzt. Oder so ähnlich.

    @Wolfgang,@TimBorowski, Belege für retrovirale Partikel oder für die Isolierung des HI-Virus? Fehlanzeige, von euch beiden kommt nur heisse Luft. Nein, Diffamierungen, Verleumdungen usw., aber da seid ihr ja richtig hier.

    @Ulrich Berger
    Warum schreiben sie so einen diffamierenden Hetzartikel, wohl nicht weil Christl Meyer, die nach ihren Worten “frei von Wissenschaft” ist, keine Kompetenz hat, davor bräuchten sie sich nicht zu fürchten, sondern weil sie eine kritische Stimme mit Fachkompetenz ist. Diese billigen journalistischen Tricks von ihnen, sind leicht zu durchschauen.
    Science2public hat ja auch auf ihre primitiven Anspielungen reagiert und Christl Meyer aus der SciCom10 eliminiert, aber das war nicht der Hauptgrund.

    Zitat Susanne Schwinghammer:

    Frau Meyer wurde nicht zur Tagung eingeladen, sondern hat auf den Call for Papers reagiert. Aus den eingereichten Unterlagen war nicht ersichtlich, welche Ideen sie vertritt. Im Gegenteil, sie hat sich als seriöse Wissenschafterin präsentiert, die einen Panelbeitrag zur medialen Aufbereitung von AIDS halten möchte. Dankenswerter Weise wurden wir noch vor Beginn der SciCom darauf hingewiesen, dass Christl Meyer in der Vergangenheit Aussagen verbreitet hat, die in keiner Weise mit den Zielsetzungen der Tagung oder mit seriöser Wissenschaft vereinbar sind, sondern naturwissenschaftlich gesichertem Wissen entgegentreten, ohne dafür plausible Argumente vorbringen zu können.

    Was für eine windelweiche Begründung, informiert man sich nicht vorher eingehend über die Teilnehmer? Hier ist extern eingegriffen worden, das ist klar ersichtlich.
    Leider auch nur ein schwacher Verein ohne Rückgrat. Die sind eben auch abhängig von den grossen Verlagen, die dann das letzte Wort sprechen. Man ist es ja gewohnt.
    Kritische Stimmen werden schon im Vorwege aussortiert, dann braucht man sich auch nicht damit auseinanderzusetzen und die Öffentlichkeit bekommt nur einseitige Informationen zugespielt, die kein differenziertes Bild zulassen. So einfach ist die Welt.

  121. #122 MJ
    15. November 2010

    @ illuminati

    “Es wurde von mir eine Analogie verwendet, um einen Zusammenhang herzustellen, ohne den direkten Vergleich beider Theorien. ”

    OK, ich hab das auch falsch verstanden, wie Sie ja schon festgestellt haben. Aber worin besteht die Analogie? Vor allem, da die Wissenschaft ja keine Theorien über Wissenschaften macht.

    “Eine These gilt solange als These, bis diese ausreichend wissenschaftlich belegt ist, beweisen kann man sie nicht. ”

    Wann ist sie ‘ausreichend’ belegt? Nach welchen Kriterien entscheidet man das? Welcher Wissenschaftstheorie entnehmen Sie das?

  122. #123 Bullet
    15. November 2010

    @Illuminati:
    dir ist hoffentlich klar, daß ausschließlich VT-Cranks derartige Formulierungen wie

    @Ulrich Berger
    Warum schreiben sie so einen diffamierenden Hetzartikel, wohl nicht weil Christl Meyer, die nach ihren Worten “frei von Wissenschaft” ist, keine Kompetenz hat, davor bräuchten sie sich nicht zu fürchten, sondern weil sie eine kritische Stimme mit Fachkompetenz ist.

    verwenden?
    In diesem Sinne: schön die Hosen runtergelassen. :)

  123. #124 wolfgang
    15. November 2010

    da schreibt ein Illuminierter, der nicht vom Fach ist

    Ich finde das nicht abstrus und davon könnte ich noch einige Beispiele mehr bringen. Also es ist dringend davon abzuraten, sich einem HIV-Test zu unterziehen.

    Das hat sehr frühzeitig die AIDS-Hilfe auch gefordert, ist aber davon abgekommen, je früher eine HIV-Positivität festgestellt wird, desto früher kann die Therapie einsetzen – damit gewinnt man Lebensjahre bei guter Qualität. Und bei sachgerechtem Verhalten ist die Infektkette unterbrochen.

    Ich bin vom Fach und kann beim geringsten Verdacht einen HIV-Test durch ein zugelassenes Labor wärmstens empfehlen.

    Sag mal Illuminierter warum bist du so verantwortungslos und riskierst Menschenleben?

    Warum kannst nicht sagen- also diese Wissenschaftler sind alles Idioten, es gibt ja kein HI-Virus. Ich weiß, dass ich Recht habe. Aber sollte ich nicht Recht haben, bin ich dafür, so zu tun als gäbe es ein HI-Virus welches die Ursache von AIDS ist. Weil wenn man so tut als ob, dann ist man immer auf der sicheren Seite, zumindest bis erwiesen ist, dass die AIDS-Leugner Recht haben.
    Warum fährst du nicht so eine Sicherheitsstrategie?
    Wäre das nicht verantwortungsvoller und weniger riskant?

  124. #125 illuminati
    15. November 2010

    @MJ

    Aber worin besteht die Analogie? Vor allem, da die Wissenschaft ja keine Theorien über Wissenschaften macht.

    Gute Frage, zumal der Begriff “Verschwörungstheorie” nur ein Synonym für etwas ist. Soll eine Verschwörung erfolgreich sein, müssen die Verschwörer einen Plan entwerfen, man könnte diesen Plan Verschwörungsplan nennen. Wird dieser erfolgreich durchgeführt, wird er Spuren hinterlassen, die von Leuten untersucht werden, die ein Interesse daran haben herauszufinden, welche Gründe es gab, die zu diesen Spuren führten, um diesen Verschwörungsplan aufzudecken.

    Nehme ich jetzt ein Beispiel aus der Wissenschaft, der Naturwissenschaft, so versuchen Wissenschaftler der Natur auf den Grund zu gehen, indem sie dessen Spuren untersuchen, um herauszufinden welcher Plan der Natur zugrunde liegt, in einem spezifischen Fall, aus dem Interesse heraus, neue Erkenntnisse zu gewinnen.

    Ich sehe hier ähnliche Beweggründe Erkenntnisse über etwas zu gewinnen, die nicht auf den ersten Blick offensichlich sind.

    Wann ist sie ‘ausreichend’ belegt? Nach welchen Kriterien entscheidet man das? Welcher Wissenschaftstheorie entnehmen Sie das?

    Wann etwas ausreichend belegt ist, entscheidet der Konsens der führenden Wissenschaftler, also der systemischen Wissenschaft und das ist die universitäre und institutionelle Wissenschaft.

    Das Hauptkriterium ist die Reproduzierbarkeit von Messungen und Ergebnissen, zB Gravitationstheorie.

    @Bullet
    Nicht jede VT stimmt, deshalb ist aber nicht jede VT ein Hirngespinst und das es Verschwörungen gibt, willst du doch nicht allen Ernstes abstreiten.
    Das du einer meiner Formulierungen als verschwörungsähnlich ansiehst, ist aus meiner Sicht deiner Voreingenommenheit geschuldet. Ich sehe meine Formulierung als realitätsnah an.

    @Wolfgang

    Ich bin vom Fach und kann beim geringsten Verdacht einen HIV-Test durch ein zugelassenes Labor wärmstens empfehlen.

    Es gibt auch Leute vom Fach, die dies konträr anders sehen.

    Sag mal Illuminierter warum bist du so verantwortungslos und riskierst Menschenleben?

    Das tue ich nicht, jeder ist für sein Leben selbstverantwortlich. Wichtig ist, das Informationen zur Verfügung stehen, die alle Seiten einer Sache beleuchten und denjenigen, um dessen Gesundheit es geht, eine ausreichende Entscheidungsgrundlage zu geben. Die Entscheidung, wenn es um die eigene Gesundheit geht, liegt letztendlich in der eigenen Hand.

    Warum kannst nicht sagen- also diese Wissenschaftler sind alles Idioten, es gibt ja kein HI-Virus. Ich weiß, dass ich Recht habe. Aber sollte ich nicht Recht haben, bin ich dafür, so zu tun als gäbe es ein HI-Virus welches die Ursache von AIDS ist.

    Ich kann nicht sagen ob es ein HI-Virus gibt oder nicht. Ich kann nur Informationen gewichten und mir daraus ein Urteil bilden, nichts anderes mache ich. Es geht nicht nur um das HI-Virus, sondern auch um die Folgen und da kann man meines Erachtens nicht gegen seine Überzeugungen handeln.

    Warum fährst du nicht so eine Sicherheitsstrategie?

    Wenn es dadurch mehr Sicherheit gäbe, würde ich es sofort machen, allein sie ist es nicht.

  125. #126 noch'n Flo
    15. November 2010

    @ illuminati:

    Das tue ich nicht, jeder ist für sein Leben selbstverantwortlich.

    Aber jeder ist auch dafür verantwortlich, anderen keinen Schaden zuzufügen. Wenn Du nun HIV-Tests kritisierst und davon abrätst, läufst Du Gefahr, dass HIV-Infizierte nicht rechtzeitig erkannt werden und andere anstecken können. Durch Dein Abraten bist Du für diese Neuansteckungen dann mit verantwortlich (und Frau Meyer und die ganzen anderen AIDS-Leugner auch).

    Kannst Du mit dem Gedanken leben, dass die Verbreitung Deiner Ansichten möglicherweise Menschenleben kostet? Falls nein, hör bitte auf, etwas zu verbreiten, wofür Du keinen Beweis führen kannst und von dem Du keine Ahnung hast. Sich auf selbsternannte Experten zu berufen, entbindet einen nicht von der Verantwortung für sein eigenes Tun.

  126. #127 MJ
    15. November 2010

    Ich schließe also, das die Analogie sich nur durch eine ungebührliche Verbiegung der Sprache und eine äußerst einseitige Darstellung dessen, was Wissenschafter machen, finden lässt und außerdem nach dem dargelegten Konsens als Kriterium für eine ‘ausreichend’ belegte Theorie wir zum Thema AIDS/HIV eigentlich keine Diskussion haben sollten.

  127. #128 Rainer
    16. November 2010

    Sind AIDS-Kritiker eigentlich nur für die angeblichen HIV-Neuansteckungen verantwortlich oder auch für ungewollte Schwangerschaften?
    Laut „Bundesamt für gesundheitliche Aufklärung“ wird ja beides ja auf dem selben Wege verursacht.

    Ich habe von den HIV-Weltuntergangsromantikern ja noch nie den Vorwurf gehört.
    „Wegen ihrer AIDS-kritischen-Haltung, trägt Frau Christl Meyer zusätzlich noch die Mitschuld am entstehen von 300.000 ungewollten Schwangerschaften in Schwarz-Afrika.“

  128. #129 wolfgang
    16. November 2010

    Rainer und der anders Illuminierte sind feig auch noch. Ihr solltet Euch schämen.

    Jedem Wissenschaftler ist klar, dass er irren kann. Das war zu Beginn von AIDS ja auch so. Da glaubten einige dass der Gebrauch gewisser Mittel die Ursache für schwere Immunsuppression war. Man nannte AIDS daher GRID (gay related ID). Dann fand man die Ursache es war ein Virus, die Epidemiologie passte. Infektketten wurden abgeklärt. Das Virusgenom sequenziert, es gab sogar Laborinfektionen, es gab Infektionen von Blutern durch Faktorenkonzentrate. Und jetzt kommen da ein paar Spinner daher und behaupten nein HI-Viren gibt es nicht- das sei eine Smegma Allergie.

    Und dann auch noch vollkommen verantwortungslos zu sein. Wirklich eine Sauerei.

  129. #130 Bullet
    16. November 2010

    @Funzel:

    Nicht jede VT stimmt

    Oh, ein Euphemismus.

    deshalb ist aber nicht jede VT ein Hirngespinst, und das es Verschwörungen gibt, willst du doch nicht allen Ernstes abstreiten.

    Nenn mal eine.

    Das du einer meiner Formulierungen als verschwörungsähnlich ansiehst, ist aus meiner Sicht deiner Voreingenommenheit geschuldet. Ich sehe meine Formulierung als realitätsnah an.

    Natürlich tust du das. Sonst würdest du sie nicht einsetzen. Allerdings mußt du dir nur mal deinen Usernamen ansehen – der sagt eine Menge über VTs und deren Anhänger aus. Aber natürlich – in deinem Fall hat das alles einen ganz anderen Kontext. Wie konnte ich nur.

    Die Entscheidung, wenn es um die eigene Gesundheit geht, liegt letztendlich in der eigenen Hand.

    Nö. Oder kannst du mir erklären, warum Leute, die an sich herumritzen, über kurz oder lang in der Klapse landen?

  130. #131 the cloked
    16. November 2010

    Der Objektivität halber, hier mal eine sehr interessante Dokumentation von – arte – über die Zweifel an Aids.

    http://video.google.de/videoplay?docid=-1939176342201582669#

    Ein angeblich historischer Abriß zur Geschichte von Aids gibt es hier nachzulesen

    http://aids-kritik.de/

  131. #132 Rainer
    16. November 2010

    @ wolfgang: “Rainer und der anders Illuminierte sind feig auch noch. Ihr solltet Euch schämen.”

    schämen? ja wofür denn?

    Alles was ich hier mache ist lediglich die erfolglose AIDS-Forschung an zu zweifel. Gründe hierfür gibt es genug. Und, was soll daran schlimm sein?
    Deshalb soll ich mir Blut von HIV-positiv-Getesteten spritzen, die Verantwortung für AIDS-Tote übernehmen, die Lösung für alle ungelösten AIDS-Problem kennen, mich schämen … ??? *Kopf schüttel*

  132. #133 noch'n Flo
    16. November 2010

    @ the cloked:

    Auch arte ist nicht davor gefeit, Mist zu senden.

    @ Rainer:

    Wenn Du etwas anzweifelst, und diese Zweifel verbreitest, bist Du in der Tat verantwortlich dafür, wenn als Konsequenz Deiner Zweifelsbekundung Leute zu Schaden kommen. Juristisch wie moralisch.

  133. #134 Rainer
    16. November 2010

    @ noch’n Flo:

    Was für Blödsinn du doch schreibst.

    Juristisch bin ich erst dann schuldig, wenn man mir auch juristisch eine Schuld nachweisen kann. Hierzu müsste man mir nachweisen, dass ein freier erwachsener Mensch, auf Grund meiner Zweifel seine freie Entscheidung dahin änderte, dass er sich damit selber Schaden zufügte. Zitiere doch mal ein Gerichtsurteil, das einen ähnlichen Sachverhalt zeigt.

    Was die moralische Schuld betrifft, wer entscheidet denn das ich mich moralisch schuldig fühlen soll? Du etwa? Ich merke schon, für dich ist das Thema eine Art Religion.

  134. #135 Dr. E. Berndt
    16. November 2010

    Ich bin dafür das Leugnen von AIDS und HIV unter Strafe zu stellen!
    Die Toten haben es sich in keiner Weise verdient, daß ihr Schicksal geleugnet wird.
    Die Lebenden haben es nicht verdient grob in die Irre sprich ins Verderben geführt zu werden.
    Wer wider besseres Wissen derart gesundheitsgefährdende Falschmeldungen verbreitet, gefährdert breite Teile der Bevölkerung. Die Unwissenheit derart zu schüren, die Gefährdung des Nächsten durch Blödmeldungen ist kein Kavaliersdelikt und kein Faschingsscherz.

  135. #136 Rainer
    16. November 2010

    @ Dr. E. Bernd:

    Ich muss Sie enttäuschen. Es steht jedem Menschen frei, sein Genital mit oder ohne Gummi in ein anderes Genital reinzustecken. Wenn Sie wissen was ich meine.

  136. #137 the cloked
    16. November 2010

    Soweit ich den Sachverhalt verstanden habe konnte angeblich bis heute keine eindeutiger Beweis gemäß den strengen Regeln der Wissenschaft erbracht werden, daß die Existenz des HIV Virus die definitive Ursache einer der Aidskrankheiten ist, und in logischer Konsequenz auch nicht vollkommen ausgeschlossen werden, daß die diagnostizierten Erkrankungen keine andere Ursache haben.

    Neu war für mich die Behauptung (Tatsache?), daß der sogenannte HIV Test , bei dem auch nicht der Virus physisch nachgewiesen wird, scheinbar nicht in der Lage ist verlässlich reproduzierbare Ergebnisse zu liefern.

    Verwunderlich fand ich auch, daß ein und das selbe Serum eines Patienten, in verschiedenen Ländern als HIV positiv getestet werden kann, und in anderen als negativ.

    Dies sind neben der Entdeckungsgeschichte von Aids, nur ein paar der Fakten, die immer mehr seriöse Wissenschaftler dazu bringen sich erneut und gründlicher damit auseinander zu setzen, um in dieser offensichtlich komplexen Thematik Klarheit herbei zu führen.

  137. #138 noch'n Flo
    16. November 2010

    @ Rainer:

    Also, wenn Du einem HIV-Positiven (der dies aber noch nicht weiss) von einem Test abrätst, weil es HIV nicht gäbe, er davon überzeugt ist, und er aufgrund dieser Aussage nicht nur den Test nicht macht, sondern durch ungeschützten Verkehr jemand anderes ansteckt, bist Du schuldig der gefährlichen Körperverletzung in mittelbarer Täterschaft. Der HIV-Positive braucht nämlich nur vor Gericht zu schildern, wie überzeugend doch Deine Argumente waren, schliesslich hast Du auch viele Experten zitiert. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wirst Du sogar eine höhere Strafe bekommen als er (eine Strafe wird er allerdings bekommen, schliesslich hätte er sich noch weiter kundig machen müssen – obwohl: wie sollte er erkennen, dass Du im Unrecht bist?).

  138. #139 Dr. E. Berndt
    16. November 2010

    Über das Wochende habe ich an einer Fortbildung teilnehmen dürfen. Es ging um Rezeptoren. Summa summarum kann ich aber festhalten, daß es unglaublich ist, was wir heute über Rezeptoren wissen.
    Es beginnt damit, daß Rezeptoren entschlüsselt wurden. Ihre Struktur wurde aufgeklärt. Man weiß mit welchen Liganden sie reagieren und welche Folgeeffekte darurch vermittelt werden. Man kennt ganze Familien von “verwandten” Rezeptoren und maqn kennt die “Evolutionsgeschichte” der Rezeptoren. Es lassen sich also Stammbäume aufstellen.
    Für mich besonders interessant war es zu reflektieren, daß die Rezeptortheorie eigentlich die mächtigste Theorie ist, wenn es gilt Leben zu erklären, zu verstehen und vorhersagen zu machen. Weiters sehe ich hier ein besonders gutes Beispiel wie Wissenschaft funktioniert und was sie leistet. Die Rezeptorentheorie ist ja nicht eine isolierte “Einzelthese”. Sie fußt auf dem Massenwirkungsgesetz von Guldberg und Wage. Otto Löwy wurde dafür mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Er formulierte die Theorie al einer der ersten. Seit 80 Jahren wird mit dieser Theorie gearbeitet und täglich wird sie aufs neue bestätigt. Tiefer und weitgehender als ursprünglich zu ahnen war, bestimmt diese Theorie das Gewinnen und Erforschen in der Biologie.

    Die Wissenschaft von den Viren und die Gentechnik sind Wissenszweige die vielleicht mehr alsd andere Disziplinen auf der Rezeptorentheorie aufbauen und mit ihr arbeiten. In der Virologie geht ohne Rezeptoren überhaupt nichts. Wie Viren fünktionieren, wie sie infizieren, wie sie sich ausbreiten, wie sie ins Genom eigebaqut werden und wie sie letzlich von “fremden” Zellen bzw. vermehrt werden ist eine einziges wundersam komplexes Zusammenspiel vieler Rezpetoren. Ungeheueres Detailwissen immer wieder praktisch geprüft existiert bereits. Wir sind also längst über den Punkt hinaus, irgendwie in mit Blödmeldung die Existenz von HIV und AIDS in Abrede zu stellen.
    Aber selbstverständlich gibt es mit jedem neuen Ergebnis neue Fragen, aber diese FRagen ändern an der Existenz von HIV und AIDS nichts.
    Hier treffen sich die Kreatonisten mit den AIDS-Leungern im gleichen Kammerl. Auf der Türe steht: Ihr die ihr da eintretet, lasst allen Verstand fahren.

  139. #140 noch'n Flo
    16. November 2010

    Apropos Rezeptoren: was mich ja fasziniert, ist wie gut all die Jahre die “Schlüssel-Schloss-Analogie” gepasst hat- auch hinsichtlich der zeitlichen Entwicklung.
    Am Anfang war unser Modell der Rezeptoren vergleichbar mit uralten Bartschlüsseln, später wurde es komplexer, wie bei Schlag- oder Bohrmuldenschlüsseln und mittlerweile sind wir bei komplexen elektronischen Code-Schlüsseln angekommen.

  140. #141 Dr. E. Berndt
    16. November 2010

    @nochn Flo
    Ihr Vergleich gefällt mir.
    Aber einen Nachteil hat die Rezpetorentheorie schon:
    Sie läßt keinen Platz für die Vis vitalis, Chi, Schakren, Auren, Meridiane, Energethik, Schwingungen, Frequenzen und das ganze sattsam bekannte Informations und Feinstofflichkeitsgeschwurbel unserer akademischen und akadamischen Homöopathiefreunde und deren Verwandte naus der ESO Bio Globuliszene!

  141. #142 illuminati
    16. November 2010

    @MJ, als ich deinen Post gelesen habe, da bekam ich fast feuchte Augen. Das dir meine Analogie so nahe geht, hatte ich nicht bedacht. Ich hoffe inständig, das du keinen Deprianfall bekommst, dafür würde mich Flo bestimmt mitverantwortlich machen. Gute Besserung, schnief.

    @Bullet, eine Diskussion über VT’s sparen wir uns mal lieber. Das du jetzt anfängst, über meinen Usernamen Spekulationen anzustellen, sei dir herzlich gegönnt.

    Nö. Oder kannst du mir erklären, warum Leute, die an sich herumritzen, über kurz oder lang in der Klapse landen?

    Was hat diese Frage zu tun, im Kontext zu meiner, von dir zitierten, Aussage?

    @Flo

    Also, wenn Du einem HIV-Positiven (der dies aber noch nicht weiss) von einem Test abrätst, weil es HIV nicht gäbe, er davon überzeugt ist, und er aufgrund dieser Aussage nicht nur den Test nicht macht, sondern durch ungeschützten Verkehr jemand anderes ansteckt, bist Du schuldig der gefährlichen Körperverletzung in mittelbarer Täterschaft.

    Ein “wenn” ist juristisch nicht strafbar, und wie kann mit 100%iger Sicherheit herausgefunden werden, wann jemand HIV-positiv ist. Welche Gefahr hätte dann eine Ansteckung?
    Juristisch kann jemand nur für einen Schaden belangt werden.

    @Dr.E.Berndt

    Aber selbstverständlich gibt es mit jedem neuen Ergebnis neue Fragen, aber diese FRagen ändern an der Existenz von HIV und AIDS nichts.

    Aids existiert nur in den Köpfen fehlgeleiteter Wissenschaftler, das nennt man geistige Implantation.

    Hier treffen sich die Kreatonisten mit den AIDS-Leungern im gleichen Kammerl. Auf der Türe steht: Ihr die ihr da eintretet, lasst allen Verstand fahren.

    Auf diesen Satz habe ich mal einen fahren lassen.

  142. #143 Dr. E. Berndt
    16. November 2010

    @Illuminati
    Der unvollkommenen Technik sei Dank: Ihr Furz ist per Distanz nicht zu riechen!

  143. #144 Rainer
    16. November 2010

    @ illuminati: “ich hoffe inständig, das du keinen Deprianfall bekommst, dafür würde mich Flo bestimmt mitverantwortlich machen.”

    Gericht wird dich jetzt ins Gefängnis stecken. Ganz dolle schlimm was du da machst.

  144. #145 MJ
    16. November 2010

    @ illuminati

    Ja, das ist mir tatsächlich sehr nahe gegangen. Beziehungsweise: ich weiß nicht, inwiefern eine solche Analogie zu besprechen sinnvoll ist. Aber immerhin, wenn ich einen Satz lese wie: “Verschwörungen gibt es, seit es Menschen gibt, darum gibt es auch Verschwörungstheorien, normal. In der Wissenschaft gibt es doch auch Wissenschaftstheorien, so what?” dann frage ich mich automatisch:”Hat er da nur irgendwas hingeschrieben, was random sein Hirn durchkreuzt hat? Oder steckt da ein Gedanke dahinter? Oder ist es einfach nur Gequatsche, das bei Nachfrage durch einen Schwall von Sinnlosigkeit gerechtfertigt wird

    Und dann war es ja so, dass Sie mir bei Nachfrage exakt einen solchen Schwall von Sinnlosigkeit präsentiert haben. So, wie Sie sich mit Ihrer Wissenschaftsdefinition selbst ein Haxl gestellt haben.

    Und worüber sollte man mit jemandem diskutieren, der einfach alles, was ihm gerade einfällt, einfach hinschreibt und erst bei Nachfrage anfängt zu überlegen, ob das ernst gemeint war oder überhaupt einen Sinn ergibt. Ist es Dummheit oder Ahnungslosigkeit?

    Die Antwort ist “Ja”.

  145. #146 illuminati
    17. November 2010

    Und worüber sollte man mit jemandem diskutieren, der einfach alles, was ihm gerade einfällt, einfach hinschreibt und erst bei Nachfrage anfängt zu überlegen, ob das ernst gemeint war oder überhaupt einen Sinn ergibt.Ist es Dummheit oder Ahnungslosigkeit?

    Die Antwort ist “Ja”.

    Das “Ja” habe ich jetzt nicht verstanden, aber das macht nichts, ich muss ja nicht alles verstehen.

    Es lohnt sich wirklich nicht über etwas zu diskutieren, in dem anscheinend so viel Herzblut steckt, das jemand nicht in der Lage ist, seine Pein so zu artikulieren, das sein Gegenüber in der Lage ist, eindeutig zu verstehen, welcher Punkt der Auslöser für diese ist.

    So lasse ich den Gepeinigten in seiner Trübsal unbehelligt und gehe meines Weges, mit feuchten Augen, schnief, schnief. Ich glaube jetzt zerrt mich der Flo wirklich vor Gericht.

  146. #147 Hel
    17. November 2010

    @noch’n Flo, Dr. E. Berndt, Wolfgang

    Bekloppten, verblendeten und durch ihren verbalen Amoklauf potenziell gefährlichen Typen wie Rainer und Illu ist leider meist nicht strafrechtlich mit Körperverletzung beizukommen, wenn sie jemandem vom HIV-Test abraten – es sei denn, sie täten das im Rahmen einer rechtlich geregelten Beziehung wie zB in der Funktion eines Heilpraktikers oder Heilers, was zusätzlich gegen § 5 Heilpraktikergesetz verstieße.

    § 823 Schadensersatzpflicht setzt auch eine Leistungspflicht voraus. Diese ist bedauerlicherweise nicht gegeben, wenn jemand sich privat mit tragischen Folgen von irgendwelchen Rainers und Illus über medizinisch relevante Inhalte vollquatschen und fehlleiten lässt.

    Das beste für alle wäre hier Krankheitseinsicht auf beiden Seiten, wobei Rainers und Illus ja recht einfach mit Haldol behandelbar wären *g*

    Nebenbei gefragt: Gibts eigentlich schon Feedback zur SciCom 10?

  147. #148 Ulrich Berger
    17. November 2010

    @ Hel:

    Ja, aus Sicht von Jane Bürgermeister bin ich ein von den Illuminaten bezahlter Nazi oder so ähnlich. Und auf der SciCom waren auch alle böse…
    http://birdflu666.wordpress.com/2010/11/11/in-the-belly-of-the-corporate-beast/

  148. #149 Rainer
    17. November 2010

    @ Hel: “Das beste für alle wäre hier Krankheitseinsicht auf beiden Seiten, wobei Rainers und Illus ja recht einfach mit Haldol behandelbar wären”

    Wenns mit der Kriminalisierungsmasche nicht klappt, Floh und Dr. E. Berndt haben ja schon ihre Unwissenheit über den Rechtsstaat bekundet, dann kommt eben die Psychologisierungsmasche.

    Beides Versuche einer argumentativen Hilflosigkeit. Ich finde das lustig.

  149. #150 Thomas J
    17. November 2010

    @Rainer

    Wie soll man argumentieren, wenn Sie auf alles mit dem antworten: “Aids existiert nur in den Köpfen fehlgeleiteter Wissenschaftler, das nennt man geistige Implantation. ”

    manmanman

  150. #151 the cloked
    17. November 2010

    @ Thomas J

    – Wie soll man argumentieren..-

    Mit Fakten, nachprüfbaren Fakten?

  151. #152 wolfgang
    17. November 2010

    Na dann schauen wir mal über den Tellerrand und blicken ins Strafgesetzbuch:

    Vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten

    §178. Wer eine Handlung begeht, die geeignet ist, die Gefahr der Verbreitung einer übertragbaren Krankheit unter Menschen herbeizuführen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei jahren…zu bestrafen, wenn die Krankheit ihrer Art nach zu den wenn auch nur beschränkt anzeige- oder meldepflichtigen Krankheiten gehört.

    AIDS ist meldepflichtig

    und §179 behandelt dasselbe nur nicht die vorsätzliche Gefährdung sondern die fahrlässige Gefährdung.

  152. #153 wolfgang
    17. November 2010

    aber Ulrich, ist das nicht Journalismus vom Feinsten wenn Jane B dich wie folgt beschreibt

    attack dogs like Berger as sent out to spread defamation.

    Ulrich der Kampfhund 😉

    Österreichs Journalismus ist teilweise schwer daneben AIDS-Leugner, Lichtnahrungsfantasten, Globulistas und Impfgegner.

  153. #154 Bullet
    17. November 2010

    @Leuchti:

    Was hat diese Frage zu tun, im Kontext zu meiner, von dir zitierten, Aussage?

    Na, isses dann doch nicht so weit her mit der eigenen Vergeistigung? Kein Problem, ich bin ja hilfsbereit. Also nochmal. Deine Aussage war

    jeder ist für sein Leben selbstverantwortlich. Wichtig ist, das Informationen zur Verfügung stehen, die alle Seiten einer Sache beleuchten und denjenigen, um dessen Gesundheit es geht, eine ausreichende Entscheidungsgrundlage zu geben. Die Entscheidung, wenn es um die eigene Gesundheit geht, liegt letztendlich in der eigenen Hand.

    Und das stimmt so nicht. Denn wenn du aufgrund der Informationen, die du von “allen Seiten” eingesogen hast dann natürlich nur die verwertest, die dir in den Kram passen, dann kann es auch passieren, daß du die Grenze zur Selbstgefährdung überschreitest. Und in diesem Falle ist deine Gesundheit eben nicht mehr nur deine Sache. (Daher mein Beispiel.) Das Problem ist: es gibt immer wieder Leute, die glauben, eine “weitere Seite” gefunden zu haben, von der aus man einen Gesundheitsaspekt zu beleuchten zu können glaubt. Menschen sind leichtgläubig und faul. Wer also dabei hilft, eine Schutzmaßnahme gegen eine übertragbare Krankheit als unnötig/unproduktiv/kontraproduktiv hinzustellen, der kann sich dessen sicher sein, daß er Selbstgefährdung bei solchen leichtgläubigen und faulen Menschen provoziert. Im Falle der Ritzerei kann man eben einfach eingreifen, deswegen wird es ja auch getan. Aber im Falle einer ansteckenden Krankheit wie AIDS? Willst du darauf warten, daß hier auch Zwangsmaßnahmen ersonnen werden, die nur deswegen nötig sind, weil ein paar Vollidioten HIV und AIDS glattweg leugnen? Oh, ich vergaß – deine Aussage war ja nur

    Also es ist dringend davon abzuraten, sich einem HIV-Test zu unterziehen.

    Denn wenn der Test korrekterweise positiv wäre, dann würde der/die Infizierte ja möglicherweise etwas an seinem/ihren Verhalten ändern können, um Fremdgefährdung auszuschließen und Eingengefährdung zu minimieren. Das ist ja alles Eigenverantwortung. Aber wie bitte soll die aussehen, wenn ich es nicht einmal weiß?? Mach nur weiter so. Wenns irgendeiner Merkel zu viel wird mit den HIV-Neuinfektionen, werden Zwangsmaßnahmen durchgedrückt. Dann kannst du noch umso lauter schreien.

  154. #155 Dr. E. Berndt
    17. November 2010

    @bullet
    Sehr gut geschrieben
    Aber es ist immer dasselbe: Der Erklärungsaufwand steigt mit der Dummheit der Argumente überproportiopnal an!

  155. #156 wolfgang
    17. November 2010

    Zum Problem der Nicht-Testung bzw der Spättestung – die Prognose verschlechtert sich

    http://infektiologie-hygiene.universimed.com/artikel/sp%C3%A4te-hiv-diagnose-%E2%80%93-mehr-aids-mehr-hiv-und-mehr-kosten

    Die erhöhten Kosten trägt natürlich die Solidargemeinschaft der Versicherten.

  156. #157 illuminati
    17. November 2010

    Bullet, wenn ich deine Posts lese überkommt mich so eine Müdigkeit…

    Na, isses dann doch nicht so weit her mit der eigenen Vergeistigung? Kein Problem, ich bin ja hilfsbereit. Also nochmal. Deine Aussage war

    jeder ist für sein Leben selbstverantwortlich. Wichtig ist, das Informationen zur Verfügung stehen, die alle Seiten einer Sache beleuchten und denjenigen, um dessen Gesundheit es geht, eine ausreichende Entscheidungsgrundlage zu geben. Die Entscheidung, wenn es um die eigene Gesundheit geht, liegt letztendlich in der eigenen Hand.

    Ja, das war eine Aussage von mir, aber nicht meine, von dir zitierte Aussage, auf die sich deine Kritik bezogen hat und die mit einer Frage von mir pariert wurde. Fahrkarte!

    Menschen sind leichtgläubig und faul.

    Bitte keine Projektionen, du solltest nicht von dir auf andere schliessen. Typisch.

    Oh, ich vergaß – deine Aussage war ja nur

    Also es ist dringend davon abzuraten, sich einem HIV-Test zu unterziehen.

    Brav Bullet! Besser hätte selbst ich es nicht machen können, eine Aussage ins Licht zu stellen, die es mehr als verdient hat.

    Wenns irgendeiner Merkel zu viel wird mit den HIV-Neuinfektionen, werden Zwangsmaßnahmen durchgedrückt. Dann kannst du noch umso lauter schreien.

    Bullet, mach dir doch nicht gleich in die Hosen, lass dir keine Angst machen. Emanzipier dich von denen, die dich unterjochen wollen.

    Die erhöhten Kosten trägt natürlich die Solidargemeinschaft der Versicherten.

    Schön Wolfgang, das du begriffen hast das es hier um Kohle und nicht um die Menschen geht. Ein erster Schritt, um sich aus der Propaganda einer Milliardenindustrie zu lösen und den wahren Ursachen einer sich selbsterfüllenden Prophezeihung auf den Grund zu gehen.

  157. #158 wolfgang
    17. November 2010

    an den Illuminierten

    und zu dem Text der Ärztin, die HIV-infizierte Personen behandelt – dazu hast nichts zu sagen?

    http://infektiologie-hygiene.universimed.com/artikel/sp%C3%A4te-hiv-diagnose-%E2%80%93-mehr-aids-mehr-hiv-und-mehr-kosten

    Frühe Diagnostik ist auch im Einzelfall sinnvoll und erspart Leid, verlängert das Leben und natürlich spart auch Kosten.

    Sag mal Illuninierter- schon mal mit HIV-infizierten gesprochen? Mal zur AIDS-Hilfe gegangen? Mal nen HIV-Test gemacht?

  158. #159 Hel
    17. November 2010

    @Ulrich Berger

    *lol* Köstlich, danke für diesen Link – Jane Bürgermeister über sich: Actually, I still am a real journalist but was forced to go onto the alternative media to spread facts, documents and information because the mainstream media I had worked for blocked me for clear economic reasons. Yo, die Impfnazimafiaeliten haben alles im Griff…

    @Rainer/Illu

    … und euch kriegen sie auch noch, das mobile Spritzkommando ist bereits unterwegs, huuuuuh

    @Wolfgang

    Na dann schauen wir mal über den Tellerrand und blicken ins Strafgesetzbuch:
    Vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten §178

    Ok, wieder was dazugelernt – ich bezog mich aufs deutsche Strafrecht. Die von dir zitierten Paragraphen 178 und 179 stammen aus dem österreichischen Strafgesetz.

    Übrigens ist HIV in Österreich noch nicht meldepflichtig, solange sich nicht das AIDS-Vollbild entwickelt hat. §§ 178, 179 beziehen sich in erster Linie auf ungeschützten Sexualkontakt HIV-Infizierter mit nicht infizierten Personen oder auf die Weitergabe versuchter Spritzen, vgl http://members.inode.at/kamenik/pdf/rechtgut2.pdf

    Demnach dürfte man Rainers und Illus auch damit nicht beikommen, sofern sie nicht als Heiler auftreten, wenn sie jemandem vom HIV-Test abraten.

    Bitte mich nicht falsch zu verstehen, wenn ich sage, dass man HIV-Leugner idR nicht strafrechtlich belangen kann, ich finde das selbst mehr als bedauerlich. Nur hat es mE keinen Sinn, solchen Gestalten damit zu “drohen”, zumal die ihr Recht auf Verbreitung gefährlichen Unfugs ziemlich gut zu kennen scheinen.

  159. #160 Bullet
    17. November 2010

    @Leuchti: kannst du nicht lesen? Kannst du dich nicht erinnern, was aus deiner Feder stammt?
    Illu: “jeder ist für sein Leben selbstverantwortlich. Wichtig ist, das Informationen zur Verfügung stehen, die alle Seiten einer Sache beleuchten und denjenigen, um dessen Gesundheit es geht, eine ausreichende Entscheidungsgrundlage zu geben. Die Entscheidung, wenn es um die eigene Gesundheit geht, liegt letztendlich in der eigenen Hand.
    Bulli: “Nö. Oder kannst du mir erklären, warum Leute, die an sich herumritzen, über kurz oder lang in der Klapse landen?
    Nochmal: deine eigene Gesundheit ist NICHT deine Privatsache. In gewissem Maße kannst du natürlich tun, wozu du Lust hast – aber bei Eigen- und Fremdgefährdung hörts auf. Jemandem zu erzählen, ein Test auf HIV wäre grundsätzlich abzulehnen, IST solch ein Fall.

  160. #161 Hel
    17. November 2010

    Wie passt eigentlich der Benaissa-Prozess ins Wahnbild der HIV-Leugner? http://www.zeit.de/2010/35/WOS-Benaissa-Prozess
    Wahrscheinlich ein Scheinprozess, den das Amtsgericht Darmstadt im Auftrag der Pharma- und Kondom-Mafia initiiert hat und für den ein abgehalfterter C-Promi dran glauben musste, wa?

  161. #162 wolfgang
    17. November 2010

    Hel schreibt

    Ok, wieder was dazugelernt – ich bezog mich aufs deutsche Strafrecht. Die von dir zitierten Paragraphen 178 und 179 stammen aus dem österreichischen Strafgesetz.

    Ja und die § gibts schon ewig

    Übrigens ist HIV in Österreich noch nicht meldepflichtig, solange sich nicht das AIDS-Vollbild entwickelt hat.

    Das ist mir bekannt, trotzdem greift §178/9.
    Ich hab mal erreicht, dass das AIDS Gesetz geändert wurde. Da stand drinnen dass HIV pos nicht der Prostitution nachgehen durften. Und dann war da eine, die hatte einen indeterminate Western Blot- wie es ja bei Beginn der Serokonversion möglich ist. Aber pos wars nicht- also eine blöde Geschichte. Also hätte sie dürfen. Dann wurde das schnell geändert nur HIV neg dürfen der Prostitution nachgehen. Der WB war ein Jahr lang immer wieder indeterminate (eine isolierte Bande bei p24) . Dann haben wir iIhr einen negativen Befund verpasst – wie es damals üblich war.

    §§ 178, 179 beziehen sich in erster Linie auf ungeschützten Sexualkontakt HIV-Infizierter mit nicht infizierten Personen oder auf die Weitergabe versuchter Spritzen,

    Das ist die Judikatur dies dazu gibt. Ich hab aber zitiert aus dem Kodex Öst Recht Stand 1.8.1980 da war HIV noch nicht nachgewiesen. Aber zB Masern ist sein 2001 meldepflichtig- also Masernparty in Ö strafbewehrt. Und das ist gut so.

    AIDS-Leugner sind ja oft auch Impfgegner

    vgl http://members.inode.at/kamenik/pdf/rechtgut2.pdf

    Danke kannte ich noch nicht

    Demnach dürfte man Rainers und Illus auch damit nicht beikommen, sofern sie nicht als Heiler auftreten, wenn sie jemandem vom HIV-Test abraten.

    Das kommt drauf an, wenn sich ein bekannt HIV positiver von ihnen nachweislich in die Irre führen läßt und eine andere Person ansteckt- dann sind die fällig- wäre zumindest einen Versuch wert.

    Bitte mich nicht falsch zu verstehen, wenn ich sage, dass man HIV-Leugner idR nicht strafrechtlich belangen kann, ich finde das selbst mehr als bedauerlich. Nur hat es mE keinen Sinn, solchen Gestalten damit zu “drohen”, zumal die ihr Recht auf Verbreitung gefährlichen Unfugs ziemlich gut zu kennen scheinen.

    Da hat es grad den Fall der Familie Seebald gegeben. Beide Eltern HIV pos. Beide AIDS-Leugner und Anhänger der Germ.Neuen Medizin.

    Mutter war wieder schwanger , Hausgeburt keine antivirale Therapie, Kind angesteckt, im ersten Lj bereits AIDS. Entzug des Sorgerechts. Behandlung Kinderklinik Graz. Die hat jetzt ein Verfahren.
    Die Kinder sind inzwischen anderweitig untergebracht. Vater mittlerweile an Pneumonie verstorben.

    ist alles dokumentiert http://www.seebald.at – jetzt aber registrierungspflichtig

  162. #163 noch'n Flo
    17. November 2010

    @ illu:

    Brav Bullet! Besser hätte selbst ich es nicht machen können, eine Aussage ins Licht zu stellen, die es mehr als verdient hat.

    Da hast Du aber etwas falsch verstanden – er hat Dich nur zitiert. Aber Du lieferst damit ein Paradebeispiel für Cherrypicking.

    Aids existiert nur in den Köpfen fehlgeleiteter Wissenschaftler, das nennt man geistige Implantation.

    Ich frage mich, wer solchen Schwachsinn in Deinem Kopf implantiert hat.

    @ Rainer:

    Wenns mit der Kriminalisierungsmasche nicht klappt, Floh und Dr. E. Berndt haben ja schon ihre Unwissenheit über den Rechtsstaat bekundet, dann kommt eben die Psychologisierungsmasche.

    Solche paranoiden Psychosen wie bei Dir und dem Fehlerleuchteten gehören halt therapiert. Und wenn eine akute Eigen- oder Fremdgefährdung vorliegt kann dies gemäss PsychKG auch gegen den Willen des Psychotikers stattfinden. Ich bin schon länger versucht, mal gegen den einen oder anderen gefährlichen Internet-VTler ein solches Verfahren anzustrengen.

    @ wolfgang:

    Demnach dürfte man Rainers und Illus auch damit nicht beikommen, sofern sie nicht als Heiler auftreten, wenn sie jemandem vom HIV-Test abraten.

    ***

    Das kommt drauf an, wenn sich ein bekannt HIV positiver von ihnen nachweislich in die Irre führen läßt und eine andere Person ansteckt- dann sind die fällig- wäre zumindest einen Versuch wert.

    Ich denke, es sollte reichen, wenn sie überzeugend genug den Eindruck erwecken, Experten zu sein. Was man durc h ausgiebiges Zitieren angeblicher Koryphäen des Gebiets schon erreichen kann.

  163. #164 Hel
    17. November 2010

    @Wolfgang

    Yep, vom Fall Seebald habe ich gehört. Hier scheint die Sache ja klar, die Mutter wurde verurteilt – aber gabs denn in Zusammenhang keine Ermittlungen gegen die behandelnde Hausärztin Nathalie Wohlgemuth? Deren Falschberatung in der Ausübung eines Heilberufs ist doch eindeutig Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen?

  164. #165 Rainer
    17. November 2010

    @ wolfgang,

    dass §178 sich auf AIDS-Kritik bezieht ist Wunschdenken von dir. Hierbei handelt es sich vielmehr um Fälle die ähnlich wie der von Nadja Benaissa gelagert sind.

    Auch wenn’s dich ärgert und mich freut, trotz §178 laufen Christl Meyer, Bert Ehgartner und Dr. Christian Fiala in Österreich noch frei herum 😉

    Paragraphen wie der von wolfgang zitierte führen zu einer Stigmatiseirung, Kriminalisierung und Hexenjagd von HIV-positiv-Getesteten, was zur Folge hat, dass Menschen sich eher NICHT einem HIV-Antikörpertest unterziehen. So schreibt die Deutsche AIDS-Hilfe:

    „Nur eine Person, die weiß, dass sie HIV-positiv ist, kann strafrechtlich belangt werden. Die Kriminalisierung der HIV-Übertragung führt unter Umständen dazu, dass Menschen sich nicht auf HIV testen lassen – nach dem Motto: Wer nicht getestet ist, kann strafrechtlich nicht verantwortlich gemacht werden.“
    http://www.aidshilfe.de/sites/default/files/2010_HIV_und_Strafrecht.pdf

    Also wolfgang, immer schön im Internet auf §178 aufmerksam machen 😉

    @ Bullet: „Wenns irgendeiner Merkel zu viel wird mit den HIV-Neuinfektionen, werden Zwangsmaßnahmen durchgedrückt.“

    Äh Bullet, man merkt dass du kein Ahnung hast. Mit solche Sätzen beeindruckst du vielleicht Dr. E. Berndt.

    Hier mal ein Grundsatz-Zitat welches vom Bundeministerim für Gesundheit, dem Robert-Koch-Institut und der Deutschen Aids-Gesellschaft getragen wird:

    „Es besteht ein Recht auf Nichtwissen. Eine Entscheidung gegen die Durchführung eines angeratenen HIV-Tests ist zu akzeptieren und darf nicht zu Benachteiligungen führen.“

    Prof. Dr. med. Reinhold E. Schmidt (Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirates des Bundesministeriums für Gesundheit)
    Prof. Dr. med. Jürgen Rockstroh (Präsident, Deutschen Aids-Gesellschaft)
    Dr. med. Ulrich Marcus (Robert-Koch-Institut, Berlin)

  165. #166 noch'n Flo
    17. November 2010

    @ Rainer:

    „Nur eine Person, die weiß, dass sie HIV-positiv ist, kann strafrechtlich belangt werden. Die Kriminalisierung der HIV-Übertragung führt unter Umständen dazu, dass Menschen sich nicht auf HIV testen lassen – nach dem Motto: Wer nicht getestet ist, kann strafrechtlich nicht verantwortlich gemacht werden.“

    Na, da haben wir aber eine tolle Rechtfertigung gefunden. Ich lasse mich nicht testen, dann kann ich frei herumvögeln, ohne mich strafbar zu machen. Was für eine Einstellung!
    Denkst Du eigentlich auch einmal daran, was eine solche Einstellung den Menschen antut?

  166. #167 Bullet
    17. November 2010

    @Rainer:

    „Es besteht ein Recht auf Nichtwissen. Eine Entscheidung gegen die Durchführung eines angeratenen HIV-Tests ist zu akzeptieren und darf nicht zu Benachteiligungen führen.“

    Ich hab nie etwas anderes behauptet. Wer sich gegen einen Test entscheidet, darf *momentan* nicht dazu gezwungen werden. Das ist auch *momentan* völlig in Ordnung. Was aber, wenn sich jemand gegen einen Test entscheidet und DANACH aufgrund der nicht erkannten Gefahrenlage eine Infektion weitergibt? (Und weitergehend: es wäre zu überlegen, ob eine solche Gegenentscheidung nicht dann doch zu Ungunsten des Verweigereres ausgelegt werden kann. Ich kann mich ja auch nicht hinstellen und sagen: “ich wußte nicht, daß es verboten ist, Auto zu fahren, ohne einen Führerschein zu besitzen. Ach ja, und daß man auch keine Unfälle mit Toten bauen darf, wußte ich auch nicht.”)
    Aber ich kenne die gegenwärtige Rechtsprechung in solchen zugegebenermaßen kniffligen Fällen in der Tat nicht. Da gibt es ja noch andere Themenfelder, in denen mitunter recht seltsam argumentiert wird.

  167. #168 noch'n Flo
    17. November 2010

    Hier mal ein Grundsatz-Zitat welches vom Bundeministerim für Gesundheit, dem Robert-Koch-Institut und der Deutschen Aids-Gesellschaft getragen wird:

    „Es besteht ein Recht auf Nichtwissen. Eine Entscheidung gegen die Durchführung eines angeratenen HIV-Tests ist zu akzeptieren und darf nicht zu Benachteiligungen führen.“

    Das muss dann aber auch als Konsequenz haben, die Infektionsrisiken für andere so niedrig wie möglich zu halten – sprich: für ausreichende Verhütung zu sorgen. Wer den Test verweigert und dann jemanden ansteckt, obwohl das vermeidbar gewesen wäre, gehört bestraft. Auch aus moralischer Sicht!

  168. #169 Hel
    17. November 2010

    Kleine Anekdote am Rande: In Russland geht man sportlich mit HIV-Tests um, dh man wird uU gar nicht gefragt, ob man einen durchführen lassen möchte. So geschah es mir 1993 bei einem Studienaufenthalt in Moskau, als ich an einer Lungenentzündung erkrankt war und mir in der Polyklinik Blut abgenommen worden war. Nach kurzer Zeit kam eine Ärztin und eröffnete mir freundlich, ich hätte kein HIV, keine Hepatitis und auch keine Tuberkolose, sondern eine Lungenentzündung. Ich fragte interessiert, warum man denn den HIV-Test gemacht hätte und erhielt als Antwort, das würde man routinemäßig bei erkrankten Ausländern aus dem Westen machen.

    Meine russische Gastfamilie verstand mein Erstaunen darüber gar nicht, erst recht nicht die Tatsache, dass Patienten in Deutschland dem Test explizit zustimmen müssen. Dafür würdigten sie mein negatives Testergebnis im Trinkspruch zur darauffolgenden Runde Wodka *ggg*

  169. #170 illuminati
    17. November 2010

    @Bullet

    In gewissem Maße kannst du natürlich tun, wozu du Lust hast – aber bei Eigen- und Fremdgefährdung hörts auf. Jemandem zu erzählen, ein Test auf HIV wäre grundsätzlich abzulehnen, IST solch ein Fall.

    Jeder ist frei in seiner Entscheidung, solange ich niemanden zwinge etwas zu tun, was er nicht will, solange gefährde ich auch niemanden.

    Ich hab nie etwas anderes behauptet. Wer sich gegen einen Test entscheidet, darf *momentan* nicht dazu gezwungen werden. Das ist auch *momentan* völlig in Ordnung.

    Was heisst hier momentan, willst du etwa als Sklave enden, natürlich alles im Namen der Sicherheit. Du bist halt einer der naiven und das ganz ohne Zwang.

    @Hel

    Wahrscheinlich ein Scheinprozess, den das Amtsgericht Darmstadt im Auftrag der Pharma- und Kondom-Mafia initiiert hat und für den ein abgehalfterter C-Promi dran glauben musste, wa?

    Ich kann diesen Schauprozessen nichts abgewinnen, hier werden Menschen vorgeführt, zur Belustigung anderer. Sowas ist grausam und unmenschlich, auf einem primitiven Level.

    @Wolfgang

    Sag mal Illuninierter- schon mal mit HIV-infizierten gesprochen? Mal zur AIDS-Hilfe gegangen? Mal nen HIV-Test gemacht?

    Nee, wozu?

    @Flo

    Ich bin schon länger versucht, mal gegen den einen oder anderen gefährlichen Internet-VTler ein solches Verfahren anzustrengen.

    Keine leeren Versprechungen bitte, Witzbold und seit wann sind VT’ler gefährlich? Gefährlich bist du, gefährlich naiv.

    Ich denke, es sollte reichen, wenn sie überzeugend genug den Eindruck erwecken, Experten zu sein. Was man durc h ausgiebiges Zitieren angeblicher Koryphäen des Gebiets schon erreichen kann.

    Na, dann hast du ja nichts zu befürchten.

    Das muss dann aber auch als Konsequenz haben, die Infektionsrisiken für andere so niedrig wie möglich zu halten – sprich: für ausreichende Verhütung zu sorgen. Wer den Test verweigert und dann jemanden ansteckt, obwohl das vermeidbar gewesen wäre, gehört bestraft. Auch aus moralischer Sicht!

    Und die Moral von der Geschicht’, halbe Eier rollen nicht. Lass den moralischen doch mal stecken und vergiss die Bestrafung, werd einfach mal menschlich.

  170. #171 Rainer
    17. November 2010

    @ noch’n Flo: „Na, da haben wir aber eine tolle Rechtfertigung gefunden. Ich lasse mich nicht testen, dann kann ich frei herumvögeln, ohne mich strafbar zu machen. Was für eine Einstellung!“

    Ich finde es schön, das wir heute frei rumvögeln könne OHNE dass uns gleich ein Verbrecher-Status oder der Scheiterhaufen angehängt wird.

    @ noch’n Flo: „Denkst Du eigentlich auch einmal daran, was eine solche Einstellung den Menschen antut?“

    Ja, ich denke an den Menschen und an die Menschheit. UnsafeSex ist seit 6 millionen Jahren unser natürlicher Kopiermechanismus.
    Was die Bekämpfung von Krankheiten angeht. Jeder zweite Todesfall in Afrika, betrifft ein Kind unter 15 Jahren. Weist du woran die Kinder dort sterben?
    1. Geburtenkomplikationen
    2. Durchfall
    3. Atemwegsinfete
    4. Malaria
    Anstatt Big Pharma das Geld in den Rachen zu schmeißen, so kenne ich bessere, einfachere und wirksamere Möglichkeiten gutes zu tun.

  171. #172 noch'n Flo
    17. November 2010

    @ illu:

    Keine leeren Versprechungen bitte, Witzbold und seit wann sind VT’ler gefährlich? Gefährlich bist du, gefährlich naiv.

    Ich bin immerhin vom Fach, im Gegensatz zu Dir. Du hast ja weiter oben zugegeben, noch nie mit HIV-Positiven gesprochen zu haben. Also: einfach mal Mund zumachen – es zieht!

    Na, dann hast du ja nichts zu befürchten.

    Yep! Weil ich weiss, was ich sage!

    Und die Moral von der Geschicht’, halbe Eier rollen nicht. Lass den moralischen doch mal stecken und vergiss die Bestrafung, werd einfach mal menschlich.

    Das bin ich die ganze Zeit. Ich sorge mich um die Menschen, die Leuten wie Dir Glauben schenken.

    @ Rainer:

    Ich finde es schön, das wir heute frei rumvögeln könne OHNE dass uns gleich ein Verbrecher-Status oder der Scheiterhaufen angehängt wird.

    Wenn Du es tust, obwohl Du nicht 100% sicher sein kannst, nicht HIV-Positiv zu sein, verdienst Du beides!

    Ja, ich denke an den Menschen und an die Menschheit. UnsafeSex ist seit 6 millionen Jahren unser natürlicher Kopiermechanismus.

    Tja, leider ist vor ein paar Jahrzehnten das AIDS-Virus auf den Menschen übergesprungen. Pöse, pöse! Jetzt müssen wir halt damit leben. Und für das vernunftbeganbte Wesen “Mensch” bedeutet dies leider, sein unbedachtes Herumgerammel überdenken zu müssen. Aber vielleicht hast Du ja den Evolutionssprung vom Affen zum Menschen verpasst… das würde jedenfalls so einiges erklären.

    Dass Du bei Deiner Argumentation völlig die ganzen Geschlechtskrankheiten, die wir in den letzten 100 Jahren in den Griff bekommen haben, ignorierst, lasse ich hier mal gnädigerweise aussen vor…

    Was die Bekämpfung von Krankheiten angeht. Jeder zweite Todesfall in Afrika, betrifft ein Kind unter 15 Jahren. Weist du woran die Kinder dort sterben?
    1. Geburtenkomplikationen
    2. Durchfall
    3. Atemwegsinfete
    4. Malaria
    Anstatt Big Pharma das Geld in den Rachen zu schmeißen, so kenne ich bessere, einfachere und wirksamere Möglichkeiten gutes zu tun.

    Wer, glaubst Du, hat denn dafür gesorgt, dass die Sterblichkeit bei den von Dir genannten Krankheiten/Komplikationen in den letzten Jahrzehnten so drastisch abgenommen hat? Vor 100 Jahren ist in Europa auch noch jedes 2. Kind innerhalb der ersten 12 Monate verstorben. Dass Du jetzt hier Deine Kommentare absondern kannst hast Du mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% der von Dir verteufelten “Big Pharma” zu verdanken. Mal darüber nachgedacht?

    Abgesehen davon hast Du nicht geschrieben, auf welche Phase des Kindesalters sich Deine Zahlen beziehen. Klar, in den ersten Lebensjahren sterben nur wenige Kinder an AIDS. Wenn wir die ersten 10 Lebensjahre betrachten, sieht die Sache ganz anders aus…

  172. #173 Rainer
    17. November 2010

    @ noch’n Flo: “Aber vielleicht hast Du ja den Evolutionssprung vom Affen zum Menschen verpasst… das würde jedenfalls so einiges erklären.”

    Biologisch gesehen ist der Mensch auch nur ein Affe und unser Sexualtrieb hat wenig mit Vernunft zu tun. Schon mal was von ungewollten Schwangerschaften gehört?

    Die Pharma-Branche verdamme ich nicht grundsätzlich, ich kritisiere sie lediglich für ihre unseriösen Machenschaften.

    Flo, du sagst du bist vom Fach, woran kann ich denn erkennen dass du kein Fachidiot bist?

  173. #174 Dr. E. Berndt
    17. November 2010

    @reiner
    daß noch’nFloh kein Fachidiot ist erkenne ich an ihrem blöden Kommentar!

  174. #175 Dr. E. Berndt
    17. November 2010

    @reiner
    daß noch’nFloh kein Fachidiot ist erkenne ich an ihrem blöden Kommentar!

  175. #176 Rainer
    17. November 2010

    @ Dr. E. Berndt,

    ist noch’nFloh’s berufliche Qualifikation tatsächlich von meinen Kommentaren abhängig?

  176. #177 Rainer
    17. November 2010

    Auszug zum Thema Kindersterblichkeit in 3.-Welt-Ländern.

    Mehr als 24.000 Kinder sterben jeden Tag an Krankheiten, die größten teils vermeidbar und heil bar sind. Millionen Menschen engagieren sich auf der ganzen Welt dafür, diese Tragödie zu beenden.

    Es wird geschätzt, dass mindestens zwei Drittel der Todesfälle im Kindesalter durch einfache und kostengünstige Maßnahmen verhindert werden könnten. Besonders in den ärmsten Ländern sind die Gesundheitsdienste aber nicht leistungsfähig genug, um diese Maßnahmen anbieten zu können.

    Internationale Organisationen wie UNICEF und die WHOplädieren für einfache Maßnahmen, die auch ohne aufwendige medizinische Versorgung maßgeblich zum Überleben von Kindern beitragen können. Dazu gehören beispielsweise
    • das ausschließliche Stillen von Kleinkindern in den ersten sechs Lebensmonaten,
    • das Schlafen unter imprägnierten Moskitonetzen und der Einsatz wirksamer Medikamente zur Behandlung von Malaria,
    • die Gabe einer speziellen wässrigen Trinklösung (orale Rehydratationstherapie) bei Durchfallerkrankungen,
    • die Behandlung mit Antibiotika bei Lungenentzündungen sowie
    • Impfungen gegen sechs wichtige Krankheiten.
    http://www.bmz.de/de/was_wir_machen/themen/gesundheit/menschenrecht_gesundheit/kindersterblichkeit/index.html

  177. #178 Hel
    17. November 2010

    @Dres Flo u E. Berndt

    Crackbrained trolls are in the house *seufz*

    Da stellt sich doch wieder mal die schwierige Frage: Wieviel verbalisierten Wahnsinn kann/mag/soll/muss die Gesellschaft ertragen? Was hilft mehr im Extremfall: Haldol oder Handschellen?

    HIV-, AIDS-, Krebs-, Impf- und Depressionsleugner können zB als Ausübende eines Heilberufs oder im Rahmen einer Beziehung zu sonstigen Schutzbefohlenen strafrechtlich belangt werden.

    Kommen auch Beleidigung, Verleumdung oder Billigung von Straftaten dazu, ist es für die Betroffenen natürlich eine Abwägungsfrage, wieviel sinnlose Öffentlichkeit sie sich selbst und/oder den VTlern noch bescheren mögen – nehmen wir nur Jane Bürgermeisters Anzeige gegen Obama wegen Bioterrorismus…

    Bei Holocaust-Leugnung ist die Sache klar, und das ist auch gut so, finde ich. Andere wiederum betrachten schon den dahinterstehenden § 130 StGB als schlimmen Verstoß gegen das Grundgesetz. Dazu passend gibts aktuell auch noch diesen “Man wird ja wohl nochmal sagen dürfen, dass…”-Diskurs.

    @Illu

    Jeder ist frei in seiner Entscheidung, solange ich niemanden zwinge etwas zu tun, was er nicht will, solange gefährde ich auch niemanden.

    Oh doch, das tust du, nur ist es leider nicht justiziabel, wenn du es nicht innerhalb der Ausübung eines Heilberufs bzw gegenüber Schutzbefohlenen tust.

    Angenommen, ein Arzt riete dir aufgrund einiger Verdachtssymptome zu einem HIV-Test – würdest du das kategorisch ablehnen? Auch wenn du in einer Partnerschaft lebst? Falls ja, so fiele dies eventuell schon unter § 179 des österreichischen Strafgesetzes, sollte sich zu einem späteren Zeitpunkt herausstellen, dass du oder dein(e) PartnerIn HIV-positiv sind.

    Ich kann diesen Schauprozessen nichts abgewinnen, hier werden Menschen vorgeführt, zur Belustigung anderer.

    Interessanter wäre hier von dir zu erfahren: Glaubst du, dass Benaissa HIV-positiv ist und ihren Ex-Lover mit HIV infiziert hat, oder bestreitest du generell, dass dies überhaupt geschehen sein könnte?

  178. #179 noch'n Flo
    18. November 2010

    @ Rainer:

    ist noch’nFloh’s berufliche Qualifikation tatsächlich von meinen Kommentaren abhängig?

    Nö, ist sie nun wirklich nicht. Falls es für Dich wirklich von Interesse ist: ich bin Facharzt für Allgemeinmedizin, habe im Rahmen meiner Studienpraktika u.a. auch auf einer Infektionsstation (mit 80% HIV-Positiven als Patienten) und nach dem Examen in den Fachbereichen Innere Medizin, Chirurgie, Allgemeinmedizin, Orthopädie, Rheumatologie, Psychosomatik und Psychiatrie (dort vor allem im Suchtbereich – wo ich auch mit vielen drogenabhängigen AIDS-Patienten zu tun hatte) gearbeitet.
    Ich habe im Laufe meiner Berufstätigkeit ein paar Dutzend HIV-Positive Patienten gehabt – und sogar erleben dürfen, wie ein HIV-positiver Junkie einen Kollegen, der einfach nur bei ihm Blut abnehmen wollte, durch wildes um-sich-Schlagen die Kanüle in den Arm gerammt hat, wodurch der Kollege (der noch wenige Monate zuvor vom Betriebsarzt bei einer Routineuntersuchung HIV-negativ getestet worden war) mit dem HIV-Virus infiziert wurde (leider konnte dies auch nicht durch eine sofortige Postexpositionsprophylaxe verhindert werden (da diese nur eine Erfolgsquote von 60-70% hat – ein gutes Drittel muss leider immer noch dran glauben). Der Kollege ist verheiratet und hat 3 Kinder – bisher hält sich seine Virusload dank guter Therapie in Grenzen, aber sein Leben ist trotzdem zerstört (und sei es nur deswegen, dass er von den Banken kein Geld für eine Niederlassung als selbstständiger Arzt bekommt, weil ihn wegen der HIV-Infektion keine Risikolebensversicherung annimmt, weshalb er niemals in der Lage sein wird, einen möglichen Praxiskredit abzusichern).

    Ich hoffe, dies reicht als Qualifikation, um mit Dir diskutieren zu dürfen.

    Dazu gehören beispielsweise
    • das ausschließliche Stillen von Kleinkindern in den ersten sechs Lebensmonaten

    Das Stillen ist auch eine tolle Sache (mütterliche Antikörper werden auf das Kind übertragen und schützen dieses vor Infektionskrankheiten), solange die Mutter nicht HIV-positiv ist: dann steckt sie nämlich das Kind mit HIV an (siehe “Fall Seebald”). Wie man sieht: man muss auch hier von Fall zu Fall unterscheiden.

    Es wird geschätzt, dass mindestens zwei Drittel der Todesfälle im Kindesalter durch einfache und kostengünstige Maßnahmen verhindert werden könnten.

    Dazu gehört u.a. eine gute Aufklärung über die Übertragung von gefährlichen Infektionskrankheiten, e.g. HIV.

    Besonders in den ärmsten Ländern sind die Gesundheitsdienste aber nicht leistungsfähig genug, um diese Maßnahmen anbieten zu können.

    Und die ganzen HIV/AIDS-Leugner tragen dazu bei, dass sich dieses Problem auch auf mittlere Sicht nicht bessern wird.

    Mehr als 24.000 Kinder sterben jeden Tag an Krankheiten, die größten teils vermeidbar und heil bar sind. Millionen Menschen engagieren sich auf der ganzen Welt dafür, diese Tragödie zu beenden.

    Dann fang Du mal bitte damit an, eine der grössten Gefahren für den Menschen nicht ständig zu leugnen: HIV. Tausende von Kindern weltweit werden es Dir danken.

    Ach, noch etwas: ich habe im Laufe meines Studiums Bilder vom HI-Virus unter dem Elektronen-Mikroskop gesehen! Isoliert aus dem Blut von AIDS-Kranken! Die waren echt!! Darauf schwöre ich auch gerne jederzeit einen Eid!!! Hast Du jetzt noch irgendein Argument???

    P.S.: Ich habe übrigens vor kurzem wieder einmal routinemässig einen HIV-Test bei mir machen lassen – war wie immer negativ. Aber ich halte es für meine Pflicht (gegenüber meinen Patienten), dies in regelmässigen Abständen zu tun (zusammen mit einem Hepatitis-C-Test). Auch wenn keine offensichtliche Exposition vorangegangen ist. Schliesslich kann jeder Spritzer Blut, der z.B. in meiner Notfallsituation auf meine Haut gelangt ist (Handschuhe gehen nun einmal nur bis zum Handgelenk – aber manchmal spritzt das Blut auch gerne woandershin (Unterarme, Gesicht etc)), im ungünstigsten Fall eine Infektion auslösen.
    Keine Ärztekammer der Welt würde eine solche Sorgfalt von mir fordern – ich mache es trotzdem. Zum Wohle meiner Patienten!

  179. #180 Bullet
    18. November 2010

    @Rainer:

    Jeder ist frei in seiner Entscheidung, solange ich niemanden zwinge etwas zu tun, was er nicht will, solange gefährde ich auch niemanden.

    Ist das beschränkt oder nur dumm? Ich muß nicht eine halbe Sekunde darüber nachdenken, um ein Gegenbeispiel zu finden. Du würdest die Oma also laufen lassen, obwohl der LKW angerollt kommt?

  180. #181 Bullet
    18. November 2010

    Args. sorry, das war falsch. Die Antwort sollte an Illu gehen.

  181. #182 wolfgang
    18. November 2010

    Rainer schreibt:

    Internationale Organisationen wie UNICEF und die WHOplädieren für einfache Maßnahmen, die auch ohne aufwendige medizinische Versorgung maßgeblich zum Überleben von Kindern beitragen können. Dazu gehören beispielsweise
    • das ausschließliche Stillen von Kleinkindern in den ersten sechs Lebensmonaten,
    • das Schlafen unter imprägnierten Moskitonetzen und der Einsatz wirksamer Medikamente zur Behandlung von Malaria,
    • die Gabe einer speziellen wässrigen Trinklösung (orale Rehydratationstherapie) bei Durchfallerkrankungen,
    • die Behandlung mit Antibiotika bei Lungenentzündungen sowie
    • Impfungen gegen sechs wichtige Krankheiten.
    http://www.bmz.de/de/was_wir_machen/themen/gesundheit/menschenrecht_gesundheit/kindersterblichkeit/index.html

    Sag mal Rainer bist du wirklich so blöd mit der selektiven Leserei?

    Auf der selben Seite, die du hier angegeben hast und wo du schreibst welche Schwerpunkte für Kindergesundheit gesetzt werden ist eine Zeile drunter ein ganzes Kapitel über HIV und AIDS .

    Also sollte es wohl heissen

    Internationale Organisationen wie UNICEF und die WHOplädieren für einfache Maßnahmen, die auch ohne aufwendige medizinische Versorgung maßgeblich zum Überleben von Kindern beitragen können, z.B. diese Ziele hier:

    http://www.bmz.de/de/was_wir_machen/themen/gesundheit/HIVAIDS/hintergrund/index.html

  182. #183 Rainer
    18. November 2010

    @ noch’n Flo:

    Dein Beispiel mit der angeblichen HIV-Infektion deines Arbeitskollegen durch eine Nadelstichverletzung, habe ich mit Interesse gelesen. Jedoch ist es mir nicht möglich deinen anonymisierten Erfahrungsberichte auf Richtigkeit hin zu prüfen. Hierzu ein paar Anmerkungen.

    In den 80er Jahren sagte man, „Ärzte und Prostituierte sind Frontkämpfer gegen AIDS, die werden fallen wie die Fliegen.“ Heute wissen wir das diese Annahme ein AIDS-Mythos war.

    Angebliche HIV-Übertragungen durch Nadelstichunfälle bei medizinischem Personal, Labormitarbeitern, Polizei, Besuchern von Massenveranstaltungen etc. sind so extrem selten, dass diese statistisch nicht mal ins Gewicht fallen.

    Aber schauen wir uns doch mal die Zahlen vom Robert Koch Institut an:

    67.000 angebliche HIV-Fälle in Deutschland (geschätzter Wert, Stand Ende 2009)

    Verteilung nach Infektionsrisiko:

    Schwul 41.400
    Hetero 9.200
    Drogengebrauch 8.200
    Personen aus Hochprävalenzländer 7.500
    Hämophälie Bluttransfussionsempfänger 500
    Mutter Kind Übertragung 200

    Siehst du Floh, der berühmte Nadelstichunfall ist Mengenmäßig völlig unbedeutend. Dein nicht überprüfbares Beispiel von solch extrem seltenen Infektionswegen dienen eher dazu die ganze HIV-Diskussion zu emotionalisieren. Ich benötige jedoch Fakten.

    Jetzt mal ein überprüfbares Beispiel aus der Realität:

    Bei der Eröffnung des Berliner Hauptbahnhofs am 26. Mai 2006 hatte ein Verrückter wahllos mit einem Messer 26 Personen verletzt. Eine Opfer war HIV-Positiv. Acht weitere Menschen, die nach dem HIV-Positiven mit dem Messer verletzt wurden, waren also einer möglichen HIV-Infektion ausgesetzt. Ergebnis 0 von den 8 Menschen haben sich infiziert. In Worten NULL!!!

    @ Wolfgang, nun ärgere dich mal nicht.

    Mein selektives Beispiel bezog sich darauf, dass in Afrika jeder zweite Todesfalle ein Kind unter 15 Jahren ist und die dortige Kindersterblichkeit mit einfachsten Mittel gesenkt werden kann.
    Den Text habe ich deshalb verlinkt, weil Flo zur Kindersterblichkeit in 3.-Welt-Ländern Fragen stellte die darauf schließen lassen, dass er darüber wenig bis keine Ahnung hat.

  183. #184 Rainer
    18. November 2010

    Bevor die Problematik der Kindersterblichkeit nicht gelöst wird, brauchen wir uns auch keine Gedanken machen, wo wir in der Steppe von Botswana Kondomautomaten aufstellen.

  184. #185 noch'n Flo
    18. November 2010

    @ Rainer:

    Das Risiko, sich bei mittelbarem Blutkontakt mit einem HIV-Infizierten selber anzustecken, hängt von der aktuellen Viruslast im Blut des Infizierten ab. Sind dort aktuell viele Viren vorhanden, kann schon die Übertragung einer kleinen Menge Blut für eine Ansteckung ausreichen. Ist die Viruslast eher gering, kann auch ein Kontakt mit mehreren Milliliter Blut folgenlos bleiben.

    Siehe auch hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/AIDS#.C3.9Cbertragung_durch_Nadeln.2FKan.C3.BClen.2FNadelstiche

    Du wolltest Fakten – da sind sie!

    Den Text habe ich deshalb verlinkt, weil Flo zur Kindersterblichkeit in 3.-Welt-Ländern Fragen stellte die darauf schließen lassen, dass er darüber wenig bis keine Ahnung hat.

    Wie Du zu diesem Schluss kommst, ist mir schleierhaft…

  185. #186 Hel
    18. November 2010

    @Rainer

    Ich benötige jedoch Fakten.

    Ja nee, is klar, aber am dringendsten bräuchtest du Haldol.

    Das Problem sind nicht die dokumentierten und verifizierbaren Fakten – DU bist das Problem, weil du leider völlig faktenresistent bist.

    http://www.rki.de/cln_160/nn_195960/DE/Content/InfAZ/H/HIVAIDS/Epidemiologie/Daten__und__Berichte/EckdatenDeutschland,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/EckdatenDeutschland.pdf

    Du begreifst ja nicht mal, dass es sich bei dem von Flo geschilderten Fall um eine Infektion aus der Gruppe IVD (Drogengebrauch) handelt, da jener Arzt durch die virenverseuchte Spritze eines Junkies infiziert wurde.

    Siehst du Floh, der berühmte Nadelstichunfall ist Mengenmäßig völlig unbedeutend.

    Liest du Rainer, wenn ca. 8.200 von 67.000 Infizierten IVD zugerechnet werden, ist das nicht ganz unbedeutend. Die ca. 7.500 Infizierten aus Hochprävalenzländern (HPL) inkludieren natürlich unbekannt anteilig HET, IVD und MSM.

    Last but not least: Kapierst du Rainer, dass die in Deutschland geringe Anzahl von Mutter-Kind-Infektionen damit zusammenhängt, dass hierzulande
    – Verhütungsmittel allgemein zugänglich und weit verbreitet sind
    – HIV-infizierten Schwangeren die medizinische Indikation für den Abbruch erhalten
    – HIV-Tests und eine einigermaßen angemessene medizinische Behandlung im Falle eines positiven Ergebnisses allgemein zugänglich sind

  186. #187 Rainer
    18. November 2010

    @ Hel:

    Ich merke, du bist Profi. Hätte sich der Arzt – in dem durch Floh geschilderten Fall – durch eine Spritze von einem Nicht-Junkie infiziert, wo hätte das RKI diesen Fall denn abgelegt? Auch bei IVD (Drogengebrauch)?

  187. #188 STK
    19. November 2010

    Don’t feed the trolls :-)

    Ihr könnt den beiden noch soviel Material und Belege für den HI-Virus geben, sie werden es weiterhin abstreiten – es ist halt fast unmöglich, Gläubige von ihrem Glauben abzubringen. Die ganzen Berichte die pro HI-Virus stammen ja schliesslich von der Pharma-Industrie, die ist wiederum NUR und AUSSCHLIESSLICH am Geldverdienen interessiert und die Gesundheit der Menschen interessiert sie einen Käse. Somit sind das alles nur Sachen die in die VT der beiden passen.

    Man hat halt seine Koryphäen, auf die man sich ausgiebig und dogmatisch beruft, und diese irren ja bekanntlich nie. Man kann sich aus vielen beliebigen Axiomen eine widerspruchsfreie Welt- und Lebenstheorie basteln, nur leider stimmt diese höchstwahrscheinlich nicht mit dem überein, was die meisten Menschen als die reale Welt betrachten. Mir fallen bei sowas immer Videospiele ein, bei denen die Charaktere magische Kräfte haben – alles natürlich vollkommen logisch und in sich schlüssig erdacht von den Programmierern, aber trotzdem kann sich niemand in unserer Welt umherteleportieren oder Feuerbälle verschiessen und Blitze schleudern.

    Es wurden bisher unzählige Belege genannt, warum es als einigermaßen sicher gelten kann, dass es das HI-Virus wirklich gibt (mal ganz vorsichtig ausgedrückt). Auch sprechen die Infizierten auf die entsprechenden Therapien wohl meist sehr positiv an. Im Moment gibt es für rational denkende Menschen keine Alternative als die Existenz des Virus anzunehmen.

    Falls es aber doch kein Virus ist, falls es dieses AIDS wirklich nicht gibt – was soll es dann sein? Und genau das vermisse ich hier von den Schwurblern. Eine Erklärung was sonst die beobachteten Symptome und den Verlauf der Krankheit beschreiben soll.
    Die Mediziner haben bisher recht deutlich dargestellt, warum man das HI-Virus existent nennen kann, von den anderen kam dazu bisher nur heiße Luft und ein paar Strohmänner.

    Aber einen Glauben muss man ja nicht belegen, man muss einfach nur Glauben. :-)

  188. #189 wolfgang
    19. November 2010

    Dein Beispiel mit der angeblichen HIV-Infektion deines Arbeitskollegen durch eine Nadelstichverletzung, habe ich mit Interesse gelesen. Jedoch ist es mir nicht möglich deinen anonymisierten Erfahrungsberichte auf Richtigkeit hin zu prüfen. Hierzu ein paar Anmerkungen.

    Aha der Oberprüfer. Wie hast du den das überprüft:

    Jetzt mal ein überprüfbares Beispiel aus der Realität:

    Bei der Eröffnung des Berliner Hauptbahnhofs am 26. Mai 2006 hatte ein Verrückter wahllos mit einem Messer 26 Personen verletzt. Eine Opfer war HIV-Positiv. Acht weitere Menschen, die nach dem HIV-Positiven mit dem Messer verletzt wurden, waren also einer möglichen HIV-Infektion ausgesetzt. Ergebnis 0 von den 8 Menschen haben sich infiziert. In Worten NULL!!!

    Wie hast du die HIV-positivität des Opfers überprüft selbst HIV-AK bestimmt, Western Blot gemacht und PCR Maschine angeworfen. Kennst du überhaupt die Identität des Opfers- hast seinen Pass kontrolliert? Wie hast du kontrolliert, dass die acht Attakierten HIV negativ geblieben sind? Hast du deren Idenditäten, deren Befunde?

    oder stands nur in der BILD-Zeitung?

    In den 80er Jahren sagte man, „Ärzte und Prostituierte sind Frontkämpfer gegen AIDS, die werden fallen wie die Fliegen.“ Heute wissen wir das diese Annahme ein AIDS-Mythos war.

    Na ja die Epidemiologie war ähnlich wie bei Hepatitis B – und da gabs pro Berufsjahr im Gesundheitsberuf ein Infektionsrisiko von 1% bevor wir die Impfung hatten. Wäre das Infektionsrisiko so hoch wie bei Hepatitis B würde heute das gesamte Medizinsystem gänzlich anders ausschauen, mit der 1%-Chance sich pro Berufsjahr mit HIV zu infizieren – da gäbe es dann keinen mehr der Rainer Haldol anbietet

    Angebliche HIV-Übertragungen durch Nadelstichunfälle bei medizinischem Personal, Labormitarbeitern, Polizei, Besuchern von Massenveranstaltungen etc. sind so extrem selten, dass diese statistisch nicht mal ins Gewicht fallen.

    Und deswegen sind sie dir auch völlig egal- ist eigentlich wirklich unglaublich Verantwortungslosigkeit gepaart mit Kaltschnäuzigkeit.

    Siehst du Floh, der berühmte Nadelstichunfall ist Mengenmäßig völlig unbedeutend. Dein nicht überprüfbares Beispiel von solch extrem seltenen Infektionswegen dienen eher dazu die ganze HIV-Diskussion zu emotionalisieren.

    Auf deutsch gesagt, ist dir das Leben eines Arztes der sich im Beruf eine HIV-Infektion zugezogen hat, völlig egal.

    Ich benötige jedoch Fakten.

    aus der Bild Zeitung? Wie wärs mal mit medline- oder bei dir wäre auch die deutschsprachige Ärztezeitung völlig ausreichend.

    Warum können eigentlich alle diese idiotischen AIDS-Leugner schon in einen PC tippen? Warum sind sie für das nicht auch zu blöd?

  189. #190 Rainer
    19. November 2010

    @ wolfgang: „Wie hast du die HIV-positivität des Opfers überprüft selbst HIV-AK bestimmt, Western Blot gemacht und PCR Maschine angeworfen. Kennst du überhaupt die Identität des Opfers- hast seinen Pass kontrolliert? Wie hast du kontrolliert, dass die acht Attakierten HIV negativ geblieben sind? Hast du deren Idenditäten, deren Befunde?“

    Dieser Fall ist einzigartig und wurde in der Presse ausführlich beschrieben. Deine Unwissenheit darüber überrascht mich keineswegs.

  190. #191 Gluecypher
    19. November 2010

    @Rainer

    Dieser Fall ist einzigartig und wurde in der Presse ausführlich beschrieben. Deine Unwissenheit darüber überrascht mich keineswegs.

    In der gleichgeschalteten, gekauften, pharma-abhängigen Presse? Du wirst doch so einer Main-Stream-Lüge keinen Glauben schenken, oder? Ich püttöööö Tüüüüch!

    Du weisst aus absolut sicherer Quelle, dass der angeblich HIV-Positive wirklich HIV-Positiv war? Und ich dachte, dass ein HIV-Status sowieso nichts aussagt? Du bist Dir also sicher, dass der HIV-Infizierte der erste war, der verletzt wurde? Das heisst also, Du hast Zugriff auf die Polizeiakten. Donnerwetter. Du bist Dir also sicher, dass alle anderen Verletzten HIV-Negativ sind? Würde mich wundern, bei einer Latenzzeit für den Nachweis von mindestens 6 Wochen. Aber hey, der HIV-Status…..siehe oben.

    Starke Ansage von einem, der nur an Fakten interessiert ist. 2 Worte für Dich:

    Confirmation bias

    Rainör, Sö fasöln.

  191. #192 Rainer
    19. November 2010

    @ Gluecypher: „Du bist Dir also sicher, dass der HIV-Infizierte der erste war, der verletzt wurde? Das heisst also, Du hast Zugriff auf die Polizeiakten.“

    Und jetzt eine PISA Aufgabe für Gluecypher:

    26 Menschen werden auf einer Veranstaltung mit einem Messer verletzt, ein Verletzter ist HIV-Positiv getestet, 8 weitere Opfer sind nun gefährdet eine HIV-Infektion zu entwickeln. (nach der gängigen Erklärung). Frage, kann das HIV-Positve Opfer tatsächlich der erste gewesen sein, der mit einem Messer verletzt wurde?

    Der Fall ist aus dem Jahre 2006. Der Täter ist deswegen rechtskräftig verurteilt und sitzt ein. Die Polizei hat die Akte längst geschlossen.
    Ich dachte eigentlich ihr würdet euch den Sachverhalt selber ergooglen, selbst das überfordert noch.

  192. #193 noch'n Flo
    19. November 2010

    @ Rainer:

    Aber Du hast immer noch nicht schlüssig erklärt, warum Du mit einem Beispiel argumentierst, bei dem jemand mit einem Virus infiziert ist, dass es Deiner Meinung nach gar nicht gibt. Was denn nun?

    Wahrscheinlich weisst Du dies jedoch selber nicht so genau. Herumtrollen macht Dir einfach nur Spass…

  193. #194 Rainer
    20. November 2010

    @ noch’n Flo:

    Bei diesem Fall nehme ich zur Kenntnis, dass eine Person die positiv auf den HIV-Antikörpertest reagiert, bei einem Amoklauf durch ein Messerstich verletzt wurde und IM SINNE DER GÄNGIGEN LEHRMEINUNG durchaus acht weitere Personen hätte infizieren können. Auch nehme ich zur Kenntnis das diese acht Personen später negativ auf den HIV-Antikörpertest reagierten.

    Ich erwähnte diesen Sachverhalt als überprüfbares Gegenbeispiel zu den von dir geschilderten Fall, wo sich ein Arzt angeblich durch eine Nadelstichverletzung eine HIV-Infektion zuzog. Leider ist dein Beispiel nicht von dir belegt.

    Zu den schon oben erwähnten HIV-Unfällen bei Laborarbeiten wurde Peter Duesberg mal gefragt:

    Es heißt, drei Laborarbeiter seien mit HIV infiziert worden und hätten AIDS bekommen.

    Prof. Duesberg: „Schauen Sie mal, wo das veröffentlicht ist. Nirgendwo! Die drei Fälle sind alle aus dem Gallo-Labor. Das Gallo-Labor ist wie Israel vor 2.000 Jahren. Da sind alle Wunder passiert. Da ist das tödliche Virus isoliert worden, der AIDS-Test entwickelt worden und die Todesfälle kommen da auch her.“

  194. #195 the cloked
    20. November 2010

    @ noch’n Flo

    Du hast immer noch nicht schlüssig erklärt, warum Du mit einem Beispiel argumentierst, bei dem jemand mit einem Virus infiziert ist, dass es Deiner Meinung nach gar nicht gibt. Was denn nun?

    Hat er das wirklich?

    Bei der HIV/Aids Hypothese und ihrer Kritik geht es nicht darum ob es den HIV Virus gibt oder nicht, und ob es in Folge Aids gibt oder nicht, mit der simplistischen Betrachtungsweise, gibt es den HIV Virus dann gibt es Aids.

    Bei der Kritik an der Aids Hypothese geht es darum ob der HIV-Virus überhaupt Aids verursacht, und was genau Aids eigentlich ist, von den immer wiederholten Standarddefinitionen (Parolen) mal abgesehen.

    Nichts wissen wir, nichts!

    Insofern besitzt Deine Aussage – ich habe im Laufe meines Studiums Bilder vom HI-Virus unter dem Elektronen-Mikroskop gesehen! Isoliert aus dem Blut von AIDS-Kranken! Die waren echt!! – keine wirkliche Bedeutung.

    Wer sich die Dokumentation AIDS – die grossen Zweifel darüber von – arte – angesehen hat, mit den Aussagen der Nobelpreisträger, Forscher und Medizinern, und den dort gezeigten Tastachen, der dürfte sich seines Glaubens “es gibt Aids” eigentlich nicht mehr so sicher sein.

    Wenn es stimmt, daß der HIV-Virus die 4 Kochschen Postulate nicht bestanden hat, wäre jede weitere Diskussion überflüssig, oder?

    Hier mal ein interessantes Dokument mit Fakten und Fragen zu Aids

    AIDS Quiz

    http://www.duesberg.com/presentations/$bnAIDSQuiz.pdf

  195. #196 tomW
    20. November 2010

    @Rainer
    Ich hatte am Tag der Messerattacke am Lehrter Bahnhof Dienst in der Rettungsstelle der Charité. Nun rate mal, was die Verletzten des HIV- positiven Angreifers bekamen? Sagt Ihnen Postexpositionsprophylaxe etwas?

  196. #197 Gluecypher
    20. November 2010

    Pisa……warte mal…..ich komm’ gleich d’rauf……Ach ja, das ist doch die Stadt in Spanien mit der weltberühmten Brücke, oder?

    Aber naja, jemand der die Google-Universität mit “summa cum vitupertio” abgeschlossen hat, der weiss ja, wo der Frosch die Locken hat. Mehr hast Du nicht d’rauf? Ernsthaft?

  197. #198 noch'n Flo
    20. November 2010

    @ tomW:

    Vielen Dank für Deine Ergänzung. Leider wird auch diese nichts bringen, denn diese wissens- und belehrungsresistenten Vollpfosten Rainer, the cloked und illuminati (die so doof sind, dass sie sich selber immer wieder argumentativ aushebeln, es aber gar nicht merken und vor allem auch immer wieder leugnen) werden das nur als Beweis dafür ansehen, wie die böse Pharmamafia durch die von ihr inszenierte HIV-Weltverschwörung ordentlich Kasse macht, indem vöiig Gesunden wirkungslose aber teure und sehr schädliche Medikamente verabreicht werden. Oder so ähnlich.

    Ich kann nur hoffen, dass sich diese Typen irgendwann einmal selber mit HIV anstecken – und dann möglichst schnell das Vollbild von AIDS entwickeln und daran versterben, damit sie keinen Unschuldigen mehr ins Verderben reissen können. Aber wahrscheinlich würden sie sich noch auf dem Sterbebett auf eine Spermaallergie rausreden…

  198. #199 Rainer
    20. November 2010

    @ Flo:

    Ich hab ja schon viel Schwachsinn und wirres Zeug auf ScienceBlogs gelesen, doch dein letzter Kommentar ist in Punkto dümmlicher Arroganz nicht mehr zu toppen.

    Mir wurde hier ja mehrfach unterstellt, dass meine AIDS-kritische Haltung am Tod von Menschen mitverantwortlich sei. Wie allzu oft wurde auch hierfür der Beweis nicht erbracht.

    Flo und wolfgang könnten jedem/jeder Pornodarsteller/in ebenfalls diesen Vorwurf unterbreiten – nach dem Motte – „Frau Gina Wild, da sie UnsafeSex vor laufender Kamera praktizierten, haben sie Mitschuld am AIDS-Tod von Menschen, da sie diese über Massenmedien zum UnsafeSex animieren“.

    Dieser Vorwurf wäre genauso Absurd, wie selbigen an Kritiker der gängigen AIDS-Hypothese zu richten. So verwundert es auch nicht, dass Flo’s emotionale Entgleisungen eher an einem fanatischen Anhänger einer Glaubensrichtung erinnert, welcher sein Weltbild durch Gegenmeinungen gefährdet sieht.

    Nach über einem viertel Jahrhundert AIDS-Forschung, wo es an finanziellen und personellen Ressourcen nie mangelte, ist das was als AIDS definiert wurde, weder heilbar noch durch einen Impfschutz vermeidbar. Vermutlich brauchen wir weitere 25 Jahre erfolglose AIDS-Forschung und leere Impfstoff-Versprechen, bis wir an dem Punkt gelangen, wo wir die bisherige AIDS-Hypothes grundlegend hinterfragen.

    @ tomW:

    Mir war bewusst, dass die 8 Opfer des Amoklaufes mit einer PEP (Postexpositionsprophylaxe) behandelt wurden. Ich brachte die ganze Geschichte als Gegenbeispiel zu Flo’s Anekdote mit seinem Arbeitskollegen, der sich nach einer Nadelstichverletzung TROTZ sofortiger PEP angeblich mit HIV infizierte. Flo führte das darauf zurück, dass die PEP in einem drittel aller Fälle versagt. Demnach müsste bei den 8 möglichen HIV-Opfern der Messerattacke TROTZ PEP immerhin noch 1 bis 3 Personen eine HIV-Infektion entwickeln. Haben sie aber nicht.

    Wie hoch der Wirksamkeitsschutz einer PEP tatsächlich ist, beruht auch hier nur auf unbewiesenen Schätzungen, wie so ziemlich alles in der AIDS-Hypothese.

  199. #200 Ulrich Berger
    20. November 2010

    @ Rainer:

    Demnach müsste bei den 8 möglichen HIV-Opfern der Messerattacke TROTZ PEP immerhin noch 1 bis 3 Personen eine HIV-Infektion entwickeln.

    Unsinn wird nicht zu Sinn, wenn man ihn dreimal wiederholt. Das ist wie beim Addieren von negativen Zahlen. Es wird nur immer mehr Unsinn.

  200. #201 tomW
    21. November 2010

    @Rainer
    Statistik ist wohl nicht so Ihr Ding, oder? Wundern Sie sich auch wenn Sie beim Würfeln zwei mal hintereinander die gleiche Zahl werfen? Dass 8 (!) Risikoindexpatienten, die per PEP therapiert werden, keine ausreichend große Gruppe für ein statistisches Ergebnis sind, ist doch eigentlich recht logisch. Zumal auf das RISIKO einer Infektion hin eine PEP eingeleitet wird, nicht auf den Nachweis einer erfolgten Ansteckung hin. Es ist also durchaus auch möglich dass KEINER dieser Patienten mit dem HIV Virus in Kontakt kam.
    Bzgl. der Unheilbarkeit von Aids: Zweifeln Sie auch an Krebs, Parkinson, Alzheimer, ALS, Tollwut ect. pp. ? Alles Krankheiten, die z.T. nicht therapiert werden können, deren Genese aber durch die EBM nachgewiesen ist.

  201. #202 Rainer
    21. November 2010

    @ tomW: „Dass 8 (!) Risikoindexpatienten, die per PEP therapiert werden, keine ausreichend große Gruppe für ein statistisches Ergebnis sind, ist doch eigentlich recht logisch. (…) Es ist also durchaus auch möglich dass KEINER dieser Patienten mit dem HIV Virus in Kontakt kam.“

    In diesem Punkt gebe ich dir nachträglich recht, ob überhaupt und wie viele der 8 Opfer OHNE PEP später tatsächlich in einem HIV-Antikörpertest positiv reagiert hätten – wohlgemerkt im Sinne der gängigen HIV-Lehrmeinung – ist wildeste Spekulation.

    @ tomW: „Bzgl. der Unheilbarkeit von Aids: Zweifeln Sie auch an Krebs, Parkinson, Alzheimer, ALS, Tollwut ect. pp. ? Alles Krankheiten, die z.T. nicht therapiert werden können“
    Seit wann soll den Krebs nicht therapierbar sein? Ein Freund von mir wurde Anfang der 90er von seiner Krebserkrankung geheilt und lebt seitdem krebsfrei.
    Ein Ergebnis was es in der HIV/AIDS-Forschung trotz größter Anstrengung so nicht gibt.

  202. #203 Hel
    21. November 2010

    Wahrscheinlich ist Rainer auch Schizophrenie-Leugner. Das würde erklären, warum er einerseits behauptet, HIV gäbe es gar nicht, andererseits aber beklagt, dass es dafür noch keine Heilung oder Impfung gäbe.

  203. #204 tomW
    21. November 2010

    @ Rainer
    Ich schrieb “z.T.”, nicht absolut. So wie auch manche Patienten jahrelang mit AIDS leben können und andere daran versterben. Was ist mit den weiteren Beispielen oder anderen unheilbaren Erkrankungen? Selektives Ignorieren?

  204. #205 Rainer
    21. November 2010

    @ tomW:

    Mit Parkinson, Alzheimer, ALS, und Tollwut habe ich mich bisher nicht auseinandergesetzt. Ich gehe davon aus, dass diese Krankheiten existieren.

  205. #206 noch'n Flo
    21. November 2010

    @ Rainer:

    Ich hab ja schon viel Schwachsinn und wirres Zeug auf ScienceBlogs gelesen, doch dein letzter Kommentar ist in Punkto dümmlicher Arroganz nicht mehr zu toppen.

    Hey, zum ersten Mal wird mir hier bei SB “Arroganz” unterstellt. Wahnsinn, ich habs geschafft! Ich bin endlich in den inneren Zirkel aufgenommen. @ FF, Ludmilla & Co: Ihr könnt mir jetzt meinen Mitgliedsausweis für den “Club der arroganten, engstrinigen und unfreundlichen Wissenschaftler” schicken.

    Mir wurde hier ja mehrfach unterstellt, dass meine AIDS-kritische Haltung am Tod von Menschen mitverantwortlich sei. Wie allzu oft wurde auch hierfür der Beweis nicht erbracht.

    Doch, den haben wir erbracht, Du ignorierst ihn jedoch einfach.

    Flo und wolfgang könnten jedem/jeder Pornodarsteller/in ebenfalls diesen Vorwurf unterbreiten – nach dem Motte – „Frau Gina Wild, da sie UnsafeSex vor laufender Kamera praktizierten, haben sie Mitschuld am AIDS-Tod von Menschen, da sie diese über Massenmedien zum UnsafeSex animieren“.

    Das könnte man in der Tat, wenn nicht die Pornofilmbranche bereits seit über 20 Jahren jedem ihrer Streifen eine Einblendung vorausstellen würde, in der die Gefahren von HIV/AIDS beschrieben und dringend davon abgeraten wird, die gezeigten Szenen so nicht nachzustellen und beim Sex mit unbekannten Partnern immer ein Kondom zu benutzen. Die erste Sex-Filmfirma, die dieses tat, war übrigens VTO (“Video Theresa Orlowski”), und zwar schon im Jahr 1985. Innerhalb von nur 3 Jahren hat praktisch jede andere Produktionsfirma auf der Welt nachgezogen. Übrigens: es gibt durchaus auch Pornofilme, in denen Kondome benutzt werden…

    Nach über einem viertel Jahrhundert AIDS-Forschung, wo es an finanziellen und personellen Ressourcen nie mangelte, ist das was als AIDS definiert wurde, weder heilbar noch durch einen Impfschutz vermeidbar. Vermutlich brauchen wir weitere 25 Jahre erfolglose AIDS-Forschung und leere Impfstoff-Versprechen, bis wir an dem Punkt gelangen, wo wir die bisherige AIDS-Hypothes grundlegend hinterfragen.

    Wie wäre es mit: wahrscheinlich dauert es einfach so lange, einen wirksamen Impfstoff zu entwickeln, weil sich das HI-Virus ständig verändert. Meine Güte, Deine Argumentationen werden immer hahnebüchener. Nur weil es länger dauert, einen Impfstoff zu entwickeln, stellt dies doch nicht die Existenz von HIV/AIDS in Frage. Aber das hast du ja bei Duesberg abgeschrieben. Hast Du seine Veröffentlichungen eigentlich nur ein einziges Mal hinterfragt? Mal nachgeforscht, ob das alles, was er da behauptet, auch korrekt ist?

    So behauptet er, das HI-Virus würde die 4 Koch’schen Postulate nicht erfüllen. Das stimmt nicht, alle 4 wurden schon vor langer Zeit erfüllt. Aber Duesberg erkennt dies nicht an.
    Ist ja einfach: von mehreren Studien wird etwas glasklar bewiesen, aber ich stelle mich hin, stampfe mit dem Fuss auf und sage: “Das ist trotzdem falsch” oder “Alles gelogen” oder “Ich weigere mich, das zu glauben”. Sehr wissenschaftlich!

    Alle Beweise, die die AIDS-Kritiker eingefordert haben, wurden auch erbracht. Aber sie leugnen weiter. Ihre eigenen Thesen haben sie jedoch niemals beweisen können, die meisten wurden auch schon vor langer Zeit widerlegt.

    Mann, Rainer, kapierst Du es endlich? Du bist in die Fänge einer Sekte geraten, einer sehr gefährlichen Sekte noch dazu. Die hunderttausende von Menschenleben in Südafrika auf dem Gewissen hat, weil sie Mbeki, Thabalala-Msimang und Co dazu gebracht hat, fast 10 Jahre lang HIV-Positive und AIDS-Kranke nicht korrekt zu behandeln. Und warum: u.a. aus Profitgier – haben sich nicht Matthias Rath und Anthony Brink (und noch ein paar andere) eine goldene Nase mit ihren Vitaminbehandlungen und zellularmedizinischen Therapien verdient? Das, was Ihr Leugner immer der Pharmaindustrie vorwerft, nämlich allein aus Profitstreben zu handeln, das haben Eure Gurus am Kap selbst im grossen Stil durchgeführt. Die Pharmafirma Boehringen hingegen hatte sogar angeboten, das Prophylaxe-Medikament “Nevirapin” 5 Jahre lang kostenlos zur Verfügung zu stellen, aber Mebki hatte auf Anweisung von Rath abgelehnt – und zwar in ziemlich arroganter Weise.

    Schau doch einfach mal hin. Sieh Dir an, was in den letzten 30 Jahren passiert ist. Auch die Fortschritte, die gemacht wurden – denn die Lebenserwartung von HIV-Positiven konnte beachtlich gesteigert werden. Übertragungen durch Bluttransfusionen oder Hämophilie-Präparate finden – dank HIV-Tests(!) – praktisch nicht mehr statt. Die Verwendung von Kondomen hat die Ausbreitung des Virus deutlich verlangsamt. Die kostenlose Ausgabe von Einmalspritzen hat auch unter den Drogenabhängigen die Neuinfektionsrate deutlich gesenkt. Wie sollen all diese Massnahmen so erfolgreich gewesen sein, wenn die Grundannahme “das HI-Virus existiert, und es ist die Ursache von AIDS” falsch ist? Wach endlich auf!

  206. #207 wolfgang
    21. November 2010

    @ Rainer
    also die Messerstecherei mit dem einen HIV positiven und den 8 nicht weiter Infizierten ist von dir dergestallt überprüft worden, in dem alle Tageszeitungen dasselbe geschrieben haben. Für diese Überprüfun brauchtest du kein Western Blots, keine Identitätsprüfung der Betroffenen- kurz das ist für dich Faktum.

    Das ist aber dann komisch, weil das HIV AIDS verursacht steht zumindest am 1 Dez – am World AIDS Day auch in allen Zeitungen, kann also für dich genauso überprüft werden, wie die Messerstecherei? Warum überprüfst du dasnicht in gleicher Weise? Ist gar nicht schwer.

    Ich habs etwas anders überprüft, hatte Zugang zu einem Elektronenmikroskop. Hab Vaccinia Viren gesehen, Tollwut Viren, HIV etc pp. Hab Western Blots gesehen, PCR , HIV-AK Tests. Hab auch Leute an AIDS sterben/leiden gesehen- der für mich tragischte Fall war ein Bluter infiziert mit nicht virusinaktiviertem Faktor 8. Der war i einer Selbsthilfegruppe für Bluter, zumindest konnte ich aktiv sein, so dass Bluterfamilien mehr Geld bekommen haben. Ist aktenkundig bei Gericht. Der Richter als med Laie war auch sicher, dass HIV AIDS verursacht.

    Und dann kommt so ein Spinner daher und sagt nein bei der Messerstecherei hat er ausführlich geprüft das ist Faktum- und alles andere das hat er noch nicht überprüft, er zweifelt das an.

    also einerseits Faktum durch Zeitungsartikel bestätigt. Das Faktum HIV macht AIDS ist viel besser u.a. durch Zeitungsartikel bestätigt- aber nein das gibt bei Rainer nicht.

    Und es klingelt immer noch nicht

  207. #208 Rainer
    21. November 2010

    @ Flo:

    Bei deinem letzten Post hättest du dir ein Beispiel an Hel nehmen sollen, immerhin schafft er es ein Idiotenkommentar als 3-Zeiler zu verfassen.

    Du kannst es drehen und wenden wie du willst, deine Behauptung ich hätte Schuld am Tod von Menschenleben ist nur ein moralinsaurer Rülpser der dir hier ungeniert aufstößt.

    Das in JEDEM Pornofilm eine Einblendung vorausgeht die vor AIDS warnt ist schlichtweg falsch. Es ist jedoch richtig, dass Porno-Produktionsfirmen wie VTO und Private dies praktizierten.

    Ja, Peter Duesberg kann sich irren und auch ich kann mich irren, dem bin ich mir durchaus bewusst. Schließlich komme ich nicht aus der unfehlbaren AIDS-Forschung die seit einem Vierteljahrhundert vorgibt alles zu wissen und wenig kann.

    @ wolfgang:

    Zeitungen schreiben oftmals viel Müll, gerade in Bezug auf AIDS. Die Messerstecherei am Berliner Hauptbahnhof hatte sich jedoch so zugetragen, kein Zweifel.

  208. #209 noch'n Flo
    21. November 2010

    @ Rainer:

    Du kannst es drehen und wenden wie du willst, deine Behauptung ich hätte Schuld am Tod von Menschenleben ist nur ein moralinsaurer Rülpser der dir hier ungeniert aufstößt.

    Jeder der HIV/AIDS leugnet und die Leugnung damit weiter verbreitet, sorgt erst dafür, dass so gefährliche Spinner wie Duesberg, Rath und Konsorten weiterhin ernst genommen werden und ein Forum bekommen. Was dazu führt, dass immer wieder:
    a) HIV-Positive andere infizieren (z.B. indem sie keine Kondome benutzen)
    b) HIV-Positive nicht korrekt behandelt werden und deswegen früh sterben
    c) Kinder von ihren HIV-Positiven Müttern infiziert werden, obwohl dies vermeidbar gewesen wäre

    Das sind Fakten! Wenn Du auch nur einen Funken Ahnung von der Materie hättest, wüsstest Du, dass ich recht habe. Tu mir einen Gefallen und lies Dir wenigstens einmal dies hier durch: http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=HIV/AIDS-Leugnung . Dort gibt es noch einmal genügend Widerlegungen der HIV/AIDS-Leugnung. Mit jeder Menge wissenschaftlicher Referenzen.

    Wenn Dir das nicht ausreicht, kann ich Dir auch nicht mehr helfen. Wenn Du weiterhin glauben und nicht wissen willst, bist Du einfach nur ein armes dummes Schwein. Ich hoffe nur, dass du nicht zu viele Unschuldige durch Deine Ignoranz ins Unglück reissen wirst.

  209. #210 the cloked
    21. November 2010

    Aus einem vergleichsweise neuen und auch sehr faktenstarken Artikel aus dem “Journal of American Physicians and Surgeons” im Jahre 2007

    Relevant Expertise

    Skeptics are often accused of not being qualified to have an
    opinion on the matter because they have not themselves engaged in
    HIV/AIDS research. Thus Moore, Robert Gallo, and several other
    activists wrote, “Duesberg has almost no track record of published
    AIDS-related research in credible peer-reviewed journals,”.. and
    the same point is made by others… But it is entirely fallacious to
    claim that one needs to have done research personally in order to
    understand it and to build on it: Einstein, for example, received the
    Nobel Prize for his interpretation of the work that others had done
    on the photoelectric effect and Brownian motion.

    Still, it is plausible that technicalities of retrovirology and
    molecular biology and so forth are more readily understood by
    people with credentials in those fields. The thing to note here is that
    the credentials of HIV/AIDS skeptics are at least as relevant as
    those of HIV/AIDS believers. Of about 2,500 publicly listed
    “AIDS rethinkers,”31 about 300 have appropriate scientific
    credentials and roughly another 500 have medical degrees. Among
    the most prominent dissidents, Peter Duesberg’s credentials in
    molecular biology and retrovirology are unquestionable. Kary
    Mullis received the Nobel Prize for inventing the DNA
    amplification technique universally applied in studies of DNA,
    including the “viral load” measurements made in HIV/AIDS work.

    Grounds for Denying that HIV Causes AIDS

    Well beyond reasons for doubt, there are real grounds for positively denying that HIV causes AIDS: KS was a very icon of AIDS in the 1980s, yet (as noted earlier) it
    occurs in patients diagnosed clinically as suffering from AIDS, but who are HIV negative.Again, as mentioned above, HIV-negative AIDS has been explained away as a separate disease, ICL.

    Two decades of data from HIV tests in the USA show that positive HIV tests do not correlate with AIDS geographically, chronologically, in their relative impact on men and on women, or in their relative impact on black and on white Americans.(35, cpt 9) If two things are not correlated, then one is not the cause of the other.

    ——-

    Henry Bauer, Henry, Questioning HIV/AIDS: Morally Reprehensible or Scientifically Warranted?, Journal of American Physicians and Surgeons, Vol 12 (4), (Winter 2007)

    http://www.duesberg.com/articles/new/2007,%20Bauer,%20JAPSfinal.pdf

  210. #211 Ulrich Berger
    22. November 2010

    Henry Bauer? Ist das nicht der schwulenfeindliche Chemiker, der an UFOs und das Loch Ness Monster glaubt? http://en.wikipedia.org/wiki/Henry_H._Bauer

  211. #212 HaDi
    22. November 2010

    “Journal of American Physicians and Surgeons” ist auch hübsch:

    The Journal of American Physicians and Surgeons is not listed in the major literature databases of MEDLINE/PubMed nor the Web of Science. Articles and commentaries published in the journal have argued:

    * that abortion causes preterm birth later in life, and thus birth defects such as cerebral palsy to future children born to women with a history of abortion
    * that the Food and Drug Administration and Centers for Medicare and Medicaid Services are unconstitutional
    * that “humanists” have conspired to replace the “creation religion of Jehovah” with evolution,
    * that increased carbon dioxide in the atmosphere has not caused global warming,
    * that HIV does not cause AIDS,
    * that the “gay male lifestyle” shortens life expectancy by 20 years.
    (…)

    Quackwatch lists JPandS as an untrustworthy, non-recommended periodical. An editorial in Chemical & Engineering News by editor-in-chief Rudy Baum described JPandS as a “purveyor of utter nonsense.”Investigative journalist Brian Deer wrote that the journal is the “house magazine of a right-wing American fringe group [AAPS]” and “is barely credible as an independent forum.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Association_of_American_Physicians_and_Surgeons#Journal_of_American_Physicians_and_Surgeons

  212. #213 wolfgang
    22. November 2010

    @die illuminierten AIDS-Leugner

    Ulrich hat es ja bereits in seinem Text verlinkt- hier ein Review Artikel über AIDS denialism

    http://www.springerlink.com/content/108174nr1788q73w/fulltext.pdf

    Nur damit der Artikel nicht untergeht nach 208 Kommentaren

    Komisch Homophobie und AIDS-Leugnerei- geht das öfter Hand in Hand? Der Impfgegner Hans Tolzin ist ja auch so ein AIDS Leugner und glaubt Homosexualität sei heilbar.

  213. #214 maxl
    22. November 2010

    leute leute warum köpft ihr euch denn nicht gleich?
    aids-leugner, klimawandel-leugner, 9/11-leugner usw.
    das lustige ist doch das die sogennanten “experten” hier einfach nicht mal 1 und 1 zusammen zählen können. so z.b. warum lebt eine frau seebald eigentlich noch? sollte diese nicht schon längst gestorben sein? hat sich das von euch noch nie jemand ernsthaft gefragt……..oder hinterfragt ihr überhaupt noch etwas selbst oder übernehmt ihr einfach alles was euch vorgeworfen wird? sie nimmt seit jahren keine medikamente mehr ein? also warum ist sie noch nicht tod? vielleicht wieder einmal eine spontanheilung? oder war es doch ein placebo-effekt? spontan-heilung und placebo sind sachen die sich die medizin nicht erklären kann und sie als einfach so gegeben nimmt ohne sich tatsächlich mal gedanken darüber zu machen warum der mensch plötzlich wieder gesund ist. für all jene ärzte die dieses phänomen genauer untersuchen möchten werden immense steine in den weg gelegt und wenn sie troztdem mit ihrer arbeit fortfahren kommen sogenannte andere “spezialialisten” daher und bezeichnen diese als ahnungslose. tja die frage ist nur wer ist jetzt ahnungslos?

  214. #215 Bullet
    22. November 2010

    tja die frage ist nur wer ist jetzt ahnungslos?

    Ich sage: du.
    Weil:

    spontan-heilung und placebo sind sachen die sich die medizin nicht erklären kann

    Du hast keinen blassen Schimmer. Der Placebo-Effekt ist gut untersucht.
    Für dich gilt also: nich soviel Scheiße schwatzen. Lesen. Verstehen. Lernen. Nochmal lernen. Wieder hier posten, wenn du ein bissl Grips bekommen hast.

  215. #216 wolfgang
    22. November 2010

    @Maxi- sag mal gehts noch?

    o z.b. warum lebt eine frau seebald eigentlich noch? sollte diese nicht schon längst gestorben sein? hat sich das von euch noch nie jemand ernsthaft gefragt……..oder hinterfragt ihr überhaupt noch etwas selbst oder übernehmt ihr einfach alles was euch vorgeworfen wird? sie nimmt seit jahren keine medikamente mehr ein? also warum ist sie noch nicht tod? vielleicht wieder einmal eine spontanheilung?

    sag mal kannst du wenigstens zwei Zeilen lang kongruent im Denken sein?

    Wieso Spontanheilung- sie ist HIV positiv mit entsprechender Viruslast, sonst hätte sie ihr Kind nicht angesteckt. Hätte Sie ihre Medikation genommen, wäre ihre Prognose besser und sie hätte ihr Kind nicht angesteckt. Bei den ersten drei Kindern hat sie ja antiretrovirale Therapie angenommen, per Kaiserschnitt entbunden und diese Kinder sind nicht infiziert. Und Ihr Mann ist ja inzwischen an Lungenentzündung verstorben- ist ja bei HIV positiven die keine Therapie bekommen ganz normal.

    Im übrigen gibt es die Lang-Zeit Überlebenden- ist doch gut so. Warum lebt die noch- du meine Güte warum lebt der Ex-Bundeskanzler Schmidt noch- raucht Kette seit Jahrzehnten. Hast keine besseren Argumente?

  216. #217 maxl
    22. November 2010

    @wolfgang

    woher weisst du bitte das der mann von fr.seebald an einer lungenentzündung gestorben ist? ihr wurde ja die obduktion verwehrt! warum durfte sie einen solchen nicht machen lassen?
    warum steht im mutterkindpass von ihr negativ? müsste doch hiv-positiv stehen oder?

    wann wurde ein hiv-test beim kind gemacht? wenn fr.seebald selbst sagt das dieser nie bei ihrer tochter gemacht worden ist?

    @bullet

    na dann klär mich bitte mal auf was placebos sind! ich bin echt zu blöd anscheinend dafür *gg*
    ich nehme was ein von dem ich glaub das es ein medikament ist…es wirkt…..so und wer hat mich jetzt geheilt? ich selbst! also ist mein geist stärker wie all die materie! denn geist formt materie (materie sind ja atome oder besser gesagt materie ist eine schwingung oder energie)

  217. #218 Kuchlbacher Rudolf
    22. November 2010

    @maxl

    …also ist mein geist stärker wie all die materie! denn geist formt materie (materie sind ja atome oder besser gesagt materie ist eine schwingung oder energie)

    Häh? Geist formt Materie – ja – das machen schon 3-jährige mit Knetmasse, und?
    Atom = Schwingung = Energie ? Hast du eigentlich eine Ahnung von diesen Begriffen, oder werden die von dir nur lustig aneinander gereiht?

    Zu Placebo: Lies mich!

  218. #219 maxl
    22. November 2010

    @Kuchlbacher Rudolf

    ja eine ahnung habe ich eigentlich schon warum?
    stellst du dir denn nicht die frage warum die materie ein festes objekt ist obwohl es eigentlich nicht stabil sein kann? warum erscheint es uns dann aber als stabil?

    wenn materie nichts anderes ist wie eine energieform dann heisst das in letzter konsequenz auch das diese energie der eigentlich intelligente aspekt dahinter ist. deswegen ist jeder baum, stein und sonst jede materie von einer intelligenz besetzt ansonsten würde die materie nicht existieren.

  219. #220 Bullet
    22. November 2010

    Reiner, unverdünnter Schwachsinn. Du hast keine Ahnung.

    stellst du dir denn nicht die frage warum die materie ein festes objekt ist obwohl es eigentlich nicht stabil sein kann

    fest ≠ stabil

    Anfänger. So leicht kann man sich zum Löffel machen. DAS mein ich mit “Lerne”. Denn wenn du nicht einmal bei einfachen Begriffen wie “fest” einigermaßen sicher bist … wie soll das erst werden, wenn es um komplexere Begriffe geht?

  220. #221 Kuchlbacher Rudolf
    22. November 2010

    stellst du dir denn nicht die frage warum die materie ein festes objekt ist obwohl es eigentlich nicht stabil sein kann?

    Nein, diese Frage stelle ich mir nicht, da ich nicht weiß, warum ein “festes Objekt” (was jetzt eigentlich genau?) nicht stabil sein sollte??

    wenn materie nichts anderes ist wie eine energieform dann heisst das in letzter konsequenz auch das diese energie der eigentlich intelligente aspekt dahinter ist.

    Nein, das heißt es nicht. Es heißt bloß, dass sich Materie und Energie quasi wie die zwei Seiten ein und derselben Münze verhalten. Definiere bitte “intelligenter Aspekt” ?!

    deswegen ist jeder baum, stein und sonst jede materie von einer intelligenz besetzt ansonsten würde die materie nicht existieren.

    Nochmals: Häh? Von welcher “Intelligenz” sprichst du hier? Warum und wie bitte “besetzt von Intelligenz”? Warum würde Materie nicht existieren?

    Sinnfreies Geschwafel…

  221. #222 maxl
    22. November 2010

    @Bullet

    lieber bullet ich bin ja gerne bereit zu lernen das kannst mir glauben!

    also was ist materie? sorry das ich fest benutzt hab…….warum ist es also stabil? ist es alles nur purer zufall oder steckt doch mehr dahinter wie wir glauben oder sehen oder messen können? ich bin halt der meinung das einfach mehr dahinter stecken muss. warum muss? wie kann es sonst anders sein das menschen mit tieren z.b. telephatisch kommunizieren können? auch wenn du es nicht glauben kannst….jeder kann das selbst versuchen und es funktioniert!

    ich mag wissenschaft sie ist gut um uns zu erklären wie materie funktioniert, aber darüber hinaus lässt man es nicht zu……warum? weil alles humbug ist? oder weil man damit genau das gegenteil erreichen würde was man eigentlich beabsichtigt?
    weil man es nicht messen kann….und alles was nicht messbar ist gibt es nicht…..damit macht man es sich aber viel zu einfach!

    ich kann heute noch nicht sagen das alles quatsch ist nur weil ich heute als wissenschaftler zu “dumm” bin um es zu messen……wie schauts aber in 10 jahren aus?
    vor 100 jahren hat aucher keiner geglaubt das es mal möglich sein wird mit überschall zu fliegen aber es funkt heute tatsächlich.

    das stört mich halt an der wissenschaft das man eben für gewissen sachen nicht offen genug ist. nicht mehr und nicht weniger

  222. #223 Bullet
    22. November 2010

    *seufz*
    Okay, fangen wir bei was ganz einfachem an:
    Was macht ein festes Objekt zu einem festen Objekt?

    Aristoteles (384 – 322 v . Chr.), ein berühmter griechischer Philosoph der Antike, war der Meinung, daß Materie etwas homogemes ist. Materie, so sein Ansatz, ließe sich nur dann als “fest” (im Sinne von “nicht schwammig”) beschreiben, wenn es einen zur Verfügung stehenden Raum vollständig ausfüllt. Eine Nadel kann man durch Wolle stecken, nicht aber durch Stein, denn Wolle ist mehr Lücke als Material.
    Sein Ansatz erklärt aber nicht, wieso bestimmte Materialien die Tendenz zeigen, in bestimmten Vorzugsrichtungen zu brechen. Das ist nämlich ein Verstoß gegen die Homogenität. Dieses Konzept ist ein Gegensatz zu dem von Demokrit postulierten “Atom”.
    Demokrit (etwa 460 – 370 v. Chr.), ein ebenfalls bekannter Denker, hatte die Vorstellung, daß alle Materie aus kleinen unzerstörbaren Teilchen besteht, die durch ihre Kombination alle Farben, Formen und Härtegrade der beobachtbaren Natur widerspiegeln. Aristoteles befand, daß eine Vorstellung, die Materie als größtenteils leeren Raum darstellt, absurd sei.
    Aristoteles’ Wort hatte Gewicht, und so kam die Atomtheorie aus der Mode. (Wer dazu genaueres weiß, bitte gern widersprechen. Ich zitiere hier gerade aus dem Gedächtnis. Aber es klingt erstmal gut. *g*)
    John Dalton (1766 – 1844) brachte die Atomtheorie wieder ins Gespräch. Aus seinen Beobachtungen, daß bei Reaktionen von Gasen deren Verhältnisse immer der kleiner ganzer Zahlen sein müssen, wenn sie vollständig reagieren sollen, schloß er, daß es elementare Mengen geben müsse, von denen es keine Bruchteile geben kann.
    Das Modell dieser wieder “Atome” genannten Mengen änderte sich rasch mit den zur Verfügung stehenden Methoden der Untersuchung. Als dann die Elektronenhülle der Atome entdeckt wurde, war der Löwenanteil der Informationen auf dem Tisch, die man zur Beantwortung der Eingangsfrage benötigt:
    Was ist denn jetzt dieses “feste” an der Materie?
    Die Antwort ist einfach: Die Teilchen sind in ein Netz aus elektrischen Feldern eingewoben, das durch ihre Elektronenhüllen erzeugt werden. Ein Netz kann vielleicht einen Artisten auffangen, der vom Hochseil fällt – seine Milch im Glas bleibt aber verloren, wenn sie durch die Maschen rinnt. Felder jedoch füllen den Raum vollständig aus, obwohl sie keine Materie sind. Die Atome eines Steins haben einen Abstand zueinander – ihre Bindungskräfte untereinander aber sind so stark, daß nichts, was aus ähnlicher Materie besteht, zwischen diesen Atomen hindurchschlüpfen kann. Ein sehr stark hinkendes Beispiel: man blase zwei Rauchringe gegeneinander – sie werden voneinander abprallen, obwohl sie nur aus Rauch bestehen.

    War das jetzt verständlich? Warum sollte ich mir deiner Meinung nach noch die Frage stellen, “warum die materie ein festes objekt ist obwohl es eigentlich nicht stabil sein kann”?
    “Stabil” heißt übrigens “zerbröckelt nicht ohne äußere Einwirkung”.
    Fragen dazu?

  223. #224 wolfgang
    22. November 2010

    da fragt einer

    woher weisst du bitte das der mann von fr.seebald an einer lungenentzündung gestorben ist? ihr wurde ja die obduktion verwehrt! warum durfte sie einen solchen nicht machen lassen?

    ich bin halt gut informiert

    warum steht im mutterkindpass von ihr negativ? müsste doch hiv-positiv stehen oder?

    Was im MukiPa steht ist ja nicht unbedingt ein Befund- da wird halt von irgendwo abgeschrieben.

    wann wurde ein hiv-test beim kind gemacht? wenn fr.seebald selbst sagt das dieser nie bei ihrer tochter gemacht worden ist?

    Das Kind hat natürlich noch plazentär erworbene HIV-Antikörper der Mutter.
    Daher muss die Diagnose HIV-Infektion/AIDS gesichert werden durch eine PCR- die wurde gemacht und ergab hohe Viruslast. Durch den CD4/8 Quotienten und durch den Erreger in der Lunge. Wurde übrigens auf der Seebald Seite gepostet. Wie schätzt du denn die Glaubwürdigkeit von Frau Seebald ein, wenn sie schreibt AIDS wäre eine Smegma Allergie? Aber ihren Angaben glaubst du?

  224. #225 Kuchlbacher Rudolf
    22. November 2010

    @maxl

    ist es alles nur purer zufall oder steckt doch mehr dahinter wie wir glauben oder sehen oder messen können?

    Erstens ist es kein “purer Zufall” wie schon bullet zu erklären versucht hat, zweitens hat “Glaube” überhaupt nichts damit zu tun, und drittens kann man zwar beliebig viele weitere “dahinter liegende” Dinge postulieren, nur macht man das i.A. nicht

    wie kann es sonst anders sein das menschen mit tieren z.b. telephatisch kommunizieren können?

    Irgendwelche Belege dafür?

    und nein

    auch wenn du es nicht glauben kannst…

    “Glaube” hat auch damit nichts zu tun

    jeder kann das selbst versuchen und es funktioniert!

    So – ich habs jetzt versucht und es hat nicht funktioniert – was hab ich jetzt damit “bewiesen”?

    ich mag wissenschaft sie ist gut um uns zu erklären wie materie funktioniert, aber darüber hinaus lässt man es nicht zu

    Was genau “lässt man nicht zu”? Was genau ist “darüber hinaus”? Materie=Materie=Materie…

    oder weil man damit genau das gegenteil erreichen würde was man eigentlich beabsichtigt?

    Was will “man”(?) denn erreichen, bzw. was ist dann das Gegenteil dazu? Das klingt für mich sehr nach großer Verschwörung der bösen Wissenschaftler die sich nur irgendwelches Zeug ausdenken um alles was nicht passt zu vertuschen oder “nicht zuzulassen”… Versteh ich das richtig?

    weil man es nicht messen kann….und alles was nicht messbar ist gibt es nicht…..

    Messbarkeit ist ein ganz wesentliches Kriterium um über irgendetwas sinnvolle Aussagen zu tätigen – einfach macht man es sich hingegen nur, wenn man völlig beliebige, zusätzliche (s.o.) und keiner Messung zugängliche Mechanismen in eine “Erklärung” einbaut

    vor 100 jahren hat aucher keiner geglaubt das es mal möglich sein wird mit überschall zu fliegen aber es funkt heute tatsächlich.

    Und? Wofür soll das jetzt als Argument gelten? Dafür, dass in weiteren 100 Jahren Menschen z.B. nur noch von Sonnenlicht leben werden – vollständig ohne Nahrungszufuhr – nur weil wir das heute noch nicht “glauben” können?

    das stört mich halt an der wissenschaft das man eben für gewissen sachen nicht offen genug ist.

    Wissenschaft und die Menschen die sie betreiben sollten per definitionem “offen” und zugänglich für Neues sein – nur eben nicht so weit offen, dass das Hirn schon rausfällt…

  225. #226 wolfgang
    22. November 2010

    KR schreibt

    Wissenschaft und die Menschen die sie betreiben sollten per definitionem “offen” und zugänglich für Neues sein – nur eben nicht so weit offen, dass das Hirn schon rausfällt…

    Das ist aber für diejenigen kein Problem wo nichts rausfallen kann

  226. #227 illuminati
    23. November 2010

    @Bullet

    Ist das beschränkt oder nur dumm? Ich muß nicht eine halbe Sekunde darüber nachdenken, um ein Gegenbeispiel zu finden. Du würdest die Oma also laufen lassen, obwohl der LKW angerollt kommt?

    Hey Bullet, was soll ich mit deinem Gegenbeispiel anfangen? Wie wäre es mit einer Gegenaussage zu meiner Aussage. Wenn du dein Oberstübchen mal ausnahmsweise, länger als eine halbe Sekunde erhellen würdest, würdest du erkennen, das du bei deinen erfolglosen Versuchen mich anzupinkeln, dich nur selbst nass machst. Ich bin gespannt, wie lange du das noch durchhältst.

    @Hel

    Angenommen, ein Arzt riete dir aufgrund einiger Verdachtssymptome zu einem HIV-Test – würdest du das kategorisch ablehnen? Auch wenn du in einer Partnerschaft lebst? Falls ja, so fiele dies eventuell schon unter § 179 des österreichischen Strafgesetzes, sollte sich zu einem späteren Zeitpunkt herausstellen, dass du oder dein(e) PartnerIn HIV-positiv sind.

    Der Arzt sollte die Ursachen der Symptomatik finden und sie behandeln. Wozu braucht es da einen HIV-Test?

    Interessanter wäre hier von dir zu erfahren: Glaubst du, dass Benaissa HIV-positiv ist und ihren Ex-Lover mit HIV infiziert hat, oder bestreitest du generell, dass dies überhaupt geschehen sein könnte?

    Was hat ein gesunder Virus in einem gesunden Körper, vor einem Gericht zu suchen, lautet hier die Frage.

  227. #228 wolfgang
    23. November 2010

    der Illu schreibt

    Der Arzt sollte die Ursachen der Symptomatik finden und sie behandeln. Wozu braucht es da einen HIV-Test?

    Von Grundzügen einer viralen Diagnostik hast du aber auch keine Ahnung. Ist jemand gelb- sieht man das an den Augen, erhöhter Bilirubin Wert. Kann ein Gallenstein sein oder zB eine Hepatitis A, B oder C oder E.

    Also macht man eine Virusdiagnostik um die Ursache der Symptomatik zu finden und sie zu behandeln

    Dasselbe macht man bei einem Verdacht auf HIV-Infektion. Kommt raus: es liegt mit Sicherheit eine HIV Infektion vor wird behandelt.

    Im übrigen sind Viren (von wenigen Ausnahmen abgesehen) immer gesund, die freuen sich, wenn sie sich vermehren können-evolutionärer Aspekt der Arterhaltung.

  228. #229 Bullet
    23. November 2010

    @SuperIllu:

    Hey Bullet, was soll ich mit deinem Gegenbeispiel anfangen? Wie wäre es mit einer Gegenaussage zu meiner Aussage.

    Wie wär es mit einer Antwort auf meine Frage? Für den Fall, daß es dir noch nicht aufgefallen ist: ich bin nicht der einzige, der merkt, was du für einen Mist schwatzt. Vielleicht liegts ja daran, daß du Mist schwatzt. Haben wir das jetzt hinter uns?
    Wie wär es nun mit einer Antwort auf meine Frage? Würdest du die Oma laufen lassen, wenn der LKW angerollt kommt? Es ist ja schließlich jeder selbst für seine Gesundheit verantwortlich, nicht wahr?

  229. #230 klauszwingenberger
    23. November 2010

    HIV-Leugnung hat seinen Praxistest doch längst absolviert. Nehmen wir nur einmal Südafrika. Die Frucht von jahrelangem Rote-Bete-und-Knoblauch-Geschwätz und von ebensolangem Tolerieren absurder AIDS-Theorien: täglich um die 600 Neuinfektionen. Es ist einfach nur niederschmetternd.

  230. #231 illuminati
    23. November 2010

    @Bullet

    Wie wär es mit einer Antwort auf meine Frage? Für den Fall, daß es dir noch nicht aufgefallen ist: ich bin nicht der einzige, der merkt, was du für einen Mist schwatzt. Vielleicht liegts ja daran, daß du Mist schwatzt. Haben wir das jetzt hinter uns?

    Solange du deine Belichtungszeiten nicht erhöhen kannst, haben wir noch einiges vor uns. Wie hoch stehst du schon im eigenen Wasser, einfach mal zwischendurch Wasserstandsmeldungen durchgeben.

    Wie wär es nun mit einer Antwort auf meine Frage? Würdest du die Oma laufen lassen, wenn der LKW angerollt kommt? Es ist ja schließlich jeder selbst für seine Gesundheit verantwortlich, nicht wahr?

    Das schliesst nicht dessen Erweiterung aus. Der Oma helfe ich, solange ich mich dadurch nicht selbst gefährde. Noch Fragen?

    @Wolfgang

    Von Grundzügen einer viralen Diagnostik hast du aber auch keine Ahnung. Ist jemand gelb- sieht man das an den Augen, erhöhter Bilirubin Wert. Kann ein Gallenstein sein oder zB eine Hepatitis A, B oder C oder E.

    Also macht man eine Virusdiagnostik um die Ursache der Symptomatik zu finden und sie zu behandeln

    Vernünftig.

    Dasselbe macht man bei einem Verdacht auf HIV-Infektion. Kommt raus: es liegt mit Sicherheit eine HIV Infektion vor wird behandelt.

    Wenn derjenige eine HIV-Diagnostik ablehnt, wie wird er dann behandelt?

    Im übrigen sind Viren (von wenigen Ausnahmen abgesehen) immer gesund, die freuen sich, wenn sie sich vermehren können-evolutionärer Aspekt der Arterhaltung.

    Seit wann können Viren gesund oder ungesund sein, sie haben keinen eigenen Stoffwechsel, diesen besitzen nur Lebewesen und nur diese haben gesundheitliche Aspekte. Viren können sich auch freuen und sind eine Art, das sind ja ganz neue Erkenntnisse, ab wann kann man diese lieben Tierchen als Haustiere erwerben?

  231. #232 wolfgang
    23. November 2010

    Der Illuminierte findet es vernünftig eine Virusdiagnostik zu betreiben um die Symptome gezielt zu behandeln- so weit so gut.

    nur wenn der Verdacht einer HIV Infektion vorliegt fragt er unvernünftig:

    Wenn derjenige eine HIV-Diagnostik ablehnt, wie wird er dann behandelt?

    das ist also einerseits unvernünftig hier keine Diagnostik zu machen, andererseits kann dann keine zielgerichtete Behandlung erfolgen, die die Viruslast reduziert.
    Es wird dann halt nur der (rezidivierende) bakterielle oder Pilzinfekt behandelt.

    Seit wann können Viren gesund oder ungesund sein, sie haben keinen eigenen Stoffwechsel

    Volle Vermehrungsfähigkeit und Infektiosität zeigen ein intaktes und daher gesundes Virus aus. Ein krankes Virus (mutiert) gibt zB bei SSPE einer tödlichen Maserninfektion. Das Virus kann sich noch vermehren, kommt aber nicht mehr aus dem Hirn heraus und ist daher nicht mehr infektiös.

    alles klar? Und psst nur für dich: Eine HIV-Infektion ist die Ursache für AIDS- if you don´t like the truth, try the disease

  232. #233 Bullet
    23. November 2010

    Der Oma helfe ich, solange ich mich dadurch nicht selbst gefährde. Noch Fragen?

    Na aber natürlich doch. Wieso hilfst du der Oma? Es ist doch jeder für seine Gesundheit selbst verantwortlich. Deine Rede.

  233. #234 noch'n Flo
    23. November 2010

    @ illu:

    Fangen wir doch einfach noch einmal ganz von vorne an. Machen wir es einmal gaaanz einfach. Du hast, wenn ich das richtig verstanden habe, keine Ausbildung in Medizin oder Biologie (korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege). Somit hast Du keine persönlichen Erfahrungswerte mit HIV/AIDS auf fachlicher Ebene – Du musst Dir also Deine Informationen zum Thema aus den Veröffentlichungen von Fachleuten zusammensuchen.

    Soweit einverstanden?

    Die Informationen, die dem “Normalbürger” zugänglich sind, widersprechen sich jedoch. Manche Experten sagen, es gebe HIV und AIDS, andere behaupten, das wäre nicht so oder zwischen dem Virus und dem Krankheitsbild bestünde kein Zusammenhang. Für Dich als Laie besteht keine Möglichkeit, mit absoluter Sicherheit zu sagen, wer denn nun recht hat.

    Weiterhin einverstanden?

    Also musst Du doch zumindest davon ausgehen, dass das HI-Virus bzw. AIDS existieren könnten. Wie wahrscheinlich das nun ist, kannst Du nicht beurteilen. Da Du nun aber die Existenz von HIV und AIDS nicht mit absoluter Sicherheit ausschliessen kannst, kannst Du doch auch nicht die Massnahmen, die die Verbreitung von HIV eindämmen sollen, ablehnen. Ebenfalls kannst Du damit auch nicht HIV-Tests ablehnen, und auch nicht die Behandlungen, die derzeit gegen die HIV-Infektionen durchgeführt werden. Dies wäre nur statthaft, wenn Du absolut sicher sein könntest, dass HIV und AIDS nicht existieren, bzw. zwischen beiden kein Zusammenhang besteht. Das kannst Du aber, wie oben dargelegt, nicht.

    Also: bitte lege mir jetzt logisch und nachvollziehbar dar, wie Du Deine hier geäusserte Meinung zu HIV und AIDS noch weiter aufrecht erhalten kannst.

    Noch eine weitere Frage: als Du Dich über HIV und AIDS informiert hast, was war da der ausschlaggebende Grund, dass Du den HIV/AIDS-Leugnern Glauben geschenkt hast (denn glauben musst Du ja, da Du (wie oben ausgeführt) nicht wissen kannst) und nicht den HIV/AIDS-Bestätigern? Wie genau bist Du zu Deiner Entscheidung gekommen?

    Die genannten Fragen gelten auch für Rainer und the cloked – auch auf Eure Antworten bin ich sehr gespannt.

  234. #235 wolfgang
    23. November 2010

    Eines ist ja hier auch merkwürdig, da sagt ein AIDS-Leugner es wäre vernünftig Hepatitis A,B,C,E Diagnostik zu betreiben, damit man zielgerichtet therapieren kann.

    Das sind alle Virusinfektionen bei denen das Virusgenom vorliegt, alle möglichen Testsysteme vorliegen incl PCR bzw RT-PCR, elektronenmikrospopische Aufnahmen vorliegen etc pp. Also das normale volle Programm- da glaubt er (wissen kann er es ja nicht siehe Flo).

    Von HIV liegt dasselbe Instrumentarium vor incl. Elektronenmikroskopie- halt das normale volle Programm.

    Nur bei allen anderen Viren glaubt er an deren Existenz und an der sinnvollen zielgerichteten Therapie- bei HIV aber glaubt er es nicht (wissen kann er es ja nicht)

    Warum?

  235. #236 Rainer
    23. November 2010

    @ Flo: „Noch eine weitere Frage: als Du Dich über HIV und AIDS informiert hast, was war da der ausschlaggebende Grund, dass Du den HIV/AIDS-Leugnern Glauben geschenkt hast (dennglauben musst Du ja, da Du (wie oben ausgeführt) nicht wissen kannst) und nicht den HIV/AIDS-Bestätigern? Wie genau bist Du zu Deiner Entscheidung gekommen?“

    Ich bin kein AIDS-Leugner, ich bin Anhänger wissenschaftlicher HIV/AIDS-Kritik.
    AIDS-Leugner ist ein Stigma-Begriff um andere zu diskreditieren.

    Bist du tatsächlich so naiv und erwartest auf so ne Deppen-Frage – und anderen boshaften Unterstellungen – noch ne ernst gemeinte Antwort?

  236. #237 S.S.T.
    23. November 2010

    @Rainer

    Ich bin kein AIDS-Leugner, ich bin Anhänger wissenschaftlicher HIV/AIDS-Kritik.

    Man kann allem und jedem kritisch gegenüberstehen und das ist auch gut so. Nur hat Deine sog. “wissenschaftliche HIV/AIDS-Kritik” mit Wissenschaft genauso viel zu tun, wie ein Furz mit Beethovens Neunter.

    Mag dahin gestellt sein, ob Du ein “Leugner” bist oder nicht, jedenfalls streitest Du den Zusammenhang zwischen Aids und HIV ab, also bist Du von mir aus ‘nur’ ein Abstreiter. “Wenn das der Wahrheitsfindung dient”, dann sei es Dir geschenkt.

  237. #238 noch'n Flo
    23. November 2010

    @ Rainer:

    Gut, dann bist Du also ein HIV/AIDS-Kritik-Anhänger. Kannst Du dann trotzdem bitte meine Fragen beantworten?

  238. #239 noch'n Flo
    23. November 2010

    @ Rainer:

    Bist du tatsächlich so naiv und erwartest auf so ne Deppen-Frage – und anderen boshaften Unterstellungen – noch ne ernst gemeinte Antwort?

    1. Naiv bin ich sicherlich nicht, denn das würde Unwissenheit voraussetzen.
    2. Deppen-Frage – das sind doch Fragen, die man Deppen stellt? (Du hast den Begriff selber eingeführt)
    3. Wo bitteschön habe ich boshafte Unterstellungen getätigt?
    4. Ja, ich erwarte eine ernstgemeinte Antwort. Jegliche andere Diskussion mit Dir wäre nämlich Zeitverschwendung.

  239. #240 Basilius
    23. November 2010

    @Rainer
    Nein, Du bist kein AIDS-Leugner. Du bist nur ein Troll. Es wundert mich, daß der Flo sich nach so einem Einstiegspost überhaupt noch die freundliche Mühe des Antwortens macht:

    AIDS ist ein Wissenschaftsirrtum.

    Und wie es mit Deiner wissenschaftlichen AIDS-Kritik steht, das sieht man an Deinem zweiten Kommentar:

    dümmlichste Pseudowissenschaft vom schnauzbärtigen Apotheker.

    Wer so anfängt, darf sich eigentlich nur wundern, wenn er überhaupt Antworten bekommt.

  240. #241 wolfgang
    24. November 2010

    der Witz der Woche

    Rainer über sich

    Ich bin kein AIDS-Leugner, ich bin Anhänger wissenschaftlicher HIV/AIDS-Kritik.

    Danke, der war gut :)))))

    AIDS-Leugner ist ein Stigma-Begriff um andere zu diskreditieren.

    Nein jemand der das Faktum leugnet, dass HIV die Ursache von AIDS ist, diskreditiert sich zunächst mal selbst.

  241. #242 Bullet
    26. November 2010

    @Illu:
    Wieso hilfst du der Oma? Es ist doch jeder für seine Gesundheit selbst verantwortlich. (Deine Rede.)

  242. #243 noch'n Flo
    26. November 2010

    @ Bullet:

    Eben – schon wieder eine Chance vertan, das Rentenproblem zu lösen…

  243. #244 rene
    1. Februar 2011

    Dieser hirnlose Bericht ist so sachlich wie ein “Bild”-Artikel.

    Meinungsfreiheit und Recht auf Zweifel werden nun auch Wissenschaftlern abgesprochen…

    Ich bin übrigens nicht davon überzeugt, dass es solch ein tödliches Virus wie HIV geben soll…
    AIDS ist in erster Linie ein Problem von Drogenabhängigen und Drogenkonsumenten,
    und Menschen, die jene “antivirale” Medikamente nehmen,
    die dann tatsächlich soetwas wie AIDS auslösen nach 5 bis 15 jahren Dauervergiftung des Körpers.

  244. #245 klauszwingenberger
    1. Februar 2011

    @ rene
    Hast Du auch eine schlüssige Erklärung für infizierte Säuglinge und Kleinkinder?

  245. #246 Bullet
    1. Februar 2011

    oder für infizierte Afrikaner, die weitab jeder Drogenquelle leben und nicht einmal genug Ressourcen für Drogen haben, geschweige denn solche für “antivirale Medikamente”?

  246. #247 georg
    2. Februar 2011

    @ klauszwingenberger

    @ rene
    Hast Du auch eine schlüssige Erklärung …

    Wieso auch?

    Hast du irgendwo so etwas wie eine “schlüssige Erklärung” von diesem rene gesehen?

  247. #248 Rainer
    12. Februar 2011

    @ rene
    Hast Du auch eine schlüssige Erklärung für infizierte Säuglinge und Kleinkinder?

    Bin zwar nicht rene, möchte die Fragen für den interessierten Leser gerne beantworten.

    In Industrieländern sind Kinder extrem selten von der HIV-Thematik betroffen. Die meisten Mütter von HIV-Kinder hatten vor und teilweise auch während der Schwangerschaft ein Drogenproblem.

    oder für infizierte Afrikaner, die weitab jeder Drogenquelle leben und nicht einmal genug Ressourcen für Drogen haben, geschweige denn solche für “antivirale Medikamente”?

    Durchfallerkrankungen, Atemwegsinfekte, Tuberkulose oder Wasting-Syndrome waren schon seit Jahrzehnten eines der großen Gesundheitsprobleme in Afrika. Heute nennt man das alles AIDS.

    Das es in Afrika keine Drogen gibt ist Humbug. Mit der Verteilung der Anti-Retroviralen-Therapie gibt es mehr Drogenkonsum als je zuvor.
    http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Aidstabletten-als-Rauschmittel/story/19221037

  248. #249 Bullet
    12. Februar 2011

    Das es in Afrika keine Drogen gibt ist Humbug.

    Richtig. Hat ja auch nie einer behauptet.

  249. #250 Bullet
    12. Februar 2011

    Die meisten Mütter von HIV-Kinder

    Also nicht alle. Woher kommen die anderen?

  250. #251 s.s.t.
    12. Februar 2011

    @Rainer

    Man kann auch mit Klebstoff, Benzin, einer Plastiktüte oder einem Seil um den Hals einen Drogenrausch erzielen. Für weitere Tipps: http://www.dieter-gase.de/page3.htm

    Momentan sind die Cannabinoidmimetika (JWH-xyz u.a.m.) in aller Lunge.

    Jetzt mach mal klar, dass all dieses Zeugs die gleichen Langzeitwirkungen haben soll und warum es Aids bei den Drogies vor 30 Jahren noch nicht gab.

    Und was liest man eigentlich so da in Deinem Link?

    Für Aidspatienten können die Folgen tödlich sein, da in dem für die Behandlungen notwendigen Cocktail von mehreren Medikamenten ein Element fehlt. Zudem warnt der Experte Kas Kasongo, dass Aidsviren durch die weite Verbreitung der als Droge missbrauchten Medikamente eine Resistenz gegen den Wirkstoff entwickeln könnten.

    Das ist ja dann der ganz, ganz große Blödsinn, wenn es Aids überhaupt nicht gibt.

    Sofern es Dir um Grundwissen über Aids gehen sollte, lies wenigstens das Standardwerk: “AIDS. And the band played on. Die Geschichte eines großen Versagens” http://www.amazon.de/AIDS-played-Geschichte-gro%C3%9Fen-Versagens/dp/3442303397

  251. #252 Rainer
    13. Februar 2011

    … und warum es Aids bei den Drogies vor 30 Jahren noch nicht gab.

    Das ist nicht wahr, schon Anfang der 80er Jahre wurden der desolate Gesundheitszustand – sogenannten AIDS-Fälle – neben der Virus-Hypothese auch mit den missbrauch von (harten) Drogen assoziiert.

    Das ist ja dann der ganz, ganz große Blödsinn, wenn es Aids überhaupt nicht gibt.

    AIDS heißt lediglich “erworbene Immunschwäche”, eine erworbene Immunschwäche kann auch durch den Gebrauch harter Drogen, Mangelernährung, andauernden Krankheiten wie Krebs, Leukämie, Diabetes, Niereninsuffizienz, Milz- oder Lebererkrankungen sowie durch die Behandlung von immununterdrückenden Medikamenten verursacht sein.

    Auch mache ich darauf aufmerksam, dass alleine in Deutschland schätzungsweise zwischen 100.000 bis 160.000 Menschen mit einer angeborenen Immunschwäche leben, wovon ca. 70 verschiedene Formen bisher bekannt sind.

    Immunsystem und Immunschwäche sind ein wenig komplexer als es auf eine schwammige Retrovirus-Hypothese zu reduzieren.

  252. #253 rolak
    13. Februar 2011

    Nee rainer, das heißt ‘aquired’ und wird übersetzt zu ‘erworben’, weil diese Schwäche (=Deficiency) nicht angeboren ist. Und da es ausschließlich

    eine spezifische Kombination von Symptomen, die beim Menschen in Folge der durch Infektion mit dem Humanen Immundefizienz-Virus (HI-Virus, HIV) induzierten Zerstörung des Immunsystems auftreten

    (arc, Fettung von mir) bezeichnet, ist deine steile Umdeklarierungsthese -freundlich formuliert- bestenfalls unverschämt, passt allerdings zugegebenermaßen perfekt zum Thema dieses threads, wenn ich dessen Ortsgebundenheit außer Acht lasse.

  253. #254 s.s.t.
    13. Februar 2011

    @rainer

    …neben der Virus-Hypothese auch mit den missbrauch von (harten) Drogen assoziiert.

    Nein, Aids wurde als Krankheit Anfang der 80iger erkannt. Drogenmissbrauch ist schon ein weniger älter (“Mutter, der Mann mit dem Koks ist da”, lies ein wenig von S. Freud); Morphinismus wurde insbesondere nach dem amerik. Bürgerkrieg als Problem erkannt.

    Und diese ‘hypothetischen’ Aids-Viren wurden x-mal abgebildet und bis ins letzte Glied sequenziert; iss sich also nix mit Fantom. Kannst Du übrigens leicht im Selbstexperiment testen: Ich spendier Dir gerne eine Zehnerkarte für einen südafrikanischen Puff.

    Heroin (^= Morphin) selbst ist vergleichweise auch über einen langen Zeitraum gut verträglich. Die unmittelbaren Komplikationen liegen in der atemdepressiven Wirkung (wie bei allen sehr starken Analgetika) und der Übertragung von Infektionen, vor allem Hepatitis, durch Needle-Sharing. Chronische Konsumenten weisen regelmäßig einen ‘ungepflegten’ Gesundheitszustand (z.B. Zahnstatuts) und eine Mangelernährung auf, da Heroin ein starkes Schmerzmittel ist und auch das Hungergefühl unterdrückt. Hat aber alles mit Aids nicht die Bohne zu tun.

    Und komm bitte jetzt nicht mit der Urban Legend “Rattengift im Heroin”. Wer von Strychnin im Heroin faselt, stellt nur eines unter Beweis, nämlich, dass er von Heroin keine Ahnung hat. (Wen es ausführlicher interessiert, dem schreib ich gerne auch etwas über die ‘Hong-Kong-Rocks’, die seit gut 30 Jahre vom Markt verschwunden sind.

    Du meine Güte, mach Dich doch bitte erst einmal ansatzweise sachkundig, bevor Du unbelegten Müll postest. Allein Wiki wär schon ein guter Anfang.

  254. #255 Rainer
    13. Februar 2011

    @ s.s.t.

    Nein, Aids wurde als Krankheit Anfang der 80iger erkannt. Drogenmissbrauch ist schon ein weniger älter.

    Drogenmissbrauch wurden in Industrieländern erst in den frühen 70ern ein Massenphänomen, das ist anhand der behandelnden Drogen-Notfälle in amerikanischen Kliniken sehr gut belegt. Anfang der 80er Jahre wurden dann die ersten sogenannten „AIDS-Fälle“ registriert.

    1983 schlüsselte die CDC den Drogengebrauch von homosexuellen Männern, die als AIDS-Fälle definiert waren, prozentual auf.

    Inhalierte Nitrite 96 %
    Ethylchloride 35 – 50 %
    Kokain 50 – 60 %
    Amphetamin 50 – 70 %
    Phenylcyclidin 40%
    LSD 40 – 60%
    Metaqualon 40 – 60%
    Barbiturate 25%
    Marijuana 90 %
    Drogenfrei – 0%

    Die meisten Drogen wirken (stark) immunsuppressiv. Zu Heroin und Immunsystem schriebt die Organisation „Schweizer Ärzte gegen Drogen“:

    Heroin schwächt die körpereigenen Abwehrkräfte gegen Krankheiten durch direkte Einwirkung ins Immunsystem.

  255. #256 rolak
    13. Februar 2011

    Ich gehe mal frech davon aus, daß Du sowieso keinen einzigen Beleg bringen wirst – aber wen willst Du denn mit

    Drogenmissbrauch … erst in den frühen 70ern ein Massenphänomen

    verscheißern? Die Massendroge der Industriestaaten war immer und überall Alkohol, spätestens seit den 1920ern auch Kokain(im Laufe der Zeit ergänzt/ersetzt durch Amphetamine) und THC (src).

  256. #257 Rainer
    13. Februar 2011

    @ rolak

    Ich gehe mal frech davon aus, daß Du sowieso keinen einzigen Beleg bringen wirst

    Schau mal hier, eine schöne Grafik welche Gesetztesverstöße wegen Drogenmissbrauch ab 1970 in den USA dokumentiert.
    http://www.project.org/info.php?recordID=171

    Wenn ich hier von Drogen sprechen, dann von illegalen der Klasse-I und-II. Drogen mit einem hohen Potenzial an Missbrauch, Suchtpotenzial, Beschaffungskriminalität, gesundheitsschädigender Wirkung, körperlichem und sozialem Verfall …

    Noch nie was von der Drogenwelle der 70er Jahre gehört? Ist dir die Sternreportage „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ von 1978 bekannt?

  257. #258 rolak
    13. Februar 2011

    Die Grafik zeigt auch keine Welle in den 70ern, zeigt auch nichts über die Benutzungshäufigkeiten von Drogen in der Gesellschaft, zeigt allein ein Ansteigen der Anzahl Knastinsassen wegen Drogenbesitz. Das alleine durch eine sich verschärfende Gesetzgebung und einen prosperieren wollenden Geschäftszweig ‘Gefängnis’ erklärt werden kann.
    a) wenn Du etwas anderes als die übliche Bedeutung von ‘Drogen’ meinst, benutze ein anderes Wort –b) hier geht es nicht um Feuerwerk –c) die Beschreibung passt perfekt auf Alkohol. Wie auch immer noch (hierzulande) der typische Besucher einer Drogenberatung ein männlicher mittdreißiger Alkoholiker ist.
    Aber sicher kenn ich Reportage, Buch und Film – ist Dir im Gegenzug auch bekannt was eine Anekdote ist und wie sich Pressemeldungen und wissenschaftliche Veröffentlichungen unterscheiden?

    Und bevor Du noch weiter an diesem Strohmann herumzündelst: Das hat alles aber auch rein gar nichts mit AIDS zu tun.

  258. #259 Rainer
    13. Februar 2011

    @ rolak

    Und bevor Du noch weiter an diesem Strohmann herumzündelst: Das hat alles aber auch rein gar nichts mit AIDS zu tun.

    Drogenkonsum und AIDS korreliert in Industriestaaten überdurchschnittlich häufig.
    Siehe nochmal hier die Aufschlüsselung der CDC nach jeweiligen Drogenkonsum unter homosexuellen AIDS-Patienten von 1983.

  259. #260 s.s.t.
    13. Februar 2011

    @rainer

    Die meisten Drogen wirken (stark) immunsuppressiv. Zu Heroin und Immunsystem schriebt die Organisation „Schweizer Ärzte gegen Drogen“:
    Heroin schwächt die körpereigenen Abwehrkräfte gegen Krankheiten durch direkte Einwirkung ins Immunsystem.

    Wie wärs mit Beleg statt Fettdruck? Schweizer Ärsche verschreiben schon mal 2.000 mg pro Tag an DAM-HCl für Junkies, bei einer gefährlichen Dosis von 50 mg.

    Und nochmals, belege dass der chronische DAM-Konsum zu DAM-Schäden führt.

  260. #261 rolak
    13. Februar 2011

    Das ist kein Argument (nicht mal ein nicht sinnvolles) Rainer, es korrelieren in Westeuropa auch die Anzahl nistender Storche und die Geburtenrate – ohne daß damit auch nur ansatzweise belegt wäre, daß der Klapperstorch die Kinder bringt.

  261. #262 Rainer
    13. Februar 2011

    @ interessierte Leser

    Wer sich eine erschütternde Dokumentation zum Thema Drogenmissbrauch (Heroin/Kokain) anschauen möchte, den empfehle ich den Film Süchtig – Protokoll einer Hilflosigkeit. Hierbei hat ein ARD-Fernsehteam 13 Jahre lang eine junge Hamburgerin – Tanja H. – bis zu ihrem Tod begleitet.

    Kurz vor ihrem Versterben wurde Tanja H. positiv auf HIV getestet. Wer sich diese Dokumentation bis zum Schluss anschaut wird feststellen, dass der positive HIV-Test eine Nebensächlichkeit von Tanjas desolaten körperlichen Zerfall war.

  262. #263 Bullet
    13. Februar 2011

    Sach ma, Rainer: “positiv” auf HIV getestet… wenn AIDS aus Drogensucht kommen könnte – wie könnte man dann “positiv auf HIV” getestet werden??

  263. #264 Rainer
    13. Februar 2011

    @ Bullet

    … im Sinne der gängigen AIDS-These kann man positiv oder negativ auf HIV (Antikörper) getestet werden. Ich teile zwar nicht diese These, bediene mich aber gelegentlich der sprachlichen Terminologie “HIV positiv getestet” der Einfachheit halber.

  264. #265 perk
    14. Februar 2011

    es gibt nicht nur antikörpertests sondern auch direkte nachweise des virus..

  265. #266 Bullet
    14. Februar 2011

    … und selbst wenns die nicht gäbe: was sollen das für “Antikörper” sein? Kokain-Antikörper? Und morgen dann Wasser-Antikörper? Oder was?

  266. #267 schnappi
    17. Juli 2011

    @wolfgang wegen Alpenparlament-Interview mit Christl Meyer und Frau Seebald:
    Es ist doch eine Unverschämtheit von dieser Seebald, dass sie ihre AIDS-Leugnung soweit treibt, dass sie sich da hinsetzt und so tut, als ob sie lebt, obwohl ihr von den Ärzten zweifelsfrei bescheinigt wurde, dass sie seit 15 Jahren gar nicht mehr leben kann.

  267. #268 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. September 2013

    Es ist schon traurig, dass sich Menschen, die hier bei SB schon so lange mitlesen, als immer noch so lernresistent erweisen, wie unser kleiner Guido.

  268. #269 Adent
    27. September 2013

    @nFlo
    Aber es ist doch schön wenn solche lernresistenten Vollhonks ohne Kommentar gelöscht werden, so reduziert sich ihre Bemerkbarkeit langsam gen Null 😉

  269. #270 Bullet
    27. September 2013

    und Guido kann nicht einmal den Datumsstempel lesen. Er antwortet auf einen über zwei Jahre alten Kommentar.

  270. #271 noch'n Flo
    Schoggiland
    4. Februar 2014

    Ist das jetzt ein Spambot? Oder eine Uepersättzunxcadasdrofe? Oder vielleicht auch beides?

  271. #272 Bullet
    4. Februar 2014

    ähm, nnF, hast du irgendwo noch den Link zum Originalpost mit dem “F&I”?

  272. #273 noch'n Flo
    Schoggiland
    4. Februar 2014

    @ Bulli:

    Leider nicht, sorry.