EsoWatch



1. EsoWatch

EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch. EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch.

i-aa46bae65c927a6e671c8dfb27a2cb8b-esowatch-thumb-200x115.jpg

EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch. EsoWatch EsoWatch EsoWatch.

EsoWatch EsoWatch. EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch.

EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch! EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch? EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch.

EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch.

2. EsoWatch EsoWatch

EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch. EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch. EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch! EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch?

EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch. EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch.

EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch! EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch? EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch.

3. EsoWatch

EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch! EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch EsoWatch.

                                                                                                  EsoWatch

Kommentare (51)

  1. #1 Randifan
    26. November 2010

    Esowatch ist das Feindbild Nummer 1 bei den Esoterikern, da kamen Vorwürfe, sie würden ihre Webseite auf einem türkischen Pädophilenserver betreiben. Immerhin haben die Esoteriker eine Erklärung, warum ihre Methoden in Deutschland auf weniger Zustimmung stoßen und sie können ihre Wut auf esowatch richten.
    Es wurde eine Belohnung zur Aufdeckung der Identität der Betreiber von esowatch ausgesetzt.

  2. #2 stefan
    26. November 2010

    Kann es sein, dass hier jemand richtig Langweile hatte? 😉
    Oder hat der Ulrich mal ausprobiert wie das mit Copy&Paste funktioniert? 😀
    Wie auch immer: EsoWatch anklicken, ist echt gut 🙂

  3. #3 Florian Freistetter
    26. November 2010

    Ha – ich hab den einen Link gefunden der nicht zu Esowatch geht 😉

  4. #4 Michael
    26. November 2010

    Von wem stammt denn das Original?

  5. #5 DF
    26. November 2010

    Tja, so ist das mit den Leuten die auf Seiten verlinken, die in “kriminelle Machenschaften” verwickelt sind 😉 Ganz egal, weitermachen!

    PS: Für Leute mit Fragezeichen überm Kopf: http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/watcher.jpg

    PPS: Für Esowatch-Watcher http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/esowatch.jpg <- Weiterer Beweis für die Verwicklung in "kriminelle Machenschaften", haha 🙂

  6. #6 MiBa
    26. November 2010

    “kriminelle Machenschaften?” :-O
    So ein pöser Perger 😉

  7. #7 Andreas
    26. November 2010

    Aha, kriminell.

  8. #8 fatmike182
    26. November 2010

    @ Florian
    Hätte der Link umgekehrr nicht besser gewirkt? Also 10^20e nix und einen Esowatchlink darin potenzieren

  9. #9 Andreas
    26. November 2010

    Damit es homöopatisch ist, muss man im allerersten Entwurf der Seite einen Link hinschreiben und ihn wieder löschen. Dann ist er besonders potent. Hilft aber gegen das, worauf man verlinkt hat.

  10. #10 Thierbach
    26. November 2010

    Dieser eine Link: ich hab ihn gleich beim ersten Versuch getroffen. Was heißt das für mich?
    In Italien Lotto spielen oder das Insulin durch Zuckerwasser ersetzen?

  11. #11 celsus
    26. November 2010

    Dieser eine Link: ich hab ihn gleich beim ersten Versuch getroffen. Was heißt das für mich?

    DAs ist doch keine Kunst. Herr Berger hat den ja auch energetisch aufgeladen, damit man ihn sofort findet, notfalls mit Wünschelrute 😉

  12. #12 celsus
    26. November 2010

    Dieser eine Link: ich hab ihn gleich beim ersten Versuch getroffen. Was heißt das für mich?

    Das ist doch keine Kunst. Herr Berger hat den ja auch energetisch aufgeladen, damit man ihn sofort findet, notfalls mit Wünschelrute 😉

  13. #13 Christoph
    26. November 2010

    Köstlich…

  14. #14 noch'n Flo
    26. November 2010

    Schön finde ich ja auch diesen Versuch der Esos, Esowatch zu diskreditieren:
    http://www.esowatch.org (man beachte die leicht abgewandelte Extension!)

  15. #15 radicchio
    26. November 2010
  16. #16 noch'n Flo
    26. November 2010

    @ radicchio:

    Der hier ist auch nicht schlecht: http://promedwatch.blogspot.com/2010/11/deutsche-justiz-ermittelt-gegen.html
    Da steht sogar was über Florian Freistetter und Ulrich Berger drin.

  17. #17 noch'n Flo
    26. November 2010

    @ Blogger:

    Also, bei “Eselwatch” und “Promedwatch” geht es aber ganz schön zur Sache; einige der Anfeindungen gegen eine Reihe von ScienceBloggern erfüllen mE ohne Probleme den Tatbestand der Verleumdung respektive schweren Nötigung. Wollt Ihr Euch dagegen gar nicht wehren?

  18. #18 Thilo
    26. November 2010

    Ne, das ist doch kostenlose Werbung.

  19. #19 Bullet
    26. November 2010

    Also … ich mußte beim Lesen dieses lesenwerten Artikels ständig an die Rückkoppelungsschleife in “Being John Malkovich” denken. 🙂

  20. #20 Stefan
    26. November 2010

    OMG! OMG! Ulrich hat tatsächlich das Wort gesagt! OMG! OMG!

  21. #21 noch'n Flo
    27. November 2010

    @ Thilo:

    Deine Coolness möchte ich haben…

    Mittlerweile bin ich fest überzeugt, dass unter den ganzen Skeptikern, Truthern und VTlern garantiert auch ein paar Leute zu finden sind, die an einer manifesten schizophrenen Psychose leiden (wahrscheinlich sogar ‘ne ganze Menge). Die meisten davon mögen ja auf ihre Art harmlos sein. Aber was, wenn einer von denen “Eselwatch” oder “Promedwatch” liest, und ihm die Stimmen in seinem Kopf dann befehlen, Rache an den EsoWatchern oder ihren Schergen, den ScienceBloggern zu üben. Die Namen sind ihm ja bekannt, und den Wohnsitz herauszufinden ist dann auch nicht weiter schwer. Zur Not wird ihm eben am Arbeitsplatz aufgelauert. Was, wenn er dann jemanden umbringt?

    Sorry, aber so reisserisch und aufhetzend, wie die Texte auf den genannten Seiten geschrieben sind, halte ich das für durchaus möglich. Unterschätze niemals einen echten Irren!

  22. #22 noch'n Flo
    27. November 2010

    Korrektur meines vorigen Kommentars; da ist mir doch glatt ein “kleiner” Fehler unterlaufen:

    dass unter den ganzen Skeptikern, Truthern und VTlern

    Da hab ich wohl etwas zusammengemischt, was nicht zusammengehört – ich meinte eigentlich die Wissenschaftsskeptiker (bzw. -kritiker), aber die sollte man ja besser nicht so nennen, damit sie nicht mit den echten Skeptikern (i.e. der Eso-Szene) verwechselt werden. Mann, die seltsamen Ausführungen auf Eselwatch haben mir ganz schön meine Hirnwindungen durcheinandergebracht…

  23. #23 Voland
    27. November 2010

    Das hat euch doch http://www.freak-search.com/en/thread/1211370/claus_fritzsche_watch gesagt! *mich in tausend Stücke zerreiß und alles verfluch*

  24. #24 rolak
    27. November 2010

    hehe noch’n Flo, diesen viralen Effekt befürchte ich auch manchmal 😉

  25. #25 Ponder
    27. November 2010

    Des is a guater Schmäh, Herr Professer! 🙂

  26. #26 sciencer
    27. November 2010

    Tips für Esowatch-Opfer

    7. AUF PÄDOPHILEN-SERVER VERWEISEN

    Weisen Sie in Forendiskussionen immer als Erstes darauf hin, dass esowatch.com erstens eine illegale Webseite ist (da anonym) und zweitens auf Servern gehostet wird, die auch anonyme Pädophilen-Webseiten weltweit verbreiten. Die Esowatch-Betreiber sind in dieser Hinsicht mit Pädophilen auf eine Stufe zu stellen. Das Argument: “Wer Esowatch gut findet, findet ja möglicherweise auch Pädophile gut.”

    Ich lach mich schlapp!

  27. #27 Kristin
    27. November 2010

    Jehova, jehoooova, jehova, jehova ….

    “he said it again” …. and I will say it again: jehova, ähm, Esowatch 🙂

  28. #28 Rincewind
    27. November 2010

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich will ja nicht auf Gramatik rumreiten, aber im zweiten Absatz fehlt hinter esowatch ein Komma, was in diesen Fall sinnentstellend wirken könnte.

  29. #29 noch'n Flo
    27. November 2010

    @ Rincewind:

    Ich will ja nicht auf Orthographie rumreiten, aber bei “Gramatik” fehlt ein “m”. 😉

    (wenn wir schon beim Korinthenkacken sind…)

  30. #30 René
    27. November 2010

    Ich sehe schon, ihr seht das recht locker… ich hätte mir Sorgen gemacht, wenn mich so ein wütender Esoterik-Lynchmob vor den Kadi zerren wöllte.

    Ist das nun eigentlich reel, und wenn ja, wie siehts derzeit aus mit den Ermittlungen?

  31. #31 René
    27. November 2010

    Ich sehe schon, ihr seht das recht locker… ich hätte mir Sorgen gemacht, wenn mich so ein wütender Esoterik-Lynchmob vor den Kadi zerren wöllte.

    Ist das nun eigentlich reel, und wenn ja, wie siehts derzeit aus mit den Ermittlungen?

  32. #32 noch'n Flo
    27. November 2010

    @ Kristin:

    Jehova, jehoooova, jehova, jehova ….

    Kann es sein, dass Weibsvolk anwesend ist? 😉

  33. #33 Rincewind
    27. November 2010

    @noch’n Flo: Das war natürlich Absicht, um auch als fehlerfähig und entsprechend sympathisch rüberzukommen!

    Und um ernst zu werden: Ich stimme Deiner Aussage, unterschätze nie einen Irren 100%ig zu.

  34. #34 nihil jie
    27. November 2010

    ich bin der betreiber von EsoWatch und ich wohne auf einem pädophilen türkischen server… samt EsoWatch ! der serverraum ist immer wohl temperiert und bietet einigen komfort…

    *gg

  35. #35 noch'n Flo
    27. November 2010

    Ich habe mir jetzt ein paar von diesen “Eselwatch/PromedWatch/WirbeobachtenEuchalle”-Seiten angeschaut. Puh, da läuft es einem schon kalt den Rücken runter. Meines Erachtens ist hier schon mindestens der Straftatbestand des Stalkings erfüllt: es werden (neben den verhetzenden Beschimpfungen) die (vermuteten) Identitäten von Seitenbetreibern von EsoWatch preisgegeben (ohne dass ein belastbarer Beleg für die Richtigkeit dieser Schlussfolgerung beigebracht wird), einschliesslich Fotos der Betroffenen, deren Arbeits- und Berufsanschrift sowie Angaben zu deren Familienverhältnissen (einschl. Kindern etc.).
    Das geht nun wirklich zu weit! Ganz ehrlich: das Szenario mit dem Schizophrenen, der infolge solcher Pamphlete einen persönlichen Kreuzzug gegen die Skeptiker startet, erscheint mir mittlerweile gar nicht mehr so unwahrscheinlich. Ist nur eine Frage der Zeit. Es reicht ja ein einziger paranoider Psychotiker, der die Artikel im falschen Moment liest – schon macht es in seinem Hirn “Schnapp”, und danach ist alles möglich (und ich kann aus eigener ärztlicher Erfahrung (auch mit psychiatrisch-forensischen Patienten) sagen: das passiert häufiger, als man denkt).

  36. #36 Hans
    28. November 2010

    Die Katze ist also aus dem Sack. Nun ergibt alles einen Sinn. Ulrich Berger selbst liefert das letzte Stück des Puzzles – wie ironisch. Die vielen Stücke fügen sich endlich zusammen, die Fäden vereinen sich. Trüb war mein Auge, aber jetzt sehe ich! Die Esos hatten die ganze Zeit recht, ihr Rufen ward nicht gehört. Tuet Buße ihr Narren!

    Im Ernst, ich kann meinen Vorpostern nur beipflichten: das mit Eselwatch usw. ist absolut furchteinflößend. Personenprofile mit Kontakinformationen als ersten Punkt? Some scary shit. Wäre ich Ulrich Berger, ich würde mich prompt vom Acker machen und meinen Namen ändern – “Ulrich Brunner” z.B. hat einen schönen Klang.

  37. #37 Chemiker
    29. November 2010

    “…gehören zu einer sich selbst Skeptiker nennenden streng dogmatischen ideologischen Gruppierung” 😀 sehr geil

  38. #38 nihil jie
    29. November 2010

    als ich nach deutschland kam und deutsch lernte war für mich das wort “Alptraum” nicht so schlecht besetzt. ich assoziierte es mit “einem traum über die alpen” *gg
    ich würde den Homöopathie-Aktivisten gerne mal mein damaliges verständnis der deutschen sprache vermachen, dann wird plötzlich schnell aus einem alptraum was positives… good vibrations so zu sagen 😉

  39. #39 Christian A.
    29. November 2010

    Esowatch, AAAAAAAAA!

    Ich bin letzt mit dem Fahrrad nen Weg langgefahren, da hatte so ein Idiot “Informiert euch über Chemtrails!” quer über den Weg geschrieben. Die Farbe hat erstmal schön am Reifen gebackt. Trotzdem habe ich mich erstmal kaputtgelacht (und einem unbeteiligten ziemlich verständnislosen Radfahrer über den Grund meines Lachens aufgeklärt). Aber wenn man so drüber nachdenkt, ist es doch schon irgendwo furchteinflößend, wenn so ein Scheiss aus den Untiefen des Netzes so einen Paranoiker dazu bringt, eine Straße vollzuschmieren.

  40. #40 Matthias
    30. November 2010

    Kann mir mal jemand sagen, was “schwerer Rufmord” sein soll?

  41. #41 Bullet
    30. November 2010

    Nö. Klingt aber gemein, wa? ^^

  42. #42 Anton
    30. November 2010

    Beliebte Methode: Anzeige oder Sachverhaltsdarstellung erstatten, die Staatsanwaltschaft muss sich der Sache annehmen und dann kann man behaupten: “Die Staatsanwaltschaft ermittelt, das ist der Beweis”.

    Das nächste mal schreib ich eine Sachverhaltsdarstellung, dass es sich bei Kartoffelbauern um ein kriminelles Netzwerk handelt. Da sie eine Pflanze produzieren die eng verwandt ist mit der Tollkirsche, also eine potentiell tötliche Frucht.
    Die Staatsanwaltschaft muss sich der Sache annehmen – der zuständige Beamte wird mal schmunzeln, mal verstört dreinschauen und schlussendlich den Akt schliessen (und meine Zurechnungsfähigkeit überprüfen lassen ;)) – aber allein das reicht aus, für meine Behauptung: “Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die kriminelle Vereinigung der Kartoffelbauern – das ist der Beweis!”

    Billiger Trick, wenn Sie das öfters machen Gegenklage wegen “Groben Unfug” (gibts zumindestens in Österreich als Verwaltungsdelikt). 😉

  43. #43 Hel
    30. November 2010

    @Matthias

    Kann mir mal jemand sagen, was “schwerer Rufmord” sein soll?

    Es handelt sich dabei um Pseudo-Strafrecht. Tatsächlich gibt es nicht einmal einen Straftatbestand Rufmord und erst keinen schweren Rufmord. In Frage kämen höchstens § 186 StGB/Üble Nachrede oder § 187 StGB/Verleumdung. Diese setzen jedoch ebenso wie § 824 BGB/Kreditgefährdung voraus, dass unwahre Behauptungen verbreitet wurden. Die EsoWatch-Einträge über Claus Fritzsche und Jocelyne Lopez dürften mE diesbezüglich wasserdicht sein 😉

    Auf http://promedwatch.blogspot.com/2010_11_01_archive.html unter “Über Promed.Watch” findet sich eine pseudostrafrechtliche Argumentation, die kaum dümmer sein könnte:

    Ziel von Promed.Watch ist es, strafrechtlich und privatrechlich relevante Rechtsverstöße zu dokumentieren und die Identität der Esowatch-Autoren, -Administratoren und -Herausgeber gemäß § 32 StGB (Notwehr) preiszugeben.

    Notwehrvoraussetzungen liegen selbstverständlich nicht vor, da kein gegenwärtiger und rechtswidriger Angriff stattfindet. Die nicht genehmigte Speicherung und Veröffentlichung persönlicher Daten zB durch Missbrauch von Google Analytics ist außerdem kein erforderliches oder gebotenes Mittel zur Verteidigung.

    “Rajiv Singh” hatte übrigens kürzlich noch einen weiteren, öhm, EsoWatch-Kritiker als EsoWatch-Opfer auserkoren, vgl http://ehgartner.blogspot.com/2010/10/esowatch-und-placeboeffekt.html

  44. #44 fliegenbein
    14. Januar 2011

    was würde es einen seriösen wissenschaftler stören, ob irgendjemand eine zugegebenermaßen nicht besonders seriöse seite wie esowatch mag oder nicht?

    dass sich ulrich berger so für esowatch einsetzt, gibt mir zu denken.

  45. #45 Bullet
    14. Januar 2011

    Was gibt es dir denn zu denken? Du willst ja wohl kaum implizit bestimmen wollen, wofür sich der Herr Berger einsetzen darf und wofür nicht…

  46. #46 Ulrich Berger
    14. Januar 2011

    @ Bullet:

    Lass das fliegenbein doch. Wenn es fertig ist mit Denken, dann erfahren wir ja vielleicht, was dabei rausgekommen ist…

  47. #47 Bullet
    14. Januar 2011

    Hm. Ich hab aber vielleicht nur noch 50 Jahre …

  48. #48 Walter Andresen
    18. Januar 2011

    Zitiert aus einem anderen Forum:
    Das mit dem fehlenedem Impressum ist bestimmt keine gute Sache, die Argumentation mit dem Schutz von Gesundheit und Leben der Esowatcher, bei Betrachtung vieler Esoterikforen und des Geistes- und Gemütszustandes einiger der dortigen “Gläubigen”, allerdings leider auch nicht von der Hand zu weisen.
    Was ist denn eigentlich passiert? In den letzten Jahrzehnten, gefühlterweise seit die Flowerpowerbewegung das Zeitalter des Wassermannes ausgerufen hatte, ergiesst sich ein nichtendenwollender Strom erfühlter, geträumter und offenbarter Erscheinungen durch die Gesellschaft. Alles wird für wahr oder zumindest wahrscheinlich gehalten denn es gibt ja bekanntlich Dinge zwischen Himmel und Erde…..Jede einzelne dieser Grenzerfahrungen für sich betrachtet ist zwar völlig unsinnig, in der Masse aber und durch dauernde Verknüfungen untereinander hat sich über die Jahrzehnte ein solcher Wust an gefühlter Übersinnlichkeit ergeben, dass mit Esoterikern keine Disskussion mehr zu führen war. Immer gab es noch einen Professor der mal dies gesagt eine vermeindlich wissentschaftliche Studie die das ergeben hatte, jeder bezog sich auf jeden, Quellen gab es keine und ein Anargumentieren war nicht mehr möglich. Jeder konnte nun jedem unter dem Denkmantel der Aussersinnlichkeit jeden Unsinn verkaufen, wenn es nicht wirkte hatte der Käufer eben nicht richtig daran geglaubt. Ein Überblick war nicht mehr zu gewinnen, jeder Scharlatan geschützt vom Glaubensbrei der Erhellten. Dieser Schutz, unter dem ja auch sehr viel Geld verdient wurde, ist nun durch Esowatch schwächer geworden. Es ist die Angst vor der Enttarnung der diesen Feldzug gegen Esowatch ausgelöst hat, die Vertreibung aus dem gelobten Land des Aberglaubens lässt die Esoszene heisslaufen, nicht ein fehlendes Impressum. Und schliesslich wenn es da schwarz auf weiss steht ist sie auch endlich wieder dem Gelächter preisgegen, die Glauberei an jeden Unfug. Zum Abschluss noch ein Zitat aus einem SPIEGELinterview mit Umberto Eco:
    SPIEGEL: Magie funktioniert nicht ohne Geheimnis …
    ECO: … und Geheimnis nicht ohne Verschwörung. Die Verbindung von geistigem Krebs, Geheimnis und Verschwörung – das ist die Botschaft meines Buches, davon handelt es. Denn wenn man vorgibt, ein Geheimnis zu haben, dann besitzt man die Macht; wenn aber dieses Geheimnis zufällig enthüllt wird, verliert man jede Macht. Damit ein Geheimnis Macht verleiht und nicht enthüllt werden kann, muß es ein leeres Geheimnis sein

  49. #49 vert
    22. Januar 2011

    @Christian A.· 29.11.10 · 21:37 Uhr

    so ein Scheiss aus den Untiefen des Netzes so einen Paranoiker dazu bringt, eine Straße vollzuschmieren.

    mir hat schon anfang der neunziger jemand selbsthektographierte lebenswichtige aufklärungen über die gefahr besagter chemtrails in die hand gedrückt – da hieß das internet noch btx…

    aber etwas furchteinflößend war das damals auch schon. vielleicht war das aber ein echter hellseher: es ging auch um etwas, das sehr viel später erst als illuminatenschutzkappe bekannt werden sollte.

  50. #50 Rose
    23. Januar 2011

    @ Walter Andresen:

    Danke für Ihre spannende Analyse und das wunderbare Eco-Zitat! Treffender kann man es nicht benennen.

  51. #51 Marius
    8. Juli 2012

    Und jetzt nochmal eine Psiram-Version, bitte!