Für Kurzentschlossene: An den VHS Wien Ottakring bzw. Wien Meidling gibt’s nächste Woche zwei Vorträge (um je € 5,-) von unseren Profs Ernst Bonek und Heinz Oberhummer.

Achtung: Anmeldung nur noch bis morgen (Di) bzw. übermorgen (Mi), siehe Details unten!

1) Gesundheitsrisiko Elektrophobie

VHS Ottakring

Kurs-Nr. B08104 | Di 1x; 15.03.2011; 18-19:30 Uhr | 1,5 UE |  5 € | VHS Ottakring, 1160, Ludo-Hartmann-Pl. 7

Angst macht krank. Was die Weltgesundheitsorganisation zur Elektrosensibilität sagt. Neueste, doppelt verblindete Studien sind eindeutig: bei
Elektrosensibilität spielt der Nocebo-Effekt, das Gegenteil des
Placebo-Effekts, die Hauptrolle. Wer also profitiert von Elektrophobie?
Mit Hilfe eines sehr empfindlichen, präzisen Messinstruments werden wir
gemeinsam beobachten, wann ein Handy sendet und wann nicht.

O. Univ.-Prof. i. R. Dipl.-Ing. Dr. Ernst Bonek,
Technische Universität Wien,
Institute of Telecommunications

Termin: Di; 15.03.2011; 18-19:30 Uhr

Anmeldeschluss: 08.03.2011
Online-Anmeldung

2) Wer nichts weiß, muss alles glauben

VHS Meidling

Kurs-Nr. 621105 | Mi 1x; 16.03.2011; 19-20:30 Uhr | 1,5 UE
|  5 € | VHS Meidling, 1120, Schönbrunner Straße 213-215

Warum ist Wissenschaft so viel geeigneter etwas über die
Wirklichkeit zu erfahren als Esoterik und Religionen? Warum ist
esoterischer Unfug keine Alternative zur Medizin? Drei Fragen werden
speziell beantwortet: Kann Beten tödlich sein? Darf man mit einem
homoöpathischen Vollrausch noch Auto fahren? Und verstecken sich im
Lamakot Außerirdische?

Univ. Prof. Dr. Heinz Oberhummer, Technische Universität Wien,
Atominstitut

Termin: Mi; 16.03.2011; 19-20:30 Uhr

Anmeldeschluss: 09.03.2011

Keine Online-Anmeldung! Anmeldung per Telefon oder mail:
Telefon: +43 1 810 80 67 (Mo-Fr 8-20 Uhr)
E-Mail: office.meidling@vhs.at

Kommentare (13)

  1. #1 Gina
    7. März 2011

    Das Thema Elektrophobie würde mich interessieren. Wird es hier eine Besprechung der Vorträge geben? Wien ist leider etwas zu weit für mich…

  2. #2 Horst
    7. März 2011

    Leider ist Wien für mich auch viel zuweit weg als Nordlicht.
    Gibt es nicht vielleicht die Möglichkeit die Vorträge aufzuzeichen und online zu stellen, denn beide klingen sehr sehr interessant.

  3. #3 noch'n Flo
    7. März 2011

    Schliesse mich Gina und Horst an: eine Nachbesprechung oder gar ein Mitschnitt wären auch mir hochwillkommen.

  4. #4 Kuchlbacher Rudolf
    8. März 2011

    Also das mit der Frist ist nicht ganz sooo eng zu sehen…. Falls der Andrang einigermaßen überschaubar bleibt, kann man sich für den Vortrag auch direkt am selben Tag dort anmelden und zuhören…
    (Für ganz Kurzentschlossene : )

  5. #5 Ernst Bonek
    9. März 2011

    @ Gina, Horst, noch’n Flo
    Wenn ihr’s sehr eilig habt, schaut nach unter
    http://www.basiswissen.at/index.php?option=com_content&view=article&id=109:mobilfunk-handy-sar-wert&catid=36:themenarchiv&Itemid=60

    Warum ich Elektrophobie für ein Gesundheitsrisiko halte, wird ab Mitte April auf http://www.nt.tuwien.ac.at/about-us/staff/ernst-bonek/recent-presentations/ stehen.

  6. #6 M. Hahn
    9. März 2011

    Schön, für nur 5 Euro gibt´s in Ottakring eine skeptische Sicht auf die Elektrophobie.
    Für 5 Euro ist man dann ein wenig unempfänglicher für Humbug.

    Aber für 650 Euro ist man ein paar Wochen später “fit für ein neues Geschäftsfeld”.
    MIT eben diesem Humbug.

    Denn…
    Am 25. März beginnt in Simmering ein Kurs, in dem sich Elektriker innerhalb von 3 mal 2 Tagen zum “EMF-Fachberater” qualifizieren können.
    http://www.elektrojournal.at/ireds-111278.html
    Kursleiterin: Frau Dr. Elisabeth Plank
    Kursthemen:
    “Grundlagen Physik, Biologie und Messtechnik:”
    • Elektrisches und magnetisches Feld
    • Frequenzbereiche , was kann man messen, Demos
    • Thermisch und athermische Wirkungen
    • Biologie – Körpersysteme
    • Biologie – Regulation von Lebewesen
    • Biologie – Bedeutung von Rhythmen
    • Frequenzspeicherung in Wasser
    • Parallelfrequenzen und ihre Bedeutung in der EMV

    Ist schon “lustig” bei Ihnen in Wien.
    Bleiben Sie dran, es tut wirklich not.

  7. #7 Kallewirsch
    10. März 2011

    Ist schon “lustig” bei Ihnen in Wien.

    Kein Problem. Solange wir hier in Österreich unser bewährtes belebtes Grander-Wasser haben, kann uns nichts passieren. Da speichern wir einfach flugs ein paar Informationen über die kosmischen Frequenzen drinnen, und schon ist wieder alles in Butter :-)

  8. #8 Momo
    15. März 2011

    Habe gestern von der VHS Meidling erfahren, dass der Vortrag von Heinz Oberhummer in die VHS Meidling (Längenfeldgasse 13-15, 1120 Wien) verlegt wurde, da in der Zweigstelle Schönbrunner Straße die Räumlichkeiten zu klein sind.

  9. #9 Ulrich Berger
    15. März 2011

    Guido, dämliche off-topic Kommentare lösche ich nach Lust und Laune, egal ob sie von dir sind oder von anderen.

  10. #10 Bullet
    17. März 2011

    Haha. Du merkst doch sonst auch nichts.

  11. #11 YouMan
    18. März 2011

    @Ulrich: Auch dein “skeptischer” Statistricks-Vortrag, heute Abend in Unterweißenbach, war übrigens sehr gut und für mich als Statistik-Laien sehr aufschlussreich. Jede Menge dabei gelernt! Nachdem er ja durchaus zum Thema deines Blogs passte, frage ich mich nur, warum du ihn nicht auch hier angekündigt hast. Es wären schon noch ein paar Stühle frei gewesen 😉
    Danke jedenfalls!

  12. #12 Ulrich Berger
    19. März 2011

    @ YouMan:
    Danke! Naja, ich habe nicht damit gerechnet, dass ich viele Blogleser aus dem Raum Unterweißenbach habe…

  13. #13 rolak
    28. August 2011

    Schönen Dank übrigens an Ernst Bonek, wegen einer Nebenwirkung wurde ich ans Abholen erinnert. Die slideshow ist ein nett gemachter Rundumschlag bzw verzuckerter Holzhammer :-)