Mit diesem fünften Gastbeitrag endet unsere kleine Serie zum WSC 2012. Ganz herzlichen Dank an Gastautor noch’n Flo!

WSC – Tag 3: Anleitung zur Subversion, Missbrauch der Wissenschaft gegen Frauen… und James Randi!

Mit etwas Verspätung komme ich nun endlich dazu, auch vom dritten Kongresstag zu berichten. Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit noch vielmals für die Flüchtigkeitsfehler in meinem Bericht vom 2. Kongresstag entschuldigen – wenn ich daraus etwas gelernt habe, so dieses:

Du sollst nicht Blogeinträge verfassen zwischen 24 und 2 Uhr, insbesondere nach einem langen und anstrengenden Kongresstag, und vor allem niemals, wenn Du zuvor:
a) in den vorangegangenen Nächten schon viel zu wenig geschlafen hast und
b) am selbigen Abend mit anderen Skeptikern gefeiert hast.

Ich schlage hiermit vor, dieses zum ersten Gebot aller (skeptischen) Blogger zu erheben. 😉

Aber egal, ich bin jetzt zumindest leidlich ausgeschlafen, da sollt Ihr nun auch nicht mehr des finalen Berichtes darben.


Der dritte Kongresstag begann mit einer sehr speziellen Session, während derer James Randi nicht nur aus seinem Leben berichtete, sondern auch den Kongressbesuchern Rede und Antwort zu seiner Millionen-Dollar-Challenge stand. Unter anderem erzählte auch er die Geschichte, als er 1981 die Nachricht erhielt, dass ein Asteroid im Asteroidengürtel nach ihm benannt worden war. James Randi arbeitete damals recht eng mit Arthur C. Clarke, dem Schöpfer von „2001 – Odyssee im Weltraum” zusammen, und rief seinen SF-Freund natürlich sofort an. Dieser meinte nur lapidar: „Oh schön, so etwas passiert manchmal. Ich selber hatte diese Ehre schon vor vielen Jahren.”

Daraufhin rief James Randi die International Astronomical Union (IAU) an. Am nächsten Tag konnte er seinem Freund berichten: „Dein Asteroid ist nur 0.75 km gross, meiner jedoch 4 km”.

Soviel zur Bedeutsamkeit unseres heutigen Redners… 😉

WSC 2012-3 003.JPG

Aber mal wieder ernsthaft. Im weiteren Verlauf des Vortrags durften wir alle Zeuge einer wirklich einzigartigen Vorführung des „Cold Reading” – einer sehr speziellen Subdisziplin der „Mentalmagie” – werden. Letztere hatte JR schon vor Jahrzehnten aufgegeben, nachdem ihm jemand in dern 60ern angeboten hatte, ihm 75 USD pro Woche zu zahlen, wenn JR ihm Tips für Pferderennwetten geben würde. Dies war der Zeitpunkt gewesen, an dem JR erkannt hatte, dass sein Publikum tatsächlich glaubte, er habe übersinnliche Fähigkeiten. Da er sich nicht weiter schuldig machen wollte, einen solchen Glauben weiter zu befördern, zog er sich aus diesem Teilgebiet der Magie weitgehend zurück.

Aber für die WSC-Teilnehmer machte er eine Ausnahme – am Vorabend hatte er sich mit der Tochter des GWUP-Vorsitzenden Armando Sarma getroffen und sie gebeten, aus einer in der Hotellobby herumliegenden Zeitung eine beliebige Zeitung auszuwählen, aus dieser eine beliebige Seite zu wählen, und von dieser Seite wiederum ein beliebiges Wort. Und in der Session am Sonntagmorgen schaffte es James Randi in wirklich beeindruckender Manier (und das schreibe ich auch als jemand, der sich seit einem Vierteljahrhundert in Amateurmagie versucht, und entsprechend eine Menge der zugrundeliegenden Techniken gut kennt), das fragliche Wort zu identifizieren.

Alleine diese Vorführung war m.E. die gesamte Kongressgebühr wert. Das war echt vom Feinsten!

Aber er erzählte uns auch ein paar Geschichten aus der 1-Millionen-Dollar-Challenge. So erhielt er vor ein paar Jahren einen Anruf eines Physikers aus Kalifornien. Dieser berichtete ihm, dass wohl gerade eben die Wette gewonnen worden war. Ein junger Mann war in dem Labor in Kalifornien erschienen und hatte telekinetische Fähigkeiten angegeben.

Er hatte auch gebeten, dass die Wissenschaftler für ihn eine Schachtel Streichhölzer besorgen sollten. Wie manche Wissenschaftler nun einmal sind, so hatten diese gleich eine ganze Grosspackung gekauft, ein einzelnes Päckchen ausgewählt, und den Rest verworfen (also weggeschmissen). Das nenne ich mal eine gute Randomisierung!

Der Proband hatte nun ein einzelnes Streichholz genommen und auf seinen Handrücken gelegt, wo dieses sich sofort senkrecht aufrichtete. Als JR dieses hörte, wies er seinen Assistenten an, ihm ein bestimmtes Buch von Martin Gardner aus seiner Bibliothek zu bringen. Dann fragte er den Anrufer, ob er diesem ein Fax schicken könnte. Der Anrufer antwortete: „Ja klar, aber warum?” JR antwortete, der Physiker solle mal einfach abwarten.

Das Fax wurde geschickt, der kalifornische Physiker bestätigte den Eingang, und begann zu lesen. Mittendrin war dann die Verbindung dann plötzlich unterbrochen. Der Anrufer hatte wohl erkannt, auf einen uralten Zaubertrick hereingefallen zu sein.

In der 2. Session des 3. Kongresstages ging es dann um Pseudowissenschaften in der Gesellschaft. Im ersten Vortrag zu diesem Thema, gehalten von Sven Ove Hansson (Begründer der schwedischemn Skeptikergesellschaft, die mit über 3’000 Mitgliedern eine der grössten Europas ist!), ging es um Skeptiker und Pseudoskeptiker.

Gemäss Definition sind Skeptiker vor allem Menschen, die die Welt an sich infrage stellen. Diese Definition stammt noch aus der Antike. „Skeptiker” waren dort Menschen, die die Frage stellten, ob die Welt, wie wir sie wahrnehmen, wirklich so ist, wie wir sie sehen, und die Frage stellten, wie wir zu dieser Frage Gewissheit gewinnen könnten (also ungefähr so wie im Film „Matrix”). Im Zeitalter der Aufklärung griff Descartes diese Frage wieder auf – mit dem berühmten Satz „Cogito, ergo sum” („Ich denke, also bin ich”).

Im Gegensatz dazu muss man die heutigen Skeptiker als „wissenschaftliche Skeptiker” betrachten. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Haltung ist die Bereitschaft, sich auch mit Dingen auseinanderzusetzen, die nicht für die Wissenschaft, aber umso mehr für die Öffentlichkeit interessant sind (das mach den Unterschied zum „gewöhnlichen” Wissenschaftler aus).

Es gibt aber auch „anti-wissenschaftliche Skeptiker”. Dieses sind Menschen, die sich oberflächlich „skeptisch” geben, aber leider immer wieder im Interesse gewisser Unternehmen handeln, also z.B. Klimaskeptiker oder Tabakskeptiker. Auch Kreationisten oder die Kritiker an der allg. bzw. spez. Relativitätstheorie gehören in diese Kategorie.

Dafür bedarf es einer selektiven Wissenschaftsleugnung. Der Feind ist eine etablierte wissenschaftliche Theorie, die das Weltbild der Pseudoskeptiker stört. Die feindliche Theorie ist im Regelfall komplex und schwer zu verstehen. Die Leugner akzeptieren nicht die wissenschaftlichen Standards, die für die Akzeptanz der von ihnen angegriffenen Theorie notwendig sind. Der grösste Teil der Leugner sind keine Experten im betreffenden Gebiet. Und in der Mehrzahl sind die Leugner männlich.

Die Leugner schaffen es ausserdem nicht, in etablierten Fachmagazinen zu publizieren; sie führen dies jedoch im Regelfall auf eine Verschwörung der internationalen Wissenschaftlergemeinschaft gegen sie selber zurück (und weniger auf ihre eigenen Unzulänglichkeiten). Daher wenden sie sich bevorzugt an die Öffentlichkeit. Sie machen dann falsche Angaben über ihren (nicht vorhandenen) Rückhalt in der wissenschaftlichen Gemeinschaft (und veröffentlichen dann bevorzugt lange Listen mit den Namen ihrer Befprworter, anstatt echte Argumente zu bringen). Viele dieser Leugner weisen dann auch (gemeinsame) politische Motive für ihre öffentlichen Argumentationen auf.

Deshalb müssen wir als Sekptiker uns stets fragen:
1. Was wissen wir sicher?
2. Wie sollten wir uns nach aktuellem Kenntnisstand verhalten?

Der nächste Vortrag des Vormittags kam dann von Chris Mooney, einem amerikanischen Bestseller-Autor, der uns mit der Leugnung der Realität (und damit auch der Wissenschaft) durch die Konservativen in den USA vertraut machte.

WSC 2012-3 021.JPG

Bei diesem Problem ist vor allem eines wichtig: Republikaner leugnen nicht nur, sie greifen die Wissenschaft sogar direkt an. Dafür haben sie vor allem 2 Gründe: Geld und Religion. Ëin sehr krasses Beispiel ist, dass die Anhänger der Republikaner die akzeptierten Theorien zur Klimaerwärmung umso mehr ablehnen, je höher ihr Bildungsgrad ist (bei allen anderen Parteien in den USA ist dies genau andersherum!). Einen ähnlichen Effekt konnte man vor einiger Zeit bei einer Umfrage beobachten, bei der gefragt wurde, ob die Befragten der Meinung seien, der US-Präsident Barack Obama sei (wegen seines 2. Vornamens „Hussein”) ein Muslim. Dem stimmte wiederum eine grosse Anzahl der Anhänger der republikanischen Partei zu (insbesondere die Anhänger der „Tea-Party-Bewegung”). Diese Menschen wurden in diversen US-amerikanischen Fernsehsendungen bereits als „smart idiots” bezeichnet.

Den Nachmittag des 3. Tages läutete dann der Vortrag von Simon Perry ein. Er erzählte von einer Aktion, die er via Internet auf den Weg gebracht hatte, als die britische Chiropraktiker-Vereinigung (BCA) Simon Singh wegen übler Nachrede verklagt hatte.

Simon Perry war dabei systematisch auf die Homepages vieler britischer Chiropraktiker gegangen, und hatte sich genau die Versprechungen angesehen, die diese für ihre Behandlungen machten. U.a. wurde dort des öfteren damit geworben, dass mit chiropraktischen Interventionen Koliken bei Säuglingen behandelt werden könnten.

Für diese Behauptung gibt es jedoch keinerlei Nachweis. Ganz im Gegenteil: meherere Studien haben diese Behauptung bereits widerlegt.

Simon Perry mahnte daraufhin dutzende Chiropraktiker-Praxen in GB ab. Ebenso die Dachvereinigung BCA. Ohne Ergebnis. Also wandte er sich mit seiner Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde.

Kurz darauf wies die BCA alle Mitglieder an, ihre Internetseiten sofort vom Netz zu nehmen. Ausserdem sollten alle Info-Broschüren über die Anwendung chiropraktischer Methoden bei Kindern aus den Wartezimmern entfernt werden. Selbst die BCA nahm ihre Seite vom Netz!

Viele dieser Seiten sind bis heute nicht mehr online genangen!

Diverse Studien, die die BCA zur Wirksamkeit der Chiropraktik bei Koliken oder Asthma bis heute anführt, sind mittlerweile widerlegt.

Simon Perry hat in den letzten Jahren eine ähnliche Aktion beim CNHC („Complementary and Natural Healthcare Counsil”, ein von Prince Charles gegründeter Verband britischer Pseudomediziner) durchzuziehen, weil dieser plötzlich Fussreflexzonentherapeuten aufnahm. Diese Beschwerden verliefen jedoch im Sande, schliesslich erhielt Simon eine Nachricht, dass der Verband in nächster Zukunft keinerlei Beschwerden mehr von ihm annehmen würde.

Aber Simon hat mittlerweile ein Internet-Tool entwickelt, mit dem man sich in sehr einfacher Weise über solche pseudowissenschaftlichen Verfahren beschweren kann. Dieses heisst „FishBarrel” – und Simon hat uns auf dem Kongress versprochen, dieses Tool auf Anfrage jedem Land auf der Welt innert weniger Tage anzupassen.

Na: denn man tau!

Der nächste Vortrag von Rebecca Watson drehte sich um das Problem, wie leider immer wieder männliche Forscher die Wissenschaft missbrauchen, um negativ gegen Frauen vorzugehen. Hierzu führte sie ein paar Studien an, die tatsächlich so in den letzte Jahren in angesehenen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden:
– die Liebe der Frauen zum Shopping ist eine Rückentwicklung in die Zeit der Höhlenmenschen
– Männer präferieren blonde Frauen, weil sie ihnen das Alter besser ansehen können
– Männer bevorzugen deshalb Frauen mit grossen Brüsten, weil diese mit zunehmendem Alter grösser werden und Männer von Natur aus ältere Frauen bevorzugen
– es hat biologische Gründe, dass Frauen eher rosa bzw. rötliche Farben bevorzugen

WSC 2012-3 037.JPG

Ich möchte mich hiermit definitiv jeglicher Gender-Debatte enthalten (wg. schlechter Erfahrungen), und beende somit meine Berichterstattung über dieses seltsame Thema. Aber die genannten Beispiele finde ich schon gruselig…

Zum Ende des letzten Kongresstages kamen dann James Randi, Ray Hyman und Massimo Polidoro zusammen, um eine der letzten Seancen des grossen Henri Houdini nachzustellen. Dieser hatte sich schon früh der Aufdeckung übersinnlicher Phänomene verschrieben. In der Sitzung konnten wir dann (nach einer kleinen mentalmagischen Einlage von Ray Hyman) abermals Zeugen des unglaublichen Talents des James Randi werden, der trotz seines fortgeschrittenen Alters (und trotz seiner überaus offensichtlichen Osteoporose und Polyarthrosen) zwei sehr beeindruckende Entfesselungen vorführte (zugegeben: für mich als langjährigen Amateur-Zauberer nicht so wirklich überraschend, aber dennoch absolut genial vorgeführt!). Danach stand er zum letzten Mal Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

WSC 2012-3 044.JPG

Eine der Frage drehte sich darum, ob sich auf seine 1 Mio. Dollar-Challenge auch schon oft offensichtliche Betrüger gemeldet hatten. JR erzählte daraufhin die Geschichte von einem Mann aus dem Staate New York, der sich folgendermassen bei ihm gemeldet hatte: „Schicken Sie eine Person ihrer Wahl an einen Ort, maximal 20 Meilen von Ihrem Büro in Fort Lauderdale entfernt. Ich werde diese Person finden und an ihre Tür klopfen.” James Randi hatte diesen jungen Mann spontan zum Test eingeladen.

Der Kandidat kam dann auch am vereinbarten Tag pünktlich um 10 Uhr bei James Randis Büro an. Und erkundigte sich sofort, wo denn nun die Person sei, die er finden sollte. Daraufhin informierte ihn JR, dass er diese Person bereits am Vorabend zu dem geheimen Ort gebracht hatte (es handelte sich um James Randis Schwester, die in einem Hotel wartete).

Dies brachte den Kandidaten völlig aus der Fassung. Er versagte bei der Prüfung gnadenlos – er hatte nämlich einen Freund im eigenen Auto mitgebracht, der der zu findenden Person heimlich folgen und ihn über ihren Aufenthaltsort informieren sollte.

Ich selber habe mir zum Abschluss der Konferenz dann auch noch eine Frage an James Randi erlaubt: ob er denn nach all’ den Jahren, in denen so viele Kandidaten beim Versuch, die 1 Mio. Dollar zu gewinnen, gescheitert waren, noch immer ernsthaft daran glaube, dass eines Tages irgendjemand erfolgreich die Millionen-Dollar-Herausforderung bewältigen könne. Die Antwort war ein knappes, aber eindeutiges „Nein!”

Damit möchte ich meine kurze Reihe der Berichterstattung vom „World Skeptics Congress 2012″ in Berlin beschliessen. Ich bedanke mich hiermit vielmals bei Ulrich Berger, der mir seinen Blog als Plattform für meine Berichte zur Verfügung gestellt hat. Sie mögen nicht immer vollständig oder akkurat gewesen sein, aber ich hoffe dennoch, Euch einen ungefähren Eindruck von einer wirklich tollen Konferenz vermittelt zu haben.

Übrigens: 2013 steht wieder ein Kongress der europäischen Skeptiker an – der Ort ist zwar noch nicht definitiv, aber es sieht laut Armadeo Sarma, dem Vorsitzenden der GWUP, sehr stark nach Schweden als Gastgeber aus. Und ausserdem findet ja noch das Jahrestreffen der GWUP in Köln statt. Vielleicht sehen wir uns ja dort?

Kommentare (172)

  1. #1 mike
    22. Mai 2012

    Jaja die pösen “Klimaleugner”
    Der Bericht war gut bis zu dieser unwissenschaftlichen Legende.

  2. #2 noch'n Flo
    22. Mai 2012

    @ mike:

    Wieso ist er danach nicht mehr gut? Er schildert doch lediglich das, was auf der Konferenz gesagt wurde. Wenn, dann musst Du schon sagen “Die Konferenz war gut bis…”

  3. #3 Joseph Kuhn
    22. Mai 2012

    @ noch´n Flo: In der Süddeutschen Zeitung ist heute auch ein Bericht über den Kongress. Sebastian Herrmann schreibt auf der Wissensseite des Feuilletons unter der Überschrift “Worthülsen der Heilkunde” über den Unsinn der Unterscheidung zwischen Schul- und Alternativmedizin.

    @ Mike: In der Klimadebatte wird es sicher viel Unklarheiten und Forschungsbedarf geben, aber ebenso sicher gibt es politisch motivierte Leugner des wissenschaftlichen Sachstands bei diesem Thema, die einen Pseudoskeptizismus mit einem klaren politischen Ziel verfolgen: Regulation verhindern. Dazu sei einmal mehr auf das Buch “Merchants of Doubt” von Oreskes und Conway verwiesen. Das Material dort spricht für sich.

  4. #4 rolak
    22. Mai 2012

    Der asteroidiöse Schw.. nee, das geht nicht im blog, Größenvergleich war schon eine schöne Story, doch in Erinnerung bleiben wird mir vom letzten Tag (abgesehen davon, daß ich es endlich trotz aller innerer Bremsen geschafft habe, mich an Randi ‘ranzumachen’ und länglich mit ihm plauderte) die beiden besten Intros / Eisbrecher von Vorträgen, die ich seit langem, wenn nicht gar jemals gehört habe:

    • Randi: I’m glad to be here. Well, I’m glad to be anywhere – at my age.
    • Watson: Came directly from <meeting>. The bad news: I haven’t slept for days. The good news: I can taste colours now.

    :-)

    Das ‘bestimmte Buch’ von Gardner ist übrigens die ungemein lesenswerte ‘Encyclopedia of Impromptu Magic’, welche ich aufgrund der Marktentwicklung nur in Form einer Kopie (scan) mein eigen nennen kann. Seite 349, falls es einen interessiert (muß bei der Schnell­suche während des Telefonats ein wildes Geblätter gewesen sein 😉 Allerdings ging es um bei dem Trick, mit dem der telefonierende Wissenschaftler (arbeitend in einem nicht gerade als kleine Klitsche zu bezeichnenden Institut) und seine Kollegen sich hereinlegen ließen, um eine Streichholz-Schachtel. Doch in diesem ungemein umfassenden Fundus läßt sich evtl auch für die Variante ‘ein Streichholz’ etwas finden…

    Kleine Anmerkung noch: Obgleich ich sämtliche von Randi erzählten Geschehnisse, alle vorgeführten Tricks schon aus über die Jahre bis Jahrzehnte gesammelten Texten und clips kannte, was ja üblicherweise beim Zuhören Langeweile aufkommen läßt, war ich allein aufgrund seiner starken Präsenz derart gefesselt, daß seine Beiträge gefühlt bestenfalls ein Minütchen dauerten.

    Zur Abschlußfrage: Das ist meinerseits keine Frage :p

  5. #5 noch'n Flo
    22. Mai 2012

    @ rolak:

    Wenn wir schon bei Intros sind, vergiss die Faultiere nicht.

  6. #6 Elisabeth Hewson
    22. Mai 2012

    Alles sehr spannend. Aber bitte, bitte, bitte auch Uneingeweihten diese Tricks erklären. Das kann doch nur allgemein nützen?

  7. #7 rolak
    22. Mai 2012

    Oi, übersehen: Das mit den größeren Brüsten wurde pseudoargumentativ so belegt, daß diese im Zuge des Alterns eher der Schwerkraft nachgeben und so Jugendlichkeit leichter abgeschätzt werden könne – und Jugend (nicht fortgeschrittenes Alter) ist wegen der Nachwuchsaufzucht ein starkes Argument bei der Partnerwahl.
    Es hat übrigens anscheinend keinen der an diesen Artikeln Beteilgten gestört, daß die (hier weitergegeben 4) Aussagen durch Untersuchungen komplett falsifiziert sind. So sind die Texte halt gute Beispiele gewesen für Watsons Bedenken gegen die Auswüchse der evolutionären Psychologie.

    Nachschlag zu Simon Perry: FishBarrel kann über sein blog heruntergeladen werden. Blöderweise wird es für DLand wegen der ungemein laxen Vorschriften eher müßig sein, im Gegensatz zu den bzgl Werbung etwas eingeschränkten Ärzten wurde ja sämtlichen Quacks (zumindest in dem Punkt) offiziell ein Jagdschein ausgestellt, bzw ein Freibrief zum Fabulieren bis der Arzt kommt.

  8. #8 noch'n Flo
    22. Mai 2012

    @ Elisabeth Hewson:

    Aber bitte, bitte, bitte auch Uneingeweihten diese Tricks erklären.

    Ist damit jetzt gemeint, dass einfach nur eine Beschreibung des Trickablaufes gewünscht ist, oder doch gleich eine Auflösung, wie der Trick funktioniert?

    Falls es letzteres ist: da halte ich mich an den uralten Magier-Kodex, keine Tricks zu verraten. Sorry!

  9. #9 rolak
    22. Mai 2012

    Ok, Elisabeth, Du wirst vielleicht Verständnis dafür aufbringen, daß ich kaum das gesamte (22MiB)-Buch frei einstellen kann, doch das betreffende Stückchen mag als Zitat legitim sein.

    Zu den anderen Tricks: Solange ich nicht eine offizielle Veröffentlichung finde, werde ich (selbst unter der Annahme, daß ich richtig liege) nicht mehr dazu sagen als bereits geschehen. Mich also, obwohl in keiner Weise magisches Mitglied, an die Regeln der Zunft halten.

  10. #10 Wolfgang
    22. Mai 2012

    Der New Scientist hat vor 2 Jhr eine ganze Serie rausgebracht zum Thema Living in denial

    AIDS Leugner, Anti-Vaxer, Klimaleugner etc pp – lesenswert.

    http://www.newscientist.com/special/living-in-denial

  11. #11 Carlo
    22. Mai 2012

    Toller Bericht. Danke!

  12. #12 Carlo
    22. Mai 2012

    Toller Bericht. Danke!

  13. #13 LaMaisonDieu
    22. Mai 2012

    Wenn wir uns darauf einigen können, dass jene Klimatologen, welche sich konsequent weigern, nach anerkannten wissenschaftlichen Methoden zu arbeiten bzw. zu publizieren (und vor allem anderen: sich weigern, ihre Rohdaten und Methoden zwecks Nachvollziehbarkeit offen zu legen), ebenso zu den Wissenschaftsleugnern zu zählen sind, dann sind wir wieder im Geschäft.

    Das dogmatische “Es gibt einen Konsens…” Pseudoargument der Klimakatastrofengläubigen wurde schon von den alten Griechen als “argumentum ad populum” verworfen.

  14. #14 Dietmar
    22. Mai 2012

    Der Proband hatte nun ein einzelnes Streichholz genommen und auf seinen Handrücken gelegt, wo dieses sich sofort senkrecht aufrichtete.

    Ich meine, das war eine leere Schachtel: Damit wird eine Hautfalte eingeklemmt, so dass man sie aufrichten kann.

    Toller Bericht, vielen Dank!

  15. #15 rolak
    22. Mai 2012

    Unabhängig vom Inhalt, Dietmar, ‘mit’ rappelt so schön dynamisch – ansonsten *räusper* siehe da und bis ins Detail dort 😉

  16. #16 Dr. Webbaer
    22. Mai 2012

    (…) Rebecca Watson (…):
    – die Liebe der Frauen zum Shopping ist eine Rückentwicklung in die Zeit der Höhlenmenschen
    – Männer präferieren blonde Frauen, weil sie ihnen das Alter besser ansehen können
    – Männer bevorzugen deshalb Frauen mit grossen Brüsten, weil diese mit zunehmendem Alter grösser werden und Männer von Natur aus ältere Frauen bevorzugen
    – es hat biologische Gründe, dass Frauen eher rosa bzw. rötliche Farben bevorzugen

    Erfrischend!, wenn konträr zum Skeptizismus auch mal esoterisch und sexistisch vorgetragen wird bei solch einem Treffen!

    Zur aktuellen Klimaprognostik mit dem auf dem anthropogenen “zusätzlichen” CO2-Ausstoß basierenden Erwärmungstrend vielleicht noch: Philosophisch-skeptizistisch ist diese Art der Großprognostik sehr interessant, vgl. auch mit so einem gelungenen Aufsatz einer anderen jungen Dame. Derartige Großprognostik gilt allgemein wegen der Komplexität der betrachteten Systeme als sehr mutig, bemerkenswert vielleicht auch das Auseinanderlaufen der Datenlage (1880-2012) und der Erwartung (2012-2100) i.p. terrestische Oberflächentemperatur um den Faktor 5-6.

    Ergänzende Randbemerkung: Die Reps haben mit den Kreationisten und den Simplifizierern skeptizistisch Angreifbares aufzubieten, die Dems mit den Ökologisten und den im Kern oft kollekltivistischen Sotialwissenschaftlern, beide Gruppierungen sind für den wahren Skeptizisten i.p. Anschauungsmaterial ergiebig. – Auch wenn sich bevorzugt Dems und vergleichbar Aufgestellte treffen, fürwahr, um sich zu erheben.

    HTH
    Dr. Webbaer

  17. #17 noch'n Flo
    22. Mai 2012

    @ den Bären, der nicht in Berlin war:

    Erfrischend!, wenn konträr zum Skeptizismus auch mal esoterisch und sexistisch vorgetragen wird bei solch einem Treffen!

    Der Bär hat aber hoffentlich den Zusammenhang verstanden, in dem diese Aussagen stehen? Oder muss ich hier doch nochmal den Erklärbären geben?

  18. #18 Dr. Webbaer
    22. Mai 2012

    Der Bär hat aber hoffentlich den Zusammenhang verstanden, in dem diese Aussagen stehen? Oder muss ich hier doch nochmal den Erklärbären geben?

    Dr. Webbaer hat schon verstanden, dass Rebecca Watson im Rahmen eines falsch verstandenen Skeptizismus bestimmte Studien, die sich um die Spezifität der Geschlechter bemühen und die resultativ nahe- oder fernliegend sind, nicht nur kommentiert, sondern auch dem Geschlecht der Studienersteller zuordnet, dass sie positiv formuliert: feministische Wissenschaftssoziologie betreibt oder negativ formuliert: mit unqualifizierten Füßen tritt, was ihr persönlich nicht gefällt.

    MFG
    Dr. Webbaer (der nur ganz am Rande anmerkt, die Veranstaltung bestimmend war so etwas ja nicht – wenn der guten Berichterstattung gefolgt werden darf)

  19. #19 noch'n Flo
    22. Mai 2012

    @ des männlichen Bären weibliche Seite:

    Dass sich Frauen von solchen Studienthemen (durchaus zu recht) auf den Schlips getreten und verletzt fühlen können, kommt Meister Petz so gar nicht in den Sinn?

  20. #20 Dr. Webbaer
    22. Mai 2012

    Dass sich Frauen von solchen Studienthemen (durchaus zu recht) auf den Schlips getreten und verletzt fühlen können, kommt Meister Petz so gar nicht in den Sinn?

    Nein, es fühlen sich bei sozialwissenschaftlichen Studien immer welche auf den “Schlips” getreten.

    Die Armseligkeit des Watsonschen Vortrags entsteht idT genau aus der Befindlichkeit derjenigen, die sich auf den Schlips getreten fühlen.

    MFG
    Dr. Webbaer (der hier im Kontext “Good, Bad & Ugly” das Ugly erkennt, das Auszuhaltende, im Kontext Skeptizimus und Skeptiker – “Bad” ginge aber auch, wenn sich dementsprechende Mehrheiten zu bilden in der Lage wären, wonach es aber nicht ausschaut, man hat ja in den Staaten noch die Reps >:-> )

  21. #21 noch'n Flo
    22. Mai 2012

    Der Bär möge sich vorsehen, mitlesende Bärinnen nicht über Gebühr zu reizen. Sie können sehr wütend werden, wenn man sie nicht respektiert.

  22. #22 Micha
    22. Mai 2012

    sondern auch dem Geschlecht der Studienersteller zuordnet, dass sie positiv formuliert: feministische Wissenschaftssoziologie betreibt oder negativ formuliert: mit unqualifizierten Füßen tritt, was ihr persönlich nicht gefällt.

    Es ist sehr amüsant, dass ein Bär Dinge in einen Vortrag, den er gar nicht gehört hat, hinein interpretiert – die Zuhörern (zum Beispiel mir) vollkommen verborgen geblieben sind.

  23. #23 Dr. Webbaer
    22. Mai 2012

    Der kleine dicke, aber auch nicht ganz unerfahrene Wb bezog sich auf das Berichtete – was die Dame wirklich gesagt hat, oder gar was sie sagen wollte, kann Dr. W natürlich nicht bewerten. – Das Berichtete war aber ziemlich klar.

    Überhaupt kennt Dr. W die Dame derartig – es darf auch gerne ein wenig geforscht werden, was bereits von ihr aufgetischt worden ist.

    Mit Skeptizismus hat das so viel oder besser: so wenig zu tun wie Dieter Bohlen. [1]

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] wobei!, der hat schon mal sowas herausgebracht: ‘Mach mal einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist.’ (Quelle)

  24. #24 rolak
    22. Mai 2012

    Da siehst Du mal, Micha, wie weit über uns stehend sich das doktorchen sich wähnen muß. Eigentlich erstaunlich, daß er es weder schafft, den oben zu sehenden post zu verstehen, noch, Skeptizismus und Skeptiker-Bewegung auseinander zu halten.

  25. #25 Dr. Webbaer
    22. Mai 2012

    @rolak (slw. ugs. für ‘Rollkragenpullover’)

    daß er es weder schafft, den oben zu sehenden post zu verstehen, noch, Skeptizismus und Skeptiker-Bewegung auseinander zu halten.

    Die real existierenden Skeptiker sind halt bedauerlicherweise teilweise ganz frisch und frei ohne Skeptizismus unterwegs, das wurde schon verstanden, das war auch der Grund hier in diesem Kommentarbereich ein wenig anzumerken.

    Ischt ein wenig so wie in den Staaten auch sog. Liberals mit wenig Liberalismus unterwegs sind.

    Ein Thema für sich dieser Pseudoskeptizismus, fürwahr.

    Aber grundsätzlich schon ein wenig abträglich der hier kommentarisch bearbeiteten Bewegung, no prob – Dr. W versteht auch das. Der Skeptizismus ist nicht selbsterklärend, auch wenn er sich in der Modernen Wissenschaftlichkeit durchgesetzt hat.

    MFG
    Dr. Webbaer

  26. #26 MartinB
    22. Mai 2012

    @nochnFlo
    “Sie können sehr wütend werden, wenn man sie nicht respektiert.”
    Denkst du dabei auch an das Kipling-Gedicht
    When the Himalayan peasant meets the he-bear in his pride,
    He shouts to scare the monster, who will often turn aside.
    But the she-bear thus accosted rends the peasant tooth and nail.
    For the female of the species is more deadly than the male

    So it cames that Man, the coward, when he gathers to confer
    With his fellow-braves in council, dare not leave a place for her

    Siehe
    http://www.poetryloverspage.com/poets/kipling/female_of_species.html

  27. #27 Stella Maren
    22. Mai 2012

    Pseudowissenschaftlicher Sexismus, was für ein seltsames und unwichtiges Thema. Lasst uns alle lieber zum hundertausendsten Mal über Homöopathie reden.

  28. #28 Radicchio
    22. Mai 2012

    Dass sich Frauen von solchen Studienthemen (durchaus zu recht) auf den Schlips getreten und verletzt fühlen können, …

    interessante formulierung. nicht etwa, dass evolutionspsychologische spökenkiekerei und daraus resultierende annahmen unwissenschaftlicher mumpitz sind, nee. frauen reagieren – gemäß ihrer natur??? – emotional und fühlen sich verletzt. dass ihre argumente belegt, rational und wissenschaftlich sein könnten? eher nicht, sind ja frauen. emotional halt. kennt man ja …

    noch’Flo, da hast du sehr schön einen netten kleinen sexismus produziert und es vermutlich gar nicht bemerkt.

  29. #29 JK
    22. Mai 2012

    interessante formulierung

    Vor allem das mit dem Schlips 😉

  30. #30 Dietmar
    22. Mai 2012

    Unabhängig vom Inhalt, Dietmar, ‘mit’ rappelt so schön dynamisch – ansonsten *räusper* siehe da und bis ins Detail dort 😉

    Entschuldige bitte, rolak. Ich hatte die Kommentare nicht gelesen.

  31. #31 rolak
    22. Mai 2012

    Da gibt es nichts zu entschuldigen, Dietmar, wollte nur ein wenig mit dem früheren Zieleinlauf angeben 😉

  32. #32 noch'n Flo
    22. Mai 2012

    @ Radicchio:

    Keine Ahnung, ob ich da etwas falsch gemacht habe – was ich jedoch genau weiss ist, dass meine Frau, als ich ihr die Ergebnisse der “Studien” vorgelesen habe, empört nach Luft geschnappt hat.

    Und ich konnte das sehr gut nachvollziehen. Was muss ich noch tun, um als “Frauenversteher” durchzugehen?

  33. #33 noch'n Flo
    22. Mai 2012

    @ JK:

    interessante formulierung

    Vor allem das mit dem Schlips 😉

    Wieso? Viele Frauen tragen heutzutage Krawatte. Meine bessere Hälfte ist da keine Ausnahme (wenn es auch eher selten vorkommt).

  34. #34 michael
    22. Mai 2012

    @Flo
    > Was muss ich noch tun, um als “Frauenversteher” durchzugehen?

    Ersteinmal festlegen, bei wem Du als “Frauenversteher” durchgehen willst.

  35. #35 Radicchio
    23. Mai 2012

    Keine Ahnung, ob ich da etwas falsch gemacht habe – was ich jedoch genau weiss ist, dass meine Frau, als ich ihr die Ergebnisse der “Studien” vorgelesen habe, empört nach Luft geschnappt hat.

    Und ich konnte das sehr gut nachvollziehen. Was muss ich noch tun, um als “Frauenversteher” durchzugehen?

    das geht ja eigentlich aus meinem beitrag hervor: frauen nicht auf emotionen reduzieren, sondern ihnen (trotz empörung) eine rationale sicht zubilligen. das ist übrigens auch kein “seltsames thema” und du musst nicht zum “frauenversteher” werden, wenn du solche art “wissenschaft” unsinnig findest. was soll das eigentlich sein, ein “frauenversteher”? klingt auch irgendwie herblassend nach gerhard schröders “gedöhns”. braucht kein mensch.

  36. #36 Muddi
    23. Mai 2012

    @mein “besserer Hälfterich”:
    A):

    Was muss ich noch tun, um als “Frauenversteher” durchzugehen?

    Um ein Frauenversteher zu sein oder als einer “durchzugehen”?
    Für 1.: zuhören
    für 2.: VERGISS ES!! Du fliegst sowieso jedensmal auf, wenn Du so tust als ob, dafür braucht es nicht mal cold reading…
    B: Habe ich nicht empört nach Luft geschnappt, sondern laut gelacht, bitte schön wissenschaftlich bei den Tatsachen bleiben.
    @Radicchio:

    nicht etwa, dass evolutionspsychologische spökenkiekerei und daraus resultierende annahmen unwissenschaftlicher mumpitz sind

    Da hat er eigentlich vorausgesetzt, dass Das den geschätzten Lesern und Leserinnen klar ist und damit nicht weiter erwähnenswert.
    Wer konnte denn ahnen, dass sich UNSER M13 ausgerechnet vor diesen Zug schmeisst, gab zumindest wohl eine Jehirnerschütterung, sind aber keine edlen Teile verletzt…

  37. #37 noch'n Flo
    23. Mai 2012

    @ Radicchio:

    “Frauenversteher” war ja in der jüngeren Vergangenheit ein Scherz-Schimpfwort, so wie “Warmduscher” oder “Turnbeutelvergesser”.

    Ich meine damit aber eher einen Mann, der sich in die Gedanken- und Gefühlswelt einer Frau einfühlen kann und auch die Metakommunikation der Frauen versteht (woran viele Männer ja tatsächlich scheitern).

  38. #38 Radicchio
    23. Mai 2012

    “Frauenversteher” war ja in der jüngeren Vergangenheit ein Scherz-Schimpfwort, so wie “Warmduscher” oder “Turnbeutelvergesser”

    schon klar, ein frauenversteher ist kein richtiger mann. weil ein mann das gegenteil von einer frau sein muss und frauen grundsätzlich nicht zu verstehen sind (achtung: verkürzende polemik).

    Ich meine damit aber eher einen Mann, der sich in die Gedanken- und Gefühlswelt einer Frau einfühlen kann und auch die Metakommunikation der Frauen versteht (woran viele Männer ja tatsächlich scheitern).

    das gelingt ganz einfach, wenn man in der lage ist, frauen nicht als grundsätzlich anders, sondern als ganz normale menschen wahrzunehmen.

    das hast du nicht gemacht. du hast sie in “ihre sphäre” verwiesen, zwar mit einer gewissen empathie, aber eben mit deutlich distanzierenden hinweisen, dass das ein frauenthema und als solches nicht deine sache ist. die ansicht, frauen seien grundsätzlich anders und für männer nicht zu verstehen, vertrittst du auch implizit. diese haltung wird durch die “studien”, so unwissenschaftlich sie auch sein mögen, gestützt.

  39. #39 Radicchio
    23. Mai 2012

    Da hat er eigentlich vorausgesetzt, dass Das den geschätzten Lesern und Leserinnen klar ist und damit nicht weiter erwähnenswert.

    das war optimistisch *g*

    ich wollte das auch gar nicht so auswalzen, sondern nur mal spaßeshalber zeigen, wie perfide sich stereotype verstecken.

  40. #40 noch'n Flo
    24. Mai 2012

    @ Radicchio:

    die ansicht, frauen seien grundsätzlich anders und für männer nicht zu verstehen, vertrittst du auch implizit.

    Das ist keine Ansicht, das ist eine Tatsache.

    Aber ich habe hier keinen Bock auf noch eine Gender-Debatte, das wird im Regelfall fast so schlimm, wie wenn Gläubige mit Atheisten diskutieren. Sorry, aber dafür ist mir meine Zeit zu kostbar.

  41. #41 Radicchio
    24. Mai 2012

    Das ist keine Ansicht, das ist eine Tatsache.

    nein. das ist deine ideologie. daher bist du auch nicht bereit, es zu hinterfragen.

  42. #42 noch'n Flo
    24. Mai 2012

    @ Radicchio:

    Ach ja? Dann ist es also auch meine Ideologie, dass Frauen jeden Monat ein paar Tage lang bluten und in dieser Zeit etwa so nett und kooperativ wie ein schizophrener Massenmörder auf PCP sind? Weil die Hormone auch den Bregen völlig aus dem Gleichgewicht bringen? Oder menstruieren wir Männer neuerdings auch, und ich habe es bloss nicht mitbekommen?

  43. #43 Dietmar
    24. Mai 2012

    das gelingt ganz einfach, wenn man in der lage ist, frauen nicht als grundsätzlich anders, sondern als ganz normale menschen wahrzunehmen.

    Also so wie Männer.

    Sind auch normale Menschen.

    Aber nicht so normal wie Frauen.

    Die sind außergewöhnlich normal.

    ? ? ? ? ? ?
    ? ó.Ò ?
    ? ? ? ? ? ?

  44. #44 Dietmar
    24. Mai 2012

    “Und denkt daran: Ihr seid alle verschieden!” – “Ich nicht.”

  45. #45 noch'n Flo
    24. Mai 2012

    @ Dietmar:

    “Und denkt daran: Ihr seid alle verschieden!” – “Ich nicht.”

    Dann mal ganz schnell wieder ‘raus aus dem Fegefeuer, hopp-hopp.

  46. #46 Radicchio
    24. Mai 2012

    Dann ist es also auch meine Ideologie, dass Frauen jeden Monat ein paar Tage lang bluten und in dieser Zeit etwa so nett und kooperativ wie ein schizophrener Massenmörder auf PCP sind?

    ja, noch’n Flo. es ist nicht nur (d)eine ideologie, sondern in dieser formulierung auch eine induskutable frechheit. falls dir das nicht auffällt, frag muddi.

    um das mal festzuhalten: du kannst deine ideologie, auf der du deine identät begründest, gern behalten. es ist für die meisten menschen unmöglich, sich in diesem punkt grundsätzlich zu hinterfragen. zumal die selektive wahrnehmung sie in ihrem glauben immer wieder bestärkt. deine einstellung zu frauen wird immer wieder dazu führen, dass du das erwartete induzierst und dich bestätigt fühlst.

  47. #47 Lulu I
    24. Mai 2012

    @noch’n Flo

    Du könntest mal ein kleines ‘Experiment’ starten: fange doch an, unter einem eindeutig weiblichen Nick auf SB zu kommentieren (für kurze Zeit). Dann kannst du sehen, wie (bzw. ob) sich die Reaktion auf deine Kommentare ändert, bei gleichbleibender Qualität deiner Äußerungen.

  48. #48 Lulu I
    24. Mai 2012

    @noch’n Flo

    Nachtrag: wozu der obengenannte Vorschlag? Bei gleicher Argumentation werden mittels selektiver Wahrnehmung, vermuteten weiblichen Kommentatoren, viel eher mangelnde Rationalität, ausufernde Emotionalität etc. unterstellt. Oder auch nur einfach auf ‘hübsch’ und ‘Kochtopf’ reduziert.

    http://www.scienceblogs.de/bloodnacid/2012/05/impft-eure-kinder-die-masern-sind-zuruck.php#comment328723

  49. #49 Dr. Webbaer
    24. Mai 2012

    Bei gleicher Argumentation werden mittels selektiver Wahrnehmung, vermuteten weiblichen Kommentatoren, viel eher mangelnde Rationalität, ausufernde Emotionalität etc. unterstellt.

    Sind halt Erfahrungswerte, wer wie Dr. Webbaer gelegentlich gegen weibliches Beleidigtsein und Opferdenken argumentiert, wird immer wieder genau durch das behauptete Verhalten bestätigt. BTW: Wahrnehmung ist immer selektiv wie Urteile immer Vor- oder Zwischenurteile sind…

    HTH
    Dr. Webbaer

    PS: Beileid natürlich für den hier beklagten Kommentar.

  50. #50 RalfNausK
    24. Mai 2012

    Nachschlag zu Simon Perry: FishBarrel kann über sein blog heruntergeladen werden. Blöderweise wird es für DLand wegen der ungemein laxen Vorschriften eher müßig sein, im Gegensatz zu den bzgl Werbung etwas eingeschränkten Ärzten wurde ja sämtlichen Quacks (zumindest in dem Punkt) offiziell ein Jagdschein ausgestellt, bzw ein Freibrief zum Fabulieren bis der Arzt kommt.

    Nur eine kleine -juristische- Korrektur: In Deutschland haben wir keine Behörde, wie in England, die Werbung überwacht. Das machen bei uns – IMHO sehr effektiv – Wettbewerber und sog. Wettbewerbsvereine, die einen Werbeschwindler halt auf Unterlassung verklagen. Das funktioniert in den meisten Bereichen recht gut. Klagen können übrigens auch Verbraucherverbände, aber die tun das – ebenfalls IMHO – leider nur sehr selten. Darum aber funktioniert so ein Programm wie Clipfish bei uns nicht.

  51. #51 RalfNausK
    24. Mai 2012

    Ähh ich meinte natürlich “Fishbarrel” nicht “Clipfish” :-)

  52. #52 Radicchio
    24. Mai 2012

    Wahrnehmung ist immer selektiv wie Urteile immer Vor- oder Zwischenurteile sind

    genau darum gehts z.b. hier, wenn pseudowissenschaft und aberglaube hinterfragt wird.

    es ist kein problem, vorurteile zu haben. hat jeder. ein problem ist, auf vor- und fehlurteilen zu beharren.

  53. #53 Muddi & theBlowfish
    24. Mai 2012

    Uuund Alle: Wer macht ‘nen Griff ins Klo- noch’n Flo, noch ‘n Flo!!!

    @Radicchio: Sorry, aber wenn mein Mann”seine Tage” hat, wird er zur Diva….*
    @Lulu I: Das Experiment muss er gar nicht machen,die Erfahrung habe ich schon gemacht, meistens mit Trollen mit mangelnden Englischkentnissen…

    *Jaja, Männer können nicht bluten, aber Schlafmangel führt zur Absenkung des Testosteronspiegels- und dann werden die Burschen ja sooo empfindlich und emotional…

    Uebrigens: Einen Vorteil hat die Emanzipation ja schon gebracht, wenn einer “Jehoova, Jehooova!” schreit, brauchen wir uns nicht mehr extra Bärte anzukleben, um ihn zu steinigen….

    So-und können wir uns jetzt nicht einfach auf:
    Männer sind anders-Frauen auch!
    einigen und diese Genderdebatte mal einfach lassen.

  54. #54 Muddi & theBlowfish
    24. Mai 2012

    Uuund Alle: Wer macht ‘nen Griff ins Klo- noch’n Flo, noch ‘n Flo!!!

    @Radicchio: Sorry, aber wenn mein Mann”seine Tage” hat, wird er zur Diva….*
    @Lulu I: Das Experiment muss er gar nicht machen,die Erfahrung habe ich schon gemacht, meistens mit Trollen mit mangelnden Englischkentnissen…

    *Jaja, Männer können nicht bluten, aber Schlafmangel führt zur Absenkung des Testosteronspiegels- und dann werden die Burschen ja sooo empfindlich und emotional…

    Uebrigens: Einen Vorteil hat die Emanzipation ja schon gebracht, wenn einer “Jehoova, Jehooova!” schreit, brauchen wir uns nicht mehr extra Bärte anzukleben, um ihn zu steinigen….

    So-und können wir uns jetzt nicht einfach auf:
    Männer sind anders-Frauen auch!
    einigen und diese Genderdebatte mal einfach lassen.

  55. #55 Muddi & theBlowfish
    24. Mai 2012

    Uuund Alle: Wer macht ‘nen Griff ins Klo- noch’n Flo, noch ‘n Flo!!!

    @Radicchio: Sorry, aber wenn mein Mann”seine Tage” hat, wird er zur Diva….*
    @Lulu I: Das Experiment muss er gar nicht machen,die Erfahrung habe ich schon gemacht, meistens mit Trollen mit mangelnden Englischkentnissen…

    *Jaja, Männer können nicht bluten, aber Schlafmangel führt zur Absenkung des Testosteronspiegels- und dann werden die Burschen ja sooo empfindlich und emotional…

    Uebrigens: Einen Vorteil hat die Emanzipation ja schon gebracht, wenn einer “Jehoova, Jehooova!” schreit, brauchen wir uns nicht mehr extra Bärte anzukleben, um ihn zu steinigen….

    So-und können wir uns jetzt nicht einfach auf:
    Männer sind anders-Frauen auch!
    einigen und diese Genderdebatte mal einfach lassen.

  56. #56 Dr. Webbaer
    24. Mai 2012
    Wahrnehmung ist immer selektiv wie Urteile immer Vor- oder Zwischenurteile sind (Dr. Webbaer)

    genau darum gehts z.b. hier, wenn pseudowissenschaft und aberglaube hinterfragt wird.
    es ist kein problem, vorurteile zu haben. hat jeder. ein problem ist, auf vor- und fehlurteilen zu beharren. (Radiccio, der keine Frau ist)

    Ischt ein weites Feld und nicht so einfach zu durchleuchten. Nehmen wir bspw. den Aberglauben, was wäre der Gegenbegriff, der Glaube? Dürfen wir Rechtglaubenden (Sie glauben doch sicher auch irgendwas, gell?) andere als Häretiker einstufen? – Dazu käme dann noch das Epistemologische, was ist Wissen, wann wird aus einer gut belegten Hypothese eine Theorie, wann darf diese als wahr angenommen werden (Antwort: sofern sie sich auf die Welt bezieht, nie). – Andererseits darf man auch nicht schmerzfreig wie Krusty der Clown und erkennend wie Odie durch die Welt rennen, Sie haben haben ja auch bei Martin *Das Generische Maskulinum gibt es nicht!* Bäker gesehen, wohin das führen kann, lol.

    MFG
    Dr. Webbaer (der kein Problem hat auf Vorurteilen zu beharren, auch wenn andere andere Vorurteile entgegensetzen – in gewissen Grenzen natürlich nur)

  57. #57 rolak
    25. Mai 2012

    Schönen Dank für die Zusatzinfo, RalfNausK, so läßt sich doch (wenn denn endlich Zeit ist) deutlich zielgerichteter nachfragen.

    Männer sind anders-Frauen auch!

    Das trifft den Kern, Muddi – und so ähnlich kommt auch mein Vorschlag zur praktischen Ausgestaltung einer Frauenquote: “Kein Problem, f>40% und m>40%”. Erzeugt gemeinhin eine Phase ruhigeren Nachdenkens 😉

  58. #58 Radicchio
    25. Mai 2012

    (Sie glauben doch sicher auch irgendwas, gell?)

    ich glaube, im keller brennt noch licht. ansonsten bin ich agnostiker.

  59. #59 noch'n Flo
    25. Mai 2012

    @ Radicchio:

    ansonsten bin ich agnostiker.

    Ich glaube nicht an Agnostizismus.

  60. #60 Radicchio
    25. Mai 2012

    das glaub ich.

  61. #61 JK
    26. Mai 2012

    … brennt denn im Keller noch Licht?

  62. #62 Dietmar
    26. Mai 2012

    Ich glaub schon.

  63. #63 Radicchio
    26. Mai 2012

    ich habs ausgemacht.

  64. #64 Dr. Webbaer
    27. Mai 2012

    Der Agnostiker glaubt, aber er weiß nicht.

  65. #65 der abgrundtief böse misogynist *dramatischer soundeffekt*
    27. Mai 2012

    “…wie leider immer wieder männliche Forscher die Wissenschaft missbrauchen, um negativ gegen Frauen vorzugehen. […]
    – die Liebe der Frauen zum Shopping ist eine Rückentwicklung in die Zeit der Höhlenmenschen
    – Männer präferieren blonde Frauen, weil sie ihnen das Alter besser ansehen können
    – Männer bevorzugen deshalb Frauen mit grossen Brüsten, weil diese mit zunehmendem Alter grösser werden und Männer von Natur aus ältere Frauen bevorzugen
    – es hat biologische Gründe, dass Frauen eher rosa bzw. rötliche Farben bevorzugen”

    hä ? das muss ich dann doch mal kommentieren.
    wo ist denn hier die frauenhetze ? hab ich was an den augen ?
    abstrahieren wir mal davon, ob es sich hierbei um wissenschaft handelt oder um völlig aus der luft gegriffene aussagen.
    1) wo ist hier der angriff ? es werden alle möglichen dinge auf die altsteinzeit und ältere kapitel der menschheitsgeschichte bezogen. ich habe auch schon gehört, männer würden angeblich fußball spielen, weil sie dabei ihren jagdtrieb ausleben. soll ich jetzt weinen ?
    2) wenn man blonden frauen angeblich ihr alter besser ansehen kann…wo ist der angriff ? glatzen lassen männer auch älter erscheinen. sollen die jetzt weinen ?
    3) wenn frauen mit der zeit obenrum zunehmen, stellt es eine beleidigung dar, es auszusprechen ?
    wenn männer angeblich frauen mit großen brüsten bevorzugen (einige männer tun das tatsächlich), stellt es eine beleidigung dar, es auszusprechen ?
    wenn man behauptet, männer würden auf ältere frauen stehen, ist das eine beleidigung für die älteren frauen ?
    4) ist es beleidigend, zu behaupten, präferenz für farben sei angeboren ? soll das ein witz sein ?

    das problem sind eher radikale feministen und feministinnen.
    eine selbstbewusste frau wird über obige aussagen höchstens schmunzeln.
    und ich finde selbstbewusstsein bei frauen sehr sympathisch.

    …im gegensatz dazu wird man sich über so nen blödsinn nur dann öffentlich ausheulen, wenn man unter verfolgungswahn leidet (trauma erlitten ?) und glaubt, jeder y-chromosombesitzer wolle einen fertigmachen, wenn er es auch nur wagt, das aussehen oder verhalten der frau zum thema der forschung zu machen (sei es seriöse forschung oder nicht).

    und wenn sowas ausartet, kommt zum beispiel folgende hirngrütze dabei raus:

    http://thefemitheist.blogspot.de/2012/04/allow-me-to-introduce-myself.html

  66. #66 der abgrundtief böse misogynist *dramatischer soundeffekt*
    27. Mai 2012

    “…wie leider immer wieder männliche Forscher die Wissenschaft missbrauchen, um negativ gegen Frauen vorzugehen. […]
    – die Liebe der Frauen zum Shopping ist eine Rückentwicklung in die Zeit der Höhlenmenschen
    – Männer präferieren blonde Frauen, weil sie ihnen das Alter besser ansehen können
    – Männer bevorzugen deshalb Frauen mit grossen Brüsten, weil diese mit zunehmendem Alter grösser werden und Männer von Natur aus ältere Frauen bevorzugen
    – es hat biologische Gründe, dass Frauen eher rosa bzw. rötliche Farben bevorzugen”

    hä ? das muss ich dann doch mal kommentieren.
    wo ist denn hier die frauenhetze ? hab ich was an den augen ?
    abstrahieren wir mal davon, ob es sich hierbei um wissenschaft handelt oder um völlig aus der luft gegriffene aussagen.
    1) wo ist hier der angriff ? es werden alle möglichen dinge auf die altsteinzeit und ältere kapitel der menschheitsgeschichte bezogen. ich habe auch schon gehört, männer würden angeblich fußball spielen, weil sie dabei ihren jagdtrieb ausleben. soll ich jetzt weinen ?
    2) wenn man blonden frauen angeblich ihr alter besser ansehen kann…wo ist der angriff ? glatzen lassen männer auch älter erscheinen. sollen die jetzt weinen ?
    3) wenn frauen mit der zeit obenrum zunehmen, stellt es eine beleidigung dar, es auszusprechen ?
    wenn männer angeblich frauen mit großen brüsten bevorzugen (einige männer tun das tatsächlich), stellt es eine beleidigung dar, es auszusprechen ?
    wenn man behauptet, männer würden auf ältere frauen stehen, ist das eine beleidigung für die älteren frauen ?
    4) ist es beleidigend, zu behaupten, präferenz für farben sei angeboren ? soll das ein witz sein ?

    das problem sind eher radikale feministen und feministinnen.
    eine selbstbewusste frau wird über obige aussagen höchstens schmunzeln.
    und ich finde selbstbewusstsein bei frauen sehr sympathisch.

    …im gegensatz dazu wird man sich über so nen blödsinn nur dann öffentlich ausheulen, wenn man unter verfolgungswahn leidet (trauma erlitten ?) und glaubt, jeder y-chromosombesitzer wolle einen fertigmachen, wenn er es auch nur wagt, das aussehen oder verhalten der frau zum thema der forschung zu machen (sei es seriöse forschung oder nicht).

    und wenn sowas ausartet, kommt zum beispiel folgende hirngrütze dabei raus:

    http://thefemitheist.blogspot.de/2012/04/allow-me-to-introduce-myself.html

  67. #67 der abgrundtief böse misogynist *dramatischer soundeffekt*
    27. Mai 2012

    “…wie leider immer wieder männliche Forscher die Wissenschaft missbrauchen, um negativ gegen Frauen vorzugehen. […]
    – die Liebe der Frauen zum Shopping ist eine Rückentwicklung in die Zeit der Höhlenmenschen
    – Männer präferieren blonde Frauen, weil sie ihnen das Alter besser ansehen können
    – Männer bevorzugen deshalb Frauen mit grossen Brüsten, weil diese mit zunehmendem Alter grösser werden und Männer von Natur aus ältere Frauen bevorzugen
    – es hat biologische Gründe, dass Frauen eher rosa bzw. rötliche Farben bevorzugen”

    hä ? das muss ich dann doch mal kommentieren.
    wo ist denn hier die frauenhetze ? hab ich was an den augen ?
    abstrahieren wir mal davon, ob es sich hierbei um wissenschaft handelt oder um völlig aus der luft gegriffene aussagen.
    1) wo ist hier der angriff ? es werden alle möglichen dinge auf die altsteinzeit und ältere kapitel der menschheitsgeschichte bezogen. ich habe auch schon gehört, männer würden angeblich fußball spielen, weil sie dabei ihren jagdtrieb ausleben. soll ich jetzt weinen ?
    2) wenn man blonden frauen angeblich ihr alter besser ansehen kann…wo ist der angriff ? glatzen lassen männer auch älter erscheinen. sollen die jetzt weinen ?
    3) wenn frauen mit der zeit obenrum zunehmen, stellt es eine beleidigung dar, es auszusprechen ?
    wenn männer angeblich frauen mit großen brüsten bevorzugen (einige männer tun das tatsächlich), stellt es eine beleidigung dar, es auszusprechen ?
    wenn man behauptet, männer würden auf ältere frauen stehen, ist das eine beleidigung für die älteren frauen ?
    4) ist es beleidigend, zu behaupten, präferenz für farben sei angeboren ? soll das ein witz sein ?

    das problem sind eher radikale feministen und feministinnen.
    eine selbstbewusste frau wird über obige aussagen höchstens schmunzeln.
    und ich finde selbstbewusstsein bei frauen sehr sympathisch.

    …im gegensatz dazu wird man sich über so nen blödsinn nur dann öffentlich ausheulen, wenn man unter verfolgungswahn leidet (trauma erlitten ?) und glaubt, jeder y-chromosombesitzer wolle einen fertigmachen, wenn er es auch nur wagt, das aussehen oder verhalten der frau zum thema der forschung zu machen (sei es seriöse forschung oder nicht).

    und wenn sowas ausartet, kommt zum beispiel folgende hirngrütze dabei raus:

    http://thefemitheist.blogspot.de/2012/04/allow-me-to-introduce-myself.html

  68. #68 gast
    27. Mai 2012

  69. #69 kumi
    1. Juni 2012

    Nazialarm!

    Ich dachte, die Drecksau sei gesperrt.

  70. #70 Bullet
    1. Juni 2012

    Und wieder eine Meldung an die Redaktion …. *seufz*

  71. #71 kumi
    2. Juni 2012

    Warum löscht keiner die Kommentare und warum kann die Drecksau einfach weiterposten? Ist echt nicht zu ertragen.

  72. #72 Ponder
    2. Juni 2012

    @ kumi:

    Ich finde es auch unerträglich.
    Mich tröstet allerdings momentan noch der Gedanke, dass Siechrunes dreistes antisemitisches Gestänkere zu Protokoll genommen wird und – je ausdauernder und dreister trotz Wissen um die Anzeige – als Vorsatz ausgelegt werden wird.

    Davon abgesehen ist das Ganze aber einfach nur unerträglich geschmacklos, widerwärtig und ein ständiger ungezogener virtueller Hausfriedensbruch!
    Man geht schließlich auch nicht in das Haus eines Nachbarn, um ihm auf den Teppich zu kotzen.
    Das genau aber treibt die Wochentags-Wiedergängerin Siechrune und gefällt sich in narzisstischer Verstiegenheit noch in der Paranoia, an solchem Unwesen könne die Welt genesen…

    Ob es evtl eine Option ist, dass man sich künftig mit einer seriösen e-mail-Adresse offiziell bei SB registrieren muss, um hier einen Kommentar posten zu können?

    Das stellt zwar eine leichte Einschränkung dar, beugt aber u.U. wirksam dem Missbrauch vor.
    Ich hätte jedenfalls volles Verständnis für eine solche Maßnahme!

  73. #73 Quacki
    2. Juni 2012

    @kumi: Ulrich Berger tut was er kann, ok? Er löscht schon fleißig, ungefähr einmal pro Tag bis alle zwei Tage. Lies mal hier nach: Lauter Antworten auf nicht mehr existierende Kommentare, liest sich ein bißchen wie ein mitgehörtes Telefongespräch im Nebenraum. Dass UB nicht jede Stunde löschen kann, liegt an familiären Prioritäten

  74. #74 kumi
    2. Juni 2012

    @ Quacki:

    Sorry, hast ja recht. Ich wunderte mich nur, weil ich dachte, das Nazigetier wäre komplett gesperrt und könne gar nicht mehr posten.

    Dass die Familie Vorrang hat, ist mir vollkommen klar, und ich bitte um Entschuldigung für das Gemecker. :-)

  75. #75 noch'n Flo
    2. Juni 2012

    @ kumi:

    Ich kann Deine Haltung voll und ganz nachvollziehen, schliesslich ist hier einer meiner eigenen Beiträge vom Ungeziefer-Befall betroffen. Aber leider scheint sich die Voraussage eines Mitkommentatoren zu bestätigen, dass der Brauntroll zum Wandern neigt, wenn ihm sein bisheriges Propagandaverbreitungs-Revier versagt wurde.

  76. #76 michael
    2. Juni 2012

    > dass der Brauntroll zum Wandern neigt,

    Vielleicht hat ja der Brauntroll in Hamburg eins auf die Mütze bekomment.

  77. #77 ZetaOri
    3. Juni 2012

    @noch’n Flo· 02.06.12 · 21:08 Uhr

    […] Aber leider scheint sich die Voraussage eines Mitkommentatoren zu bestätigen, dass der Brauntroll zum Wandern neigt, wenn ihm sein bisheriges Propagandaverbreitungs-Revier versagt wurde.

    Tja, manchmal hasse ich es, Recht zu haben! >;D
    Allerdings muss ich den evtl. Verdacht prophetischer Fähigkeiten entschieden zurückweisen, das war nach dem bisherigen Verhalten (sowohl der braunen Wanderratte als auch der darob hyperventilierenden Empörerfraktion) nicht anders zu erwarten. Immerhin ist das hier schon mindestens der 4. Thread, der von dem antisemitischen Bazillus befallen ist, und überall hat er die gewünschte liebevolle Zuwendung erfahren. >:->
    Immerhin amüsant sind die Versuche einiger infantiler Kommentatoren, die braune Pest mit homöopathischen Mitteln zu behandeln, indem sie die Bazillen mit Globuli bewerfen, ohne zu realisieren, dass der Erreger des Ärgernisses mit den Zuckerkügelchen nicht nur nicht bekämpft werden kann, sondern offensichtlich davon lebt.
    (Von den naiven Vorstellungen über die Sperrmöglichkeiten (und deren Umgehung) auf den Scienceblogs mal ganz abgesehen.)
    Wünsche noch viel Erfolg bei der Vermehrung der Bakterienkultur, sind ja noch genug Petrischalen vorhanden.

  78. #78 Ponder
    3. Juni 2012

    @ZetaOri:

    Die Siechrune verstreut ihre Propaganda unabhängig davon, ob man ihr Beachtung schenkt – sie missbraucht die SBs für ihre antisemitischen Parolen und als Werbeplattform für die EA.

    Es gibt ihr ggfs einen zusätzlichen Kick, wenn sich hier jemand aufregt. aber sie hat auch schon vor sich hin monologisiert bzw eine anonyme Leseschaft mit Appellen zu “wahrem Germanentum ” belästigt und v.a. gegen Menschen bestimmter Abstammung polemisiert.

    Es ist für jeden aufgeklärten Menschen ein Ärgernis, solche braunen Ergüsse wiederholt seit mehreren Monaten hier fast täglich lesen zu müssen, und es schadet dem Ansehen der SBs ungemein – abgesehen davon, dass auch juristische Folgen für die Blogger denkbar wären, wenn das nicht unterbunden wird.

    Was die Blogsoftware da her gibt – keine Ahnung.
    In einigen WordPress- Blogs muss man sich primär mit einem Nick und einer aktiven MailAddy registrieren und erhält dann eine Aktivierungsmail, die man bestätigen muss.
    So ist gewährleistet, dass ein Kommentator zumindest verortbar ist, nicht schnell mal seine Identität wechseln kann und eben auch effizienter zu sperren ist.

  79. #79 Dietmar
    3. Juni 2012

    @ZetaOri:

    Immerhin amüsant sind die Versuche einiger infantiler Kommentatoren,

    Es hat nichts mit Infantilität zu tun, wenn man meint, dass man solche Propaganda nicht unwidersprochen lassen kann. Ich verstehe durchaus, dass du der Meinung bist, dass man gerade damit solche Posts provoziert. Auf der anderen Seite schreibt diese Nazi-Tante auch wochenlang ohne jede Antwort.

    Ich halte es nicht für richtig, einfach öffentlichen oder halböffentlichen Raum diesem großmäuligen Stumpfsinn zu überlassen, ohne dass für andere Leser erkennbar ist, dass es da deutlichen Widerstand gibt.

    Auch deine wiederholten Beleidigungen derer, die das so sehen, also auch meiner, ändern daran nicht viel.

  80. #80 ZetaOri
    3. Juni 2012

    @Ponder· 03.06.12 · 09:27 Uhr

    @ZetaOri:
    Die Siechrune verstreut ihre Propaganda unabhängig davon, ob man ihr Beachtung schenkt […]
    Es gibt ihr ggfs einen zusätzlichen Kick, wenn sich hier jemand aufregt. aber sie hat auch schon vor sich hin monologisiert bzw eine anonyme Leseschaft mit Appellen zu “wahrem Germanentum ” belästigt und v.a. gegen Menschen bestimmter Abstammung polemisiert. […]

    &
    @Dietmar· 03.06.12 · 11:47 Uhr

    @ZetaOri:
    […] Ich verstehe durchaus, dass du der Meinung bist, dass man gerade damit solche Posts provoziert. Auf der anderen Seite schreibt diese Nazi-Tante auch wochenlang ohne jede Antwort.

    Liebe Leute, wenn der gemeine Brauntroll in der Öffentlichkeit die Hosen herunter läßt, dann natürlich um Beachtung zu finden, sonst wäre er ja nicht immer wieder dahin gewandert, wo er auf Aufmerksamkeit hoffen konnte und selbige auch gefunden hat. Sich in der Abstellkammer zu exhibitionieren mag ihn solange befriedigen, wie er sich in der Vorstellung wiegt, jemand könnte ja durchs Schlüsselloch schauen, wenn aber auf Dauer niemand “iiieeh” und “pfui” schreit, geht er halt dahin, wo wieder geschrien wird. Der Spuk hört dann auf, wenn NIRGENDWO IRGENDWER mehr schreit.
    Ich wil Euch gerne ein wenig helfen und mache mir jetzt ganz viel Arbeit, indem ich mal `ne kleine Chronologie zusammenstelle. DANN könnt Ihr die Sache ja nochmal überdenken.
    Das ganze Drama begann Ende Januar im Thread (wahrscheinlich dort, frühere habe ich nicht untersucht):
    http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2012/01/franz-hormann-und-die-nazis-vom-wissen-und-vom-glauben.php
    Von der angeblichen Dame ist dort kein Beitrag mehr zu finden, dafür aber jede Menge Kommentare, die sich auf ihre beziehen. Der erste:

    Gudrun S.· 31.01.12 · 08:26 Uhr
    @Xigrun

    UB reagiert recht schnell:

    Ulrich Berger· 31.01.12 · 13:19 Uhr
    Habe etwas braunen Mist entfernt.

    Es folgen dann fast 80 Kommentare, ohne auch nur einen Tag Pause, bei denen auch einige Handvoll von Euch dabei sind, beginnend mit:

    Dietmar· 02.02.12 · 17:24 Uhr
    […]
    Schön. Scheint dann ja die Richtige getroffen zu haben.
    &
    Ponder· 02.02.12 · 18:15 Uhr
    @ Xigrun:
    Jetzt sind wir statt beim Thema schon bei den slawisch-germanischen Göttern gelandet…

    Der letzte Kommentar dazu war in diesem Thread von: …

    togibu· 06.02.12 · 11:11 Uhr
    @Xigrun …

    … danach hat ihn UB zugemacht:

    Ulrich Berger· 06.02.12 · 11:12 Uhr
    Mir reicht’s. Ich mach’ hier dicht.

    Verzugslos ging es im nächsten Thread weiter: …
    http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2012/02/world-skeptics-congress-2012-in-berlin.php
    … wo auch prompt wieder reagiert wurde:

    Dietmar· 06.02.12 · 14:13 Uhr
    Wird Xigrun jetzt hier zu einer Art braunem running gag?

    Der Bitte UBs: …

    Ulrich Berger· 06.02.12 · 15:52 Uhr
    Bitte nicht auf Kommentare von “Xigrun” antworten oder reagieren, ich lösche sie ohnehin regelmäßig.

    … und dem wohlwollenden Zuspruch des angebräunten AssTrollogen: …

    Xarkus Xermin· 06.02.12 · 18:59 Uhr
    @ Xigrun: keine Ahnung, was der Inhaltemeister von Dir alles schon gelöscht hat, aber das mit dem “Denken” ist zustimmungspflichtig!

    … folgte ein völlig durchsichtiger Nickwechsel, aber statt die von UB erbetene Zurückhaltung einfach auf den neuen Nick auszudehnen, wurde blödsinnigerweise erstmal spekuliert: …

    noch’n Flo· 06.02.12 · 23:01 Uhr
    Habe nur ich das Gefühl, dass “Xlawe” eventuell eine Sockenpuppe von “Sig’run” sein könnte?!?
    &
    Scotty· 06.02.12 · 23:09 Uhr
    Ich bin ziemlich sicher, das es so ist.

    …bis zu Ermahnung durch: …

    MJ· 06.02.12 · 23:12 Uhr
    Habe nur ich das Gefühl, dass dieser ganze Troll-Unsinn schon längst erledigt wäre, wenn alle sich auch nur einen Tag der Trollfütterung, “geheimen” Austausch *tuschel tuschel* *ihr-wisst-schon-wer* inklusive, enthalten und UB seiner Moderatoren-Tätigkeit walten lassen würden?!?

    Das hat dann gerade mal gehalten bis: …

    Dietmar· 08.02.12 · 20:06 Uhr
    Ich mag es zwar immer noch nicht glauben, dass unser brauner Troll akademisch gebildet ist, …
    &
    Scotty· 08.02.12 · 20:25 Uhr
    Der braune Möchtegern-Rasputin ist doch nie im Leben Arzt. Nicht mal vor seiner Erkrankung.
    &
    Ponder· 08.02.12 · 21:57 Uhr
    @ Scotty:
    Stimmt!
    Is Vollmond oder so…

    … wonach es unter wechselnen (aber nicht zu verwechselnden) Nicks …
    2 Rudimente:

    Ukr· 13.02.12 · 13:10 Uhr
    @ Alice:
    Erstens, bin ich schon so wie so gegangen. …
    &
    News· 14.02.12 · 20:07 Uhr
    Und nochmal News von mir! …

    … bis zum 14.02. über insgesamt fast 50 noch verbliebene Kommentare weiterging. Dazwischen einige Appelle meiner- & anderer-seits, die Trollpflege einzustellen, der letzte von: …

    Alice· 16.02.12 · 00:42 Uhr
    @Bullet (@Zeta Ori):
    Bitte lass das Füttern einfach sein, auch wenns schwerfällt. Es bringt nix. Hier hilft nur aushungern, […]
    &
    Bullet· 16.02.12 · 08:02 Uhr
    Nee, Alice hat schon recht. Aber der Putzmann war ja schon da.

    In den noch erhaltenen ca. 20 Kommentaren dieses Threads bis zum 22.02. findet der Brauntroll keine Erwähnung mehr, alle seine noch folgenden Absonderungen wurden aufregungs- und rückstandslos entsorgt. Als er dann wohl langsam realisiert, dass in dem vergessenen Kabuff keine Aufmerksamkeit mehr zu erheischen ist und er nur seine Zeit vergeudet, wandert er ins nächte Revier ab, : …
    http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2012/04/world-skeptics-congress-2012-nur-noch-ein-tag.php
    … wo er das Spiel mit den auf Tagen bezogenen Nicks beginnt, …
    (unverkennbar, durchsichtig und noch zu besichtigen):

    EinTag· 14.04.12 · 10:10 Uhr
    Ich, auf den Positionen des evidenzbasierten Skeptizismus stehend, […]
    = Hoch lebe die Germanische Kulturrevolution!
    Germanische Götter – über Alles! =
    &
    DerLetzterTag· 15.04.12 · 09:58 Uhr …

    … prompt freundlich empfangen wird: …

    Martin· 15.04.12 · 21:25 Uhr
    @EinTag: Was treiben wir: …

    … und die Einladung zum Dialog fröhlich annimmt:

    DerLetzteGemütlicheTag· 15.04.12 · 23:48 Uhr
    @ Martin …

    Immerhin dauert es dann 3 Tage, bis mal wieder die Empörung losbricht und dem bißchen brauner Glut Luft zufächelt: …

    noch’n Flo· 18.04.12 · 22:37 Uhr
    @ Ulrich:
    Könntest Du bitte, bitte, bitte einmal die Nazi-Tante rausschmeissen?!? …
    &
    noch’n Flo· 18.04.12 · 23:46 Uhr
    … Hey komm, Ulrich, willst Du tatsächlich Nazis auf Deinem Blog weiter dulden?

    … wodurch UB sich zu einer Erklärung genötigt sieht:

    Ulrich Berger· 19.04.12 · 03:59 Uhr
    Nein, aber ich schaue hier nicht alle 10 Minuten rein und ersuche daher um etwas Geduld.

    Etwa ab dem 20.04. hat dann auch die bräunliche Mumie Willi Leo Xchuster Witterung aufgenommen (der aber zumindest soviel Konsequenz besaß, sich zu verabschieden, nachdem sein Schrott gelöscht wurde), und danach wird über mehr als 150 Kommentare (da sind die gelöschten vom Brauntroll und vom Willi Leo nicht drin) fleißig angefüttert, was den Brauntroll zu ungeahnter Aktivität anspornt, in einem Maße, dass trotz allfälliger Säuberungen bis zum 16.05. noch etwa 10 Häufchen liegengeblieben sind, pausenlos begleitet über 4 Wochen(!) von von hilflosen Wutausbrüchen und absurden Argumetationsversuchen gegenüber Willi-Leo und Brauntroll bis: …

    Bullet· 16.05.12 · 14:16 Uhr
    Ulrich ist offenbar beschäftigt. …

    Dann gab´s zumindest gut 4 Tage nur noch trautes Zwiegespräch zwischen Brauntroll und Willi-Loe mit sporadischen Wischaktionen, was niemanden weiter hätte aufregen müssen, bis endlich die Empörung wieder überhand gewann: …

    michael· 21.05.12 · 04:00 Uhr
    > So geht heutzutage Meinungsfreiheit in Deutschland!
    &
    noch’n Flo· 21.05.12 · 10:41 Uhr
    @ Ulrich: … könntest Du doch diesen Fred der Einfachheit halber schliessen. Kommt ja sowieso nur noch OT-Kram.
    &
    Dietmar· 21.05.12 · 12:01 Uhr
    Hier ist ja immer noch brauner Idiotentanz. Unfassbar.
    &
    Ponder· 21.05.12 · 21:15 Uhr
    Zu Jürgen Elsässer: …


    … und ein paar Leute mit vollen Backen ins Feuer bliesen. Nun hätte ja der forcierte Abschied vom Willi-Leo …

    Xilhelm Xeonhard Xchuster· 26.05.12 · 15:22 Uhr
    @Samstag ich werde hier gelöscht ! Also ist es der Blog nicht Wert hier meine Kommentare einzustellen.Weiter kein Kommentar mehr!

    … zumindest eine Chance sein können, Brauntroll auszuhungern, aber da hatten dann zu den bisherigen Empörungs-Aktivisten schon noch einige weitere die Bühne betreten, die vehement moralische Appelle an UB, Forderungen nach (illusorischer) Sperrung, (fast ebenso illusorischen) juristischen Sanktionen und Schließung des Kommentarstrangs vorbrachten, immer wieder unterbrochen von (ich konnte es fast sehen) hämisch grinsenden Kackhäufchen des antisemitischen Trolls.
    Nun gut, der Strang ist geschlossen, eine Sperrung greift nicht, ob eine avisierte strafrechtliche Verfolgung je Erfolg hat steht in den Sternen, der Brauntroll ist erwartungsgemäß weitergezogen und Ihr könnt euch jetzt hier weiter echauffieren.
    Ich werde ab sofort Euren (nein, nein, beileibe nicht infantilen, eher quichoteresken) Kampf gegen Windmühlenflügel nur noch amüsiert beobachten, Ihr Caballeros de la triste razón.
    Ihr und andere mögt euch vermeintlich in eurem gerechten Zorn wälzen, aber nehmt zur Kenntnis: Das, worin Ihr Euch wälzt ist ein ScheiBhaufen!

    (einige Buchstaben im Text ausgeXt, da möglicherweise Spamfilter)

  81. #81 Ponder
    3. Juni 2012

    Es spielt keine Rolle, was du darüber denkst, ZetaOri.

    Es ist nicht hinnehmbar, dass auf einem ScienceBlog Tag für Tag antisemitisches Gedankengut zu lesen ist, und ich finde es kindisch und kontraproduktiv deinerseits, den Leuten, die dies offen ansprechen, nun auch noch indirekt eine Verantwortung dafür zuzuschieben.
    Ich habe hier lange Zeit schon deshalb nicht mehr gepostet, weil ich UBs Bitte beherzigt habe.
    Es ist das Maß des Erträglichen jedoch schon lange überschritten.
    Ich teile deine Einschätzung nicht – und habe dies weiter oben begründet – dass Siechrune hier aus reiner Geltungssucht postet und dass man ihre braunen Ergüsse mit Stillschweigen stoppen kann.
    Sie missbraucht diesen Blog einfach als eine kostenfreie und bislang für sie risikolose Werbefläche – ob mit oder ohne Resonanz, wie man in den letzten Tagen gut studieren konnte.

    Abgesehen davon gibt es mit Sicherheit auch Menschen, die hier nur gelegentlich vorbei schauen, die Hintergründe nicht kennen und ihre eigenen (falschen) Schlüsse aus dem Gelesenen ziehen.

    Ich möchte Ulrich Berger nicht in Schwierigkeiten bringen, aber ich halte es für keine gute Idee, das hier stillschweigensd auszusitzen.

    Ich verstehe auch nicht, warum man nicht einfach ALLE Kommentare primär auf Warteliste setzt und bei Gelegenheit moderiert und freischaltet, so wie es im GWUP-Blog gemacht wird.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine solche Funktion hier nicht gibt.

    Dich, ZetaOri, bitte ich, deine Polemik und deine Unterstellungen zu unterlassen.
    Sie gehen schlicht am Thema vorbei.

  82. #82 Dietmar
    3. Juni 2012

    Ich werde ab sofort Euren (nein, nein, beileibe nicht infantilen, eher quichoteresken) Kampf gegen Windmühlenflügel nur noch amüsiert beobachten, Ihr Caballeros de la triste razón.

    Erneute Pauschalbeleidigungen aus überheblicher Position heraus erzeugen bei mir einen signifikanten Verlust von Sympathiepunkten. Aber das wird dich nicht interessieren.

  83. #83 ZetaOri
    3. Juni 2012

    @Ponder· 03.06.12 · 18:56 Uhr

    Es spielt keine Rolle, was du darüber denkst, ZetaOri.
    Es ist nicht hinnehmbar, dass auf einem ScienceBlog Tag für Tag antisemitisches Gedankengut zu lesen ist, …

    Es spielt keine Rolle, was Du als hinnehmbar betrachtest, Ponder.

    … und ich finde es kindisch und kontraproduktiv deinerseits, den Leuten, die dies offen ansprechen, nun auch noch indirekt eine Verantwortung dafür zuzuschieben.

    Da ist nicht viel zuzuschieben, die Leute haben sie, und das ist bei weiten nicht nur meine Meinung.

    Ich habe hier lange Zeit schon deshalb nicht mehr gepostet, weil ich UBs Bitte beherzigt habe.

    Oh, UB hätte darum gebeten, hier nicht mehr zu posten? Wo genau?

    Es ist das Maß des Erträglichen jedoch schon lange überschritten.

    S.o.: Es spielt keine Rolle, was DEIN “Maß des Erträglichen” ist.

    Ich teile deine Einschätzung nicht – und habe dies weiter oben begründet – dass Siechrune hier aus reiner Geltungssucht postet und dass man ihre braunen Ergüsse mit Stillschweigen stoppen kann.
    Sie missbraucht diesen Blog einfach als eine kostenfreie und bislang für sie risikolose Werbefläche – ob mit oder ohne Resonanz, wie man in den letzten Tagen gut studieren konnte.

    Jo, dass Du meine Einschätzung nicht teilst ist deutlich geworden, von `ner ‘Begründung’ würde ich aber eher nicht sprechen: Du hast ebenfalls Deine Enschätzung kundgetan und darüber hinaus umfänglich Deine Befindlichkeiten mitgeteilt. Ich zitiere Dich abermals: “… spielt keine Rolle!” Ob und wie schnell “man ihre braunen Ergüsse mit Stillschweigen stoppen kann”, dafür steht nicht nur ein empirischer Beleg noch aus, sondern sogar der Versuch dazu. Immerhin ist die Hoffnung der braunen Dreckschleuder, hier auf Resonanz zu treffen, nicht völlig unbegründet, … wie man in den letzten Monaten gut studieren konnte.
    (Und wie ich oben ausführlich dokumentiert habe, nicht wahr? Genau darin liegt auch der Unterschied zwischen Deiner und meiner Einschätzung.)

    Abgesehen davon gibt es mit Sicherheit auch Menschen, die hier nur gelegentlich vorbei schauen, die Hintergründe nicht kennen und ihre eigenen (falschen) Schlüsse aus dem Gelesenen ziehen.

    Hmm, da haben wir schon wieder einen leichten Dissens: Ich schätze den Grad der Merkbefreitheit der stillen Mitleser hier deutlich geringer ein. Zumindest geringer als den einiger Kommentatoren. Schließlich heißt das Ding ‘scienceblogs’ und nicht ‘altermedia’ oder ‘allmystery’, nicht wahr?

    Ich möchte Ulrich Berger nicht in Schwierigkeiten bringen, aber ich halte es für keine gute Idee, das hier stillschweigensd auszusitzen.

    Ich glaube, ich kann Dich beruhigen: Deine Fähigkeit, UB in Schwierigkeiten zu bringen, dürfte nicht so ausgeprägt sein, dass damit großer Schaden anzurichten wäre, … von ein wenig unnötiger Mehrarbeit vielleicht abgesehen.

    Ich verstehe auch nicht, warum man nicht einfach ALLE Kommentare primär auf Warteliste setzt und bei Gelegenheit moderiert und freischaltet, so wie es im GWUP-Blog gemacht wird.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine solche Funktion hier nicht gibt.

    Hatte ich das schonmal gesagt: Es spielt keine Rolle, ob Du etwas verstehst oder Dir etwas vorstellen kannst …

    Dich, ZetaOri, bitte ich, deine Polemik und deine Unterstellungen zu unterlassen.
    Sie gehen schlicht am Thema vorbei.

    Ich werde Deiner Bitte etwa in dem Maß entsprechen, wie Du, Ponder, UBs Bitte entsprochen hast, nicht auf die braunen Häufchen zu reagieren und etwas Geduld aufzubringen. Zufrieden?
    Ach ja: Und was DU für das Thema hältst … spielt keine Rolle!
    Ich gebe Dir aber in einem Recht: Es wäre wirklich wünschenswert, wenn diese braunen Häufchen nicht nur allseitig ignoriert, sonder auch recht zeitnah (d.h. zumindest tagsüber in weniger als 1 … 2 Std.) entfernt würden, dann wäre der Spuk wohl recht schnell vorbei. Wenn UB das nicht leisten kann, bliebe als einzige Alternative wohl die Schließung des ganzen Blogs. Ist das Dein Ziel?

  84. #84 noch'n Flo
    3. Juni 2012

    @ ZetaOri:

    Ich muss mich da Ponder anschliessen: die braune Sackratte hat sich oftmals tagelang mit sich selber unterhalten, und schliesslich hatte sie da eine ganze Zeitlang noch ihren Gesinnungsgenossen WLS. Völlig egal, ob ihr hier jemand antwortet oder nicht, die Nazi-Tante postet hier weiterhin ihre stinkende Propaganda.

  85. #85 ZetaOri
    3. Juni 2012

    @Dietmar· 03.06.12 · 19:52 Uhr

    Erneute Pauschalbeleidigungen aus überheblicher Position heraus erzeugen bei mir einen signifikanten Verlust von Sympathiepunkten. Aber das wird dich nicht interessieren.

    Ich sag´s mal so: Die Menschen, deren Meinung über mich mir wichtig ist, suche ich mir nach probaten Kriterien selber aus, und deren Anzahl ist recht begrenzt.
    Übrigens: Täusche ich mich, oder warst Du selber schon zu dem Schluß gekommen, dass das Eingehen auf den Brauntroll Unsinn ist?
    Ach nee, ich täusche mich in solche Dingen selten, da isset ja:

    Dietmar· 11.02.12 · 18:27 Uhr
    @ZetaOri: Das stimmt natürlich.
    Ich habe auch etwas überlegt, ob ich da kommentieren sollte. Ich habe das gemacht, weil das schon eine Weile da stand und ich finde, soetwas darf einfach nicht so unwidersprochen dastehen. Aber es stimmt schon, dass das wohl Unsinn ist (hat Ulrich Berger auch schon gesagt; ich lasse das dann jetzt).

    Darf ich Deine späteren Xzig Kommmentare in Richtung Brauntroll als mangelnde Selbstdisziplin einordnen?
    Und falls ja: Wäre mangelnde Selbstdisziplin besonders sympathiepunkteträchtig?
    Und schließlich: Sollte mir in Anbetracht dessen Deine Meinung über mich ganz besonders wichtig sein?
    Und endlich, falls ja: Habe ich jetzt wieder ein paar Sympathiepunkte verloren? Waren überhaupt noch welche da, oder bin ich schon in den “Miesen”?
    Ach ja: Ist zu meinem obigen Kommentar außer zu der zugegebenermaßen recht polemischen Schlußbemerkung sonst nichts zu sagen?

  86. #86 ZetaOri
    3. Juni 2012

    @noch’n Flo· 03.06.12 · 20:39 Uhr

    @ ZetaOri:
    Ich muss mich da Ponder anschliessen: die braune Sackratte hat sich oftmals tagelang mit sich selber unterhalten, …

    Jo, in `ner Abstellkammer, wo es keine Sau interessiert hat und regelmäßig, wenn auch vielleicht nicht so prompt wie von einigen gewünscht, gewischt wurde (und wo auch Ihr es ohne `ne gewisse voyeuristisch- /masochistische Ader überhaupt nicht mitbekommen hättet ;-p). Genau deshalb ist sie ja auch in den 3. Thread umgezogen, wo sie dann …

    … und schliesslich hatte sie da eine ganze Zeitlang noch ihren Gesinnungsgenossen WLS. Völlig egal, ob ihr hier jemand antwortet oder nicht, …

    … 5 Tage angefüttert wurde, BEVOR WLS dort aufschlug (über dessen sinnvolle Löschung/Sperrung wir uns ja wohl einig waren, die auch schnell gegriffen hat), und auch nach dessen ‘Abschied’ am 26.05. weiterhin bis zur Schließung am 31.05. liebevolle Zuwendung genoss.

    … die Nazi-Tante postet hier weiterhin ihre stinkende Propaganda.

    Ah ja, und seit wann genau? Richtig: …

    Freitag· 01.06.12 · 13:18 Uhr
    Der Eingangs_Posting heisst ” …

    Und seit wann genau ohne begleitende Kommentare? Ööööh …
    Doch, doch, genau so hungert man braune Trolle aus!

    P.S.: Ich kann verstehen, dass Du hier bei Deinem eigenen Artikel besonders betroffen bist, ändert aber nix daran, dass sich die Kakerlake über das hilflose Wutschnauben mit Sicherheit `nen Ast lacht. Ist das der Zweck der Übung?
    Aber ok, Thema ist für mich gegessen. Machtdochwatterwolltmachterjasowieso!

  87. #87 Dietmar
    3. Juni 2012

    Ach ja: Ist zu meinem obigen Kommentar außer zu der zugegebenermaßen recht polemischen Schlußbemerkung sonst nichts zu sagen?

    Außer, dass du zunehmend in Arschlochnähe rückst? Eigentlich nicht. Aber vielleicht sollte ich die Trollfütterung bei dir einstellen?

    Ich kann verstehen, dass Du hier bei Deinem eigenen Artikel besonders betroffen bist, ändert aber nix daran, dass sich die Kakerlake über das hilflose Wutschnauben mit Sicherheit `nen Ast lacht. Ist das der Zweck der Übung?

    Vor allem über Typen, die unvermittelt querschießen und damit Erfüllungsgehilfen werden, darüber amüsiert sie sich bestimmt königlich.

  88. #88 ZetaOri
    4. Juni 2012

    @Dietmar· 03.06.12 · 23:19 Uhr

    Außer, dass du zunehmend in Arschlochnähe rückst? Eigentlich nicht.

    Hmm, das mit dem ‘zunehmend rücken’ irritier mich ein wenig, eigentlich habe ich mich kaum bewegt. Wenn Du mich also in “Arschlochnähe” verortest, muss ich wohl schon vorher dagewesen sein. Ist aber sicher eine Frage der Perspektive: Für jemanden der aus dem Loch herausguckt könnte es schon so aussehen, als wenn ich ihm etwas auf den Pelz gerückt bin.
    Wolltest Du noch etwas zu Deinem eigenen frappanten Sinneswandel sagen?

    Aber vielleicht sollte ich die Trollfütterung bei dir einstellen?

    Tu Dir keinen Zwang an, das enthebt Dich immerhin der Notwendigkeit zu argumentieren.

    Vor allem über Typen, die unvermittelt querschießen und damit Erfüllungsgehilfen werden, darüber amüsiert sie sich bestimmt königlich.

    Und wieder dieses ominöse “unvermittelt querschießen”, das eine fiktive Bewegung insinuiert. Zumindest müsste die aber sehr sehr langsam gewesen sein, schließlich war mein erster Appell direkt an Dich bereits der hier (auf den auch Deine oben zitierte einsichtigsvolle Antwort folgte):

    ZetaOri· 11.02.12 · 15:13 Uhr
    @Dietmar· 11.02.12 · 13:12 Uhr
    […]Tut mir echt leid für Ulrich Berger, dass Du Nazi-Troll so viel Arbeit machst.

    DEINE (und Anderer) Unfähigkeit, dieses “XigRunen-KOLLEKTIV” zu ignorieren macht es ihm bestimmt nicht leichter!

    Auch vergessen?
    Naja, und dass die ebenfalls fiktive runende Siggi nochmal herzhaft lacht, nehme ich, zwar nicht ‘billigend’, aber notgedrungen mal in Kauf, … wenn´s doch `ner guten Sache dient!
    Ach ja: Den ‘Erfüllungsgehilfen’ kannst Du Dir in das Loch stecken, in dessen Nähe ich mich angeblich befinden soll, … aber nur, falls darin neben Dir noch Platz ist.

  89. #89 Dietmar
    4. Juni 2012

    @ZetaOri: Hey, was regst du dich so auf? Ich mache doch nur das mit dir, was du mit uns machst: Ich mache dich für etwas verantwortlich, was nicht in deiner Verantwortung liegt und beleidige dich ein wenig. Schmeckt sie nicht, deine eigene Medizin?

    Scheiße, wa´?

  90. #90 ZetaOri
    4. Juni 2012

    @Dietmar· 04.06.12 · 00:34 Uhr

    @ZetaOri: Hey, was regst du dich so auf?

    Hey, wenn ich mich jetzt noch mehr “nicht-aufrege” bricht mein Kreislauf zusammen, und ich falle hier tot vom Hocker. Willst Du doch nicht, oder? Ich meine, … trotz unserer ööh … Differenzen?

    Ich mache doch nur das mit dir, was du mit uns machst: Ich mache dich für etwas verantwortlich, was nicht in deiner Verantwortung liegt und beleidige dich ein wenig.

    Du willst sagen, Du kannst garnix dafür? Eigentlich wolltest Du den Brauntroll garnicht füttern, aber irgendwie überkam es Dich immer wieder? Ich hatte ja KEINE Ahnung, dass es mit Deiner Trollfütter-Manie schon so schlimm steht! Kann man da nix machen?

    Schmeckt sie nicht, deine eigene Medizin?

    Hmm, ich merke nix, war das vielleicht `ne homöopathische Zubereitung?

    Scheiße, wa´?

    Excrementum caninum D100?

    Ach, ich sehe gerade: Du hast wieder persönliche Post vom Brauntroll. … Nur zu!

  91. #91 ZetaOri
    4. Juni 2012

    Nachtrag @Dietmar· 04.06.12 · 00:34 Uhr:
    Kommt noch was zu Deiner Kreuzkonvertierung vom Brauntroll-Fütterer zum Nichtfütterer und zurück, oder lag das auch nicht in Deiner … ääh … Verantwortung?

  92. #92 noch'n Flo
    4. Juni 2012

    @ ZetaOri, Ponder, Dietmar:

    Super, jetzt sind wir also schon dabei, uns gegenseitig zu zerfleischen. Darauf habe ich jetzt am allerwenigsten Bock.

    Okay, dann versuchen wir es mal auf ZetaOris Weise – wir werden ja sehen, ob es nutzt. Bin dann mal draussen.

  93. #93 Dietmar
    4. Juni 2012

    Hey, wenn ich mich jetzt noch mehr “nicht-aufrege” bricht mein Kreislauf zusammen, und ich falle hier tot vom Hocker.

    Sicher. Deine Postings entspringen alle einem kühlen Geiste. Das wird deutlich an der analytischen Schärfe und dem sachlichen Vortrag.

    Ach, ich sehe gerade: Du hast wieder persönliche Post vom Brauntroll. … Nur zu!

    Das Problem dabei ist, dass ich mich seit gefühlten 100 Kommentaren nur mit dir auseinandersetze. Ich hätte das gar nicht gemerkt, dass sie mich anschreibt. Ich antworte auch seit Wochen oder Monaten nicht auf sie. Ich habe gelegentlich abfällige Bemerkungen fallen lassen, nach den ersten, schnell eingestellten, Versuchen, inhaltlich zu reagieren.

    Ich könnte die billige Gegenfrage stellen, warum du selbst nicht in der Lage bist, dich mit Kommentaren zurückzuhalten, weil du mit diesen diesen Kommentarstrang am Leben hälst. Warum gibst du (?) hier den Quichotte. Das könnte ich mit exakt den gleichen “Belegen” tun, wie du, mit exakt der gleichen Argumentationskette. Das wirst du aber nicht einsehen.

    Ich habe im Verlauf erklärt, was mich beschäftigt, dass ich es mir nicht leicht mache, mich bei Ulrich Berger entschuldigt, dass ich keine andere Lösung weiß, als Position zu beziehen, und werde das nicht wiederholen. Einfach, weil es du es nicht als Erklärung wahrnehmen willst und etwas anderes als bisher nicht von dir kommt, als diesen ernsthaften Gewissenskonflikt trotz dieser Erklärungen zu diskreditieren.

    Stattdessen frage ich: Ist deine Strategie, sich wegzuducken, wegzusehen, zu ignorieren, nicht zu reagieren, machen zu lassen, Nazi-exklusiv? Oder gilt sie auch für beispielsweise Homöopathen (weil du mich so rethorisch überaus “geschickt” in die Nähe zu rücken versuchtest)? Oder für Geistheiler? Oder Astrologen?

  94. #94 Dietmar
    4. Juni 2012

    Hey, wenn ich mich jetzt noch mehr “nicht-aufrege” bricht mein Kreislauf zusammen, und ich falle hier tot vom Hocker.

    Sicher. Deine Postings entspringen alle einem kühlen Geiste. Das wird deutlich an der analytischen Schärfe und dem sachlichen Vortrag.

    Ach, ich sehe gerade: Du hast wieder persönliche Post vom Brauntroll. … Nur zu!

    Das Problem dabei ist, dass ich mich seit gefühlten 100 Kommentaren nur mit dir auseinandersetze. Ich hätte das gar nicht gemerkt, dass sie mich anschreibt. Ich antworte auch seit Wochen oder Monaten nicht auf sie. Ich habe gelegentlich abfällige Bemerkungen fallen lassen, nach den ersten, schnell eingestellten, Versuchen, inhaltlich zu reagieren.

    Ich könnte die billige Gegenfrage stellen, warum du selbst nicht in der Lage bist, dich mit Kommentaren zurückzuhalten, weil du mit diesen diesen Kommentarstrang am Leben hälst. Warum gibst du (?) hier den Quichotte. Das könnte ich mit exakt den gleichen “Belegen” tun, wie du, mit exakt der gleichen Argumentationskette. Das wirst du aber nicht einsehen.

    Ich habe im Verlauf erklärt, was mich beschäftigt, dass ich es mir nicht leicht mache, mich bei Ulrich Berger entschuldigt, dass ich keine andere Lösung weiß, als Position zu beziehen, und werde das nicht wiederholen. Einfach, weil es du es nicht als Erklärung wahrnehmen willst und etwas anderes bisher nicht von dir kommt, als diesen ernsthaften Gewissenskonflikt trotz dieser Erklärungen zu diskreditieren.

    Stattdessen frage ich: Ist deine Strategie, sich wegzuducken, wegzusehen, zu ignorieren, nicht zu reagieren, machen zu lassen, Nazi-exklusiv? Oder gilt sie auch für beispielsweise Homöopathen (weil du mich so rethorisch überaus “geschickt” in die Nähe zu rücken versuchtest)? Oder für Geistheiler? Oder Astrologen?

  95. #95 Wilhelm Leonhard Schuster
    4. Juni 2012

    Kommentar nur für Flo : Vor kurzem hörte ich, daß die Schweizer zunehmend “Deutsche” nicht mögen.
    Ich habe für die Schweizer volles Verständnis.

  96. #96 ZetaOri
    4. Juni 2012

    @Dietmar· 04.06.12 · 09:29
    Ich mach´s kurz, damit mir nicht wieder die eigentlich angebrachte Polemik entwischt. (Merkst Du, da wäre es bald schon wieder passiert >;o) Daher nur zum letzten Absatz: …

    […] Stattdessen frage ich: Ist deine Strategie, sich wegzuducken, wegzusehen, zu ignorieren, nicht zu reagieren, machen zu lassen, Nazi-exklusiv? Oder gilt sie auch für beispielsweise Homöopathen (weil du mich so rethorisch überaus “geschickt” in die Nähe zu rücken versuchtest)? Oder für Geistheiler? Oder Astrologen?

    … Diese ‘Strategie’ ist nicht einmal generell Nazi-, schon garnicht -exklusiv, auch die watsche ich bei Bedarf ab oder mache sie lächerlich. Und es ist hier auch nicht wirklich überhaupt eine ‘Strategie’, sondern einfach ein Respektieren der Wünsche und Hinweise des hiesigen Hausherrn. Wenn die mich in einen “Gewissenskonflikt” bringen, scheiBe ich nicht einfach drauf, dann bleibe ich halt weg! (Gerade vorgestern z.B. bei FF passiert, der Angst hatte, wenn ich ein rassistisches Arschloch als ‘rassistisches Arschloch’ bezeichne, stände ihm vielleicht der Staatsanwalt auf der Matte.)
    Im Übrigen halte ich es ab sofort mit noch’n Flo: Bin draußen!
    Und für die, die meine Polemik als unangemessen und beleidigend empfanden: Tut mir leid, Leuts; … hatte hier angesichts der durchweg recht robusten Kommentare keine Mimosen erwartet!

  97. #97 Wilhelm Leonhard Schuster
    4. Juni 2012

    “Anleitung zur Subversion!”
    Was für eine Überschrift.
    Die Leutchen sollten sich kundig machen ,was Tag 3 eigentlich behandelt hat,
    behandeln will! (Eigentlich Thema für den Staatsschutz)!(Nur Unwissenheit?-Kaum!)
    Bitte bei Wiki den Bedeutungsgehalt des Wortes” Subversion ” cetera ,
    sich zu “Gemüte” führen !Danke!

  98. #98 Theres
    4. Juni 2012

    @WLS
    Herr Schuster, Sie müssen die Artikel, über denen die Überschrift steht, auch lesen und verstehen, sonst wird das nix mit den Kommentaren.
    (Der Flo, der den Artikel geschrieben hat, war auf dem Kongress.)
    Subversion hat einige Bedeutungen – und die meisten wären nichts für den Staatsschutz … also echt jetzt …

  99. #99 Stefan W.
    4. Juni 2012

    lass bitte deine längere stotternde Ausführungen, die absichtlich von dem von mir gezeichneten subject ablenken, weg.

    Sehr witzig – was haben denn Deine Beiträge mit dem Blogthema zu tun? Nix. Warum machst Du nicht selbst einen Blog auf?

    Die Germanen bleiben skeptisch und schauen noch genauer auf die Ausflüge des jüd. Spirits!

    Viele skeptische Germanen sind und waren Exjuden – wieso will man da einen Gegensatz aufmachen? Das finde ich sehr ungermanisch.

  100. #100 Wilhelm Leonhard Schuster
    4. Juni 2012

    @Theres Ich lese immer und überall sehr aufmerksam und weiß, daß :” Verschleiern” wesentliches Merkmal jeglicher “Subversion” ist! (Flo weiß was er tut,der ist doch nicht blöde!)
    Ich als festgenagelter “Braunsößler”, würde mich jedenfallls nicht auf” subversives Gelände” verirren wollen!
    Bevor mich FF auf Anraten Flo´s nebenan Rausschmiß warnten Sie mich vor Kindereien!
    Wie Sie sehen, geht es hier nicht um Kindereien, sondern darum, vernünftige Leute wie mich, mundtot zu machen.(Eigenlob stinkt ,sagt Volkes Mund)Sicherlich, ich habe FF hart getestet ob” DER” tolerant ist,oder sein kann .( Ich bin mir bewußt ,daß meine” Reaktion”, FF sehr beleidigt haben muß.)Er hat diese Prüfung nicht bestanden.
    Übrigens ein vernünftiger Mensch ,der öffentlich wirken will ,mag den Papst wo nötig kritisieren, aber in Erfurt nicht zu Demonstrationen gegen den Mann aufrufen.
    Ansonsten ist der Blog von FF ja wirklich von guter Qualität .ER HAT ES NICHT NÖTIG VON MIR GELOBT ZU WERDEN! Seine Ausflüge in Themen für die der Papst , sowie Eso-Leute zuständig sind, kann man vergessen. In Extremen ESO Fällen ist sowieso der Staatsanwalt zuständig ,sofern plumpe Geschäftemacherei anliegt.
    Herr Ulrich Berger möge mir verzeihen ,daß ich mein” Schweigen” hier nicht eingehalten habe.Ich meine ,wir, ALLE, sollten die Meinungsfreiheit hoch halten.
    Wüste Beschimpfungen der Wochentage (von mir will ich gar nicht reden) , sind unangebracht und lächerlich. Tabus sind Tabus ,müssen aber als solche, wenigstens intern “aufgearbeitet” werden können.Die “Subversion” verhindert so manches .
    Wie mag ein Eskimo,ein Chinese, der weit ab von all diesen Dingen lebt,den Blog hier beurteilen? (Ohne Streichungen!) Was hält der dann von der (doch viel gepriesenen) Meinungsfreiheit hierzulande?

  101. #101 Theres
    4. Juni 2012

    @Herr Schuster
    Sie schreiben komplett wirres Zeugs, und das, was ich verstehen kann, halte ich gelinde gesagt auch für verwirrt.

    Lesen Sie noch mal, was auf Wikipedia steht, hm? Egal, gerade Sie sollten eigentlich genug von Nazis haben und sie nicht auch noch verteidigen.
    (Ich wusste doch, dass es ein Fehler war Sie anzuschreiben. Gehen Sie doch in ein Senioren- Forum oder so … )

  102. #102 Wilhelm Leonhard Schuster
    4. Juni 2012

    Aber Theres wie kann sich ein pfiffiges kluges Mädchen wie Sie denn soooo arg irren!
    “Errare humanum est” sagt der Lateiner,( der ich nun wirklich nicht bin .)
    Und das ist doch tröstlich.
    Ich weiß SIE brauchen von niemandem Trost, da sie mit beiden Beinen auf unserer guten alten Erde stehen.
    Wie sagen Sie doch so schön wenns brennslich wird :”Duck un wech!”
    Und das ist nicht das schlechteste Rezept!
    Alles GUTE weiterhin!

  103. #103 Ponder
    4. Juni 2012

    @ ZetaOri:

    ZetaOri· 04.06.12 · 17:24 Uhr

    Und für die, die meine Polemik als unangemessen und beleidigend empfanden: Tut mir leid, Leuts…

    Da ich mich angesprochen fühle, wollte ich dir einfach sagen: ist von meiner Seite aus o.k.

    Leider scheint die von dir angemahnte Strategie nicht aufzugehen, da sich offensichtlich immer wieder Leute aufs Neue einklinken, und selbst dieser fromme Wunsch

    …BEVOR WLS dort aufschlug (über dessen sinnvolle Löschung/Sperrung wir uns ja wohl einig waren, die auch schnell gegriffen hat), und auch nach dessen ‘Abschied’ am 26.05. weiterhin bis zur Schließung am 31.05. liebevolle Zuwendung genoss. …

    scheint ja nur von vorläufiger Dauer gewesen zu sein.

    Und weil ich mein Schweigen nun ohnehin gebrochen habe, kann ich ja gleich dies und das ansprechen.

    @ WLS:

    Sie reden, wenn nicht wirr, dann immerhin vieldeutig – und ich halte das für Absicht.
    Was meinen Sie zum Beispiel mit diesem kryptischen Satz:

    .Ich meine ,wir, ALLE, sollten die Meinungsfreiheit hoch halten.
    Wüste Beschimpfungen der Wochentage (von mir will ich gar nicht reden) , sind unangebracht und lächerlich. Tabus sind Tabus ,müssen aber als solche, wenigstens intern “aufgearbeitet” werden können.Die “Subversion” verhindert so manches

    Von welchen Tabus sprechen Sie?
    Was heißt im Zusammenhang mit den ScienceBlogs “müssen wenigstens intern aufgearbeitet werden” ?

    Es besteht ein deutlicher Unterschied zwischen wissenschaftlich fundierten Fachdiskussionen – meinetwegen auch über den Nationalsozialismus – und einer ideologisch verzerrten, hetzerischen Darstellung, wie sie hier von Tante Siechrune immer wieder hochgefahren wird.

    Sie sind hier beide ziemlich unhöflich bis ultradreist reingeschneit und wundern sich, dass Ihr Benehmen nicht auf Gegenliebe stößt. Ich nenne das Realitätsverlust!

    Sie, WLS, trompeten von “Meinungsfreiheit” oder gar “Toleranz” und rühmen sich, Florian Freistetters “Toleranz” getestet zu haben:

    Sicherlich, ich habe FF hart getestet ob” DER” tolerant ist,oder sein kann .( Ich bin mir bewußt ,daß meine” Reaktion”, FF sehr beleidigt haben muß.)Er hat diese Prüfung nicht bestanden.

    und maßen sich dann an zu befinden, er habe “diese Prüfung nicht bestanden” ?
    Gehts noch??

    Sie geben sich hier als ein selbstverliebter Narr, der mit seiner eigenen Vergangenheit nicht aufgeräumt hat und Lebensjahre mit Lebensweisheit verwechselt.

    @ Tante Siechrune:

    Was hast du als Ukrainerin dich mit “Germanentum” zu “schmücken” und noch dazu antisemitische Parolen zu verschleudern?

    Was reitet dich, in einem Blog, der deine Anwesenheit bislang zähneknirschend toleriert hat, andere zu maßregeln und gar dich zu erdreisten, hier die Themen vorzugeben:

    Montag· 04.06.12 · 09:50 Uhr

    Dietmar,

    lass bitte deine längere stotternde Ausführungen, die absichtlich von dem von mir gezeichneten subject ablenken, weg.

    http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2012/05/wsc-tag-3-anleitung-zur-subversion-missbrauch-der-wissenschaft-gegen-frauen-und-james-randi.php#comment332950

    Du sprichst von “Sandkasten” – ich könnte in deine und WLS Richtung davon sprechen, dass die SBs keine Tagesklinik für Persönlichkeitsstörungen sind.

  104. #104 Ponder
    4. Juni 2012

    @ Tante Sigrune:

    Lass bitte deine längeren zusammenhanglosen Ausführungen weg, die absichtlich von dem von mir gezeichneten subject ablenken und beantworte endlich meine Frage:

    Was hast du als Ukrainerin dich mit “Germanentum” zu “schmücken” und noch dazu antisemitische Parolen zu verschleudern?

    Was reitet dich, in einem Blog, der deine Anwesenheit bislang zähneknirschend toleriert hat, andere zu maßregeln und gar dich zu erdreisten, hier die Themen vorzugeben?

  105. #105 michael
    4. Juni 2012

    @WLS
    > Bevor mich FF auf Anraten Flo´s nebenan Rausschmiß warnten Sie mich vor Kindereien!

    Sie wird Altertorheiten und Starrsinn gemeint haben.

    @Ponder
    > Was hast du als Ukrainerin dich mit “Germanentum” zu “schmücken” und noch dazu antisemitische Parolen zu verschleudern?

    Ich tipp mal: Die Dame hat nach 2 Semestern BWL an einer ukrainischen EliteUni das ganze Weltwirtschaftssystem durchblickt. Nachdem sie noch einmal mit dem Kopf gegen einen Baum gelaufen ist, hatte sie auch die Weltpolitik durchschaut. In der Ukraine hat sich für ihr Geschwätz keiner interessiert. Deshalb probiert sie es hier..

  106. #106 Ponder
    4. Juni 2012

    @ Tante Sigrune:

    Nö, ich habe BWL an einer Elite-Hochschule in der BRD absolviert.

    Tatsächlich?

    Im Franz Hörmann- Kommentarfaden hast du dich uns aber als Ärztin an der MHH ausgegeben – ich erinnere mich vage an Neurologie, Schlaganfälle oder so.

    Wird vermutlich nur noch schwer aufzufinden sein, weil Ulrich Berger das bestimmt gelöscht hat.
    Aber im Google Cache wird man vielleicht noch fündig.

  107. #107 Ponder
    4. Juni 2012

    @ Tante Sigrune:

    von mir, einer Ukrainerin (= Ostgermanin)

    Mit Geschichte und Geographie hast du es nicht so, das ist mir schon beim Rhein und seinen angeblichen deutschen Bergen und flammenden Gipfeln aufgefallen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ukraine#Bev.C3.B6lkerung

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Ukraine

  108. #108 Ponder
    4. Juni 2012

    @ Tante Sigrune:

    Und nachdem ich derartige beklagenswerte Widersprüche und Wissenslücken in deinen Ausführungen feststellen muss, beschleichen mich arge Zweifel, ob du überhaupt weißt, was die Begriffe “Evidenzbasiertheit” und “Monitoring” bedeuten, die du so pausbackig im Munde führst:

    Hier wird von mir, einer Ukrainerin (= Ostgermanin),ein evidenzbasiertes Monitoring…betrieben

  109. #109 Wilhelm Leonhard Schuster
    4. Juni 2012

    @Ponder: Tabu ist ,daß niemand öffentlich”Antisemit” sein darf.
    Ich persönlich könnte “Hottentoten” , Russen, Chinesen, Amerikaner,Eskimos ,
    Ghanesen , Australier und Kanadier usw. (die alle mögen mir verzeihen) nicht mögen, Keinen würde dieses in Deutschland scheeren .
    Privatsache!
    Bei Juden ist dieses eben wegen der” besonderen Verhältnisse” anders.
    Privat passen sich ALLE Leute zwangsweise der jeweiligen Umgebung an, auch Juden.(Wegen der Geschäfte) ! Dies ist eine Selbstverständlichkeit.
    Wenn ich mich mit einem Juden persönlich unterhalte-ich fahre dem mit Sicherheit nicht an die Gurgel und der wird DAS auch mir nicht antun .
    Aufgehetzte Massen wie jüngst in Hamburg verhalten sich da anders.
    Und Dieses ist das eigentliche Problem.
    Die Gegenseitige Hetze.
    Ich bin für Leben und Leben lassen-und dazu gehört nun mal ,daß man sich offen über ALLE Probleme unterhalten kann.
    Oder wollen einige Subversive in ihrer Allmacht absolute Macht?
    Ich wünsche diese, weder von Juden, noch von Deutsch Nationalen.
    Wie sich das Internet diesbezüglich entwickeln wird, wird sich zeigen.
    Die Rausschmeißer, die in jedem seriösen Laden nun mal auch gebraucht werden,
    sollten denn doch immer klug beurteilen, wen sie rausschmeißen und warum sie ihres Amtes, so wie sie es tun , walten.
    Demokratische Abstimmungen sollten möglich sein .(Ansonsten wäre vieles Farce)
    Leider kenne ich die Leute nicht ,die sperren oder nicht sperren können.
    Sie werden die eigentlichen Beherrscher der “öffentlichen Meinung ” werden.
    Beispiel :Der Blog des Papstes wäre unfehlbar!ER beherrscht alle Blogs!
    Und eine große “Internetmaschine” der Zukunft sorgt dafür, daß keine andere Meinung angezeigt wird. Es wird ALLES geschluckt. Wie gesagt ist dies ein Horrorbeispiel der Zukunft.

  110. #110 Ponder
    4. Juni 2012

    @ Tante Sigrune:

    Ach, Literatur hast du auch studiert?

    Ich hoffe, deine Kenntnisse dort sind gründlicher als die der ukrainischen Geschichte und vor allem der ukrainischen Ethnien.

    Zum Thema Tabu hatte ich ja eine Frage an WLS gerichtet, aber dieser zog es offenbar vor, sich wegzuducken, da es ihm brenzlig wurde – falls ich seine rätselhafte Redeweise richtig interpretiert haben sollte.

    Da ich nicht davon ausgehe, dass du für WLS antworten willst, warte ich lieber ab, was er selbst dazu sagen möchte.

    Mit der von dir ins Spiel gebrachten Ironie verhält es sich nun so, dass man einer Sprache schon außerordentlich gut mächtig sein muss, um sie passend und wohl dosiert anzuwenden.
    In deinen Ausführungen konnte ich diese literarische Kunstfertigkeit noch nicht erkennen – das mag aber daran liegen, dass die deutsche Sprache dir noch nicht vertraut genug ist.

    Du muss einfach immer eine Prise Ironie und Selbstironie zwischen den Zeilen in meinen postings erkennen

    Dieser Satz zum Beispiel ist – offen gesprochen – missglückt!

    “Du musst einfach … erkennen” – ist im Zusammenhang mit Ironie (immerhin eine Form von Sprach-Witz !) völliger Bullshit.
    Das ist wie bei einem deplazierten Witz, über den einzig der Erzähler laut lacht.

  111. #111 Wilhelm Leonhard Schuster
    4. Juni 2012

    @Montag : Ich habe selbiges vor kurzem im Parlament zu Kiev gut beobachten können.
    Na, das waren aber doch nur wenige die die Ärmel hochgekrempelt haben.
    Was war das schon gegen eine zünftige alt- Bajuwarische Wirtshausrauferei!
    Also:Bessert euch und nehmt euch da ein Beispiel!
    Wir wollens doch alle Zünftig! (Von Zunft!)

  112. #112 Ponder
    4. Juni 2012

    @ WLS:

    Ah, wieder aufgetaucht!
    Das ist auch besser als wenn die Tante Sigrune für Sie antwortet!

    Dies hier

    Kommentar-Direktlink Wilhelm Leonhard Schuster· 04.06.12 · 23:31 Uhr

    @Ponder: Tabu ist ,daß niemand öffentlich”Antisemit” sein darf.

    ist doch immerhin mal eine unmissverständliche Aussage.
    Die lass ich erst mal auf mich wirken – alles andere natürlich auch.

  113. #113 Ponder
    5. Juni 2012

    @ Tante Sigrune:

    Vielen Dank!
    Ja, langweilig ist das für mich manchmal schon – vor allem, wenn die Psychologie meiner Gesprächspartner so leicht durchschaubar ist.

    Aber dafür könnt ihr beide ja nichts.

    Mit derartigen Widrigkeiten muss ich mich halt arrangieren.
    Gute Nacht !

  114. #114 Wilhelm Leonhard Schuster
    5. Juni 2012

    Ach Ponder was die Psychologie anlangt- wir wissen doch Gegenseitig mit wem wir es zu tun haben und “Durchschauen “uns.
    Dies hat doch auch absolut Vorteile -und- wenn wir das Subversive weglassen –
    können wir uns doch bestens verständigen.
    Gut Schlaf!

  115. #115 Dietmar
    5. Juni 2012

    Und für die, die meine Polemik als unangemessen und beleidigend empfanden: Tut mir leid, Leuts; … hatte hier angesichts der durchweg recht robusten Kommentare keine Mimosen erwartet!

    Ach so: Du hast also gedacht, das sei nicht so schlimm, denn weil wir den Nazis gegenüber einen scharfen Ton anschlagen, könntest du mit der groben Kelle austeilen. Ist ja egal, wen´s trifft. Du wolltest gar keine Wirkung erzielen, sondern hast gedankenlos herumgepöselt. Dabei bist du aber kühl überlegend.

    Wenn die mich in einen “Gewissenskonflikt” bringen, scheiBe ich nicht einfach drauf, dann bleibe ich halt weg! (Gerade vorgestern z.B. bei FF passiert, der Angst hatte, wenn ich ein rassistisches Arschloch als ‘rassistisches Arschloch’ bezeichne, stände ihm vielleicht der Staatsanwalt auf der Matte.)

    Exquisite Wortwahl, die wieder ganz sachlich den Kern trifft. Ein Genuss.

    Hast du nicht vor ein paar Kommentaren rethorisch gefragt, wo denn Ulrich darum gebeten habe, hier nicht zu schreiben? Ich meine, als es dir in den Kram passte? Jetzt zeigst du an dem Beispiel gerade dies?

    Du kannst deinen überheblich/beleidigenden Ton nicht lassen. Na gut. Ist ja immerhin konsequent und man weiß jetzt, dass du das eigentlich nicht so meinst, wie wir oben gesehen haben.

    (Der Mangel an Impulskontrolle ist aber doch etwas irritierend.)

  116. #116 Ponder
    5. Juni 2012

    @ Tante Sigrune:

    Tantchen, mich überfällt gerade wieder ein Dokumentierzwang, daher zur Erinnerung noch mal dein Einstand hier – nur für den Fall, dass du dich nicht mehr erinnerst:

    http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2012/01/franz-hormann-und-die-nazis-vom-wissen-und-vom-glauben.php#comment297578

    (Kommentar-Direktlink noch’n Flo· 31.01.12 · 23:48 Uhr und folgende – der Begriff “Beufsjude” fiel dabei offenbar auch …)

    Zum Glück hat Ulrich Berger ja deine schlimmsten Entgleisungen gelöscht, aber manches ist noch als Blockquote erhalten.
    Ich werde das bei Gelegenheit noch mal sichten, um mein Dossier zu vervollständigen.

    @ WLS:

    Ist es das, was Sie unter “internem Aufarbeiten” und “ohne Tabu” verstehen? – Oder wo ist aus Ihrer Sicht die Grenze zur Strafbarkeit überschritten?

  117. #117 Andreas P.
    5. Juni 2012

    @Ulrich Berger
    redet doch mal mit dem Betreiber, ob der nicht in der Lage ist ein Bayes Filter Plugin in das WordPress einzubauen .. der muss dann blos ein bisschen angelernt werden und filtert dann von ganz alleine einen Großteil dieser braune Brühe (evtl sogar alles)

    Wird bei der SPAM Bekämpfung sehr erfolgreich eingesetzt

  118. #118 Ponder
    5. Juni 2012

    @ Tante Siechrune:

    Sag mal, wie alt bist du eigentlich, Tante?
    Du bist so bemerkenswert lern-unfähig!
    Ist das schon Alzheimer?

    Ich zitiere mich – in Anlehnung an dich selbst:

    Lass bitte deine längeren zusammenhanglosen Ausführungen weg…

    Du bist permanent off-topic, du spamst diesen Blog mit deiner anti-israelischen und antisemitischen Propaganda voll, du bist beratungsresistent und forderst juristische Konsequenzen heraus.

    Man könnte das auch als beschränkt – im Sinne von eingeschränkt – bezeichnen.
    Intelligent ist es jedenfalls nicht.

  119. #119 Ponder
    5. Juni 2012

    @ Tante Siechrune:

    …unsere Forderungen: …

    Ist das jetzt dein Plural Majestatis, sprichst du gerade zweistimmig aus den Schnäbeln von Hugin und Munin

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hugin_und_Munin

    wie du schon einmal anfallsweise beliebtest –

    oder wer sind “wir”, die da fordern?
    Du bist leider wieder mal so unerträglich ungenau in deiner Ausdrucksweise.
    Vielleicht hat es mit dem Venus-Transit zu tun.
    Es soll Leute geben, die da empfindlich sind – so wie auf Föhn in etwa.

  120. #120 Ponder
    5. Juni 2012

    @ Tante Siechrune:

    Laaangweilig, meine Liebe!

    Du bist so berechenbar – es ist wirklich öde.

    Und schon wieder dieses “unser”

    Unsere Forderung:

    Das Studium “Germanische Sozial- und National_Arbeit” an jeder deutschen Hochschule

    Kannst du vielleicht mal erläutern, was das Spezifikum “germanischer” oder “ukrainischer” Sozialarbeit denn sein soll – gegenüber der von dir offenbar beanstandeten “jüdischen”, die es vermutlich nur deswegen gibt, weil immer noch viele osteuropäische Juden aus der unerträglich undemokratischen Ukraine und anderen ehemaligen Ostblockländern auswandern müssen?

    … Der von ihm und seiner Kollegin, Esther Weitzel-Polzer, geleitete Studiengang richtet sich vor allem an Migranten und leistet neben der fachlichen Bildung zudem wichtige Integrationsarbeit. …

    Du bist ein dümmlicher Propaganda-Papagei, Siechrune!

    Zu faul, deinen eigenen Blog aufzumachen, ( in dem du gern hemmungslos rumgrölen kannst) , missbrauchst du Ulrich Bergers Blog für deine stumpfsinnigen Parolen.

    Man könnte das auch als virtuellen Hausfriedensbruch und Diebstahl bezeichnen, weil du hier auf Kosten anderer schmarotzt.

    Dass du das nicht peinlich findest… billig!

  121. #121 Wilhelm Leonhard Schuster
    5. Juni 2012

    @Ponder Ich kenne die diesbezüglichen Gesetze nicht und will die auch gar nicht kennenlernen.Ich urteile mit gesundem Menschenverstand und der sagt mir folgendes:
    In der Neuzeit (ab 1880 )hat Deutschland es verstanden zuzulassen,(verursacht), daß sich eine Welt von Feinden gegen Deutschland, aus welchen Gründen auch immer, zusammenschloß, um Deutschland zu vernichten .Der Balfour Erklärung,sowie der Oktoberrevolution in Rußland,( 1917) dürfte eine zentrale Rolle in diesem großen Spiel zugeordnet werden.1945 ist dieser Zeitabschnitt mit der totalen Niederlage und Hilflosigkeit der Deutschen Menschen und IHRES Staates zu Ende gegangen.
    Außerordentliche Glücksumstände (Gegensatz USA/UDSSR) ermöglichten,
    daß Deutschland in Form eines sehr schmalen Handtuches wiedererstehen konnte.
    Adenauer hat versucht mit sämtlichen westlichen Gegnern “Gut Freund” zu werden.
    60 Jahre nach Kriegsende kann man feststellen, daß die Deutschen Menschen
    ein normales natürliches Verhältnis zu ihren ehemaligen Kriegsgegnern auf gebaut haben ,sogar zu Polen ,Tschechen und Russen.(Ausnahmen gibt es natürlicherweise)!
    Zugegebenermaßen und natürlicherweise, hat keiner der umliegenden Staaten den Machtzuwachs Deutschlands durch die “Wiedervereinigung ” mit heller Freude
    begrüßt -aber, er wurde, zu unserem Glück, mehr oder weniger klaglos hingenommen.
    Und was besonders positiv zu vermerken ist :Das gute Verhältnis zu sämtlichen Nationen und Menschen in aller Welt, hat keinen erkennbaren Schaden genommen.
    Obwohl da und dort schmerzliche Wunden auch heute noch nach wirken, versucht die Vernunft allerorten, wo geht, zu heilen, Balsam auf schreckliche Wunden zu legen, um diese nicht neu aufbrechen zu lassen ! Ein Wunden in Kauf nehmender ehemaliger “Steineschmeißer” bietet ein gängiges Rezept an ,aufbrausende Gemüter zu beruhigen.
    Ich meine ,”Subversive Elemente”, werden damit nicht zum Schweigen gebracht werden können.Ihr “ewiger Haß” scheint abgrundtief zu sein und wird sich niemals, was man auch tue , wie es scheint ,beruhigen lassen.(Nazis hin Nazis her)
    Dies ist bedauerlich und macht ein “harmlos” Zusammenleben unmöglich.
    DIE” ANDERE SEITE” MÖGE DIESEN WICHTIGEN ASPEKT SICH DOCH BITTE AUCH ZU GEMÜTE FÜHREN!

    .

  122. #122 Ponder
    5. Juni 2012

    @ WLS:

    Zunächst mal – danke, dass Sie sich melden!
    Ich werde Sie völlig unabhängig von Tante Sigrune ansprechen und bitte Sie, für sich selbst zu sprechen – was Sie ( so weit ich das erkennen kann) ohnehin tun.

    Natürlich sind Sie ein Kind Ihrer Zeit und daher geprägt von dem, was Ihnen in jungen Jahren nahe gebracht wurde.

    Ich urteile mit gesundem Menschenverstand und der sagt mir folgendes:

    In der Neuzeit (ab 1880 )hat Deutschland es verstanden zuzulassen,(verursacht), daß sich eine Welt von Feinden gegen Deutschland, aus welchen Gründen auch immer, zusammenschloß, um Deutschland zu vernichten .Der Balfour Erklärung,sowie der Oktoberrevolution in Rußland,( 1917) dürfte eine zentrale Rolle in diesem großen Spiel zugeordnet werden…

    Da wir uns hier auf einem SciendeBlog befinden, kann ich Sie nur bitten, sich noch mal neu mit der Quellenlage zu befassen und unterschiedliche (!!) aktuelle Einschätzungen zu dieser Thematik zu lesen – insbesondere sorgfältig zu prüfen, wie es sich tatsächlich mit den Geschehnissen verhielt

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schlieffen-Plan

    die dann im Versailler Vertrag

    http://de.wikipedia.org/wiki/Friedensvertrag_von_Versailles

    zu den bitteren Konsequenzen für Deutschland führten:

    Der Vertrag konstatierte die alleinige Verantwortung des Deutschen Reichs und seiner Verbündeten für den Ausbruch des Weltkriegs und verpflichtete es daher zu Gebietsabtretungen, Abrüstung und Reparationszahlungen an die Siegermächte.

    Wikipedia kann hier natürlich nur als erste Groborientierung herhalten, und ich habe die Quellenlinks noch nicht nach brauchbarer Literatur sichten können-.
    Hier ist viel Eigenrecherche von Ihnen erforderlich – aber das ist vielleicht ein schöner Ansporn für den Ruhestand 😉

    Wie Sie selbst treffend bemerken

    Zugegebenermaßen und natürlicherweise, hat keiner der umliegenden Staaten den Machtzuwachs Deutschlands durch die “Wiedervereinigung ” mit heller Freude begrüßt -aber, er wurde, zu unserem Glück, mehr oder weniger klaglos hingenommen.
    Und was besonders positiv zu vermerken ist :
    Das gute Verhältnis zu sämtlichen Nationen und Menschen in aller Welt, hat keinen erkennbaren Schaden genommen.
    Obwohl da und dort schmerzliche Wunden auch heute noch nach wirken, versucht die Vernunft allerorten, wo geht, zu heilen, Balsam auf schreckliche Wunden zu legen, um diese nicht neu aufbrechen zu lassen ! …

    Zustimmung.

    Um so wichtiger erscheint mir, Siechrunes pauschale polarisierende Parolen zurückzuweisen – und zwar nicht mit Beschimpfungen, sondern mit dem Mittel des erbarmungslos penetranten Einforderns der Sachebene, der Argumente und Belege.

    Leider lässt sich die Dame darauf nicht ein – sie erscheint mir wie gehirngewaschen in ihren Stereotypien.

    Unabhängig von Siechrunes dumpfer Propaganda – ich finde leider keine anderen Worte dafür – ist es m.E. dreist und ungehobelt, sich im Kommentarbereich eines Blogs wiederholt ohne Bezug zum eigentlichen Thema aufzudrängen und sich dort häuslich niederzulassen –

    ohne Rücksicht auf die Missfallensbekundungen der anderen Kommentatoren – wenn auch zugegebener Maßen einige ebenso stereotyp und niveaulos auf den Eindringling reagiert haben, was die Angelegenheit zusätzlich eskaliert hat.

    Meiner Meinung nach sollte niemand befürchten müssen, dass ihm der Mund verboten wird, wenn er sich hier grundsätzlich diskursfähig verhält.

    Es wird hier erwartet, nicht nur die eigene Meinung frisch von der Leber kund zu tun, sondern möglichst im Vorfeld schon zu prüfen, wie man das Behauptete auf Nachfrage denn begünden und belegen kann.
    Dies stellt uns alle vor Herausforderungen, und wir lernen dabei viel – und freuen uns, dass das Medium Internet uns Zutritt zu Informationen verschafft, die man bis vor kurzem nur umständlich über eine Reise in die nächste Präsenzbibliothek oder mittels Fernleihe erhalten konnte.

  123. #123 Ponder
    5. Juni 2012

    @ Tante Siechrune:

    Wie gesagt, dein letzter Song über den Rhein und flammende deutsche Gipfel sowie Bundesschwüre hat sich als esoterischer Flop erwiesen – Romantizismus ohne Realitätsgehalt …. ich wiederhole mich nur ungern.

    Allerdings verstehe ich – emphatisch wie ich bin – deine Heimatlosigkeit, Siechrune, angesichts der vielen kürzlich geschlossenen rechten Blogs:

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/06/05/der-vergehensvorwurf-durch-einen-angebl-pseudonym/

    Dieser hier

    http://marialourdesblog.com/putin-moskau-und-peking-wollen-bei-asiatisch-pazifischer-sicherheit-kooperieren/

    scheint allerdings derzeit noch nicht betroffen, Siechrune:

    da eröffnen sich ganz ungeahnte Möglichkeiten für dich!

    Hier wird noch kreativ und schöngeistig geschrieben – genau das richtige Biotop für eine rechts-romantische Lyrikerin wie dich.

    Lass doch die Science sein – dafür fehlt dir imho der analytische Spirit.

  124. #124 TSK
    5. Juni 2012

    > Aber er erzählte uns auch ein paar Geschichten aus der 1-Millionen-Dollar-Challenge.

    Mal eine Frage: Woher weiß das Publikum eigentlich, dass Randi die Wahrheit erzählt ?
    Wie geht das Publikum sicher, dass manche dieser Geschichten, die er da zum besten gibt, nicht in Wirklichkeit stark geschönt oder schlimmstenfalls frei erfunden sind ?
    Das sozusagen die Skeptiker denjenigen, den sie sympathisch finden, extrem leichtgläubig sind, weil er einer der “ihren” ist.

    P.S.:Die IP-Adresse hat sich geändert

  125. #125 Ponder
    5. Juni 2012
  126. #126 Dietmar
    6. Juni 2012

    Mal eine Frage: Woher weiß das Publikum eigentlich, dass Randi die Wahrheit erzählt ?

    In welcher Hinsicht? Wenn er beispielsweise die Trick von Geller erklärt und demonstriert, wie dieser “arbeitet”, ist das ja keine aus der Luft gegriffene Behauptung.

  127. #127 TSK
    6. Juni 2012

    @Ponder.
    >Hintergrundinfos zu James Randi:

    Ich weiß, wer Randi ist und das er eine Kultfigur in Skeptikerkreisen ist. Nun, genauso wie ein Jünger von Sai Baba nicht geneigt ist, zu glauben, dass das magische Tricks ist: Ist das skeptische Publikum genauso leichtgläubig und nicht geneigt, irgendwelche Zweifel an Randi zuzulassen oder mal seine Behauptungen unter die Lupe zu nehmen ?
    Weil es Randi ist ?

    @Dietmar:
    > In welcher Hinsicht?

    Er bescheißt Dich. Um gut dazustehen, verändert er z.B. die Anekdote mit dem Physiker. Während z.B. in Wirklichkeit der Physiker einfach gefragt hat, wie der Typ
    das gemacht hat, behauptet Randi, er hätte den Preis beansprucht (weil es eine schöne Story ist). Oder er erfindet den Physiker schlichtweg.
    Wird überprüft, dass er nicht lügt ?

  128. #128 Ponder
    6. Juni 2012

    @ TSK :

    Leider war ich bei dieser Konferenz nicht anwesend und kann da nicht weiterhelfen.

    Er bescheißt Dich. Um gut dazustehen, verändert er z.B. die Anekdote mit dem Physiker.
    Während z.B. in Wirklichkeit der Physiker einfach gefragt hat, wie der Typ
    das gemacht hat, behauptet Randi, er hätte den Preis beansprucht (weil es eine schöne Story ist). Oder er erfindet den Physiker schlichtweg.

    Gibt es dafür konkrete Indizien oder ist das nur eine theoretische Überlegung aus der Perspektive des advocatus diaboli?

    Und hast du die Hintergrundinfos recherchiert, die in meinen Quellenlinks angeführt sind?

  129. #129 Dr. Webbaer
    6. Juni 2012

    @TSK
    Wenn Skeptiker bündlerisch werden, und das ist manchmal leicht erkennbar der Fall, dann wirkt das eigentlich noch abstoßender als wenn Irre irren. – Randi wurde hier nicht näher geprüft, dafür Watson aber um so mehr.

  130. #130 Dr. Webbaer
    6. Juni 2012

    Nachtrag:
    Aha, der Zauberer Randi ist ein Guru der sogenannten Skeptikerbewegung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Skeptikerbewegung

    MFG
    Dr. Webbaer (der hier anscheinend lange Zeit “Skeptikerbewegung” mit Skeptizismus verwechselt hat)

  131. #131 Ponder
    6. Juni 2012

    @ Tante Siechrune:

    Danke für dein “aufklärerisches” Flugblatt der Europäischen Aktion.

    Nun kann ich mir doch wenigstens vorstellen, wer das große “WIR” ist, das aus deinem eloquenten Munde immer “FORDERT”.

    … Bernhard Schaub war für die rechtsextreme Partei National Orientierter Schweizer (PNOS), die auch gewaltbereite Rechtsextreme zu ihren Mitgliedern zählte, in maßgeblicher Stellung tätig. Er ist der Verfasser des Parteiprogramms und verfasste für das Parteiorgan Zeitgeist der PNOS zahlreiche Kolumnen. Nach seinem angeblich freiwilligen Austritt gründete er die Nationale Ausserparlamentarische Opposition (NAPO) in der Schweiz, die sich als „Sammelbewegung für den echten nationalen Widerstand in der Schweiz“ sieht.

    Die NAPO möchte „kinderreiche weisse Familien“, spricht über „Kulturfremde und Fremdrassige“ sowie deren „Rückführung“.[5]

    Weiter stand er dem Verein zur Rehabilitierung der wegen Bestreitens des Holocaust Verfolgten (VRBHV) bis zu dessen Verbot am 7. Mai 2008 vor[6], der von so bekannten Holocaustleugnern und Rechtsextremen wie Horst Mahler, Manfred Roeder und Ernst Zündel gegründet wurde (am 9. November 2003, dem Jahrestag der Reichspogromnacht). Im Auftrag des VRBHV hat Schaub eine von ihm im Internet verbreitete Rede auf der Holocaust-Konferenz in Teheran 2006 gehalten.[7] Außerdem führte er mit Ursula Haverbeck-Wetzel die in Vlotho ansässige und ebenfalls am 7. Mai 2008 verbotene „Heimvolkshochschule“ Collegium Humanum e.V., einen vom ehemaligen NS-Funktionär Werner Georg Haverbeck gegründeten Anlaufpunkt der Neuen Rechten und der Freien Kameradschaften.[8]

    Weiter gründete Schaub die «Europäische Aktion» (EA), welche eine Zusammenarbeit von rechtsextremen Gruppierungen in Europa zum Ziel hat. So soll ein Staatengebilde mit starken Nationalstaaten, jedoch mit gemeinsamer Aussen- und Verteidigungspolitik angestrebt werden. Die EA gibt sich stark antiamerikanisch und antisemitisch.[9][10][11]

    Laut der Kreuzlinger Zeitung habe Schaub über sich selbst geäußert er sei Sozialhilfeempfänger und ein „staatlich bezahlter Rechtsextremer“.[12]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Schaub

  132. #132 Ponder
    6. Juni 2012

    @ Dr. Webbaer:

    Verblüfft, Sie hier im Umfeld von Tante Siechrune (die leidenschaftliche Dame im passenden Wochentagskostümchen)

    wieder zu treffen!

    Hatten wir beide nicht unlängst im Blog von Johannes Kuhn das Vergnügen?

    http://www.scienceblogs.de/gesundheits-check/2012/04/wissenschaftstheorie-wissenschaftspraxis-wissenschaftspolitik-die-unendliche-geschichte-esoterischer-betatigungen-an-der-viadrina.php#comment322641

    …Wenn Skeptiker bündlerisch werden, und das ist manchmal leicht erkennbar der Fall, dann wirkt das eigentlich noch abstoßender als wenn Irre irren…

    Ja, es ist ein Kreuz mit diesen bündlerischen Verschwörern allenthalben.
    Aber erklären Sie mir doch bitte mal, inwiefern Sie bislang einem Irrtum aufgesessen sind

    Dr. Webbaer (der hier anscheinend lange Zeit “Skeptikerbewegung” mit Skeptizismus verwechselt hat)

    und wer oder was Ihnen die Binde von den Augen entfernte ( “…was blind but now I see…” ) – die Siechrune wirds doch wohl hoffentlich nicht gewesen sein…

  133. #133 Ponder
    6. Juni 2012

    Nachtrag zu den bündlerischen Skeptikern:

    http://blog.gwup.net/2012/06/02/und-wieder-mal-die-dogmatischen-skeptiker/

    @ Dr. Webbaer und Tante Siechrune:

    Unbedingt auch den verlinkten Bericht über “Das esoterische Polytrauma” lesen!!!
    Siechrune, das ist WIRKLICHE und GEKONNTE Ironie – im Gegensatz zu deinen stammelnden Versuchen.
    Das wird jeder intelligente Mensch sofort erkennen.

    Kommentar-Direktlink Mittwoch· 06.06.12 · 08:21 Uhr

    Nun, jeder intelligenter Mensch erkennt sofort, dass Randi, Geller und deren Werber a la NochNFlo – einfach ein Team der Hüttchenspieler ist; normalerweise sind Hüttchenspieler Rumänisch, nur dieses mal sind sie jenensisch…

    Es heißt übrigens “Hütchen-Spieler” ( von “Hut” ; mit langem u/ü gesprochen und daher ohne Konsonantenverdopplung) und nicht “Hüttchen-Spieler” (von “Hütte”)

    Man kann das eigentlich nur verwechseln, wenn man wichtige Grundregeln der deutschen Sprache/Rechtschreibung noch nicht verinnerlicht hat – oder zu viel so genanntes “Fast Food” in einer der bekannten fremdländischen Schnell- Gaststuben zu sich nimmt…

  134. #134 Dr. Webbaer
    6. Juni 2012

    @Ponder
    Old Webbaer überliest Nachrichten aus dem Braunhemd-Milieu recht schnell, adressiert war dann auch TSK.

    MFG
    Dr. Webbaer (der auch Ihnen anrät jene Kräfte zu ignorieren, der Ihre Nachrichten ebenfalls “wg. Kontext” nicht vollständig zK nahm – wenn Sie ehrlich sind: Es war auch nicht wichtig)

  135. #135 Ponder
    6. Juni 2012

    @ Webbaer:

    Netter Versuch, aber auch TSK tauchte hier wie ein deus ex machina auf.
    Dies ist zur Zeit Siechrunes Spielstübchen, in dem ich sie von Zeit zu Zeit etwas unterhalte.

    Jeder der hier ohne Not postet (und Lesen des Fadens kann da vor Leichtsinn bewahren…!), der tut dies auf eigenes Risiko.

    Daher ist gerade hier der Kontext u.U. doch sehr wichtig, was Sie leichtfertig ignoriert haben.

    Sie haben auch meine Frage nicht beantwortet, und die bezog sich ja auf Ihre TSK gegenüber beiläufig hingeworfene Bemerkung über den Skeptizismus.

    Aber erklären Sie mir doch bitte mal, inwiefern Sie bislang einem Irrtum aufgesessen sind

    >> Dr. Webbaer (der hier anscheinend lange Zeit “Skeptikerbewegung” mit Skeptizismus verwechselt hat) < < und wer oder was Ihnen die Binde von den Augen entfernte ( "...was blind but now I see..." ) - die Siechrune wirds doch wohl hoffentlich nicht gewesen sein...

    Wir sind also ganz stringent beim ursprünglichen Thema dieses Fadens und haben uns nichts vorzuwerfen.
    Warum nicht mal an der Sache diskutieren?

  136. #136 Ponder
    6. Juni 2012

    @ Tante Siechrune:

    Mach dir ruhig Luft – ich vertrag das schon…

  137. #137 Bullet
    6. Juni 2012

    Da muß ja einer richtig viel Zeit und Mühe investieren, um Ulrichs Blog zu übernehmen. aber man sieht: der Trottel ist ja immer noch da.

  138. #138 Ponder
    6. Juni 2012

    @ Bullet:

    In der Tat – die Paranoia meinerseits hat aber System…

  139. #139 Ponder
    6. Juni 2012

    @ Tante Siechrune:

    Mach erst mal deine Deutsch-Hausaufgaben:

    …verwechselt… den von mir mm verwendeten Personalpronomen WIR …

    http://de.wikipedia.org/wiki/Personalpronomen

    Es heißt “das” Pronomen, nicht “der/den”.

    Und dann, wenn du in den “bestimmten und unbestimmten Artikeln” sattelfest geworden bist, kommen wir zu DEN (Plural) PERSONALPRONOMINA und damit vielleicht auch irgendwann zum WIR.

    Bis dahin übe dich in Zurückhaltung.

  140. #140 Wilhelm Leonhard Schuster
    6. Juni 2012

    @Mittwoch wie wäre es denn ,doofe Sprache zu vermeiden-oder ist Mittwoch doof?
    Es läßt sich kühl und sauber besser argumentieren wenn man “doof” cetera vermeidet -auch wenn die Kommentar Gegner, Primitivste Fäkalsprache verwenden.
    Ponder hat, so weit ich mich erinnere immer” gemäßigt” argumentiert

  141. #141 Ponder
    6. Juni 2012

    @ WLS:

    Sehen Sie, die Frau ist unbelehrbar in ihrer Verblendung , und das ist ihre Auffassung von “Gespräch”:

    Konzentrieren Sie sich bitte ausschließlich auf Ihre Gesprächspartner; die Entscheidung, wer mein Gesprächsparner ist und was/wie ich ihm zu sagen habe, behalte ich mir vor.

    Sie kommandiert rum, will ihre rassistischen Themen ohne jede Rücksicht an den Mann und die Frau bringen und fährt Ihnen nun auch noch über den Mund, obwohl Sie es gut mit ihr meinen.

    Da ist wirklich Hopfen und Malz verloren!
    Und dann spricht sie noch von “patriotischer Elite”, zu der sie sich offenbar selbst zählt …

    … und von “sozialer Hinrichtung” – dabei macht sie sich hier selbst zum Affen.

  142. #142 Bullet
    6. Juni 2012

    Uiuiui … da hat er es uns aber gegeben. Erinnert mich an so eine braune Made in einer von mir frequentierten Community, die entsetzlich intensive Legasthenie hatte und nur zwei Wörter korrekt schreiben und mit Kapitalen versehen konnte: “Adolf” und “Hitler”. Na immerhin.

  143. #143 michael
    6. Juni 2012

    @Ponder

    Madame schein ja sehr frustriert zu sein, oder warum ist sie sonst so agressiv. Ah ja, die ukrainische Nationalmannschaft hat sich blamiert. Und kommen laut Spiegel damit an:

    “Unsere Spieler sind in Deutschland vergiftet worden”

  144. #144 Ponder
    6. Juni 2012

    Grammatikalisches:
    ————————–

    …die Farbe bekennen + Mut zeigen + den Zeichen setzen…

    In solcherlei Aufzählung fällt der Artikel generell ganz weg.

    Also: “Farbe bekennen + Mut zeigen + Zeichen setzen”

    Wenn der Artikel schon verwendet wird, dann heißt es korrekt: “DAS Zeichen”

    @ Parolen-Tante:

    Du hast die von mir empfohlenen Hausaufgaben nicht erledigt.
    Bitte abtreten und erst wieder aufkreuzen, wenn das Kapitel

    “Der unbestimmte und der bestimmte Artikel”

    bezogen auf jedes Genus und jeden Kasus sicher in Singular und Plural beherrscht wird.
    Wer soll denn dieses Kauderwelsch lesen und sich davon auch noch zum Erwerb von Fußballschals inspirieren lassen?

    Kopfschüttel…

  145. #145 Ponder
    6. Juni 2012

    @ Michael:

    Ja, da sind sie wieder, die hintertückischen Verschwörer!
    Allenthalben… wo man hinschaut und besonders natürlich wo man nicht hinschaut 😉

    Die Tante Siechrune wird nun wieder reden und reden müssen, um die ukrainischen und deutschen Germanen bei der Stange zu halten – lässt man sich vom Trainerfoto leiten, kommt da noch was auf uns alle zu!

  146. #146 Bullet
    6. Juni 2012

    bitte abtreten. Ich habe keinerlei Interesse an den von Ihnen genannten Personen.

    Wenns dir nicht paßt: verzieh dich.

  147. #147 Ponder
    6. Juni 2012

    die Slawen sind einfach sehr robust, daher mache ich keine Sorgen, wenn die Ukrainische Spieler momentan unzufrieden sind.

    Eben, die Ukrainer sind Slawen und keine Ostgermanen – darauf habe ich dich ja schon mehrfach hingewiesen.

    Gut, dass du das nun deinerseits klar gestellt hast.
    Und dieser slawisch-ukrainische Coach scheint deinen deutschen Patriotismus nicht zu teilen, Siechrune.

    Stattdessen beschuldigt er Deutschland, seine Spieler zu vergiften.

  148. #148 Wilhelm Leonhard Schuster
    6. Juni 2012

    Das was nun mal ein astrein korrekter Satz!

  149. #149 Ponder
    6. Juni 2012

    Man kann nicht erwarten, dass der ukrainische Coach seine Empörung gleich an Odin richtet

    In der Tat! Das wäre sehr dumm von ihm, denn was hat Odin mit dem Abendessen des Teams vom Vorabend zu tun?

    Odin würde dem Coach völlig zu Recht nahe legen, dass er sich mit Beschwerden besser an folgende Instanzen wendet:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Slawische_Gottheit

  150. #150 Dr. Webbaer
    6. Juni 2012

    @Ponder
    ‘TSK’ ist Dr. Webbaer bekannt und wird bemerkt, wie auch Sie, aber die Braunhemden, Dr. W kann nur für sich sprechen, bemerkt er gar nicht, auch wenn die Texte grob gescannt werden: Es bleibt nichts haften.

    Ob man hierfür ein gewisses Alter erreicht haben muss, ein “Festplatte voll” auf einmal hilfreich wird, wer weiß?! – Ansonsten: Randi und Watson sind nicht so die Bringer, oder?

    MFG
    Wb

  151. #151 michael
    6. Juni 2012

    > “So, wie ich sehe, ….”

    Es heisst: “So, wie ich es sehe,…” .

    Gern geschehen.

    > Ansonsten: Randi und Watson sind nicht so die Bringer, oder?

    Sagt der Oberbringer. Ober! zwei Bier!

  152. #152 michael
    7. Juni 2012

    > Tja, wenn den Germanen ihre eigene Kultur, inkl. Götter, lächerlich

    Ähm, Du bist leider weit mehr als 1000 Jahre in der Entwicklung zurück. Hugin, Munin, Asterix, Obelix,…. ist doch alles Kinderkram.

    > 1. Ich bin eine deutsche Patriotin, also ist es nur von Relevanz, ob der Deutsche Team gewinnt.
    > 2. So wie ich uns, Ukrainer,

    Was denn nun? Ukrainerin, Deutsche oder schwer Verwirrte ?

  153. #153 TSK
    7. Juni 2012

    @all:
    Nachdem klar ist, was man hier von der brauen Pampe der Neonazis hält, können wir
    ihnen vielleicht wesentlich weniger Aufmerksamkeit schenken als sie verdienen ?

    @Ponder:
    > Leider war ich bei dieser Konferenz nicht anwesend und kann da nicht weiterhelfen.

    Macht nichts, es geht um Randi allgemein und was ich dazu zu sagen habe, hat nicht auf der Konferenz stattgefunden.

    >> [ Er bescheißt Dich….]
    > Gibt es dafür konkrete Indizien

    Na, wir wollen doch nicht vorgreifen, oder ? 😉

    > oder ist das nur eine theoretische Überlegung aus der Perspektive des advocatus
    > diaboli?
    > Und hast du die Hintergrundinfos recherchiert, die in meinen Quellenlinks
    > angeführt sind?

    Welche davon sind für die Fragestellung relevant ? Also was darin oder was allgemein macht Randi so vertrauenswürdig, dass das, was er erzählt, nicht mit einem kritischen Auge betrachtet wird ?

  154. #154 Ponder
    7. Juni 2012

    @ Donnerstag:

    Vielen Dank, Tante Siechrune!

    Ich werde das

    zukünftige Staatsangehörigkeit: Deutsches Reich

    dann vorläufig in diese Ablage ordnen:

    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Kommissarische_Reichsregierung

    Grüßen Sie den Herrn “Menschenrechtskommissar” mit dem komplizierten türkischen Namen – falls Sie wissen, wen ich meine – es gibt ein Video von einer Demo vor dem Reichstag vom letzten November.
    Das war ja doch ein Rückschlag für GERMANIA MAGNA.

  155. #155 Ponder
    7. Juni 2012

    Nachtrag
    Jetzt ist er mir doch zum Glück wieder eingefallen, der Name:

    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Mustafa_Selim_S%C3%BCrmeli

    Genau- der ist ja selbst ernannter Menschenrechtskommissar für den Zentralrat Europäischer Bürger.

    Da gibts inzwischen ja auch in Deutschland Gemeindegründungen, nicht wahr?
    Das nur der Vollständigkeit halber – wir wollen ja nichts auslassen…

    http://ichr.at/html/gemeinden.html

  156. #156 Bullet
    7. Juni 2012

    Ich hoffe, es findet sich in der SB-Redaktion jemand, der Ulrich beim Löschen unter die Arme greifen kann oder wenigstens das strafrechtlich relevante Material den entsprechenden Behörden zur Verfügung stellt. Bis dahin könnten wir ja wieder zum Thema zurückkehren.

  157. #157 Ponder
    7. Juni 2012

    @ Bullet:

    Zu jedem deiner Punkte: ja!

    In der von THX aufgebrachten Frage zu Randi (prompt von Dr. Petz instrumentalisiert…) halte ich mich zurück.
    Dazu sollte jemand Stellung beziehen, der Randi kennt bzw auf dem Kongress erlebt hat.

    @ THX:

    Das nur zum “Guru”-Vorwurf aus meiner distanzierten Sicht:

    So weit ich es verstanden habe beschreibt James Randi sich (und ist darin offenbar auch erfolgreich) in erster Linie als Performance-Künstler, der seine Fähigkeiten nun “in den Dienst stellt”, Scharlatane und Schwindler zu entlarven.

    In diesem Sinn scheint seine Präsenz auf dem Kongress eben auch großen Unterhaltungswert gehabt zu haben – im Sinne einer inspirierenden Performance.
    Ein gutes und notwendiges Gegengewicht zum eher verkopft-analytischen Metier der Skeptiker.

    Es käme auch sonst niemand auf die Idee, die Anwesenheit etwa eines Kabarettisten oder Pantomimen im Programm einer wissenschaftlichen Konferenz und die Resonanz des Publikums auf dessen gelungene Performance als Gurutum zu etikettieren.

    Von daher halte ich den konstruierten Vorwurf von THX (dem sich der Dr. Petz anschloss) für absurd.

  158. #158 Dr. Webbaer
    7. Juni 2012

    @Ponder

    So weit ich es verstanden habe beschreibt James Randi sich (und ist darin offenbar auch erfolgreich) in erster Linie als Performance-Künstler, der seine Fähigkeiten nun “in den Dienst stellt”, Scharlatane und Schwindler zu entlarven.

    In diesem Sinn scheint seine Präsenz auf dem Kongress eben auch großen Unterhaltungswert gehabt zu haben – im Sinne einer inspirierenden Performance.
    Ein gutes und notwendiges Gegengewicht zum eher verkopft-analytischen Metier der Skeptiker.

    Es besteht halt der Verdacht, dass mit Watson und Randi zweifelhafte Figuren die sogenannte Skeptikerbewegung bereichern. Was nicht gut wäre. – Selbstverständlich hat Dr. Webbaer, und vermutlich auch TSK (vs. THX), das allgemein bereit stehende Material zu Randi (zu Watson sowieso, lol) geprüft. Das schaut nicht gut aus. Dennoch interessiert hier die allgemeine Meinung.

    MFG
    Dr. Webbaer

  159. #159 Bullet
    7. Juni 2012

    inwiefern “zweifelhaft”?

  160. #160 Ponder
    7. Juni 2012

    Ach Tante Siechrune…!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie

  161. #161 Ponder
    7. Juni 2012

    @ Tante Siechrune:

    Bleiben wir lieber beim Thema Ideologie, denn das hat wenigstens noch entfernt mit dem eigentlichen Blog-Gegenstand zu tun!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie#Ideologientypologie_nach_Kurt_Lenk

    Verschleierungs- oder Ablenkungsideologien seien nach Lenk die Erzeugung von Feindbildern, um einer Diskussion über die objektiven Gründe gesellschaftlicher Probleme aus dem Wege zu gehen.

    Eng angelehnt an diesen Aspekt verwendete er den Begriff Ausdrucksideologie. Und unter einer Ausdrucksideologie verstand er eine Ideologie, die bei den seelisch tieferen Schichten der Menschen ansetze. Es wird ein Freund-Feind-Bild inszeniert und Behauptungen aufgestellt, an die die Massen fanatisch glauben sollen.

    Das beschreibt sehr treffend, was du hier treibst!

  162. #162 Ponder
    7. Juni 2012

    @ Tante Siechrune:

    Namen der Jenen und deren Konsenslinge, bitte!

    Denn denen weht jetzt eine leichte Brise entgegen. Mit oder ohne Verlaub, egal.

    Ich vermute, du hast schon einen gültigen Ausweis für GERMANIA MAGNA, Tantchen.
    Und ich kann mir gut vorstellen, dass du Anwärterin auf eines der Staatsämter bist.

    Die werden doch schon verteilt, gell?

    Ich tippe mal: Exekutive.
    Hab ich Recht?

    A propos “Konsenslinge” – wie war das noch mit deiner Einschätzung zum Wikipedia-Artikel über Bernhard Schaub?

    http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2012/05/wsc-tag-3-anleitung-zur-subversion-missbrauch-der-wissenschaft-gegen-frauen-und-james-randi.php#comment333878

    bzw deine Reaktion hier:

    http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2012/05/wsc-tag-3-anleitung-zur-subversion-missbrauch-der-wissenschaft-gegen-frauen-und-james-randi.php#comment333928

    …Der Doofe Ponder zitiert jetzt eine Passage, die von einem anderen Doofen & Üblen über B. Schaub bei der Wikipedia geschrieben wurde…

    Also du bist ein Konsensling von Bernhard Schaub, und die anderen sind doof, übel und natürlich vor allem verleumderisch und haben die Wikipedia manipuliert?

    -> Weitere Zeichen einer Ideologie bei dir:

    Feindbild, Verschwörungstheorie und Kritikunfähigkeit.
    Dazu Drohgebärden.

    Das gibt eine lange Liste, Siechrune…

  163. #163 Ponder
    7. Juni 2012

    Genau, Siechrune!

    Der Antisemitismus und Antiisraelismus ist deine Ideologie – vermischt mit noch einigen anderen Elementen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Judenfeindlichkeit

    … Da die jüdische Minderheit keine einheitliche Ideologie oder Partei vertrat, die man hätte bekämpfen können, konstruierten Antisemiten also einen völkisch-rassischen Gegensatz. „Der Jude“, schon lange ein Schimpfwort, wurde nun Inbegriff aller als negativ erlebten und gedeuteten Zeiterscheinungen.

    Er stand für eine Infiltration der Nation mit ihr fremden Ideen und Tendenzen, für egoistisches Gewinnstreben und kalte Zweckrationalität. Er stand für die Antisemiten hinter allen von ihnen abgelehnten modernen Wissenschafts-, Staats- und Gesellschaftstheorien: Aufklärung, Rationalismus, Liberalismus, Materialismus, Internationalismus, Individualismus, Pluralismus, Kapitalismus (Manchesterliberalismus), Demokratie, Sozialismus, Kommunismus.

    Er galt als der eigentliche Schuldige an der „Zersetzung“ der traditionellen Gesellschaftsstrukturen und der Uneinigkeit und Schwäche der Nation, indem er angeblich die kritische Presse besaß und lenkte und für Ausbeutung, Wirtschaftskrisen, Kapitalkonzentration und Inflation sorgte.

    Dabei war dieses auch sonst in Europa gepflegte Feindbild besonders in Deutschland Kehrseite eines aggressiven Nationalismus, der die Juden aus dem „Volkstum“ ausgrenzte. So münzte man die Emanzipation der Juden in eine „Emanzipation von den Juden“ um, die notwendige Bedingung für nationale Identitätsfindung sei…

    Antisemitismus nach dem Holocaust
    → Hauptartikel: Antisemitismus (nach 1945)

    Antijudaismus, Rassismus und Antisemitismus sind seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs keineswegs überwunden. Sie bestehen als latente, in Krisenzeiten aktivierbare Strömung in sämtlichen europäischen Ländern weiter und zeigen sich seit 2001 wieder verstärkt.[31]

    In Deutschland bestehen trotz Schulerziehung und medialer Aufklärung auch weiterhin antisemitische Strömungen. Diese äußern sich zum Beispiel in Gewaltakten gegen Synagogen oder Friedhofsschändungen:

    Der Geschichtsrevisionismus verfälscht oder relativiert die Ursachen des Holocaust; auch die Holocaustleugnung besteht trotz strafrechtlicher Bewehrung fort.
    Ein zum Teil vorhandener „sekundärer Antisemitismus“ gibt Juden die Schuld für subjektiv empfundene Belastungen durch die Holocaustdebatte und die daraus resultierende historische Verantwortung. Diese Forschungsrichtung und der Begriff „sekundärer Antisemitismus“ sind jedoch inhaltlich, auch in der Wissenschaft, stark umstritten.
    Im Kontext aktueller Spannungen im Nahostkonflikt sowie in der Folge des Irakkriegs und des Erstarkens des Islamismus nimmt Israelkritik häufig israel- und judenfeindliche Züge an. Infolgedessen wird auch manche Kritik an Israels Politik auf antisemitische Motive zurückgeführt; diese Interpretationen werden häufig kontrovers beurteilt.
    Besonders in Deutschland, aber auch in Frankreich wird ein Schulterschluss (vgl. Querfront) von rechten und linken Antizionisten und Israelkritikern beobachtet. Dabei werden umstrittene Aspekte der israelischen Siedlungs-, Militär- und Sicherheitspolitik oft auch mit dem Dritten Reich oder der DDR verglichen. Damit werden erneut antisemitische Ressentiments salonfähig gemacht und verbreitet.[32]
    Antiamerikanismus, Antikapitalismus, Antikolonialismus und neue Weltverschwörungstheorien verbinden sich mit alten antisemitischen Klischees.
    Rechtsextreme Gewalt und rechtspopulistische Parteien vernetzen sich stärker und gewinnen Präsenz in Landtagen und Öffentlichkeit.
    Ein zunehmender Teil der Gesellschaft will über 60 Jahre nach dem Kriegsende einen „Schlussstrich“ unter das Thema Holocaust gezogen wissen.
    Zeitgleich sterben die letzten überlebenden Zeitzeugen des Holocaust, so dass ihr persönliches Erleben die öffentliche Wahrnehmung der Vergangenheit nicht mehr beeinflussen kann.

    Im Jahr 2005 veröffentlichte die Europäische Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (EUMC) eine Arbeits-Definition von Antisemitismus.[33]

  164. #164 Ponder
    7. Juni 2012

    @ Tante Siechrune:

    Und weißt du, was das wirklich Schlimme und Traurige ist, Tantchen?

    Deine völlige Unbelehrbarkeit!
    Du machst einfach weiter mit deinem dümmlichen und bösen Geschwätz .
    Ob die Leute dich ignorieren, beschimpfen oder dir auf der Sachebene antworten – das ist dir völlig wurscht:

    Mit oder ohne Verlaub, egal.

    Du bist wie ein Papagei oder ein abgerichteter Kampfhund – eine gehirngewaschene Propagandamaschine.
    (Vielleicht bist du sogar manchmal mehrere Personen; deine sprachlichen Eigentümlichkeiten lassen das zumindest vermuten bzw könnten eine Inszenierung sein.)

    Und aus diesen genannten Gründen halte ich dich für gefährlich:

    nicht primär wegen deiner Ansichten (die Menschen sind von Alters her verführbar…),

    sondern wegen der Impertinenz, mit der du seit Monaten diesen Blog als Plattform für dein antisemitisch-revisionistisch-rassistisch-germanoesoterisches Gedankengut missbrauchst – völlig unbeeindruckt davon, wie die Reaktionen sind.

    (Vermutlich bist du außerdem noch geltungssüchtig, so wie du mit deinen seltenen schöngeistigen Anfällen etc. kokettierst…)

    Und weil du eben nicht das Gespräch suchst oder wahrhaft skeptisch deinen eigenen Ansichten gegenüber bist, sondern stattdessen andere anherrschst, kommandierst, “bossy” bist wie das Klischee einer KZ-Aufseherin.

    Das ist das Abstoßende an dir.

  165. #165 Ponder
    7. Juni 2012

    @ Tante Siechrune:

    ..aber ich selber distanziere mich ausdrücklich von dieser EM. Die Jüdischen kriminellen Multi-Milliardäre, die sich das Volksvermögen einfach auf das eigene Konto gutgeschrieben haben, bekommen von mir nichts, außer Boykott.

    Leidest du an Stimmungsschwankungen?

    Gestern noch hast du mit deinem neuen Fan-Schal und deinen T-Shirts geprahlt.

    http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2012/05/wsc-tag-3-anleitung-zur-subversion-missbrauch-der-wissenschaft-gegen-frauen-und-james-randi.php#comment334037

    die Farbe bekennen + Mut zeigen + den Zeichen setzen

    Das hat ja nicht lange vorgehalten (roll-eyes)
    Wandern Hugin und Munin mitsamt deinen germanischen T-Shirts in den Altkleidercontainer oder versteigerst du die bei e-bay?

  166. #166 michael
    8. Juni 2012

    @Ponder
    > Wandern Hugin und Munin mitsamt deinen germanischen T-Shirts in…

    Sie wischt sich damit den A…. ab, denn zu mehr ist dieser Quak nicht gut.

  167. #167 michael
    8. Juni 2012

    > Und wieso nicht, wenn die RKK selbst der germanischen Lebensweise ein Ende gesetzt hat?

    Weil ihrer Meinung nach die Juden an allem Schuld sind, und alles was antisemitisch eingestellt ist, wird von ihr unterstützt. Mit germanischen Göttern hat die nix am Hut. Wenn die in Italien wäre, würde sie die römische Götterwelt hochhalten und von der unzerbrechlichen Freundschaft der ukrainischen und italienischen Nationalisten faseln.

  168. #168 Bullet
    8. Juni 2012

    Der Trottel ist ja immer noch da.

  169. #169 michael
    8. Juni 2012

    > ber der Krieger und den Sieg dem Gott gewidmet.

    Rop, du Pfeife. Wenn Du schon einen auf polytheistisch machst, dann widme Deine Siege einem Gott oder den Göttern aber nicht dem Gott. Oder gab es es ein Gott des hirnlosen Geschwafels.

  170. #170 Ponder
    8. Juni 2012

    @ all:

    Kaum bin ich weg, geht das Niveau schon wieder den Bach runter.
    Könnt ihr vielleicht mal aufhören, euch gegenseitig zu dissen? 😀

  171. #171 michael
    8. Juni 2012

    > inklusive Gold des russischen Zarenreiches.

    Und wo hatte das russische Zarenreich das Gold her ? Ich rat mal: Raubzüge bei den Nachbarländern.

  172. #172 Wilhelm Leonhard Schuster
    10. Juni 2012

    @Michael Die russischen Völker wurden von den Tataren ( Chingis Chan´ s Mongolen)
    hart bedrängt .Die Reaktion war, sich von der Ostbedrohung zu befreien.
    Ich meine, man kann da( zumindest in der Frühzeit bis um 1650? )nicht von Raubzügen sprechen!