Immer weniger Manager holen sich Rat bei Astrologen.

Stimmt das? Keine Ahnung, aber dazu später.

Astrologie also. Ich muss zugeben: Über Astrologie zu schreiben, fällt mir schwer. Astrologie ist hanebüchener Unsinn, was in halbwegs aufgeklärten Kreisen allerdings ohnehin eine Binsenweisheit ist. Man kann das ausführlich argumentieren, wie Florian Freistetter mehrfach gezeigt hat. Aber eigentlich fällt Astrologie bei mir in dieselbe Kategorie wie UFOs: zu blöd, um die Zeit für ernsthafte Kritik aufzuwenden.

Sicher, Astrologie war auch hier bereits desöfteren ein Thema, aber nur wenn es einen speziellen Anlass gab. Z.B. wenn Astrologen sich schweren Sprachmissbrauchs schuldig machen, wenn einem allzu klagsdrohfreudigen Astrologen ein wenig Streisand in die Augen gestreut werden muss, wenn ein honoriger Epidemiologe mit möglicherweise edlen Motiven astromedizinischen Stuss verzapft, oder wenn die WKO-Astrologen surreale Auftritte abliefern. Der Wiener Astronom und Skeptiker Stefan Uttenthaler tat sich sogar den Tag der Astrologie 2012 an und überlebte nur knapp. Am 21. Mai 2013 wird er übrigens in der VHS Liesing über Astrologie referieren – das nur als Vorankündigung, mehr dazu später. Der Physiker Florian Aigner wiederum schildert nebenan auf naklar.at! soeben seinen skeptischen Auftritt bei der Barbara Karlich Show. Bei der “Oprah von Liesing”, wie er sie so treffend charakterisiert, war u.a. auch Astrologie ein Thema.

Der jüngste Aufreger und eigentliche Impulsgeber für diesen Beitrag war allerdings ein Artikel im Standard, in dem der Astrologie unkritisch ein Podium geboten wurde. Veröffentlicht wurde er bereits am 11. Jänner, und ursprünglich wollte ich zeitnah dazu etwas schreiben, aber Kritisch gedacht ist ja bekanntlich eher monats- als tagesaktuell.

Immer mehr Manager holen sich Rat bei Astrologen ist der Anlass der Entrüstung betitelt, und darunter finden sich über 200 großteils wütende Kommentare.  Ich weiß auch von einigen erzürnten Leserbriefen, die der Standard zu diesem Artikel erhielt. Astrologie ist Unsinn, war der Tenor dieser Reaktionen, und eine seriöse Tageszeitung sollte keinen Unsinn propagieren.

Das ist sicher richtig, aber in diesem Fall ärgerte mich etwas anderes mehr. Man kann nicht sinnvoll Unsinn schreiben, aber man kann über Unsinn sinnvoll schreiben, und im Prinzip ist die Mitteilung, dass sich immer mehr Manager Rat bei Astrologen holen, zwar bedauerlich, aber durchaus berichtenswert. Was mich stört, ist, dass diese Mitteilung offenbar von der Autorin des Artikels herbeifantasiert wurde, um die PR-Einschaltung für die vorgestellte Astrologin als “News” zu tarnen. Das ist bewusste Lesertäuschung und mit journalistischer Ethik nicht vereinbar.

Gut, man sollte die Kirche im Dorf lassen: Der Artikel erschien im Karriere-Teil des Standard. Dieser besteht im wesentlichen aus einer Menge Jobannoncen, die redaktionell durch mehr oder weniger zum Thema gehörige Artikelchen aufgelockert werden, die von vornherein eher den Charakter von Beiwerk haben und oft wie reine PR wirken. Trotzdem: der Astrologie-Artikel hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack.

Die Wirtschaftskrise hat den Zulauf bei den Astrologen verstärkt. Da ist auch Gabriela Maria Steiner, systemische Unternehmensberaterin, Astrologin und Coach sicher.

Diese mageren zwei ersten Sätze des Artikels bilden sozusagen den Beleg, auf den sich die im Titel ausgedrückte Behauptung stützt. Der zweite Satz mag der Wahrheit entsprechen, aber ob der Einleitungssatz stimmt, erfährt der Leser nicht. Wir wissen es auch nicht, und es ist zu bezweifeln, dass es die Autorin weiß. Es ist eine nackte Behauptung ohne Quellenangabe. Kann sein, kann sein auch nicht.

Der Rest des in Artikelform gegossenen Interviews verrät, dass Frau Steiner Leiterin der Sektion Wirtschaftsastrologie im Österreichischen Astrologenverband ist, dass sie auch Manager astrologisch berät, wie sie es aus ihrer Sicht tut, warum sie es aus ihrer Sicht tut, und dass sie aus ihrer Sicht “die Gabe [hat], Dinge ganzheitlich zu erfassen und empathisch zu sein, zwischenmenschliche Schwinungen aufzunehmen“. Dass sie auch das übliche Astrologengeschwurbel (“Erfahrungslehre“, “Analogien“, “Synchronizität“, “komplexe Zusammenhänge“) beherrscht, versteht sich von selbst, und es wird von der Redakteurin pflichtbewusst und distanzlos wiedergegeben.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (110)

  1. #1 Christoph Baumgarten
    Wien
    29. Januar 2013

    Mir ist es einmal vor einigen Jahren passiert, bei einer größeren TV-Produktionsfirma. Ich kam nicht wirklich aus dem Staunen heraus, was das jetzt sollte. Ob ich den Job sozusagen wegen des falschen Sternzeichens, also wegen der Abergläubigkeit der Chefin, nicht bekommen habe, werde ich vermutlich nie erfahren.
    Langfristig wäre die Zusammenarbeit auf der Basis vermutlich eh nicht gut gegangen, ein Skeptiker mit einer Eso-Gläubigen als Chefin… Mein jetziger Arbeitsplatz ist – nicht nur in der Hinsicht – um vieles besser.
    Aber wie geht’s Menschen, die verzweifelt einen Arbeitsplatz suchen und dann wirklich auf einen der – hoffentlich – wenigen Chefs stoßen, die an den Unfug glauben und sich ihre Bewerber anhand des Geburtsdatums aussuchen? Für die muss eine Absage auch aus diesen Gründen sehr hart sein.
    Ich stelle da auch mal die Vermutung in den Raum, dass zusätzlich zum grundsätzlichen Unfug, der die Astro-Gläubigkeit ist, das “richtige Sternzeichen” beim Job-Bewerber mit hoher Wahrscheinlichkeit (unbewusste) Pseudo-Rationalisierung von Vorurteilen ist (im doppelten Sinn). Das “richtige Sternzeichen” wird sich just bei jenem Kandidaten einstellen, der den eigenen Vorurteilen am meisten entspricht. Anders ausgedrückt: Man lehnt jemanden nicht ab, weil er/sie Frau ist, MigrantIn, homosexuell, zu alt, oder was weiß ich, sondern weil “das Sternzeichen” nicht gepasst hat. Ob’s einem jetzt bewusst ist oder nicht. Das führt doch jeglichen Schutz vor Diskriminierung ad absurdum.

  2. #2 SiegReich
    29. Januar 2013

    Hier ist was los, könnte man meinen, wenn man die Übeschrift des threads liest.

    Aber nein, immer noch die alte Langeweile, die überall auf den Sciblogs zu finden ist. Jetzt sollte man wissen, dass sich unsere aufgegeilte und equisit beschlippste “Wirtschafts_Führungselite” weniger für Astrologie interessiert.
    Erstens, wen interessiert das?
    Zweitens, das könnte daran liegen, dass die Manager die langweiligen, gemütlichichen, pantoffeln_artigen Schwarten von Florian Freistetter gelesen haben, und sich jetzt für gar nichts mehr, außer für more_cash_just_now, interessieren.

    Wie dem auch sein, die Lösung auf der Metaebene heißt: Führer statt Manager!

    Nachdenken, bitte.

  3. #3 Christoph Baumgarten
    WIen
    29. Januar 2013

    Ui, wenn das so weitergeht, schreit das nach einer weiteren Strafanzeige. So wahnsinnig intelligent ist der neue Nick ja nicht gerade.

  4. #4 rolak
    29. Januar 2013

    Eine kleine Verständnisfrage, Christoph: Habe ich Dich richtig verstanden, daß eine Mehrfachanzeige potentiell effektiver ist als eine einzige? Denn es scheint sich ja um immer dieselbe Person zu handeln, genauso wie es ein und derselbe Tatbestand ist.

  5. #5 emreee
    29. Januar 2013

    SiegReich du hast echt kein leben.
    Woher hast du die zeit um immer neue Troll Accounts zu eröffnen ? Oh man dein leben muss echt traurig sein .

  6. #6 SiegReich
    29. Januar 2013

    @ Emree,

    vielen Dank für die Arbeit, die Du Dir mit den Gedanken uns bzgl. gemacht hast.
    In der Tat, wird es wohl nicht zu erwarten sein, dass in unserem Leben viele der Themen der SciBlogs verankert werden. Durch das Nicht-Vorhandensein einer Langeweile sind wir dennoch nicht strukturell benachteiligt, und ich teile deine Einschätzung weitgehend, dass der Spielraum für Veränderungen begrenzt sein dürfte.

  7. #7 Gelmir
    29. Januar 2013

    Redet die braune Kacke von sich jetzt schon in der Mehrzahl?
    Zeit für ein paar lustige Jahre im Knast (ich drücke ganz fest die Daumen).

  8. #8 JaJoHa
    29. Januar 2013

    Es ist schön zu hören, das die Astrologie von Menschen als Behauptungen ohne Nachweise und somit unsinnig erkannt wird

    @Gelmir
    Das ist halt das Problem der Frage, die sich der Troll gestellt hat: “Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele?”
    Manchmal kommt da bei der Frage nach der Anzahl was komisches raus, so wie e oder 1,3

  9. #9 Spoing
    29. Januar 2013

    Immer das Positive sehen. 200Wütende Kommentare bedeutet ja auch, dass es noch genug Leser gibt die auch beim Standart Blödsinn noch als selbiges bezeichnen.

  10. #10 Schlotti
    29. Januar 2013

    Liebe Leute!

    Diese kleine braune Zecke reagiert immer auf Kommentare (bedauerlicherweise wird sie das selbstverständlich auch auf diesen, meinen, Beitrag tun).
    Auch Kommentare, die sich nicht an dieses Arschloch direkt richten, werden selbstverständlich auf die übliche dumme Art und Weise kommentiert. Jede Reaktion auf die unsäglichen Dummheiten dieser Person führt bei diesem wenig klugen Menschen sofort zu einer Reaktion.

    Wir werden an diesem Grad der Dummheit dieser Person bedauerlicherweise aber nichts ändern können!

    Diese Person, die als erste an die Wand gestellt werden würde, würde ihr Wunsch nach einem neuen Führer erfüllt werden, kapiert offensichtlich nicht, dass sie unter einem neuen Führer bestenfalls – wie Bullet treffend meinte – als Lampenschirm reüssieren könnte.

    Könnten wir uns also bitte mal so langsam darauf verständigen, dieses Arschloch tatsächlich zukünftig zu ignorieren?

    Selbstverständlich bin ich mir der Tatsache bewusst, jetzt im Moment gegen meine eigene Forderung zu verstoßen.
    Ich schreibe diesen Beitrag trotzdem, weil ich – wie schon wiederholt auch von anderen Lesern gewünscht – nochmals darum bitten möchte, dass dieses Arschloch doch endlich mal konsequent ignoriert wird.

    Es führt zu nichts, diesem kleinen braunen Arschloch auch nur die geringste Aufmerksamkeit zu schenken.

    @braunes Arschloch:
    Ich gehe übrigens nicht davon aus, Ihnen gegenüber, durch die Bezeichnung Arschloch etwa, eine Beleidigung ausgesprochen zu haben, da Sie konkludent dieser Bezeichnung zustimmten.

  11. #11 Schlotti
    29. Januar 2013

    @Braunes Arschloch:

    Oh, habe ich Sie etwa wütend gemacht? Ihre Antwort ist ein wenig wenig sorgfältig formuliert…

    An und für sich forderte ich ja soeben Sie zu ignorieren, aber falls es mir gelungen sein sollte, dafür zu sorgen, dass Sie nunmehr wutschnaubend in Ihrer Wohnung sitzen, dann erfüllt mich das doch durchaus mit einer gewissen Freude!

    Seien Sie sicher, Sie verabscheuungswürdiges kleines braunes Arschloch, dass die hier mitlesenden Menschen mit mir sicherlich erfreut sind, dass es gelungen ist, Ihnen mal etwas die Laune zu verderben.

  12. #12 rolak
    29. Januar 2013

    ein wenig wenig sorgfältig

    Hey Schlotti, alter Buchstabenmagier: Ist diese schicke Formulierung lizenzfrei?

  13. #13 Schlotti
    29. Januar 2013

    @braunes Arschloch:

    Ganz konkret. Was mache ich, was man unter keinen Umständen machen darf?

    Existieren!

    So, das war’s jetzt aber wirklich…

  14. #14 Vector
    30. Januar 2013

    So jetzt muss ich auch kurz was sagen als stiller Mitleser. SiegReich, würden Sie doch die freundlichkeit besitzen diesen Blog zu verlassen? Sie haben Ihre “Meinung” (falls man das so bezeichnen kann) klargemacht und ausnamslos alle anderen Kommentatoren angewiedert. Es gibt keinen Grund hier zu bleiben!

  15. #15 Dr. Webbaer
    30. Januar 2013

    Seid doch bitte so nett und verständig auf jene Nachrichten nicht zu reagieren. Nicht zu reagieren hat nur Vorteile, gerade auch für die Moderation.

  16. #16 Dr. Webbaer
    30. Januar 2013

    @Baumgarten

    Man lehnt jemanden nicht ab, weil er/sie Frau ist, MigrantIn, homosexuell, zu alt, oder was weiß ich, sondern weil “das Sternzeichen” nicht gepasst hat. Ob’s einem jetzt bewusst ist oder nicht. Das führt doch jeglichen Schutz vor Diskriminierung ad absurdum.

    Es ist auch gesetzlich und wie gehabt unproblematisch beispielsweise Raucher abzulehnen. Die Weltanschauung dagegen bleibt geschützt, nationalsozialistisch geht, zumindest dem Wortlaut der Gesetze entsprechend; darf nicht diskriminiert werden. – Die Schlussfolgerung könnte aber auch sein, dass den Staat Entscheidungen im wirtschaftlichen Privatbereich nichts angehen und die Unterscheidung (‘Diskriminierun’ bedeutet ‘Unterscheidung’, weil Linke nicht so deutlich zum Ausdruck bringen wollten, dass sie Planwirtschaftliches befürworten, kam dann vor vielleicht 40 Jahren das Fremdwort, das wie bekannt konnotiert worden ist – der Schreiber dieser Zeilen hat noch in einer “diskriminierungsfreien” Zeit gelebt) den Vertragsparteien obliegen muss.

    MFG
    Dr. W

  17. #17 togibu
    30. Januar 2013

    @Siegusw.
    Ich antworte mal anstelle von Schlotti auf die Frage nach dem A… (weil eine so doofe Frage nicht unbeantwortet bleiben darf):
    Vielleicht, weil uns Deutschen die 1000 Jahre zwischen 33 und 45 gereicht haben? Für die nächsten 10 Millionen Jahre und darüber hinaus?

  18. #18 camie
    30. Januar 2013

    Ich hab’s tatsächlich auch mal erlebt. Der Chef (war ein kleines Unternehmen, etwa 20 Angestellte) fragte mich nach meinem Sternzeichen und ich war so baff von der Frage, dass ich sie auch noch beantwortet habe. Dann hieß es, ich wäre ja als Krebs eher häuslich orientiert. Es ging um eine Stelle in der viele Dienstreisen zu machen waren, ich hatte mich nur auf Zwang des Arbeitsamtes beworben und bin entsprechend schlecht aufgetreten, aber so konnte der Herr es scheinbar auf mein Sternzeichen schieben… ich wäre gerne so schlagfertig gewesen auf die Frage nach dem Sternzeichen zu antworten “Weiß ich nicht, ist eh alles Humbug” – bei so einem Chef, der seine Mitarbeiter nach ihrem Geburtsdatum aussucht, will ich eh nicht arbeiten. Das ist ja wohl – wie oben schon jemand erwähnte – genau so Diskriminierung, ob man mir die Reisefreudigkeit abspricht weil ich in einem bestimmten Zeitraum geboren bin, eine Frau bin, zu alt oder jung bin oder was auch immer!
    Übrigens: in meinem Geburtshoroskop in der Zeitung stand, ich werde Fernweh haben und viel reisen…

  19. #19 SiegReich
    30. Januar 2013

    Liebe Leser meiner völlig blödsinnigen Postings. Als Blondine mit extremer Färbung ist es mir leider derzeit nicht möglich, seriöse und intelligente Postings zu machen. Daher muss ich pöbeln, quaken und trollen. Das wird sich aber ändern, sobald ich meinen Rausch ausgeschlafen habe.

  20. #20 Anwalts_Liebling
    30. Januar 2013

    @Webbär: wann war denn die Diskr.-freie Zeit? Ich bin > 50 aber da kann ich mich nicht dran erinnern. Im Gegenteil… ich kann mich gut dran erinnern, das lange Haare, “links”, Gammel-Look gleich “kein Job” bedeutete… als Norddeutscher konntest du im Süden kaum punkten ohne die richtige Religion usw…

  21. #21 togibu
    30. Januar 2013

    Letztmalig an @Siegusw.
    Reichen meine Eltern (Wehrmachtssoldat bzw. BDM), mein Onkel (Wehrmachtsoffizier) und 2 gute Bekannte (wohnten bis zur Vertreibung in Theresienstadt, ganz in der Nähe jener berüchtigten Anlage) als Primärquelle aus?

  22. #22 SiegReich
    30. Januar 2013

    Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich wegen eines akuten schizophrenen Schubes derzeit die Kontrolle über meine diversen Persönlichkeiten verloren habe und ziehe hiermit Kommentar #27 zurück. Immerhin sind aber nur 99% meiner Persönlichkeiten braun. Aber 100% Arschlöcher.

  23. #23 nihil jie
    30. Januar 2013

    ich versuche es mal so…. denn ohne Führer verwahrlosen manche Menschen geistig komplett… legen zu dem ein ziemlich planloses verhalten an den Tag

    @siegreich
    hier spricht dein Führer… du befolgst ab jetzt ganz brav meine Anweisungen und siehst zu, dass du hier verschwindest. deine Kameraden brachen dich an der Kiosk-Front beim Bier-killen. der Feind muss AUSGEROTTET werden… es wird nun Ganztags ZURÜCKGESCHOSSEN. wir werden die Bierfrage in Europa ENDLÖSEN…

    dein Führer… du unappetitliche Körperöffnung :=)

  24. #24 rolak
    30. Januar 2013

    Nice try, nihil jie, surely worth the shot.

  25. #25 nihil jie
    30. Januar 2013

    @rolak

    tja rolak… was will man mit Menschen tun die in jedem Regime eine vorbildliche Rolle eines Funktionärs abgeben würden. wäre er in Russland zur Stalin-Zeit geboren, würde er auch ein gute getreuer Gulakaufseher geworden. bei solchen Menschen ist doch egal wer ihnen das Maulkorb und Halsband anlegt und mit ihnen Gassi geht.

  26. #26 SiegReich
    30. Januar 2013

    Und es geht um meine unglaubliche Dummheit, mit der ich die Nazizeit verkläre und hier rassistische und antidemokratische Äusserungen von mir gebe. Das alles nur, weil ich ein ganz ganz kleines Licht bin, das sich im Schosse des Faschismus das erste Mal in seinem Leben geborgen fühlt.

  27. #27 brittabee
    31. Januar 2013

    Entschuldigt, das Thema des Forum habe ich verfehlt.

  28. #28 Vector
    31. Januar 2013

    @ brittabee, Sie halten also den Wunsch nach einem Führer und nationalsozialistische Äußerungen und pauschale entwürdigung einer ethnischen Gruppe für besser als das aktuelle Finanzsystem?
    Aber sonst merken Sie noch was? Außer, dass Sie das Thema des Blogeintrags verfehlt haben…

  29. #29 Dr. Webbaer
    31. Januar 2013

    @Anwalts_Liebling
    Die diskriminierungsfreie Zeit war da als es noch nicht das Konzept der Diskriminierung gab.
    Unterschieden wurde natürlich immer und das wird auch so weitergehen. – Insofern ist ein kleiner Gag an dieser Stelle, dass Manager gezielt Kandidaten, die sie ohnehin nicht haben wollen, unter dem Vorwand ablehnen, dass es astrologisch nicht stimme – was eben rechtlich zulässig scheint, so wie es zulässig scheint auch qualifizierte Raucher abzulehnen, eben weil sie rauchen.
    Hier könnte es idT ein Revival der Astrologie geben, lol.

    Antidiskriminierung funktioniert aus sich heraus nicht.

    MFG
    Dr. W

  30. #30 SiegReich
    31. Januar 2013

    Da die Tendenz immer mehr zunimmt, das meine diversen Pseudonyme für seltsame Beiträge missbraucht werden, möchte ich als orthogonale Christin deutlich festhalten, das es mir völlig schnuppe ist, ob jemand Venusianer, Marsianer, Plutokrat oder Papst ist. Vor der galaktischen Föderation sind alle gleich und wenn der Tag des jüngsten Gesichts kommt, werde ich als Faltenwerferin des Imperators eine der ersten sein, die um Gnade und Rettung oder so…. was ich sagen wollte, ich bin zwar reich und weis vor Langeweile nicht was ich machen soll… aber was solls…

  31. #31 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Januar 2013

    @ brittabee:

    Tja, die Amis mögen so einiges gemacht haben, aber eines nicht: Millionen Anhänger einer Religionsgemeinschaft (sowie Behinderte, Schwule, Andersdenkende) systematisch ermordet.

    Lern mal ein bisschen Geschichte, bevor Du hier so herumpupst.

  32. #32 SiegReich
    31. Januar 2013

    Meine Texte erkennt man daran, das ich viele intellektuelle Fehler mache, weil ich mir vor einigen Jahren die Haare dauerhaft blond gefärbt habe. Der Typ unter #43 z.b. hat gar keine Haare und ist demzufolge ein Looser. Keinen intelligenten Leser würde das intererssieren und Texte wie dieser oder in #43 sind sowas von dämlich – das lesen eben nur Typen wie ich mit einer soziopathischen orthografischen Christenvergangenheit. Bitte einfach das Denken einstellen beim Lesen meiner Zeilen und hinter jedem Buchstaben wie üblich ein “=” denken. Ich bin zu faul das zu tun

  33. #33 SiegReich
    31. Januar 2013

    Meine Texte erkennt man daran, dass ich viele Deutsche Fehler mache, da ich Grammatik jahrelang im Selbststudium beim Plagiator an der Ecke gemacht habe. SiegReich ist ein Looser, und zwar Original. Der schreibende Name macht keine Unterscheidung zwischen Frauen und intelligenten Menschen. Meine Position bei der Post erfordert kein Nachdenken. Verwechslungsgefahr mit nationalsozialistischem Russisch Roulette wäre orthodox. Und hier noch ein paar Sonderzeichen, die ich so liebe: “””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””

  34. #34 SiegReich
    31. Januar 2013

    Meine Fehler erkennt man daran, dass nicht ein Gramm Text um die Ecke kommt. Mein Name ist ein Plagiat – ein Looser kann niemals siegreich sein. Selbst ein Studium könnte aus mir keinen intelligenten Menschen machen. Eine Gender-Analyse zeigt, dass ich ein Mann bin, der sich die Postings einer Frau geklaut hat. Nachdenken ist nicht so mein Ding, das kann ich ja nicht mal schreiben. Das verwechsle ich oft mit einer Position.

  35. #35 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Januar 2013

    Ulrich Bergers Texte erkennt man am grauen Kasten, in dem sie stehen. Und dass er mal wieder im Blog vorbeigeschaut hat, erkennt man daran, dass hinterher keine der Kommentarreferenzierungen mehr mit der ursprünglichen Nummerierung übereinstimmt. Von den fehlenden Bezugspunkten einiger Kommentare mal ganz zu schweigen. Da kommen gewisse ukrainische Lamenschirme dann nicht mehr hinterher.

  36. #36 SiegReich
    31. Januar 2013

    1. Ehrlich gesagt, ich kann nicht nachvollziehen, warum meine dumme geistige Diarrhoe so interessant sein soll
    2. Ich glorifiziere die NS-Zeit nicht, ich gehöre zu den Deppen, die alles toll finden solange es gegen Minderheiten gerichtet ist
    3. Meine Empfehlung: in Zukunft werde ich noch weniger Denken und versuchen das ohnehin niveaulose Niveau meiner Beiträge zu senken
    4. Viel Spaß noch beim denunzieren aller Personen, die hier einen seriösen Blog zur Verbreitung ihrer dämlichen Ansichten missbrauchen

  37. #37 Sg
    31. Januar 2013

    Manchmal muss ich halt mal den Namen wechseln, denn lange Wörter und Doping ist einfach doof. Das kann sich doch kein Mensch merken – erst recht keine Frau und schon gar nicht eine orthomediale Pseudochristin mit männlichem Migationsbackground. Nehmen wir nur das beliebte Wechselspiel des Kohlenhydratstoffwechsel , für den Erythrose-4-phosphat ein wichtiges Zwischenprodukt. ist Es entsteht im Verlauf des Pentosephosphatwegs unter der Einwirkung des Enzyms Transaldolase aus Sedoheptulose-7-phosphat und Glycerinaldehyd-3-phosphat, zusammen mit Fructose-6-phosphat. Anders ausgedrückt – schon klasse, was ich mir alles reinpfeifen kann… Seltsam nur, wie das dann auf mein Geschreibsel wirkt…

  38. #38 Bullet
    31. Januar 2013

    Ja, wirkt jetzt zur Abwechslung mal schlau. 🙂

  39. #39 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Januar 2013

    Tja, wenn denn da noch bei Sg überhaupt ein Gehirn wäre, welches man dopen könnte…

  40. #40 Anwalts_Liebling
    31. Januar 2013

    bloss blicke ich langsam nicht mehr durch, wer nun wer ist… ich fürchte fast, das ist eine gespaltene Person und die lebt in einer Klapse am A* der Welt und kriegt dreimal am Tag Ausgang…

  41. #41 michael
    31. Januar 2013

    @SchnatterGänschen

    Christen halten sich an den Spruch: Selig sind die Armen, denn ihrer ist das Himmelreich. Warum also jammerst Du?

  42. #42 Sg
    1. Februar 2013

    Ihr habt offensichtlich verstanden: solche Themen wie Menschenrechte, Volksverhetzung und Wissenschaft interessieren uns nicht. Wozu auch? Wir (d.h. “ich”) können uns ja weiterhin dumpf hinter unserer Ignoranz verstecken. Und wir sind nicht kosmopolitisch, nur dreckschleudernde und denunzierende Deppen. Eben absoluter Dreck.

    Wer braucht uns schon? Eigentlich kein Mensch, wenn man’s genau nimmt. Tschüß!

  43. #43 Sg
    1. Februar 2013

    Selbstverständlich nutze ich – wie alle verkommenen Subjekte – die Nacht, um dieses Blog vollzuspammen mit meinen dämlichen und hetzenden Beiträgen. Das ich somit ein feiges und hinterhältiges braunes Stück Sch* bin, nehme ich gerne in Kauf, wenn dafür im Gegenzug mir Aufmerksamkeit entgegengebracht wird. Damit stehe ich in einer langen Tradition von braunen Typen, die mutig in Gruppen über Schwache herfallen, als Einzelpersonen aber zu feige dazu sind…

  44. #44 Sg
    1. Februar 2013

    Ui – da habe ich doch glatt heute Nacht gelogen… wie peinlich… denn natürlich habe ich nicht versucht, Medizin zu studieren… das wäre ja auch absurd gewesen, einen helfenden Beruf auszuüben. Nein, ich wollte gerne was handwerkliches machen – z.b. Klärgruben leeren oder Jauche sieben. Passt einfach besser zu mir und ich dürfte den ganzen Tag in braunem Zeug rumlaufen. Das nur als richtigstellung…

  45. #45 Anwalts_Liebling
    1. Februar 2013

    Da es sich bei unserem Anliegen um das Spammen eines erstklassigen Blogs handelt, dachten wir es sei angemessen und richtig erstmal die verblödeten braunen Dummköpfe an die Kandare zu nehmen. Das dabei auch Minderheiten wie die russischen Migrantenstudienabbrecher drunter leiden müssen, ist nicht weiter tragisch, wenn sie so eine braune Ka* ablassen. Daher weiter so mit dem Posten der schizophrenen Postings! Es lebe die Freiheit der Andersdenkenden!

  46. #46 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    1. Februar 2013

    Was man in diesem Blog noch in der Zukunft besprechen könnte, wären z. Bp. diverse Themen rund um die Wirtschaftskriminalität, insbes. Betrug unter den niedergelassenen Ärzten (an den Beispielen aus der Schweiz und BRD), Pharma-Lobbyisten, Sonderzahlungen an deren Hilfsboys in der Hochschullandschaft, deren windige Anwälte, etc.

    Wir laden alle Interessenten in unsere Talkrunde “Wirtschaftskriminalität: Skepsis der Bürger und Aufklärung durch die Kriminalämter”.

  47. #47 rolak
    1. Februar 2013

    ..Pharma-Lobbyisten, Sonderzahlungen an deren Hilfsboys in der Hochschullandschaft..

    Ja wie, LKA – war das etwa keine angemessene Besprechung?

  48. #48 M.guest
    1. Februar 2013

    Ich glaube diesen Artikel sofort. Allerdings glaube ich auch, dass kein Jobsuchender nach seiner Geburtsstunde gefragt wird. Astrologie ist vielmehr ein wichtiger Teil der Korruptionskultur in Österreich und Deutschland.
    Manager finanzieren ihre Firmen durch Spekulation, insbesondere technische Firmen. Das klassische Beispiel ist Siemens, das alle seine Projekte nur über die hauseigene Bank finanziert. Diese Bank wiederum spekuliert, wie alle Banken. Kein Zufall, dass bei Siemens die Korruptionskultur besonders ausgeprägt ist (Siehe Codes bei Provisionsabsprachen). Ein anderes Beispiel ist die Telekom Austria, wo die Absprachen zur Börsenkursmanipulation inzwischen aufgedeckt wurden. Andere sind da geschickter und orientieren sich an der Astrologie. Allen gemeinsam ist die Korruptionskultur,
    Wer die Astrologie als unwissenschaftlich verteufelt, begeht leicht den Fehler, dass er ihre Aussagen dann auch als zufällig wertet. Genau das ist jedoch überhaupt nicht der Fall. für kriminelle Kreise ist die Astrologie daher ideal geeignet Absprachen zur Börsenkursmanipulation zu treffen. Telefongespräche könnten abgehört werden und haben auch keine Breitenwirkung. Einen eigenen Satellitenkanal zur Kursmanipulation über versteckte Symbole mag vielleicht auch geben, jedoch ist die Astrologie wegen ihrer immer wieder dargestellten Unwissenschaftlichkeit und damit implizierten scheinbaren “Zufälligkeit” allemal besser geeignet. In jedem Horoskop kann man immer eine positive oder negative Tendenz herauslesen. Und diese wird deterministisch ermittelt und eignet sich daher perfekt zur Synchronisation krimineller Geschäfte und zur Geldwäsche an den Börsen. Wir sehen in der Wirtschaftskrise ein Aufblühen der Korruptionskultur in der Industrie. Nur wenige wie die Telekom Austria sind halt so ungeschickt und sprechen sich über E-Mails ab.

  49. #49 Schlotti
    2. Februar 2013

    @M.guest:

    Einen eigenen Satellitenkanal zur Kursmanipulation über versteckte Symbole mag vielleicht auch geben, jedoch ist die Astrologie wegen ihrer immer wieder dargestellten Unwissenschaftlichkeit und damit implizierten scheinbaren “Zufälligkeit” allemal besser geeignet. In jedem Horoskop kann man immer eine positive oder negative Tendenz herauslesen. Und diese wird deterministisch ermittelt und eignet sich daher perfekt zur Synchronisation krimineller Geschäfte und zur Geldwäsche an den Börsen.

    Na, das hört sich jetzt aber mal so richtig logisch an.

    Wenn ich Sie richtig verstanden habe behaupten Sie, dass Horoskope von irgendwelchen bösen Managern benutzt werden, um irgendwelche Absprachen zu kriminellen Geschäften zu verschleiern und zu synchronisieren.

    Sie schreiben:

    In jedem Horoskop kann man immer eine positive oder negative Tendenz herauslesen.

    Die bösen Manager müssten sich also notwendigerweise zunächst darüber verständigen, wie die zur Informationsübertragung benutzten Horoskope jeweils zu werten wären. Ob also die betreffenden Horoskope tatsächlich eine positive Tendenz, oder eben tatsächlich eine negative Tendenz zeigen sollen.

    Es stellt sich mir da durchaus die Frage, warum diese bösen Manager sich dann nicht direkt miteinander darüber verständigen, wie denn nun diese verwerflichen Handlungen durchgeführt werden sollen. Immerhin sitzen diese Kerle ja bei Hummer und Kaviar sowieso zusammen, um sich über die Lesart der jeweiligen Horoskope abzustimmen…

    Also mir erschließt sich dieser Gedankengang nicht wirklich.

    Wenn es Ihnen nicht zu viel Mühe macht würde ich Sie bitten, mir näher zu erläutern, weshalb irgendwelche Manager die von Ihnen behaupteten klandestinen
    Kommunikationswege via Horoskop benutzen sollten, wenn die Jungs doch sowieso schon beisammen sitzen, und alle Fragen also direkt besprechen könnten.

  50. #50 Dietmar
    2. Februar 2013

    @M.guest: Das klingt ja wie ein ganz kluger Plan des Weltmanagements …

  51. #51 rolak
    2. Februar 2013

    moin Schlotti & Dietmar: Wie könnt ihr nur auf diesem Simpel herumhacken, der endlich von sich aus die Branche so einordnet, wie ich es mir (zumindest in einem blog oä) aus juristischen Gründen immer verkneifen muß:

    für kriminelle Kreise ist die Astrologie daher ideal geeignet

    ‘Ich bin Abzocker und stolz darauf’ ^^Yeah…

    Da bin ich doch gerne bereit, die übliche Mischung aus Stuss und Lüge mitzulesen 😉

  52. #52 M.guest
    2. Februar 2013

    @Schlotti:
    Die bösen Manager müssten sich also notwendigerweise zunächst darüber verständigen, wie die zur Informationsübertragung benutzten Horoskope jeweils zu werten wären. […] Es stellt sich mir da durchaus die Frage, warum diese bösen Manager sich dann nicht direkt miteinander darüber verständigen, wie denn nun diese verwerflichen Handlungen durchgeführt werden sollen.

    Nun die Verständigung über die Regeln erfolgt eben nur einmal. Die Absprache zur Kursmanipulation müsste jedoch täglich erneut erfolgen, das fällt durch gemeinsame Auswertung von beispielsweise Horoskopen weg. Es könnte somit durchaus Sinn machen.

  53. […] in Astrologie an und versichert treuherzig in der Ankündigung: Dieser Kurs hat mit der Pseudo-Astrologie, wie wir sie aus den Medien kennen, nichts zu […]

  54. #54 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    da wir von unserer schizophrenen Ader wissen, würde ich darum bitten, das man mich künftig “Tina” nennt. Der Name gefällt mir einfach besser und passt auch besser in mein braunes Ambiente

  55. #55 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    da der Plagiator der Nummern 45, 33, ex 47, 61 und 64 sowie der kommenden Nummern 88, 76, 567 und 423234 sowieso jedesmal dieselbe braune Sülze vom Stapel lässt und ausser den ewigen wiederkehrenden dämlichen Sprüchen nichts wirklich neues bringt, hier ein paar fertige Sätze zum kopieren:

    xxxxx durch beliebiges Volk/Glaubensrichtung/Haarfarbe/ Geschlecht ersetzen

    xxxxx sind alle doof, dumm und wollen die Weltherrschaft
    xxxxx sind unser Untergang
    xxxxx sind an allem Schuld
    xxxxx sind Schuld das ich so doof bin
    xxxxx können mehr als ich aber ich bin eben zu faul
    xxxxx sind anders und das ist gut so
    xxxxx mischen sich in alles ein

  56. #56 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    wir bereinigen unsere Demokratie ebenso schnell von braunem Gesocks wie dem Idioten genannt “Tina”.

  57. #57 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    Wir wiederholen nochmal:
    lernen Sie unbedingt Deutsch bevor Sie irgendwas posten, man merkt s=o=n=s=t sofort, das sie eingewanderte Flüchtlinge des real existierenden Putismus sind.

  58. #58 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    die eingewanderten Mitbürger, die sich gerne auf Kosten der Ureinwohner hier durchfuttern, dürfen gerne ihr loses Mundwerk in Zaum halten. Als Ganoven würde ich die bezeichnen, die unser Sozialsystem ausnutzen und dabei die Rechte für sich Proklamieren,. die sie anderen absprechen. Also kann “Tina” in Nummer 70, 72, 74 usw. einfach mal denken.. Ups… geht ja nicht… womit soll ES?

  59. #59 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    und: mich juckt es nicht, wenn sich andere hier aufhalten und in Freiheit leben wollen / können, weil in der Heimat das nicht möglich ist. allerdings wäre dann etwas mehr Respekt sinnvoll. Das lässt besagte “Tina” mit dem orthodingens angeblichen Hintergrund doch sehr vermissen: daher: Nazis raus aus Deutschland

  60. #60 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    Wir bleiben dabei: Nazis und all die andere Nationalistischen Idioten, die irgendwo in den 40ern steckengeblieben sind: Geht hinter den Mond zu euren Kumpels und nehmt das ganze braune Geschmeiss mit. Auf die legt kein Erdenbürger grossen Wert. Und es wird keiner merken, wenn die weg sind. Plagiate wie in Nummer 73 vor der Bereinigung sind eine Beleidigung für den Intellekt und fallen in die Rubrik “Tinas worst”

  61. #61 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    Solange der Schuster seine Schuhe hinterm Mond für all das andere braune Gesockse zimmert, soll mir das Wurscht sein wen er wo beneidet. Mehr als die Schuhe anderer Schuster zu zeigen kann er als Schu-Plagiator sowieso nicht.. Blöd, wenn man zu doof zum selberdenken ist. Aber was will man von Schulabbrechern in Braun schon erwarten. Rente sicher nicht…

  62. #62 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    nanana… wir wollen uns doch nicht echauffieren! Das geht doch nur auf das völkische Herz und verkürzt die Lebensdauer. Mit Herzleiden kommt man auch nicht hinter den Mond und die Volksgesundheit leidet unter solchen Menschen. Das kostet nur wieder Geld der Steuerzahler. Und unter welchem Namen ich hier schreibe, ist meine Sache. Denk dir halt was neues aus. Sei mal phantasievoller… Tirade kommen mir nicht so gut… kotzt mich ehrlich gesagt an. Und Christ? Du? Sch* – das warne doch die, die andersgläubige pauschal verbrannt haben…

  63. #63 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    Unsere Leistungsstarke “Tina” (bleiben wir mal bei dem Namen) ist wohl wenig aufgeschlossen, wenn es um koronare Erkrankungen geht. Auch die Konsequenzen derartiger Echauffenzen sind ES wohl wenig geläufig…obwohl.. Läufig scheint ES aktuell zu sein, anders kann ich den Ausfall in 78 nicht erklären, Weitere sind zu erwarten… (Posting 77, 89 90 und 5345)

  64. #64 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    ich fand das Niveau von ES schon mal besser – es fehlt schlich die Würze, das plakative… und der Wiedererkennungswert ist einfach suboptimal… ich denke ES sollte mal entspannen, in sich gehen (oder in sich gehen lassen )… morgen sehen wir dann mal weiter

  65. #65 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    da sollte ES aber vorher ein bisserl Baldrian reinwerfen… denn es ist nicht gut fürs Herz. ES schädigt damit die Volksgesundheit und beschäftigt völkische Ärzte mit der Rettung von braunem Gesindel… das muss doch nicht sein – also: Contenance!

  66. #66 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    3. Februar 2013

    Ach ES, nun sieh es doch ein – dein altes Niveau ist futsch… irgendwie hat dich sowas banales, beliebiges gepackt… die ersten Troll-Beiträge waren noch mit Stil, mit einem Wiedererkennungswert – irgendwie… Hornaueresk, wenn dir das was sagt. Aber jetzt gehen deine Faseleien ad Hominem nur so ins Simple, belanglose… all deine Stilikonen… weg… deine Ausfälle… weg… deine Hasstiraden… weg. Es ist alles so billig geworden. Tip: Schlaf mal drüber dann klappts auch mit dem Hetzen. Mit dem Nachbarn eher nicht mehr. Wer will schon eine braune Glatze im Bett mit Schmerbauch und Schlips?

  67. #67 Leistungsstark_Kreativ_Aufgeschlossen
    4. Februar 2013

    Ich möchte mich für den Schmutz des vor mir kommentierenden Wesens entschuldigen! Ich kann verstehen, dass Russland und die Ukraine froh sind, dass dieses Wesen ausserhalb ihres Landes zu wissen.

  68. #68 Pete
    4. Februar 2013

    @L_K_A,
    geht es noch?
    Da freue ich mich, am 30.1. einen neuen Beitrag von Ulrich Berger gefunden zu haben und dann wird sein Blog von dir und deinen mulitiplen Entitaeten zugespammt.
    Willst du senien Blog kaputtmachen oder was?

    Als Leser veraergert:

    Pete

  69. #69 klauszwingenberger
    4. Februar 2013

    Back to topic.

    Es mag ja sein, dass immer weniger Manager sich Rat bei Astrologen holen. Dafür leisten sie sich jetzt einen “Coach”. Coaching ist so ähnlich wie Astrologie, nur ohne Sterne.

  70. #70 M.
    4. Februar 2013

    Die einzige Qualifikation für einen Manager ist heute das richtige Parteibuch und ein gewisser Hang zur Korruption.
    Analytische denkende Menschen, Wissenschaftler, usw. müssen strikt fern gehalten werden. Auch dazu eignet sich das Horoskop als Management-Methode, sowie viele andere Straftsten, wie z.B. Drogenkonsum usw.

  71. #71 michael
    4. Februar 2013

    @Landes_KlapsMühlen_Insassin

    Nimm Deine Medikamente und geh schlafen.

  72. #72 Verblödungs_Zentale
    5. Februar 2013

    = Tages_Agenda =

    In der Medikationspause gucken wir das folgende Video an: http://www.youtube.com/watch?v=XtFmpN8gqHo

    und fragen – zuerst uns, dann die Eltern oder Lehrer – wieso hat die Medizin immer noch nicht gewirkt?

  73. #73 M.
    6. Februar 2013

    @Ulrich Berger:
    Inzwischen wäre es besser, wenn folgende Einstellung im System getroffen wird:

    Bevor ein Kommentar erscheint, muss jeder Kommentar von einem Administrator überprüft werden.

  74. #74 Anwalts_Liebling
    6. Februar 2013

    Zustimmung – auch wenn du damit dem braunen Gesocks das Gefühl des “Sieges” vermittelst. Aber das würde ich in Kauf nehmen, wenn ich dem Typen dafür die Platform nehmen würde…

  75. #75 michael
    7. Februar 2013

    Was bist Du so aufmüpfig, Sigrun ? Hat Dir Dein Rechtsanwalt erzählt, dass Du nicht ins Gefängnis kommst, weil das für die anderen Häftlinge eine nicht zumutbare Strafverschärfung bedeuten würde?

  76. #76 Adent
    7. Februar 2013

    Wie wir ja aus Erfahrung wissen, tut sich die Polizei manchmal schwer bei der Beseitung von braunem Müll.

  77. #77 Deutsche Orthx Theologie, 1. Sem.
    7. Februar 2013

    2. Zusätzlich blättern wir in der Bilderzeitschrift “Wir klagen an! Nationalisten als Spottfiguren denkender Menschen”, hrsg. von Ngoro Hashimoto, 1997.

  78. #78 Bullet
    7. Februar 2013

    yay. Die Pillen haben Nebenwirkungen. 🙂

  79. #79 Dr. Webbaer
    7. Februar 2013

    Inzwischen wäre es besser, wenn folgende Einstellung im System getroffen wird:

    Bevor ein Kommentar erscheint, muss jeder Kommentar von einem Administrator überprüft werden.

    Man kann dem Missbrauch dieser Kommentarmöglichkeit durch Vandalismus in der Tat letztlich nur so zuverlässig verhindern. Ein Kontensystem schreckt zwar ein wenig ab, hilft aber auch nicht wirklich, andere technische Sperren können auch umgangen werden.

    MFG
    Dr. W

  80. #80 Bullet
    7. Februar 2013

    Aber alle seine Bemühungen zebrechen an unserer Wiederstandswand.

    Eher an deinem mangelhaften Respekt vor der deutschen Sprache.

  81. #81 Ulrich Berger
    7. Februar 2013

    @ M.: “Inzwischen wäre es besser, wenn folgende Einstellung im System getroffen wird: Bevor ein Kommentar erscheint, muss jeder Kommentar von einem Administrator überprüft werden. ”

    Probieren wir’s mal…

  82. #82 Anwalts_Liebling
    7. Februar 2013

    dieser Kommentar ist zum einen als “Test” für die Freigabe gedacht 🙂 – zum anderen – ich finde es gut… auch wenn vielleicht eine Diskussion darunter leidet . Aber das nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dann auf Tinas Kommentare verzichten darf…

  83. #83 Leistungstest
    7. Februar 2013

    Probieren wir’s mal…

  84. #84 Bullet
    7. Februar 2013

    ich opfere mich mal als Testkommentator. Es ist jetzt 15:10.

  85. #85 Adent
    7. Februar 2013

    @Ulrich
    Und, wieviele Kommentarversuche vom braunen Honk konntest du schon vorab killen?

  86. #86 WolfgangM
    8. Februar 2013

    @Ulrich und wie oft kannst du Kommentare freischalten?

    Das kann man ja testen: jetzt ist es 13:11 uhr

  87. #87 Martin
    8. Februar 2013

    Was könnte ein solcher Artikel bewirken?

    Es ist kaum vorstellbar, dass diese Frage mit wissenschaftlicher Sorgfalt tatsächlich untersucht hätte werden können. Wahrscheinlich basiert sie auf einer oder einigen persönlichen Erfahrungen der Autorin und ihres Umfelds, was aufgrund ihrer Tätikeit als glaubwürdig erscheint. Die Behauptung, der Artikel ist eine Art Testballon, der eine breite Anregung und Empörung auslösen kann.

    Für den Fall, dass ihre Behauptung richtig ist, ist es ein weiterer Schritt zu Geschäften mit der Astrologie-Wirtschaft, die nicht marktgerecht sein können. In einem früheren Beitrag wurde dazu die Korruptionskultur genannt. Letztlich kann das nur zum Zusammenbruch dieses Marktes führen. Wenn der Zusammenbruch dadurch beschleunigt wird, könnte man es als “sinnvoll” betrachten.

    Für den Fall, dass genau das Gegenteil der Behauptung richtig ist, besteht tatsächlich bereits ein Rückgang solcher Management-Methoden. In diesem Fall könnte es zu einer Polarisierung der Märkte kommen. Dann ist aber der Schaden solcher Berichte an den Märkten ohnedies gering und wird durch die Polarisierung noch geringer.

    Die Blog-Aussage “Österreich ist das korrupteste Land der Welt” ist genauso wenig objektiv bewiesen, wie frei erfunden. Vielmehr wurde eine Korruptionskultur identifiziert, die unter verschärften Gesetzen nun gegen die Realwirtschaft bestehen muss und letztlich nur zusammenbrechen kann.

  88. #88 Martin
    8. Februar 2013

    @rolak:
    für kriminelle Kreise ist die Astrologie daher ideal geeignet

    Aus welchen juristischen Gründen müssen Sie sich eine solche Aussage “juristisch verkneifen?”

  89. #89 Steffmann
    8. Februar 2013

    @Ulrich:

    Bei allem Verständnis. Dieser Stalker ist schon einzigartig. Aber denke nochmal darüber nach.
    Ich kenne die Administratoren-Prüfung vor Freischaltung (wie mit Sicherheit fast alle hier) aus anderen Foren.
    Wenn du x Stunden auf die Freischaltung deines Kommentars warten musst, schläft die Diskussion und vor allem das Interesse ein.

    Diese leichte Provozierbarkeit ist mir immer noch ein Rätsel. Wir wissen doch, dass SG oder wie auch immer Unfug erzählt. Wieso wollen ihn dann doch soviele immer wieder missionieren, obwohl klar ist, dass das nur als Störfeuer dient. Die o.g. Diskussion hat er auch wieder mehr oder weniger erfolgreich zerschossen.

    Wäre es nicht besser, als blog-Betreiber beizeiten darauf hinzuweisen, dass man ihn ignorieren muss (mit der Verlinkung auf den Artikel, wo er sogar noch thematisiert wird. Fand ich persönlich ja zuviel der Ehre). Klar rutschen dann immer noch ein paar ein Kommentare durch, aber deinen Block zu zensieren wegen so einem braunen Stück Scheisse ?

    Musst du wissen

  90. #90 Steffmann
    8. Februar 2013

    1. blog statt “block”
    2. “Zensieren” war natürlich nicht im politischen Sinne gemeint, sorry.

  91. #91 Steffmann
    8. Februar 2013

    dass ist das, was ich meinte. Mein vorheriger Kommentar wird nun schon seit 3 h moderiert………wenn dass dann noch ein blog sein soll, dann gute Nacht.

    Da fällt mir nur noch ein: Sauber Siggi du braune Zecke, Plan erfüllt, Ziel erreicht.

  92. #92 Martin
    8. Februar 2013

    @Bullet, WolfgangM.

    Es ist doch eigentlich egal, wie oft die Kommentare freigeschaltet werden. Für mich genügt auch zweimal pro Woche.

  93. #93 Ulrich Berger
    8. Februar 2013

    Werte Leserschaft, wie nicht unbemerkt blieb, ist die Moderation noch etwas langsam. Das liegt u.a. daran, dass ich dachte, WordPress würde mich per mail benachrichtigen, wenn neue Kommentare eintreffen. Aber nein, tut es nicht. Muss noch rumkramen, wo das Hakerl zu setzen ist…

    Auch mit mail-Benachrichtigung wird es nicht sehr viel schneller werden, sorry. Habe gerade viel zu viel zu tun.

    Der braune Siggi hat es inzwischen 4mal versucht, der letzte Versuch klang schon etwas enttäuscht…

  94. #94 Martin
    8. Februar 2013

    Echt praktisch finde ich in diesem Fall die Benachrichtigung via E-Mail für neue Kommentare. E-Mails checke ich ohnedies permanent, da sehe ich dann gleich wann die anderen Kommentare wieder einmal freigeschaltet wurden und muss nicht permanent im Blog nachsehen.

  95. #95 Ulrich Berger
    8. Februar 2013

    @ Steffmann: Die “don’t-feed-the-troll”-Aufforderung habe ich mehrfach geäußert, erstmals irgendwann im März 2012, schätze ich. Sie nutzt natürlich nichts. Außerdem hat der Brauntroll einen psychischen Schaden, er spammt auch weiter, wenn man ihn ignoriert.

  96. #96 rolak
    8. Februar 2013

    Aus welchen juristischen Gründen

    Nun, Martin, wenn ich sagen würde, daß die Astrologie für kriminelle Kreise ideal wäre, würde sich mit Sicherheit der eine oder andere Astrologe sich selbst die Stiefel anziehend klagefreudigkeitssteigernd berührt fühlen.

  97. #97 Martin
    9. Februar 2013

    @Ulrich Berger:
    Muss noch rumkramen, wo das Hakerl zu setzen ist…

    Wie vorher nur einen Absatz drunter:
    rechter Rand: Einstellungen – Diskussion – Mir eine E-Mail schicken, [x] wenn ein Kommentar auf Freischaltung wartet.

    Es funktioniert aber umgekehrt auch gut. (Unter dem Kommentar das Häckchen setzen). Dann bekommen wir eine Mail, wenn freigegeben wird,und müssen nicht immer nachsehen.

  98. #98 nihil jie
    9. Februar 2013

    @Ulrich Berger

    @ Steffmann: Die “don’t-feed-the-troll”-Aufforderung habe ich mehrfach geäußert,

    ich muss da aber zugeben, dass es manchmal schwer ist dem zu widerstehen… und Stefan bin ich natürlich auch nicht… fühlte mich aber durchaus auch angesprochen 😉

  99. #99 WolfgangM
    9. Februar 2013

    Es ist ja zu hoffen dass bei dem IQ des braunen Trolls dieser in 2-3 Mo vergißt, dass es dieses blog gibt. Dann kann man die Freischaltungsmethode wieder aufheben.

    Zwischenzeitlich wird sie es woanders versuchen,

    Oder die entsprechende Behörde macht sie zwischenzeitlich ausfindig- dann wird hoffentlich eine Ruhe sein.

    Zuallerletzt @ Ulrich- könntest du nicht ein paar Usern die Berechtigung zur Freischaltung zu geben.
    Es müßte dannn nur klargestellt werden, dass braunes Zeug zwar in die Clospülung kommt, vorher aber dokumentiert wird ws das war. Zur allfälligen Weiterleitung an die Behörde. Wiederholte Wiederbetätigung ist ja strafverschärfend.

  100. #100 Ulrich Berger
    10. Februar 2013

    @ rolak:
    Nur nicht zu Tode fürchten! Die Astrologie kann nicht beleidigt werden. Sie können sogar sagen “Astrologen sind blöd”, ohne eine Klage fürchten zu müssen. Ein Kollektiv kann nicht beleidigt werden, außer es ist sehr klein, z.B. “Der gesamte Vorstand des deutschen Astrologenverbands ist …” wäre unklug.

    @ Martin:
    Das Problem ist: das Hakerl hatte ich schon gesetzt, und auch meine e-mail Adresse ist eingetragen. Aber es tut sich nichts…

    @ WolfgangM:
    Gute Idee. Ich versuche zunächst einmal die Benachrichtigung hinzukriegen, dann schaue ich mal, wie wir das arrangieren.

  101. #101 Rick O'Sheh
    10. Februar 2013

    Wenn sich Wirtschaftler Astrologischen “Rat” holen bestätigt das leider meine allerübelsten Vorurteile zu Economics als ernstnehmbarer Wissenschaft. Dabei versuche ich doch mich von Vorurteilen frei zu machen…

  102. #102 Martin
    10. Februar 2013

    @Ullich Berger:
    Überprüfe dann einmal in der linken Seitenleiste die Kategorie:
    “Einstellungen” – “E-Mail Post Changes”, ob bei jedem Kommentar benachichtigt wird und auch weiter unten ob Deine E-Mail-Adresse angehackt ist.

  103. #103 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. Februar 2013

    @ Ulrich:

    Falls Du noch Gastmoderatoren brauchst: ich bin sowieso fast täglich auf SB, dann meistens mehrmals. Würde mich daher also gerne anbieten.

  104. #104 Basilius
    11. Februar 2013

    Einen Oger einsetzen um Trolle fern zu halten….hm….
    O_o

  105. #105 JaJoHa
    11. Februar 2013

    Schön hier keine mehr Spameinträge sind.
    Und der Troll sitzt wieder unter seiner Brücke, weint und vieleicht befragt er jetzt seinen Astrologen, was er tun soll 😉

  106. #106 Adent
    12. Februar 2013

    @JaJoHa
    Jo und so langsam lässt auch der Gestank der alten braunen Spameinträge nach, herrlich, man kann wieder durchatmen 😉

  107. #107 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Februar 2013

    Herrlich!

  108. #108 Andreas
    1. Juli 2013

    HI,
    Mal eine Frage:
    Wie wird das Verfahren begründet, dass man einen bestimmten Geburtsort angeben muss. Diese Angabe wird ja nicht bei jedem Astrologen so genutzt.

    Der Ort sollte doch bei Planetenbewegungen egal sein, zumindest ob ich in Berlin oder Potsdam geboren bin, nur mal so als Beispiel.

    Hat da jemand eine Info?

  109. #109 Quacki
    1. Juli 2013

    Hallo Andreas,

    Ich gebe mal eine komplett nutzlose Antwort: Frag einen Astrologen. Wenn der für seine Antwort Geld sehen will, dann isses egal. Wenn die Antwort keinen Sinn ergibt, dann bist du auch schlauer. Aber es sieht allgemein so aus, dass die Anzahl der verschiedenen Astrologien (d.h. möglichen Antworten) ungefähr gleich der Anzahl der Astrologen ist.

  110. #110 Bullet
    2. Juli 2013

    @Andreas: dein Fehler liegt in den ersten fünf Worten: “Wie wird das Verfahren begründet,” – denn das impliziert, daß es überhaupt eine Begründung gibt. Dies aber ist eine Fehlannahme. Astrologen behaupten da gerne, daß es sich in diesen Fällen um “uraltes Erfahrungswissen” handele, von dem sie glauben, daß es in dieser Kategorie keine Dokumentationspflicht gäbe. Da eine solche Dokumentation in der Tat nicht existiert, ist natürlich jegliche Angabe eines Grundes für die Wichtigkeit des Geburtsortes völliger Nonsens.
    Einen Denkfehler machst du aber noch zusätzlich: die Angabe eines Ortes und einer Zeit läßt die Unterteilung der Himmelskörper in “unter dem Horizont / über dem Horizont” zu. Was daran besonders sein soll, wissen nur die Astrologen. Und eigentlich nicht einmal die.