Für noch nicht Informierte und Kurzentschlossene hier nocheinmal die Ankündigung des heutigen Vortragabends, geklaut von gottlos.at. Es wird übrigens auch eine Videoaufzeichnung geben, die voraussichtlich irgendwann auf Youtube gestellt werden wird.

 

Herbstvortrag am 30. Oktober: Alternativen zur Medizin?

Alternativen zur Medizin?

Mi., 30. Oktober, 18:45
Medizinische Universität Wien, Anatomie, Währingerstraße 13, Hörsaal 2

Gibt es Alternativen zur Medizin und brauchen wir diese überhaupt, etwa weil die Medizin marode und korrumpiert ist? Oder gibt es gar keine Notwendigkeit am Status quo der Medizin zu rütteln? Wo zwischen diesen Extremen liegt ein vernünftiger Standpunkt?

Um uns einer Antwort anzunähern, werden wir in diesem Vortrag die Charakteristika der „konventionellen“ und „alternativen“ Medizin kritisch beleuchten und dabei Parallelen ziehen. Insbesondere wird diskutiert, welche Denkfehler und Mängel zu – teils gefährlichen – Irrtümern führten. Prof. Dr. Sitte wird als Arzt und Forscher aus dem Bereich der Neuropharmakologie berichten. Dr. Weymayr wird über die vermeintlichen Alternativen zur evidenzbasierten Medizin sowie über deren Stärken und Schwächen referieren.

Einzelne Methoden werden diskutiert und bewertet. Was ist dran an der traditionellen chinesischen Medizin? Und ist die indische Heilkunst, Ayurveda, möglicherweise noch besser? Aus Medienberichten wird selten klar, ob es sich um Mystik oder Medizin handelt. Wirken Bachblüten oder Schüßler Salze? Ist Krebstherapie und Ernährung nach Kelley-Gonzalez sinnvoll? Viele dieser Heilverfahren werden täglich angewandt, doch die wenigsten wissen, ob es sich dabei um Placebotherapien oder echte Alternativen handelt. Hierzu wird der aktuelle Wissensstand dargestellt.

Die korrekte Interpretation von wissenschaftlichen Ergebnissen ist für diese Diskussion zentral. Wie lese ich Studien und bewerte die Datenlage? Welche Methoden sind schlussendlich wirksam? Das sind Fragen, die viele Personen – von MedizinstudentInnen über Angehörige der Gesundheitsberufe bis hin zu interessierten Laien – beschäftigen. Mit diesem Vortrag werden wir das Thema anhand von ausgewählten Beispielen behandeln. Ein zentrales Thema wird die „pharmakologische Plausibilität“ darstellen. Verlässliche Quellen und Recherchemethoden sollen aufgezeigt werden. Eine interdisziplinäre Diskussion wird ermöglicht, unter anderem zu der Frage, ob medizinische Scheinalternativen gelehrt werden sollten.

fFacebook Event

Kommentare (55)

  1. #1 Adent
    30. Oktober 2013

    Interessante Wahl der Satzstellungen zueinander.

    Was ist dran an der traditionellen chinesischen Medizin? Und ist die indische Heilkunst, Ayurveda, möglicherweise noch besser?

    Wenn man die Frage nach der “uralten” TCM (~50 Jahre) mit Nix beantwortet, was bleibt dann für die indische Heilslehre übrig? Besser als Nix, oh Klasse, ich liebe Ayurveda!
    Die restlichen Fragen bezüglich Bachblüten und Schussel-Salze, kann man ja im vorhinein auch schon mit Nein beantworten, wer also geht zu so einem Vortrag?

  2. #2 WolfgangM
    30. Oktober 2013

    Da ist doch ein super Vortrag zb für Studierende, die ganz lieb zu zukünftigen Patienten sein wollen und daher mit der sanften Homöopathie liebäugeln.

    Und bei Ayurveda- da bin ich für die klassische in Indien, da kommt noch viel Quecksilber und Cadmium dazu. Bitte dort behandeln lassen, Die haben Toxikologen die kennen die Symptome. Bei uns dauert dann die richtige Diagnose wochenlang, wer kommt schon drauf, dass eine Bleievergiftung durch ayurvedische Tees verursacht wurde, die sich der Patient einmal jährlich von Ceylon geholt hat.

  3. #3 Adent
    30. Oktober 2013

    @WolgangM
    Oh das ist ja interessant, gibt es da einen Link zu? Ich kenne nämlich ein paar Leute, die auf solche Tees stehen, ich weiß allerdings nicht ob auf importierte oder “westliche” Varianten 😉

  4. #5 WolfgangM
    30. Oktober 2013

    musst auf play it again klicken

  5. #6 roel
    *****
    30. Oktober 2013

    @WolfgangM Danke für den Tip.

  6. #7 roel
    *****
    30. Oktober 2013

    @WolfgangM ESC tut es auch.

  7. #8 WolfgangM
    30. Oktober 2013

    hatten wir ja schon mal, bevor P Artmann die science blogs verlassen hat. Da wurde daher geschwurbelt, dass man nur den richtigen Guru braucht, dann macht einem das Blei nichts.

    http://scienceblogs.de/medlog/2008/09/04/ayurveda-enthalt-blei-ach-nee/

  8. #9 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. Oktober 2013

    @ WolfgangM:

    Meine Güte, über diesen Blog war ich ja noch gar nicht gestolpert. Was war das denn für ein seltsamer Zeitgenosse? Meine Güte…

  9. #10 Dr. Webbaer
    30. Oktober 2013

    Wer sich ein wenig quälen und fitten will, darf gerne auch dieses wissenschaftsnahe WebLog zK nehmen:
    -> http://www.scilogs.de/indische-medizin-im-wandel/

    Dort wird u.a. die evidenzbasierte Medizin als ‘ethnozentrisch’ erkannt.

    MFG
    Dr. W

  10. #11 HofRob
    30. Oktober 2013

    @Dr. Webbaer

    Die Seite ist irgendwie zerstört. Trotz einiger Bemühungen bekomme ich die Artikel nicht mehr. Auch der Google Cache scheint davon keine Daten mehr zu haben.

  11. #12 Thomas J
    30. Oktober 2013

    @HofRob und Webbi

    sehr interessant… weiss man Genaueres über den Verbleib?

  12. #13 Dr. Webbaer
    30. Oktober 2013

    Es gab bei den SciLogs.de kürzlich eine Umstellung (von MovableType auf WordPress?), möglicherweise ist das gute Stück auf der Strecke geblieben.
    Weil die Umstellung aber noch andauert, kann auf eine Wiederkehr durchaus gehofft werden, Ansprechpartner bei der SciLogs.de stehen bereit.

    MFG
    Dr. W (der womöglich in Anbetracht des Status nicht dementsprechend webverwiesen hätte – ansonsten: Es lohnte sich schon dort wissenschaftsnah nachzulesen)

  13. #14 Thomas J
    30. Oktober 2013

    @Webbi

    “Weil die Umstellung aber noch andauert, kann auf eine Wiederkehr durchaus gehofft werden,”

    hat wer den Blog interessant gefunden? Ausser dein Blumiger Freund?

  14. #15 Dr. Webbaer
    30. Oktober 2013

    Ordnen Sie das oben genannte zurzeit nicht umfänglich zV stehende WebLog gerne auch “großpolitisch” ein, ‘Thomas J’:
    -> http://www.europa-uni.de/de/forschung/institut/institut_intrag/Selbstverstaendnis.html
    -> http://www.who.int/medicines/areas/traditional/congress/beijing_declaration/en/index.html

    Dann ergibt sich ein Gesamtbild der Förderung.
    Die in den Quellen genannte ‘Beijing-Deklaration’ als Leitbild nehmend.

    MFG
    Dr. W (der für Erläuterungen gerne zV steht, aber auch nicht den Rahmen dieses Kommentarbereichs überlasten will)

    PS + BTW: Wer ist ‘HofRob’?

  15. #16 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. Oktober 2013

    @ WB:

    Wer ist ‘HofRob’?

    Ulrich Bergers Majordomus für diesen Blog. Er macht hier sauber, wenn der Hausherr mal verhindert ist.

  16. #17 Dr. Webbaer
    30. Oktober 2013

    Ein Adept also, wie bei Professor Abronsius, jeder im Web Tätige sollte so einen haben.

    MFG
    Dr. W

  17. #18 HofRob
    30. Oktober 2013

    Ich kehr’ hier nur durch und geb auch mal meinen Senf dazu.

  18. #19 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. Oktober 2013

    @ HofRob:

    Kennst Du Ulrich eigentlich persönlich, oder wie kam er auf Dich für diesen Job?

  19. #20 HofRob
    30. Oktober 2013

    Habe per Mail geantwortet, weil OT.

  20. #21 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. Oktober 2013

    Sorry wg OT.

  21. #22 Dr. Webbaer
    30. Oktober 2013

    @ HofRob
    Wird auch gehumpelt?

    MFG
    Dr. W

  22. #23 kathrin
    31. Oktober 2013
  23. #24 HofRob
    31. Oktober 2013

    Gibt es ein Video davon? Hatte leider keine Zeit. Und da ich das Thema ja auch schon gut genug kenne (von Randi usw.), wollte ich dann auch nicht unbedingt Anderen den Sitzplatz wegnehmen.

  24. #25 rolak
    31. Oktober 2013

    Seite existiert

    Das ist die Übersichtsseite, kathrin – versuche doch mal, auf einen der Artikellinks zu klicken…

  25. #26 thiassos
    1. November 2013

    Ich würde beide Systeme verknüpfen.
    z.B. wenn durch einen Test bei einem eine Hepatitis C festgestellt wird würde ich ihn zum ESO-Doktor schicken,aber nur zu einem bei dem ich weiss dass seine Medizin wirkungslos ist. Er hat den Placeboeffekt,
    und krank ist er sowieso nicht.
    Alles in allem eine ganz gute Prognose.
    Außer für die Brieftasche.
    Wenn er zu Dr. Flo geht kriegt er ersten einen Schock und
    dann antivirale Medikamente (Ribavarin, Interferon) die ihn erst wirklich krank machen. Daneben muss er sich noch die ganzen Lügen anhören.
    Alles zusammen keine gute Prognose.
    Die dritte Variante (eher meine) :
    Alle zusammen für Schlitzohren halten und gesund weiterleben. Schont Gesundheit UND Brieftasche.
    Also die beste Prognose.

  26. #27 Quacki
    1. November 2013

    Lustiger Troll!

  27. #28 E. Berndt
    2. November 2013

    Integration nein danke!
    Wenn Sinn und Unsinn zusammen gemengt werden kommt immer Unsinn heraus. Unsinn hält sich an keine Regeln. Sinn jedoch ist an Regeln gebunden. Auch die sinnvolle Naturwissenschaft hat daher ihre Regeln, besser die Regeln schlechthin, die eben zu sinnvollen Erkenntnissen führt.
    Erst sinnvolle und logische Regeln ermöglichen die für die Naturwissenschaften geforderte Durchgängigkeit des wissenschaftlichen Gebäudes.
    Wenn in der Medizin von Integration gesprochen wird, geht das nur mit Aussparen grundlegender Erkenntnisse und unter Duldung von letztlich Betrug am Patienten. Darüber habe ich Seiten geschrieben. Ich kann aber von meinem Smartphone aus nicht richtig posten.

  28. #29 s.s.t.
    2. November 2013

    @E. Berndt

    Wenn Sinn und Unsinn zusammen gemengt werden kommt immer Unsinn heraus.

    Das Zusammenmengen ist doch aber so wahnsinnig ganzheitlich!!!!!

    (Ansonsten ein sehr wichtiger Satz. Dazu fällt nur J.W.v.G. ein: Vernunft wird Unsinn, Wohltat Plage )

  29. #30 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. November 2013

    Die “Neue Medizin nach Guido”: einfach die Krankheit ignorieren und fröhlich krepieren. Hauptsache, nicht zum Arzt gegangen.

  30. #31 immi
    2. November 2013

    Alternativen zur Medizin, ganz einfach: Was bringt den Doktor um sein Brot?/ a) Die Gesundheit, b) der Tod
    (Eugen Roth)

  31. #32 E. Berndt
    2. November 2013

    Und immer an das denken:
    Alles, was wir heute über Leben im weitesten biologischen Sinn wissen, also die Summe gesicherter Erkenntnisse, verdanken wir den auf den Errungenschaften der Aufklärung beruhenden modernen Naturwissenschaften. Der Beitrag der alternativen, komplementären und ganzheitlichen Heilslehren ist null. TCM UND HOMÖOPATHIE haben z.B. nichts aber auch gar nichts beigetragen. Und das soll integriert werden? Wo sind eigentlich die Psychologen und die Philosophen geblieben in dieser Debatte? Wäre es nicht die Aufgabe der Psychologie, Aufklärung zu betreiben, wie das Erkennen und die Wahrnehmung funktionieren?

  32. #33 s.s.t.
    2. November 2013

    @E. Berndt

    TCM UND HOMÖOPATHIE

    Das erste ist etwas für Fans des Massenmörders Mao, das zweite etwas für Fans von durchgeknallten Wissenschaftlern; die Flache-Welt- bzw. Hohlwelt-‘Theorie’ spielt in der gleichen Liga.

  33. #34 Gefbo
    2. November 2013

    @ thiassos

    Glaub mir, ein Medizinstudium wäre da nicht hilfreich. Du willst doch deinen Blick nicht durch Sachkenntnis trüben…

  34. #35 Adent
    4. November 2013

    @Quacki

    …wenn durch einen Test bei einem eine Hepatitis C festgestellt wird würde ich ihn zum ESO-Doktor schicken,aber nur zu einem bei dem ich weiss dass seine Medizin wirkungslos ist. Er hat den Placeboeffekt,
    und krank ist er sowieso nicht.

    Ein derart menschenverachtendes Geseier wie das von Thiassos ist nicht lustig, es ist geradezu unerträglich und gemeingefährlich.

  35. #36 sumo
    5. November 2013

    wie war das mit dem Glas Wein?

    Ein Glas Wein in ein Faß Jauche, im Faß bleibt Jauche.
    Ein Glas Jauche in ein Faß Wein, aus dem Wein wird Jauche.
    Wenn all die Scharlatanerieblödsinnigkeiten mit der Medizin zusammengewürfelt werden, so wird daraus zum Schluß nur noch Mist, weil niemand mehr in der Lage ist, Medizin und Wahn zu unterscheiden.

  36. #37 Hobbes
    5. November 2013

    @thiassos:
    Mein Tipp:
    Antibiotika.
    Dieses Dreckszeug hat doch nur Leid verursacht. (Wäre kein Mensch mit Antiboitika behandelt worden, wäre das summierte Leid aufgrund weniger Menschen und Lebensjahre bestimmt geringer)
    Tipp 2: Die Blinddarmentfernung.
    Da es bei der Blinddarmentzündung so gut wie keine “Alternativmedizin” gibt muss dies so böse sein, das die “Schulmedizin” hier bestimmt nicht wirklich helfen kann. Denn diese hat ja, wie gesagt schon beim Aderlass etc. versagt.

    Was für eine dämliche Logik. Weil früher etwas falsches angewendet wurde, muss das was heute angewendet wird auch schädigen? Sicher, irgendwas wird sich als Trugschluss herausstellen. Dies wird sich aber über vernünftige Studien nach dem wissenschaftlichen Prinzip herausstellen. Diese Variante ist auf jeden Fall weit effizienter als auf das sich wiedersprechende geschwurbel der selbsternannten Experten zu hören, die sich an keinerlei Regeln halten und die ihre Aussagen nicht evident belegen wollen (können).

  37. #38 thiassos
    5. November 2013

    @ Hobbes

    Antibiotika können manchmal sehr nützlich sein. Aber weit weniger oft als sie verschrieben werden Und dass das immunsuppresive Medikamente sind brauchen wir hoffentlich nicht zu diskutieren.
    Uns die Tatsache der häufigen Unwirksamkeit bei oftmaliger Verschreibung wohl auch nicht.
    Ich habe nie behauptet dass Alles Blödsinn ist, aber halt ein
    grosser Teil davon.
    Eine Blindarmoperation gehört sicher zu den nützlichen Dingen.

  38. #39 Adent
    6. November 2013

    @Thiassos
    Ich wünsche dir eine Hepatitis C Infektion mit Leberzirrhose, mal sehen ob du dann noch deinen menschenverachtenden Unsinn hier rumblökst.

  39. #40 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. November 2013

    Kommt jetzt noch HIV/AIDS-Leugnung? Falls ja, bitte ich hiermit Ulrich bzw. HofRob den Deppen rauszuschmeissen. Seine Paranoia hat nun wirklich allmählich bedenkliche Formen angenommen.

  40. #41 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. November 2013

    Ups, das nenne ich mal prompte Erledigung.

    Firma dankt!

  41. #42 HofRob
    6. November 2013

    Gerne 🙂

    Werde ja auch gut bezahlt! Von Pharmafirmen und den Eidechsen Illuminati … Dingsmenschen. Wie war das nochmal?

  42. #43 Bullet
    6. November 2013

    @Thiassos: da ein solcher Job auch deinetwegen über dasdurchschnittliche Beamtenpensum hinausgeht und das wenigstens eine ehrliche und nützliche Tätigkeit ist, sind wir alle froh, daß er diese auch deinetwegen anstrengende aufgabe übernimmt. Obwohl natürlich es meiner Ansicht nach schon ein gewisses Vergnügen bereitet, deinen Ramsch zu löschen.
    Aber ich frag mal andersherum: wieviel Geld bekommst du denn für deine (glücklicherweise aufgrund deiner mangelhaften Kenntnisse in Logik und Physik ziemlich schäbigen) Versuche, Lobbyarbeit für die Homöopathie-Mafia zu betreiben?

  43. #44 JaJoHa
    6. November 2013

    @Bullet
    Aber er wurde bisher weder entvokalisiert noch bekam er LTR (oder beides). Dann würde es wenigstens eine gewisse Herausforderung darstellen, die Fehler, Lügen und den Unsinn zu finden 😉

    Nur mal so als Anregung für die Moderatoren 😀

  44. #45 HofRob
    6. November 2013

    Wie bitte? Was ist die Anregung? Ich versteh nur Bahnhof. LTR? Entvokalisieren?

  45. #46 JaJoHa
    6. November 2013

    @HofRob
    http://xkcd.com/1137/ es gibt einen Formatierungsbefehl, der die Reihenfolge der Buchstaben umkehrt. Habe mich vertippt und LTR anstatt RTL geschrieben. Bei einigen anderen Autoren werden Trolle “entvokalisiert”-> d knnn kn vkl schrbn (Die können keine Vokale schreiben) 😉

  46. #47 HofRob
    6. November 2013

    Achsoo! Jo da könnte man sich spielen. Ich glaub aber, außer moderieren darf ich auf diesen Blogs nichts :-). Wenn ich auf die Server dürfte hätte ich mir sicher schon ein bisschen was gebastelt, dass den Comment Review noch mehr beschleunigt.

  47. #48 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. November 2013

    Hy! br dch ncht b mr. ch bn nschldg.

  48. #49 Bullet
    6. November 2013

    !nnisthcieL nehcildneguj menied ni os ud tsgas saD

  49. #50 Adent
    6. November 2013

    @HofRob
    Bei ZoonPolitikon (Ali) und bei Geograffitico (Jürgen), klappt das ganz hervorragend mit dem entvokalisieren, frag doch mal wie die das machen, auf den Server muß man dafür wohl nicht.
    Es ist auf jeden Fall immer lustig wenn dann solche Pfosten weiterposten und man es ohne Vokale sieht, die geben dann recht schnell auf.

  50. #51 E. Berndt
    6. November 2013

    Die sanfte Dummheit

    Die Homöobaderei ist Ausdruck und Ergebnis einer cerebralen Homöopathieintoxikation.

    Wie viele andere Vorstellungen vergangener Zeiten und Jahrhunderte, etwa dass die Erde eine Scheibe sei, wurde auch die Homöopathie bzw. ihre Grundlagen und Vorstellungen aus dem „Verdauungstrakt“ der Wissenschaften. abgesetzt und als unbrauchbare und falsche Theorie und Vorstellung ad acta gelegt, aber leider nicht fachgerecht entsorgt. Und so kommt es, dass trotz Aufklärung und enormer Weiterentwicklung der Naturwissenschaften jeder aus dieser giftigen Gülle des geistigen Unrates schöpfen kann und damit Geld verdienen darf. Kläranlagen für dauerhafte Entsorgung gibt es nur im Kommunalwesen. Wer den Schutzanzug von Aufklärung, Bildung und Wissenschaft nicht richtig angelegt hat und sich womoeglich in entsprechender Stimmungslage befindet, kann sich an diesem Unrat infizieren. Die Folge ist eine ausgeprägte cerebrale Homöopathiesepsis. Symptom dieser Sepsis ist Denklähmung und in weiten Teilen der Bevölkerung zu beobachten. Akademische Hirne sind keineswegs davor gefeit, denn akademische Bildung allein bietet, wie man täglich erleben kann, zu wenig Schutz. . Auch in diesen Hirnen führt die Intoxikation mit dem Gift der Homöopathie zu einer dauerhaften nicht mehr heilbaren Denklähmung. Diese Denklähmung wird dann der Öffentlichkeit stolz einbekannt und z.B.an Ordinationstafeln ausgewiesen.
    Alles, was wir heute in Biologie an gesicherten Erkenntnissen haben -darin eingeschlossen das gesamte gesicherte medizinische, pharmazeutische Wissen, wie auch unsere Kenntnisse in Pharmakologie und Pathologie – verdanken wir den modernen Naturwissenschaften.
    Der Beitrag der Homöopathie und anderer alternativer, komplementärer und ganzheitlicher Heillehren ist null.

  51. #52 WolfgangM
    7. November 2013

    edi schreibt

    Der Beitrag der Homöopathie und anderer alternativer, komplementärer und ganzheitlicher Heillehren ist null.

    Das würd ich so nicht sagen- auch die wissenschaftliche Medizin hatte eine Menge Hypothesen, die einer Überprüfung nicht standhielten- und daher verworfen wurden. Das Problem der HP ist, dass sie einer Überprüfung (wenn überhaupt überprüft) nicht standhielten und zusätzlch gegen gefestigte physikalische Gesetze verstoßen- nur ist das für die HPs noch lange kein Grund ihre Hypothesen zu verwerfen. Und das ist das Poblem.

  52. #53 HofRob
    7. November 2013

    auch die wissenschaftliche Medizin hatte eine Menge Hypothesen, die einer Überprüfung nicht standhielten- und daher verworfen wurden

    Das ist kein Gegenargument. Es ist eher das Gegenteil. Auch wenn wir feststellen, dass etwas nicht so war wie wir immer geglaubt haben ist es eine Erkenntnis die uns weiter bringen kann.

    Hingegen eine Hypothese die schon an sich an den Haaren herbeigezogen ist, keinerlei Wurzeln in irgendwelchen Grundlagen (Physik, Chemie) hat, und auch Doppelblindstudien nicht stand hält hat für niemanden irgendeinen Mehrwert.

    Außer vielleicht für psychologische Untersuchungen, die aber wiederum nicht notwendig wären, wenn es diese Voodoo-Geschichten gar nicht erst geben würde.

  53. #54 Dr. Webbaer
    7. November 2013

    Die Homöopathie und Ähnliches stehen außerhalb der modernen evidenzbasierten Medizin, Placebos haben ihren Nutzen und das Herumgemache um die Homöopathie und Ähnliches dient vermutlich nur wirtschaftlichen Interessen und soll wohl auch die Placebo-Wirkung erhalten.
    Die korrekte Bezeichnung könnte ‘Wellness’ sein, aber dennoch verabreichen Mediziner, teils vermutlich sogar sinnhaft, Placebos.

    MFG
    Dr. W

  54. #55 rolak
    24. November 2013

    du bist in eine Demokratie und da hat zensur kein Platz

    Richtig, Drfatsch, er agiert in einem blog – da kann es naturgemäß gar keine Zensur geben.

    ein rückläufiger Reaktionärer

    ..ist doch eigentlich ein nach vorne Eilender, die Speerspitze des Fortschritts.