SonnentorBekanntlich hat die Firma Sonnentor zur Zufriedenheit ihrer teils recht esoterisch angehauchten Kundschaft jahrelang die bösen Strichcodes auf ihren Produkten “entstört”, indem sie diese mit einem waagrechten Strich durchgestrichen hat. Nachdem diese Praxis zur Erheiterung des vernünftigeren Teils der Gesellschaft mediale Runden gedreht hatte, machte Sonnentor einen Rückzieher. Die Strichcodes prangen seit einigen Monaten wieder in ihrer vollen Bösartigkeit von den Waren. Doch wie uns eine unserer in der Eso-Szene tätigen verdeckten Ermittlerinnen nun zutrug, hat Sonnentor eine geniale Methode ersonnen, um auch die strichcodophobe Kundschaft bei der Stange zu halten. Hier das Protokoll über den jüngsten undercover-Einsatz unserer Informantin:

Ich gehe im Bioladen mit dem Gewürz zur Kassa.

Ich: Aha, das ist eine neuere Verpackung.

Inhaberin: Ja, die haben die Farben etwas geändert.

Ich: Naja, die Farben hab ich nicht gemeint, aber der Strichcode ist nicht mehr durchgestrichen.

Inhaberin: Ja, Sonnentor hat uns gesagt, dass man den Strichcode auch entstören kann, wenn man das Preispickerl so schräg drüberklebt. Und das machen wir jetzt.

Kommentare (40)

  1. #1 Christian
    24. Februar 2014

    Ich finde die Begrifflichkeiten sehr erheiternd. Nach meinem Sprachverständnis STÖRE ich einen Strichcode, wenn ich was drüberklebe…kann man auch super wissenschaftlich testen: Überkleben, Scanner dranhalten und schauen was passiert….nämlich NIX oder es gibt halt einen Fehler 😉
    Aber das mit den Entstören geht dann auch ganz leicht: einfach das doofe Pickerl wieder runterkletzeln! :-)
    Schupps ist der Code ENTSTÖRT und alles funktioniert wieder, wie es soll.

  2. #2 roel
    *****
    24. Februar 2014

    Die Strichcodes senden in einem Frequenzbereich von 170 bis 210 je nach Strichcodelänge. Wenn der Esotricempfänger auf eine Frequenz in diesem Bereich eingestellt ist, wirken sich die Strichcodes äußerst negativ quasi als Störsender aus. Die Strichcodes sind vom Hersteller so programmiert, dass sie permanent ein Kaufsignal (Kauf mich) senden. Als Laie kann man sich den Störeffekt so vorstellen, dass die Gesundheitsschwingungen und die Wohlfühlschwingungen von dem Kauf-Mich-Signal (KMS) überdeckt werden.

    Sonnentor hat also Recht mit der Aussage, nur die berücksichtigen nicht die Strichcodes der Nachbarpackungen, die weiterhin störend wirken.

    Bitte diesen Kommentar erst in 36 Tagen lesen, oder falsch versehentlich jetzt schon gelesen, nochmals in 36 Tagen lesen. Erst dann entfaltet er seine volle Wirkung.

  3. #3 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. Februar 2014

    Und ich dachte immer, der Strichcode wird erst durch das Scannen an der Kasse mit pöhser Energie aufgeladen (was der Grund ist, dass immer wieder Esos an der Kasse die Eingabe der Waren von Hand verlangen).

    Nebenbei: angeblich stehen die 3 Doppelstriche am Anfang, in der Mitte und am Ende des Strichcodes ja für die Teufels-Zahl “666”. Und die entspricht im hebräischen Alphabet den Buchstaben “www” – weswegen also auch das Internet Teufelswerk ist. Was die VTler trotzdem nicht daran hindert, über dieses “satanische Netz” ihren Blödfug zu verbreiten…

  4. #4 roel
    *****
    24. Februar 2014

    @noch’n Flo “Und ich dachte immer, der Strichcode wird erst durch das Scannen an der Kasse mit pöhser Energie aufgeladen” Das ist der übliche Gedankenfehler.

    Die Strichcodes senden permanent (bis zur Ent- oder Zerstörung) Kauf-Mich-Signale. wirtschaftliche Studien haben klar ergeben, dass in Deutschland mehr Konsumgüter mit Strichcode gekauft werden als ohne. Dies wird allgemein als Nachweis für das Kauf-Mich-Signal gesehen.

  5. #5 PippiLotta
    24. Februar 2014

    Ich muss ja gestehen, dass ich, obwohl ich die Gewürze und Tees schon seit Jahren gerne kaufe, noch nie gesehen habe dass die Strichodes “entstört” wurden 😀
    Ich dachte das wäre nur was für Verschwörungstheoretiker und Chemtrailgläubige

    Hachja, ich wünschte es gäbe Läden mit natürlichen, abwechslungsreichen, saisonalen Produkten, gerne auch Bio, ohne dieses ganze Eso, Demeter und sonstige SchiSchi…

  6. #6 DasKleineTeilchen
    24. Februar 2014

    es ist wirklich nichts zu absurd, als das es eine bestimmte klientel nicht schlucken würde; zuerst dachte ich ja, dat wär satire…aber nein…mannmannmann.

  7. #7 Liebenswuerdiges Scheusal
    24. Februar 2014

    Richtig schlimm wirds mit den QR und sonstigen 2D Codes!

    Die strahlen nämlich in alle Richtungen und auch noch dreidimensional.

    Da nutzt auch preispickerldrüberkleben nichts. Dann sind sie nämlich gänzlich unlesbar und können nich einmal noch mit Entstörscannern an der Kasse entschärft werden.

    Wir werden alle noch vercodet!!!11

  8. #8 Messen halt
    24. Februar 2014

    Jetzt habe ich extra nachgeschaut, wie bei meinen Gewürz-Packerln der Strichcode ausschaut. Bei einigen scheint der obere Teil etwas verschmiert, wenn man bei schlechter Beleuchtung nur oberflächlich drauf schaut. Ich dachte immer, da hat die Druckerei Maschine gepatzt. Sonnentor verkauft Gewürze hoher Qualität – und deshalb kaufe ich sie. An “Entstörung” hätte ich nie gedacht. Aber richtig schräg ist das schräge Preispickerl. Vielleicht ist die Verkäuferin sehr schlagfertig, wer weiß. Und die Kundschaft, na ja …

  9. #9 Christian Berger
    24. Februar 2014

    Ich frage mich eigentlich wann die ersten drauf kommen, dass ein durchgestrichener Strichcode ja ein wenig wie eine Yagi-Uda Antenne aussieht. :)

  10. #10 Liebenswuerdiges Scheusal
    24. Februar 2014

    Christian Berger

    Wie ein Yagi Atennenarray sogar 😉 .

  11. #11 Trollius
    24. Februar 2014

    Und wer ist die esoterisch angehauchte Undercover-Agentin?

  12. #12 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/02/22/arachnophobia/
    25. Februar 2014

    Wer Gewürze zum 20fachen des Marktpreises verhökert, der kann dafür schon ein wenig Hokuspokus treiben.

    Beim kleinen Asiakrämer um die Ecke habe ich einen Plastecontainer Curry Extra scharf von Kings für unter 10€ gekauft, 900g + 100g extra gratis obenauf. Hält jetzt schon über ein Jahr und ist gerade mal halb leer.

    Mit Sonnentor wäre ich schon verarmt.

  13. #13 Kumi
    25. Februar 2014
  14. #14 EtikettenWissen
    25. Februar 2014

    Nach den letzten Aussagen von Sonnentor kann ich mir das ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen:
    http://www.biorama.at/barcode-entstorung-ein-strich-durch-die-striche/
    Ich denke eher, hier war eine Verkäuferin etwas “übermotiviert”. Wenn Preisaufkleber verwendet werden, deutet das ja auch darauf hin, dass gar keine Scannerkasse im Laden vorhanden ist. Und wohin soll man den Preisaufkleber sonst schon kleben, außer auf die dann ungenutzte Fläche des Barcodes?

    Witzigerweise wäre dieser Strichcode sogar noch lesbar, weil ganz oben ein kleiner Teil noch durchgehend erkennbar ist. Um einen Strichcode wirklich unlesbar zu machen, muss er in kompletter Höhe abgedeckt werden, ein kleiner Teil der Breite reicht aber.

    Zu dem Thema habe ich auch mal einen Artikel geschrieben:
    http://www.etikettenwissen.de/wiki/Barcode_entst%C3%B6ren

  15. #15 Trottelreiner
    25. Februar 2014

    @noch’n Flo:
    Doch, die Aufladung geschieht auch jedesmal, wenn der Strichcode in Kontakt mit einem WLAN kommt. Allerdings nur unverschlüsselte WLANs, die erhöhte Entropie eines verschlüsselten WLANs löscht sogar die Energie und auch das sogenannte Wassergedächtnis, entsprechend sind Wasserflaschen, die neben einem Router ab ungefähr WPA stehen auch gesünder. 😉

    Ist in Firmen mit überbesorgtem Chef ein Win-Win, Chef ist beruhigt, Angestellte haben ihr WLAN, und nebenbei sorgt man auch noch für die Datensicherheit. Außerdem dient es der Unterhaltung der Angestellten…

  16. #16 cimddwc
    25. Februar 2014

    @Scheusal – QR-Codes unlesbar:
    Kommt drauf an, wie viel (bzw. wenig) man verdeckt. In QR-Codes gibt’s ziemlich viele Fehlerkorrekturbits, was manche auch dazu nutzen, in die Mitte ihr Logo reinzusetzen.

  17. #17 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/02/25/slowfood/
    25. Februar 2014

    Übrigens: Vorsicht vor Waldspaziergängen! Euer Karma kann die senkrechten Stämme, gerade von Nutznadlern und Birken leicht als Strichcodes fehlinterpretieren, und die Aura nachhaltig stören. Weil Bäume x-mal größer sind ist auch die Störung natürlich entsprechend stärker.

    Oft geht das auch nach stundenlangem Bad in Granderwasser nicht wieder weg.

  18. #18 TP
    27. Februar 2014

    Rabenhorst streicht die Barcodes übrigens auch durch. So viel ich weiß, haben die das auf Druck der Kunden gemacht. Nach dem Motto: “Uns tut’s nicht weh und die geben Ruhe”

  19. #19 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/02/27/doppelte-staatsangehorigkeit/
    28. Februar 2014

    @TP: Tja, dem Geld zuliebe war der Handel schon immer eines der tolerantesten Gewerbe: Bei allen kaufen, an jeden verkaufen – so wird man reich, und so verband sich das Liberale der Gesinnung mit einer ökonomischen Schicht, historisch.

  20. #20 cassandra
    WIEN
    5. März 2014

    Ich bin heute beim neuen Sonnentor im Milleniumstower vorbeigekommen

    die Strichcodes der Teepackerln sind wieder entstört- nie werd ich denen was abkaufen

  21. #21 Adent
    6. März 2014

    @Stefan W.

    Oft geht das auch nach stundenlangem Bad in Granderwasser nicht wieder weg.

    Oha, das ist ja eine große Idee, wenn Sie da mal nicht den Granderwasser Produzenten ein vermarktungsreifes Stichwort geliefert haben 😉
    Immer dran denken, SIE sind Schuld wenn es demnächst Granderbadewasser gibt.

  22. #22 Ursula
    6. März 2014

    Oft geht das auch nach stundenlangem Bad in Granderwasser nicht wieder weg.

    Ich hab schon vor vielen Jahren, in einem Kurhotel in Bad Gleichenberg in der Steiermark in Granderwasser gebadet. Das hoteleigene Schwimmbad war damit befüll. War bei allen Gästen sehr beliebt.

  23. #23 Adent
    6. März 2014

    @Ursula

    Das hoteleigene Schwimmbad war damit befüll.

    Lol, wer es glaubt, dem hat es dann bestimmt auch geholfen, oder?

  24. #24 Ursula
    6. März 2014

    @ Adent
    Na klar hat’s geholfen. Mir auch, aber nicht mehr im nächsten Jahr als ich wusste was Granderwasser ist.

  25. #25 Bullet
    6. März 2014

    Was kostet ein Liter Granderwasser? Wieviele Kubikmeter faßte das Schwimmbad?

  26. #26 Adent
    6. März 2014

    @Bullet
    Genau DAS wollte ich mit meinem “Lol, wer es glaubt” ausdrücken, ich glaube nämlich nicht, dass in dem Schwimmbad Granderwasser war und praktischerweise kann das ja auch keiner überprüfen 😉

  27. #27 Ursula
    6. März 2014

    Untenstehend ein Auszug aus der Website des Hotels. Viel Spaß damit!

    ….Daß sich viele Gäste dann tatsächlich wie “neugeboren” fühlen, hat einen ganz bestimmten Grund:
    Das Wasser ist belebt nach dem Verfahren der Original Grander-Technolgie.
    Diese verleiht dem Wasser besondere Reinheit und Regenerationskraft.
    Es handelt sich um einen natürlichen Vorgang, der dem Wasser die verlorengegangenen Ur-Informationen und Lebensenergie wieder zuführt. Die positiven Eigenschaften des Wassers selbst können sich dadurch noch besser entfalten und wirken harmonisierend auf den Menschen.
    Genießen Sie bei uns im [Hotel] diese wohltuende Wirkung der “Wasserbelebung”…..

  28. #28 Ursula
    6. März 2014

    Oh verfilxt, ich wollte den Hotelnamen nicht drinn haben. Bitte entfernen, wenn’s ein Problem darstellt.

  29. #29 cimddwc
    6. März 2014

    Und wenn jetzt jemand den Ur-Informationen noch Urin-Formationen hinzufügt, was passiert dann mit denen? Werden die auch weiter belebt? Sind die nicht auch eine Form von Lebensenergie(-abfallprodukt)?

  30. #30 Adent
    6. März 2014

    @Ursula, ei verfilxt 😉 ja ich glaub schon, dass die damit werben, aber wer bitteschön kann mit Urinformation belebtes Wasser von selbigem unbelebten unterscheiden und mit welcher Methodik? Gleiches gilt ja auch für Glaubuli in denen nix mehr drin ist (also so ab D12), die könnte man analysieren bis man schwarz wird und findet nichts bzw. man findet die vom Wasser herrührenden allgegenwärtigen Substanzen darin (cimddwc also bestimmt auch Urin ;-).

  31. #31 Ursula
    6. März 2014

    @ Adent
    du hast natürlich recht! Mir ist schon klar, dass das Unsinn ist, war nur nicht immer so, weil ich nicht wusste was es damit aufsich hat.
    Irgendwo hängt da wahrscheinlich eine Apperatur rum, mit der man das Wasser beleben kann.
    Ein Teil meiner südtiroler Verwandschaft glaubt auch daran. Gab schon einige Diskussionen und viel Streit deswegen.
    Na ja, das heilige Land Tirol.

  32. #32 volki
    6. März 2014

    @Adent:

    So weit ich es gehört habe kann man für 500? Euro (diese Zahl habe ich im Kopf finde aber keinen Beleg dazu) ein Wasserbelebungsgerät kaufen, das einem das Wasser aus der Leitung “informiert” und somit aus der eigenen Leitung Granderwasser fließt. Soetwas wäre für ein Hotel, Therme oder sonst etwas erschwinglich:

    http://www.grander.com/de/produkte/wasserbelebungsger%C3%A4te

  33. #33 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. März 2014

    Ich bin mit normalem Schwimmbadwasser eigentlich rundum zufrieden. “Belebt” muss gar nicht sein – wofür kommt wohl sonst das Chlor ins Wasser? Ich möchte auch gar nicht mit belebtem Wasser duschen, da muss ich nämlich immer ganz spontan an Legionellen denken.

  34. #34 Bullet
    7. März 2014

    @Ursula: ach ja, so rum gehts. Ich konnte mir einfach nur nicht vorstellen, daß da eine arme Sau von Hotelangestellter echt Literflasche um Literglasche auskippt, bis das Becken voll ist. Aber stimmt: diese Apparate, die die Leute an die Wasserleitungen anklemmen, steigern die Effizienz gewaltig. *kicher*
    Darf man Granderwasser eigentlich weiterverkaufen? Also weil: wenn ich mir einen solchen “Durchlaufbeleber” für 5000 Euronen kaufe und dann aus der Wasserleitung gezapftes Granderwasser für teuer Geld verkaufe, dann hab ich doch – entsprechend verblö gestrickte Kundschaft vorausgesetzt – ratzfatz meine Kohle wieder rein. Ich könnte mir sogar einen mobilen “Granderifizierungsdienst” vorstellen, der dann mit einem Handkarren beispielsweise im Hotel aufkreuzt, sein Gerät an den Schwimmbeckenzulauf anschließt und hinterher mit der Buchhaltung nach Kubikmeter abrechnet…. ach fukk, ich bin zu skrupelbehaftet.

  35. #35 Bullet
    7. März 2014

    … und wehe, es fragt einer, was eine “Glasche” ist …

  36. #36 volki
    7. März 2014

    @Bullet:

    Wenn man Granderwasser für Geld verkauft wirkt es wahrscheinlich gar nicht mehr. Ausgenommen sind natürlich zertifizierte Verkäufer ;-).

    Ist das nicht auch bei der Homöopathie so oder verwechsle ich das mit etwas anderem.

  37. #37 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.de/2014/03/10/gema-streitet-mit-youtube/
    10. März 2014

    Das ist ein uralter Widerspruch bei dem Grantlerwasser: Einerseits wird es als belebend beworben, andererseits findet man Berichte, es habe die Algen im Swimmingpool abgetötet.

    Guten Appetit!

  38. #38 Retter der Welt
    23. Juni 2014

    Wer Probleme hat mit dem Strichcode, der soll sich melden.
    Für 666 Euro + Nebenkosten komme ich persönlich vorbei und entferne die Strichcodes.

    Retter der Welt

  39. #39 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. Juni 2014

    @ “Retter der Welt”:

    Spassvogel!

  40. #40 Bullet-der-Kommentator
    24. Juni 2014

    Nee, eine Geschäftsidee. Jetzt sei nich bockig, daß du nicht selber drauf gekommen bist. :)