Ein kurzer Hinweis in eigener Sache, weil es dazu gerade eine Debatte in den Kommentaren gibt:

Aufgrund diverser Erfahrungen mit Nazis und Trollen ist eine ex-post Moderation von Kommentaren auf Kritisch gedacht leider unumgänglich. Ich selbst kann leider aus Zeitgründen nicht täglich die Kommentare moderieren und bin daher auf externe Unterstützung angewiesen. Lange Zeit hat Hofrob dabei dankenswerterweise ausgeholfen. Da HofRob aber in den letzten Monaten aus Zeitgründen selbst nicht mehr so oft moderieren konnte, habe ich mit 10. Juni 2016 zusätzlich den langjährigen Stammkommentator noch’n Flo als Moderator bestellt. Das habe ich damals leider verabsäumt öffentlich anzukündigen, wofür ich mich hiermit entschuldige. Sowohl HofRob als auch noch’n Flo genießen jedenfalls mein höchstes Vertrauen und machen ihre Sache in meinen Augen sehr gut. Danke nocheinmal an dieser Stelle! (Wer sich ungerecht moderiert fühlt, kann sich gerne an mich wenden!)

Dass die Moderatoren langjährige Kommentatoren sind, liegt wohl in der Natur der Sache. Ich wüsste zumindest nicht, wer sonst als ehrenamtlicher Moderator in Frage käme. In Diskussionsforen ist das ja m.W. ebenfalls gängige Praxis. Eine Möglichkeit, die Rechte so zu setzen, dass Moderatoren zwar moderieren, aber weder die e-mail noch die IP-Adresse von Kommentatoren einsehen können, gibt es m.W. in WordPress nicht. Manche Kommentatoren haben damit Probleme, einerseits aufgrund von Datenschutzbedenken und andererseits möglicherweise auch aufgrund persönlicher Animositäten.

Nun, ich sehe keine andere praktikable Lösung. Den Bedenkenträgern kann ich nur empfehlen, keine reale e-mail Adresse anzugeben (die hat ohnehin keine Funktion) und nur von einem Gerät aus zu kommentieren, dessen IP-Adresse keine Rückschlüsse auf Klarnamen, Arbeitsplatz oder sonstige persönliche Daten erlaubt. Wem das nicht gefällt oder nicht möglich ist, der lässt es eben bleiben.

Kommentare (36)

  1. #1 schorsch
    2. September 2016

    Dass die E-Mail-Adresse keine Funktion habe, ist wohl nicht ganz korrekt. Denn wie sonst wäre die Funktion “Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail” realisierbar…

  2. #2 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. September 2016

    @ Ulrich:

    Danke für dieses klare Statement!

    @ schorsch:

    Da hast Du natürlich recht, aber zumindest dient die eMail-Adresse nicht (wie in anderen Foren/Blogs) zur Legitimierung von Kommentaren/Kommentatoren. Ich denke, Ulrich hat das so gemeint.

  3. #3 RPGNo1
    2. September 2016

    Auch von meiner Seite ein Dankeschön, dass es ein offizielles Statement gibt.
    Damit sollte es jetzt auch genug sein. Ich empfand die Debatte im letzten Post über Moderation/Moderatoren etwas an den Haaren herbeigezogen. :)

  4. #4 Moreno
    2. September 2016

    Persönlich wünsche ich mir, dass alle Kommentare veröffentlicht werden. Für mich gibt es nur zwei Ausnahmen die eine Moderation notwendig machen.

    1. Verstoß gegen Gesetze
    2. Verstoß gegen die Netiquette

    Habe es hier auf SB auch schon in anderen Blogs erlebt, wenn der Post nicht gefallen hat, dann wurde devokalisiert. Moderation sollte die (kontroverse) Diskussion aufrecht erhalten. So meine Meinung.

  5. #5 Jürgen Schönstein
    2. September 2016

    @schorsch
    Die Kommentarbenachrichtigung ist jedoch eine Funktion, die man nicht wählen muss – es ist ein Service, den man sich frei(willig) abrufen kann. Wer nicht will, dass wir seine/ihre Adresse erfahren, muss sie nicht angeben – es genügt, einen Blindtext einzugeben, der formal wie eine Email-Adresse aussieht. Also etwa abc@xyz.de

  6. #6 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. September 2016

    @ Moreno, Kommentar #4:

    Dazu verweise ich auf meinen Kommentar aus dem besagten anderen Blogeintrag:

    Im Übrigen moderiere ich nur, wenn:
    1. es mal wieder ein Spambot durch den Filter geschafft hat
    2. jemand hier Spamlinks in seine Kommentare einbaut
    3. jemand grob beleidigend oder verletzend wird oder
    4. kriminelle Ideologien verbreitet bzw.
    5. fortgesetzt durch Trollerei stört

    Im Fall 1 erfolgt die Löschung ohne weiteren Kommentar oder Löschhinweis. Im Fall 2 erfolgt die Moderation ohne Vorwarnung, aber mit Moderationshinweis. In Fall 3-5 erfolgen im Regelfall 1-2 Verwarnungen (wobei in Fall 4 durchaus auch mal gewisse Links sofort gelöscht werden), dann zuerst die Devokalisierung und erst zuletzt die totale Löschung (wobei selbst da der Kommentarkopf erhalten bleibt und ich einen Löschhinweis hinterlasse).

    ( http://scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2016/08/30/skeptics-in-the-profil-oder-vom-ende-einer-spende/#comment-88710 )

    Als Beispiel für meine Vorgehensweise mag der folgende Kommentarstrang dienen:

    http://scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2010/05/30/germanische-neue-medizin-was-tun/#comment-82696

  7. #7 tomtoo
    2. September 2016

    @RPGno1
    imho ist an den Haaren herbeigezogen noch stark untertrieben.
    @nochnflo
    Mann muss nicht in jedem Punkt einer Meinung sein. Und dass ist gut so.

  8. #8 roel
    *******
    2. September 2016

    @noch’n Flo Eine Frage: Hältst du dich an deine Vorgaben, so dass Kommentare von Dir nicht in die Moderation fallen würden? Ich meine insbesondere 3,4 und 5.

  9. #9 noch'n Flo
    2. September 2016

    @ roel:

    Also Punkt 4 und 5 dürfte ich – nach eigener spontaner Erinnerung – hier bei SB noch nie erfüllt haben (sollte jemand diesbezüglich anderer Meinung sein, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis inkl. Link).

    Zu Punkt 3 – das ist mir klar – werden die Meinungen auseinandergehen. Ich finde jedoch nach wie vor nicht, dass die Benutzung des Diminutivs für Deinen Kommentatoren-Nick eine (wie von Dir im anderen Thread geäussert) “Verhunzung” darstellen sollte. Eine Provokation – möglicherweise: aber die hast Du Dir an anderer Stelle auch schon redlich verdient.

    Aber Du wirst vielleicht inzwischen gemerkt haben, dass ich sogar dabei anpassungsfähig bin.

    Mein Vorschlag: Frieden? Zumindest für’s erste? *handreich*

    (meine Offerte für den gegenseitigen Austausch von Klardaten steht übrigens immer noch – wir könnten uns auch gerne mal ausführlich telefonisch unterhalten: dann könntest Du u.U. feststellen, dass ich zwar ein ziemlicher Zyniker, aber nicht wirklich ein böser Mensch bin)

    @ tomtoo:

    Mann muss nicht in jedem Punkt einer Meinung sein. Und dass ist gut so.

    Eben.

  10. #10 roel
    *******
    2. September 2016

    @noch’n Flo Ich denke, du weißt, dass ich alles, was ich andeute auch belegen kann. Aber gut, dann mal ein *handreich* zurück.

    Vielleicht komme ich zu einem späteren Zeitpunkt auf deine Offerte zurück.

  11. #11 noch'n Flo
    2. September 2016

    @ roel:

    Danke!

    Und nochmal: für das ominöse Verschwinden Deiner von Dir genannten Kommentare bin ich wirklich nicht verantwortlich gewesen. Wallah – ich schwör!

  12. #12 noch'n Flo
    2. September 2016

    @ Jürgen:

    Mir ist da noch eine Idee gekommen: könnte man es nicht vielleicht so einrichten, dass auf den jeweiligen Startseiten der verschiedenen SBlogs ganz klar angeführt wird, wer da aktuell noch so moderierend tätig ist und warum?

    Keine Ahnung, ob sowas machbar ist, aber vielleicht könntest Du ja dazu mal die SB-Technikspezialisten befragen. Dann hätten wir in Zukunft auch nicht mehr solche Diskussionen, wie diese – und hätten aus den aktuellen Geschehnissen auch alle etwas gelernt:

  13. #13 M.
    2. September 2016

    Auch von meiner Seite Glückwunsch an Hofrob und “noch’n Flo”.
    Wer Bedenken wegen seiner IP hat, soll sich überlegen, dass er die jeden Tag wahrscheinlich hunderte Male auf diversen Webservern abspeichert. Webserver, von denen er meistens nicht genau weiss, wer gerade der Admnin ist.

  14. #14 Laie
    2. September 2016

    Die IP-Adresse ist sowieso Teil des TCP-IP-Protokolls, und wird immer übermittelt. Aber das dürfte sich doch inzwischen herumgesprochen haben, oder doch nicht? :)

    Wer das nicht mag, kann sich ja wo eine ausborgen, z.B.: von einem Freund, und diese verwenden.

  15. #15 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2015/08/28/melden-dialog-geleakt/
    3. September 2016

    Ich finde es aufmerksam und fair uns zu informieren. Es könnte ja Leser geben, die Ulrich Berger vertrauen, aber noch’n Flo nicht.
    IP-Adressen werden zwar oft geloggt, aber das oft rechtswidrig (Datensparsamkeit, Einwilligung) – nur wo kein Kläger, da kein Richter, und wenn die Software das so macht, dann ist es auch vielleicht nicht abschaltbar. Wer Sorgen darüber hat, der sollte wohl Tor verwenden.

  16. #16 Johann
    3. September 2016

    Ist leider nötig geworden, von daher verständlich. Ich fände es allerdings von der Formulierung besser, wenn man extremistisch statt Nazis sagen würde. Denn Linksradikale oder religöse Extremisten (es gibt auch andere als Islamisten) sind auch nicht besser bzw. wünschenswert. Soll jetzt nicht heißen Nazis zu tolerieren, man sollte sich nur nie auf nur eine Extremismussorte einschießen. Extremismus ist der Feind jeder Pluralität die zum Glück die Menschheit ausmacht.

  17. #17 bruno
    3. September 2016

    wer in einem öffentlichen forum “diskutiert” … wer seinen computer oder smartphone mit dem internet verbindet… sollte sich gewissem grundlegendem “datenaustausches” bewusst sein.

    und naja, eine “klarstellung”, wer moderiert, ist ja nett – aber letztlich ist das Ulrich Bergers blog … und er kann tun und lassen was er für richtig hält. folglich jeden moderieren lassen, der sachen in seinem sinne regelt. es wird ja keiner gezwungen, hier seine meinung kundzutun.

    und die diskussion um gelöschte/ moderierte blogeinträge und deren rechtmässigkeit wurde doch bereits lange und ausführlich von Florian Freistetter im nachbarblog zu tode diskutiert.
    In seinem eigenen blog kann man machen, was man für richtig und sinnvoll erachtet – und wem das nicht gefällt, der geht woanders spielen.
    man muss nicht jeden schwachsinn so stehen lassen und die kriterien 1-5 von nnF erschliessen sich doch jedem mit minimalem “common sense”!

    ich finde es gut so – und sollte mein beitrag gelöscht werden – die welt ginge nicht unter, ich ärgerte mich. so what.

    es muss nicht jeder alles überall sagen dürfen!

  18. #18 Frank Persinger
    3. September 2016

    noch’n Flo ist eine gute Wahl!
    Einer der wenigen, die es wagen den Gutmenschen und Islamophilen bei den Scienceblogs die Stirn zu bieten.
    Und der den Mut hat AfD-Positionen offen zu verteidigen.

  19. #19 tomtoo
    3. September 2016

    @user unknown
    Die ip Adresse wird auf jedem Webserver gelogt. Auch die Verbindungszeiten.Auch das Protokoll z.b http oder https wird gelogt
    Das ist ganz normal.
    Wüsste auch nicht was daran schlimm sein soll ? Möchtest du einigermahsen Anonym sein müsstest du ŭber so etwas wie Tor gehen.

    • #20 user unknown
      3. September 2016

      @tomtom:

      Die ip Adresse wird auf jedem Webserver gelogt.

      Das ist nachweislich falsch.
      Logging kann man bei vielen Servern ein und ausschalten und was geloggt wird kann man einstellen. Vielleicht nicht bei allen Webservern.

      Vor ein paar Jahren gab es mal eine Initiative “Wir loggen nicht” um das Nichtloggen populärer zu machen, verbunden mit einer heftigen Diskussion, ob IP-Adressen personenbezogene Daten sind.

      Die Argumentation dabei geht ungefähr so: Die IP-Adresse ist personenbezogen, weil sie einem Anschlussinhaber eindeutig zugeordnet ist. Deswegen darf das Datum nicht aus Jux-und-Laune erfasst und ohne Grund erfasst werden. Der Nutzer muss über die Datenerfassung aufgeklärt werden. Die Daten dürfen nur für den Zweck, zu dem sie erhoben wurden, benutzt werden. Sie müssen zügig, wenn der Grund weggefallen ist wieder gelöscht werden.

      Die Admins spielten sich dann gerne auf, dass sie das schon immer erfasst hätten, dass es alle erfassen, dass sie aus den Daten den User oder Anschlussinhaber gar nicht identifizieren können – alles stumpfe Argumente.

      Denn wenn das Datum nicht personenbezogen wäre, dann dürfte man es ewig speichern und damit tun, was man will, auch weitergeben an Telcos oder an andere Foren, Blogs, Shops, Werbetreibenden, die aus den verknüpften Daten oder Daten, die sie selbst schon haben, sehr wohl den Anschlussinhaber identifizieren können.

      Möchtest du einigermahsen Anonym sein müsstest du ŭber so etwas wie Tor gehen.

      Hättest Du meinen Beitrag aufmerksam gelesen, dann wäre Dir vielleicht aufgefallen, dass ich das selbst geschrieben habe.

      Wer sich mit einem Webserver verbindet hatt einen Eintrag im Logfile muss ja so sein.

      Wieso sollte das sein müssen?

      Und die Weitergabe vom Betreiber des Servers zu Blogger muss auch nicht sein. Es würde mich wundern wenn die Scienceblogger Zugriff auf die Logfiles des Servers hätten, obwohl ich es durchaus für möglich halte.

      In meinem Blog habe ich keinen Zugriff auf die Logfiles, aber die IP-Adresse der Kommentatoren bekomme ich dennoch angezeigt. Wozu?

  20. #21 tomtoo
    3. September 2016

    Ich verstehe die ganze Diskussion mal wieder nicht ?
    Wer sich mit einem Webserver verbindet hatt einen Eintrag im Logfile muss ja so sein.
    Nochnfloh hatt geschrieben wie er mit “bullshit” umgeht.
    Also was ist unklar. Also wenn ich jetzt schreibe “nochnfloh hatt einen Pikel auf der.Nase” wird er mich warnen diese Falschmeldung weiter zu verbreiten.
    Also was solls , ist doch alles ok oder ?
    Und ob ich Politisch oder wie auch immer geartet mit Nochn’flo einer.Meinung bin ist doch Unwichtig in diesem Punkt oder ?

  21. #22 noch'n Flo
    Schoggiland
    3. September 2016

    Ich weiss ja nicht, ob ich mich über das Lob in Kommentar #18 so wirklich freuen soll.

    Und der den Mut hat AfD-Positionen offen zu verteidigen.

    Tue ich nicht. Ich verteidige lediglich meine eigene Position, nicht die einer Partei. Wenn sich meine persönliche Meinung tatsächlich mal mit irgendeiner AfD-Position deckt (oder der CDU; oder der Linkspartei; oder der APPD; oder der Christlichen Mitte – ach nee, so weit wollen wir dann nun doch nicht gehen), ist das nicht mein Problem.

    Oder war der Kommentar als Poe gemeint?

  22. #23 noch'n Flo
    Schoggiland
    3. September 2016

    @ tomtoo:

    Also wenn ich jetzt schreibe “nochnfloh hatt einen Pikel auf der.Nase” wird er mich warnen diese Falschmeldung weiter zu verbreiten.

    Wieso, stimmt doch!

    Ich würde Dich eher ermahnen, Deine guten Vorsätze in puncto Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion nicht aus den Augen zu verlieren.

  23. #24 tomtoo
    3. September 2016

    @noch’n Floh
    😉

  24. #25 DasKleineTeilchen
    terra
    4. September 2016

    najaaaaa, ick wees ja nich…anderseits würd ich mir persönlich nicht anmassen zu moderieren, bin ich viel zu reaktionär für *kicher*

    @noch’n Flo: schreib doch in den threads, in denen du moderierst statt/zusätzlich “schoggiland” einfach “moderator”, wär doch erstma am einfachsten, right?

  25. #26 roel
    *******
    5. September 2016

    @bruno “letztlich ist das Ulrich Bergers blog … und er kann tun und lassen was er für richtig hält.”

    Das ist nicht so. Es gibt Gesetze, Vorschriften, WordPress Geschäftsbedingungen, interne scienceblogs Regeln und evtl. Konradin Medien Regeln in deren Rahmen kann ein Blogger sich dann frei bewegen.

  26. #27 roel
    *******
    5. September 2016

    @noch’n Flo Bei der PC-Version des Blogs siehst du auf der rechten Seite (bei der mobilen im Unteren Bereich) die Punkte:

    – Der Autor
    – Der Blog
    – Infos

    Bei einem dieser Punkte würde ich den Moderationshinweis anbringen.

    Z.B. Bei Infos. Da gibt es Unterpunkte:

    – Gesellschaft für kritisches Denken
    – Impressum

    Hier könnte zusätzlich ein Unterpunkt:

    – Moderation

    eingebaut werden.

    Oder der Eintrag bei Der Blog könnte wie folgt ergänzt werden:

    “Der Blog

    Kritisch gedacht ist der Blog der Gesellschaft für kritisches Denken (GkD). Er widmet sich dem Bereich der Grenz-, Para- und Pseudowissenschaften. Wir informieren über die Szene, kritisieren ihre Auswüchse aus wissenschaftlicher Sicht und berichten über aktuelle Ereignisse und Kontroversen, speziell in Österreich.” Zusätzliche Moderation durch die Kommentatoren HofRob und noch’n Flo.

  27. #28 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. September 2016

    @ roel:

    Das musst Du aber nicht mir vorschlagen, sondern den entsprechend Verantwortlichen. Schreib doch einfach eine entsprechende eMail an Ulrich.

  28. #29 roel
    *******
    5. September 2016

    @Ulrich Berger und Jürgen Schönstein
    Als Ergänzung zu noch’n Flo #12

    Bei der PC-Version des Blogs seht ihr auf der rechten Seite (bei der mobilen im Unteren Bereich) die Punkte:

    – Der Autor
    – Der Blog
    – Infos

    Bei einem dieser Punkte würde ich den Moderationshinweis anbringen.

    Z.B. Bei Infos. Da gibt es Unterpunkte:

    – Gesellschaft für kritisches Denken
    – Impressum

    Hier könnte zusätzlich ein Unterpunkt:

    – Moderation

    eingebaut werden.

    Oder der Eintrag bei Der Blog könnte wie folgt ergänzt werden:

    “Der Blog

    Kritisch gedacht ist der Blog der Gesellschaft für kritisches Denken (GkD). Er widmet sich dem Bereich der Grenz-, Para- und Pseudowissenschaften. Wir informieren über die Szene, kritisieren ihre Auswüchse aus wissenschaftlicher Sicht und berichten über aktuelle Ereignisse und Kontroversen, speziell in Österreich.” Zusätzliche Moderation durch die Kommentatoren HofRob und noch’n Flo.

    • #30 Ulrich Berger
      5. September 2016

      Ist geschehen, siehe rechts unter “Der Blog”.

  29. #31 M.
    5. September 2016

    Also jetzt ist ja wirklich alles mustergültig. Ein Referenz-Blog.

  30. #32 Ursula
    6. September 2016

    Auch andrerorts macht man sich gedanken um die Moderation.
    Diskussion mit den Moderatoren und Moderatorinnen beim Standard.
    https://derstandard.at/jetzt/livebericht/2000043638480/chat-mit-den-standard-moderatoren

  31. #33 M.
    6. September 2016

    Den Standard Blog würde ich nicht empfehlen.
    Das WordPress dort ist allerdings technisch besser umgesetzt.

  32. #34 Ursula
    7. September 2016

    @ M.
    Was meinst du genau? DEN Standard Blog gibt es gar nicht, sonderen mehrere sehr unterschiedliche Autoren unterschiedlicher Qualität, worüber sich trefflich streiten ließe.
    Mir ging es darum, dass ich die Idee der Diskussion zwischen Kommentatoren und Moderatoren interessant finde, ein Blick hinter die Kulissen, und auch einiges von den Sorgen und Nöten der Moderierenden zu erfahren.

  33. #35 M.
    7. September 2016

    Ja, klar.

  34. #36 Hella
    29. August 2017

    Clntstg Lsng: Wbprtl w scncblgs.d, d Btrg ndrr “mdrrn”, d.h. lschn/znsrn, Mnschn f ds Ws nglchbhndlnd mndtt mchn nd n vrzrrts, dsnfrmrnds Bld dr ttschlchn Dskssnsvrlf vrffntlchn (d.h.: Flschnfrmtn vrbrtn), hbn dmt sws kn fr Dskssnskltr – mn knn s f dm gnn Rchnr blcklstn nd sllt bstnflls, z.B. nml m Qrtl, n pr sftg Bws fr drn rchtsvrltznd Prxs fnhmn, dnn ds nstt, Btrg z lschn, dr ntstllnd z ztrn, ntrgrbt – ch wl s drzt mssnhft n Md st – d Prnzpn dr Rchtsttlchkt nd vrltzt Grnd- nd Vrfssngsrcht.
    Hchst Zt fr Nchbssrngn n dn Brchn Gstzgbng nd Rchtsprchng …
    D knn jdr Ntzr mthlfn, Bws z smmln, ndm r pstt nd d drf flgndn Rktnn dr “Mdrtrn” prtkllrt – mt dr Zt kmmt dnn ntwdr ncht, dr dch – j nch Qltt ds “Mdrtrs” (= Znsrs) n Mng n Bwsn zsmmn, d ggf.(!) grchtsvrwrtbr st …

    m brgn sllt mn sch frrn Prtln zwndn nd bssr ds ntrsttzn …

    Hll

    [Findest Du es nicht lächerlich, uns damit zu drohen, hier künftig nicht mehr mitzulesen? Alle Leser wären sogar dankbar dafür.
    Abgesehen davon – Hausaufgaben für heute:
    1. Lies nach, was eigentlich “Zensur” ist und was sie bedeutet.
    2. Das Gleiche für “Meinungsfreiheit”.
    3. Lies im Grundgesetz über die von Dir genannten “Grund- und Verfassungsrechte” nach und setze sie mit Deinen Rechercheergebnissen aus den ersten beiden Aufgaben in Zusammenhang.
    4. Sollte Dir dann noch (engegen aller Erwartung) ein Licht aufgehen – stell Dich in die Ecke und schäm Dich für Dein bisheriges Verhalten und Deine dreisten Vorwürfe hier im Blog.
    /nnF]