Das ZDF schreibt in seiner Ankündigung für den 5. März, 22.15 Uhr zum Thema “Das dunkle Universum”: “In seiner letzten Sendung der Sendereihe zeigt Joachim Bublath, welche Überraschungen es am Sternenhimmel gibt.” – so nüchtern und emotionsfrei, als würde eine letzte Tüte Nudeln in einem Kaufhaus stehen und auf den Käufer warten. Warum?

Joachim Bublath ist ein Phänomen: Als legitimer Nachfahre des TV-Pioniers Hoimar von Ditfurth hat JB in den letzten 27 Jahren maßgeblich das Bild des Wissenschaftsjournalismus im Fernsehen geprägt. “Abenteuer Wissen” und die “Knoff-Hoff-Show” waren lange Zeit sichere Quotenhits für den Mainzer Sender. Und nun ein so kaltes Ende.

Wenn Hitparaden-Opa Heck in Rente geht, wird erst gefeiert, geküsst und dann geweint. Auch Volksmusik-Präsentatoren und Nachrichten-Vorleser bekommen einen multimedialen Abgang. Die Ikone des Science-TV wird einfach abserviert.

Dabei hat er sich bis zuletzt für die reine Wissenschaft eingesetzt, in seinen Sendungen die Esoterik gegeißelt und -unvergesslich- die Maischberger-Show über “UFOS, Engel und Außerirdische” einfach verlassen, als es ihm zu bunt wurde (Focus online hierzu). Das hatte Stil und zeigte Konsequenz. Viele werden ihn vermissen. Seine eigentümliche Betonung in den Moderationen, die immergleiche Echthaar-Frisur und das unverwüstliche grüne Sakko.

Vermutlich haben sie ihn beim ZDF nicht wirklich geliebt, den Mann, der sich dem zielgruppengerecht-geschleckten Fernsehen widersetzte und einfach das machte, was er für wichtig und berichtenswert hielt. Nun, vielleicht können wir ihn ja zu einem Comeback im Internet überreden.

Kommentare (8)

  1. #1 Kil
    März 5, 2008

    Der geht jetzt auch noch? Dabei hat der mich doch für Wissenschaft erst begeistert. Ist schon ein Nachfolger in Sicht oder wollen die jetzt den Dilletantismus von Galileo toppen?

  2. #2 Kil
    März 5, 2008

    Kleiner Nachtrag. Laut dem Text hat Bublath überdurchschnittlich viele junge Zuschauer gehabt. Vielleicht passt das nicht zum Senderprofil. 😉

  3. #3 Chris
    März 5, 2008

    Also ich werde ihn nicht vermissen. Sicherlich war seine Know-Hoff *jazz-Einspieler* einer der wenigen Wegbereiter. Aber seit dem hat er sich nicht wirklich weiter entwickelt. Die Frisur lassen wir mal als Erkennungszeichen durchgehen, zusammen mit der seit Jahrzehnten gleichen Gestik….
    Hey, vielleicht haben sie ihn damals einmal vor einer Bluescreen aufgenommen und seit dem immer nur neu synchronisiert?

  4. #4 Chris
    März 5, 2008

    Also ich werde ihn nicht vermissen. Sicherlich war seine Know-Hoff *jazz-Einspieler* einer der wenigen Wegbereiter. Aber seit dem hat er sich nicht wirklich weiter entwickelt. Die Frisur lassen wir mal als Erkennungszeichen durchgehen, zusammen mit der seit Jahrzehnten gleichen Gestik….
    Hey, vielleicht haben sie ihn damals einmal vor einer Bluescreen aufgenommen und seit dem immer nur neu synchronisiert?

  5. #5 Michael
    März 29, 2008

    Schade das er weg ist, ich fand die Sendungen immer sehr gut und informativ. War irgendwie ein komischer Abgang.

  6. #6 Explikianer
    April 18, 2008

    Die letzte Sendung die ich mit Joachim Bublath gesehen hatte war wo er hinausging, weil Nina Hagen mit ihren unqualifizierten Verhalten wesentlich dazu beitrug.

    Das einzig vernünftige was sie damals sagte war die Erwähnung des “Disclosure Project”, so hätte ich wohl genauso gehandelt wie Bublath.
    http://www.exopolitik.org

    Nun etwas zum Aufrütteln, was Bublath bestimmt auch interresiert hätte!
    http://peswiki.com/index.php/Congress:Top_100_Technologies_–_RD

    Gab es bereits einen extraterrestrischen Technologietransfer?
    http://jnaudin.free.fr/

    Ich persönlich finde das es sehr Wichtig ist das alle Menschen “Bescheid Wissen” über echte Alternativen, die offenbar weitgehend unterdrückt werden, siehe auch meine Postings bei “wallstreet – online”,… 😉
    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1139200-31-40/bestaetigt-geheime-ufo-debatte-bei-der-uno

    Falls Sie ein begnadeter Bastler sind ist diese HP bestimmt ein Freudenfest 😉
    http://www.panaceauniversity.org/

    und hier zu den neuen Theorien/Hypothesen
    http://www.panacea-bocaf.org/earthtech.htm

    Darüber hätte sich Joachim Bublath sicher sehr gefreut, wäre solches zur Sprache gekommen! 😉

    Vielleicht erreichen Ihm diese Infos irgendwann mal, würde mich sehr freuen da er ein exzellenter Analytiker ist und hierbei gut die Spreu vom Weizen trennen könnte.

  7. #7 florian
    April 23, 2008

    @Explikianer: Ich denke Joachim Bublath würde sagen, dass der ganze “freie Energie”-Kram nur ein neues Wort für “Perpetuum-Mobile” ist. Und genauso wie es kein Perpetuum-Mobile geben kann, funktionieren auch die diversen Maschinen, die “freie Energie” anzapfen nicht 😉

  8. #8 Explikianer
    April 29, 2008

    @Florian
    Selbstverständlich gibt es kein Perpetuum Mobile, auch laut der gängigen Definition also innerhalb eines geschlossenen Systems wäre sowas unmöglich, nur meine Infos über “Freie Energie” – Technologien funktionieren jeweils über ein physikalisch offenes System, z. B. wie auch eine Solarzelle, sie erhält die Strahlungsenergie von der Sonne, also ebenso unbegrenzt und auch frei.

    Ausser der photonischen Strahlung gibt es genügend kosmische Strahlungsquellen mit weit höheren Energien als das Sonnenlicht, die z. B. als Neutrinofelder (Pro Sekunde ca. 60*10^9/cm^2 Neutrinos) bekannt sind, aber es gibt sicher auch noch andere interagierende Felder (dunkle Energie?) die eine höhere Wechselwirkung mit der Materie eingehen.

    Was es letztendlich ist müsste hier eine offene Wissenschaft gegenüber solchen Grenzbereichen, logischerweise erst ausloten, die Privatforscher sind diese Effekten bereits seit Jahren auf der Spur, und das macht die Wissenschaft auch in Zukunft zu einem äusserst spannenden Spiel, bei der man sich auch mal als Pionier fühlen darf. 😉

    Aktuelle freie Energie Diskussion bei den Physikern
    http://www.physikerboard.de/ltopic,1178,0,asc,60,1150cb5e05d73100fd7641fe0c0e5e85.html

    Es gibt freie Energie Bastler die ihre angeblich funktionierenden Geräte sogar mit Absicht als “Perpetuum Mobile” bezeichnen, vermutlich wollen sie die Wissenschaftler damit nur ärgern, also es gibt kein solches, sollte es denoch funktionieren dann nur weil es eine andere Energiequelle (Magnetfeld/Neutrino/Gravitation o. ä.) anzapft, als Teil eines offenen Systems.

    Rotierende Legosteine mit Magneten

    Ist also alles keine Zauberei sondern bloss einen Erweiterung der physikalischen Betrachtungsweise, und etwa in 20 Jahren ist es ohnehin eine ganz gewöhnliche Standardwissenschaft. 😉

    http://www.die-energie.com/index1.html