Bezugnehmend auf den Kunstfake in Brüssel, kann man bei dieser Ausstellung, von “alles echt und aus Holz” und aus Britanien sprechen. Der Holzbildhauer David Nash zeigt 40 großformatige Arbeiten in der Kunsthalle Mannheim.

i-71a2139b9cebddc21fe97e74c1bbfbf6-david-nash-falling-spoons.jpg

Bildquelle: David Nash, Falling Spoons

Nash, der letztes Jahr schon in Emden ausgestellt hat, war lange Zeit nur den Kennern und Freundinnen der archaischen Form der Holzbildhauerei bekannt. Hatte er doch vor 2008 noch nicht bei “uns” ausgestellt.
Nash arbeitet mit verschiedensten Hölzern und verlang ihnen und sich dabei alles ab. Es wird gebrannt, vergraben, mit Kettensägen gearbeitet und am Ende kommen großformatige, öfter auch raumfüllende Installationen dabei heraus.
Interessant ist auch, dass es neben den 40 Großskulpturen auch eine Auswahl von Zeichnungen und Skizzen gibt, die zeigen wie Nash denk und arbeitet.

Kommentare (2)

  1. #1 schmerles
    Februar 9, 2009

    Nash macht sich immer gut an der frischen Luft, hier ein aktuelles beispiel

    http://mks.antville.org/stories/1878605/

  2. #2 Hans-Jürgen Lehr
    März 25, 2009

    Hallo, ich habe die Arbeiten von David Nash in Schlierbach in der Klinik im Außenbereich betrachtet und festgestellt, dass zwei der Arbeiten Hohlkörper sind, die wie Massivholz wirken, also sehr gute Holzimitationen sind. Ich finde das sehr beeindruckend. Ich selber Arbeite häufig mit Holz und auch mit Metall, und würde sehr gerne wissen wie solch eine außergewöhnlich gute Arbeit zustande kommt.
    Mit freundlichen Grüßen von der schönen Insel Rügen
    Hans-Jürgen