Es gibt einen neuen Spalthefe-Zellstamm auf diesem Planeten. Er hat nur noch keinen Namen. Also sind alle aufgerufen, diese neue Zelllinie zu taufen. Vielleicht fällt Euch ein phantasievollerer Titel als “XY 123” ein. Vorschläge werden ab sofort entgegen genommen.

Postdoc Nicola hatte in den letzten zwei Wochen einen neuen Stamm der Spalthefe gezüchtet. Das Neue daran: Die Mikrotubuli sind ein wenig eigenartig und an den Farbstoff GFP gekoppelt, damit man sie unter dem Fluoreszenzmikroskop beobachten kann.

Für das Archiv, in dem die Zellen künftig lagern, braucht der neue S. pombe-Stamm einen Namen. Normalerweise blieben da alle ganz emotionslos und das “Kind” bekäme einen simplen Code aus Buchstaben und Nummern, etwa aus den Initialen des “Züchters” und dem Datum o.ä.

Es ginge aber auch anders. Warum also nicht mal ein bisschen die Phantasie bemühen, und einen schönen, einprägsamen Namen auswählen. Es wird zwar keine Diskussion auslösen über die Namensgebung neuer Stämme (wie der Streit über die Namensgebung neuer Expolaneten auf den Ludmila verwies), aber mal sehen.

Und wer weiß, was aus dem Stamm wird, welche Erkenntnisse über die Position des Zellkerns er noch liefern kann (und damit möglicherweise in die Geschichte der Wissenschaft eingeht).

Dann wäre es doch schön, er hätte einen einprägsamen Namen.

Also bitte: Vorschläge nehmen wir ab sofort entgegen. Preise gibt es keine zu gewinnen. Unser Auswahlverfahren ist völlig subjektiv.

Um sich nochmal ein Bild zu machen, hier der Film, den Nicola aufgenommen hatte. Man sieht die eigenartig, langen Mikrotubulibündel (meist nur eines) und den verrutschten Zellkern. Besonders bei den Zelle links unten ist das sehr schön zu sehen. Dass man überhaupt etwas sieht, ist dem Farbstoff GFP zu verdanken, den der zweite “Elternteil” beisteuerte.

Zum Vergleich: Die “normalen” Zellen ohne abnorme Mikrotubuli, aber mit Farbstoff, kann man sich hier noch mal ansehen.

Wer also mal einen unbedeutenden Beitrag zur Wissenschaft leisten will, auch als Nicht-Wissenschaftler, der kann seinen Vorschlag einfach unten in den Kommentaren abgeben.

Viel Spaß …

Kommentare (23)

  1. #1 GeMa
    November 2, 2009

    Ja wie jetzt, Junge oder Mädchen, Herr Anhäuser? 😉

    Zofie – (*aussprech* Soffie) ist das Netteste, was mir einfällt aus Schizo, Bündel, Faden, Fädchen. Du wolltest schön. Und je kürzer, desto prägsam.

  2. #2 Marcus Anhäuser
    November 2, 2009

    Junge oder Mädchen
    muss ich den Papa fragen 😉

  3. #3 A.S.
    November 2, 2009

    Da wir ja nichts über den Zellstamm wissen, außer, dass er “ein wenig eigenartig” ist, schlage ich vor: Schizosaccharomyces pombe specialissimus.

  4. #4 Egozentrum
    November 2, 2009

    Laterna magica

  5. #5 Marcus Anhäuser
    November 2, 2009

    genaueres gibts in den Posts davor.

    http://www.scienceblogs.de/labortagebuch/2009/10/wie-man-spaltzellen-zu-sexuellen-handlungen-zwingt.php

    http://www.scienceblogs.de/labortagebuch/2009/10/strike-meschugge-mikrotubuli.php

    Der wesentliche Unterschied ist, dass dieser neue Stamm zwei Eigenarten trägt, jeweils eine von einem “Elternteil”:

    1. Es fehlt ein Protein, das die Mikrotubuli in der Zelle koordiniert zu Bündeln zusammenfasst (nicht davon betroffen ist das Mikrotubuli, dass zu sehen ist, dieses “hängt” mit dem Zellkern zusammen, mal ganz einfach erklärt)

    2. Es enthält den Farbstoff GFP.

  6. #6 Alex
    November 2, 2009

    Zu Ehren des Paten würde ich vorschlagen: Schizosaccharomyces pombe anhaeuseri

  7. #7 Marcus Anhäuser
    November 2, 2009

    ein Bier für Alex ! (in Bremen)

  8. #8 buchstaeblich
    November 2, 2009

    Wie wäre es mit “Leuchtzwerg”.
    Oder Kurt-Jochen.

  9. #9 GeMa
    November 2, 2009

    Hey, Ihr Biologen – hört sofort auf, Euch beim Paten einzukratzen und die taxonomische Spielereien gelten nicht. Die sind weder schön, noch einprägsam!
    Außerdem, die Kleinen werden mal größer. Wer will da schon specialissimus heißen.

  10. #10 Martin
    November 2, 2009

    LuMiTub

  11. #11 Marcus Anhäuser
    November 2, 2009

    @GeMa
    da muss ich Alex in Schutz nehmen. Ist’n Journalistenkollege …

  12. #12 Sephira
    November 2, 2009

    Stupser

  13. #13 b-age
    November 2, 2009

    exzentriker(n)

  14. #14 Jo Ho
    November 2, 2009

    Heiner/Heine

  15. #15 Mr. Hatunien
    November 3, 2009

    Da die Tubuli irgendwie “wellig” verlaufen, vermutlich kein englisch können und wir hier Deutschland sind, würde ich “Guido” vorschlagen.

  16. #16 Anhaltiner
    November 3, 2009

    @Hatunien der GFP-Farbstoff ist (glaube ich) grün – das wäre Guido abträglich.
    Nagut eine Mischung aus Blau und Gelb…
    Wie heißt eigentlich “Guido” auf Lateinisch?

  17. #17 Bundesratte
    November 3, 2009

    Favorit ganz klar:
    “Spombe Postdocnicolae”

    Oder was Beschreibendes. Auf den verrutschten Kern Bezug nehmen und analog zum Wanderhoden (- Dystopie)
    “Spombe Karyondystop…” (nur als Skizze, ich kann auf griechisch weder konjug- noch deklinieren)

    aber es muss ja lateinisch sein…

    “Spombe Nucleoreptum” (die “mit dem verrutschten Kern”), oder so

    oder auf die verkramften Tubuli hinweisen:
    “Spombe Microtohuwabohubulii”

    oder natürlich “Bundeshefe”, das geht immer.

  18. #18 GeMa
    November 3, 2009

    Silva
    Lumi sylvaticus – oder sowas ähnlich häßliches für den armen Kleinen wolltest Du jetzt hören? 😉

  19. #19 Bundesratte
    November 3, 2009

    Ha! Das dolle an der Spalthefe ist doch, dass sie sich (statt durch Knospung) durch Zellteilung in zwei gleich kleine Tochterzellen teilt, oder?

    Schizosaccharomyces Pombe D

  20. #20 Florian
    November 4, 2009

    ich find ja eigentlich schon pombe nen total netten namen, heisst ja bier. eigenartiges gruenes bier gibts in deutschland ja auch: berliner weisse mit waldmeister. deshalb:
    Schizosaccharomyces pombe albinum berlinensis. oder ebens S. pab.

  21. #21 Bundesratte
    November 23, 2009

    @Marcus: Und?
    Wie heißt das Baby jetzt? :o)

    Gruß
    SY99