Mexikanische Physiker können Tequila zu Diamanten veredeln, indem sie ihn verdampfen und den Dampf über eine heiße Oberfläche leiten.

Auf der Oberfläche wachsen dann mikroskopisch kleine Diamantkristalle. Das ist zwar nichts für die Schmuckindustrie, aber Werkstücke könnten so vor Abrieb und Chemikalien geschützt werden. Die Details gibt es in dieser Meldung im “Scienceticker”.

Darf man so mit Spirituosen umgehen? Ich finde ja. Habe Tequila sowieso noch nie gemocht. Aber wehe, die Forscher vergreifen sich an Whisky! 😉

(Hinweis in eigener Sache: Den Newstext hab ich nicht geschrieben, aber am Scienceticker bin ich beteiligt. Der Text geht auf einen Beitrag im New Scientist zurück.)

Kommentare (21)

  1. #1 blugger
    Juni 18, 2008

    Wichtig scheint mir, dass es hier nicht um Diamanten im eigentlichen Sinne, sondern um hauchdünne Diamantstrukturschichten auf Oberflächen geht, die Material schützen sollen. Hier sucht man immer wieder nach neuen und besseren Methoden und da ist es schon erstaunlich, wenn unter den Alkoholen aus welchem Grunde auch immer der Tequila gut geeignet erscheint. Methanol, Ethanol…. ist doch immer gleich oder doch nicht? Das wundert mich ein wenig und klingt fast wie die Zauberei der Homöopathie. Merken sich die Ethanole, dass sie mal Tequila waren?

  2. #2 Stefan Jacobasch
    Juni 18, 2008

    Der “New Scientist” dazu: “Some kinds of tequila seem naturally to have the right mix of atoms,” says Morales. Other forms of alcohol have also worked, although it’s not clear if this is faster or more reliable than using common precursors such as acetone.”

    Die Veröffentlichung der Forscher gibt es auch frei als PDF.

  3. #3 ali
    Juni 26, 2008

    Ich habe den Beitrag erst jetzt gesehen, da ich mich wunderte warum man mit den Keywords “Tequila veredeln” mein Blog findet. Ich muss jetzt aber trotzdem noch kommentieren.

    Ich bin völlig einverstanden was den Whisky betrifft. Der daraus resultierende Diamant kann noch so gross sein, das rechtfertigt nicht das Verdampfen eines guten Single Malts.

    Du tust aber dem Tequila unrecht. Das Zeugs mit Hut kann man vielleicht schon nur mit Zitrone und Salz schnell runterschlucken um grösseren geschmackliche Beleidigungen zu entgehen. Es gibt aber auch sehr guten Tequila. Ich habe in Mexiko ausgezeichneten Tequila vorgesetzt gekriegt. Ein solcher sollte ausschliesslich aus Agavenherzen gemacht sein und in den richtigen Fässern gelagert. Hab so eine Flasche eines gut gelagerten älteren Tequilas zu Hause. Zugegebenermassen kein Single Malt, aber nicht schlecht und definitiv ohne Hut. Beschwert hat sich zumindest bis jetzt noch niemand, der ihn verköstigte.

  4. #4 Sebastian
    Oktober 1, 2008

    Ich kann mich meinem Vorredner nur anschliessen. Es gibt auch wirklich guten Tequila, der sowas nicht verdient hat! Aber so ist es ja mit allem. Ich trinke ungern Wodka, wobei ich Leute kenne, die sowas lieben und auch da auf die feinen Unterschiede schwören.
    Den blog hier hab ich übrigens zufällig auf der Suche nach einem guten Tropfen gefunden und musst das erstmal lesen.
    Wenn ihr mal echten Tequila wollt, dann probiert mal einen 100% Agave, ich weiss nur leider noch nicht wo’s den online gut gibt, also müsst ihr selbst suchen.

  5. #5 Dirk's Diamanten
    Januar 27, 2009

    Leider wird das “covern” von falschen Rohdiamanten dadurch noch einfacher. Man nehme einen Topas (gleiche spez Gew. wie Diamant) und beschichtet diesen mit der Diamantschicht. Jedes Diamanttestgerät zeigt nun “echter” Diamant an. Hier ein intressanter Link dazu: http://www.gemlab.net.

  6. #6 Spirituosenwelt
    Mai 4, 2009

    Ich würd ihn lieber trinken.

  7. #7 Frank
    Mai 19, 2009

    Danke für die Info! Gutes Alibi nächstes Mal eine Flasche Tequila mehr einzupacken :-)

  8. #8 Tequi
    Februar 1, 2010

    Ich bin eher für trinken! Ist doch besser!

  9. #9 Miss Karat
    April 11, 2010

    Ich habe soeben alle meine Edelsteine in einen Tequilla Behälter geworfen…und bin der Meinung, dass die größer werden 😉

  10. #10 Stergi
    September 27, 2010

    Seh ich genauso. Solange Sie keinen guten Rum dafür nehmen 😉

  11. #11 Martin
    September 28, 2010

    Kann noch ne Flasche Havana Club beisteuern

  12. #12 Rosewein-Julia
    Mai 4, 2011

    Wissenschaftler, die ‘Tequila’ zu Diamanten wandeln wollen?
    Die spinnen – die Mexikaner ;-9

  13. #13 Lia13
    Mai 18, 2011

    Okay, dann würde ich sagen Diamanten machen und neben bei Tequila trinken. Warum sich für eine Sache entscheiden, wenn man beides haben kann:-)

  14. #14 Andrezinho
    Mai 18, 2011

    sehr lustig, frage mich ob das auch mit anderen spirituosen geht. aber ob bei doppelkorn diamanten entstehen halte ich jedoch für sehr fraglich 😉

  15. #15 Rose
    Mai 20, 2011

    Köstlich!

  16. #16 Weinhändler
    Juli 16, 2011

    Für die meisten Tequilas wäre das sicher die bessere Verwendung, als getrunken zu werden. Aber ein paar gute gibt es ja immerhin auch noch 😉

  17. #17 Steakmaster
    Januar 14, 2012

    Ich bin dafür einen Tequila zu trinken. Am besten als Cocktail!

  18. #18 Wein aus Argentinien
    Januar 21, 2012

    Toller Blog! Weiter so, ich komme sicher öfter hier vorbei.

  19. #19 Tequila
    Mai 3, 2012

    Also die Aussicht auf Diamanten ist mit Sicherheit sehr verlockend :)
    Aber der Geschmack ist doch so gut, also würde ich ihn auch lieber trinken

  20. #20 la boheme
    Juni 1, 2012

    ich habs doch schon immer gesagt: Tequila wird unterschätz! So lang man keine Cocktails daraus macht…

  21. #21 Erick Meyer
    August 27, 2012

    Coole News!