Am Freitag genügte die Veröffentlichung einer Liste mit elf Lebensmitteln, um die Hamburger Verbraucherzentrale bundesweit in die Online-Medien und Tageszeitungen zu bringen. Die Aufmerksamkeit wird von so manchem Unternehmen mit Neid registriert worden sein – und mit Sorge von jenen, die auf der Liste als Produzenten von “Lebensmittelimitaten” namentlich genannt wurden.

Ob Schokokekse ohne Schokolade oder Wasabi-Erdnüsse ohne Wasabi – bisher fanden sich nur selten die Hersteller solcher Produkte direkt an den Pranger gestellt. Die Verbraucherzentrale hat am Freitag eine solche Liste mit elf beispielhaften Erzeugnissen als PDF online gestellt und damit einen großen Erfolg gefeiert.

Ob Spiegel, Focus, Süddeutsche Zeitung,Berliner Zeitung, FAZ oder Tagesschau, keiner mochte auf das Thema verzichten.

Für die Medien war das Hamburger PDF eine schöne Vorlage, um endlich mal wieder die Rolle der Aufklärer zu spielen. Dabei hatte die Verbraucherzentrale Hamburg nicht viel mehr gemacht, als die Inhaltsangaben der Produkte zu lesen und das Kleingedruckte zu zitieren.

Das können wir Verbraucher übrigens auch, jeden Tag beim Einkaufen, ganz ohne Expertenhilfe: einfach mal lesen, was so auf der Zutatenliste steht. Und alles wieder ins Regal zurücklegen, was wir nicht verstehen, was mit Abkürzungen versehen ist oder den Buchstaben “E” in Kombination mit einer Zahl trägt. Der Einkaufskorb wird prompt weniger voll und deutlich gesünder!

Kommentare (3)

  1. #1 rolak
    Juli 12, 2009

    oder den Buchstaben “E” in Kombination mit einer Zahl trägt

    Für sinnvoller, aber zugegebenermaßen wesentlich komplizierter, würde ich eine Liste der [persönlich] harmlosen E*-Nummern halten. Z.B. ist E260 für mich in Sauerkonserven völlig unbedenklich und Gummibärchen sind ohne E901 völlig unzertrennlich.

  2. #2 Stefan Jacobasch
    Juli 12, 2009

    @rolak: Sie haben Recht, die Verdammung aller E-Nummern ist so pauschal eigentlich nicht richtig. Da habe ich (leicht) übertrieben…

  3. #3 Horst
    Juli 14, 2009

    Die Liste wurde nicht Freitag veröffentlicht. Die gibt es schon eine ganze Weile. Mitte Mai berichtete ich hier: http://www.leben-ohne-diaet.de/blog/liste-mit-analog-kaese-produkten-01554.html
    Damals ging es vor allem um Analog-Käse. Die Liste wird nur ständig erweitert. Diesmal hat sie als Sommerlochlückenfüller herhalten dürfen. Nach den Ferien interessiert das Thema wieder keinen mehr.