Letzter Montag im Maerz, 31.3. Eigentlich sollte auf der Pressekonferenz (des deutschen Wissenschaftsministeriums) ja nur der neue Erziehungsbeauftragte Bernhard Büb vorgestellt werden. Aber der ging dann gleich in die Vollen. Ich will hier nur einen Punkt herausgreifen, der sicher noch fuer Diskussionen sorgen wird. Wenn es nach ihm geht, sollen in Zukunft auch an Universitäten und Forschungseinrichtungen Drogentests zur verbindlichen Regel werden. Auf der Pressekonferenz verweist er auf positive Erfahrungen im Schulwesen.

Da muss man wohl schon dankbar sein, wenn Alkohol und Kaffee (zunächst ?) erlaubt bleiben… (Mir persoenlich waeren Alkoholkontrollen ja gleichgueltig. Solange nicht auf Koffein getestet wird…)

Büb: ‘Disziplin kommt heute in der Wissenschaft zu kurz, wir haben sie in den letzten 40 Jahren geradezu gefürchtet. […] Man soll Strafen nicht scheuen. Sie müssen nur vier Bedingungen erfüllen: Sie müssen vorher bekannt sein, sie müssen verhältnismässig sein, sie müssen schnell erfolgen, und wenn sie abgedient sind, muss die Sache vergessen sein. […] Disziplin heisst: Ich ordne mich unter, weil ich einen bestimmten Zweck erreichen will.’

Meiner Meinung nach ist die Frage ja eher, ob Doping in Geisteswissenschaften wie der Mathematik überhaupt Sinn machen würde.

Im vergangenen Jahr gab es am 19.4.2007 einen aufsehenerregenden Doping-Fall im Schach. Man sollte erwähnen, daß die gesperrte Spielerin (3. der österreichischen Meisterschaft von 2005 und seitdem im Nationalmannschaftskader) eine Elo-Zahl von 1690 hatte, womit man in Deutschland allenfalls Bezirksliga spielen würde. Dies zeigt wohl, daß in Denksportarten Länder mit Doping-Hintergrund nicht automatisch erfolgreicher sind. (Nachtrag: die gesperrte Spielerin ist in Berufung gegangen, zum Ausgang der Berufung habe ich nichts gefunden. Einzelheiten kann man auch hier nachlesen.)

Auch in der Mathematik haben unter Drogen halluzinierte Erkenntnisse selten Bestand gehabt. Ein spektakuläres Beispiel dafür war, auf den Tag genau vor 10 Jahren, der angekündigte Beweis der Riemann-Vermutung. Zitat:

‘There are fantastic developments to Alain Connes’s lecture at IAS last Wednesday. […] Well, a young physicist at the lecture saw in a flash that one could set the whole thing in a combinatorial setting using supersymmetric fermionic-bosonic systems (the physics corresponds to a near absolute zero ensemble of a mixture of anyons and morons with opposite spins) and, using the C-based meta-language MISPAR, after six days of uninterrupted work, computed the logdet of the resolvent Laplacian, removed the infinities using renormalization, and, lo and behold, he got the required positivity of Weil’s explicit formula!’

Bekanntlich erwies sich der Beweis, den der junge Physiker laut Zitat ‘in einem Blitz’ gesehen hatte, als Mumpitz.

(Ob auch Seminarankündigungen wie diese oder auch diese von bekifften Studenten verfasst wurden, entzieht sich meiner Kenntnis…)

Die Ankündigung hat auf einigen Blogs zu lebhaften Reaktionen geführt. Der bekannte Publizist Sven Tuerpe erklärte, er werde eher einen Fahrradhelm aufsetzen als sich Drogentests zu unterziehen. Man darf gespannt sein, wie die Diskussion weitergeht.

i-6221c1898e0c1c5ba6aacd556300961c-0,1020,932013,00.jpg

Quelle: www.spiegel.de

Kommentare (9)

  1. #1 oberwolf
    1. April 2008

    Was ich ja am krassesten finde: die DMV will bei der naechsten Praesidiumswahl nur Kandidaten zulassen, die bei Alkohol 100 % abstinent sind.

  2. #2 Thilo
    1. April 2008

    Ich nehme mal an, daß das jetzt nicht ernst ist (jedenfalls wenn mit DMV die Deutsche-Mathematiker-Vereinigung gemeint ist). Unter dieser Prämisse einen neuen Präsidenten zu finden, dürfte auch ziemlich schwierig (oder unmöglich ?) sein.

  3. #3 morenstrasse
    1. April 2008

    Doch, hab ich auch gehoehrt. Die haben auch schon ein gefunden. September ist dei Wahl.

  4. #4 Thilo
    1. April 2008

    Also, wenn das jetzt ernst gemeint ist, finde ich das schon einen erstaunlichen Fall von vorauseilendem Gehorsam. Zumal ja von Alkohol heute gar nicht die Rede war, und die DMV schließlich keine Abteilung des Wissenschaftsministeriums ist.

  5. #5 jc tyler
    1. April 2008

    “Alkoholtests an Uni’s?” – Und wie wärs mit Rechtschreibtest’s ?

  6. #6 jc tyler
    1. April 2008

    … oder April’s Scherztests …

  7. #7 Thilo Kuessner
    1. April 2008

    Och, gemein, so früh schon aufzulösen.
    Also, im Detail:
    es gibt natürlich kein deutsches Wissenschaftsministerium (jedenfalls nicht unter diesem Namen), die Zitate sind von Ex-Salem-Direktor Bueb (im 1. Satz hatte ich `Erziehung` durch `Wissenschaft` ersetzt.)
    Der `Dopingfall` im Schach ist KEIN Aprilscherz.
    Der Beweis der Riemann-Vermutung ist `auf den Tag genau 10 Jahre` alt und war ein Aprilscherz des Zahlentheoretikers Bombieri aus Princeton, der damals durch vorschnelle (ernstgemeinte) Aufnahme in den ICM-Newsletter weltweite Verbreitung erlangte.
    Die verlinkten Seminare haben stattgefunden, es wurden aber keine Scheine vergeben. Man beachte auch die feinsinnige Gleichstellung von (religiösen) Dogmen und (wissenschaftlichen) Theoremen unter dem zweiten Link.
    Der Sven Tuerpe zugeschriebene Ausspruch ist frei erfunden, echte Türpe-Zitate zum Thema Helm findet man im Kommentarteil von http://www.scienceblogs.de/planeten/2008/02/fahrradhelmdiskussion-2.php
    Die ersten vier Kommentare sind gefaked. Falls sie sich als zutreffend herausstellen sollten, ist das reiner Zufall.

  8. #8 Thilo
    1. April 2009

    PS (1.4.2009):
    Auch an der Ruhr-Universität Bochum werden jetzt andere Seiten aufgezogen.

  9. #9 how to cheap Cheap Diablo 3 Gold
    http://www.freewebsite-service.com/dianzilistanhei/
    1. Oktober 2012

    Hiya, I’m really glad I’ve found this info. Nowadays bloggers publish only about gossips and internet and this is actually annoying. A good site with interesting content, that is what I need. Thanks for keeping this web-site, I’ll be visiting it. Do you do newsletters? Can’t find it.