In letzter Zeit hört und liest man vieles über das LHC: ob es den Weltuntergang herbeiführen wird, wozu es dient, was dort gemessen wird und ob es zur Bestätigung/Widerlegung der Stringtheorie führen wird.

“Begrenzte Wissenschaft” berichtete am Sonntag über eine Studie, laut der es das “Geek”-Image der Mathematiker sein soll, was Frauen und Farbige vom Mathe-Studium abhalten würde. Die amerikanische Firma Thinkgeek dagegen macht gute Gewinne mit ebendiesem Image.

sondern die Situation, in der sie entsteht, so lautet der einprägsame Titel eines aktuellen Beitrags auf “Begrenzte Wissenschaft”. Und, wie der Zufall so spielt, auch im Editorial der DMV-Mitteilungen geht es heute (wieder einmal) um das Bild der Mathematik in der Gesellschaft.

Da stutzt man als Mathematiker schon: SpOn vermeldet heute Porsche macht mehr Gewinn als Umsatz.

Heute gibt es wieder ein Jubiläum, das gerade in die Serie paßt: den 200. Geburtstag von Johann Listing, dem heute weitgehend vergessenen Begründer der Topologie und Autor des ersten Topologie-Lehrbuchs.

Windräder, westfälische Kommunalpolitik und eine großzügige Versicherung.

Wie überzeugt man Kreationisten von der Evolutionstheorie? Ein revolutionärer Vorschlag.

Als topologische Quantenzahlen bezeichnet man physikalische Größen, die aus topologischen Gründen nur “isolierte” Werte (z.B. nur ganzzahlige oder nur halbzahlige Werte) annehmen können.

In New York hat der Benzinpreis per Gallone die 4,40 $ überschritten. Dies stellt die Tankstellen vor ein unerwartetes organisatorisches Problem.

Eine interessante Sammlung von Interviews führender Wissenschaftler, von Michael Atiyah bis John Wheeler, findet man unter http://www.peoplesarchive.com/.